Klargestellt: Lenovo sieht keinen Sinn in Windows-Smartphones

Es hat Jahre gedauert, bis Lenovo nach all den vielen Ankündigungen dann doch einmal ein Smarphone mit Microsofts Windows-Betriebssystem präsentierte. Und mehr wird es nun auch nicht mehr geben. Das liegt auch, aber nicht nur, an der inzwischen ... mehr... Lenovo Smartphone, Lenovo K900, Lenovo IdeaPhone K900, K900 Bildquelle: Dientutieudung.vn Lenovo Smartphone, Lenovo K900, Lenovo IdeaPhone K900, K900 Lenovo Smartphone, Lenovo K900, Lenovo IdeaPhone K900, K900 Dientutieudung.vn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn das so weitergeht wird Microsoft die Mobile Version auch bald einstampfen. Wozu etwas entwickeln was dank der eigenen Unfähigkeit es zu vermarkten nicht benutzt wird?!
 
@Edelasos: Wie vermaktet man denn ein os wenn 99% der Apps und Enwickler sowie user auf iOs und Andoird fixiert sind?
 
@Driv3r: Indem man nicht(!) alle 1-2 Jahre das OS ändert, nur neuen Geräten zur Verfügung stellt und immer wieder funktionierendes durch etwas neues, fehlerhaftes ersetzt.
 
@PranKe01: Genau so ist es.
 
@PranKe01: besser hätte man es nicht sagen können!
 
@Driv3r: Deine Frage wurde bereits durch PranKe01 beantwortet
 
@Edelasos: Richtig. Und in Zeiten von BYOD will auch kein Business-Kunde mehr Windows nutzen, sondern sein bewährtes Android/iOS. Und das wird sich garantiert auch auf Windows auf dem Desktop auswirken, da die Leute sich dann auch Chromebooks und Macs, anstelle von Windows Computern kaufen werden. Bleibt Microsoft nur noch das Cloud-Geschäft (und evtl noch die Konsole).
 
@PranKe01: Nun, Windows als Desktop-OS ist schon eine Bank. Womit die Leute an ihrem Arbeitsplatz arbeiten, das werden sie auch daheim nutzen.
Ich halte es von daher zwar nicht für unmöglich, aber doch für äußerst unwahrscheinlich, dass Deine Prognose bezüglich des Desktop-OS zutreffend ist.
Solange sich vor einem Bildschirm nebst Tastatur und Maus am produktivsten arbeiten lässt, solange wird Windows seine Marktstellung behaupten können. Ändert sich an der Arbeitsweise grundsätzlich etwas, dann, aber auch erst dann, werden die Karten neu gemischt werden.
 
@Bengurion: kommt drauf an was du daheim machst. Denn fuer viele deiner Aufgaben gibts Apps in den Stores. Sitzt denn heute noch jemand daheim am Desktop Rechner? Also meine Eltern machen das fast nicht mehr
 
@-adrian-: Sollten Videospiele in Zukunft auch auf anderen Betriebssystemen neben Windows funktionieren könnte das M$ empfindlich treffen.
 
@-adrian-: Natürlich aber immer öfter Notebook, da ist das Smartphone kein Ersatz (mal angesehen von Continuum vielleicht) und am Destop/Notebook nutzt man doch angeblich keine auf Touch/Smartphone ausgelegten Apps... also doch erst recht keine Android Apps.
 
@-adrian-: Also ich für meinen Teil habe hier noch einen richtigen Desktop-Rechner stehen. Ursprünglich wegen Games (wird aber inzwischen auch nach und nach von der Konsole abgelöst da inzwischen zu alt). Aber so insgesamt? Ich kann mir nicht vorstellen, hier an nem Smartphone zu sitzen und zu schrieben. Oder Videos auf dem winzigen 5,5"-Bildschirm vom Smartphone zu gucken, dazu noch der plörrende Sound von dem Teil.

Neee, danke. Das mache ich dann lieber gemütlich sitzend am Desktop mit großem Bildschirm, Maus und Tastatur. Ein Notebook mit Docking-Station würde vermutlich hier den gleichen Zweck erfüllen. Allerdings kann man die Hardware nur sehr eingeschränkt erweitern. Und wenn ein Teil kaputt geht, ist direkt alles hinüber.

Wenn nun die Frage lautet, ob es zwingend Windows sein muss... mhm... das lässt sich schwer beantworten. Wie gesagt: Wären die Games nicht, könnte ich es mir insgesamt schon vorstellen, privat auf Windows zu verzichten.
Das ist allerdings auch eine Frage des Komforts. Bei Windows weiß ich: Meine komplette Hardware wird tadellos und einwandfrei unterstützt. Bei meinen bisherigen Linux-Versuchen war das nicht so. Hat zwar alles irgendwie funktioniert, aber eben nur mit Einschränkungen weil es halt keine ordentlichen Treiber gab.

MacOS wäre noch eine Alternative, allerdings ist mir die Hardware viel zu teuer.
 
@Bengurion: Wie Adrian schon sagt. Die meisten Consumer nutzen inzwischen ein Tablet zum Surfen. Das einzige, wo zu Hause vlt noch ein PC zum Einsatz kommt ist wenn es um Büro-Arbeit wie Briefe schreiben und drucken geht. Und als Tablet wird da in der Regel sicherlich kein Windows Tablet benutzt. Und wenn die nächste Generation kommt, wird Windows (außer vlt im Büro) aus dem Haus verschwunden sein. Und selbst im Büro gibt es ja immer mehr Macs. Was MS meiner Meinung nach nicht versteht ist, dass man den Consumer-Markt nicht(!) ignorieren darf, wenn es Konkurrenz gibt, die ihre Produkte für den Consumer- und Business-Markt anbietet.
 
@PranKe01: welchen "nicht ganz unerheblichen" Bereich der PC-Nutzung Du allerdings komplett ausblendest, ist der Spielesektor, wo es trotz aller Konsolen immer noch sehr viele Nutzer gibt, welche zum Zocken den PC nutzen.
Linux sehe ich da nicht als Alternative für Windows und Macs sind in der für aktuelle Spiele notwendigen Hardwareausstattung einfach viel zu teuer, um in nennenswerter Stückzahl Windows Konkurrenz machen zu können.
 
@PranKe01: Das wage ich zu bezweifeln. Es gibt genügend Personen die mit Windows sehr zufrieden sind.
Und es gibt genügend Leute die mit Android unzufrieden sind aber es wegen mangelnden Alternativen weiter benutzen müssen.
 
@Edelasos: Uii, und diese Aussage lässt sich nicht umdrehen?
 
@OttONormalUser: Android ist mir viel zu eingeschränkt (auch Remix OS).
 
@PranKe01:
Solange Google und Apple keine ordentliche Administration ermöglichen(sprich bei >30PCs) wird Windows seine Stellung nicht einbüßen.
 
@GRADY: Ääähhhh - es gibtKonzerne die haben hunerte und tausende von Nicht-Windows Geräten im Einsatz und scheinen die sehr wohl administrieren zu können.
Nur weil du es nicht kannst oder nicht deinen gegebenen MS-Abläufen entspricht, heisst das nicht, dass es nicht komfortabel ginge.
 
@LastFrontier:
Erstmal hör auf persönlich zu werden, solang du mich persönlich noch meine berufliche Stellung kennst bzw. gar beurteilen kannst.
Zweitens ja es gibt durchaus Konzerne, die so arbeiten, aber es ist eine absolute Minderheit die ihre Mitarbeiter mit nicht Windows PCs ausrüsten. Drittens zeige mir Tools mit denen man Macs, im Stile von Gruppenrichtlinien, zentral verwalten kann!
 
@GRADY: Wo werde ich denn persönlich? Du stellst eine Aussge in den Raum die so nicht haltbar ist.
Wenn du Ggenwind als persönliche Beleidugung empfindest, solltest du vielleicht erst mal an deiner Psyche arbeiten.
Und nein - ich will deine berufliche Stellung gar nicht kennen oder beurteilen.
Meine Tochter arbeitet in einem US-Unternehemen ausschliesslich mit mehreren tausend Apple-Geräten. Klappt alles bestens.
 
@GRADY: Sagen wir es mal so: Google schafft es, fast alle Mitarbeiter mit OS X auszustatten und diese Rechner zu verwalten. Es geht also durchaus.
 
@ger_brian:
Ja, es geht aber das ist dennoch nicht das Standardszenario!
Hier ist noch ein Artikel zu dem Thema, zwar schon älter aber dennoch lesenswert: http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Wie-Google-ueber-40-000-Macs-verwaltet-2057357.html

Hier wird von Eigententwicklungen und Open-Source gesprochen, ergo ist dies nur für die wenigsten Unternehmen eine adäquate Lösung...
 
@GRADY: Intune von Microsoft kann iOS, Android und Windows Geräte managen:
https://technet.microsoft.com/en-us/library/jj884158.aspx?f=255&MSPPError=-2147217396
 
@GRADY:

Googles Android ist essentiell auf Consumer ausgerichtet, ebenso Apple.

Apple nutzt die iOS-Geräte als Verkaufskanal
- so in der Art wie HSE und QVC einen Fernsehkanal nutzen
um ihre Produkte an den Mann (eher: an die Frau) zu bringen. .
Da geht es nur darum Umsatz machen, Abos und Services zu verkaufen.

Google andererseits muss händeringend Werbung an den Mann bringen,
und wenn es möglich ist, ebenfalls Services an den Mann zu bringen.

Beide Unternehmen sind damit in einer etwas unangenehmen Situation.

Denn jede verstärkte Hinwendung und Ausrichtung auf den Business-/Enterprise-Markt gefährdet die Stellung im Consumer-Markt, in dem ja ein göttlicher Profit erzielt wird.

Die müssten da einen Fork herbei führen,
auf OS-Ebene, (auf Geräte-Ebene), auf Marketing-Ebene, auf Geschäftsmodell-Ebene.

Schwierig.
Da ist es schon besser sich im Dauer-Spagat zu üben,
besonders wenn dieser so gut funktioniert wie jetzt.

Die Funktionen, die Microsoft über Azure zur Verfügung stellen wird,
gehen weit über das hinaus was man bislang unter Cloud-Services versteht.
Da wird alles mit allem verzahnt und verknüpft, und Sicherheit ist oberstes Gebot.

Und in diesem Zusammenhang könnte Microsoft künftig durchaus
mit Windows 10 Mobile punkten, denn W10M ist halt nun mal W10.
Also ein integraler Bestandteil des Geschäftsmodelles.

Bis das deutlich wird, wird wohl noch so einiges Wasser die Wupper entlang fließen.

Aber wenn es dann mal deutlich werden sollte, dann werden einigen die Augen übergehen. Insbesondere denen, die mit Corporate IT oder geschäftlichen Anwendungen doch eher weniger am Hut hatten.

Das Ganze wird im Zusammenhang mit Cloud bzw. der Azure-Cloud recht spannend.
Immerhin mietet ja auch Apple ganz ordentlich Azure-Kapazitäten an. wer hätte denn das gedacht.

In drei bis 5 Jahren wird die IT-Welt schon ein bisschen anders aussehen,
es ist und bleibt spannend :-)

.
 
@Fred_EM: In wie weit ist iOS mehr Verkaufskanal als Windows Phone? Microsoft bewirbt ebenfalls Prominent Groove Music, App Store, Cloud Dienste, Skype und Office 365 Abos.
 
@GRADY: Eine ordentliche Administration in macOS einzubauen geht meiner Meinung nach einfacher, als Milliarden von Usern von Windows Mobile zu überzeugen.
 
@PranKe01: Kannst eigentlich vergessen die Anwendungen sind Standardisiert mit Mac ja vielleicht noch aber da hört es schon auf.
Weil Office gibt es nur für Windows und Mac.
Die ganzen Open Office sind da keine Alternative und sorgen nur für Arbeit weil Formatierung nicht richtig übernommen werden.
Dazu die ganzen Standard Anwendungen gibt es ja auch nur für Windows und für Mac wobei auch nicht alles für Mac.
Inwieweit da die Microsoft Office Web Anwendungen mithalten könnten weiß ich nicht aber ich zweifel es an das die im Umfang einem Desktop Office gleichkommen.
 
@PranKe01: Chromebooks? Ernsthaft?
 
@Fred_EM: Bei uns wird das so schnell eher nicht real, in USA pusht google seine Chromebooks heftig über den grossen Markt der Schulen in die Haushalte. Und viele bleiben dann dabei weil sie das System kennen und die Geräte auch noch billig sind. Datenschutz ist in USA auch kein so Thema wie bei uns, da macht sich kaum ein Privatanwender Gedanken über seine Daten in der Cloud. Mittelfristig kann das schon zu einem Problem für MS werden, vor allem wenn auch kleinere Betriebe die Mehrbenutzerfunktionen der google Officeprodukte übernehmen. Das einzige was noch nicht so abgedeckt wird ist gaming, was sich aber langfristig auch ändern könnte, falls sich steam etwas mehr bei steamos engagieren würde. Zugeben hätte/wäre/wenn, aber MS sollte den Desktop für den Privatbereich doch nicht ganz vernachlässigen.
 
@wunidso:

Ja, die Amerikaner nehmen da schneller etwas an als wir hier in diesen unseren Landen.

Genauso schnell schmeißen sie es aber auch wieder in die Ecke.

Ich habe mal eine Zeitlang mit/für ein amerikanisches Unternehmen gearbeitet dass Google Docs verwendet hat. Was soll ich sagen: Grauenhaft, nie wieder.

Ich sage ja nicht, dass es unbedingt MS Office sein muss,
LibreOffice ist auch ein erstaunlich gutes Paket.
Und mit Linux als Desktop-OS könnte ich mich auch abfinden,
Ubuntu legt da ordentlich was vor.

Bloß ein Chromebook für ernsthafte Arbeit kann ich mir in keiner Weise vorstellen, da würde ich schreiend davon laufen.
 
Wie soll das nun weiter gehen? Auch wenn man bei Smartphones auf Business only setzt, müssten wenigstens Hersteller im Boot sein.
 
@wertzuiop123: Das laue Lüftchen Business only ist nur als abfedernder Übergang zur Windstille anzusehen. Von tot gibt es keine Steigerungsform.
 
@wertzuiop123: es gibt kein Business only... auch das Business Phone Elite x3 ist frei erhältlich. Oder kaufst Du ein Gerät nur deshalb, weil "für Konsumschafe" draufsteht???
 
@Chris Sedlmair: Die "Konsumschafe" haben Windows Phone einen Marktanteil beschafft, den MS locker weiter ausbauen hätte können. Mit der neuen Strategie wird das nix. Da hilft auch kein Elite x3.
 
@wertzuiop123: Ach, mir ist das egal. Android kommt mir definitiv nicht ins Haus.. eher beiß ich noch in den sauren Apple. Und nächstes Jahr wird das Elite x3 angeschafft und das reicht mir dann für viele Jahre. :) Android fasse ich geschenkt nicht mal mit der Kneifzange an. Und nach den vielen Jahren, hat sich W10m dann etabliert oder auch nicht und es bleibt dann nur noch der Apfel oder es gibt was anderes... diese Sorgen mach ich mir wenn es soweit ist.
 
@Chris Sedlmair:

Also, ich persönlich bin da etwas flexibler.

Ein Android (mit vernünftiger Ausstattung) geschenkt?
Na klar doch, her damit.

Apple, andererseits, kriegt man garantiert nicht geschenkt,
bzw. bei Apple kriegt man garantiert nichts geschenkt
(das verhält sich diametral zur Firmen-Philosophie)
also entfällt diese Option schon mal.

Mal sehen was Ubuntu-Phone so treibt,
vielleicht gibt es da auch mal Lebenszeichen .... wer weiß.

Windows Phone (in Form eines Lumia 950) ist mir derzeit aus diversen Gründen am Liebsten.

Aber wie schon gesagt,
wer ein dringendes Gefühl verspürt mir ein gutes Android-Produkt schenken zu wollen, immer her damit ;-) .... ich bin da offen.

.
 
@wertzuiop123: Leider sind die Marktanteile über längere Zeit stagniert, man musste sich also was anderes einfallen lassen. Nun muss man halt erstmal abwarten, ob es was wird kann heute niemand mit Sicherheit sagen, persönlich bin ich jedoch recht zuverlichtlich.
 
@wertzuiop123: HP Elite X3 und Acer Jade Liquid Primo sind da verfügbar.
 
@artchi:

Von Alcatel kommt da auch noch was mit dazu.

Und ein Unternehmen in den USA kündigt schon seit Monaten ein neues W10M Smartphone an, soll noch dieses Jahr Richtung Weihnachten auf den Markt kommen.

Die wollen dann Business und auch ein bisschen Consumer abdecken.
Mal sehe was da von denen kommt.

.
 
@wertzuiop123:

Es geht ja nicht um Business "only",
sondern um einen Fokus auf Business.

Das ist ein kleiner, feiner Unterschied mit großen Auswirkungen.

HP ist ja schon mal vorgeprescht und hat den Markt besetzt.

Lenovo und Dell schauen da jetzt erst mal hilflos in die Röhre
während der HP Vertriebsmann mit einem Elite X3 im Gepäck
bei den Direkt-Kunden von Lenovo und Dell anklopft
und diverse, mögliche Projekte diskutiert.

So eine Situation ist für einen Vertriebsmann bei Lenovo oder Dell
wie die Krätze am Hals. Die werden da ziemlich unruhig.

Wenn MS irgendwann mal sein neues Gerät - was auch immer das dann werden wird -
mit Surface-Branding vorstellt, dann wird Lenovo für dieses Gerät als Reseller auftreten (müssen) um nicht Kunden aus dem Server- und PC-Bereich an HP zu verlieren.

Ansonsten werden wohl noch weitere Hersteller dazu kommen
was W10M bzw. Windows Phone angeht.
 
Wie war das noch gleich mit "die Lumias müssen sterben, damit WP leben kann?" Laut einigen Leuten hier müssten sich die OEMs geradezu auf WP stürzen, weil die Lumias wegfallen....
 
@OttONormalUser: Ich glaube, selbst die haben mittlerweile aufgegeben. Mit Ausnahme von Pakebusch natürlich, der glaubt weiter fest an den Erfolg mittels Businessgeräten im Consumerbereich :D
 
@nicknicknick: Musstest du den jetzt rufen, oder kommt der immer von allein? ;)
 
@OttONormalUser: Haha ich fass es nicht, anscheinend hab ich ihn wirklich herbeigerufen :D
 
@OttONormalUser: Bisher sind die Lumia noch nicht verschwunden (Mediamarkt...) und die günstigen Ausverkaufspreise machen es den OEM schwer. Wenn es für z.B. HP gut läuft springen vielleicht noch andere auf, Continuum wird aber auch erst mit RS2 so richtig interessant, das sich nicht von heute auf morgen alles ändern wird ist eigentlich auch jedem klar, eine Erfolgsgarantie gibt es aber leider nicht.
 
@PakebuschR: Für Continuum interessiert sich kein Schwein auf dem Consumer Markt, und der Rest ist Wunschdenken.
Wenn die OEMs jetzt schon keine Zukunft sehen, werden sie auch keine sehen, wenn die Lumias ausverkauft sind.
 
@OttONormalUser: War auch nicht direkt auf Consumer bezogen aber auch für diese wird das in Zukunft vielleicht eine größere Rolle spielen, bisher scheitert es noch u.a. noch am Bekanntheitsgrad.
 
@PakebuschR: Jaa, vielleicht, eventuell, und in Zukunft.... Ich rede vom Consumer Markt, du beziehst dich auf was anderes, auf was denn? Auf den nicht vorhandenen Business Markt? Auf die nicht vorhandenen Universal Apps? Auf den nicht vorhandenen OEM Markt, mit den nicht vorhandenen Continuum-Geräten?
 
@OttONormalUser: Auf beides, den HP/Acer Continuum Geräten mit den bereits vorhandenen universal Apps und dem sehr wohl vorhendenen Business Markt, ob da ein Markt für Continuum besteht wird sich zeigen aber nicht in 5 Minuten.
 
@PakebuschR: Ich werds wohl nicht erleben wenn das so weitergeht ;)
..... und vom Business Markt hab ich ja gar nicht gesprochen, aber auch für den will Lenovo wohl nicht entwickeln, bleibt bis jetzt HP, wenn du das als vorhanden ansiehst, gerne.
 
@OttONormalUser:

Bislang weiss man nur, dass Microsoft es aufgegeben hat
in eigenen Fabriken Mobiltelefone herzustellen.

Von einer offiziellen Abkündigung oder einem Ende der Lumia-Reihe
habe ich bislang offiziell noch nichts vernommen.

Kann ja noch kommen.

Aber behaupten würde ich es erst, wenn es "offiziell" ist.
 
Tja, dann bekommt in Zukunft HP mein Geld. Und zwar nicht nur für Phones, auch für Notebooks. Wie man am Aktienkurs sieht, ist man bei MS und HP auch besser aufgehoben. Schade, war egtl immer zufrieden mit Lenovo und würde auch lieber einen chinesischen Hersteller einem US-amerikanischen Vorziehen aus politischen Gründen. Aber dann muß der auch annähernd anbieten, was ich will.
 
@Chris Sedlmair: Und für Drucker? :P
 
@wertzuiop123: brauch ich so gut wie nie. Und für die paar Fälle habe ich Möglichkeiten zu Drucken. Selbst im Copyshop wäre ich mit den Kosten in einem Jahr noch unter den Kosten einer Druckerpatrone.
 
@wertzuiop123: nun, macht die Angelegenheit zwar nicht grundsätzlich besser, aber HP hat durch den Shitstorm genötigt, neue Firmware für die betroffenen Drucker angekündigt, welche die Verwendung von Fremdtinten wieder zulassen werden.
 
@wertzuiop123: tja, das mit dem Karma wird nicht nur HP, sondern auch noch viele andere treffen... ;-)
 
@Bengurion: Durch die Aktion mit den Druckern haben sie aber mit Sicherheit einiges an Kundschaft eingebüßt.
Mein HP Drucker hat gerade den Geist aufgegeben, aber nach der Aktion wird der neue Drucker garantiert nicht mehr von HP sein.
 
@BigTHK: Das ist richtig. So schnell der Ruf ruiniert ist, so schwer ist, einen ruinierten Ruf wieder zum Besseren zu wenden.
Ich hatte mich schon schwarz geärgert, dass ich kurz vor dem "Tintengate" für die Firma einen HP-Laptop geordert hatte.
Und "schwarz geärgert" passt dann ja auch irgendwie zur goldpreisverdächtigen Tinte von HP (und anderen Tinten-Gold-Schürfern der Branche)
 
@BigTHK:

Egal, wo man bei Druckern hinlangt, im Prinzip langt man immer in die sprichwörtliche S.....

Kauf Dir einen EPSON mit Tintentank für viele vile Tausend Seiten,
mit irre günstigen, unschlagbaren Seitenpreisen mit Original-Tinte.

Kostet €500, ist ein kompletter Lahmarsch und ist von der Mechanik nicht zuverlässiger wie ein oller Billig-Drucker.

Oder Du kaufst einen HP Pagewide, auch mit "relativ" günstigen Seitenpreisen. Dieser Drucker ist von der Mechanik für eine ganz andere Druckleistung pro Monat ausgelegt, und damit wesentlich zuverlässiger und stabiler.

Kauf Dir einen Kyocera-Drucker für total wenig Geld.
Hat gute Seitenpreise, ist auch ein guter Drucker, druckt halt nur schwarz/weiß.

Es gibt einfach keine richtig guten Drucker,
außer Du gibst viel Geld aus.

Drucker waren schon immer ein Ärgernis, und sie werden es wohl auch in Zukunft bleiben.
 
@Fred_EM: Was willst du mir mit deinem Kommentar jetzt eigentlich genau sagen?
Irgendwie finde ich den Bezug zu meiner Aussage nicht wirklich.
 
@wertzuiop123:

Im geschäftlichen Umfeld werden Drucker immer weniger "gekauft".

Gekauft wird heute eine "Druckleistung".

Ein Drucker-Hersteller stellt mit dem Kunden gemeinsam ein Profil auf,
dann werden die diversen Abteilungen mit einem Drucker/MFP bestückt.

Der Kunde zahlt für die in Anspruch genommene Leistung in Form von Ausdrucken, Kopien etc.

Wartung und Toner nachfüllen wird durch den Service-Partner erledigt.
Heute tauscht da keiner mehr eine Toner-Kartusche selber aus.

Das wird pauschal durch den Service-Techniker erledigt.
Die Leute sollen arbeiten und sich nicht mit dem Drucker spielen.
 
@Chris Sedlmair: aus 'politischen Gründen'??? Willste mal Urlaub in China machen und dich vielleicht mal mit Ai Weiwei unterhalten???
 
@Puncher4444: Wenn ich in China jemanden meiner Wahl treffen könnte, dann Geng Huichang
 
@Chris Sedlmair: Der dir, noch bevor du etwas gesagt hast, den Kopf abschlagen würde? :D
 
Ich bin nicht mehr zufrieden ich muss Pankre01 zustimmen....das System war wirklich sehr fein....aber inzwischen ist es so verkorkst ...und langsam unzuverlässig....das is planlose Kundenverarsche was ms da macht....das geht soweit das ich auch am pc für änderung sorgen werde ? MS wird hoffentlich bald n abgang machn ? adios MS dos.....
 
Das einzige was an WP/WM gut war, das war die Idee von einem Betriebssystem. Alles andere war Murks und wurde dementsprechend umgesetzt. Siehe die Situation in der sich WP/WM jetzt befindet.

Als Desktop OS setzte ich schon seit Ewigkeiten, und als Gamer sowieso. Schon seit Ende der 90er bin ich dabei, und bisher hat mich keine Konsole der Welt davon überzeugt, mich deswegen von einem PC mit Windows abzuwenden. Konsolen scheinen für manche die Sache in Punkto Spiele zu sein, ich finds eher eine klägliche Alternative für Leute die kein Bock aufs friemeln und dementsprechend auch weniger "schönen" Games haben, denn oft ist der PC bei den Games doch den ganzen Konsole überlegen, was die Grafik betrifft. Auch kann ich bei vielen Games noch modden und mappen, Dinge die ich an der Konsole bei 99% der Spiele (wenn überhaupt welche) vergessen kann. An einem Mac hätte ich schon auf Dauer Interesse, allerdings wird aus Kostengründen "derzeit" das Eiphone doch mein einziges Apple Produkt bleiben. Auch spiele ich wie gesagt noch zu gerne, und längst nicht alles läuft nativ auf Mac oder tauglich emuliert. Abgesehen davon das man dann so richtig viel in ein Mac Top Modell stecken muss, wenns die Power dafür auch noch haben soll.

Ich denke, Windows wird als Desktop OS noch lange bleiben, zumindest bei mir. Chrome OS ist mir zuviel Google, und Linux, Linux ist gut für Server und ähnliches. Als Heim OS halte ich es für zu kompliziert, und ja, nicht nur Nerds wollen Spaß an Computern haben. ;)

Derzeit gibt es für jeden etwas, und das ist auch gut. Es gibt kein "bestes" allgemein, schon weil die Meinungen und Anwendungsbereiche einfach für jeden anders sind.
 
Was muss eigentlich noch alles passieren, bevor Nadella seinen Hut und seine unverdiente Abfindung nehmen muss? Zuerst erfindet man Windows Mobile mit dieser Kacheloptik, stülpt die dummen Kacheln über das Desktop-Windows, fliegt mit Windows 8 voll auf die Fresse, macht jetzt Windows 10, welches immer noch diese Sch****-Kacheln enthält und darüber hinaus ein Haufen Probleme verursacht und zu guter Letzt fristet Windows Mobile, der Verursacher dieses Kachel-Chaos ein Schattendasein mit Minimal-Marktanteil. Was hat dieser CEO eigentlich überhaupt jemals richtig gemacht?
 
@Karmageddon:

Schau Dir mal den Aktienkurs von Microsoft an,
wie der sich entwickelt hat.
 
Windows Phone wurde komplett falsch aufgezogen. Es hätte von Anfang an die Funktionen der Mittbewerber bieten sollen. Das UI von Android mit der Mischung aus Widgets und Verknüpfungen hat sich absolut bewährt. Das Kachel UI von Windows Phone ist da einfach zu starr und unflexibel, durch die Kacheln wird zu viel Platz verschenkt und dadurch dass sich alle Kacheln ähneln, verliert man schnell die Übersicht. Zudem hat man nur sehr wenige Möglichkeiten das UI nach den eigenen Vorstellungen anzupassen. Weiter haben ewige Zeiten lang die absoluten 0815 Features gefehlt. Hätte man einfach das Android UI kopiert und noch ein paar kleine Verbesserungen vorgenommen, würde es m.E. jetzt ganz anders aussehen. Microsoft hat hier eher das "einfache" UI von iOS kopieren wollen, es fehlte jedoch an der Intuitivität und am nötigen Design.

Und den größten Joker, das Smartphone mit einem Dock als vollwertiger x86 Rechner mit Desktop UI verwenden zu können, sowie die Universal Apps hat Microsoft einfach verspielt.
Ich sehe hier nur eklatante Fehlentscheidungen, das ganz erinnert mich sehr an Nokia.
 
@Fleischmann2000: Lieber Kacheln und App Listen, als diese Unübersichtlichen und vom Struktur her uneinheitlichen "App-Launcher" von Android. Von den vor allem bei ab 5' Touchdisplays unergonomischen Hamburger - Menüs halte ich auch rein gar nichts. Da war Microsofts bisherigen Lösung mit den 3 Punkten am unteren Bildschirmrand immer noch besser.
 
@Fleischmann2000: "durch die Kacheln wird zu viel Platz verschenkt" - im Gegenteil, der Platz wird besser genutzt als bei einem bunten Icon mit jeder Menge Luft drum herum.

"Hätte man einfach das Android UI kopiert" - so wie Google von Apple? Tat man u.a. bei Firefox OS -> quasi weg vom Fenster.

"Und den größten Joker, das Smartphone mit einem Dock als vollwertiger x86 Rechner mit Desktop UI verwenden zu können"
- genau das hat man mit Continuum vor.
 
@Fleischmann2000: Du sprichst mir aus der Seele...
 
Ich auch nicht!
 
Ich glaube den Sinn sieht mittlerweile niemand mehr.
Microsoft steht vor einem großen Problem. Durch das Scheitern von Windows Mobile ist auch UWP gescheitert, denn ohne Mobile macht das ganze keinen Sinn. Ich denke das ganze läuft darauf hinaus, dass Windows sich UI-technisch umorientieren wird und es auf lange Sicht keine Kacheln mehr geben wird. Weil seihen wir ehrlich, so richtig gut ist die Modern UI doch noch nie angekommen.
 
@FuzzyLogic: Was hätte das mit den Kacheln zutun? Neben Smartphone gibt es auch noch Tablets, 2in1 Hybride/Convertible, Ulta-, Notebooks mit Touch und und und, wüsste nicht was da besser geeignet ist als Modern UI.
 
@PakebuschR: Ich persönlich habe auch nichts gegen die UI. Habe selbst viele Jahre WP/WM benutzt. Aber bei den Meisten scheinen die Kacheln nicht zu mögen. Das ist zumindest keine Erfahrung. Vielleicht liegt es daran dass sich Apple und Google mit dem klassischen Icon UI bereits etabliert haben und die Leute einfach nichts anderes haben wollen.
 
Zumal MS trotz Insider nicht auf seine Kunden eingegangen und immer der Meinung ist, wir wissen schon was für dich gut ist. Wehre dich nicht.
 
@Joshua2go:

Also, meine Vorschläge haben in abgewandelter Form Berücksichtigung gefunden.

Was nicht heißen muss, dass Vorschläge von Individuen umgesetzt werden,
aber wenn da einiges an Feedback zusammen kommt,
und diverse andere Dinge auch passen, bzw. passend gemacht werden können,
dann findet das Eingang in die Software.

Das Preview-Programm ist ein echter Vorteil und ein echter Gewinn.

Andere Unternehmen fangen nun an, diesem Vorbild nach zu eifern.
 
@Fred_EM: Welche Vorschläge wurden denn berücksichtigt?
 
Nun ja,
HP hat ja ein super-tolles Business-Terminal namens "HP Elite X3" auf den Markt gebracht.

Mit diesem Produkt klopfen jetzt die Vertriebsverantwortlichen für Großkunden bei HP
nun bei den Firmen-Kunden von Dell und Lenovo an.

Da steigt bei Lenovo schon mal leichte Panik auf,
denn wenn HP die Fuß in die Türe kriegt,
dann ist das andere Geschäft potentiell auch gefährdet.

Da Lenovo ja nun mal kein W10M Produkt hat,
ist es nun sehr wichtig in die Öffentlichkeit zu gehen
und ein öffentliches Statement abzugeben
welches Windows 10 Mobile anzweifelt.

Dieses Vorgehen nennt man "FUD".
Unsicherheit schüren um das eigene Geschäfts-Ziel zu schützen.

Windows 10 Mobile, bzw. das HP Elite X3 ist nun mal kein Consumer Schicki-Micki-Snapchat Phone,
es ist ein mobiles Terminal mit sicherer Anbindung an die Corporate IT
und der Möglichkeit x86 Programme auf einem Server (von HP) auszuführen.

Viele Anwendungen gehen heute in die Cloud,
und bei Microsoft gehen sie in die Azure-Cloud.

Und die Azure-Cloud ist eine Hybrid-Cloud,
bzw. viele spezielle Funktionen sind per API angebunden.

Die Integration von Windows 10 Geräten,
und damit die Integration von Windows 10 Mobile-Geräten
ist bezüglich der Sicherheit besonders Vorteil-haft.

Snapchat und Pokemon und irgendwelche Ego-Shooter:
Für Business ist das vollkommen schnurz.

Da zählen andere Dinge.

Wie schon gesagt:
Lenovo hat kein Problem mit Windows 10 Mobile an sich,
Lenovo hat das Problem, kein W10M Business Gerät zu haben, HP aber schon.

Ergo muss Lenovo das Produkt, mit dem HP im Wettbewerb gegen Lenovo (und Dell) anstinkt, schlecht machen. Und das geht halt am besten, in dem man das OS an sich in Frage gestellt.

Lenovo hat urplötzlich festgestellt, dass sie hinten dran sind.
Daher sehen sie sich jetzt gezwungen, ein öffentliches Statement abzugeben.

Das Statement von Lenovo ist ein Anzeichen einer Schwäche im Wettbewerb,
und insbesondere auch deshalb, weil sich Lenovo dazu genötigt sah, dieses abzugeben.

Mal sehen, in 2-3 Jahren hören wir vielleicht mal die Meldung
dass Lenovo einen wichtigen Direkt-Kunden an HP verloren hat,
aus diversen Gründen.

Dann kann man sich ja nochmal diese Meldung anschauen.
 
@Fred_EM: Aha, oder das Elite X3 versinkt klanglos. Dieser Fall kann auch eintreten. Kleinste Erfolge für Continuum wären mal ein Anfang, das 950 und das 950XL sind gnadenlos gescheitert.

Dieses von dir so sehr gepriesene Terminal ist so toll, dass nicht mal Microsoft selbst dazu steht. Die haben ein solchen Gerät noch nicht mal angekündigt. Lenovo hat sich die Option offen gehalten und jetzt lassen sie es sein. Wenn Lenovo Potential oder die Chance sieht Cash zu machen, dann machen die das.

Und du solltest dich nicht über Pokemon GO oder Snapchat lustig machen, weil das HP Elite X3 so elitär ist, dass es dies nicht einmal kann. Freilich weil die Entwickler nicht wollen, aber es geht einfach nicht. Diese simplen Anwendungen gibt es da einfach nicht. Denke mal darüber nach.

Zumal MS mit dem Surface ein Notebook hat, das gut vom Markt aufgenommen wird. Ob ein teures Continuum-fähiges Surface Phone das Surface Notebook ergänzt oder kannibalisiert, wird sich zeigen. Schließlich ist das von dir so tolle Terminal ja ein Ersatz für einen Computer oder Notebook. Braucht der Kunde ein teures Surface Phone mit diesen Terminalfähigkeiten oder reicht ein schickimicki-Phone, das einfache Kommunikation mit Spielerein bietet? Weil wenn der Kunde ein Surface Phone wählt, braucht er kein Surface Notebook mehr, so die Theorie oder warum sollte man dieses teure Ding kaufen? Am Ende hat MS bei zwei teure Entwicklungen und damit kaum mehr Umsatz. Und HP ist der Vorturner. Ob x86-Anwendungen aus der Cloud sich als praktisch im Alltag zeigten und etliche andere Fragezeichen, die noch im Raum stehen. Noch muss viel geliefert werden, dass andere Hersteller neidisch auf HP blicken.
 
@Lose10:

Na klar, das kann schon sein dass das X3 klanglos versinkt (trotz der guten Lautsprecher!).
Es sieht aber eher nicht danach aus.

Über Pokemon mache ich mich bestimmt nicht lustig, ich finde dieses Spiel sogar recht witzig. So wichtig Pokemon für den Consumer-Markt ist, so wenig Bedeutung hat es im Business. Da zählen andere Dinge. Das ist die Aussage. Nicht mehr, nicht weniger.

Die Stoßrichtung von HP ist jedenfalls klar, und ich weise halt darauf hin
dass das X3 eben nicht aus dem Blickwinkel des Consumer-Marktes betrachtet werden sollte.

Sicherlich wird sich der eine oder andere Privatmensch das X3 zulegen, und HP wird ihm/ihr da keine Steine in den Weg legen. Ein typisches Produkt für den Consumer ist es jedoch nicht, und es wird auch nicht als solches vermarktet.

HP hat sich sicherlich mit seinen Großkunden abgesprochen bevor sie mit dem X3 ans Werk gegangen sind.

Wie erfolgreich HP mit dem X3 letztlich sein wird werden wir wohl noch erfahren.

Fakt ist, dass HP diesen Markt schonmal mit dem X3 belegt hat,
noch vor Microsoft. Und Lenovo schaut erst mal mit dem Ofenrohr in's Gebirge.

Lenovo möchte ja auch gar keine W10M Produkte verkaufen,
dafür haben sie ja ihre Android-Produkte die sie an den Mann bringen möchten/müssen.

Für eine Corporate IT könnte das HP Elite X3 durchaus sehr gut passen,
besser als ein Android oder ein iOS Gerät.

Wir werden es herausfinden.
 
Microsoft selbst sieht keinen Sinn mehr in Windows Smartphones, wer kann es da Lenovo verübeln sich dem anzuschließen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles