Windows 7 & 8.1: Ab morgen Rollup-Update-Pakete wie für Windows 10

Microsoft stellt ab Morgen die Auslieferung von Updates für Systeme mit Windows 7 und 8.1 um, so dass diese künftig auf ähnliche Weise mit Aktualisierungen versorgt werden wie das aktuelle Windows 10. Dabei rücken die sogenannten Rollup-Updates in den ... mehr... Patch-Day, Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Microsoft, Update, Patch, fix, Hotfix, Fixme, Fix Me Microsoft, Update, Patch, fix, Hotfix, Fixme, Fix Me Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Idee an sich gut, die Umsetzung verspricht aber jetzt schon ein Desaster zu werden. Schade.
 
@regulator: Nunja MS scheint teilweise gelernt zu haben. Die nicht Sicherheitsrelevanten Patches werden immerhin vor dem "Pflichtupdate" testbar sein. Vielleicht kommt MS auch auf die Idee das man die Pakete für 2/4 Wochen zurückstellen kann. Bis dahin können dann Fehler behoben werden.
 
@Nero FX: "Können" vielleicht, aber werden sie das auch? Das letzte Windows-10-Update wurde zuerst im Preview-Ring verteilt und Microsoft erhielt von Insidern die Fehlerberichte. Wenige Tage später ging das Update unverändert in die allgemeine Distribution - mit entsprechenden Folgen.
 
@Nero FX: Schon bemerkt das es um Windows 7 und 8 bzw. 8.1 geht ?
 
@regulator: Was soll ich dann damit? Ist das ein schlechter Witz, nur alle, die jetzt rausgekommen sind, da rein zu nehmen?
 
Zeit wird es ja hätte mir diese Praxis aber schon eher gewünscht.
Wenn ich überlege wie lange ich immer dran war trotz Update Paketen da dann doch lieber ein großes Update laden und gut ist.
Gefällt mir dennoch da ich die Kiste meiner Eltern sowieso spätestens über Weihnachten Neu machen wollte erspart mir das sehr viel Zeit und Arbeit.
 
@Freddy2712: Wirklich? Zitat: "Es ist also zu bedenken, dass das Rollup-Paket erst ab diesem Monat alle neuen Sicherheitsupdates zusammenfässt - ältere Patches, die vor September/Oktober 2016 erschienen sind, werden also auch künftig nicht enthalten sein." Wie bereits von mir geschrieben - gute Idee, aber schlechte Umsetzung.
 
Da hätte es Sinn gemacht, vorher noch ein Servicepack mit wirklich allen bisherigen Updates zu veröffentlichen. Das man unter Windows 7 nämlich nach einer Neuinstallation dann weiter 250 Updates runterladen soll (oder alternativ zu einem Updatepack eines Drittanbieters greifen muss), wird durch die an sich begrüßenswerte Umstellung auch nicht weniger nervig.
 
@NewRaven: Die meisten wurden jedoch im Convenience Rollup zusammengefasst: http://winfuture.de/downloadvorschalt,3785.html
 
@NewRaven: Es zeigt mal wieder mehr als deutlich daß ihnen ihre Kunden am Allerwertesten vorbei gehen.
Natürlich wollen sie damit bewirken daß man jetzt verdammt noch mal endlich auf Win10 wechselt, aber wenn überhaupt motiviert es mich eher mich nach möglichen Alternativen umzusehen und nicht noch mehr Zeit und Geld in deren Zertifizierungen zu investieren.
 
Eigentlich finde ich es Sch###, daß man nicht mehr wählen kann, aberr.... da das Win7- Update immer mehr zumzickt (also ewig sucht), ist das die Lösung des real existierenden Problems, daß das Update an einem selten genutzten PC zur Zeit nicht mehr läuft.
 
Volumen- und Zeitkiller!
Es wird jedesmal ein Haufen Updates heruntergeladen und angetestet, die man bereits installiert hat oder nicht braucht bzw. nicht haben will!
 
Nur damit ich das richtig begreife, heißt das, das dann solche "Klassiker" wie Silverlight und dieses Skype Gedöns dann auch automatisch mitinstalliert werden?
 
@Alphatier: Denke ich nicht, unter Windows 10 sind die auch extra.
 
Nervig.
Bleibt also nichts anderes übrig den Rechner dicht zu machen, am besten über den Router wenn der es kann, bei der "Detailreichen" Informationspolitik Microsofts ist alles möglich.

Sicherheitsupdate die das System wegen defekter Update gefährden sind ja keine Seltenheit, auch was Microsoft sich unter "Sicherheitsproblemen" bzw. "Qualitäts-Update" vorstellt bleibt Nebulös, wobei Qualität in den letzten Jahren eher Mangelware ist.

In den nächsten Monaten werden wir ja erfahren, wie Aggressiv Microsoft vorzugehen gedenkt, wenn man die vergangene Upgrade Nötigungskampanie und die immer wiederkehrende Systemgefährdende Update Politik ansieht, so ist Vorausschauendes Misstrauen überlebenswichtig für unsere Systeme.
 
@Kribs: Vor allem gibt es das Problem, wenn es "ausnahmsweise" ein Problem mit einem Patch gibt, müsste Microsoft diesen eigentlich beheben und eine neue Version des kommulativen Updates rausbringen. Jetzt war es so, dass z.B. ein Update Druckerprobleme verursacht hat. Bei 1607 gab es dafür ein neues kommulatives Update. Bei 1511 nicht. Da hat man dann einfach bis zum nächsten Patchday gewartet.
Ich erwarte jetzt halt, dass dieses Vorgehen zum Standard wird - unliebsame Produkte mit 2. klassigen Support zu behandeln.
 
@Blackspeed: Ich befürchte es ist schon lange gelebte Praxis, "unliebsame Produkte mit 2. klassigen Support zu behandeln".
 
Ich hab's auch noch nicht richtig verstanden!
Was ist jetzt nochmal dieses ""Qualitäts-Update", das auch als Sicherheitsupdate mit eigener KB-Nummer gekennzeichnet ist"?

Dann soll zusätzlich "ein Rollup-Paket angeboten werden, das alle für das jeweilige Betriebssystem bisher erschienenen Sicherheitsupdates enthält"
"Das erste monatliche Rollup-Paket für Windows 7 und 8.1, das morgen erscheint, wird nur die Sicherheitsupdates aus dem Oktober und die nicht-sicherheitsrelevanten Updates aus dem September enthalten", also wird man direkt auch gezwungen, NICHT sicherheitsrelevante Updates zu installieren?!

So, aber jetzt kommt der Abschnitt, wo's richtig unübersichtlich wird:
"Zusätzlich führt Microsoft auch ein zusätzliches Rollup-Paket inklusive nicht-sicherheitsrelevanter Fixes ein, das immer am dritten Dienstag eines Monats erscheint - also eine Woche nach dem monatlichen Patch-Day. Dieses Paket soll, so der Konzern in seinem Blog-Eintrag, eine "Vorschau" der nicht sicherheitsrelevanten Updates enthalten, die im folgenden Monat dann Teil des eigentlichen Sicherheits-Rollup-Pakets werden. Hinzu kommen die in den früheren Monaten erschienenen Fixes, wobei Microsoft hier vom "Preview-Rollup" spricht. Mit dem "Preview-Rollup" können Unternehmen zunächst testen, ob eine einwandfreie Installation des im kommenden Monat erscheinenden Pakets auf produktiv genutzten Systemen möglich ist."

Also es gibt immer einmal im Monat ein zusätzliches (optionales?) Paket, dass sicherheitsrelevante Updates enthält + eine "Vorschau" der nicht sicherheitsrelevanten Updates - wie auch immer ich mir das vorstellen soll! Und diese nicht sicherheitsrelevanten Updates werden dann aber im Monat darauf in das Zwangsupdate-Paket mit reingepackt (also Zwang insofern, dass, wenn man Updates haben will, muss man das ganze Paket nehmen!).
Also kommt der ganze optionale und "empfohlene" Mist (habe im Moment alleine ca. 70 optionale Updates, die ich nicht installiert habe, von denen viele auch z.B. diese tollen Werbe- und Vorbereitungs-Updates für Win 10 waren).
D.h. also in Zukunft wahrscheinlich auch wieder Win 10 Werbung für alle!!
Und - ich lehn mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster - da Win 10 m.M.n. bald wieder für alle kostenlos sein wird (da sich für so eine Werbeplattform kaum Geld verlangen lässt!), wird bald auch wieder die Assimilierung von Win 7 & 8.x beginnen. Nur werden diesmal, dank vorher eingeführter Zwangsupdates durch die Hintertür, Nägel mit Köpfen gemacht!

Dass mit diesen Previews für Unternehmen (wie das mit dem Testen funktionieren soll) habe ich auch nicht verstanden (aber das betrifft mich ja dann auch anscheinend nicht).
 
@Bob-A: + Gute Analyse
Ich kann diese Aussagen nicht aus eigenen Versuch bestätigen, aber unterschiedlichen Meldungen zur Folge kann man auch weiter eine W10 NEU-Installation (kein Upgrade) kostenlos mit einen W7 oder W8.x Key durchführen.
Dementsprechend würde mich ein verschleiertes "Qualitäts-Update" auf W10, von W7 oder W8.x, überhaupt nicht mehr wundern.
 
@Bob-A: Na, dann soll Microsoft mal versuchen, mir ein W10 unterzuschieben. Ich habe es ausprobiert und vor Ablauf der Zeit ein Rollback gemacht. Sollten die Redmonder Jungs und Mädels jetzt auf die Idee zu kommen, einem das als "Qualitätsupdate" unterzuschieben, sind die Tage von Windows in meinem Haushalt gezählt. Microsoft hat´s mit W10 leider übertrieben und wenn man sich anschaut, was für Probleme in letzter Zeit durch Updates verursacht wurden, dann ist die Qualitätskontrolle bei Microsoft wohl auch eher nicht vorhanden. Dem Inder sei Dank... :/
 
PS: Wie ich gerade auf http://www.chip.de/news/Boese-Ueberraschung-in-Windows-Upgrade-Nervtool-fuer-Windows-10-ist-zurueck_100291593.html gelesen habe, wird das GWX-Tool bereits wieder verteilt!
Man darf also davon ausgehen, dass das dann auch früher oder später in die Pakete aufgenommen wird mit den optionalen Updates!
Super! ;)
 
@Bob-A: Danke für den Hinweis - ich werde das mal im Auge behalten und schon mal die Alternativen durchplanen. Unglaublich! :<
 
@Bob-A: Ich bin schon mal froh, dass dieses Preview-Teil nicht auch noch am 2. Dienstag rauskommt.

Ich vergleiche gerade diese 2 Updates. Eines heißt "Oktober 2016 - Sicherheitsqualitätsupdate für Windows Server 2008 R2 für x64-basierte Systeme (KB3192391)"
und das andere heißt genau so, nur dass dort monatliches vor Sicher... steht (KB3185330).
Also das, was monatlich heißt, enthält mehr ersetzte Updates. Aber in dem "kleinen" wird Update "Update für Windows Server 2008 R2 x64 Edition (KB2846960)" mit ersetzt, was beim "großen" nicht der Fall ist. Dann gibt es allerdings noch die Framework-Updates, wobei ich jedoch zwei habe, eines davon mit englischem Titel, obwohl ich keine englischen synchronisiere. Bei dem Englischen steht "October, 2016 Security and Quality for..." beim Deutschen "Oktober: 2016". Man hätte ja wenigstens die Namensgebung vereinheitlichen können (nicht nur im Gegensatz zum Englischen, sondern auch im Vergleich zu den Server Updates).
Na ja, mal schauen.
 
@Blackspeed: Jo, hab's gerade bei mir auch gesehen. Ab jetzt gibt's die Katze also nur noch im Sack!
Kann sein, dass man sich jetzt direkt einen Win-10-Trojaner damit einfängt!
 
hmm na toll, was für ein Durcheinander.... warum denn nicht beide am 2. Dienstag?
 
October, 2016 Security Monthly Quality Rollup for Windows 7 (KB3185330)

October, 2016 Security Monthly Quality Rollup for Windows 8.1 (KB3185331)
 
Und 2952664 will man einem bei der Gelegenheit auch mal wieder unterjubeln. Danke, aber nein danke.

Btw hab ich gestern in einer VM ein Win7 neu aufgesetzt... gleich beim ersten Update wollte man mir Win10, was _angeblich_ nicht mehr passieren sollte, mit der dreisten Lüge schmackhaft machen, es gäbe für Win7 keine Sicherheitsupdates mehr... wie verzweifelt muß MS eigentlich sein...
 
@starship: Sehr verzweifelt...
 
"um den betroffenen Rechner "in einem Rutsch" auf den aktuellsten Stand zu bringen"

Naja, wenn man sich das Theater bei Win10 anschaut ist es eher den Rechner in einem Rutsch gegen die Wand zu fahren.
Und niemand scheint zu wissen was in diesen Überraschungseiern drin ist.
Wenn man zurückblickt schafft es Microsoft ja jeden Monat da ein faules Ei mit rein zulegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!