Warentest: Sehr gute E-Mail-Services bekommt man nur für Geld

Wer aktuell auf der Suche nach einem neuen E-Mail-Anbieter ist, sollte sich eher an den kleineren Diensten orientieren und bereit sein, auch Geld für seine elektronische Post auszugeben. Denn die großen sind zwar gratis und bequem, bringen aber ... mehr... E-Mail, mailing, E Mail Bildquelle: ideagirlmedia / Flickr E-Mail, mailing, E Mail E-Mail, mailing, E Mail ideagirlmedia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Web.de und gut? Zwei Begriffe, die meiner Meinung nach nicht besonders gut zusammen passen...

Leider ist hier keine Quelle verlinkt, daher fällt eine Einsicht in die getesteten Kandidaten und deren Bewertung schwer. Aber ich hätte zumindest erwartet, dass Outlook.com über Web.de landet.
 
@max06.net: Stiftung Warentest : https://www.test.de/Test-E-Mail-Provider-5074644-0/
 
@Dark Destiny: Danke, aber auch hier ist die Test-Tabelle hinter einer Paywall versteckt.

Immerhin: outlook.com steht auf der Liste. Mit ein Faktor, wieso ich mir nicht erklären kann, wie es web.de auf Platz 1 geschafft hat.
 
@max06.net: Geldkoffer + Inhalt. Fragst mal unseren Herrn Schäuble wie sowas sein kann :-)
 
@max06.net: Outlook ist Vorletzter :D

http://www.focus.de/digital/internet/stiftung-warentest-checkt-gmail-und-outlook-auf-den-letzten-plaetzen-wo-ihre-privaten-e-mails-am-besten-aufgehoben-sind_id_6001933.html
 
@Saldavon: Ach du heilige...
 
@Saldavon: bwahaha und google letzter? da würde mich tatsächlich die Testmethoden und "Beurteilungskriterien" interessieren, leider ja paywall
 
@0711: Wir können zwar, da es sich um einen zu bezahlenden Artikel handelt, die Kriterien an dieser Stelle nicht kostenlos nachlesen (naja, vielleich am Bahnhofskiosk mal in die gedruckte Zeitschrift reinblättern). Aber eines verrät bereits der Artikel: "Diverse Aspekte im Kleingedruckten" der Nutzungsbedingungen haben Google ans Ende der Liste gebracht, u.a. das Auswerten der E-Mails für Werbezwecke. In Folge lässt sich vermuten, sie hätten Datenschutzaspekte sehr stark gewichtet und Google habe dabei miserabel abgeschnitten.
 
@FenFire: Schutz und Privatsphäre (40%):
In die Note für den Umgang mit Nutzer­daten flossen unter anderem der Umfang der Daten­erhebung und die Erklärung über deren Sinn und Notwendig­keit sowie die Zahlungs­möglich­keiten ein. Unter E-Mail-Sicher­heits­funk­tionen prüften wir Sicherungs­maßnahmen beim Zustellen von Mails zu anderen Mail­servern, u. a. die Trans­port­verschlüsselung. Wir prüften, ob der Nutzer vor dem Senden sehen kann, ob ein gesicherter Mail­austausch statt­findet. Zudem prüften wir die Sicherheit der Website, die Verschlüsselung von einge­henden Mails, Kalender- oder sons­tigen Daten auf den Servern der Anbieter, den Malware-Scanner und die Optionen zur Zwei-Faktor-Authentifizierung. Wir testeten auch die Einbindung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Browser mit der Chrome- und Firefox-Erweiterung Mailvelope.

Mängel im Kleingedruckten (0%):
Die allgemeinen Geschäfts­bedingungen und die Daten­schutz­bedingungen wurden juristisch auf unzu­lässige Klauseln über­prüft, die Kunden benach­teiligen, und ob die Dokumente deutschem Recht unterliegen.
 
@max06.net: Stimme dir absolut zu. Für mich sehen Web.de Freemail. Telekom Mail etc alle gleich aus. Alle Web-Mail Oberflöchen versuchen Elemente versuchen Aufmerksamkeit mit den Akzentfarben des Anbieters zu gewinnen.
Dauernd wird die Seite neu Geladen, es ruckelt, unnötige Umleitungen, versteckte Funktionen...

Für mich war Outlook.com fast immer intuitiv. Drag and Drop von Mails geht Problemlos. Die Seite wird nicht ständig neu geladen, es gibt große Schaltflächen für Funktionen (Ohne unnötig Platz zu verschwenden. Es wirkt funktionell und aufgeräumt.

Bei Outlook.com sieht dein Postfach auch nicht aus wie eine riesige Werbetafel
 
@henne_boy: Also so sieht die telekom webmail Oberfläche nun schon einige zeit aus:
https://abload.de/img/t-onlinenglih.jpg

davor war sie zwar nicht zeitgemäß aber soweit ich mich erinnere war nie im mailverlauf Werbung zu sehen wie bei web.de und co

Was genau meinst du bei der telekom?
 
@0711: OK, das habe ich in 6 1/2 min aus deinem Bild gezaubert.
https://abload.de/img/unbenannt-1aespp.png

Alles andere als perfekt, gefällt mir aber trotzdem besser.

Die Ordner links sind nicht mehr doppelt aufgeführt. Während man die Übersicht seiner Mails hat kann man bei mir auch gleichzeitig den Inhalt sehnen. Oben wird nicht mehr so viel Platz verschwendet. Mehr Telekom PINK. Die Seite sieht bunter und ansprechender aus. Und selbst wenn das große T noch werbung will, ist für diese am rechten rand immernoch platz. Man kann den Mailinhalt noch ein Stück nach Links schieben.

Dazu hat man bei mir die Möglichkeit direkt zu den Kontakten/Kalendern zu wechseln. Zu zusätzliche Klicks kann man die Mail nun verschieben, als gelesen/ungelesen/wichtig makieren.

Wenn man sich jetzt hinsetzt, die Kanten noch ordentlich macht und neue Symbole erstellt kann man da echt was draus machen. Vielleicht fallen dann noch mehr Optionen ein die man platzieren kann - platz ist noch da
 
@henne_boy: ehrlichgesagt finde ich den breiten einsatz der doch recht grellen unternehmensfarbe aufdringlich und unentspannt
Kommunikationsfunktionen wie sms und fax killst du mit deinem design direkt und ersetzt es mit direktionzugriff für kontakte und Kalender, die Sinnhaftigkeit erschließt sich mir hier ehrlichgesagt nicht ist für mich das "mailfenster" doch klar auf Kommunikation ausgerichtet...

da dir outlook.com ja halbwegs gefällt verwundert mich das umso mehr
kontakte sind wie bei outlook oben im menü drin (wie einige weitere punkte wie Kalender, cloud irgendwas usw).
drag and drop funktioniert ebenso
die riesige werbetafel sehe ich bei der telekom auch nicht (ich hab extra den werbeblocker ausgemacht gehabt für das bild)
in summe finde ich das konzept sehr ähnlich, ich bin etwas verwundert dass dir outlook.com gut gefällt aber du die telekom Oberfläche ablehnst...der einzig wesentliche unterschied ist eigentlich der lesebereich
 
@0711: Die Icons für Kontake und Kalender dürfen auch gerne wieder die SMS Funktion sein. Ich persönlich brause sie nur nicht.

Design ist bekanntlich geschmackssache und ich stimme dir zu das der obere Balken etwas zu massiv geraten ist. Trotzdem werde ich auf absehbare Zeit lieber Outlook.com oder eh Outlook nutzen. Es gefällt mir einfach besser und bietet mir mehr Funktionen
 
@max06.net: was gefällt dir denn an web.de nicht? Hab den Service noch nie genutzt, deswegen frage ich. Die Oberfläche wäre mir zb völlig egal, weil ich meine Emails ausschließlich mit Email clients synchronisiere.
 
@Skidrow:

Nichtgefallen: (Letzter Stand ist schon älter)
Uraltes Design, Seite wird permanent neu geladen bei jeglicher Aktion. Mieserabler Spam-Filter, viel zu viel Werbung auch per Mail, nur 12MB Speicher, keine Archivierungsfunktionen, kein ActiveSync, imap/pop3-sync nur alle 5 Minuten usw...

Ich nutze momentan (privat) ausschließlich Google Inbox, weil mir das Fire-and-Forget-Prinzip dahinter sehr gut gefällt. Dazu ist die Gmail-Adresse catch-all fähig, womit ich auf einzelnen Seiten unterschiedliche Mail-Adressen angeben kann, ohne irgendetwas konfigurieren zu müssen.
 
@Skidrow: fast kein speicherplatz
kein offizieller imap support für freemail kunden
überhaupt keine Möglichkeit für ActiveSync
harte Werbung auf der weboberläche mitten im mailverlauf und die mails gibt's teils auch auf die clients geschickt....das tolle ist, der web.de spamfilter filtert diese werbemails NIE...muss man also an jedem client manuell machen
 
@max06.net: "Web.de und gut? Zwei Begriffe, die meiner Meinung nach nicht besonders gut zusammen passen... "

Also der Spruch "E-Mail Made in Germany" hat mich direkt überzeugt, was besseres kann ich im Netz glaube ich nicht finden :D
 
@max06.net: War früher bei Yahoo und jetzt bei Outlook.
Outlook hat bei weitem den angenehmsten Bedienkomfort und eine super Performance.
Auch Spam Mails landen, wenn es denn mal welche gibt, brav im Spam Ordner.

Wenn ich bei meinem Kumpel mal drüber schaue wenn er sich bei gmx anmeldet, Werbung ohne Ende, überladene Seite, Bedienkomfort quasi null.

Das gleiche bei Web.

Was auch immer die da getestet haben ^^
 
@max06.net: Wenn der Datenschutz zu 40 % gewertet wird, ist klar, dass ein in Deutschland gehosteter Service besser abschneidet als ein amerikanischer. Halt alles eine Frage der Gewichtung.
 
Hmm? Mir fehlen hier ein paar Details. Browser oder Clientnutzungsanbindung z.B.

Naja, ich zahle seit ca 2003 ca. 2€/Monat für meine Emailkommunikation. Mehrere Domains, mehrere Adressen, eigene Spamadressen, eigene Bankadressen, eigene Forenadressen, strikte Trennung zwischen Spaß und Ernst und verschiedene Anbieter.
Der NSA ist das zwar egal um mich zu identifizieren, aber wenn mir Paypal mal wieder eine Mail schickt an "info" oder "spam", weil doch mal ein paar Datensätze wieder irgendwie rausgerutscht sind aus einem Forum, ist mir das egal und mein Thunderbird ist seit 2003 so trainiert, daß ich den Spaß gar nicht mehr erst zu lesen bekomme.

Ja, Bequemlichkeit kostet, entweder Geld oder Zeit, war schon immer so. Meine Lebenszeit ist leider begrenzt.
 
@Candlebox: "Ja, Bequemlichkeit kostet, entweder Geld oder Zeit, war schon immer so. Meine Lebenszeit ist leider begrenzt. "
Wenn dein Geld nicht begrenzt ist, dann draftst du mir gerne etwas abgeben :D

Ne Spaß beiseite, ich bin Student und muss sehen wie ich Haushalte. Ich kann deine Argumente durchaus verstehen, im Moment sieht es aber für mich so aus das Outlook für mich reicht.
Ich habe ca 15 Alias Mail Adressen, Fürs Studium, für Freunde, Bezahlen im Netz, Spam usw.

Durch MS und Office 365 UNI wird mir viel geboten was Speicher, exchange und Bequemlichkeit angeht. Mit den Apps bin ich bis auf ein paar Kleinigkeiten auch sehr zufrieden.
Deshalb sehe ich noch keinen Grund für einen Kostenpflichtigen Dienst.

Zum Artikel hast du auch recht. Interessiert mich auch ob Weboberfläche oder Client. Obwohl ich auch sagen muss das mir Gmail.com nicht sonderlich gefällt, da finde ich Outlook.com besser. Aber meistens nutzt man ja Thunderbird oder Outlook
 
@henne_boy: Hehe :-)

Dein Bankberater würde jetzt sagen: 2€ im Monat? Das sind 4 Bier im Monat/1 Bier pro Woche weniger trinken, Hallo? Oder eben billigeres Bier trinken. Macht auch dicht, gibts aber leider nicht um die Ecke und Du mußt eben 5KM zu dem Supermarkt radeln welcher es hat. Kostet halt wieder Zeit.
Jeder wie er mag und denkt. Ich war auch mal 25.
 
Wie web.de ein gut bekommt.... mmmhhh. Nicht mal ActiveSync kann web.de, auch nicht bei der bezahl Variante.
Von der eigen Werbung ganz zu schweigen mit der man zugemüllt wird.
 
Web.de? klingt wie ein schlechter Witz.
Und kein Wort von Outlook.com
komisch.
 
Ich nutze schon ewig GMX. Allerdings nicht über die Weboberfläche, sondern per Outlook oder mobil. Nie wirklich Probleme gemacht, 2 Adressen reichen mir hier, und Speicherplatz brauch ich auch nicht viel da ich meine ganzen Mails irgendwann am PC runterlade und archiviere.
Alternativ könnte ich auch über meinen Webserver hunderte Adressen nutzen wenn ich das wollte. Sicher, für verschiedene Sachen eigene Mailadressen ist nicht verkehrt, so ist z.B. PayPal Spam schnell identifiziert wenns an die komplett falsche Adresse geht. Wobei einem mit etwas Nachdenken so auch nichts passiert, wenn man nicht einfach wo drauf klickt.
 
Bin erstaunt, das Web.de der Gewinner ist. Allerdings nutze ich schon seit Jahren Freemail Accounts von Web.de mit Thunderbird. CardDAV, CalDAV und WebDAV läuft super. Immerhin genieße ich damit auch deutsches Datenschutzrecht. Eine Überlegung, die ich vor vielen Jahren gar nicht bedacht habe, die sich aber im laufe der Zeit als wertvoll erwiesen hat. Ich bin zufrieden mit Web.de obwohl andere Anbieter (meiner Meinung nach) eigentlich besser sind. Für meine Zwecke langts alle male. Die Web.de Werbung wandert dank Thunderbird so oder so automatisch in den Müll.
 
"Der beste Gratis-Anbieter ist laut der Untersuchung Web.de Freemail"
ich lach mich kaputt

Für mich mit weitem abstand bester deutscher gratis anbieter, die telekom! In Summe ist die telekom aber schon funktional und von der Bedienung recht weit hinter outlook.com/MS oder gmail/google...aber web.de? Die sind da nicht mal in sichtweite

edit
hm telekom scheint gar nicht getestet worden zu sein?
 
Klingt nach nem Test den WEb.de bezahlt hat, habe eine web.de Addy und vor lauter Spam finde ich die 2 Richtigen und wichtigen mails nicht das kann selbst yahoo besser und auch da geht ne Menge durch den Spam Filter, ebenso ist auch meine Einschätzung das die Tkom den besten Spam Filter für ihren Email deinst nutzt bin dort seit 14 Jahren und habe nicht mal andeutungsweise eine SPAM Mail gesehen.
 
@timeghost2012: Ich habe da "aus historischen Gründen" noch eine Adresse... so schlecht sind die auch nicht, Spam landet (natürlich im Zweifel mittels entsprechender Anlernung) im Spamordner; das einzige was nervt (und was man nicht wegbekommt) sind die im Mailordner eingeblendeten Werbeanzeigen und Spammails von Web.de selbst.
 
Warum wurde der z.B. deutsche Anbieter Tutanota nicht berücksichtigt? Oder Protonmail? Oder die ganzen anderen Anbieter, die verschlüsselte Mails auch gratis anbieten und 1000 mal besser sind als Web.de? Wahrscheinlich genau darum, eigenartiger Test.
 
Nutze seit 1 1/2 Jahren Mailbox.org, bin sehr zufrieden damit. Und 1€ im Monat sind nun wirklich nix. Das ist ein Cheeseburger :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles