EU hat neue Auflagen für Android beschlossen, hohe Strafe droht

2013 hatte eine Beschwerde der Lobbygruppe "FairSearch" eine Untersuchung der EU-Kommission gegen die Praktiken von Google eingeleitet. Nun soll sich die Kommission in einem 150-seitigen Dokument für neue Maßnahmen gegen die Verzerrung des ... mehr... Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Bildquelle: Google Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Realität ist doch, wenn ein Kunde sich ein Android Gerät kauft, das keine Google Apps hat, bringt er es morgen wieder zurück.
 
@qmert: Kommt ja drauf welche alternativen installiert sind. Der Google Marketplace gehört jedenfalls bei dem Smartphone dazu, alles andere muss man schauen. Vielleicht könnte man da für die Ersteinrichtung eine Auswahl an Programmen implementieren.
 
@L_M_A_O: Der Playstore ist nicht die einzige Möglichkeit Apps zu installieren. Von daher müßte nicht einmal der auf die Smartphones drauf. Daß die wenigsten Leute in der Lage wären dann überhaupt noch was mit dem Gerät anzustellen steht natürlich auf einem anderen Blatt.
 
@Johnny Cache: Du vergisst das Google-Framework.... Netter kleiner Unterbau, sodass die G-Suite-Apps (toller neuer Name -_-) mit allen Funktionen laufe. Ohne das ist der Play-Store nur die hälfte Wert. Updates sind dann schwer zu bekommen für die Apps, weil 90% der Apps sich über den Update-Mechanismus des Play-Stores updaten und nicht eigenständig.
 
@Gelegenheitssurfer: Natürlich wäre das eine gewaltige Einschränkung des Systems, aber das ist ja offensichtlich genau das Ziel was die EU verfolgt. Google hat eben eine stimmige Infrastruktur geschaffen, welche auch eines der Verkaufsargumente für Android ist. Das wird von einigen verwirrten Geistern als Marktmißbrauch gewertet, da sie nicht in der Lage sind Ursache und Wirkung zu unterscheiden.
Ich kann und habe mir ja schon Smartphones gekauft welche nicht über Google Apps verfügen, weil ich sie mehr oder weniger problemlos nachinstallieren kann. Für andere wären solche Geräte einfach nicht komplett und damit ziemlich unbrauchbar.
 
@L_M_A_O: Der Google Play Store ist nicht der einzige Store gibt zig Stores nur kennt die kaum einer.
Einer der bekannteren dürfte dabei noch der Amazon Store sein.
Im Grunde könnte jeder Hersteller seinen Eigenen Store Installieren ob der in der Qualität und Auswahl an den Google Store kommt darf man dann Anzweifeln.
 
@Freddy2712: Da der Google Store der etablierte Store ist, würde ich hier vielleicht so eine Auswahl wie bei der Windows Browser-Auswahl begrüßen, den alle anderen sind von der Qualität leider nicht vergleichbar.
 
@L_M_A_O: Auch die Browserauswahl war schon ein ziemlicher Blödsinn, denn die wenigstens Leute waren davon überhaupt betroffen.
Mir ging die Auswahl bei jeder Installation tierisch auf die Nerven, aber wie viele Leute installieren ihre PCs denn wirklich selber? Ich schätze mal daß jeder hier bei Winfuture mindestens ne handvoll Leute an der Backe hat deren Rechner sie installieren. Und die Wahl deren Browsers treffen wir und nicht sie...
 
@Johnny Cache: "Auch die Browserauswahl war schon ein ziemlicher Blödsinn, denn die wenigstens Leute waren davon überhaupt betroffen."
Das denkst du, ich habe es jedoch gesehen das die Nutzer immer das genommen haben, was gerade da war und das meistens immer der IE, welcher bis zu Version 9 absolut nicht zu empfehlen war. Mir ging persönlich die Auswahl auch auf die nerven, aber es war halt für den DAU konzipiert und okay.
 
@L_M_A_O: Die Frage die ich aufwerfen wollte war, wie viele DAUs tatsächlich selber ihre Software installieren. Denn ich meinem Bekanntenkreis ist das nur eine verschwindend kleine Minderheit. Falls das bei dir anders aussieht würde mich noch brennender interessieren wie du aus der Nummer als Supporter rausgekommen bist. ;)
 
@L_M_A_O: Wer sagt denn, dass nur der Google Play Store vorhanden sein muss? Ich finde das ist die schlimmste Monopol-Ausnutzung bei denen. Quasi für's nichts tun bekommen die jedes mal ~30% des App-Preises und können ihre eigenen Apps pushen und Konkurrenz im Nirvana verschwinden lassen. Bei Apple natürlich das gleiche Spiel mit dem Store.
 
@qmert: Er kann Sie ja instalieren, er hat dann ja die Wahl. Es besteht ein Unterschied zwischen Zwang und freier Wahl.
 
@Besenrein: Also genau wie der Internetexplorer der nur gebraucht wird um Firefox, Chrome etc runter zu laden?
 
@qmert: Dem kann der Handel entgegenwirken indem Informiert oder die Hersteller es klar aufdrucken das keine Google Apps vorinstalliert sind.
Wird dann über kurz oder lang ein Fall für die Verbraucherschützer werden da es jetzt schon genug Händler gibt die nur gegen Gebühr Smartphones und Tablets zurücknehmen.
Der Hintergrund ist da das man die Geräte erst Überarbeiten muss sprich richtig Löschen und die Registrierung rückgängig machen.

Meines Wissens nehmen die von Saturn um die 150 Euro für die Löschung und Entfernung der Registrierung sowie Überprüfung auf Funktion und Schäden.
Real nimmt wohl auch etwas aber die sind mit um die 25Euro deutlich günstiger.

Man darf wohl dann sagen das sich der Kauf wohl überlegt werden sollte und nur dort gekauft werden sollte wo das Gerät getestet werden kann und obendrauf eine Fachlich gute Beratung erfolgt.
Entweder bringt das über kurz oder lang einen großen Markteinbruch in Europa oder es wird sich angepasst unter gewohntem Meckern.

Im Prinzip ist diese Regelung zu begrüßen nur wird wieder Lückenhaft gearbeitet wie immer kennt man von der EU auch nicht anders, es hätte eine Auflage direkt dazu gemusst das alle Geräte mit Android in den Play Store dürfen.
Auch müsste man dann gleich eine generelle Vorinstallierung untersagen oder zumindest so tiefe Einbindung das man es nicht ohne Root hin bekommt.
Dan wäre es generell egal weil diesen Aufwand sich die Apps nachzuladen darf man jedem Zumuten.
 
@Freddy2712: Ich arbeite in der MediaSaturn Gruppe, und es kostet definitiv keine 150?. Im Gegenteil, wir sind sehr kulant was die Rückgabe von Vertragsfrei gekauften Geräten angeht. Leider ist es doch so, dass es Verträge mit einigen Herstellern u.A. Apple gibt die, diese Möglichkeit ausschließen..
 
@Freddy2712: "Dem kann der Handel" entgegenwirken... Stell dich der Realität, der Handel wird da gar nichts machen. Unterbezahlte Verkäufer die anhand der schieren Menge an Smarphones nicht jedes Model kennen.... Das mit dem Hersteller-Aufdruck auf der Packung, wie du vorgeschlagen hast, scheint mir von höheren Erfolgsaussichten gekrönt zu sein.
 
@Gelegenheitssurfer: Richtig aber das kann dann nur der Handel entweder selber durch Kennzeichnung oder durch Forderung an die Hersteller weil von der EU dürfte da frühestens nach weiteren 3 Jahren eine Kennzeichnungspflicht beschlossen werden.
Könnte sehr Helfen dabei den Verbraucherschutz ins Boot zu holen.
Aber in der Auslage direkt Kenntlich zu machen keine Google Play Store Zertifizierung sollte selbst dem kleinsten Händler möglich sein.

Gegen Unterbezahltes Personal dagegen kann der Handel schon etwas tun nur würde sich das auf die Margen auswirken. und das bedeutet entweder noch weniger Personal oder Kürzungen beim Manager Gehalt.
Aber dort zu Kürzen käme ja Anarchie oder Kommunismus gleich also würden Leute Entlassen.
 
@Freddy2712: Ich bin voll auf deiner Seite, nur vom Handel wirst du da nicht viel erwarten können, außer Forderungen nach Kennzeichnungen auf den Verpackungen der Hersteller. Nach dem Prinzip des Wirtschaftens werden die Händler versuchen so wenig Kosten wie möglich selber zu übernehmen also wird es der Hersteller tragen müssen (um sich beim Endkunden als "zuverlässiges Produkt" zu etablieren, was sich auf den Absatz auswirkt).
 
@qmert: Das ist wohl deine eigene, persönliche Realität.
 
Dann müsst doch das Windows Phone keinen Edge Browser oder auf dem IPhone ein Safari und Itunes.
 
@AndiSum: Ja sicher weil die beiden BS ja auch so einen Marktanteil haben, das sie schon eine Monopolstellung haben. /s
 
@AndiSum: Die Marktmacht fehlt. Grundsätzlich ist es natürlich erlaubt die eigenen Pordukte zu kombinieren bzw. zu bevorteilen. Sobald man aber eine gewisse Marktmacht hat, hat man damit auch eine größere Verantwortung und die Bevorteilung wird als Machtmissbrauch gewertet.

So ist zumindest der Gedanke dahinter.
 
@Rodriguez: Richtig. Wenn die plötzlich damit Erfolg haben sollten ist es natürlich genau so verboten wie es jetzt gerade bei Google ist.
Es geht wirklich nicht viel bescheuerter als die "Tat" vom Ergebnis zu trennen. Wenn Google jetzt Android einstellte. wäre Apple in kürzester Zeit in genau der selben Situation und dürfte iOS in dieser Form nicht mehr vertreiben. Und die haben noch deutlich restriktivere Vorgaben als Google es zur Zeit hat.
 
@Rodriguez: Die Marktmacht ist bei Apple durchaus gegeben. Für eine ungesunde Marktmacht braucht man nicht zwingend einen hohen Marktanteil. In gewisser Weise hat Apple aber selbst den, nämlich wenn man sich die Umsätze und Einnahmen im Smartphonegeschäft und in den AppStores anschaut.
 
@TiKu: Welcher Nachteil entsteht denn dem Kunden, wenn Apple mehr Gewinn erzielt als die Konkurrenz? Apple hat keine Marktmacht, schon gar nicht in Europa. Google hingegen verseucht sämtliche Smartphones jedes Herstellers mit ihrer Schnüffelsoftware auf dem ach so freien Android Betriebssystem, um das maximale aus den "Kunden" zu holen. Der Google Mist ist überall vorinstalliert (egal welcher Hersteller mit Android). Möchte ich komplett auf Google verzichten, funktioniert das Smartphone nicht mehr wie vom Hersteller versprochen. Google gehört viel stärker reglementiert.
 
@Darksim: "Welcher Nachteil entsteht denn dem Kunden, wenn Apple mehr Gewinn erzielt als die Konkurrenz?" Es entsteht ihnen ein Nachteil, weil die Konkurrenz wegstirbt. Darin liegt die Marktmacht von Apple und deshalb gehört Apple genauso reglementiert.
Versuch mal, bei iOS komplett auf Apple zu verzichten. Da funktioniert gar nichts mehr. Apple erlaubt keinen alternativen AppStore, keine alternative Browserengine. Sie verbannen oft Apps aus dem AppStore, die Funktionen abdecken, die bereits vom System in irgendeiner Form abgedeckt werden. DAS schädigt den Markt noch viel mehr als das was Google da tut. Google legt den Herstellern von Android-Geräten zwar Steine in den Weg, aber sie erlauben ihnen durchaus Dinge wie alternative AppStores usw.
 
@TiKu: Unsinn. Apple installiert ihrer Software auf ihren EIGENEN Geräten. Google installiert ihren Miste auf ALLEN Smartphones, wo sie nicht mal der Hersteller sind und überhaupt nicht das Recht haben sich dort breit zu machen. Was ist daran nicht zu verstehen? Google sollte auf ihren Nexus Geräten genau das machen. Es sind schließlich ihre Geräte und auch so beworben. Das sie aber Absprachen mit anderen Herstellern haben und so dem Kunden ihre Schnüffelsoftware aufzwingen, gehört verboten bzw. reglementiert. Wenn ich ein Apple Gerät kaufe, weiß ich, dass ich Apple Software verwende. Wenn ich aber z.B Ein HTC oder dergleichen kaufe, wird mir Software eines Schnüffeln-Konzerns aufgezwungen, die ich nicht mal beim Kauf haben wollte. Wenn ich Googles Dienste komplett entferne, sind die Smartphones nicht mehr komplett verwendbar.
 
@Darksim: Google installiert die Apps keineswegs auf allen Smartphones, deren Hersteller sie nicht sind. Sie sagen lediglich zu den Herstellern "Du kannst Android AOSP nutzen, du kannst etwas eigenes nutzen, oder du lizenzierst Android, dann aber mit den folgenden Apps." Google zwingt HTC nicht dazu, die Google-Apps zu installieren. HTC könnte ebenso Android AOSP verwenden oder eine Eigenentwicklung. Somit fördert Google eigentlich sogar Innovationen. Das sieht man auch an den chinesischen Herstellern, von denen einige den Aufwand für ein Google-freies Android bereit sind zu gehen.

Ich finde die Arbeit der Kommission dennoch gut, allerdings müsste sie nahtlos mit Apple weitermachen, sonst bringt das alles nichts.
 
@TiKu: "Es entsteht ihnen ein Nachteil, weil die Konkurrenz wegstirbt. Darin liegt die Marktmacht von Apple und deshalb gehört Apple genauso reglementiert."

Darauf bin ich noch nicht eingegangen. Denn dies ist ebenso falsch. Die Konkurrenz stirbt aus, weil Hersteller wie Samsung in den vergangenen Jahren den Markt mit hunderten billig Androiden überschwemmt hat und so kaum mehr ein Hersteller wegen des Preisdrucks anständige Gewinne erzielen konnte. Anstatt gesunde Preise für Smartphones zu zahlen, wo alle auch noch ein Stück des Kuchens bekommen und so verdiente Gewinne erzielt werden konnten, haben sich der Großteil aller Kunden nur noch in diesem Sammelbecken der billig Androiden aufgehalten. Viele Hersteller können so einem Druck kaum mehr standhalten, besonders dann nicht, wenn es so viele verschiedene Anbieter gibt.

Wie willst du jemandem glaubhaft erzählen, dass Smartphones die sich am oberen Ende des Preisbereichs bewegen (Apple), andere Konkurrenten zum wegsterben bewegen würde. Die Argumentation ergibt überhaupt keinen Sinn. Man sticht Konkurrenz entweder mit Qualität oder mit dem Preis aus. Wie sollte Apple die Konkurrenz mit dem Preis ausstechen? Es stand jedem Hersteller frei Smartphones zu "gesunden" Preisen zu verkaufen. Firmen wie Samsung und jetzt auch die Chinesischen Hersteller setzten aber die Preisschraube so stark an, dass keine Firma mehr überlebt, wenn sie anständige Gewinne erzielen will aber im Grunde nur das gleiche Produkt anbietet wie die Konkurrenz auch. So und nicht anders stirbt die Konkurrenz weg.
 
@Darksim: Unsere Aussagen schließen sich nicht aus. Fakt ist, dass fast nur Apple Gewinn macht (und dadurch extrem viel Marktmacht hat). Wie es dazu kam, habe ich nicht beleuchtet, weil es für das Resultat egal ist. Zuviel Marktmacht bei einem Hersteller ist schlecht und muss bekämpft werden. Wie der Hersteller zu dieser Marktmacht kam, spielt keine Rolle, weil die Negativfolgen die selben sind.
 
@TiKu: Nicht für das Thema um das es hier geht. Es geht nicht um die Folgen für den User, sondern für Konkurrenzangebote. Apple kann mit einer vorinstallierten App maximal den Marktanteil erreichen den die iPhones ansich haben. Der ist nicht Marktbeherschend, im Gegenteil. Google erreicht mit einer vorinstallierten App aber bis zu 85%, das ist eine komplett andere Situation. Wer wie viel Gewinn macht, ändert an der jeweiligen Situation und somit an der Gesamtsituation absolut nichts. Dafür ist ausnahmslos der Marktanteil auf dem Gesamtmarkt desjenigen Produkts entscheidend, das genutzt wird um ein anderes Produkt des gleichen Herstellers zu bevorteilen.

Das einzige wo Apple jemals eine solche Marktmacht, sprich Monopolartigen Marktanteil hatte, war beim iPod.
 
@Darksim: Wenn du eauf Google verzichten willst, dann benutze doch kein Google Betriebssystem. Und Ja es ist so einfach.
 
@picasso22: Mach ich aktuell auch nicht. Ich nutze derzeit iOS und bin auch zufrieden. Da ich aber ein technisch interessierter Mensch bin, würde ich durchaus auch den ein- oder anderen Androiden (zum testen und dergleichen) nutzen (habe ich in der Vergangenheit auch schon getan). Allerdings möchte ich dabei nichts mit Google zu tun haben. Hier wird es halt einem nicht sonderlich leicht gemacht. Mehr wollte ich auch nicht sagen.
 
@TiKu: OMG, Du wirfst ja wieder einiges durcheinander. Hier geht es um Marktmacht in Form Markt beherrschender Stellung. Und sorry, mit 15% Marktanteil ist Apple davon weit entfernt. Wieviel Profit Apple mit seinen Geräten erwirtschaftet, tut dabei überhaupt gar nichts zu Sache. Und dass damit auch keine Konkurrenz platt gemacht wird, zeigen die zig verschiedenen Hersteller von Android-Phones, dessen Anteil nicht weniger wird.
 
@AndiSum: Das ist so nicht richtig!
Android ist ein BS für verschiedene Hersteller während Apple sein eigenes Produkt mit eigener Software verkauft. Wenn also Google die Vorinstallierten Apps "nur" auf seinem Nexus hat, dann ist sowas hinfällig. MS hat sich aus dem Handygeschäft zurückgezogen! Du musst das was mit Google gerade gemacht wird mit Windows auf dem PC vergleichen. MS sollte ja auch eine Browseralternative anbieten. Wenn ich jetzt so drüber Nachdenke wurde ich glaube ich bei Win10 nicht gefragt?!
 
@amdkeks: Deine Argumentation wäre stimmig, wenn der Apple AppStore ausschließlich für Apple-Apps wäre. Ist er aber nicht. Apple lässt andere Apps zu, verdient dabei kräftig mit, schränkt sie funktional aber ein (erlaubt bspw. keine andere Browserengine und verhindert damit aktiv Innovationen) und schmeißt sie auch gerne mal aus dem Store, wenn sie die Funktionalität der App ins System integriert haben.
 
@TiKu: Naja,
aber es kann ja auch niemand Apple zwingen im Store andere Browser anzubieten! Wenn ich ein eigenes Geschäft hätte, dann kann ich mir auch aussuchen was ich verkaufe ;)
 
Finde ich gut, bei so einem Marktanteil muss man einfach reglementieren.
 
@L_M_A_O: Wenn die EU das mal des Regulierens Willen machen würde und einheitliche Richtlinien daraus entstehen würden. Hier geht es nur um Geld. Genau wie es bei MS mit der Browser-Wahl auch war. Die Frist läuft irgendwann aus und dann spricht keiner mehr drüber und irgendwann wird die Kuh wieder gemolken.
Es wird nur gewartet bis ein Konzern da steht, wo man ihn haben will und dann wird mit sonderlichen mitteln raufgehauen. Da ist es aber für die Konkurrenz schon lange zu spät.
 
@blume666: Ja, leider wird immer erst reguliert, wenn es zu spät ist. Z.B. bei Apple hätte man längst dazwischenhauen und bspw. das Vorschreiben der Browserengine unterbinden müssen. Aber man wartet lieber, bis es keine Konkurrenz mehr gibt, der man fairere Regeln bereiten könnte.
 
@TiKu: Man kann ja erst reagieren wenn es zu spät ist. Du kannst ja nicht ein Unternehmen vor der marktbeherschenden Stellung belangen.
 
@kkp2321: Man kann das Unternehmen wegen wettbewerbsbehindernden Entscheidungen belangen.
 
@TiKu: Aber erst dann, wenn es den Wettbewerb auch wirklich hindert.
 
@kkp2321: Ist gegeben. Und nun?
 
@TiKu: Wo ist gegeben, dass Apple eine Markt beherrschende Stellung hat und diese ausnutzt? Bei 15% Marktanteil ist da überhaupt nichts gegeben.
 
@TiKu: Ich schließe mich dem an. Dieses auf marktbeherschenden Stellung, Monopol usw. finde ich auch sehr ungeeignet. Als Beispiel nehme ich jetzt mal Windows 10. Beim Erscheinen von Windows 10 plus Edge, ist alles erlaubt, wenn Windows 10 oder Edge eine marktbeherrschende Stellung erreicht, aber nicht mehr? Dann haben die ganzen Nutzer das jeweilige Produkt von MS aber doch schon. Und machen wir uns nichts vor, sollte es bei Windows 10 nachträglich irgendwelche Auswahlmöglichkeiten geben, stören diese den Benutzer höchstens, wechseln werden zu dem Zeitpunkt dann eh die wenigstens. Nein, ich bin auch der Meinung es sollte klare Regeln geben welche Verkopplungen zulässig sind und welche nicht, und das unabhängig von den Verkaufszahlen.
 
Ich denke, eine nicht mehr allzu kleine Gruppe würde sogar bevorzugt Android Smartphones kaufen, auf denen sämtliche Google Services von Haus aus fehlen. Also komplett Google frei, ein "reines" Android, auch ohne den Playstore. Android ist ein so gutes Betriebssystem. Der dahinterstehende Konzern aber nun einmal eher nicht so.

Die Einschränkungen, die hier geplant sind, wären zumindest schon mal ein Anfang.
 
@Darksim: Android ist Dreckiger Code, aber natürlich ist es nicht einmal so einfach möglich es als AOSP Build zu nutzen.
- Keine Push Benachrichtigungen
- Keine Kartendienste in Apps, keine Standort Dienste
- Keine Möglichkeit eines Paketverwalters mit dem selben Rechtelevel des Playstores
und noch viel mehr...

Mal davon abgesehen das Android eine Beleidigung ist für jeden der im Namen der GPL an Linux Arbeitet und gearbeitet hat.
 
@Alexmitter: Ja, mir ist auch bereits zu Ohren gekommen, dass Google wohl alles dafür tut, den Leuten dieses eigentlich mal mehr oder weniger freie Betriebssystem kaum mehr benutzbar zu machen, wenn man versucht es Google frei zu bekommen. Google möchte nämlich überhaupt nicht, dass die Kunden es ohne Googles Schnüffelei verwenden. Ich würde eigentlich gerne mal wieder Android Smartphones verwenden (Aus Interesse am System usw.). Der Funktionsumfang wird aber von Google immer weiter eingeschränkt, wenn ich mit diesem Unternehmen nichts zu tun haben will, und ich mir eine Custom Rom ohne Google Zeugs installieren will. Ich denke, das wird in Zukunft noch schlimmer werden. Wirklich schade...
 
@Darksim: Das was ich aufgezählt habe gehört zum Android Konzept seit Tag 0. Frei war es nie, eine Beleidigung gegen die GPL und zeigt die Respektlosigkeit Googles.
 
@Alexmitter: Ok, das wirst du sicher besser wissen als ich. So genau kenne ich mich bei Android und seiner Geschichte nicht aus. Es ist halt schade, dass viele andere nicht erkennen, wie sie von Google eigentlich nur zur Datensammelei und Schnüffelei auf dem Smartphone missbraucht werden.
 
@Darksim: Keine Sorge, er kennt sich ebenso wenig aus, er pestet nur.
 
@Niccolo Machiavelli: Das denke ich mir auch immer bei dem :D Er erinnert mich immer an die Impfgegner und flatearther :D
 
@Maggus2k: Warum den? Die Code Qualität ist alles andere als gut bei Android.
 
@L_M_A_O: Anhand Alexmittlers und deinen Kommentaren würde ich ihm und dir tatsächlich sämtliche Kompetenz absprechen, das bewerten zu können. Du kannst uns aber gerne eines besseren belehren und deine Behauptung mit belegbaren Quellenangaben belegen. Das hättest du natürlich auch gleich machen können, statt leere Behauptungen in den Raum zu stellen. Ich denke niemand hier rechnet also ernsthaft damit, dass hier von dir oder Alexmitter hierzu noch etwas relevantes kommt.
 
@qmert: Vielleicht hätte ich es anders formulieren sollen. Ich rede nicht alleine von dem was es nur im AOSP gibt, sondern vor allem um die Qualität von den Zulieferern wie MediaThek. So eine schlampige Code Qualität vor allem im Kernel darf es nicht geben, Google hat sich dem ja langsam angenommen.
 
@Darksim: Das "Google Zeugs" stellt nun einmal einen Gutteil der Funktionalität bereit. Dass ohne Maps keine Kartendienste funktionieren sollte ja wohl für jedermann nachvollziehbar sein, dass es gute Gründe gibt, nicht jedem x-beliebigen AppStore die gleichen Rechte zuzubilligen auch. Und dass Google nun einmal die Server für Standortdienste und Push-Nachrichten nicht ohne Bedingungen zur Verfügung stellt, auch. Da müssen logischerweise schon allein aus technischen Gründen die Play Services auf dem Handy laufen, un darauf zugreifen zu können.
Dass man durchaus Android-Smartphones ohne Google anbieten kann zeigen diverse Anbieter auf dem chinesischen Markt sowie Amazon. Man muss dann halt nur bereit sein, den Entwicklungsaufwand zu stemmen und eine alternative Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.
 
@nicknicknick: "Das ohne Maps kein Kartendienst Funktioniert". das haben die Kritiker bei Apple auch gesagt, und nach 12 Monaten brauchte keine mehr Google Maps.
 
@nicknicknick: Wozu sollte ein anderer Kartendienst Google Maps brauchen? Ich nutze bspw. einen anderen und brauche Maps in keinster Weise.
 
@Besenrein: nicknicknick meint vermutlich die allgemeine Bereitstellung eines Kartendienstes.

Für einen Kartendienst ist erstmal der Betrieb eines Kartendienstes notwendig. Und das gilt auch für viele andere Dienste. Wer den Dienst betreibt, ist erstmal egal. Es geht darum, dass es jemand machen muss. Und wenn die Gerätehersteller das nicht selbst machen, aber trotzdem Dienst xy wollen, dann müssen Sie ihn von einem anderen Hersteller beziehen und dann eben auch dessen Bedingungen akzeptieren.
 
@Niccolo Machiavelli: Wenigstens einer, der es versteht. Natürlich kann man auch einen anderen Kartendienst einbinden wie es beispielsweise Amazon macht, nur warum sollte Google das selbst tun?
 
@TiKu: lesen und verstehen ist schon schwer...
 
@Besenrein: lesen und verstehen ist schon schwer...
 
@nicknicknick: nachdem ich die beiden Kommentare von Besenrein und Tiku gelesen habe, musste ich auch erstmal staunen, wie man das nicht verstehen kann. So kompliziert ist es ja wirklich nicht, aber ok ...
 
@Besenrein: Mommt drauf an ob man es gernhat auf der Landebahn zu parken.
 
@Darksim: Ich supporte fast zweitausend Leute, von denen mindestens zwei Drittel auf iOS setzen und auch die Minderheit die Android nutzt hat zu einer überwältigenden Mehrzeit nicht den geringsten Schimmer wie man die Dinger sinnvoll nutzen kann.
Wenn auch nur 1% von denen ohne die Appstores ne App installiert bekommt fress ich nen Besen.

Entscheidungsfreiheit ist eine tolle Sache, aber allein schon die Tatsache daß sich mehr als zwei Drittel freiwillig für den goldenen Käfig von Apple entscheiden, sollte klar zeigen daß diese Freiheit nur von einer absoluten Minderheit überhaupt gewünscht ist.
 
@Johnny Cache: Das ist ja ne intelligente Community. Wenn ich nur die Wahl hätte zwischen Android und iOS, würde ich auch iOS nehmen. Auf dem Phone braucht man keine Wildnis (die viele mit Freiheit verwechseln), sondern Sicherheit und Performance. Freiheit braucht man auf Produktivsystemen.
 
@Chris Sedlmair: Performance kann iOS auch nicht bieten. Sicherheit anscheinend auch nur, weil keiner so genau hinschaut. Ein Unternehmen, dem z.B. bei der Implementierung von Rainbowtables absolute Anfängerfehler passieren, würde ich in Sachen Sicherheit nicht vertrauen.
 
Ne Kommision wegen so einem Käse. Wenn ich doch nur auch ein überbezahltes Team hätte das sich 3 Jahre zeit nimmt einen Aufsatz darüber zu schreiben das mir ein Furz quer hängt. Irgendwas hab ich falsch gemacht..
 
sofern ich einfach alles was trotzdem gerne von google nutzten möchte über den play store nachinstallieren kann, hätte ich da kein problem mit. Auf play bücher, play filme, play kiosk, play musik und play spiele kann ich nämlich durchaus verzichten
 
PlayStore muss schon drauf sein. Andere Apps wie Play Books usw. brauch man nicht unbedingt und kann man nachinstallieren.
Es würde in dem Fall schon helfen Google zu wingen, auch andere App Stores wie Amazon im Store zuzulassen. Aber dann auch gegen Amazon vorgehen und auf deren Geräten den PlayStore zulassen. Denn wenn jemand schon Apps im PlayStore gekauft hat, kann er die nicht einfach auf einem Amazon Gerät nutzen (von Usern mal abgesehen die sich auf rooten und Apps per SideLoad installieren verstehen).
Vor einer Weile ist ja gerade die Amazon App aus dem Play Store geflogen weil man von dort Apps installieren konnte.
Ich für meinen Teil brauche nichts anderes wie Play Store. Hab auf jedem Gerät meine gekauften Apps zur Verfügung ohne extra Anmeldung, kann neuerdings mit Family Sharing sogar gekaufte Apps teilen. Die gleichen Aps sind für Amazon dann eher überteuert und schlechter gepflegt. Aber dennoch sollte es jedem frei stehen, diverse App Stores zu nutzen. Sowohl bei Google als auch bei Amazon.
 
Das schlimmste sind doch nicht die vorinstallierten Apps von Google,Microsoft und Co. bei z.B. Samsung Android sondern vielmehr das sich der Kram ohne Root-Zugriff nicht deinstallieren lässt. Hier könnten die EU - Regulierer doch mal sinnvoll tätig werden...
 
@LaBeliby: In Südkorea sind doch schon alle Apps ab Werk deinstallierbar. Sollte so auch hier übernommen werden.
 
Also der Google Store ist doch nicht standardmässig aktiviert, den muss man erst einrichten u. bestätigen. f-droid wäre eine bessere alternative, da gibts vieles gratis was bei goggle kostet.
 
ganz im ernst. das ist so dumm. 1. es gibt haufenweise alternativen unter android. 2. kann man bei den meisten geräten mittlerweile systemapps auch von haus aus deinstallieren. qenn google sich ran macht ein system zu entwickeln dann finde ich das sie auch das recht haben ihre apps und entwicklungen in den vordergrund zu rücken. das ist denn mit samsung die machen das mit ihren apps auch. ganz zu schweigen von den launchern mit news feed da könnte ja nur durch kommen was die formen wollen. aber wieso die sich über google aufregen versteh ich nicht. google dteööt das system bereit. hersteller bauen tausende unterschiwdlicher geräte. und dann haben wir da apple was ein eigenwn anschluss hat der sogsr zwrtifizieet sein muss.... das ist doch viel mehr kartell mäßig... also ^^ ihr wisst was ich meine. und ich hab das aufm klo geschrieben also verzeiht mir tippfehler etc
 
Ich lach mich Schlapp. Die Strafen mit denen sie drohen hören sich so viel an aber wenn es dann zur Sache geht werden die globale Kapitalisten immer verschont und müssen nur ein Bruchteil davon zahlen.
 
ein phone ohne TW ok, aber ohne google? Das wird nichts! o0
 
Wer bitte kauft sich ein Android Smartphone? Ist für mich ein nicht fertig-programmiertes Betriebssystem mit extrem hoher Hardwareanforderung.
 
@vukojarob96: kA wer aber ziemlich viele http://www.idc.com/prodserv/smartphone-ms-img/chart-ww-smartphone-os-market-share.png
 
@vukojarob96: "Fertig programmiert". Du hast von Softwareentwicklung offensichtlich keinen Schimmer. Hohe Hardwareanforderungen sind heute auch kein Thema mehr. Problematisch wird es nur teilweise, wenn Hardwarehersteller ihre eigenen Erweiterungen einbauen und diese das System langsam und buggy machen.
 
@vukojarob96: Ach darum ruckelt iOS selbst auf Geräten mit dem angeblich schnellsten SoC der Welt...
 
@TiKu: iOS ruckelt nur in deiner eigenen kleinen Blase. Mach dir lieber mal Gedanken um dein heißgeliebtes Samsung, wo Touchwitz bis heute nicht anstandslos läuft. Vor allen Dingen nicht nach etlichen Monaten der Nutzung. Aber schön dass du erkannt hast, das der A10 Fusion der aktuell schnellste Smartphone SoC ist. Glückwunsch. ;)
 
@Darksim: IOS scheint ja solche Hardware zu brauchen. Muss ziemlich schlecht programmiert sein.
 
@TiKu: Eben nicht. Denn selbst iOS10 läuft auf einem iPhone 5 völlig problemlos. Ich sag ja: Du lebst in deiner eigenen Blase.
 
Verstehe den Sinn von Android ohne Google Apps Store nicht. Wenn ein Käufer ein Smartphone ohne Apps kaufen möchte kann er doch jetzt schon, die Geräte mit Windows drauf
 
die eu addressiert hier echt den falschen...android wird immer von den herstellern installiert und angepasst...nicht von google...wenn da die google.suche und der google appstore drauf ist, dann wollte es der hersteller so, weil er die lizenz so wahrscheinlich billiger bekommt und somit mit den geräten mehr profit machen kann...ähnliches gibt es in der windowswelt von anbeginn...
 
Wäre ja mal interessant zu wissen, wer der Lobbygruppe angehört.
 
Man muss Google nicht mögen, um sich darüber zu ärgern, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Wer Google wegen einer Monopolstellung angreift, muss Microsoft noch viel härter angehen. Als Anwender, der produktiv arbeiten muss, kann ich auf ein Smartphone weitestgehend verzichten - Android brauche ich also nicht wirklich. Und dass Google die stärkste Suchmaschine ist, haben die sich erarbeitet - aber ich könnte auch andere Suchmaschinen nutzen. Viel schlimmer sieht es auf meinen PC's aus. LINUX deckt leider bei weitem nicht alle Anforderungen ab, die ich geschäftlich brauche. Und schon bin ich Microsoft übelst ausgeliefert. Erst der teure Wechsel von XP auf 7, parallel Austausch der Server verbunden mit horrenden Kosten, und in absehbarer Zeit Tausch von 7 auf 10. Und immer wieder Lizenzen teuer nachkaufen - obwohl mir die neuen Systeme kein bisschen Produktivität zusätzlich spendieren. Aber ich kann es nciht ändern, weil unsere beruflich genutzte Software (Warenwirtschaft, Gerätesteuerung) leider auf Windows aufsetzt. Und das nutzt M$ schamlos aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles