Microsoft gründet neue KI-Gruppe mit insgesamt 5000 Mitarbeitern

Die Forschung an Künstlichen Intelligenzen wird kontinuierlich wichtiger, längst sind KIs keine Science Fiction mehr, sondern werden immer mehr zum Alltag. Microsoft will hier eine entscheidende Rolle spielen und hat aus diesem Grund die Gründung ... mehr... Microsoft, Minecraft, Künstliche Intelligenz, Ki, Hal 9000, 2001 Bildquelle: NUG3M/Deviant Art Microsoft, Minecraft, Künstliche Intelligenz, Ki, Hal 9000, 2001 Microsoft, Minecraft, Künstliche Intelligenz, Ki, Hal 9000, 2001 NUG3M/Deviant Art

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was meinen sie mit "Ende-zu-Ende-Innovationen"?
 
@Lofi007: Ich denke damit sind die verschiedenen Entwicklungsstadien gemeint
Grundlagenforschung --> Erste Anwendungsideen --> Vorserienprodukte --> fertiges Konsumerprodukt.

Wenn alles aus einem Guss kommt hat das Vorteile. Es ist natürlich verschwendete Kapazität wenn Abteilung A ein Problem bereits gelöst hat an dem Abteilung B sich noch den Kopf zerbricht. Daher die Umstrukturierung.
 
Firmenfremde KI-Gruppen haben globalisierende Anbieternetze von überall her nutzen zu können.
Keine menschlichen Roboter anmieten sondern technische Robotik herstellen und mit weiterentwickeln.
Damit kann es auch hervorragend kompatible und laufend optimierte Betriebssysteme geben.
Der lifestyle von Multimillionären ist verallgemeinerbar.
Längst könnte Jeder seine Villa haben.
Bald erübrigen sich durch Softwareentwicklung alle manuellen Aktivitäten.
MINT-Studiengänge in Anbieternetze einbinden.
Nahezu Alle können einen Hochschulabschluss erreichen: neuroplastische Konditionierung.
Üble Gesetze strangulieren die Entwicklung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!