8 Monate Frost: Zuckerberg zeigt Facebooks Polar-Datenzentrum

Die Klimatisierung ist beim Betrieb von Datenzentren einer der größten Posten bei den Betriebsausgaben. Entsprechend werden die Betreiber sehr kreativ, wenn es um das Finden von billigeren Lösungen geht. Facebook hat beispielsweise ein Datenzentrum ... mehr... Facebook, Datenzentrum, Schweden Bildquelle: Mark Zuckerberg Facebook, Datenzentrum, Schweden Facebook, Datenzentrum, Schweden Mark Zuckerberg

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"NICHT IN DIE KAMERA SCHAUEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!" Konzept des Fotografen ist aufgegangen. Vermutlich nicht aus Kooperation der Beteiligten auf den Fotos, sondern aus Angst.
 
@DrWhistleBlower: Hab ich mir auch gedacht, die Bilder sind lächerlich.
 
@DrWhistleBlower: Die Bilder mit den Leuten da drauf sehen teilweise wie Montagen aus. Wirken auf mich sehr unnatürlich.
 
Die Bilder sind ja gar keine Werbung für Apple, nein nein... :-D
 
Wird die warme abluft zum heizen von umliegenden Häusern verwendet?
 
@Ludacris: Nein, die wird verwendet um die globale Erwärmung zu fördern. scnr
 
@Alphatier: Du meinst, dann müssen alle weniger heizen, es gibt weniger CO2 und der Klimawandel wird gestoppt?
 
@Alphatier: nun... hier entsteht weniger "schädliche ab-" wärme als bei "anderen" Datenzentren... zumindest wenn man den Aspekt in betracht zieht, dass keine Klimaanlage läuft...
Zwar ist ein Datenzentrum dennoch nicht dafür bekannt, "der beste freund der Natur zu sein", aber ob man hier jetzt wirklich mit den Stinkefinger auf jemanden Zeigen muss stell ich schwer infrage!
 
@Alphatier: so siehts aus.

aber wie man aus der Büttenrede aus Flörsheim von anno dünnemal zitieren kann:

"Die Macht der Doofen ist zu stark,
als dass man sich zu wehren vermag!"

Anstelle auf weniger Abwärme zu setzen, und damit auch den verbrauchseitigen Strom zu berücksichtigen, ballern die noch mehr in ihre Hallen und stellen die dann dahin, wo es "noch" kühl ist. Und wenn es dann dort tropisch wird und der Rest der Welt wüstenartig ist, wird das Datenzentrum dann wohin gestellt?

Naja, soweit denkt heute keiner mehr. Ich kenne aktuell nur einen Beruf, der wirklich ein Leben vorausplanen muß und für den auch ein Leben lang geplant wurde: Der Förster. Erntet das, was vor hundert Jahren angepflanzt wurde und sät, was in hundert Jahren geerntet werden soll.
 
@MahatmaPech: Endlich jemand der es verstanden hat! Wird Zeit, dass du als R&D Berater bei Intel und Co. anfängst, damit die mal auf den richtigen Weg bei ihrer Entwicklung kommen! Jetzt mal ernsthaft, ich will nicht, dass du zu deiner zitierten Bevölkerungsgruppe gezählt wirst, also hier mal ein paar Stichworte zur Eigenrecherche: "Rechenleistung pro Watt", "Opex", "Kompressionskälte", "Exergie und Anergie". Wenn du das alles Verstanden hast, dann wirst du deinen Kommentar mit anderen Augen sehen.
 
@chillah: ahja, und wie wäre es damit, vorhandene Systeme erstmal soweit umzurüsten, dass sie einfach weniger Watt verbrauchen? Schreibst ja selber von Rechenleistung pro Watt!

Kompressionskälte hat jeder zu hause im Kühlschrank. Kostet bei der dortigen Menge auch nicht die Welt, aber bei nem Rechenzentrum mit ein paar Watt mehr Abwärme als bei nem Stück Käse wird's dann doch teurer und vor allem ungesund für Mutter Erde.

Und so hochtrabend (Exergie und Anergie) wie du das hier nennst, will das wahrscheinlich keiner lesen. Soll nicht böse klingen, aber hier lesen nicht nur Thermodynamische Kollegen mit. Wieso nennst du es nicht passender Wirkungsgrad oder Effizienz. Exergie ist dabei der nutzbare Anteil der eingebrachten Energie und Anergie ist im Ergebnis betrachtet der unwirksame Anteil der investierten Energie eines Vorganges. Anergie geht umgangssprachlich "verloren", wie wir beide wissen wird sie sehr wahrscheinlich in Wärme umgewandelt.
Aber selbst hier kann man ja mit anderen Technologien noch Nutzen erwirtschaften und sie nicht einfach in die Atmosphäre ablassen.

Mich interessiert auch nicht der KEA (kumulierter Primärenergieaufwand) eines Spatens, aber mich interessiert schon, wie viel Wärme man der Atmosphäre aus rein kommerziellen Gründen noch aufbürden will!
 
@MahatmaPech: Entschuldigung, aber dein erster Kommentar klingt nach Stammtischparole, da unglücklich formuliert. Mit deinem zweiten Kommentar ist der Erste auch um längen verständlicher.
Jedoch:
Es wird ein riesen Aufwand in Entwicklung und auch im laufenden Betrieb in und für die Effizienz der Rechensysteme sowie Versorgungs- und Hilfssyssteme betrieben.
Die Kühlsysteme werden mit höchstmöglichen Systemtemperaturen betrieben, wie die Hardware eben aushält, nur um freie oder adiabate Kühlung ohne Temperaturniveauerhöhung (wie im Artikel beschriebenen RZ) anstatt Kompressionskälte zu nutzen. Das senkt den Energiebedarf eines RZ ungemein und schont vor allem auch unsere fossilen Brennstoffe und wiederum unsere Atmosphäre (und die Geldbeutel der Betreiber).
Bsp. ausm aktuellen Projekt: hier müssen bei Vollausbau ca. 10,5 MW an Wärme abgeführt werden. Bei Außentemperaturen unter 20° geht das ganz ohne Kompressionskältemaschinen und "spart" pro MW abgeführter Wärme ca. 300 kW elektrischen Stroms.
Da frag ich mich, ob Standorte mit durchschnittlich niedrigen Außentemps. nicht vorteilhafter fürs Klima sind, da keine zusätzlichen Exergieverluste durch die notwendige Stromerzeugung (aus fossilen Brennstoffen) entsteht.

Soviel zur aktuellen Situation. Dass es noch effizienter geht, hast du ja schon angedeutet.

Leider geht es vielen Betreibern wirtschaftlich noch zu gut, als dass die abzuführende Wärme in z.B. Nahwärmenetze gespeist werden (wobei das bei manchen RZs auch schon realisiert wurde!). Und leider stehen die RZs auch nicht immer günstig für eine weitere Nutzung der abzuführenden Wärme oder werden in vorhandene Strukturen integriert, wo eine Wärmeversorgungsinfrastruktur für die Umgebung schwer zu realisieren ist.
 
aha...facebook empfiehlt apple-computer...
 
Der einzig sympathisch-wirkende auf den Fotos, ist der Typ, der die HDD´s schreddert.
 
Schön nur nochh 10000 Gebäude und es wird warm überall also Menschen merken es nicht..
 
@JeffreyA: ääähhhmmm was??? geht das auch in einem ordentlichen satzbau? versteht ja keiner, was du uns damit sagen willst!
 
@darkerblue: ist ja nix neues.. ;)=
 
@JeffreyA: hhmm und warum versuchst du dann nicht wenigstens deine Fehler zu berichtigen?
 
Überraschend genialer Ort für ein Datenzentrum. Es ist so simpel kühlungsintensive Strukturen an einem kalten Ort zu errichten... warum ist da bisher noch kein anderer drauf gekommen?
 
@erso: Vielleicht engagieren sich die entsprechenden Unternehmen dann auch verstärkt beim Umweltschutz. Sonst macht die Erderwärmung den Standortvorteil schneller zunichte, als denen lieb ist :)
 
"....die ausgemusterten Speichermedien durch einen Schredder zu befördern, damit die Daten von Nutzern nicht in unbefugte Hände gelangen."
Ja, auch Facebook legt Wert auf Datenschutz...höhö
 
@FuriKuri: Das tun sie definitiv. Wenn sie ihre Daten nicht schützen, können sie diese ja sonst nicht mehr verkaufen ;D
 
Facebook funktioniert nicht und der Admin steckt im Schnee fest :D
 
Und Mac's natürlich, was sonst :)
 
Es ist echt immer wieder beeindruckend, wieviele Server, Switche und Platten da für eine Webseite zum Einsatz kommt.

Und das ist nur ein Rechenzentrum....

Für mich, der die Verkabelung von Serverräumen immer gerne 100% selber macht unvorstellbar, wie sich das alles noch koordinieren lässt und am Ende funktioniert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check