Fitness-Tracker bis Smart-TV: Schwere Datenschutz-Mängel aufgedeckt

Datenschützer warnen schon länger vor den Gefahren, die immer weitere Vernetzung von Geräten - auch Internet der Dinge genannt - mit sich bringt. Eine neue Untersuchung zeigt jetzt, dass selbst sensible Informationen bei den meisten Geräten nicht ... mehr... Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Bildquelle: Wilgengebroed (CC BY 2.0) Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Wilgengebroed (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt jede Menge Geräte die müssen bei weiten nicht Smart sein. Dieser Vernetzungswahn bis hin zum Schei$$haus ist langsam unerträglich.
Hab mir jetzt erst einen neuen TV gekauft. Und peinilichst darauf geachtet dass der eben nicht smart ist.
Der Nachteil an diesen Smartgeräten: Kein Anwender kann wirklich kontrollieren was diese Dinger senden und empfangen.
ist doch aber schön wenn das Smartphone beim Kacken dann meldet dass der Cholesterinspiegel im Eimer ist und man seit zwei Wochen schwanger ist und die Schüssel meldet einen überhöhten Wasserverbrauch weil man die letzte Zeit zu viel gefressen hat.....

edit: typo
 
Daten sammeln hier Daten sammlen da.. Die Unternehmen machen Daten zu Geld. Viel Geld. Was der Nutzer will oder sagt spielt keine Rolle. Er kauft das Gerät auch noch und gibt dafür auch noch Geld aus. Bei Facebook und Co. ist es zumindest beakannt das man für den Service mit seinen Daten bezahlt. Aber bei einem zb TV? Ich möchte endlich wieder ein TV kaufen können, der ein TV ist. Evtl aber auch das ein oder andere nette Multimediafeature. Ohne Accounts ohne sonstiges. Es muss eine unabhänige Zertifizierungsstelle geben, welche penibel prüft dass ein Gerät keine Daten sammelt ohne expliziete Zustimmung. Also alles nach Datenschutzgesetz in DE. Dann kann man zumindest nach einem Logo suchen und schauen welches Gerät man kaufen kann. Dann können die anderen Herstellen sehen wo sie bleiben. Problem ist aber vermutl. dass man so etwas nicht prüfen kann :(.
 
Das Problem sind das drakonische Strafen und Verbote fehlen.
Würde es die geben würden die Anbieter nicht mal im Traum auf das sammeln von Daten kommen.
Man muss die nur mit einer entsprechenden Rechtslage "motivieren" dann klappt das auch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51