Installationsversuche sinnlos: Microsoft bestätigt Windows 10-Fehler

Viele Nutzer haben mit dem kumulativen Update KB3194496 Probleme. Wie jetzt auch Microsoft bestätigt, kann es bei der Installation des Windows 10 Builds 14393.222 zu Problemen kommen. Bis zu einer Lösung sei es "sinnlos", Installationsversuche zu ... mehr... Windows 10, Windows Update, FixWindowsUpdate Windows 10, Windows Update, FixWindowsUpdate Windows 10, Windows Update, FixWindowsUpdate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verstehen muss ich das nicht wirklich, denn auf meinen drei Computern ließ sich dieses Update problemlos installieren.
 
@Mixel: Genau das ist ja das Problem. So viele Nutzer berichten über Probleme und so viele hatten überhaupt keine Probleme. Und genau deshalb ist das Update-System so extrem schlecht. Wenn man anhand der Telemetriedaten herausfinden könnte, woran es liegen würde, hätte Microsoft es schon längst getan. Also ist es wohl eher absoluter Zufall und das kann bei einem OS echt nicht sein, bei dem jede Möglichkeit für manuellen Eingriff nach und nach rausgeworfen wird.
 
@Mixel: Jepp gebe ich dir recht auch hier keinerlei Probleme, von Medion Laptop, zum selbst zusammen gebauten PC bis zum Surface 3 , alle haben es ohne Probleme installiert sehr komisch.
Aber na gut der nächste Fix kommt bestimmt bald.
 
@Mixel: Die Proben sind statistisch nicht signifikant und damit ist die Aussage wertlos.
 
@SpiDe1500: Dann ist die Aussage "Installationsversuche sinnlos" ebenso viel bzw. wenig wert.
 
@Mixel: komnte es auch ohne probleme installieren aber seit dem muss ich nach jedem start die tastaturtreiber neu aufsetzen -.-
 
@TarentZ: Normalerweise hast du die Tastaturtreiber in Windows mit drin, es sei denn, du hast eine etwas ausgefallene Tastatur z.B. speziell für Spieler. Vielleicht liegt es auch daran, dass du für deine Tastatur die Treibersignatur abschalten musst.
 
@TarentZ: Bei meiner G15 alles tuti.
 
@TarentZ: Logitech? Ich habe mehrere Geräte von denen, aber die Treiber sind so schlecht das ich nur noch die generischen Windows Treiber nehme.
 
Ohwei! Was mag dann schon wieder alles schief gehen? Eines kann man dem neuen Update-System auf jeden Fall als Vermerk mit auf den Weg geben. Es ist das spannendste Update-System, dass die IT je gesehen hat!
 
@SunnyMarx: Spannend? Das wohl unreifste set Windows ME.
 
@Ice-Tee: Ja spannend... Geht mein Rechner noch, wenn die 100% erscheinen, oder werden sie nie erreicht? Ich finde das spannend ohne Ende! :-D
 
@SunnyMarx: So gesehen stimme ich dir voll zu. "Es liebt mich, es liebt mich nicht...". Gehört also in die Kategorie Kindchenschema. Wer es braucht...
 
@Ice-Tee: Hattest du selbst diesen Fehler auf deinem Rechner, oder plapperst du
nur Zeug das du irgendwo aufgeschnappt hast.

Nur weil ein paar laut krakelende Insider mit ihren halbgaren Bastelversionen(denn
dort soll der Fehler ja verstärkt auftreten) dieses Problem hatten, ist Win 10 nicht
gleich generell "unreif"

btw.
Auf meinem Rechner hat das Update zwar lange gedauert, aber es lief/läuft fehlerfrei.
 
@Selawi: Ne, hatte ich nicht. Nach drei Monaten produktiven Testzeitraum bin ich zurück zu W7 und nun wieder glücklich.
Wer ernsthaft mit einem OS arbeiten muss, wird gezwungen einen großen Bogen um W10 zu nehmen.
Über die aktuellen und vergangenen und sicher kommenden Kindergartenkrankheiten lächel ich nur müde. Wie im Post zuvor gesagt: Es liebt mich, es liebt mich nicht... Ganz tolles Kino und super spannend.
 
@Ice-Tee: Nach dem Nutzlosigkeit und Trägheit meines System nach dem Anniversary-Update musste ich erst an Vista denken. 98 ME ist dann doch noch ein Level drüber ;)
 
@SunnyMarx:
Und auch sehr profitabel für einige. Für andere aber eher nicht, die dadurch Geld verlieren dass ihre Rechner dauernd Probleme haben.
 
@Freudian: Ich glaube nicht, dass die Zahl von 24% Marktanteil noch lange so hoch sind. Viele kleine Unternehmen die auf normale Windows 10 Pro-Lizenzen setzen, werden so nach und nach wieder zu Windows 7 oder 8.1 wechseln, um der Problematik zu entgehen. Der Einzige, der dadurch dauerhaft verliert, wird Microsoft sein. Und wenn ich ehrlich bin... Vollkommen zurecht!
 
@SunnyMarx: Wenn sie die PRO Version haben, können sie Updates doch problemlos Monate zurückstellen.

Damit will ich es nicht gutheißen, dass MS hier mal wieder ein Update zu früh veröffentlicht hat. Aber grade für die professionellen Nutzer gibt es diese Funktion.
 
@Draco2007: Ich kann nur Feature-Updates zurück halten. Redstone 2 kann ich so um bis zu 4 Monate verzögern. Aber die Patches kommen trotzdem bei Erscheinen. Und ich habe die Pro-Version und habe die Updates schon verzögert. Patches kommen dennoch unweigerlich nach Erscheinen.
 
@SunnyMarx: Ok, dachte das gilt für alles.

Irgendwie ist sich MS ihrer gesteigerten Verantwortung durch das (durchaus sinnvolle) Zwangupdate nicht bewusst...

Da haben sie schion Tester und dann wirds ignoriert. Kann ich ehrlichgesagt nicht verstehen. Ich meine die bekommen doch keinen Preis für "das am schnellsten ausgelieferte" Upadte....
 
@Draco2007: Der Meinung bin ich auch. Aber was sich Satya in den Kopf gesetzt hat, wird umgesetzt. Denn er ist schließlich CEO von Microsoft. Ich hab so langsam das Gefühl, dass Nadella mit Microsoft aus Rache das gleiche macht, wie das was vorher mit Nokia gemacht wurde.
 
@SunnyMarx: Das einzige was da hilft, ist die Update Suche mit Gruppenrichtlinien zu verwalten. Mache ich seit Beginn an bei Win10 und funktioniert, so kann man wieder normal entscheiden wann man Updates installiert.
 
@L_M_A_O: Leider nur eine Frage der Zeit. Die Gruppenrichtlinien werden ja jetzt schon beschnitten ohne Ende. Nichtmal den blöden Sperrbildschirm lässt Microsoft einen noch abschalten.
 
Meine Güte, ich will mir gar nicht ausmalen wie das wäre wenn man dieses qualitativ absolut unterirdische Kachel-Gefrickel auf einem Produktivrechner / Arbetsrechner betreiben würde. Nach Win7 kommt bei mir ein Mac ins Haus. Vielleicht ist ja auch Google in 2-3 Jahren so weit dass sie Produktivsysteme anbieten. Auf jeden Fall kommt mir kein Windows mehr ins Haus.
 
@Jas0nK: "Nach Win7 kommt bei mir ein Mac ins Haus"
Damit man die selben Probleme hat :D? Die einzig brauchbare alternative ist Linux.
 
@L_M_A_O: Freak bleibt Freak... Es gibt keine Alternative, wenn man heute Windows einsetzt. Man kann nur alles neu kaufen inkl. Hard- und Software und zu Apple wechseln. Oder man wechselt zu Linux. Da braucht man keine bzw. eingeschränkt neue Hardware (z.Bsp. GDI-Drucker entsorgen), viel zeit zum Suchen von Alternativprogrammen, die in vielen Fällen sogar adäquat funktionieren. In einigen Fällen aber auch Lieblos zusammen geklempnert sind und natürlich richtig viel Zeit, um das System kennen zu lernen. Linux hat mit Windows nur den Links-Klick gemein. Und das noch nicht mal überall. Dateien mit einfachem Klick öffnen, anstatt den gewohnten Doppelklick. ;o) Aber eines ist sicher. In Linux ist man auf jeden Fall derzeit noch der Herr des Systems. Was einem nicht passt, stellt man ab oder man nutzt einen Fork oder einfach eine andere Umsetzung.
 
Man könnte ja auch einfach das Update in paar Tage zurückziehen, bis das Problem gelöst wird. Ich hatte jedenfalls keine Lust mehr und hab's offline über DISM installiert. Bin alles andere als begeistert von ihrer Entscheidung, trotz der Probleme das Update für alle zu veröffentlichen, wirft einige Fragen auf.
 
@adrianghc: Jep, nachdem das Ding bei mir etwa 7 Stunden bei 96% hang, hab ich es letztlich genauso gemacht. Ging - vergleichsweise - schnell und lief ohne Probleme durch :) Das Problem ist hier noch ein ganz anderes: Windows versucht dieses Update als erstes zu installieren... einige andere Updates, die danach kommen, starten somit gar nicht mit der Installation - gleich ob KB3194496 einfach nur "hängt" oder sich ständig neu versucht zu installieren. Insofern sollte man das Ding einfach zurück ziehen, bis es verlässlich funktioniert. Ich hab mir auch die DISM-Variante nur deshalb angetan, weil ich sonst auch die Hand voll anderer Updates händisch installieren musste, da es schlicht alles blockiert hat.
 
@NewRaven: Bei mir kam sonst nichts anderes, was gab es denn bei dir? Außerdem scheint das Problem bei dir ein anderes gewesen zu sein, eigentlich geht das Update ja bis 100% durch und wird dann zurückgerollt.
 
@adrianghc: Ich hatte zu dem Zeitpunkt eine komplette Neuinstallation, hatte also noch ein Flash-Update für Edge, den normalen MSRT-Download, noch ein weiteres Windows 10 Update und ein Treiberupdate in der Windows-10-Update-Schleife hinten dran hängen.

Nein, das Problem ist nicht unbedingt ein anderes... KB3194496 braucht entweder sehr lang zum installieren... oder es bricht mit Fehler 800f0922 ab und versucht sich so ständig neu zu installieren... ooooder der PC landet nach scheinbar erfolgreicher Installation nach dem Neustart in einem Bootloop... oder er bricht die Installation ab, versucht ein Rollback und man landet dann in einem Bootloop. Ich vermute jetzt mal, dass die Ursache für alles ziemlich die gleiche sein dürfte und die "Auswirkung" mehr oder weniger darauf basiert, wie weit die Installation bei betroffenen Geräten schon fortgeschritten ist.
 
@adrianghc: Hätten sie noch gar nicht veröffentlichen sollen, zumal die Probleme schon in der Release Preview aufgetreten sind und gemeldet wurden. Nur das hat Microsoft offensichtlich nicht weiter interessiert.

Und der die Installation über DISM funktioniert auch nur, wenn es Probleme mit dem Download gibt. Bei mir ist das z.B. nicht der Fall und somit endet die Installation sowohl über das Windows Update als auch offline mittels DISM in Fehler 0x800f0922.
 
@DK2000: Das habe ich doch auch gemeint. Wenn es nur im Release Preview Ring geblieben wäre, wäre es in Ordnung gewesen, denn dafür ist der Ring ja da. Stattdessen kommt es gleich einen Tag später trotz der bekannten Probleme für alle raus - unverständlich.

Hast du es offline über das Windows Recovery Environment versucht?
 
@adrianghc: Ja, das habe ich auch versucht. Das Ganze scheitert bei mir an diesem Paket:

Windows-Gaming-XboxLive-Storage-Service-Component.

Der 'Advanced Installer' hat angeblich keine Rechte, diese Komponente upzudaten, warum auch immer. Lt. Log läuft ansonsten der Rest vom Update fehlerfrei durch.
 
@DK2000: Bei mir gab es über das Recovery Environment nach den 100% eine Fehlermeldung, aber als ich den Rechner dann angemacht hab, war das Update installiert. Jetzt bin ich aber verunsichert und frage mich, ob ich das Update nicht doch zurückrollen sollte über eine Systemwiederherstellung. Es scheint zwar alles richtig zu laufen, aber vielleicht wurde es doch unvollständig installiert.
 
@adrianghc: Problem ist dass MS anscheinernd der ring gar nicht interessiert und sie alles was im release preciew freigeben auch an den production ring schieben. Sehr schlecht. Muss wohl die WSUS updates doch manuell freigeben in zukunft. Die cumulativen updates sind dort im update zweig oder?
 
Gut, dass ich seit fast 12 Jahren nicht mehr auf Windows angewiesen bin. Tragisch was Microsoft da abliefert.
 
@noneofthem: Wo hast Du deine Alternative gefunden? Kompletter Hardware-Wechsel zu Apple, oder OS-Wechsel zu Linux?
 
@SunnyMarx: Bei mir läuft seit fast 12 Jahren nur noch Linux und die Betonung liegt auf "läuft". Anfangs gab es noch Probleme mit WiFi und Grafikkarten, aber da müsste man schon seit gut 8 Jahren nichts mehr manuell machen. Plug & Play, sogar bei Drücken und Scannern. Nutze meine PCs in der Regel für Internet, Musik, Filme, ein bisschen Development und ein paar Spiele. Läuft und läuft und läuft.
 
@noneofthem: Ich kenne mich da nicht wirklich gut aus, aber soweit ich weiß gibt es da verschiedene Linux "Packete/Versionen/Sets" oder wie man die genau nennt. Damit meine ich sowas wie Ubuntu, Debian, OpenSuse etc. pp.. Da Würde mich mal interessieren, welches du dir angelegt hast ?
 
@WilliamWVW: Ubuntu nutze ich auf den Hauptrechnern. Auf meinem alten Netbook hatte ich mal Crunchbang laufen lassen, aber das würde mittlerweile leider eingestellt. Nutze das alte Teil aber eh nicht mehr. Für Anfänger sind Ubuntu und Linux Mint eine gute Anlaufstelle. Meine Freundin, die vorher nie von Linux gehört hatte, brauche keinerlei Einweisung. Nur so als Anhaltspunkt wie einfach das heute nutzbar ist.
 
@noneofthem: Okey, bei dem Einarbeiten werde ich vermutlich keine großen Probleme haben, wobei es auf jeden Fall hilfreich ist, wenn die Benutzerfreundlichkeit sehr hoch ist für Einsteiger. Meine größere Sorge ist eher, annähernd dieselben Software-Lösungen auf Linux vorzufinden, welche ich auch auf Windows nutze. Das gleiche gilt bei der Spiel-Unterstützung. Zu mindest was ich aus diversen Beiträgen gelesen habe, gibt es da manchmal Probleme, aber eventuell entspricht das auch gar nicht der Tatsachen. Wie gesagt bin ich mit dem Thema noch nicht ganz vertraut.
 
@WilliamWVW: "Annähernd dieselben Software-Lösungen" ist heute für die meisten kein Problem mehr, da die meisten User eh nur im Web surfen, Musik hören und Videos schauen. Da gibt es sogar so ziemlich die gleiche Software unter Linux. Was Spiele angeht, ist es zwar etwas besser geworden, aber man muss schon sagen, dass Windows da die bessere Plattform ist, wenn es um die Aktualität und Masse an Spielen geht. Meine Lösung dafür sieht so aus: Die Spiele, die ich unter Linux bekomme, spiele ich unter Linux (meist mit besserer Performance als unter Windows). Für aktuellere und aufwändigere Spiele, werde ich mir demnächst die Playstation 4 Pro zulegen.
 
Von Win10 ist man irgendwie nichts anderes mehr gewöhnt als Probleme. Auf Win will ich nicht verzichten, aber auf Win10 gerne.
 
@mulatte: Ich bereite auch wieder den Umzug vor. Allerdings nicht zu Windows 8.1. Das ist mir zu Windows 10 Lastig. Ich gehe erst einmal zu Windows 7 zurück, bis Microsoft einen neuen CEO hat, der wieder für den Nutzer entscheidet und nicht um irrwitzige Ideen umzusetzen.

Ballmer war ein Knallkopf. Aber er hatte mehr Feingefühl dafür, den schlechten Ruf von Microsoft zu retten. Vista -> Win7, Win8 -> Win8.1... Aber nach Windows 10 muss es definitiv Windows 11 geben. Ohne Cloud, ohne Onlinezwang, optionale Datenübertragung.
 
@SunnyMarx: Genau meine Meinung. Win8 und 8.1 hatte ich probiert und fand es nur ätzend. Win10 ist mir zu ähnlich diesen beiden ReinfallVersionen. Ich bleibe noch schön bei Win7. Wo kein Mehrwert, da kein neues OS.
 
@SunnyMarx: Wenn man Win 10, von den ganzen Win-RT-Apps (wie z.B. Edge, Karten,
Kalender, Wetter, Kamera, Fotos u.s.w) "entrümpelt" und wieder anstatt dieser unsäglichen Müll-Apps, wieder herkömmliche x86-Programme verwendet, ist Win 10 sogar sehr schnell und angenehm.

Und wenn man wissen will wie man Win10 "entrümpelt", braucht man nur in der
Suchmaschine seines Vertrauens z.B.

win 10 vorinstallierte apps entfernen

o.ä. einzugeben. Dann kriegt man genügend Anleitungen angezeigt, wie man
die ganzen MS-Müll-Apps(die sich als normaler Nutzer gar nicht deinstallieren lassen)
los wird - um damit den Rechner zu säubern.
z.B. über die Powershell wie hier beschrieben:

http://www.zdnet.de/88276392/windows-10-vorinstallierte-apps-deinstallieren-und-app-vorschlaege-ausschalten/

btw.
Auf meinem Rechner ist ausser "Groove Musik" keine einzige Win-RT-App mehr drauf
 
@Selawi: Um dann auf dem Stand von Win7 zu sein? Da brauch ich doch gar nicht wechseln. Es fehlt einfach der Mehrwert.
 
Ich liebe mein Win 8.1, kein Updatezwang.
 
@schildie: Streng genommen sind die ganzen Einstellungen in Win 10 auch noch vorhanden. Sie sind eben nur nicht in den neuen Einstellungen zu finden.

Hat alles vor und Nachteile. Auf der einen Seite habe ich im IT-Bereich schon des öfteren festgestellt das der Otto-Normalo bei manchen Dingen nahezu schon bevormundet werden muss. Daher fand ich den Updatezwang eigentlich eine gute Sache. Nur leider sollte man sich dann auch darauf verlassen können das so etwas reibungslos funktioniert.

Ich für mich selbst habe es aber ohnehin in der Registry deaktiviert. Stand noch nie so darauf das urplötzlich eine Meldung aufploppt und mich darauf hinweist das ich meinen PC neustarten muss. Daher warte ich mein System doch dann und wann lieber selbst.

Zudem, sein wir mal ehrlich, solche Update-Probleme gab es eigentlich schon immer. War wohl naiv zu glauben das Microsoft es bei Windows 10 mal hinbekommt. Ich mein vor allem in Bezug der Zwangsupdates und der steigernden Verantwortung dadurch und vor allem auch mit der Unterstützung der Leute aus dem Insiderprogramm.

Schon traurig das man den Leuten jetzt erklären muss wie man die automatischen Updates deaktivieren kann bevor sie sich ihr System zerschießen. Weil sonnst kann ich absolut nichts an Win 10 aussetzen, es übertrifft die Vorgänger durchaus in einigen Bereichen. Wer aber 8.1 nutzt und generell zufrieden ist muss wiederum aber auch nicht wechseln. Bei Win 7 sehe ich das mit gemischten Gefühlen. Es ist irgendwo ein schönes System, aber doch schon deutlich langsamer wie 8.1, also auch deutlich wahrnehmbar. Für das Startmenü gibt es StartIsBack oder ClassicShell, pfeif doch der Hund drauf eine einzige Software dafür laufen zu lassen wenn das ganze System generell viel schneller und runder Arbeit. In Sachen Geschwindigkeit ist der Unterschied zwischen 8.1 und 10 eigentlich gar nicht vorhanden. Daher wäre ein Umstieg für den normalen Nutzer wahrscheinlich schon so gut wie belanglos. ^^
 
habe vorgestern noch w10 aufgesetzt - ohne probleme
 
@stf: Was hat das mit dem Thema zutun? In seiner Version ist das KB sicherlich noch nicht integriert, von daher irrelevant, was du hier erzählst.
 
Seit dem letzten Update habe ich Probleme mit der Tonausgabe.
 
@M4dr1cks: Einfach den aktuellen Soundtreiber des Boards vom Hersteller installieren. Das sollte helfen.
 
@SunnyMarx: Weiß nicht weshalb man dich mit Minus straft, man sollte bei Sound nämlich immer die Treiber der Hardwarehersteller installieren. Bestmöglich die Updates auch direkt von der Herstellerseite holen. Denn auch wenn ein Hersteller auf Realtek setzt kann er durchaus noch relevante Anpassungen vornehmen wo man dann selbst mit den Treibern Probleme bekommt die man sich auf der Realtek-Seite laden kann. Selbst wenn man dort bei der Auswahl des Codecs nichts falsch macht. Also generell kann man durchaus festhalten das man bei Audio immer die Treiber der Gerätehersteller nutzen sollte. Installiert man ja meist ohnehin nur einmal. Updaten muss man die nämlich auch nur in den seltensten Fällen. Von daher...
 
@Tanyyya: Bestes Beispiel sind die kastrierten Sound-Treiber von Microsoft, die die Schnittstelle "Soundmix" bei den Aufnahmegeräten nicht anzeigen. Da kann man nicht mal bei nem Radiosender etwas mitschneiden. Installiert man den Herstellertreiber steht in den meisten Fällen dieses Aufnahmegerät zur Verfügung.
 
Also bei mir lief das Update ohne Probleme und zügig durch. Vielleicht liegt es ja daran, dass ich ausser den Apps "Mail/Kalender", "Filme&TV" und "Rechner" alle MS-Apps deinstalliert habe. Cortana, Onedrive und Defender sind auch deaktiviert und der Plauderei mittels O&OSU10 und Win10Privacy Grenzen gesetzt.
 
"Microsoft betätigt Windows 10-Fehler"
Bitte genau lesen.
Alles was mit Win10 zu tun hat, endet genau so
 
Wahrscheinlich hat MS das Update zu frueh herausgegeben. Moeglicherweise ein Grund, dass es nicht im Update Katalog erscheint.
 
Wieso eigentlich wird nicht ersteinmal an 10.000 Personen ausgeliefert und erst wenn das glatt läuft z.B. 5 Tage später an den Rest der Welt..... Das ist sowas von bescheuert.
 
@bowflow: Wurde doch prinzipiell gemacht. Das Update erschien ja im Release Preview Ring und es kam dort zu den jetzt geschilderten Problemen, welche auch gemeldet wurden. Aber das hat Microsoft wohl nicht wirklich interessiert und kurz darauf kam es in den Production Ring für die Allgemeinheit. Hatte mich da auch gewundert, dass es jetzt schon kam. Wie viele es sich das Update im Release Preview Ring installiert haben, ist mir da nicht bekannt.
 
@DK2000: Ich hab eh das Gefühl das MS da mit Ihrem tollen Ringsystem und Ihren Treuen Gefährten eh etwas aufgebaut hat, was zwar prinzipiell ne gute Idee ist, aber wenn Frodo (MS) einfach die Gefährten ignoriert, macht das auch keinen Sinn.... Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht vorher aufgefallen ist....
Prinzipiell finde ich ja auch gerade die Zwangsupdates gar nicht schlecht. Aber man muss es eben auch ernst nehmen, wenn es bereits in einer Testgruppe zu problemen kommt, dann darf man das doch nciht einfach zum großen Volk durchwinken nach dem Motto "Augen zu und schaun wa mal"....
 
@DK2000: Da hat wohl irgendein Sesselwärmer auf den höheren Ebenen Druck gemacht das das update raus soll.

Oder ein Praktikant ist auf dem falschen Button eingeschlafen.

Die Leute die wirklich an solchen Produkten arbeiten sind idR die Letzten die ein fehlerhaftes Produkt veröffentlichen wollen.
 
@Aerith: Es war bestimmt Nadella, der gerne Fremdsysteme (Android) bevorzugt und immer mehr Stellen in den Windows-Entwicklungsabteilungen zusammenstreicht, damit er mehr Entwickler für die Android-Apps zur Verfügung hat. Im Grunde sind nicht immer BWler an solchen Fehlern Schuld, da können auch mal ITler (z. B. Nadella) Mist gebaut haben.
 
@bowflow: Soft Launch nennt sich so etwas. Wird gemacht, um sicherzustellen, dass man nicht alle User auf einmal verängert und wenn interne Tests nicht mehr ausreichen oder möglich sind.
 
M$ - the LOL company...
 
Unter Windows Server 2016 und unter Windows 10 Pro gings 1a.
 
echt ne schande...
 
Diese Installationsprobleme habe ich auch, aber selbst wenn man es im Insiderhub meldet, bringt es nichts, weil die MS-Deppen es wohl einfach ignorieren und ihr Ding durchziehen, koste eswas es wolle. Kein Wunder, dass man nun wieder anfängt, an der Updatepraxis von MS zu zweifeln, weil man immer Angst haben muss, dass hinterher nichts mehr richtig läuft. Ich werde zunächst jedenfalls keine Updates mehr machen, und wenn die automatischen wegen eines Fehlers nicht installiert werden, auch gut, dann eben nicht.
 
@Norbertwilde:
Kann gar nicht sein, die haben hoch und heilig versprochen mehr auf Nutzerwünsche und Kritik zu hören.
 
@Norbertwilde: Du wirst zunächst keine Updates mehr machen? Also den PC dauerhauft vom Internet trennen, oder wie sonst willst du das anstellen? ... super Entscheidung ;-)
 
@call_me_berti: So ein quatsch. Du gehst einfach in die Dienste und stellst den Udatedienst aus. Und wenn du wieder was Installieren willst, eine APP oder ein KB, dann aktivierst du es halt temporär wieder. So mache ich es seit erscheinen von win10. Ohne mein zutuhn macht Microsoft nichts ungefragt bei mir im Netzwerk.( Will ich hoffen)
 
Pinatuboeddy Nach dem Update .222 ... Anschliesender Neustart landete der Cop. in einem Bootloop.
Nach einer weile kam der Fehler Graphic Karte.... ASUS 630 GT 4 GB.. installiert funktionierte einwandfrei for dem Update. Nahm die G-Karte raus ... Bildschirm angeschlossen am Motherboard siehe da der Comuter laeuft einwandfrei. Kein Bootloop mehr..
PS: was hat die Graphic Karte mit dem Update zu tun....Die Karte ist in Ordnung wurde Ueberprueft.
 
@South SeaP: Ganz einfach... Der Treiber der Grafikkarte wurde wohl während des Updates aktualisiert, oder es änderten sich Dinge, die der Treiber so brauchte. Nun liegts an AMD wieder einen neuen angepassten Treiber zur Verfügung zu stellen. Schau mal bei AMD nach. Vielleicht ist der schon verfügbar.
 
@SunnyMarx: bei AMD nachschauen? Für Treiber zur Geforce 630 GT? Da stehen seine Chancen auf einen Treffer ziemlich schlecht ;-)
 
@call_me_berti: Meine Güte... Sorry, dass ich mich geirrt habe. Dann schaut man halt bei NVidia nach nem aktuellen Treiber!
 
@South SeaP: Hing vermutlich nicht mit dem Update zusammen, Karte wieder rein und schauen obs läuft.
 
Beruflich habe ich öfters mit Windows10 zu tun und werde mit diesem "Fremdkörper" einfach nicht warm - man hat immer das Gefühl, man arbeitet mit einem unreifen, unfertigen Beta-System. Zuhause läuft seit Jahren Linux Mint - problemlos!
 
Windows 10 soll das letzte OS sein, was MS veröffentlicht, da es ja ständig weiterentwickelt wird. Diesen Satz habe ich soo oft gelesen. Nur das soo oft Rückschritte und nun auch noch derart miese Builds ausserhalb des Preview-Ring dabei rauskommen ist schon wirklich frech. Gehöre auch zu denen, die nach dem Pflicht-Update über kein produktives 10-er System mehr verfügen.Liebes, gerne oft ignorantes MS-Team; hört mit dieser Update-Pflicht auf ! ! ! Zum Reihern...
 
Auf meinem PC ließ sich dieses Update problemlos installieren.
 
@mhaui: Ja klasse. Glückwunsch und wir freuen uns alle ganz dolle für dich! Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag.
 
Microsoft wurde der Fehler schon im Insider(Beta)Krampf gemeldet. Trotzdem wurde das Update rausgehauen. Entweder absolute Ignoranz oder Dilettantismus seitens Microsoft. Glücklicherweise läuft bei mir noch kein Win10 und wird bei diesen Meldungen auch sicher sehr lange noch so bleiben.
 
Komisch - niemand hier hatte den Fehler!? Vll. tritt dieser ja gar nicht in der deutschen Version auf? Ich habe hier zehn Rechner mit völlig unterschiedlicher Hardware problemlos upgedatet...
 
@koech: Was meinst du mit hier? In der Ursprungsmeldung zur Veröffentlichung ebenso wie in dieser Meldung weiter oben sind gleich mehrere dabei. Unter anderem hat es auch mich getroffen, deutsche Version. Windows 10 (Upgrade-Version) auf einem Fertig-PC, also "von der Stange", frei von irgendwelchen Tweaks per Hand oder (Pseudo-)Tools zum Leistungs-Tuning oder (angeblicher) Verbesserung der Daten/Abhör-Sicherheit.
 
@koech: momentan sieht es so aus, als wäre das Problem nur auf Maschinen zu finden, bei denen das System zeitweise mal als Insider Preview lief und danach noch nicht neu installiert wurde. Ich kann dies zumindest fürs heimische Netz nachvollziehen. Auf allen Maschinen lief das Update sauber, nur auf der einen nicht, die bis zu 1607 noch als Insider Preview lief.
 
@der_ingo: Das ist bei mir nicht der Fall, jedenfalls nicht meinerseits. Hier war von Anfang an Windows 10 vorinstalliert (Version 1511) und das habe ich dann auf die Version 1607 hochgesetzt. Gut, kann jetzt nicht sagen, was der OEM da mit dem Windows 10 so veranstaltet hat. Da der OEM jetzt endlich für das Tablett ein BIOS Update herausgebracht hat, mit welchem das booten von USB wieder funktioniert, kann ich da Windows 10 mal komplett neu installieren, was ich ja schon die ganze Zeit vor hatte. Nur ohne USB Boot war das sehr schlecht zu realisieren.
 
@DK2000: okay, mag angehen. Die Info von Microsoft war, dass wohl nur einige Insider betroffen wären und das kann ich hier so nachvollziehen. Mal schauen, wenn das Update in der Firma in die Verteilung geht. ;)
 
@der_ingo: Hm, interessant. Der bei mir von diesem Fehler betroffene PC war ganz am Anfang über Insider bis zur Erstveröffentlichung dabei und dann nochmal für zwei oder drei Builds aus dem langsamen Ring in diesem Sommer. Im Juni/Juli 2016 habe ich die Insider-Updates aber abgestellt.
 
Mein PC versucht jetzt schon zum xten Mal die Installation. Einmal schien er es geschafft zu haben, nur der AMD-Grafikkatentreiber war weg. Treiber neu installiert, jetzt wieder nicht endender Bootvorgang. Zurücksetzen auf Wiedeherstellungspunt erfolglos. Hat noch jemand eine Rettungsidee?
 
@AHWD: Hast du schon den abgesicherten Start probiert?
 
@AHWD: Den *richtigen* Wiederherstellungspunkt wählen!

Die Wiederherstellungspunkte auf der Installationspartition kannst Du in die Tonne klopfen.

Was einwandfrei lt. unserer IT in der Firma funktioniert, ist die Wahl eines *automatisch* auf dem Sicherungslaufwerk angelegten Wiederherstellungspunktes. Also, wenn Du eine automatische Datensicherung eingerichtet hast, dann dieses Laufwerk angeschlossen lassen und von diesem Laufwerk den vor dem installierten Update angelegten Wiederherstellungspunkt auswählen!

Nach erfolgter Wiederherstellung alle Dienste *deaktivieren*, welche Microsoft den Zugang zu Deinem Rechner erlauben, oder aber ganz ausgeschaltet lassen, bis dass dieses verdammte Update von Microsoft vom Download heruntergenommen wird.

G.-J.
 
Für das Problem mit dem Code 0x800f0922 in Zusammenhang mit der Xbox Komponente (Installationsabbruch bei ~100%) gibt es mittlerweile eine Lösung:

http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=215720&view=findpost&p=1971190

Hat bei mir einwandfrei funktioniert.
 
Für Firmen (und auch für Privatnutzer) ist dieser Updatewahn eine Katstrophe.
Wir hatten kurz vor Ende der Frist in der Firma alle Rechner mit dem Win10 Update versorgt, nachdem wir es auf 2 Rechnern zuvor ausgiebig getestet haben.
Jetzt kommen alle paar Monate neue Updates und legen die Rechner lahm. (Die Rechner sind 2-6 Jahre alt)
Wenn die PC´s für das produktive Arbeiten genutzt werden, ist Win10 ein Irrsinn.
Niemand bezahlt die Zeit die dafür aufgewendet werden muss um die Einstellungen zu kontrollieren (läuft noch alles ?), niemand zahlt den Arbeitsausfall der entsteht weil der Rechner nicht genutzt werden kann.
Updates können zwar bis zu einem gewissen Punkt verhindert werden, doch ist dies eine sehr unpraktikable Lösung. Weil irgendwann müssen sie drauf.
Ein Update das einen oder mehrere Firmenrechner lahm legt, ist nicht akzeptabel.
An dieser Poltik muss MS etwas ändern, sonst laufen denen die Nutzer davon.
 
@Brassel: Hier geht es nicht um die halbjährlichen Upgrades alla Anniversary (Redstone), sondern um die ganz normalen Updates, die schon die Fähigkeit haben, gefühlte 30% aller Windows-Kisten zu schrotten! Wäre es nur bei den Upgrades, wärs noch nicht so schlimm. Aber alle 2 Wochen kommen irgend welche Flicken, gegen die man sich nicht wehren kann, und obwohl bekannt wurde, dass Insider damit Probleme hatten, diese in den offiziellen Kanal gepresst werden. Man kann doch fast schon nach jedem Update ein Image ausgraben, um die Kiste wieder zum laufen zu bewegen. Äußerst produktiv ist man damit nun wirklich nicht.
 
Dann bin ich wohl der einzige beui dem es keine Schwierigkeiten gab?
 
@AndreasP1: Nein bist du nicht. Bei all meinen Rechnern gab es auch keine Probleme.
 
Auf Dr. Windows steht ein Workaround. Es hat wohl was mit der Xbox-App zu tun. Da die meisten Apps bei mir alle weg sind und bei etlichen anderen auch, gibt es bei denen wohl deshalb keine Probleme.
Der Rest sind eben nach wie vor Beta-Tester....
 
@janilis: auch DK2000 hat schon darauf hingewiesen (O26), steht bei Deskmodder.de schon seit heute morgen. Werde gleich mal einen Praxistest machen ...

Update: leider Fehlschlag, ich werde mal mit meinem CBS.log im Forum um Rat nachfragen ...
http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=215720

Nochmal Update: Jetzt hat es auch bei mir geklappt.
@all: Nicht nur Datei XblGameSaveTask (Variante im Tipp bei Deskmodder), sondern den ganzen Ordner C:\Windows\System32\Tasks\Microsoft\XblGameSave löschen.
 
@call_me_berti: Auf einer virtuellen Maschine (W10 Enterprise 1607) bei mir das gleiche Ergebnis. Installiert sind dort VS2015 Prof, Office 2016 Prof, SQL 2016 Developer, R-Entwicklung, die üblichen Hilfstools zum Entwickeln.

Dann mal die Kiste direkt über den Hyper-V Manager (2016 RTM) gestartet. Vorher ein Update auf Konfigurationsversion 8 durchgeführt. Und auf dem Host den neuesten nWieder Treiber für die mit Hyper-V shared Grafikkarte (1060) durchgeführt und im UEFI des Hosts (Xeon Rechner) den Memoryanteil, den sich die GraKa mit dem OS und seinen Gästen teilt (und dann an virtuelle Gäste weitergeben kann), auf 8 GB RAM gestellt. Dann den Gast mit den Credentials gestartet, mit dem er ursprünglich eingerichtet wurde. (Lokales Konto)

Und siehe da, es funktionierte. Nachdem 30% Updates werden eingerichtet waren, erfolgte ein Neustart, dann ging es flüssig zu 100% weiter und dann war alles in Butter.

Lediglich die laufende Datensicherung musste neu aktiviert werden und die zusätzliche Windows 7 Sektorensicherung des ganzen PCs musste neu angestoßen werden, weil die letzte Sicherung angeblich abgebrochen wurde. (was definitiv nicht der Fall war!)

Hiernach noch in VS 2015 die letzten 6 Updates für bestimmte Add-Ons nochmals durchführen und die Kiste läuft nun wie Schmitz Katz.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Nachtrag

Stelle gerade fest, dass Outlook 2016 das Skype-Add In und das OneNote Add-In blockiert hat. Gelbes Meldungsfenster auf Outlook: Folgende Add-Ins mussten blockiert werden....

Oh mein Gott, was frickelt sich MSFT da eigentlich zurecht?!

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Mit Office 2016 hat man auch nur Probleme... bin froh das ich noch Version 2013 habe und habe nicht vor zu wechseln.
 
Recherchierte und bei mir funktionierende Problemlösung:
1. Ordner C:\Windows\System32\Tasks\Microsoft\XblGameSave löschen
2. Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ Windows NT \ Currentversion \ Schedule \ TaskCache \ Tree \ Microsoft \ XblGameSave löschen
3. Update wiederholen
Der Ordner sowie der Registrierungsschlüssel werden während des erfolgreichen Update neu erstellt.
MfG
 
Jedes mal wenn ich so eine News lese, habe ich die ganzen Jünger im Ohr, die einem hier erzählt haben, wie dumm man ist nicht auf Win10 umzusteigen sondern bei Win7 zu bleiben. Diese Stimmen gibt es mittlerweile nur noch in meinem Kopf wenn ich zurück denke :)

Enttäuschend was MS da gerade abliefert.
 
@LordNihil: Jepps... Und ich war einer von den Deppen, die das runter gebetet haben. :o( Aber bisher ist man mit Windows noch nie so tief auf die Nase gefallen, als mit dem aktuellen Windows-Krampf.
 
@SunnyMarx: Ja, ich hätte auch lieber falsch gelegen :/ Mal schauen was die Zukunft bringt.
 
@LordNihil: Naja, wenn man sich die Steigerungen der "Telemetriedaten" von XP bis Win10 anschaut, gibts da wohl kein Zurück. Ist halt nur zu hoffen, dass wenigstens die Stabilität bei den Updates / Upgrades mal wieder zurück kommt. Damit wäre schon vieles deutlich besser.
 
Ich habs gestern Abend riskiert.lief ohne Probleme.
 
Bei mir wurde das kumulative Update anstandslos installiert.Jedoch kommt es gerade nach diesen Updates immer beim ersten Hochfahren zu einem Bluescreen.Nach diesem Update mit der Fehlermeldung "Critical Process died".....sehr informativ :-(

Warum kann MS einem nicht die Freiheiten lassen, wie bei Windows 7 die Updates erstmal zu deaktivieren ? Bei diesen unzähligen Konstellationen an PC Hard/Software kann das nur zu Problemen führen.Ich kann nur jedem raten regelmäsige Backups vor den Patchdays zu machen damit man nicht unnötigen Ärger mit Windoof bekommt.Acronis hat mir schon ein paarmal den Aufwand einer Neuaufsetzung erspart. ;-)

Ich denke das MS bald einen Weg finden muss um auch die Home und Pro Varianten mit dem Punkt der Deaktivierung für die Updates auszustatten.

Nach meinem Wissenstand kann man erst ab Windows 10 Enterprise Updates deaktivieren ? Warum also nicht auch in der Home und Pro Variante ?

MS macht sich damit irgendwie unbeliebt und verkrault zunehmens seine Anhänger.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles