Google Pixel & Pixel XL vorgestellt: mit Premium-Androiden gegen Apple

Google hat seine neuen, unter eigener Marke erscheinenden Smartphones vorgestellt. Ab sofort treten das Google Pixel und das Google Pixel XL die Nachfolge der Nexus-Serie an, wobei sie nicht mehr als "Blaupause" für andere Android-Smartphones ... mehr... Smartphone, Google, Htc, Leak, Pixel, Nougat, Sailfish, Google Pixel, Google Pixel XL, Android 7.1, Marlin, S1, M1, HTC Pixel, HTC Pixel XL Smartphone, Google, Htc, Leak, Pixel, Nougat, Sailfish, Google Pixel, Google Pixel XL, Android 7.1, Marlin, S1, M1, HTC Pixel, HTC Pixel XL Google / HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Präsentation von Pixel ist schon beeindrucken. Google stellt nicht nur ein neues Gerät vor sondern im wesentlichen ein wirkliches Pendant zu Apple. Ein Gerät aus einer Hand mit einem umfassendem System und Lösungen. Saubere Animation, durchdachtes UI, simplifizierte Oberfläche.
Mit Pixel verabschiedet man sich offenbar davon nicht in Konkurrenz auf den Markt treten zu wollen. Pixel ist ein massiver Angriff, in erster Linie auf Apple.
Der Preis ist aber nicht akzeptabel (649USD)
 
@kkp2321: Wieso sollte der Preis nicht akzeptabel sein? HTC 10 war auch und ist immer noch teuer. Das Galaxy S7/7 Edge ebenfalls. Das iPhone sowieso und das Huawei P9 auch. Nur weil die Modelle Nexus 4 und Nexus 5 sehr günstig waren für die Zeit, heißt es ja nicht, dass Google nicht zu solchen Preisen anbieten könne. Ich denke, die Pixel werden sich dennoch verkauft. Zumal in den USA es die Möglichkeit gibt die Modelle bei Provider zu Verträgen zu bekommen. Dort wird das ganze ja noch ein Stück weit anders vermarktet als hier.
 
@bmngoc: Ich finde das der Preis allgemein in keinem Verhältnis zu so einem Gerät steht, egal von wem.
 
@kkp2321: Das ist nun aber eine andere Geschichte. Preis ist nicht akzeptabel ist weit dehnbar. Nun hast du gesagt, dass der Preis in keinem Verhältnis zu so einem Gerät stünde, vorher nur, dass der Preis nicht akzeptabel ist. Sind beides verschiedene Dinge. Naja, ist einem iPhone dasselbe Spiel. Wird günstig produziert, wird teuer verkauft. Google hat wohl bei Nexus 4 und Nexus 5 sehr stark mitsubventioniert, um die Geräte zu den Preisen an den Mann zu bringen.
 
@bmngoc: deswegen jetzt keine Nexus sondern Pixel und auch Microsoft wird zurückkehren, dann eben keine billigen Lumias sondern preiswerte Surfacephones und auch das Band 3 wird nicht mehr Band genannt werden, dafür aber auch einen Preis haben womit man als Hersteller auch überleben kann. Ich finde die Aktion von Google super, scheint eine runde Sache zu werden.
 
@Yepyep: Super für Google, weniger super für die Kunden. Aber ja, die Hersteller möchten ja auch eine möglichst große Marge haben. OnePlus wird wohl kaum große Gewinnspannen haben. Das wollten sie beim OnePlus One und Two ja auch nicht. Erst beim Three wurde der Preis ja langsam angehoben. Und sie produzieren ja auch nicht so viel mehr als gefordert, um eben halt Lagerkosten zu minimieren. Google oder andere Hersteller produzieren ja einfach eine ganz andere Masse an Smartphones und wollen daher auch mitunter die Lagerkosten wieder rein holen. Sehe da erstmal nichts verwerfliches dran. Wem das zu teuer ist, darf gerne Vorjahresmodelle kaufen oder halt bei der Konkurrenz. Google zwingt eben auch niemanden zum Kauf.
 
@Yepyep: Lies mal den Artikel von Lenovo zum Thema MS und W10M, da wird der Traum von der Rückkehr seitens MS auf dem Consumer Markt platzen wie eine Seifenblase.
 
@BigTHK: lass Dich überraschen. Nur mit dem bisherigen Verschenken ist dann Essig.
 
@bmngoc: ein Kunde der kein Geld einbringt ist kein Kunde. Da kann man über Apple fluchen wie man will aber wenn man bei 15% Marktdurchdringung 80% des Gesamtgewinns einstreicht macht man was richtig und die anderen eben nicht.
 
@Yepyep: Kunde ist man fast immer, wenn man ein Android Smartphone besitzt. Entweder sie nehmen Geld durch deine Käufe im Store ein oder sie verdienen an deinen Daten. Sprich, Kunde ist man bei Google fast in jeder Hinsicht. Die Hardware sollte vorher nur die Services noch bekannter und prominenter machen. Mittlerweile wollen sie eben auch Geld mit Hardware machen. Und es werden genug Leute die Pixel Smartphones kaufen. Bei Apple sagt man auch immer wieder, die werden dieses Jahr die Teile nicht los, weil sie so teuer sind. Aber doch werden die iPhones wie bekloppt gekauft. Google schafft es zwar (noch) nicht in dem Ausmaß, aber anscheinend reicht es.
 
@Yepyep: Da gibt es keine Überraschung mehr. MS,Smartphones und Consumer Markt gehen auch in Zukunft getrennte Wege.
Das zeigt nicht nur die von MS ausgerufene Business Strategie, sondern auch die Entwicklung der letzten Monate.
Ohne Apps kann MS noch so viele Consumer Smartphones anbieten, kaufen wird sie kaum jemand, wie man aktuell besonders gut sieht.
 
@bmngoc: "HTC 10 war auch und ist immer noch teuer. "
Genau und was hat es HTC gebracht?
Wenn die Pixel Ladenhüter werden (und die Wahrscheinlichkeit dafür scheint hoch) ist garantiert auch HTC endgültig Geschichte. Die halten sich doch schon länger nur mit Mühe an der Wasseroberfläche.
Und zu glauben man kann einfach ein neue Marke auf den Markt werfen und dann in Apple Regionen wildern grenzt schon ein wenig an Überheblichkeit.
 
@BigTHK: Sehe ich auch so. HTC ist für mich wie ein Profi-Club der durch schlechte Leistung in die 2. Liga absteigt. Die können bei der Android-Konkurrenz eigentlich nur noch mit Qualität und gleichzeitig günstigeren Preisen wieder bei den Kunden in den Fokus geraten. Wenn man sich dann wieder bewiesen hat, kann man ja gerne wieder versuchen in der Oberliga mitzuspielen.
 
@kkp2321: Verglichen mit dem UVP eines Galaxy oder dem Verkaufspreis der iPhones ist das absolut im Rahmen.
 
@kkp2321: Pendant? Du meinst eine Kopie des iPhone. Es soll sich jetzt noch einer über die Preispolitik von Apple beschweren.
 
@kkp2321: Ich schmeiss mich weg. Alles aus einer Hand - ist genau das was die Androidfanboys Apple immer angelastet haben. Und nun begeben sie sich freiwillg in eben solchen gleichen Käfig. Ihr werdet euch noch wundern.
 
@kkp2321: Nur mit der Privatsphäre, die man bei Apple durchaus mitbezahlt und wofür ich gerne bezahle (allen voran TouchID mit der Secure Enclave, aber auch Gesichtserkennung etc. lokal auf dem Telefon), hat Google es nicht so... also nein Danke.
 
@eN-t: Ich sehe keinen Grund Apple als Techkonzern mehr zu vertrauen als Google.
 
@kkp2321: Hat nichts mit Vertrauen zu tun. Dass der Fingerabdruck das Gerät nicht verlässt, sondern in der Secure Enclave sitzt, und dass die Gesichtserkennung lokal funktioniert, das sind Fakten. Bei Google hingegen wird jetzt jedes Foto und Video in Originalauflösung auf deren Server geladen - und wahrscheinlich dann dort Gesichtserkennung etc. durchgeführt, auch ohne dass der Nutzer das einstellt oder davon weiß...
 
@eN-t: Fakten sind aber auch, das beide Technologien bereits gebrochen sind.
 
@kkp2321: Das ist mir neu. Und selbst wenn, inwiefern ist Googles Ansatz von der kompletten Aufgabe deiner Privatsphäre da jetzt besser? Lass mich raten, du hast "nichts zu verbergen"?
 
@eN-t: Ich habe nichts dahingehend zu verbergen, das ich glaube, mich vor Staat und Polizei schützen zu müssen. Ich finde die Debatte dahingehen albern, das viele glauben so interessant zu sein, das die Unternehmen nichts anderes zu tun haben als sich auf dein Profil zu konzentrieren.
Googles Anwendungen überzeugen und finde ich in der Umsetzung um ein vielfaches besser gelöst als Apple dies tut.
Mir ist kein Fall bekannt, wo bei Google ein Missbrauch der Daten bekannt wurde. Sei es durch Google selbst oder durch ein Lag.
 
@kkp2321: Na wenn du Privatsphäre nicht wichtig nimmst, sei dir das ja alles gegönnt. Ich selbst weiß, dass man mit egal welchem Smartphone ein gutes Stück derselben abgibt, aber man muss ja nicht gleich ins bodenlose Fass springen, sondern kann ja versuchen, sich zumindest über Wasser zu halten.
Ich glaube nicht, dass ich besonders "interessant" bin, aber ich weiß auch, wie schnell einem auch kleine Ausrutscher, die öffentlich bekannt werden, das Leben schwer machen können. Wäre nicht das erste mal in der Geschichte, dass Details über dich und dein Leben (für die du zum Teil noch nicht mal was kannst), dich zum "Ziel" machen. Als wegen der Stadtplanung in Amsterdam jede Person registriert wurde und auch, ob sie jüdisch ist, hat sich auch keiner Gedacht, dass denen das mal zum Verhängnis werden könnte... über die Liste haben sich das Nazis später dann gefreut. Klar, das passiert so oder ähnlich sicher nicht nochmal, richtig? Kannst du das garantieren? Ich nicht.
Und so extrem muss es noch nicht mal sein, um für dich nachteilig zu sein. Da reicht es ja, wenn deine Daten dazu genutzt werden, um bspw. abweichende Steuern, Sozialleistungen oder sonstwas anzuwenden. Homosexuell? Oder einfach gerne mal Sex ohne Kondom? Doppelter Krankenkassenbeitrag. Vegetarier? Oder Tierschützer? Du bekommst den Job nicht, du bist bestimmt nervig in der Mittagspause. Was auch immer. Ich jedenfalls will meine Privatsphäre nicht komplett aufgeben...
Ganz abgesehen davon, dass auf einem Smartphone auch immer viele personenbezogene Daten von Freunden und Familie liegen und man durch den Upload dieser Daten auch sofort die Privatsphäre anderer verletzt. Ich wüsste nur ungern, dass jedes Foto, dass ein Freund von mir schießt, sofort in der Google Cloud landet und analysiert wird, und dass jede einzelne Mail die ich ihm schicke analysiert wird...
 
@eN-t: Es gibt einen Unterschied zwischen etwas nicht wichtig nehmen und Hysterie.
 
@kkp2321: Sagt ja keiner, dass es schon heute oder morgen soweit ist. Aber wer weiß, was in 30 Jahren ist - und deine Daten liegen auch dann noch auf deren Servern. Meine nicht.
 
@eN-t: Und genau das kann dich viel verdächtiger machen. Fahr mal genau 50 auf der Strasse, dann wirst du angehalten, weil du den Verkehr aufhalst (dem bin ich schon Zeuge geworden), da du dich nicht dem fließenden verkehr angepasst hast. Mit 55-60 km/h wäre dir das nicht passiert.
 
@kkp2321: Und das ist der eigentliche Skandal. Aber lieber mit der Masse gehen, hat uns in der Vergangenheit ja schon mehrmals so gut getan...
 
@eN-t: Mit Bedacht mit der Masse mitgehen ist intelligenter als außen vor zu bleiben, oder gar dagegen laufen.
 
Glück gehabt. Ich verspüre keinen Drang von meinem 6P zu wechseln.
 
@tacc: Ich hab zwar kein 6P, aber mir gefällt was gezeigt wird.
 
@kkp2321: Es ist ja auch nicht schlecht, hat aber nichts was ich beim 6P vermissen würde. Im Gegenteil sogar, die Lautsprecher sind jetzt anscheinend wieder auf der Unterseite.
 
@tacc: Als Großstädter würde ich es bevorzugen wenn sie die Dinger ganz entfernen würden, damit man nicht immer von anderne Leuten zwangsweise mit unterhalten wird in den öffentlichen Verkersmitteln.
 
@tacc: ich keinen von meinem 5x bin sehr glücklich mit dem gerät da kann ich ja getrosst auf pixel 2018 warten
 
Die Frage ist jetzt: Warum sollte man sich ein Pixel Phone kaufen?
Die Google Dienste inklusive Assistant gibt es auch auf anderen Smartphones.

Ein Galaxy S7/Note 7 hat aller wahrscheinlichkeit immer noch das beste Display, eine schnelleren SoC.

Das iPhone hat den schnellsten SoC, Storage und bietet zumindest andere Innovationen wie 3D Touch und die neue Taptic Engine.

Alternativ auch ein OnePlus 3 o.ä. die extrem gute Specs zu niedrigen Preisen liefern.
Ich finde nicht, dass das Pixel dem Preis gerecht wird.
 
@ger_brian: Das iPhone hat vor allem viele Industriestandards nicht. Sei es QI, QuickCharge (ohne ist ein Smartphone für mich so oder so unkaufbar) oder NFC. Dazu das schlechteste Gehäuse/Bildschirmverhältnis auf dem Markt im Highend-Bereich ... mehr braucht man eig. nicht sagen. Dein Storage-Argument ist in anbetracht der Tatsache der fehlenden SD-Karten-Unterstützung schon ein typisches Symptom für einen Apfel-Jünger.
 
@SpiDe1500: So, mal von oben nach unten.

Das iPhone hat NFC seit dem 5S.

Das Gehäuse/Displayverhältnis des Pixels sieht für mich sehr ähnlich aus, die Bezels oben und unten sind ebenfalls groß, nur das kein Button darauf untergebracht ist.

Und SD-Karten Unterstützung hat das Pixel auch nicht.

Dir ist bewusst, dass es hier um das Pixel geht und ich das mit anderen Geräten in der selben Preisklasse verglichen habe?
 
@ger_brian: Du vergisst aber, dass das die Apple NFC Implementierung nur für deren Apple Pay Dienst geht un mehr nicht.
Beim Display vom iPhone ist auch gemeint, die auf die Größe bezogene eigentlich minimal kleine Auflösung. Auch wenn Apple da trotzdem irgendwie ne gute Darstellung hinbekommt.

Beim Preis nehmen sie sich beide kaum was. Mit 128 Gb jeweils über 1000€.Wobei der Preis bei Apple meist stabil hoch bleibt. Mal schauen, ob Google das auch durch bekommt.

Trotzdem eigentlich viel zu teuer das Gebotene.
 
@matzenordwind: Das Thema NFC ist natürlich richtig, das ist in Deutschland nicht wirklich nützlich. Allerdings finde ich persönlich NFC außerhalb vom Bezahlen relativ nutzlos, aber das ist natürlich subjektiv.

Zum Thema Displayauflösung: Bei den wirklich guten AMOLED Panels (S7, Note 7) wird immernoch Pentile genutzt, bei der meines wissens auf auf 2 rote und blaue jeweils nur ein grüner subpixel kommt. Die tatsächliche in vollem RGB ist also etwas geringer.
 
@matzenordwind: klingt immer so als würde sich der Preis außerhalb der Kontrolle des Herstellers durch die Nachfrage bilden. Dabei ist es letztendlich die Preispolitik des Anbieters, die entscheidet ob es einen Preisverfall gibt. Siehe LG und HTC. Beide dürften sich in etwa gleichschlecht verkaufen. Während bei LG der Preis auf fast 400€ geschrumpft ist, hat HTC fast immer noch den Ursprungspreis. Dahinter stehen einfach zwei unterschiedliche preispolitische Entscheidungen.
 
@ger_brian: Lässt sich denn NFC beim iPhone inzwischen auch richtig nutzen oder ist es weiterhin einem Dienst vorbehalten, der nach wie vor nur in sehr wenigen Ländern (nicht Deutschland) verfügbar ist?
 
@TiKu: Nein, nicht das ich wüsste. Außerhalb von Bezahldiesten kenne ich aber keine (für mich) sinnvollen Einsatzzwecke von NFC. Android Pay (vom Pixel) gibt es in Deutschland ja leider auch noch nicht.
 
@ger_brian: aber so konnte der "google jünger" trotzdem wieder gegen Apple schießen
 
@SpiDe1500: Alter schwede - im Businesbereich sind iPhone und iPad die meistgenutzten Geräte. Und die Googledienste werden dort am allerwenigsten genutzt - schon aus Sicherheitstechnischen Gründen.
Für Lieschen Müller mag das ja alles egal sein. Keine verantwortungsbewusste Firma lässt jedoch seinen Datenverkehr über Google laufen.
 
Cooles Handy, bis auf die fehlenden Stereolautsprecher vorne scheint es ein vielversprechendes Gerät zu sein. Aber der Preis ist mir persönlich zu hoch.
Was ich nicht ganz verstehe, wieso stellt man es als.so ein tolles VR Gerät dar, wenn die kleinere Version gerade mal 1080p hat? Das ist viel zu wenig für VR. Selbst 2k ist hart an der Grenze.
 
@FuzzyLogic: Wie vr mit fullhd klappen soll weiß ich auch nicht, jeder der das mal probiert hat weiß wie grenz wertig das ist.
 
Subjektiv empfinde ich das Preis/Leistungsverhältnis arg daneben. Ich sehe ähnlich wie Schreiberlinge über mir nichts was diesen Preis rechtfertigen würde.. Das muss allerdings jeder für sich wissen was er bereit ist auszugeben.

Gibt ea denn weiterhin einen entsperrbaren Bootloader & die Möglichkeit neueste Beta Firmwares aufzuspielen, weis da jemand was?
 
Die Präsentation war 1zu1 von Apple übernommen. Der Aufbau der Videos, der Folien, der Wechsel der entsprechenden Mitarbeiter ... das Gerät selbst sieht für mich sehr nach einem iPhone aus, der Aufbau des Launchers erinnert stark an iOS. Was mir hier aber fehlt ist der Identifikationsfaktor ...
 
@Rumpelzahn: Und die zu hohen Preise haben sie auch gleich übernommen ;-)
 
@andi1983: Tja, in der heutigen "eeeey goooil alles koloooo"-Gesellschaft natürlich ein Affront
 
@Rumpelzahn: Apple hat also ein Patent darauf dass sie die jeweiligen Abteilungsleiter für die Teil-Systeme sprechen lassen? ..was man heute so alles liest..
 
What?1000??! Haha Google, made my day. Auf den Preisverfall bin ich gespannt, die werden wie Blei in den Verkaufsregalen liegen.
 
@MaxM: Ja, scheinbar haben die (und dabei trägt ganz gewiss auch HTC eine Teilschuld mit ihren Mond-UVPs) nach dem letzten Mal (ich erinnere an die Anfangspreise des 5X/6P) nicht so wirklich gerafft, dass in den (virtuellen) Verkaufsregalen noch Samsung, Huawei, Honor, LG, Sony, HTC selbst, Lenovo, OnePlus etc. direkt daneben liegen. Die meisten Kunden ködert man über ein bestechendes Preis-/Leistungsverhältnis. Die gucken zum Großteil auch nicht so wirklich auf Systemupdates und Android-Fragmentierung ist für die ein Fremdwort.
 
@RocketChef: HTC hat hier sicher nichts mehr zu melden gehabt. Es ist nicht mal ein Logo aufgedruckt. Und wenn HTC zu teuer gewesen sein sollte, der nächste Auftragsfertiger wäre doch gleich um die Ecke gewesen.
Und Apple Geräte verkaufen sich nach wie vor sehr gut, obwohl sie noch teurer sind.
 
@FatEric: HTC hat sich in der Nexus-Vergangenheit mit dem eher hochpreisigen Nexus 9 und dessen Verarbeitungsqualität nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Ich denke deshalb, dass Google-Auftragsfertiger zu sein nicht unbedingt ein Segen sein muss (schon gar nicht, wenn man wie Huawei letztes Jahr verschaukelt wurde). Im Fall von HTC fällt mir nur ein: "Ist der Ruf erst ruiniert...". Wenn die wieder mit miesen Quartalszahlen um die Ecke kommen, hält sich jedenfalls mein Mitleid in Grenzen.
 
@RocketChef: Was hab ich verpasst? Huawei verschaukelt? Ruf ruiniert?
 
@andy01q: http://www.androidpolice.com/2016/10/03/source-huawei-passed-on-chance-to-produce-pixel-phones-us-division-badly-struggling/
 
Im Frühjahr 2017 staube ich das 5 Zoll Gerät für 279,00 Euro ab. Wetten? Google und Premium passt nicht. Google und Massenmarkt schon eher. Die hätten Motorola behalten sollen und Geräte bis max. 300,00 Euro rausbringen.
 
@golfather136: Richtig, das hat schon MS nicht kapiert, daß sie mit ihrem Image keine Handys verkaufen können. Google muß das noch lernen.
 
Bei den Preisen wird mein Moto X (1. Gen) noch ein weiteres Jahr seinen Dienst tun. So ein handliches Gerät gibt es dazu auch komm noch.
 
LOL die Preise.
Genau in dem Jahr wo es wirklich sehr gute Mittelklasse Handys gibt zum guten Preis.
Dazu noch wirklich sehr gute Flaggschiffe die im Preis gefallen sind.

Der war echt gut.
 
Wird zu diesen Preisen bestimmt weg gehen wie das Amazon Fire Phone | Blackberry Priv.
 
@fazeless: Das Priv bekommst du gerade richtig günstig bei Blackberry. :D
 
Ist dieses Smartphone die historische Ankündigung von der die Rede war seitens einem Googlemitarbeiter?
 
So ein hoher Preis und dann nicht mal richtig wasserdicht, sprich nur IP53-Zertifizierung ("Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte")? iPhone7 hat IP67 ("Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen") und Samsung Galaxy sogar IP68 ("Schutz gegen dauerndes Untertauchen"). Von einem "Premium"-Smartphone kann man heutzutage schon ein halbwegs dichtes Gehäuse erwarten...
 
@Trashy: Vielleicht haben sie auch bei Google gedacht "braucht man das wirklich"? Wie häufig sind Schadensfälle durch "ins Wasser gefallen" wirklich, lohnt es sich eher die Geräte alle wasserdicht zu machen oder ist es effizienter, die tatsächlich derart geschädigten Geräte auszutauschen?

Auf mich wirkt Wasserdichtigkeit immer eher wie ein Gimmick denn wie ein Must Have - und wer wirklich Wasserdichtigkeit benötigt, weil er beispielsweise Outdoor-Sport treibt, kann zu einem Outdoor-Gerät greifen (das dann ggf. auch noch stoßgeschützt etc. ist).
 
@Trashy: Wasserschäden in den letzten 15 Jahren mit Handys... 0. Ne brauch ich nicht! Verwendung eines Klinkenanschlusses in den letzten Jahren... unzählige male.
 
@FatEric: "Verwendung eines Klinkenanschlusses in den letzten Jahren... unzählige male."
War ja auch neben Bluetooth die einzige Möglichkeit vernünftig Musik zu hören, also ziemlich blödes Argument.
 
Die Rückseite ist optisch nicht gelungen. Ansonsten alles kopiert von Apple. Selbst der Preis, aber der ist lel, dann lieber das Original.
 
@Ezechiel: exakt!
 
Akku austauschbar ? Keine SD Karte führt bei mir aber fast schon zum Ausschluss :(
 
Die 1:1-Umrechnung von Dollar in Euro war schon unverschämt. Jetzt werden aus 649 Dollar = 759 Euro. Sind die noch ganz dicht? Und nie im Leben werde ich >1000 EUR für ein Handy bezahlen.
 
@Karmageddon: Zölle, andere Kosten bei Lagerung, Vertrieb, auch ggf. andere Werbekampagnen, ... die Märkte sind auch anders (welche Konkurrenz gibt es, welche Kaufpräferenzen - auch welche Ausgabebereitschaft - haben die Kunden, ...). US-Preise werden i.d.R. obendrein ohne Mehrwertsteuer angegeben, hiesige Preise mit, das wird auch gern vergessen. Insgesamt finde ich es schwer zu beurteilen, ob europäische Preise im Vergleich zu US-Preisen "gerechtfertigt" sind.

Daher ist die persönliche Einschätzung wohl der beste Weg zur (individuellen) Beurteilung des Preises - wie Dein letzter Satz sagt, Du siehst 1000 EUR als zu teuer für ein Mobiltelefon. Google hofft halt darauf, dass es hinreichend viele Kunden geben wird, die das - wiederum für sich persönlich - anders sehen (ich selbst würde es mir auch nicht kaufen, aber ich würde mir viele auf dem Markt befindliche Geräte nicht kaufen, insofern ist das halt eines mehr unter diesen... stört mich nicht ;)).
 
@FenFire: Das Argument mit der Mehrwertsteuer kommt immer wieder, aber diese ist halt nicht so hoch, als das sie diesen Preisunterschied rechtfertigen würde. Alle anderen Kosten sind in Industriestaaten ähnlich.

Was glaubst du, warum Firmen wie Samsung so etwas wie "Region Lock" erfunden haben? Weil sie halt nicht wollen, dass man sein Smartphone im Internet da kauft, wo es am billigsten ist, sondern künstliche Marktschranken nutzen, um den europäischen Verbrauchern für das selbe Gerät mehr abzuknöpfen als den amerikanischen oder asiatischen.

Das was Google hier macht, hat aber noch einmal eine höhere "Qualität", da der Preisunterschied halt noch viel größer ist als bei anderen Firmen.
 
"Alle anderen Kosten sind in Industriestaaten ähnlich" - sind die Lohnnebenkosten mit all den Abgaben für den Sozialstaat in Deutschland und den USA tatsächlich etwa gleich hoch?

Aber für große Unterschiede muss man nicht mal nach Übersee blicken. Würdest Du beispielsweise Dänemark als Industriestaat zählen? Bitte sehr, das Verhältnis der Lohnnebenkosten Dänemark : Deutschland im Jahre 2015 betrug 15 : 28 (Quelle: https://www.destatis.de/Europa/DE/Thema/BevoelkerungSoziales/Arbeitsmarkt/HoeheLohnnebenkosten.html). Frankreich 48 (würde ich definitiv als Industriestaat zählen), Schweden 48. Also massive Unterschiede auch innerhalb der EU zwischen deren Industriestaaten.

Bei den Lohnkosten (nicht Lohnnebenkosten) selbst lag USA : Deutschland laut http://blog.eidam-und-partner.de/2012/04/lohnkosten-weltweit-im-vergleich/ im verarbeitenden Gewerbe 2010 bei etwa 25 : 35. Arbeitsleistung kostete im bewerteten Zeitraum einen US-amerikanischen Arbeitgeber USA also etwa 70% dessen, was ein deutscher Arbeitgeber dafür zahlte. Auch wenn hier andere Branchen als das verarbeitende Gewerbe betroffen sind und ein paar Jahre vergangen sind, dürfte bei Lohnkosten im Smartphone-Vertrieb 2016 nicht Gleichheit herrschen, während es dort solche Unterschiede gab.

Und das sind jetzt nur die Lohnkosten. Da kommt ja noch vieles andere hinzu.

Zur Mehrwertsteuer: Die VAT in den USA schwankt stark von Ort zu Ort, aber wenn wir mal 7% annehmen macht das bei 649 USD auch etwa 45 USD, womit man dann schon bei knapp 700 USD ist. Sicherlich ist das nur ein Teil des Preisunterschieds zwischen den USA und Europa, aber da fließen ja noch etliche weitere Faktoren ein (Lohnkosten - s.o., Zölle, Kosten für Lagerung, Werbekampagnen, ...).

Sicherlich haben Firmen auch Interesse daran, Märkte gegeneinander abzuschotten, damit sie die Preise jeweils an der Kaufkraft orientieren können (wo viel gezahlt werden kann, gibt's dann einen höheren Preis als in einer ärmeren Region). Aber den Preisunterschied allein darauf zu schieben und zu behaupten, die Kosten zwischen den USA und Europa/Deutschland seien mehr oder minder identisch, halte ich für unrealistisch.

Und als Verbraucher bringt es nichts, von hier aus auf den Preis in den USA zu schielen (dort kostet das Gerät vielleicht weniger, aber die Leute verdienen auch weniger, es gibt weniger Sozialleistungen etc. - das Paket "USA" besteht nicht nur aus den Preisen einzelner Produkte, vielleicht ist der dortige niedrigere Preis für den dortigen Verbraucher relativ gesehen ähnlich teuer wie der hiesige Preis für uns, dieser Aspekt wird bei "dort 649 USD, hier 759 EUR" auch nicht betrachtet, denn wir bewerten die 649 USD ausgehend von unserer Kaufkraft, nicht der des Verbrauchers im dortigen Markt), es sei denn wir tun uns ein Importgerät an (ohne Region Lock, bzw. freigeschaltet). Am sinnvollsten bleibt meiner Ansicht nach "was kostet es hier und ist es uns das Geld wert oder nicht" - wenn zu wenig Leute es in einer Region kaufen, überdenkt der Hersteller vielleicht auch seine Preispolitik für die Region.
 
@FenFire: Du kannst jetzt noch seitenlang irgendwelche (Pseudo-)Argumente hier auflisten - Tatsache ist, dass die Kaufkraft von USA-Bürgern ähnlich derer von EU-Bürgern ist.

Willst oder kannst du nicht begreifen, dass die Konzerne hier einfach nur mehr abgreifen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles