Windows 10: Wie 650 Dollar Microsoft vor Klage wegen Upgrade retteten

Microsoft hat offenbar mit der Zahlung von wenigen hundert Dollar eine Klage wegen der zweifelhaften Umsetzung der Upgrade-Aufforderungen rund um Windows 10 abgewehrt. Das Unternehmen stellte einem Amerikaner einen Scheck aus, nachdem dieser ... mehr... Windows 10, Windows 10 Upgrade, Reservierung, Upgrade-Reservierung Windows 10, Windows 10 Upgrade, Reservierung, Upgrade-Reservierung Windows 10, Windows 10 Upgrade, Reservierung, Upgrade-Reservierung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube Microsoft hätte intensiver und besser kommunizieren sollen, was Windows 10 besser macht, als Windows 7, oder 8. "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht..." so ist das eben. Nicht alle Menschen sind begeisterte Computernerds. Das kostenlose Update fand ich richtig, aber die letzte Entscheidung fällt in der Regel ein mündiger Bürger.
 
@Z3: Richtig. Das Angebot an sich okay. Von mir aus auch mit der Werbetafel unten rechts. Aber wenn ich sage: "Nein ich will nicht, und ich will auch nicht wieder daran erinnert werde", dann ist das so zu akzeptieren. Diese Gängelei war mehr als nur äußerst nervig.
 
@RebelSoldier: Die Sache ist, dass es gar nicht die Möglichkeit gab das zu sagen, was es aber hätte geben sollen.
 
@Z3: Naja... neee... anders herum... ;) Lies doch mal hier auf WF, WF Forum, Facebook oder sonst wo es irgendwo um die Frage der Windows Version geht und welche "Windows Version ich brauche".
Von diesen vermeintlichen Computernerds kommen häufig Antworten wie "Will ich nicht!", "Braucht keiner!", "Bleib bei Windows 7, ist besser für dich!". Das letzte mal, wo ich mich an solche Art der Ablehnung, und auch die Ratschläge an Andere, erinnern kann, war XP->Vista.
Ob Windows 10 Otto-Normal-Nutzer wirklich so schlecht ist, sei einmal dahin gestellt.
 
@Lastwebpage: ich bin so ein kleiner nerd, bin schon lange im insider programm gewesen, jetzt bin ich schon seit dem 1607 bei der stabilen geblieben, als insider hab ich noch fehler und so akzeptiert aber bei so einer genannten stabilen version hab ich einen anderen anspruch und im moment hab ich irgendwie das gefühl in einer ständigen baustelle zu sein weil manches einfach nicht rund läuft und auch bei updates immer wieder probleme gibt.
dieses gefühl hatte ich bei guten alten windows versionen nie zb win 7
 
Die Story könnte man verfilmen.
 
@Der wahre Rambo: Still eXPerience
 
@Der wahre Rambo: Wäre aber verdammt langweilig.
 
@Der wahre Rambo:

http://starecat.com/content/wp-content/uploads/the-shining-scene-woman-hammer-get-windows-10-your-pc-is-ready-for-your-free-upgrade.jpg
 
Vielleicht sollten wir alle eine Rechnung schreiben, scheint ja zu klappen. Einen Versuch ist es wert, viel schiefgehen kann ja nicht ;P
 
Meinen Glückwunsch!
Angehörige von Alzheimer-Patienten haben es wirklich nicht leicht.
Doch plötzliche Veränderungen sind nicht nur kranke Menschen ein Problem. Ich erinnere mich an die Umstellung von Office 2003 zu 2007, als unsere Bürokräfte ihre Pull-Down-Menus nicht mehr am gewohnten Ort vorfanden und eingespielte Routine-Arbeiten viel langsamer von der Hand gingen. Da kommt ein bezifferbarer wirtschaftlicher Schaden bei raus.
 
Seit Windows8 ist dieses System eine Sackgasse!
- während des 1. Jahres stelle ich bereits auf Linux Mint um (zum Glück)
- heute ist mit Nov.-Update v. W10 mein gesamter Bootlader zunichte gemacht worden:
ZUVOR:
- Nach Neukauf 2011 kein Erstellen von W8-Wiederherstellen-CD's möglich
- Rücksendung an ACER mit ausdrücklicher Bitte um Neu-Aufspielung 8.1
- vielfältige eigene Nachbesserungen zum Kachel-Outfit / Update / Ausspähung....
- lfd. Probleme nur noch und stets mit mtl. Updates

Wer mir sagen kann, wie ich eine Kaufversion auf Laptop "plattmache", mit den Bios-Zwangs-Bootlader - Verknüpfungen zu Windows zu löschen, der maile mir bitte:
protekt@emailn.de
Kommentar abgeben Netiquette beachten!