Musikindustrie klagt jetzt auch gegen YouTube-Download-Dienste

Die Musikindustrie richtet ihre juristischen Waffen jetzt gegen die Anbieter von Stream-Rippern, mit denen sich Anwender Songs, die als YouTube-Videos abrufbar sind, direkt auf den lokalen Speicher downloaden können. Eine erste Klage geht gegen den Anbieter von ... mehr... Musik, Noten, Nudeln Bildquelle: amonja / Flickr Musik, Noten, Nudeln Musik, Noten, Nudeln amonja / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verstehe immer nicht, wieso jemand einen "YouTube-Download-Dienst" benötigen sollte. JDownloader angeschmissen, YT-Link reinkopiert, und ich kann mir sogar aussuchen, welche Variante des Video- und/oder Audiostreams ich haben will. Und da belangt niemand niemanden, weil es für YouTube wie ein ganz normaler Konsum eines Videos aussieht.
 
@DON666: wie wäre es mit streamen oder kaufen ?
 
@M. Rhein: Was ist mit Musik die es nicht zu kaufen gibt?
 
@Alexmitter: Es gibt ja fast nur Musik auf YT die nicht kaufen kann. :).
 
@Alphawin: Fast alles das ich so höre ist nicht unter irgendeiner verwertungsgesselschaft.
 
@M. Rhein: Um diese rückständischen im Mittelalter lebenden Lobbyisten mit zu finanzieren? Niemals. Ich habe nicht einen Mediendienst, kein Netflix, kein Prime, kein Spotify, kein nichts - und ich bin stolz drauf und mit jeder News dieser Art freue ich mich mehr.
 
@Memfis: Bist bestimmt ein Held im Kindergarten.
 
@picasso22: Er ist ein kleiner beitrag zu einer besseren Welt. hätten wir nur mehr idealisten.
 
@Memfis: Ja es gibt auch Schmarotzer, die Stolz auf ihren Lebenswandel sind. Asozial ist es trotzdem.
 
@crmsnrzl: Wieso? Habe doch mit dem Werbung gucken bezahlt dafür.
 
@deischatten: Stimmt. Ich geh zum Beispiel immer an den Kiosk und Scanne die Zeitschriften ein. Ich habe ja schließlich mit Werbung angucken beim scannen dafür bezahlt.
 
@crmsnrzl: Was heißt hier "Schmarotzer". Die Musikindustrie bekommt den Hals nicht voll. Schau dir doch mal an, was bei den Erschaffern am Ende wirklich ankommt UND dass diese teilweise eigene Kanäle betreiben und dort ihre Werke hochladen. Was ist daran falsch, dass Angebot auch zu nutzen?
 
@Memfis: Da habe ich dich missverstanden.

Wenn die Künstler/Autoren/Erschaffer/usw. ihre Werke auf alternativen Wegen anbieten, ist das völlig in Ordnung. Und wenn sie es kostenlos anbieten, alles supi, denn es ist ja deren Entscheidung.

Ich hatte es so verstanden, dass du stolz darauf bist, es aus illegalen Quellen zu beziehen. Mein Fehler. Entschuldigung dafür.
 
@crmsnrzl: Kein Ding, alles gut.
 
@DON666: Joa aber in den Fall geht es glaube ich weniger darum um Leute auf frischer Tat zu erwischen sondern eher um das bereitstellen der technischen Möglichkeit und laut Artikel geht es nicht nur um Webseiten sondern auch lokal installierte Tools.
JDownloader wurde auch schon mal in die Mangel genommen weil sie kurzzeitig eine Funktion hatten um auch gestreamte Flash Inhalte von pro7sat1 usw. abzuspeichern. Wenn die Gesätze so sind oder sie sich entsprechende kaufen, geht da schon was. Auch wenn sie dabei ähnlich großen Erflog wie mit dem Schließen von Tauschbörsen haben werden.

Selbst in Deutschland ist es ja legal von Youtube runterzuladen und sogar an ein paar gute Freunde weiterzugeben. Deshalb klingt das für mich nach dem Moto, man soll zwar eine Privatkopie machen und nutzen dürfen, aber nicht können.
 
@DON666: Schickst du mir bitte mal den Link zur Jdownloader-App im Play Store und Apple Store?
 
@Skidrow: Wieso? Das wist doch für Android bzw. Apple, ich dachte, da gäb's mehr als alles...
 
@DON666: was? Jedenfalls gibts die jdownloader app nicht für Android. Dann weißt du jetzt evtl, warum manche einen "YouTube-Download-Dienst" benötigen.
 
@Skidrow: nimm jarbit und gut is
 
@timeghost2012: warum sollte ich das tun, wenn die Nutzung von convert2mp3.net mit Hilfe eines mobilen Browsers leichter und komfortabler kaum sein könnte?
 
@Skidrow: weil convert2mp3.net welchen ich selber nutze sicher als nächstes auf deren Liste steht
 
@timeghost2012: Wenns soweit ist, kann man sich immer noch umgucken.
 
@DON666: Beim Jdownloader muß aber mehr als 1 Parameter eingestellt werden, damit sind derartige Knilche schon überfordert. Da ist so ein Dienst der in der Computerbild vorgestellt wird doch einfacher.
 
@Besenrein: Da muss gar nichts eingestellt werden. Außer 2 mal ja/installieren klicken, wenn man zum ersten mal Youtube-Videos runterladen will (um irgend ein Converter nachzuinstallieren), ist nichts weiter nötig.
 
@DON666: Das Problem ist, dass sollche Tools nicht die Gema-Sperre umgehen können. Die Downloadportale schon
 
@winman3000: Proxy vor und mit der Sperre hat es sich. Abgesehen davon findet man zu jedem gesperrten Video 20 die es nicht sind.
 
@picasso22: oder einfach ne vpn verbindung auf nen server aus z b moskau anklicken und laden bis die Leitung glüht.
 
@picasso22: Nicht jeder hat das Wissen wie wir hier. Für mich und vielleicht für andere währe das kein Problem. Aber mein Vater z.B. währe damit Hoffnungslos überfordert.

> Abgesehen davon findet man zu jedem gesperrten Video 20 die es nicht sind.

Das mag vielleicht für Musikstücke gelten, die nicht so bekannt sind oder nicht zum Mainstream gehören, aber für bekanntere Musikstücke achtet die Gema und YouTube gezwungenermaßen sehr peinlich drauf. Die meisten Musikstücke werden in der Tonlage verändert, damit das Erkennungstool von YouTube nicht zuschlägt.
 
@winman3000: Das ist ein Argument.
 
@DON666: Genau das macht YouTube Ripp dienste auch nur. Sie ermitteln die Links und verfügbare Formate und listen direkte Links auf. Diese werden auch zum Einbinden und abrufen von Youtube Videos auf anderen Website und Apps verwendet. Dazu gibt es x Millionen (meist Adware verseuchte) Downloader Anwendungen. Erst wenn Youtube vollständig dicht macht (also DRM flächendeckend anwendet) kommt man dagegen an. Im gleichen Zug schliesst man aber x Millionen Kunden aus....Daher: Her mit den Schiedsgerichten! Wenn YouTube-mp3.org verurteilt wird gleich die USA verklagen denn ihr Rechtsspruch verhindert ja den Gewinn von 2 Miliarden € Werbeeinnahmen. Sie haben ja auch geplant ein kostenpflichtiges Kovertierungstools für 100€/Jahr anzubieten. Das ist alles nicht möglich nur durch die Rechtssprechung. Die Schiedsgerichtsanwälte freuen sich.
 
@DON666: Weil der JDL einfach nur Scheisse ist? Candisoft LOAD ist um einiges besser.
 
@Ehrenfried: Deine Argumente sind wohl durchdacht, logisch zwingend und äußerst überzeugend.
 
@crmsnrzl: dein hochtrabendes Getue kannst Du Dir...naja Du weist ja...
 
@Ehrenfried: Nur zu, sprich dich aus.
 
@Ehrenfried: Nö, finde ich nicht. Ich mag den JDownloader 2. Und ja, ich habe den ohne jegliche AdWare installiert, falls das als Nächstes kommen sollte. Load habe ich auch schon mal getestet, fand ich auch nicht schlecht, mir gefällt der JDL dennoch besser. Aber das ist Ansichtssache.
 
@DON666: Ich hatte den JDL auch jahrelang, aber der load ist simpler.Ich lehre alten Menschen den Umgang mit PC, und dafür ist der JDL zu komplex, der load aber nicht.Für youtube nehme ich die adwareschleuder "youtube download" lol, oder den 4k downloader für komplette channeldownloads.
 
@Ehrenfried: YouTube-Downloads sind bei mir auch nur so ein "Nebenkriegsschauplatz" für den JDL. Ich hab halt auch nen Premium-Account bei einem OCH, und das lässt sich eben sehr gut damit nutzen, incl. Passwortliste etc.
 
Jdownloader und schon hat man seine völlig legale Privatkopie.
 
@Dr_Doolittle: siehe re:1
 
@M. Rhein: Bitte poste das jetzt nicht unter jeden Beitrag. Es geht darum dass es über Youtube legal und kostenlos ist. Dann ist "man kanns ja kaufen" eher Käse.
 
@M. Rhein: Bullshit. Es ist für mich, ob ichs nun vom Radio aufnehme, TV oder YouTUbe spielt keine Rolle, solange ich keinen Kopierschutz umgehe. Alles im grünen Bereich, und ich darfs sogar mit bis zu 7 Freunden teilen.
 
@Dr_Doolittle: Diese Regeln gelten aber nur in Deutschland. Hier klagt man aber in den USA. Der Dienst kann es sich einfach machen: Alle USA Nutzer bekommen per GeoBlocking keinen Zugriff. Fertig.
 
@Nero FX: Frage ist, ob mich die Klage als Betreiber juckt? Wenn ich nicht in die USA will, kanns mir doch egal sein, ob die mich verurteilt haben. Oder muss ich damit rechnen, dass mich die CIA bei meinem nächsten Mallorca-Urlaub kidnappt?
 
@kontrapunkt: wenn du die 'richtigen' anscheißt: JA!
 
@kontrapunkt: zwischen Deutschland und den USA besteht ein Auslieferungsabkommen. Das ist ja auch Snowdens "Problem". Des Weiteren sind Zivilrechtsklagen möglich.
 
@Nero FX: JA, aber Deutsche dürfen nicht ans Ausland ausgeliefert werden (Ausnahme internationaler Gerichtshof).

Art.16 GG Abs. 2

Snowden ist kein Deutscher!
 
@kontrapunkt: Ok das wusste ich nicht. Aber dann ist das doch einfach. Deutscher Pass für Snowden und fertig.
 
Hier geht um jegliche Möglichkeit ein Youtube- Video in eine mp3 umzuwandeln. Die Musikindustrie wiill verhindern das die private Kopie in Form der Aufnahme und damit auch die Umwandlung der Video-Datei im mp3 oder Wav nicht mehr durchgeführt werden kann. Der Rachen ist schon so groß, das die Gier an Geld nicht mehr zu bedigen ist seitens der Musikindustrie. Es geht nicht mehr um irgendwelche Urheberrechte sondern um Geld und nichts als Geld.
 
@kesmur: Ging es schon immer.
 
@kesmur: Was meinst du wobei es bei Urheberrechten geht? Sicher nicht um den Schutz geistigen Eigentums
 
@FuzzyLogic: habe ich etwas anderes geschrieben als sie ???
 
@kesmur: Brauchst mich im Internet nicht siezen :D habe eventuell etwas anders formuliert, aber hast recht, im Grunde sagen wir das gleiche.
 
@kesmur: Die Ironie: Die Musikindustrie lädt die Videos selber hoch. Ist das also Anstiftung zu einer Straftat?
 
@EvilMoe: Wirst du gezwungen die Sachen runterzuladen? Nach der Logik wäre auch der Autohänder der anstifter einer Straftat weil er Autos verkauft mit denen man jemanden überfahren könnte.
 
@picasso22: Wird die Musikindustrie gezwungen die Videos hochzuladen, obwohl sie ja bereits wissen, dass die Videos kostenlos herunter geladen werden? Es steht kostenfrei zur Verfügung, ergo wird das Angebot auch genutzt, mit allen Facetten die hierbei möglich sind.
 
Warum wurden denn nicht schon früher die Hersteller von VHS- sowie Audio Kassetterekorden verklagt? Schließlich haben die mit jedem verkauften Gerät eine Funktion zum Rippen bereitgestellt. Langsam wird es wirklich lächerlich seitens der Musikindustrie
 
@iHaX: Das würden sie auch machen.
Das abartige an der ganze Sache ist doch zudem das man für jedes Medium, was es heute gibt wie CD,DVD,BD,Festplatten,SSD,Flash,....., Gebühren zahlt damit man Kopien speichern darf, auch wenn man es nicht macht.
Und wenn man es dann macht bist der böser Verbrecher und Raubkopierer der an den öffentlichen Pranger gehört und in Grund und Boden verklagt werden muss.
Daran sieht man einfach nur das je mehr Geld jemand hat umso geisteskranker wird man.
 
für android gibts die app YouTube Downloadet

https://drive.google.com/file/d/0B_X2MJg6YmyubEZjSFB0RGJYaFk/view?usp=drivesdk

mp4/mp3 usw. alles möglich...

einfach den youtube link teilen und den downloader anwählen ;)

am pc gibts firefox erweiterung um direkt bei youtube formate zum download auszuwählen ^^
 
und genau das ist das Problem. Du lädst Songs runter ohne dafür irgendetwas zu zahlen. Ich will hier nicht die Moral keule schwingen da ich es auch des Öfteren mache aber ich verstehe das Problem der Künstler und der Industrie. Wobei ich denke hier geht man den falschen weg, man sollte YouTube bzw. Google in die Pflicht nehmen. Sie sollten eine Option schaffen, die es schwierig bis unmöglich macht Videos zu downloaden und wenn man Videos einstellt kann man auswählen ob diese gedownloaded werden können oder besonders geschützt werden. Ich denke das so etwas in der heutigen Zeit möglich ist, bin zwar kein web-Programmierer aber Programmierer und eine Überwachung welche Tools aktuell auf dem Rechner laufen oder eine Verschlüsselung die nur auf dem Server von yotube selber decodiert wird sollte möglich sein aber aktuell hat YouTube überhaupt keinen Anlass soetwas zu machen, sie haben keinen user und Content verlust. Da muss die Musikindustrie ran.
 
@NicoH: Softwareentwickler hier...

Nein es ist technisch nicht möglich einen Download gänzlich zu verhindern. Wenn etwas abgespielt werden muss, muss es irgendwo in "echte" Daten umgewandelt werden. Im schlimmsten Fall müsste man die Daten direkt im Audio/Grafik-Treiber abfangen. Und selbst wenn man das mit heftigsten DRM Maßnahmen unterbinden würde, könnte man es immer noch per Kabel abgreifen.

Der Download bei YouTube ist exakt das gleiche, wie der Mitschnitt beim Radio. Nimmt sich auch von der Audioqualität nicht viel...
Vor vielen Jahren gab schon Tools, die beim Webradio mit Winamp einzelne .mp3 erstellt haben.
Auch das zu Recht erlaubt!

Allerdings nur, sofern keine urheberrechtlich geschützten Werke runtergeladen werden. Anders gesagt, wenn die GEMA-Sperre zu sehen ist, gibts keinen Download. Auch wenn es technisch möglich ist.

Aber ob ich mir jetzt eine .mp3 anhöre, oder jedesmal das Video von YouTube streame macht nun wirklich keinen Unterschied.
 
@Draco2007:
>> Der Download bei YouTube ist exakt das gleiche, wie der Mitschnitt beim Radio. Nimmt sich >> auch von der Audioqualität nicht viel...

Ich wusste garnicht das Radio 192kbs AAC nutzt.
 
@EvilMoe: In Amerika (und darum gehts hier ja) nutzt digitales Radio HDC (basiert auf HE-AAC) mit max. 300 kbit/s. Je nachdem was der Sender will.
 
@EvilMoe: Ja und die Audioqualität bei YouTube ist ja auch so grandios...
In der Theorie (technisch) vielleicht, die Realität sieht aber anders aus. Da liegt die Audioqualität von YouTube qualitätiv auf dem Niveau von Cam-Rips bei Kinofilmen...
 
@NicoH: Wenn ich von Antenne Bayern (nehme extra einen privaten, damit ich auch garantiert nicht dafür bezahlt habe) Musik aufnehme, konfiszieren die dann meinen Kasettenrekorder?
Wenn ich StarWars von Pro7 aufnehme, macht sich dann mein DVD-Rekorder Hersteller strafbar?
Denkt doch nicht immer so antiquiert! Youtube ist nichts anderes, als nicht lineares MTV! Du nimmst nur etwas auf, was dort legal "gesendet" wird.
 
@NicoH: man kann doch einfach mit einem x-beliebigen soundrecorder aufnehmen ;-)
 
Das wars dann wohl mit der Peggo App :(
 
*gähn* und währenddessen saugen sich die Leute das eh als FLAC von diversen filehostern.
 
den Song per Youtube ansehen (Streamen) ist erlaubt, das Rippen, um den Song anschließend zu hören, ist verboten... Da verstehe einer die Logik...
Wir benötigen ein System, welches erkennt, welcher Song vom Anwender gehört (= also wirklich konsumiert) wird, um die Rundfunkabgaben oder GEMA- Gelder gerecht zu verteilen.
 
@AWolf: So ein System wäre ein völlig neues Level der Totalüberwachung. Da sind sicherlich alle dafür.
 
@AWolf: Einfach den Ton von der Soundkarte abgreifen und aufnehmen. Wie früher mit nem Kassettendeck am Radio ^^
 
Ich nutze selber solche Umwandlerdienste. Zwar nicht für Musik, denn dafür ist mir die Qualität zu schlecht. Aber für Soundeffekts für Klingeltöne reicht die Qualität aus. Auch Sprachsequenzen aus Kultfilmen sind oft bei YT zu finden und lassen sich sehr einfach ins Soundboards einbinden.
 
Soso, einen deutschen Betreiber in den USA auf Schadensersatz verklagen. Da kann man schon sehen was uns mit "TIPP" blüht.
 
@Alphawin: Ich bin mir sicher umgekehrt wäre das auch möglich immerhin sind die USA und D doch ein Rechtsstaat. :)...:(
 
@Alphawin: uns blüht ja nichts. ttip ist tot
 
@EffEll: Das glaube ich noch nicht, dass TIPP Tod ist. Spätesten nach der Bundestagwahl wird es weiter gehen.
 
Diese unendliche Gier der Musikindustrie ist der Hauptgrund dafür, dass ich mir inzwischen fast nur noch Musik kaufe, die ich direkt beim Interpreten bekomme. Damit weiß ich zum einen, dass ich einen Musiker bzw. eine Band möglichst weitgehend damit unterstütze und zum anderen geht mein Geld nicht zum größten Teil in den Schlund der Musikindustrie.
 
@Mordy: GENAU!!! Unendliche Gier, Raffgierige Schakale die unverständlicherweise darauf bestehen das die Leute die Musik deren Rechte sie haben, so kaufen wie sie es wollen.
 
@Besenrein: Dummerweise will die Musikindustrie hier etwas verbieten, weil sie sich davon erhofft, dass noch mehr Leute deren Fließbandprodukte kauft - was nicht passieren wird, denn kein normaler Mensch verdient soviel Geld, dass er sich den ganzen überproduzierten Mist von irgendwelchen gecasteten "Superstars", "Idols", "Voices" und was weiß ich nicht noch kaufen könnte. Der Markt wurde von der Musikindustrie dermaßen überflutet, dass sich das Verhältnis von gekaufter zu erhältlicher Musik extrem verschlechtert hat. Es gab mal Zeiten, da hat nicht jeder verpickelte Teenager, der ein Lied mit seiner Achselhöhle furzen konnte, automatisch einen Plattenvertrag gehabt und unter anderem deswegen gab es auch nicht so ein monströses Überangebot. Natürlich gab es auch gute und schlechte Musik und natürlich auch Musik, die nicht jedermanns Geschmack getroffen hat - aber schau dir das doch heute mal an. Wie viele "Künstler" gibt es denn, gerade im Mainstream-Bereich, die absolut austauschbar sind und keinerlei Wiedererkennungswert haben. Man muss sich doch nur die Top 100 in Deutschland ansehen - da ist zu mindestens 90% irgendein Retorten-Mist dabei.
Die Musikindustrie macht sich ihr eigenes Business kaputt und merkt es nicht - frei nach dem Motto "Viel hilft viel". Stattdessen versuchen sie mit Verboten wie diesem hier ihre Schäfchen zu retten. Ist genau wie bei den Printmedien hier, die mit Google an die Karre fahren wollen, weil sie deren Nachichtenseiten indizieren und Links dazu anbieten. Die merken auch nicht, dass ohne Google kaum jemand auf deren popelige Nachrichtenseiten gehen würde - allen voran glänzen ja Springer und Burda hier mit Einsicht.
Ist überall das gleiche Bild - die eh schon so "knapp entlohnten" Manager müssen natürlich zusehen, dass sie noch mehr Umsatz und Gewinn einfahren, damit der jährliche Bonus auch ja rechtzeitig und in möglichst großer Höhe auf dem Konto ist. Und dafür sind alle Mittel recht.

btw. Ich habe dir jetzt mal kein Minus gegeben, weil ich denke, dass du nicht das Gesamtbild betrachtest, sondern nur diesen Teil.
 
Man könnte immer noch ganz altmodisch einfach den Ton von der Soundkarte abgreifen und aufnehmen - auch ohne solch Programme...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles