Google soll mit "Bison"-Laptop Angriff auf Windows & macOS planen

Der Internetkonzern Google arbeitet angeblich an einem neuen, dritten Laptop-Modell aus eigener Entwicklung, das ab dem kommenden Jahr gegen die etablierten Geräte diverser Hersteller auf Windows-Basis antreten soll. Als Betriebssystem dient dann ... mehr... Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Bildquelle: Google Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie weit ist denn mittlerweile die App-Auswahl unter Android-x86?
 
@AhnungslosER: Wenn ich jetzt schreibe "super". Was machst Du dann?
 
@Milber: Dann sage ich, dass du mit einer absichtlich unpräzisen Antwort auf eine ernst gemeinte Frage völlig unnötig provozierst...
 
@AhnungslosER: Apps gibt es millionen, weil die bei Android eher "Plattformunabhänig" gemacht wurde... d.h. wenn Google will, laufen alle die auf nen Android Handy laufen...

die Frage ist, welchen Sinn das macht und die darauffolgende Frage wie Produktiv das ganze ist...

Wobei 90% aller User brauchen nen guten Browser und Office... 70% brauchen dazu noch etwas für Bilder um diese n bisschen zu bearbeiten und so... und das kann Android.
=> d.h. die technische basis für nen Windowsangriff ist geschaffen (wobei ich jetzt nicht auf Sicherheit und Stabilität eingehe)... ich persönlich hoffe auf ein Wachrütteln bei Microsoft (in erster linie, dürfte ein Mitbewerber den Markt allerdings nur positiv beeinflussen)!
 
Ich verstehe den Hype ganz und gar nicht, obwohl das für nebenbei eine prima Sache wäre. Aber wenn sich "Produktivität" ausschließlich auf Textverarbeitung und Tabellenkalkulation beschränkt dann kann ich dem nicht sehr viel abgewinnen.
Ein Computer, mit dem systembedingt nur sehr rudimentär etwas mit Grafik gemacht werden kann, nichts mit Datenbanken und nichts mit Sound oder Video - nö.
Aber für Leute die überwiegend schreiben wirklich eine tolle Sache. Würde mich schon reizen.
 
@Milber: Für Leute die überwiegend schreiben tuts auch ein Windows Notebook um € 400.- dafür braucht man nicht das Google ding um 800.-
 
@Romed: Für Vielschreiber (oder Tabellerer) ist etwas nötig, was Du für 400@ nicht bekommst: Akku-Laufzeit. Und das kriegst Du mit 400€ nicht.
 
@Milber: Weisst Du wo 90% der Nutzer Ihre Fotos/Videos bearbeiten? Auf dem Handy, selbst dafür braucht man keinen PC mehr. Nur als Amerkung weil Du ja Grafik erwähnt hast. Und Datenbanken?? Wer denn bitte? Die Adressen/Video Raubkopien verwalten nahezu alle wenn dann in Excel. Access ist für Nutzer die hier angesprochen werden überhaupt kein Thema. Sieh Dich doch mal um, was die Privatleute am PC machen.
 
@Besenrein: Hast vollkommen Recht, ich will aber ein bisschen jemanden wie mich verteidigen weil ich FÜR MICH einiges eben in Sachen Datenbank mache und auch mit Grafik.
Das Teil ist nicht sinnlos, im Gegenteil, es ist sehr interessant weil ich 1. Google gut finde und 2. oft unterwegs bin. Ich mag es aber halt auch gerne, zuhause und unterwegs mit dem gleichen System arbeiten zu können. Das würde eben in diesem Fall nicht funktionieren. Das Syncen würde ja perfekt funktionieren, aber mit der Hälfte der Daten könnte ich unterwegs eben nichts anfangen.
Mehr bedeutet meine Argumentation nicht.
 
Android x86 ist wie Windows RT.
 
Würde ich mir nie holen, dann eher noch n Windows-Teil.
 
@wingrill9: Kurz bevor ich Deinen Kommentar las, habe ich mir gedacht, falls es Google gelingen sollte, Windows vom Markt zu fegen wie bei mobile, dann wechsle ich zu Apple. Man muß sich ja nicht alles antun. :D
 
@Chris Sedlmair: Heißt die Seite eigentlich hier Android-Future? 0.o Gut, dass ich auf der richtigen Seite bin. So habe ich beide Seiten (Google und Windows) nicht nötig, auch wenn ich beruflich Windows (ca. 3%) nicht ganz abschreiben kann.
 
@wingrill9: Ich kann Apple nicht leiden... ABER, und das ist der große Unterschied zu Google, es ist reine persönliche Präferenz. Google mit Suchmaschine, Chrome, Android, Chrome OS + Dienste und Spionagetools einerseits und KI- und Kriegsroboterentwicklung andererseits, hochgezüchtet von US-Diensten ist eine reale Gefahr für die Allgemeinheit. Durch aktive Unterstützung mit technischer Infrastruktur im sog. "arabischen Frühling" hat Google schon bewiesen, daß ihnen die Volkssouveränität und Integrität von Staaten nicht nur völlig egal sind, sondern sie aktiv an deren Zerstörung mitwirken, wenn es in die imperialistische Agenda paßt. Microsoft und Apple muß man gesetzlich dazu zwingen bei solchen Schweinereien zu kooperieren, die machen, wenn möglich, mit allen gleichberechtigt Geschäfte, egal wie deren politische Ausrichtung ist, egal wer wo wie regiert. Zumindest so lange sie keinen spürbaren Nachteil davon haben. Wer wissen will, was daran so schlimm sein soll, was Google da half mit anzurichten, darf sich gerne mal im heutigen Libyen umschauen und es dann mit Libyen 2011 vergleichen. Das ist etwas völlig anderes als Windows vs Apple oder XBox vs Playstation geflame... eine ganz andere Qualität. In welcher Zukunft willst Du leben? In der von Star Trek oder in der von Terminator?
 
@Chris Sedlmair: Kann dir soweit zustimmen... Nur dass ich nicht in Scheinwelten wie StarTrek oder Terminator lebe. ;-) Wenn man Apple nicht mag, gut, kann ich mit leben. Google wurde mir im ersten Jahrzehnt des 21Jh. zunehmend unsympathisch, obgleich ich eigentlich deren Produkte mochte. Nun vermeide ich sie wo es geht. Microsoft ist wohl eine andere Schiene. Das hat bei mir jedoch Gründe der Computer-Anfänge. Wenn man auf verschiedenen "Welten" unterwegs ist (MS und Apple), dann kann man gut vergleichen. Somit habe ich für mich persönlich die Apple-Welt als besser empfunden. Politik lasse ich da mal außen vor.
 
@Chris Sedlmair: " In der von Star Trek oder in der von Terminator?"

Das ist eine Fangfrage, oder?
 
google sollte android von grund auf neu entwickeln und den ganzen code ballast der alles bremst abwerfen, gerade wenn solche änderungen anstehen, sonst enden die irgendwann so wie windows
 
@overachiever: Naja was heißt so wie bei Windows? Es läuft ja wunderbar und die Altlasten müssen einfach mitgenommen werden, weil sie gebraucht und genutzt werden.
 
@L_M_A_O: Altlasten wie die Scrollbars, die im Kernel laufen? https://breakingmalware.com/vulnerabilities/one-bit-rule-bypassing-windows-10-protections-using-single-bit/
Wobei es natürlich bei allen Betriebssystemen solche Probleme gibt, nur gut würde ich es nicht gerade nennen, sie sind gefährlich und blasen das System unnötig auf.
Wieso müssen alle User leiden, weil 0,1% davon noch immer 30 Jahre alte Software nutzen wollen? Dann sollen die halt eine VM benutzen. Manchmal muss man einfach diese Friss oder Stirb Taktik von Apple anwenden wie sie es beim Flash Player und jetzt wieder mit den 32 Bit Apps machen, sollen ein paar halt rumheulen, der Großteil freut sich über den Performanceschub.
 
Die Android Apps sind doch gar nicht für Maus Bedienung ausgelegt? Das war doch die Achillesverse bei Win8.X, wo die Apps sich nicht der Plattform angepasst haben. Die nächste Frage die man sich stellen muss ist, wie lange wird der Support wohl laufen?
 
Bison! Ernsthaft?
 
@fred8: Vielleicht haben die sich nach all den Süßigkeiten den Magen verdorben... :-D
 
@fred8: ne, ist nur ein Scherz, steht doch im Artikel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!