Geprellte Nutzer bekommen jetzt Geld von Dating-App Lovoo zurück

Das Betrugs-Verfahren gegen die Dating-App Lovoo ist gegen eine Zahlung in Millionenhöhe überraschend eingestellt worden. Für geprellte Kunden, die auf eines der Fake-Profile reingefallen sind, gibt es jetzt auf Kulanzbasis Geld zurück. mehr... Dating, Online-Dating, Lovoo Bildquelle: Lovoo Dating, Online-Dating, Lovoo Dating, Online-Dating, Lovoo Lovoo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer dafür auch immer Geld ausgibt... Die VIP-Mitgliedschaft gibt es doch auch über amazon underground für lau.
 
@balthazar: Guter Tipp, danke!
 
Lovoo ist viel besser, seit es nicht mehr diese Fakes gibt. Bei den Amiapps tummeln sich die Fakes ja immer noch...
 
wenn alles so klar war, warum dann ein derartiger abschluss?
 
bei Lovoo sind nach wie vor hunderte Fake Profile aktiv. vorgestern noch hat mich eine aus Köln angeschrieben mit Profilbild von Angelina Jolie...
 
@stf: Fake-Profile sind etwas anderes als unwahre Profile. Die Fakes um die es hier geht sind Bots.
 
@stf: Sie hat sich doch von Bratt Pitt getrennt & hält Ausschau nach was neues!
;)
 
@WP8.1Lumia: Ich dachte Brad Pitt war ihr Mann? Hatte sie ein Doppelleben mit Bratt? :-O
 
@DrWhistleBlower: Hmm! :|
Ich glaube, was du meinst!
Brad vs Bratt
:;)
 
@stf: Angelina Jolie ist doch aktuell wieder Single. Vielleicht passt du ja in ihr Beuteschema ;)
 
Datingfirmen betrügen doch alle, um mit der Leichtgläubigkeit der Nutzer ihre Kohle zu machen. Wer auf so was reinfällt, hat eigentlich selbst schuld. Aber dieses Verfahren riecht nach Kohlemachen der Staatskasse zu Lasten des Rechts. Wenn man genug Geld hat, kann man sich damit reinwaschen. Ist eigentlich ein Skandal, aber nach kurzer Aufregung wird es bald vergessen sein. Lovoo hat nun mal betrogen und muss deshalb das Geld zurückzahlen, das als Kulanz zu bezeichnen, verhöhnt die Opfer nur noch.
 
@Norbertwilde: Interessant, dass du dich im deutschen Recht besser auskennst als unsere Richter, Anwälte und Staatsanwälte. Es steht doch da, dass sich Lovoo VERPFLICHTET, die Nutzer auszuzahlen. Es nennt sich Kulanz, da es keine Verurteilung gab. Dazu hätten die Nutzer selbst klagen müssen, hat aber nicht einer gemacht. Und wo bitte siehst du einen Zahlungsfluss an die "Staatskasse"?
 
@Norbertwilde: Wieso reinwaschen? Darunter würde ich eine Feststellung der Unschuld verstehen, ggf. einen Freispruch am Ende eines Verfahrens (das nicht unbedingt mit einer Feststellung der Unschuld gleichzusetzen ist, auch bei nicht hinreichender Nachweisbarkeit von [tatsächlich vorhandener] Schuld wird freigesprochen -> Unschuldsvermutung).

Zum "Kohlemachen zu Lasten des Rechts" - es gibt auch sehr viele Verfahrenseinstellungen gegen irgendwelche Auflagen / Zahlungen in kleinen Fällen, das ist ein Konzept, das grundlegend für bestimmte Fälle vorgesehen ist, und durchaus nicht nur auf "wer genug Geld hat" zutrifft. Nur sind die vielen kleinen Fälle halt keinen Rummel in der Presse wert.

Der Begriff "Kulanz" wirkt hier aber auch etwas irreführend - immerhin scheint der Meldung nach eine Rückzahlung wohl Teil der Abmachung mit den Rechtsorgangen und geschieht daher nicht einfach weil sie lieb und nett zu ihren betrogenen Kunden sind (was "Kulanz" aber zumindest suggeriert, auch wenn's letztlich vielleicht letztlich tatsächlich keine zwingende Verpflichtung dazu gibt und der Begriff rein sachorientiert stimmen mag). Aber wer weiss, wer den Begriff "Kulanz" im gegebenen Fall aufgebracht hat - vielleicht die Täter selbst, weil sie glauben der Begriff klinge positiver als "Entschädigung" o.ä., oder die Presse, weil sie sensationswirksam "sehr her wie fies die sind, jetzt tun sie auch noch als seien sie lieb" suggerieren will, oder...
 
Das schlimmste bei sowas ist immer, dass die ehrlichen untergehen. Jemand der eine Datingplattform erstellt mit dem Sinn Leute zu verkuppeln wird scheitern. Jemand der eine erstellt nur um Kohle zu verdienen und das mit allen Mitteln - also Fakebots ohne Ende, falsche Angaben ect... - wird gewinnen. Denn das zieht Nutzer an, das bringt Geld für Werbung im TV und zack ist man im rennen. Aber gut das ist beim Kapitalismus heute so. Aber was solls; wer das mit macht und Geld bezahlt sich vereppeln zu lassen kann das gerne tun. Irgenwann fällt sowas halt auch auf... Wie man sieht :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen