Ade Klinke: Audio-Standard für USB Type-C ist jetzt beschlossen

Das USB Implementers Forum (USB-IF) hat jetzt Vollzug gemeldet: Die bereits erwartete Standardisierung der Audio-Spezifikationen für USB 3-Schnittstellen ist abgeschlossen. Damit steht einem Wegfall des klassischen Klinkensteckers in zahlreichen ... mehr... USB Type-C, USB 3.1, Benson Leung, Surjtech Bildquelle: Benson Leung USB Type-C, USB 3.1, Benson Leung, Surjtech USB Type-C, USB 3.1, Benson Leung, Surjtech Benson Leung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
grundsätzlich hab ich ja nix dagegen wenn sie den USB dazu nutzen.
Wenn sie dann am Smartphone wenigstens 2 davon verbauen das man eben ohne irgendwelche Adapter oder ähnlichem Musik hören kann und noch das Ding laden oder anderweitig anschließen kann.
Würden ja auch nie auf die Idee kommen bei nem PC einfach die Klinke weg zu lassen und kein extra Anschluss für Kopfhörer dazu, zu bauen.
Solang also weiterhin ein extra Anschluss vorhanden ist, ist mir das ja latte ob das ein Klinke oder sonst was fürn Stecker ist.
 
@Eagle02: Wo ist das Problem?
Die meisten Smartphoneuser haben ihr Gerät eh in einem Case. Es dürfte also sehr wahrscheinlich in Zukunft Cases geben, in denen mehr Anschlüsse zur Verfügung gestellt werden. Ähnlich wie man das bei USB 1,2 und 3 auch jetzt schon mit HUBs machen kann.
Oder einfach eine Powerbank mit anklippen die auch mehrere Anschlüsse hat.
 
@LastFrontier: "Die meisten Smartphoneuser haben ihr Gerät eh in einem Case" Ja, ist das so? Dann bin ich definitiv keiner der meisten Ich finde, diese Cases verschandeln das SP immer derart, dass sie dadurch nur noch unförmig, klobig und hässlich aussehen. Wohlgemerkt, meine Meinung.
 
@DioGenes: Jap, geb ich dir vollkommen recht. Habe bisher all meine Smartphones ohne hülle genutzt und konnte sie ohne Verbrauchsspuren verkaufen oder weitergeben.
 
@DioGenes: Vielleicht verwechselt er Smartphone und iPhone-Nutzer. Ein iPhone habe ich in freier Wildbahn wirklich selten "nackt" gesehen.
 
@LastFrontier: Das Problem ist, dass ein USB auf 2 USB-Case erstmal extrem klobig ist.
 
Richtig sinnlose Entwicklung ohne jeden Vorteil für den Nutzer. Das Signal muss früher oder später sowieso in ein analoges umgewandelt werden. Das bedeutet jetzt muss in jedem Kopfhörer noch ein DAC verbaut werden, wodurch sie noch empfindlicher und teurer werden. Apple hat es ja so geschafft ihre Kopfhörer noch mal zu verschlechtern, was eigentlich kaum möglich war. Ich wäre sauer wenn ich so viel Geld für ein Handy hinlegen würde und dann so einen Schrott dabeigelegt bekommen würde. Hier sollte sich jeder mal.ein Beispiel an HTC nehmen. Ich hoffe diese Entwicklung setzt sich nicht durch und Apples iPhone Verkäufe nehmen weiter ab.
 
@FuzzyLogic: Beispiel an HTC? Dann zeig mir doch mal den Klinkenanschluss am HTC G1...
 
@FuzzyLogic: Also gerne sehe ich diese Entwicklung auch nicht, da ich zwei sachen befürchte:

Kopfhörer, besonders die etwas wertigeren werden noch teurer
Der Ton wird schlechter, da hier jetzt einige auch minderwertige DACs verbauen werden.

Bei einem Top Smartphone konnte man sich fast immer auf guten Ton über Klinke verlassen. Nun muss man rätselraten was in den Kopfhörern steckt.

Dazu wäre es mir lieber wenn der Musikport nicht genau in der Mitte des Geräts ist. Finde es in der Hosentasche einfach angenehmer wenn er weiter rechts oder links ist
 
@FuzzyLogic: Aber das Signal wird doch nicht am Port von digital in analog umgewandelt sondern im Speaker. Magnetspule, Membran etc. Verstehe ich jetzt nicht so ganz was du da meintest.
 
@DioGenes: Setzen, sechs! Nein, das Signal wird im D/A Wandler von einem digitalen in ein analoges elektrisches Signal gewandelt. Die Membran übernimmt dann die elektromechanische Wandlung.
D/A Wandler heißt nicht umsonst Digital Analog Wandler. FuzzyLogic hat vollkommen recht wenn er behauptet dass diese Entwicklung dem User keinen einzigen Vorteil, nur Nachteile bringt. Hier mal eine kurze Auflistung:

-es ergibt sich absolut kein Vorteil in der Klangqualität!
-man benötigt einen Adpater für die alten/herkömmlichen Kopfhörer
-man kann nicht den Akku laden und gleichzeitig Musik hören
-jeder Kopfhörer ohne Adapter benötigt einen integrierten D/A Wandler - das macht den Kopfhörer teurer und man kann sich nicht auf die meist sehr gute Qualität des im Smartphone eingebauten Wandlers verlassen.
-hochwertige Kopfhörer für den Studio Bereich und für Audiophile werden weiterhin mit Klinkenstecker gebaut werden, da richtig gute D/A Wandler etwa die Größe eines Intel NUC haben
-es wird einem ohne jeglichen Vorteil die Möglichkeit der Wahl zwischen USB Headphones oder klassichem 3,5mm Kopfhörer genommen
-der Klinkenstecker ist sehr langlebig und robust. Ein angeschlossener Kopfhörer hat mein Smartphone schon einige male vor dem Aufprall auf den Boden bewahrt.

Und das Argument ein Smartphone dünner machen zu können halte ich persönlich für einen absolute Witz und Vorwand dem Kunden neue Technik zu verkaufen, die in diesem Fall wirklich KEINEN Vorteil bringt, ganz im Gegenteil.

Nicht alles was neu ist, ist automatisch besser. Und manchmal ist etwas so gut, dass es einfach keine logische Verbesserung gibt.
 
@Fleischmann2000: Danke für die Aufklärung
 
@Fleischmann2000: Es bleibt die Frage, ob wirklich ein DA Wandler im Kopfhörer nötig wird. Allen Anschein nach ist der Adapter von Apple ja auch nur passiv, also wird das Signal schon im iPhone 7 gewandelt und über den Lightning Anschluss wird ein analoges Signal übertragen.
 
@paul1508: https://de.ifixit.com/Teardown/Apple+Lightning+to+Headphone+Jack+Adapter+Teardown/67562

Schritt 8 und 9
 
@paul1508: Der D/A Wandler sitzt im Adapter.
 
@Fleischmann2000: Okay, mein Fehler :) ^^ Kann ich mir schon vorstellen, dass in dem Winzlings-Adapter kein guter DAC drinnen ist...
 
@Fleischmann2000: In vielen Punkten gebe ich dir recht, aber manche sind teilweise widersprüchlich:
- Du gehst immer davon aus, dass in einem Smartphone ein guter D/A Wandler intergiert ist, im gleichen Atemzug aber, dass ein wirklich guter D/A Wandler die größe eines Intel NUC hat. Defacto also NICHT im Handy integriert ist. Was du als Nachteil siehst, kann man auch als Vorteil sehen, denn jetzt hängt die Wiedergabequalität nicht von dem im Smartphone eingebauten D/A Wandler, sondern von den teuren Kopfhörern.

- Bei den Adaptern für alte Kopfhörer ist es nun mal so, dass man IMMER bei einem Technologie Change erstmal ein Kompromiss eingeben muss. Hier ist es halt ein Adapter. Man hätte auch sagen können: Gibts nicht, kauft ab jetzt nur noch Kopfhörer mit dem neuen Anschluss oder am besten gleich Wireless.

Mann muss sich von diesem Vergleich Klinke vs USB lösen und versuchen zu verstehen, dass es immer mehr in Richtung wireless Technologie geht. Schnurlos Telefone, Wlan, Bluetooth, wireless charging, wireless Tastaturen, Mäuse usw. Das ist der Trend und diesen Trend gehen die großen Hersteller.

Das es da noch Nachteile gibt (Kopfhörer sind teurer, müssen geladen werden, usw) ist leider nichts ungewöhnliches und ich hoffe diese fallen irgendwann mal weg. Solange kann aber jeder die alte Technologie an einem Smartphone mit neuer Technologie nutzen, dafür braucht er lediglich ein Adapter.
 
@Ex!Li: Dann versuche ich das hier nochmals klar zu stellen, wie die Zusammenhänge in meinem Post gemeint sind:

-Natürlich ist in einem Smartphone kein High-End Wandler integriert, jedoch ein ziemlich guter und für die meisten Nutzer bei weitem ausreichend. Den Zusammenhang mit dem NUC habe ich gebracht um zu erklären, dass die hochwertigen Kopfhörer weiterhin mit Klinkenanschluss sein werden, nicht um die Größe eines eines richtig guten Wandlers zu veranschaulichen. Es ist außerdem kein Vorteil nur noch eine Wahl zu haben, weil man mit einem Klinke UND USB Typ C Anschluss immernoch die Auswahl und Flexibilität hat beides zu nutzen. So wird einem diese Freiheit genommen.

-natürlich gibt es immer Probleme bei einem "Technologie Change" jedoch ist er in diesem Fall, wie ich bereits erläutert habe unsinnig und daher auch das Argument dass man einen Kompromiss eingehen muss

-Man sollte/muss sich als Kunde von gar nichts lösen, vor allem dann nicht, wenn es nur dem Hersteller von Vorteil ist und nicht dem Kunden. Natürlich ist wireless komfortabel, jedoch schafft es auch viele Nachteile. Also warum nicht einfach beides integriert lassen, damit jeder die Wahl hat, ob er Klinke, Micro USB oder Bluetooth Kopfhörer hat? Was spricht denn dagegen? Aktuelle Gerät haben doch schon genau diese drei Möglichkeiten integriert, sind flach, haben einen großen Akku etc. sie sind eigentlich schon perfekt. Jede dieser drei Möglichkeiten hat seine Vor- und Nachteile. Hier wird einfach nur etwas gestrichen um dem Kunden neues Zubehör verkaufen zu können.
 
@Fleischmann2000:

"...jedoch ein ziemlich guter"

Wie kannst du das so pauschal sagen? Hast du dafür irgendwelche Belege oder einfach nur Bauchgefühl?

Ich achte zum Beispiel ,wie wohl viele andere auch,nicht beim Kauf eines Smartphones auf die Qualität des D/A Wandlers. Da sind andere Eigenschaften einfach wichtiger. Wenn dieser nicht zufriedenstellend ist, muss ich bei einem fest eingebauten damit einfach mal leben. Anders ist es beim Kauf von Kopfhörern, da informiere ich mich bewusst über die Ausgabequalität. Und diese spielt aber keine Rolle, wenn der D/A Wandler murks ist. Bedeutet, ich kann mir die tollsten Kopfhörer kaufen, bringt mir alles nichts, ich müsste mir dann evtl. ein anderes Smartphone kaufen, obwohl es in allen anderen Belangen passt.

"Man sollte/muss sich als Kunde von gar nichts lösen, vor allem dann nicht, wenn es nur dem Hersteller von Vorteil ist und nicht dem Kunden"

Wenn es dem Kunden so stark einschränkt, und es für ihn so wichtig ist, dann werden die Hersteller auch dadrauf reagieren. Der Smartphone Markt ist stark umkämpft. Du wirst aber beobachten können, dass das die meisten Kunden nicht interessiert.

Was spricht dagegen alle Schnittstellen zu behalten, damit der Kunde die Wahl hat?
Ein kleines Beispiel:

Wieviele Notebooks findest du mit folgenden Anschlüssen: VGA, HDMI, DVI, Seriel, PS2, USB, Firewire, Line In, Line Out, Mic, LPT2, Displayport,COM1, Optical Audio, RJ45, e-Sata... und die ganzen Varianten in mini, micro. Wenn man Glück hat, ist ein HDMI Port dran und mehr als 2 USB Ports, ansonsten gehen die ganzen mobilen Ultrabooks eher Richtung ein Minimum an Schnittstellen.

Wäre es denn für den Kunden nicht besser, all diese Schnittstellen zu besitzen, damit man die Wahl hat? Irgend einen wirst du immer finden, dem ein Anschluss fehlt.

Du darfst mich aber nicht falsch verstehen. Ich finde die meisten Punkte die du angesprochen hast verständlich und nachvollziehbar. Es gibt jedoch nicht unbedingt nur Nachteile...
 
ach mir eigentlich egal. ich hab zwar gern den klinkenanschluss weil man den ja nicht nur für musik nehmen kann. ... hab eh nur noch bluetooth kopfhörer. aber kanns schaden den weiter zu verbauen auch wenn der typ c aufio überträgt ?
 
Oje, was nun? Jetzt bricht die heile Welt der Nicht-Apple-User so richtig ein, weil sie zuvor ohne Ende gegen Apple gewettert haben...
 
@wingrill9:

oh, echt schlimm aber auch, dann nutzt man halt Anbieter, die noch Klinke anbieten.

Und wenn keiner mehr will, bleiben halt die Geräte im Laden und dann ? Dumm aber auch.
 
@wingrill9: Im Gegensatz zu Apple mit ihrem properitären Mist wird hier aber auf eine Weiterentwicklung eines Industrie-Standards gesetzt.
 
@Slurp: wer setzt hier auf einen Standard? noch keiner! der ist gerade erst beschlossen worden du Intelligenzbestie...und wenn die nen Standard wie den drecks Mini USB beschließen bin ich froh das Apple drauf verzichtet. Den der Lightning war 1000 mal besser.
 
@wingrill9: du siehst hier viel Ablehnung dieser Entwicklung....und die adaption muss auch erst mal noch kommen und ob sich das durchsetzt entscheiden dann die benutzer - obendrein geht es hier auch um eine standardschnittstelle vs properitär, das ist zumindest ein kleiner wenn auch für mich unbedeutender Pluspunkt beim Beispiel hier, lieber wäre mir weiterhin die wirklich universelle klinke
 
Also ist der USB Type C jetzt der HDMI des Smartphones

Ich freue mich schon auf die 20 verschiedenen abstufungen /srcm :)
 
>>Die Digitalisierung des Audioausgangs und die Durchleitung digitaler Signale über die ebenfalls neue USB Type-C-Schnittstelle ermöglicht es vor allem, in den sehr kompakt gebauten Mobilgeräten nicht nur den Raum für die Buchse selbst, sondern auch für die dazugehörende Technik freizumachen.<<

Jo. In der Theorie der Werbeindustrie hat das alles immer ganz tolle Vorteile für den Nutzer. Wie die UEFI/TPM 2.0/Windows Kombination bei PCs, der HDMI-Anschluss an Video/Fernsehgeräten oder der alle Bauteile eines Autos verknüpfende Zentralrechner auch.

Leider verfolgt die Industrie mit so etwas aber ganz andere Zielsetzungen als den Benutzer mit besserer Funktionalität zu beglücken. Dieser ganze Unsinn ist wunderbar dazu geeignet den Nutzer zu gängeln, damit man ihn nach Belieben zur Kasse bitten kann. Beispielsweise kann so in Zukunft ein Hersteller der zu seinem Gerät einen teuren Original-Kopfhörer anbietet verhindern, dass der Kunde mit einem billigeren Kopfhörer eines Fremdherstellers glücklich wird, weil das Gerät den Kopfhörer einfach erkennen und bei einem Drittherstellerprodukt so einfach den Dienst verweigern wird.

Leute die heute über solche Technik-Neuerungen jubeln werden damit genauso auf die Nase fallen, wie sie das schon beim UEFI-PC, der HDMI-Schnittstelle und ihrem ultravernetzten Auto taten. Sie sitzen auf ihren Android- und iOS-Geräten ohnehin schon in der Falle, da diese Geräte nicht ihnen, sondern komplett den Herstellern gehorchen.

Auf die heutigen Abo-Software sind auch schon massenweise Leute hereingefallen und reden sich auch dort die Situation zwecks Vermeidung kognitiver Dissonanzen mit ihrer Entscheidung schön bzw. betrügen sich selbst, um sich nicht eingestehen zu müssen von den Herstellern über den Tisch gezogen worden zu sein.

Ich frage mich, wie man immer wieder denselben Fehler machen und immer wieder auf's Neue über eine tolle neue Technologie jubeln kann, die nur dazu gedacht ist das Nutzerverhalten zu "lenken" und so nach Belieben mehr Geld aus jedem einzelnen Nutzer herauszupressen. Wie kann man denselben Fehler immer wieder begehen? Irgendwann muss man doch einmal sehen, dass die Industrie einen immer wieder auf dieselbe Weise hereinlegt und den Scharlatanen endlich den Vogel zeigen!?
 
@resilience: Auf den Punkt gebracht! Aber die Schafherde wirds schon mitmachen :-)
 
@resilience: Die Industrie hat es halt raus, die Menschen nur so weit zu gängeln das es ihnen durch die eingeimpfte Euphorie wegen etwas neuem, nicht auffällt. Und sobald sich die Gemüter etwas beruhigt haben, kommt der nächste Hype, der jegliche rationale Entscheidungsgewalt dahinrafft und es ermöglicht, den Menschen erneut Sch... als Gold zu verkaufen...

Eigentlich müsste man nur auf die Seite der Industrie wechseln, und das Spiel von den anderen Seite mitspielen. Wenn da nicht die moralische Zwickmühle wäre.... Ich könnte so etwas jedenfalls nicht, ohne das mich mein Gewissen auffrisst...
 
@resilience: Die Magische Miesmuschel hat gesprochen. Vielleicht werden die Kunden trotz des Wissens, dass "früher alles besser war", sich bewusst für einem neuen Standard entscheiden, weil für sie andere Vorteile (wow es gibt auch Vorteile?) überwiegen.

Abo-Software kam mir z.B. sehr gelegen und nun?
 
Das ist doch nicht deren Ernst! Klinke ist gut. Klinke macht keine Probleme. Warum sollte man etwas, das so vernünftig ist, derart bekämpfen?
 
@Jazoray: Weil die gute alte Klinke nicht DRM fähig ist, was letztenendes wie auch schon bei HDMI das Ziel ist.
 
@Jazoray: Das hat weniger etwas damit zu tun, dass Klinke nicht gut ist. Sondern eher weil man operativ gesehen mehr Platz im Phone für Akku und sonsitges braucht/nutzen möchte, es so minimalistisch wie möglich zu machen und die Dinger immer dünner zu machen. Strategisch gesehen sollen Smartphones der "Zukunft" nahezu komplett transperent, flexibel, hauchdünn und ohne Rand bestehen. Induktives laden, kein Klinke mehr.. das sind die ersten Schritte. In einigen Jahren kommen Smartphones dann komplett ohne Stecker aus. Jeder Nachteil bringt auch irgnendwo einen Vorteil. Auch wenn der für den Kunden erstmal nicht ersichtlich/vorhanden ist. Ich werde mir aber auch nur Geräte kaufen, die Klinke haben solange es geht. Und selbst wenn ich dann irgentwann 1-2 Jahre alte Geräte kaufe muss.
 
@Driv3r: Man muss nicht alles machen, nur weil es möglich ist. Es bringt in dem Fall absolut nichts für die Usability und ob Smartphones nahezu komplett transparent, flexibel, hauchdünn und ohne Rand sein müssen, wage ich zu bezweifeln. Mir sind Smartphones heute teilweise schon zu dünn und kabellose Übertragung von Daten und Strom ist auch nur auf den ersten Blick besser als kabelgebunden. Das sieht man sehr gut bei WLAN, so schick das sein mag, Übertragungsraten und Fehlerresistenz kommen nicht an LAN ran. Solange es keine neue Lautsprechertechnologie gibt, hat die Klinke ihre Daseinsberechtigung, denn beide sind gleich alt.
 
Da Klinke ja weiter verbaut werden - kann - wird bei Top Smartphones dann die Klinke als "Cooles-Feature" verkauft - wieder doppelt gewonnen für die Hersteller.
 
... Apple konnte einfach nicht warten...

Meine Meinung: beide Schnittstellen werden in 2 Jahren bei den High End Geräten verschwinden, drahtlos wird dann der Verkaufsgag sein.
 
Es ist und bleibt der beste Weg veraltete Technik zu ersetzen. Alleine schon Marktwirtschaftlich. Ansonsten gehen wir zurück zu Feuerstelle und Stock. Wo wir mit unserene Fellbezogenen Bongos durch die Sternenerhelte Nacht Musik spielen.
 
was ist an der Klinke veraltet?
Ich will Fakten
 
Was hätte eigentlich dagegen gesprochen, den Klinkenstecker als solches zu verändern?
 
finde ich persönlich auch unnötig, weil vl ist das noch niemanden in denn sinn gekommen, aber kopfhörer auf handy in tasche, was wird mit den usb stecker passieren? er wird sich verbiegen bzw abbrechen oder gar die buchse zerstören kennt doch jeder schon von den ladeBuchsen wenn man nicht aufpasst, bei klinke benötigt man scho mehr krafteinwirkung das man diese verbiegt oder gar die Buchse schrottet, weiters stört mich wie lade ich und höre gleichzeitig mukke, gut mit wireless charger hat man ja imma dabei nicht wahr :/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles