Google & Microsoft: Kein Freibrief für Mail-Überwachung wie bei Yahoo

Microsoft und Google haben nach Bekanntwerden des E-Mail-Skandals bei Yahoo klargestellt, dass sie den amerikanischen Behörden zu keinem Zeitpunkt einen ähnlich unbeschränkten Zugriff auf die Mails ihrer Nutzer gewährt haben. mehr... Logo, Suchmaschine, Yahoo Bildquelle: Yahoo Logo, Suchmaschine, Yahoo Logo, Suchmaschine, Yahoo Yahoo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Erst vor kurzem gestand Yahoo ein, dass schon 2014 die Zugangsdaten von mehr als 200 Millionen Nutzerkonten in die Hände von Unbefugten geraten waren." Wenn man in alle Sicherheitskonzepte ständig Löcher bohrt braucht man sich nicht wundern.
 
Natürlich sagen am Ende alle, das sie so etwas nie getan haben oder werden. Fakt ist aber, das die USA keine Kosten und Mühen scheut, die totale Überwachung vollständig zu gewährleisten.
Die USA sind mittlerweile der Terrorstaat, den sie den Nazi´s immer unterstellt haben.
Wird langsam Zeit, das die USA offiziell als die Diktatur gesehen wird, die sie schon immer waren.
 
@SuperSour: Nein, sie waren es noch nicht immer. Das wurden sie erst, nachdem die Japaner Pearl Harbour angegriffen hatten. Erst mit dem Krieg bildete sich dieses Weltpolizei- und Werteexportding.
 
@Knarzi81: Falsch, seit Gründung der USA haben sie Krieg geführt und den Genozid gegen die Ureinwohner Amerika´s hast du wohl auch vergessen...
Die Amerikaner haben seit über 85 Jahren ununterbrochen Krieg geführt, denn ohne diese, hätten sie schon lange den Staatsbankrott erklären müssen.
Hättest du nur ansatzweise Recherchen angestellt, würdest du das wissen.
Die USA waren seit Gründung, ein Haufen Verräter, auf die im eigenen Land (England) höchstens noch der Strick gewartet hätte. Sicherlich hat sich das im Laufe der Zeit noch verstärkt, aber es lief von Anfang an darauf hinaus.
Das du jetzt amerikanische Propaganda rausposaunst, macht dich nur umso unglaubwürdiger.
 
@SuperSour: Hast du getrunkeb? Wo steht da Propaganda? Und nicht die USA haben mit den Ureinwohnen Krieg geführt, sondern die Europäer, denn von da kam die Masseneinwanderung und der Kampf gegen das echte amerikanische Volk! Was hat das also damit zu tun?
 
@Knarzi81: Du willst uns also weismachen, das die Europäer schuld an dem Genozid der Indianer sind und nicht die Amerikaner ? Anscheinend hast du einen zuviel über den Durst getrunken...
 
@SuperSour: Ähm. Wo kamen denn die heutigen US-Amerikaner her? Sind die da aus dem nichts erschienen? Das waren europäische Emigranten, die den Genozid an den Ureinwohnern begingen.
 
@Knarzi81: Das waren englische Emigranten und keine Europäer, egal wie gerne das das so sehen würdest. Europa ist ein Verbund aus Staaten und der ist NICHT vor der Kolonialisierung "Amerika´s" entstanden, sonst wären ja auch Asiaten mitschuldig an dem Genozid der amerikanischen Ureinwohner, was eindeutig NICHT der Fall ist. Und zu Eurasien zählte zu der Zeit auch Asien...
 
@SuperSour: In die USA sind seinerzeit nicht nur Engländer einewandert, sondern auch Schotten, Irländer, Deutsche und im geringerem Maße weiterer Europäer wie Skandinavier, Holländer, Osteuropäer und...und... und...! Alle diese haben sich an den Genozid ( wieder "in" ist ja der Ausdruck: Völkermord!) beteiligt. Eine Ausnahme waren da eher Franzosen, die teils die Ureinwohnern besser respektierten, mit ihnen Handel trieben und nicht so eine bis kaum eine Verfolung, Vertreibung und Ausrottung vornahmen. Was ja auch letztlich zu einem eigenen Staat, Canada führte. Welcher ja noch heute in Teilen stark französisch geprägt ist.
 
@SuperSour: England gehört nicht zum europäischem Kontinent? Das mit dem Brexit hast du jetzt aber wirklich falsch verstanden... *facepalm*
 
Und das sogar aus einigen guten Gründen, zumindest nach US Auffassung. Dieses schließt die Regierung und weite Teile der Bevölkerung mit ein. Ich denke vieles davon ist aus europäischer Sicht nicht nachzuvollziehen und unverständlich.
 
...der Todesstoß für Yahoo - RIP
 
SCHEINHEILIG?
Nun, ich will mal (ausnahmsweise) annehmen, das dem Wortsinn nach die Aussage stimmt,
"dass sie den amerikanischen Behörden zu keinem Zeitpunkt einen ähnlich unbeschränkten Zugriff auf die Mails ihrer Nutzer gewährt haben.".
Aber trotz meines guten willens, steht fest das Microsoft sich selbst bis vor gar nicht langer Zeit (~2014) sich selbst in den Nutzungsbedingungen das vollumfängliche Recht zugestanden hat bei Hotmail sämtliche E-Mails zu lesen und Konten zu durchsuchen.

Ich erinner gern an den Fall des Bloggers, dessen Hotmail Konto und E-Mails von Microsoft Mitarbeitern auf der Suche nach seiner Quelle 2012 durchsucht wurden und das eindeutig ohne Gerichtsbeschluss!

Ein Böser Mensch würde jetzt sagen,
"brauchen die Behörden auch nicht, Microsoft macht/machte das mit seinen Mitarbeitern für uns",
nein ich bin kein Böser Mensch nur ein Realistischer!

Was in keiner Art und Weise den Sauladen Yahoo entschuldigen soll!
 
Jetzt ist auch eine Erklärung für diese Winfuture-Meldung vorhanden: http://winfuture.de/news,93295.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr