iPhone 7: Hacker hat den Jailbreak binnen 24 Stunden geschafft

Apples neues iPhone 7 mit iOS 10 ist zwar gut gegen Angriffe geschützt, trotzdem ist es einem Hacker bereits gelungen, root-Zugang zu bekommen. Wann die dafür nötigen Exploits auch öffentlich für Jailbreaks bereitgestellt werden, ist derweil noch ... mehr... Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus Bildquelle: Apple Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Haeh... iOS 10 ist gut gegen Angriffe geschüzt, aber der erste Root Zugriff wurde in 24h erreicht?
Also ist es nicht sicher.... Was ist den das bitte für eine konfuse Aussage.

Etwas das in 24h so gehackt werden kann, das ich den Vollzugriff auf das Gerät bekomme, ist defakto nicht sicher.
 
@counter2k: Sicher ist es sowieso nicht. Das liegt aber einfach daran dass nichts sicher ist. Man kann ein System nicht 100% Sicher machen. "Gut gegen Angriffe geschützt" ist ja relativ. Aber ich würde auch nicht "gut" sagen wenn in 24h der Root geknackt ist.
 
@Driv3r: Man muss da aber noch unterscheiden: der Jailbreak setzte bisher oftmals ein bereits entsperrtes Gerät voraus, d.h. TouchID ist an der Stelle schon umgangen. Und man muss das Telefon via USB an einen "vertrauenswürdigen Computer" anschließen.

Es ist m.E. ein himmelweiter Unterschied, ob ein Gerät, wie es ein Dieb oder eine Sicherheitsbehörde in die Finger bekommen würden (=im gesperrten Zustand) oder vom Benutzer bereits freigeschaltet und vertraut (=im entsperrten Zustand) geknackt wird. Und selbst das setzt beides physischen Zugriff voraus.

Also von unsicher würde ich nur dann sprechen, wenn entweder ohne physischen Zugriff (=aus der Ferne) oder zumindest im gesperrten Zustand Zugriff auf das Telefon erlangt wird.
 
@counter2k: naja... kommt drauf an wie gut der Hacker ist...
Abgesehen davon ist auch Sicher immer abhänig vom "Zugang"...
es gibt da verschiedene Stufen
1. Übers Internetz
2. Übers Lokale Netz
3. Über einem Manipulierten Router in dem sich das Gerät einwählen muss
4. Direktzugriff aufs Smartphone
5. Direktzugriff aufs Smartphone mit eigener Hardware
(und sicherlich noch Zwischenstufen)

ich würde mal sagen, das ALLES ab Stufe 3 so oder so "Hoffnungslos" ist! Aber da ist auch "etwas" verstand gefragt... man lässt sein Handy halt nicht einfach un gesperrt irgendwo liegen (zumindest nicht wenn es SICHER sein muss) > und man wählt sich auch nicht in "unbekannte" Netzwerke ein!
 
@counter2k: was ist schon sicher im leben?! unsicherheit macht auch vor apple nicht halt.
aber wo wäre hier die kunst eine lücke in einer der betas zu finden, bis zur final zu warten um dann, wenn die lücke bis dahin nicht gefunden und geschlossen wurde, mit einem jailbreak an die öffentlichkeit zu kommen?
 
@hangk: Und eine Lücke die du schließt, kann wieder andere Lücken verursachen....
 
@counter2k: Die Beta gab es seit Monaten. Ich glaube nicht, dass er erst nach dem Launch des iPhone 7 angefangen hat nach einem Exploit zu suchen.
 
@counter2k: Gegen Angriffe von FBI & Co. zwischen den Zeilen lesen.
 
@counter2k: Es bleibt immer ein Restrisiko bestehen. Es ist ein Trugschluss zu glauben, man müsse nur Appleprodukte nutzen, um sicher zu sein. Wer an sowas glaubt, geht der Marketingabteilung von Apple gehörig auf dem Leim.
 
@counter2k: Ja, deshalb bekommt man auch nur eine lächerliche halbe Million bezahlt für einen Jailbreak, weil man das so easy in 24h macht. Stundenlohn von über 20.000$, ich frag mich echt, warum das so wenige machen.
 
Immer wieder lustig wie bei Android auf Sicherheitslücken rumgehackt wird, Jailbreaks beim iPhone aber "cool" sind :)
 
@McClane: Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Auf Sicherheitslücken wird bei beiden Betriebssystemen rumgehackt. Jailbraik gleicht dem Rootzugriff für Android und kann nur aktiv durch den Nutzer gemacht werden. Ein over the air jailbreak für iOS ist mir nicht bekannt. DAS wäre eine Sicherheitslücke.
 
@606alex606: Gab schon Jailbreaks über den Browser.
 
@floerido: Der letzte war glaube ich iOS 3... oder war's 4?
 
@eN-t: iOS 9.2.x war doch per Safari "jailbreakbar"
 
@eN-t: iOS 3 ist richtig. Hatte damals mein 3GS gejailbreaked.
 
@eN-t: http://www.ios9cydia.com/jailbreak-without-pc.html
Hier ist eine Safari-Methode für iOS 9 aufgeführt.
 
@floerido: was die Sache trotzdem nicht falsch macht. Man muss sich ein Zertifikat installieren, dann installiert sich eine App die man anklicken muss, dann startet das Telefon neu und dann ist erst Cydia drauf. Und auch nur vielleicht weil das bei den meisten mehrere Versuche gebraucht hat.

Also auf Webseite gehen und sich was einfangen ist was anderes.
 
@McClane: Naja, viele rooten ihren Androiden gern. Dieses Gehate gegen Android, zeigt die Naivität der Nutzer anderer Platformen.
 
Na für den einfallslosen User namen (Pseudonym) wae er doch relativ Fix^^
 
@Wlimaxxx: da der hat sich mit seinen Kumpels "asdfghjkl" und "zxcvbnm" beraten :)
 
@Wlimaxxx: Verschwendet halt keine Zeit um sich einen Namen auszudenken.
 
@Wlimaxxx: Gibt ja auch den Prinz Qwert Zuiopü bei den 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär ;)
 
das war jetzt aber schon sehr hurtig ...
 
24h stimmt sicher nicht, den iOS 10 gab es ja schon Monate vorher als Beta.
 
@alh6666: Richtig aber das Interessiert hier doch keinen, sieht mann an der Überschrift IPHONE7 was nur Klicks generieren soll,.
Fackt ist , das bei Neuen Modellen vom Iphone und IOs es am Angfang viel Einfacher ist eine Lücke zu finden, die dann netterweise ziemlich schnell wieder geschlossen wird :-)
 
Wie geil ist denn bitte sein Pseudonym?
 
"Auf jeden Fall will er seine Exploits erst veröffentlichen, wenn Apple die zugrundeliegenden Sicherheitslücken mit einem Patch schließt. So kann dann jeder Nutzer entscheiden, ob er lieber ein anfälliges und offen zugängliches oder doch besser ein abgesichertes Smartphone haben will."

Was issn das für eine fadenscheinige Aussage?!
 
Da iOS jetzt eine Sicherheitslücke hat, brauchen wir über fehlende Scheunenwände bei Android nicht mehr reden. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich