Satelliten-Tracking soll Verschwinden von Flugzeugen vermeiden

Immer wieder verschwinden Flugzeuge spurlos, auch weil es bisher kein flächendeckendes System zur Überwachung des Flugverkehrs in allen Teilen des Globus' gibt. Ein Flight-Tracking-Anbieter und ein Spezialist für Satelliten-Technik haben nun ein ... mehr... Satellit, Flugzeug, Tracking, Fliegen, Fluggesellschaft, Airline, Flugverkehr, Fluglotse, ADS-B Bildquelle: Aireon Satellit, Flugzeug, Tracking, Fliegen, Fluggesellschaft, Airline, Flugverkehr, Fluglotse, ADS-B Satellit, Flugzeug, Tracking, Fliegen, Fluggesellschaft, Airline, Flugverkehr, Fluglotse, ADS-B Aireon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wundert mich bis heute, das immer noch Flugzeuge verschwinden können, ebenso sollte das Abschalten des Transponders nicht funktionieren. Genauso die Suche nach den Blackboxes. Warum sendet ein Flugzeug nicht alle 10 Sekunden seine Position und die Daten des Flugdatenrecorders an seine Basis? beim Cocpit Voice Recorder könnte ich es ja noch mit Datenschutz verstehen, damit keine Liveüberwachung der Piloten stattfindet.
 
@Besenrein: Guter Punkt. Ich verstehe auch nicht wie heutzutage ein Flugzeug einfach verschwinden kann. Wie sieht es eigentlich mit den Mobilfunknetzen aus? Kann man die Smartphones der Passagiere nicht orten oder ist das nicht zulässig?
 
@qwrvecksjc: Also das mit dem Empfang ist so ne Sache. Kommst sicher selber drauf ;)
 
@Matschepampe: Alle Flugzeuge haben heute Satelliten Internet, darüber müsste das Tracking lückenlos funktionieren.Klar kostet das die Fluggesellschaft Geld, aber dazu kann man sie schnell zwingen.
 
@Besenrein:

Weil solche Systeme sehr viel Geld kosten und wir alle billig fliegen wollen und die Konkurrenz enorm ist im Flugverkehr. Es ist schlicht eine Frage des Geldes. Technisch ist noch vieles möglich wird aber aus Geldgründen nicht gemacht. Auch im Strassenverkehr wäre technisch viel mehr machbar, aber es kostet sehr viel Geld. Schlussendlich wird das dann wieder auf dich als Kunde oder Verkehrsbenützer abgewälzt. Und die gesamte Fläche des Planeten mit Satellitentechnik abzudecken ist nicht so einfach wie du dir das vorstellst. Zumal es entsprechend viele Bodenstationen braucht. Und gerade weil unser Planet über 60% der Oberfläche mit Wasser bedeckt ist und von vielen Landmassen praktisch unbewohnt sind ist das sehr teuer es abzudecken. Schlussendlich verschwinden zu selten Flugzeuge als dass sich der Aufwand lohnt, die paar hundert Toten sind schlicht billiger. Und das ist überall so, ob es um Versicherung geht, Medikamentensicherheit usw. Ein Menschenleben hat eben doch ein Preisschild, auch wenn das niemand so offen aussprechen will.
 
Schon lustig das man glauben soll die Militärs wüssten nichts über die Flugbewegungen.
 
Ja so ist das mit dem fliegen heute, wenn nichts schlimmes passiert wird an der technik nichts geändert. Als das thema mit dem lückenlosen tracken aller Flugzeuge letztens schonmal aufkam, meinte jemand das sei zuviel datenaufkommen, lol.

Hauptsache jeder passagier hat sein eigenes entertainmentsystem vor sich und mobilfunkempfang / internet auf dem handy. Vorne im Cockpit wird unterdessen noch gemorst.
 
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein GPS-Modul welches heute in Jedem Auto und Telefon verbaut wird soooo teuer sein soll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen