Apple macht auf Windows 10: MacOS Sierra kommt per Auto-Download

Nach Auffassung mancher betroffenen Anwender war Microsofts Praxis, das Upgrade auf Windows 10 im Hintergrund ohne ihr Wissen auf einen mit einer früheren Version des Betriebssystems laufenden Rechner zu laden, ein Unding. Auch Apple nutzt offenbar ... mehr... Apple, Siri, Macos, Sierra, Apple Mac OS X, Apple macOS Bildquelle: Apple Apple, Siri, Macos, Sierra, Apple Mac OS X, Apple macOS Apple, Siri, Macos, Sierra, Apple Mac OS X, Apple macOS Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist bei macOS doch schon recht lange so üblich (wie der Text auch sagt). Und da es überhaupt nicht aufdringlich ist und auch das macOS Update selbst nicht unbedingt mit einem solchen "Sprung" wie von bspw. Win7 zu Win10 vergleichbar ist - ganz zu schweigen von den vielen Nachteilen von Win10 ggü. Win7 für viele Nutzer (Zwangsupdates etc.) und der Masche, die an Nötigung grenzte - frage ich mich, warum man darüber einen Artikel schreibt.
 
@eN-t: Weiß nicht, ob ich bei dem Kommentar lachen oder weinen soll
 
@wertzuiop123: Klär mich auf. Entweder ist der Artikel vollkommen falsch in seiner Aussage, dass das automatische Herunterladen von Updates bei Apple lange üblich ist, oder er ist sinnlos. Denn die Masche, mit der MS das Win10-Update einem geradezu aufgezwungen hat (rotes X zum Schließen heißt plötzlich "ja"?) und die Nachteile, die Win10 für viele brachte (Privatsphäre, Treiberprobleme, Inkompatibilitäten, zurückgesetzte Privatsphäreeinstellungen bei Zwangs-Updates, ...), sind hier wohl kaum vergleichbar. Und in dem Fall kann man schlecht von einem "Apple macht einen auf Windows 10" sprechen.
 
@eN-t: bis jetzt wurde es bei Apple nicht runtergeladen, es wurde nur im Appstore auf eine neue Version hingewiesen. Updates dieser Hauptversion wurden natürlich per Update angeboten.
Sierra habe ich genauso wie immer über den Appstore geladen und somit kann ich nun nichts dazu aussagen wie es ohne mein manuelles Eingreifen gelaufen wäre. Aber bis jetzt ist es in den Appleforen dazu erstaunlich ruhig, normal wird dort schon mehr über Apple gehetzt als hier.
 
@Yepyep: Also ist die Aussage im Artikel falsch bzw. irreführend, da sie sich nicht auf macOS bezieht (sondern vermutlich auf iOS) und somit eigentlich keine Relevanz in diesem Artikel hat bzw. das genauer herausgestellt hätte werden müssen? Ok.
 
@eN-t: nö, bezieht sich auf MacOS "Sierra". iOS hat ja mWn keinen Namen sondern nur die Nummer.
 
@scar1: Es geht um die Aussage, dass das automatische Herunterladen von Updates bei Apple lange üblich sei. Wenn Sierra das erste Update ist, bei dem das so gemacht wird, dann ist die Aussage im Artikel eben doch irreführend bzw. irrelevant, da überhaupt kein Bezug zu macOS besteht, der Text es aber suggeriert.
 
@eN-t: Im Gegensatz zu MS musst du bei Apple aber das automatische Update erst mal aktivieren.
Das ist bei Apple schon länger so und man fragt sich warum man da jetzt einen ellenlangen Artikel darüber verfassen muss.
 
@LastFrontier: Genau mein Reden. Eigentlich ist also alles wie immer - zumindest suggeriert das der Text ("bei Apple lange üblich") - und WF verfasst hier so einen Artikel. Warum ich für die Aussage überall rot gemacht werde... wahrscheinlich wissen die Minus-Klicker es selber nicht besser.
 
@eN-t: Der Artikel zielt auf die Masse der Besucher von Winfuture. Der berühmte "Balsam für die Seele".

Zwar wird erwähnt, dass man diese Funktionsweise ausdrücklich aktivieren muss, dass man es jederzeit deaktivieren kann und dass es weit von der Aufdringlichkeit eines MS entfernt ist, aber das überliesst die Zielgruppe gerne, weswegen du auch bald diverse verspottende Kommentare lesen können wirst.
 
@gutenmorgen1: das macos update ist zwar echt nicht aufdringlich, dafür das ios umso mehr. Kann doch nicht sein, dass mich mein smartphone jeden tag fragt ob ich updaten will:/
 
Also ist Apple mittlerweile "fast" genauso dumm wie Microsoft. Gut zu wissen...
 
@SuperSour: Nein, wenn MS oder irgendwer anderes es macht ist es böse. Bei Apple ist es immer Gut. Ist doch logisch 8-)
 
@Clawhammer: Wenn das sarkastisch gemeint war, hast du eindeutig dein Ziel verfehlt !
Ob MS oder Apple, spielt mittlerweile keine Rolle mehr. Die nehmen sich beide nichts !
 
@Clawhammer: Bei den himmelweiten Unterschieden in der Art und Weise der Update-Verteilung ist das durchaus genau so, ja. Apple macht das hier bei macOS Sierra gut, MS hat das bei Win10 schlecht gemacht.
 
Komische Welt, auf dem Smartphone wird gejammert wo bleibt das neue Update und auf den Desktopbetriebssystemen wird gejammert bitte kein Update :D
 
@Clawhammer: das liegt daran dass Smartphones Spielzeuge sind und Desktops Dinge des täglichen Bedarfs womit man auch ernsthafte Arbeit erledigt.
 
@Jazoray: Soll das jetzt ein Scherz sein? In den letzten 10 Jahren schon mal einen Rang hohen Manager ohne Smartphone gesehen mit dem er arbeiten muss? Oder Leute die viele Geschäftsreisen haben? Das Smartphone ist mittlerweile genau so wichtig wie der PC auf der Arbeit (nicht für alle aber für viele).
 
@Jazoray: Stimmt, ich sehe Manager/Kollegen etc. auch immer mit dem Laptop am Ohr durch die Gegend laufen. Wer kommt auch schon auf die Idee, E-Mails mobil auf seinem Smartphones zu bearbeiten, wenn man doch den Laptop ausklappen kann. Termine machen? Aber nicht mit dem Smartphones .....also bitte? Ich würde schon fast sagen, dass ein Großteil der Arbeit von vielen Leuten heute mit dem Smartphone erledigt werden könnte - Wenn da nicht die kleine Tastatur etc. wäre. Aber genau deshalb hat MS auch Continuum entwickelt.
 
@Clawhammer: du vermischst Sicherheitsupdates und Upgrades auf neue Betriebssystemversion. Gäbe es bei Android 10 Jahre lang Sicherheitsupdates, könnte man das Fehlen von Upgrades auf neuere Versionen noch verschmerzen, leider bekommt man aber Sicherheitsupdates bei Android nur in dieser Form bzw. bei den meisten Android-Geräten eben gar nicht.
 
@Link: Ich glaube aber, dass es dem Großteil der (unbedarften) Nutzer eher um eine höhere Versionsnummer und um die neuen Emojis geht, weniger um Sicherheitsupdates.
 
Lesen und verstehen. Auch an die Redaktion ...
http://www.drwindows.de/content/10257-fenster-schliessen-bedeutet-zustimmung-naechste-maerchen-windows.html

Die Behauptung, dass Win10 sich selbstständig installiert, nerft so langsam...
Selbst meine Oma, die noch nichtmal weis wie sie ein Programm an der Taskbar anpinnt, hat es geschafft nach wie vor Win7 auf ihrem Laptop zuhaben. Und das völlig selbstständig. Peinlich dass einige selbsterklärt IT-Experten das offensichtlich nicht schaffen.
 
@Zwerchnase: Dass das niemals passiert sein soll ist genauso Blödsinn!
Denn Microsoft hat diese Vorgehensweise nach Beschwerden ziemlich schnell wieder eingestellt und es haben auch längst nicht alle diese Variante "angeboten" bekommen.
Der Kasper in deinem Link hat das Upgrade entweder nach der Änderung getestet oder hatte ganz einfach nicht das "Glück".

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Upgrade-auf-Windows-10-Drueckermethode-wird-noch-aggressiver-3221849.html

MS musste jedenfalls genau deswegen Schadensersatz zahlen.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/windows-10-microsoft-entschaedigt-nutzerin-fuer-ungewuenschtes-update-a-1100188.html
 
@gutenmorgen1: hmm, die Box in dem heise Artikel sagt ja ziemlich eindeutig: "nach ihren gewählten einstellungen wird windows am x.x. installiert. klicken sie hier um die einstellungen zu ändern oder abzubrechen".
das kann man über eine recht große Schaltfläche bestätigen.
Dass ein Klick auf X rechts oben für Abbrechen steht ist auch nur so eine urbane Legende. Das steht nämlich im Prinzip nur für "ist mir scheißegal was mir hier gesagt wird, ich hab keine Lust das zu lesen und will nur den Dialog beenden".
 
@scar1: Lies den Artikel und schau dir nicht nur die Bildchen an.
Und zu deiner "urbanen Legende": Wann hat ein Klick auf das X jemals nicht das laufende Programm beendet und ihm erlaubt, mit Tätigkeit X fortzufahren?
 
@gutenmorgen1: Das X schließt wie gesagt nur das Fenster und das laufende Programm. Werden in dem Fenster Parameter angezeigt, was in diesem Fall der Fall ist, ändert sich dadurch absolut nichts. Eine Änderung hat schon immer den Klick auf "ok" erforderlich gemacht.

Erst seit Windows 10 werden Änderungen direkt beim Auswählen durchgeführt. Hier braucht man nicht mehr mit OK die Änderungen zu bestätigen. Allerdings ist auch bei Windows 10 das X ein Zeichen für "Das Fenster schließen"

In dem Fenster steht drin, dass das Upgrade für Zeitpunkt X geplant ist. Man drückt aufs X und die Planung bleibt bestehen. Man hat ja nichts geändert. Klingt logisch, oder? Allerdings diese Planung durch ein Update überhaupt ins System zu bringen, also eine Einstellung die nicht der Nutzer ausgewählt, sondern von Microsoft so vorgegeben wurde, die dann derart massiv in das System eingreift (Ersetzen der aktuellen Windows-Version), ist meiner Meinung nach ein absolutes Unding seitens Microsoft.
 
@gutenmorgen1: Das Fenster ist nur eine Benachrichtigung. Nix weiter.

"Irgendwann wird da was passieren" Ok | Ändern | X (=is mir doch egal, lass mich in Ruhe, mach das Fenster, weg ich will nicht lesen)

X schließt das Fenster, aber es ändert keine Einstellungen.
 
@gutenmorgen1: Es ist nirgendwo pasiert. Auch dann niht, wenn du in Win 7 das Autoupdate aktiviert hast. Bestenfalls wurde das Upgrade heruntergeladen.
Den eigentlichen Upgradevorgang muss man aber manuellanstosen. Immer noch.
Ich habe dutzende von W10 Upgrades installiert. Keines hat das von alleine gemacht.

Die Leute habensich einfach darüber aufgeregt,dass MS ungefragt das Upgrade auf denTechner geladen hat.
Aber auch das hätte man in Win 7 problemlos unterbinden können. Indem man einfach das Autoupdate deaktiviert.
Und diejenigen die sich über die angebliche Selbstinsatllation aufregen, gehören meines erachtens zu 100% der Klicki-Bunti Generation dieauf alles unkontrolliertklickt, was da so am Bildschirm aufpopppt. Viele denken wohl, dass wäre ein Spiel, bei dem es was zu gewinnen gibt.
Auch die jetzige Updatefunktion vonW10 ist nur deshalb ärgerlich weil Lieschen Müller nicht weiss, wieman ohne weiteres das Autoupdate deaktiviert.
Ist nämlich nicht jederso intelligent wieduoder ich und lässt ein neues Systemerst mal auf einem dedizierten Rechner im Ernstfall laufen. Diesen previewkack braucht kein Mensch. Das finale Produkt ist entscheidend, alles andereist nur Betageschwurbel.
Und für solche kostenlosen Betatestsysteme habe ich definitiv keine Zeit.
Meine Rechner sind Arbeitstiere und keine Spielwiese für inkompetente Entwickler.
 
@LastFrontier: Klar, schalten wir doch einfach die Autoupdate-Funktion aus, anstatt die optionalen Updates nicht einzubeziehen. Ist ja so praktisch. Und nach Wochen hat Lieschen Müller das vergessen und lebt fortan mit einem kompromitierbaren System, macht Onlinebanking, bestellt bei Amazon und ebay, und hat auf einmal mehr Lastschriften auf dem Girokonto, als sie je bestellt hat! Saudämliche Idee!!!
 
@SunnyMarx: Da man bei MS immer damit rechnen muss, dass ein Update mächtig Zicken macht habe ich Autoupdate deaktiviert und führe Updates manuell durch. Nämlich dann wenn die Community oder derHersteller Entwarnung gibt. Bisher hat mir dadurch noch kein Update den Rechner lahmgelegt.
Und was die Sicherheit betrifft: 99,9% aller Schadsoftware wird vom Anwender selbst installiert. Weil Sicherheitsmeldungen einfach ignoriert werden.
Ist wie beim Auto. Wer Diesel statt Benzin einfüllt (oder umgekehrt) ist selbst Schuld und nicht die Tankstelle.
 
@LastFrontier: Es geht ja auch nicht um Dich, da Du scheinbar weißt, was Du tust. Aber bei Lieschen Müller weiß man nicht, ob sie weiß, was sie tut. Vor allem weiß man nicht, ob sie sich noch daran erinnert, die Update-Funktion abgeschaltet zu haben. Und insofern ist es eine Gefahr für den Rechner von Lieschen Müller und ihre Daten!
 
Ich wollte erst fragen, wieso es eine Nachricht wert ist, dass Apple automatisch updatet wenn man automatische Updates aktiviert, aber dann ist mir eingefallen, dass es ja im Jahr 2016 tatsächlich etwas besonderes ist, wenn Computer sich entsprechend der Usereinstellungen verhalten.
 
@Jazoray: Zumindest in der Windows-Welt. Da kann man das Nach-Hause-Telefonieren noch so oft abschalten, nach dem nächsten Windows-Update ist das alles wieder so, wie MS es vorsieht ;)
 
@eN-t: Seltsam, hier hat sich nichts, aber auch Garnichts geändert seit dem Upgrade auf Win10, genauso hat sich nie etwas geändert von TH1 auf TH2 und genauso wenig von TH2 auf RS1.
Ich glaube dir nicht lieber Apple Fanboy.
*lege füße auf meinen iMac g3*
 
@Alexmitter: Die News war sogar auf WF, dass das Anniversary-Update diese Einstellungen zurücksetzte. Vielleicht nicht bei jedem, aber das Problem gab es.
Nur so nebenbei, mehr als ein iPhone und iPad besitze ich von Apple nicht, also bin ich wohl kaum ein Apple-Fanboy. Aber ein Fan von "Telemetrie-Daten" *hust*, Zwangs-Updates und fast schon Nötigung bin ich auch nicht.
 
@Alexmitter: bei 99,9999% kann es gut gehen, die Hater werden immer auf den 0.0001% rumreiten :-)
 
@eN-t: Noch jemand, der keinen blassen Schimmer hat! Nach den Updates ist absolut nichts verstellt. Nach den Upgrades schon. Upgrades gibts ca. alle halbe Jahr. Updates die das System zerschießen können ca. alle 2 Wochen!
 
@Jazoray: es wird nix automatisch geupdatet, sondern lediglich gemäß der Usereinstellung heruntergeladen.
 
@Jazoray: Autoupdate != Autoupgrade!!!
 
Grüß Gott,
der Unterschied ist man kann das automatische Herunterladen abschalten....
 
@Makani: Die MS-Fanboys verteidigen inzwischen sogar die Drückermethoden von MS, wie man hier in den Kommentaren gut sehen kann. Anscheinend alles Fetischisten, ansonsten kann man diesen Upgrade-Zwang mit den andauernd ungefragt aufpoppenden und z.T. bildschirmfüllende Upgrade-Hinweise wohl kaum gut heißen. ;)
 
@eN-t: Wann ist eigentlich die Unsitte entstanden, jeden der etwas anders sieht oder als nicht wichtig erachtet als Fanboy zu betiteln?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte