Project Mortar: Firefox ersetzt den 'Dinosaurier' NPAPI durch Pepper

Die Macher des beliebten Webbrowsers Firefox haben ein neues Projekt ins Leben gerufen. Unter dem Codenamen Mortar wird Mozilla nun die Einbindung von Googles Open-Source-Schnittstelle Pepper vorantreiben und somit dem NPAPI aus den 1990ern ... mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wäre ja evtl auch erstmal interessant zu wissen, welche plugins denn noch npapi nutzen...
 
@Warhead: Hätte man deiner Meinung nach jetzt hunderte Plugins auflisten sollen? Aber nur mal als Beispiel, diverse Video Codecs, Adobe Produkte wie Flash oder Acrobat, Office Plugins, oder auch Java.
 
Ich weiss ja nicht wie es anderen geht, aber ich hätte Firefox schon lange mit Chromium ersetzt, wenn er auch nur annähernd so viele Addons in der selben Qualität unterstützen würde.
Der Grund dafür ist ganz einfach die Performance und der Speicherhunger von Firefox.

Mozilla macht den Nutzern das Wechseln auf die Konkurrenz mit diesen Plänen deutlich einfacher.
Ich weiss nicht warum sie es tun, ihnen sollte jedenfalls selber auffallen, dass sie dabei sind, sich ins Knie zu schiessen.
 
@gutenmorgen1: von Anfang an bin ich Firefox User gewesen. In den letzten Jahren wurde der FF leider so langsam und kompliziert, das ich nur noch dem Chrome verwende. Unter anderem auch, weil unter Chrome einfacher und besser Erweiterungen programmiert werden können.
 
@gutenmorgen1: Es geht ja nicht nur um die Zahl der Erweiterungen, sondern auch um die Möglichkeiten welche die im FF haben, das geht unter Chromium so nicht. Es macht ja keinen Sinn dem FF den einzigen Punkt zu nehmen, welcher sich von Chromium abhebt. Der Speicherhunger ist bei Chromeium ja genauso schlimm.

Ich bin gespannt wie die weitere Entwicklung vom FF aussieht.

"dass sie dabei sind, sich ins Knie zu schiessen."
Warum? Plugins != Addons.
 
@gutenmorgen1: dir muessen aber schon sehr beschraenkte systemresourcen zur verfuegung stehen, wenn performance und speicherbedarf eines browsers fuer dich schon eine huerde darstellen. also ob ich hier chrome anwerfe oder firefox. macht gefuehlt keinen unterschied.
 
@laforma: Der Unterschied fällt gravierend auf, sogar mit gewaltigen Ressourcen.
 
@laforma: Ehm^^, ein frischer Firefox ohne Add-Ons startet ~10 mal langsamer als ein frischer Chrome MIT Add-Ons.
 
@Shadow27374: Da meiner Ansicht nach 1 zu 1 dieselben Plugins bzw. die damit verbundene Herstellung von demselben Benutzungskomfort und derselben Sicherheit in keinem anderen Browser machbar ist, nehme ich es gerne in Kauf, das der Start des FF 3 bis 4 sekunden dauert, statt nur 2.
Um es hart zu sagen: ich finde das schlicht hirnrissig, sich davon abhängig zu machen, wie schnell ein Browser hochstartet, denn die anschließende Benutzung bzw Benutzbarkeit ist schließlich das einzig relevante.
Jemand der Ahnung hat, der kriegt angesichts von Kommentaren a la: " .. also ICH entscheide, welcher Browser bei mir auf der Festplatte bleiben darf, anhand dessen Hochstart-Geschwindigkeit, eben bis er voll benutzbar ist..." nur nen sehr mitleidiges Grinsen im Gesicht.
Ließt sich nämlich so ähnlich, wie als ob jemand die Einnahme eines Medikaments rein davon abhängig macht, wie schnell er / sie den Pappkarton drumrum geöffnet bekommt.. kriegt man den nicht schnell genug auf, muss gefälligst nen anderes / neues Medikament her ??
 
@Shadow27374: Das kann ich so nun absolut nicht bestätigen. Langsamer, ja... aber nicht in solchen Dimensionen - jeweils ohne AddOns. Und dazu kommt halt auch noch, dass der Firefox dir dann vielleicht 50-60 MB RAM klaut, Chrome mal locker 200. Was sich dann mit jedem weiteren Tab verdoppelt. Aber man benutzt ja auch nicht Firefox, weil er so effizient und schnell ist, sondern weil er unglaublich anpassbar ist... noch.
 
@gutenmorgen1: Um welche Erweiterungen geht es denn genau?
 
@kkp2321: Nicht Erweiterungen sondern Plugins. AdblockPlus = Addon -> nicht betroffen....Adobe Flash/Shockwave/Java/AdobeReader -> Plugins.
 
@gutenmorgen1: Also gerade den Speicherhunger von Firefox zu verurteilen und im Gegensatz dann ausgerechnet Chrome/Chromium zu nennen... dazu fällt einem auch nicht mehr viel ein...

Was die Performance angeht, hast du allerdings recht.
 
@NewRaven: Speicherhunger und Performance sind zwei paar Schuhe. Chrome mag viel verbrauchen, ist dafür aber auch unglaublich schnell. Man muss auch verstehen warum das bei Chrome so ist: Bei Chrome ist jeder Tab, jede Erweiterung, jedes Plugin ein eigener Prozess.
Firefox fängt gerade jetzt damit an, Tabs vom Hauptprozess zu trennen.
 
@kkp2321: Also Plugins sind bereits seit Ewigkeiten eigene Prozesse bei Firefox. Daher kann man jetzt nicht paschal sagen das Mozilla gerade erst anfängt. Das Chrome Erweiterungen in einen eigenen Prozess auslagert glaube ich nicht. Adblocker und co müssen ja das Rendering direkt beeinflussen daher werden die Erweiterungen wohl im TAB Prozess mitlaufen. Plugins hingegen sind extra das ist unbestritten.
 
@Nero FX: Jede Erweiterung ist ein eigener Prozess http://i.imgur.com/yxUIeah.png
 
@gutenmorgen1: Add-ons und Plugins sind nicht zu verwechseln, die ganzen Add-ons betrifft das in der Regel überhaupt nicht.
 
Also um welche Erweiterungen es geht würde mich ja auch mal Interessieren.
Sollten davon aber solche Addons wie den Classic Theme Restorer oder noch schlimmer TabMixPlus betroffen sein war es das dann endgültig mit dem FF für mich und er wird von allen Rechnern runterfliegen.
 
@Eagle02: Du sprichst von AddOns, NPAPI ist aber eine Schnittstelle für Plugins. Damit sind Dinge wie das Java-Plugin, Flash, Silverlight, PDF gemeint.
 
@TiKu: An dem Kommentar von eagle02 kann man sehr interessante Dinge feststellen, die einem zeigen, wie die Gerüchteküche und Desinformation im Internet funktioniert:

1. Falsches Verstehen von Informationen (es geht nicht um Add-Ons, sondern um PlugIns, beides wird aber in einen Topf geworfen)

2. Kein Hinterfragen der konkreten Auswirkungen für mich als User (durch Nichtverstehen des Inhalts wird geschlussfolgert, dass die Änderung "schlimm" sein muss, es wird aber nicht gefragt, WAS daran angeblich schlimm ist).

3. Drohen, dass das Produkt (Browser/Betriebssystem etc.) gwechselt wird.

Diesen Ablauf habe ich schon oft beobachtet, aber selten in so einer anschaulichen Form. Einfach interessant!
 
Ihr verbreitet da aber auch ein Märchen.
Mozilla wird PPAPI weiterhin NICHT unterstützen!

Es werden nur die nötigsten Bestandteile übernommen, die für PDF und Flash nötig sind.
PPAPI für Plugins wird aber weiterhin nicht angeboten und ist auch nicht geplant.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!