Oculus-Gründer Palmer Luckey finanziert Pro-Donald-Trump-Trolle

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat wie alle seine Anhänger ein erklärtes Feindbild: seine Konkurrentin Hillary Clinton. Diese wird immer wieder unter der Gürtellinie angegriffen, eine Gruppe von Internet-Trollen, die sich ... mehr... Virtual Reality, Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, Palmer Luckey Bildquelle: Time Magazine Virtual Reality, Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, Palmer Luckey Virtual Reality, Cyberbrille, VR, Oculus Rift, Oculus VR, Palmer Luckey Time Magazine

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@darius_: das hat mit der News jetzt genau was zu tun?
 
@Eagle02: Leider hat sich hier ein link in der zwischenablage befunden, und ehe ich mich versah. Ursaechlich sollte ein artikel zur plutokratie verlinkt werden.
 
Ich verstehe immer noch nicht, welcher Mensch der bei Verstand ist Trump unterstützt? Clinton ist jetzt auch keine gute Wahl, aber darum geht es ja nicht.
 
@L_M_A_O: Ich hatte schon vorher den Eindruck, dass Palmer Luckey sozial etwas degeneriert war, aber halt nur auf eine nerd-artige Weise, was nix Schlimmes sein muss.

Mit dieser Offenbarung wirkt er endgültig nur noch wie ein in der Pubertät stehen gebliebenes Kind, das dank einiger glücklicher Fügungen zu Geld kam, und nun über den Politikbetrieb das Leben von Millionen Menschen wie ein Elefant im Porzellanladen beeinflusst, weil er meint, dass Trump-Trolle für eine "richtig unterhaltsame Zeit" für ihn selbst sorgen und "lustig" seien.
 
@L_M_A_O: Ich persönlich finde Clinton viel schlimmer. Trump will sich mehr auf Innenpolitik konzentrieren und schürt keine 3 Weltkriegs Pläne. Was er letztlich dann doch machst, steht aber auf anderen Sternen. Clinton hat ein ganz klares Statement und zwar will sie sich um die Außenpolitik kümmern. Und das nicht im Sinne der Welt, sondern im Sinne von USA...
 
@Ex!Li: Stimmt...Zitat Trump: "Wenn wir doch Atombomben haben...Wieso setzen wir diese dann nicht ein?
"
Im Gegensatz zu Clinton will Trump am liebsten alle Muslime weg haben und das wohl nicht nur in den USA.

Er mag sich zwar "mehr" für Innenpolitische dinge interessieren, davon merkt man aber nichts...er spricht von Steuerrevolution und der Krankenversicherungsrevolution...beides wurde bisher von den Republikanern immer sabotiert...

Steuern:
Clinton: Fair Verteilen, Erbschaftssteuern beibehalten, Superreiche mind. 30% Steuern, Abschaffung von Steueroasen
Trump: Einkommenssteuer senken, Unternehmenssteuern senken, Erbschaftssteuer abschaffen
Gewinner: Wohl knapp Clinton

Löhne und Jobs:
Clinton: Viel Geld für die Privatwirtschaft
Trump: Er will am liebsten alles in den USA Produzieren...und Mindestlohnerhöhung
Gewinner: Beides wohl unmöglich...wobei Clintons Plan wohl eher aufgeht.

Handel:
Beide wollen sowohl TTP als auch das TTIP blockieren. Trump von anfang an und Clinton seit Bernie Sander.
Gewinner: Wohl beide aber Trump wollte es von Anfang an.

Klima und Energie:
Clinton: Saubere Energie und ein besseres Stromnetz
Trump: Öl, Öl und nochmals Öl. Die Umweltbehörde einschränken und das Pariser Abkommen abschaffen
Gewinner: Clinton

Wall Street:
Clinton: Will wohl was ändern und das Massnahmepaket wegen der Finanzkrise beibehalten.
Trump: Will dieses Paket auflösen.
Gewinner: Clinton
 
@Edelasos: Na moment. Deine Beispiele sind zwar gut, aber was deine Vorhersage zu Gewinner oder Verlierer angeht, das wäre für den Rest der Welt wünschenswert, aber sehen das die Amis genau so?
 
@Tomarr: "[...] aber sehen das die Amis genau so?"
Das kommt eben auf die unterschiedlichen Amerikaner drauf an.
Dass ein Großteil der Texaner Trump unterstützen ist kein Geheimnis, immerhin möchte er ja Mauern Richtung Mexiko aufbauen und alle illegalen Einwanderer abschaffen.
Dazu hat Trump offen etwas gegen Homosexualität, wie auch sein "Wingman" Pence.
Trump meint zudem er wäre Gott, unantastbar und wäre mit Intelligenz überhäuft worden.

Aus meiner Sicht von außen bin ich sehr dankbar, dass Google, MS, Apple und andere Konzerne aus ihrem Eigennutz gegen diese Person sind.

Im Übrigen würde es mich nicht wundern, wenn am ersten Amtstag von Trump aus Versehen "der rote Knopf" gedrückt wird und es dann nachher tatsächlich Atomraketen regnet.

Dann wird's immerhin eine bombenstimmung, USA feuern ihre ab, dann kommen noch Russland und Asiaten dazu und wir sind mittendrin.

Wäre ich Amerikaner und von den Informationen, die ich über die zwei übrigen Auswahlmöglichkeiten aktuell besitze, kommt mir die Wahl wie "Pest oder Cholera" vor, wobei ich persönlich tatsächlich Clinton für eine Amtszeit bevorzugen würde.
 
@Tomarr: Bei den aktuellen Umfragen sehen das zumindest ein wenig mehr als die hälfte ebenfalls so.

Schlussendlich braucht der Präsident wie auch bei uns Politiker die Unterstützung von anderen Politikern um diese dinge durchzusetzen...und da die Republikaner in der kleinen Kammer aktuell in der Mehrzahl sind wird es wohl schwierig für Clinton...zumindest bis zu den nächsten Wahlen.
 
@Edelasos: Clintons Aussagen haben 0 Wert, das hat sie in der Vergangenheit oft genug bewiesen und hat sie auch wärend des wahlkampfs gezeigt
Trump poltert viel aber wenn er sagt, er will eine Mauer zu Mexiko bauen dann will er eine Mauer bauen.

Warum siehst du das maßnahmenpaket zwecks Finanzkrise zweckmäßig? Aktuell läuft es doch weiter wie seither, wo hat dieses paket also sinn?

Allerdings, was interessiert mich als deutschen was die innenpolitisch vor haben? Wichtig ist deren Außenpolitik und clinton ist hier vom alten schlag dem harten kern, immer härte gegenüber den Kommunisten zeigen und weltweites säbelrasseln sowie weltweite morde stehen ganz oben auf der liste bei clinton. Trump will die Truppen nicht weltweit in jeden Konflikt schicken, trump will zu den großen Nationen der welt eher versöhnliche wege einschlagen

aber noch kurz hierzu
"er spricht von Steuerrevolution und der Krankenversicherungsrevolution...beides wurde bisher von den Republikanern immer sabotiert..."
nicht umsonst ist trump bei einigen Republikanern recht unbeliebt (siehe prominentes Beispiel zuletzt herr bush Senior)
 
@0711: Trump der keine Steuern bezahlt, beim Bau seiner Häuser Illegale Einwanderer beschäftigt, mit dem Einsatz von Atomwaffen droht, den ganzen Islam "ausschaffen" will ist also besser.

Wann hat Clinton den Bewiesen das sie nicht gut ist?
Clinton hat viel was auch ihr Mann hatte und er gehörte zu den beliebtesten Präsidenten der letzten 30 Jahre.

Genau...Trump will Frieden und gute Beziehungen...Schau dir mal seine Interviews an...Wiederspruch um Wiederspruch....Er will bessere Beziehungen mit den Chinesen, aber auf der anderen Seite einen Handelskrieg mit ihnen beginnen.

Ein relativ guter Artikel.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-zur-aussenpolitik-so-oder-so-oder-anders-a-1089663.html

Das Trump sogar bei den Republikanern verhasst ist, liegt u.a. auch daran, das er Wörter in den Mund nimmt, die nicht einmal ein normaler Republikaner aussprechen würde...
 
@Edelasos: Ich halte es für legitim den Islam für nicht kompatibel mit der westlichen Welt zu halten. Nein der größte teil der muslimischen Gemeinschaft lebt nicht nach toleranten oder mit dem westen vereinbaren Wertevorstellungen und die islamische Gemeinschaft ist eben - so wie die Christliche - durch ihre "Machtzentren" gesteuert und das muss man in der westlichen Gesellschaft nicht begrüßen. Trump macht das nicht andere finden das scheisse, find ich i.O.

Z.B. dass sie mordbefehle über ein ungesichertes privates Handy gibt? Ohne auch nur irgendwie eine Rechtsstaatlichkeit vorzutäuschen. Dass sie Ermittlungsbehörden behindert (hups weg waren die mails)? Doch das scheint mir eben der übliche gewollte Staatslenker, was interessiert die Obrigkeit auch für Gesetze?

Der Handelskrieg wird ihm in den Mund gelegt, er will die Produktion "nach hause" holen und sicher wird das China sauer aufstossen.

"Er sagt, er wolle "raus aus dem Business", anderen Staaten die Demokratie beizubringen, um ein paar Sätze später zu betonen, wie wichtig es sei, in der Welt "für die Erfolge der westlichen Zivilisation" zu werben."
Ähm ja, die "wir bringen Demokratie mit bomben" ist die einzige Variante für die Erfolge der westlichen Zivilisation zu werben? Spiegel macht das toll, ich möchte mich direkt übergeben.

"Er meint, Amerika müsse wieder "unberechenbarer" werden, aber verspricht den Freunden der USA, künftig wieder ein verlässlicher Partner zu sein. "
Ein verlässlicher Partner kann auch ein Partner sein dem man nicht misstrauen muss weil er einen abhört oder hintergeht. Unberechenbarkeit ist da auch kein widerspruch wenn man zu seinen zusagen steht, welche zusagen es gibt müssen aber nicht "voraussagbar" sein, das ist ebenso unberechenbar.

Zum aufkeimen des islamischen staats hab ich schon geschrieben, die größte schuld tragen die amis dank ihrer Interventionen...tja dank Obamas Politik, dank bush Junior, dank amerikanischer Interventionen weltweit aber ja, hatten wir ja schon beim ersten teil von dem ich zitierte, bomben für die Demokratie der welt!

Wenn das ein guter Artikel ist dann gute Nacht.
 
@Ex!Li: Jeder Politiker wird im Sinne seines Landes handeln. Ok, bei Merkel bin ich mir momentan nicht so ganz sicher, aber vielleicht gibt es ja noch Punkte die ich nicht kenne.

Bei Clinton denke ich das sie besonnener handeln würde wenn es drauf an kommt. Bei Trump ist es so das er mir zu emozional rüber kommt. Ich traue ihm durchaus zu auf Knöpfe zu drücken die man besser nicht drücken sollte nur weil Putin, Erdogan, wer auch immer in China zuständig ist oder wer auch immer ihn beleidigt. Ich weiß zwar dass der Wahlkampf eine riesen Show ist, aber ich glaube einfach nicht dass dieser Mann sich angemessen unter Kontrolle haben wird. Umgekehrt ist das Problem natürlich auch gegeben. Wenn er Putin und Co. so stark provoziert wie seine Gegenkandidatin Clinton dann kann das böse ins Auge gehen.
 
@Tomarr: Frag mal die 100.000 Toten Libyer, die "we came, we saw, he died"-Clinton umgebracht hatte. Clinton hat bereits bewiesen, daß sie eine irre Massenmörderin ist und so wie Bush bereit ist ganze Volkswirtschaften in die Steinzeit zu bomben.
 
@Chris Sedlmair: Ist ja ok, ich sagte ja nicht das Clinton jetzt meine Erste wahl währe wenn ich denn wählen könnte. Nur wie besonnen würde Trump halt im Zweifelsfall handen, das ist ja die Frage dahinter. Leider gibt es ja nur diese beiden Kandidaten Von daher kann es nur schlecht ausfallen.
 
@Chris Sedlmair: Clinton? Du weisst schon wer sonst noch alles dieser Koalition angehört?! um genau zu sein sind es 19 Staaten u.a. auch viele EU Länder...
 
@Edelasos: geführt und getrieben von den USA...
 
@0711: Damit beleidigst du dich, dein Land und die EU gerade selbst ist dir das klar?
Ich denke mehr muss man dazu nicht sagen. ;)
Die ganze EU + Ihre Bürger, welche ja wiederum ihre Politiker wählen sind Amisklaven wenn man deine Aussage ernst nimmt =)

Und du bzw. die die das nicht wollen beschweren sich lieber in Online Foren darüber als aktiv etwas dagegen zu tun
 
@Edelasos: Die Politik der EU hat oft genug bewiesen dass sie nichts darauf geben was die EU Bürger wollen, es wird geheim verhandelt über die köpfer der bürger hinweg, es gibt häufig Standpunkte bei denen man einknickt weil es "druck" aus übersee gab
Ja dass die EU Bürger Jahrelang (und immer noch) die Parteien weiter wählen welche diesen Kurs unterstützen und weiterfahren ist beschämend. Es ist nun mal auch so dass militärisch die NATO von den USA geführt wird und die anderen Staaten eben hinterherhecheln, mal mehr, mal weniger.
Wenn man die Wahrheit benennt sehe ich darin keine Beleidigung, eine gewisse scham kommt in mir dabei aber durchaus auf.

Wieso sollte man sich Online nicht kundtun? Meinungen schaffen und bilden findet auch Online statt...willkommen in Neuland

Wir können ja auch gerne mal rekapitulieren was dieses folgen dem "Westen" bzw insbesondere der EU in den fraglichen Regionen so gebracht hat und welch positive Auswirkungen das auch auf uns hatte und hat, man hat die Taliban erst stark gemacht, man hat den Iran destabilisiert, man hat den Irak destabilisiert (dadurch auch syrien), man hat ISIS mit verschuldet (und es landet regelmäßig Ausrüstung bei jenen), wir liefern an irgendwelche "rebellengruppen" waffen, Geld und Ausbildung (ist ja zum glück nie schief gegangen wie bei den taliban und dass da auch mal wieder diese jubelnden Supermänner dabei sind die einen 14 jährigen aufgrund seiner meinung köpfen lässt nur gutes für die Zukunft vermuten), man liefert Daten mit denen willkürlich ohne rechtsstaatliche Grundlage gemordet wird, die USA sind eine der Hauptursachen der syrischen Flüchtlinge aber beteiligt sich quasi nicht an deren bewältigung...doch wir können wahrlich stolz sein diesen kurs zu unterstützen
 
@Ex!Li: Trump ist vor allem ein Populist. Es ist schon komisch: Da beschweren sich hierzulande die Menschen jahrelang darüber, dass die Politiker nach der Wahl von ihren Wahlversprechen nicht mehr viel wissen wollen. Aber einem Trump, der den Leuten hemmungslos und offensichtlich ins Gesicht lügt, wird zugejubelt.
 
@TiKu: trump hatte die Chance noch nicht zu zeigen dass er seine versprechen nicht versucht umzusetzen, clinton hat das bereits gemacht
 
@Ex!Li: Weil Trump keine Ahnung von der Welt da draußen hat, ja nicht einmal von seinen unmittelbaren Nachbarn (und das sind nicht viele). Der meint ja ernsthaft, dass er eine Mauer zu Mexiko bauen kann und die dafür auch noch bezahlen. Unbestätigten Berichten zufolge liegen mexikanische Politiker seit Monaten am Boden und krümmen sich vor Lachen.
Und übrigens ist die Rolle der USA, ob man deren Entscheidungen nun mag oder nicht, für die Weltpolitik unbestritten. Schon alleine deshalb, weil sie ein signifikantes Atomwaffenarsenal haben. Und das würde ich definitiv einem Trump nicht anvertrauen...
 
@witek: Er weiß doch selber, dass er da keine Mauer bauen kann. Vorallem wird er Mexiko nicht dazu kriegen, diese zu bezahlen. Manche Sachen sollte man nicht wörtlich nehmen, gemeint ist oft was anders. Ich verstehe die Leute nicht, die so tun, als ob diese Aussage wörtlich zu nehmen war. Gemeint ist, dass er die Grenzen stärker kontrollieren wird.
 
@yournightmare: o.O Man soll Politiker nicht wörtlich nehmen? Ist das dein Ernst? Es mag zwar nicht realistisch sein, aber wenn man Politiker nicht mehr wörtlich nehmen darf, dann können die uns, verzeih mir die Formulierung, verarschen wie sie wollen. Politiker haben Verantwortung. Und zwar vor allem gegenüber uns. Punkt.
 
@witek: Schönes Ideal, die Realität sieht anders aus. Und daher nehme ich nicht jeden Politiker bei Wort, ganz besonders, wenn aus seinem Mund Wunschvorstellungen rauskommen, bei der man erkennen kann, dass dies unrrealistisch ist.
 
@witek: Du kannst nicht jede Redewendung wörtlich nehmen. Bei Trump sogar Doppelt, als ob er heute noch weiß, was er gestern gesagt hat.

Politiker werden uns immer verarschen. Das ist die einzige Konstante in der Politik.
 
@Ex!Li: Ja, vielleicht bin ich naiv. Aber wenn man sich damit abfindet, dass Politiker nur lügen, dann gute Nacht.
 
@witek: Ich weiß was du meinst, es ist eine Zwickmühle. Beides ist richtig, beides ist falsch.
 
@witek: Das Atomwaffenarsenal ist so lange völlig belanglos, solange ein Gegenschlag nicht verhindert werden kann. Trump hat zumindest bis jetzt noch nicht die Absicht geäußert, den Abfangschirm um Russland zu verbessern. Sobal der Abfangschrim soweit ausgereift ist, dass man mit gewisser Sicherheit sagen kann, dass ein Gegenschlag erfolgreich verhindert werden kann, DANN ist das Atomwaffenarsenal von Bedeutung. Denn dann ist das Gleichgewicht nicht mehr vorhanden und dann geht es ganz schnell. Und Clinton ist was das angeht weder ahnungslos noch planlos. Sie hat nämlich ein ganz klares, definiertes Ziel. Und genau das ist für mich ein KO Kriterium. Ich weiß mit Clinton wird alles schlimmer, mit Trump wird "wahrscheinlich" alles schlimmer.
 
@Ex!Li: Trump hat mit seinen Aussagen zum Thema Atomwaffen schon mehrfach gezeigt, dass er keine Ahnung davon hat, er hat u. a. angedeutet, dass er das für eine reale Option gegen den IS-Terror hält. ich hoffe, ich muss jetzt nicht ausführen, was für ein Schwachsinn das ist.
 
@witek: Ich versuche es nochmal zu erklären, ich gebe lieber einem völlig ahnungslosen Trottel eine vollautomatische Schusswaffe, auch wenn er vorher geprallt hat, damit einen Panzer zu zerstören, als einem trainierten Killer, der das Potential der Waffe richtig erkennen und einsetzen kann UND der aus seinem Vorhaben damit Schaden anzurichten kein Hehl macht. Ich wiederhole nochmal, auch der Trottel kann damit viel Schaden anrichten, muss es aber nicht. Der Killer wird viel Schaden damit anrichten.
 
@Ex!Li: Ich hab dich schon verstanden. Aber mir ist lieber das "mächtigste Land der Welt"™ hat keinen "Trottel" als Präsidenten. ;)
 
@witek: Gut jetzt verstehen wir uns. Mir ist lieber, dass das eins der mächtigsten Länder der Welt kein "Killer" (Killery) als Präsident hat.
 
@witek: dann lieber jemandem geben der von seinem 0815 Handy unverschlüsselt mordkommandos abschickt? Doch so jemand scheint mir höchst vertrauenswürdig, clinton hat schon bewiesen dass sie diese Befugnisse missbraucht und weltweit morden lässt
 
@L_M_A_O: Bei einer Wahl zwischen Trump und Clinton ist Trump sogar wirklich eine Alternative. Normal bin ich mehr den Demokraten zugeneigt, dieses Mal hoffe ich auf Republikaner. Dabei haben die Republikaner dieses Mal den schlimmsten Kandidaten der eigener Geschichte. Es ist einfach die Abneigung der Clinton gegenüber. Die einfach größer als die Abneigung gegenüber Trump. Beide Kandidaten sind irre, Clinton aber gefährlich irre.
 
@yournightmare: Das ist das traurige. Trump wird Amerikas Innenpolitik verkacken, aber bei Clinton wird es vor allem die Außenpolitik sein, die einen Angst machen muss. Sie ist extremer als Obama in so Belangen. Trump hat ja wenigstens Andeutungen gemacht, dass er amerikanische Truppen aus internationalen Krisengebieten raushalten bzw zurückziehen will. Clinton ist business as usual auf speed. Nach den 15 Jahren War on Terror ist mir da der trumpsche Non-Interventionismus doch lieber. Denn wie hart er eben im Inneren das amerikanische Volk übers Ohr Haut betrifft mich nicht, Drohnenkrieg, Waffen für Saudi-Arabien und Co. trifft hingegen indirekt oder auch mal direkt die ganze Welt. Auch wenn ich dann als Moslem wohl nicht mehr in die USA darf.
 
Shitposting - Eine Entwicklung, die auch in Deutschland beobachtet werden kann. Die Macher sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sie sich schadensersatzpflichtig und strafbar machen können.
 
Wer dann wohl Correct the record finanziert?
@winfuture Dieser Wahlkampf ist ein schwarzes Loch. Alle die darüber berichten werden automatisch da reingezogen. Wenn ich euch wäre würde ich mich da so weit wie möglich fernhalten. Die ganze "Shitshow" ist ein einziger Witz. Beide Kandidaten sind eine Karikatur eines schlechten Politikers. Hillary oder Trump ist wie Pest und Cholera. Ich kann das Ende dieser Peinlichkeit kaum erwarten.
 
Ich suche gerade das skandalöse in der Meldung. Kann es aber nicht finden.
 
@Chris Sedlmair: Ich suche gerade den Grund für deine Aufregung(?) und deinen Beitrag. Kann ihn aber nicht finden.
 
@Chris Sedlmair: Klicks generieren mit Trump-Bashing (ich mag ihn auch nicht). Ist doch klar! Und an den Haaren herbeigezogener IT-Zusammenhang.
 
@Norodon: Öhm. Und Oculus Rift ist ein Haushaltsgerät? Und wo ist das "Bashing"? Luckey (seines Zeichens Gründer eines *IT*-Startups) hat zugegeben, dass er Trump unterstützt und die Kampagne finanziert. Wenn das "so klar" ist, dann zeige mir bitte das Gegenteil.
Übrigens darf ich dir verraten, dass man mit Trump weit weniger Klicks "generieren" kann als du glaubst...
 
@witek: " hat zugegeben" Oh nein, steinigt ihn! Aber im ernst, diese Rhetorik ist doch echt unter eurem Niveau. Man gibt nicht zu für einen Kandidaten zu stimmen. Klingt so als ob er ein Verbrechen verübt hätte. Meinungen sind unterschiedlich. Ich kann mir zum Beispiel überhaupt nicht erklären wie man sich überhaupt durchringen kann für einen der beiden zu stimmen. Geschwafel vom "kleineren Übel" kommt auch nur von Leuten die schlussendlich einen Status Quo unterstützen der es erst möglich gemacht hat dass die USA in dieser Situation feststecken.
 
@hundefutter: Was hat "hat zugegeben" mit (der wohl unterstellten) Subjektivität zu tun? Das ist eine schlichte Tatsache. Und übrigens ist es das gute Recht von US-Amerikanern politische Kandidaten finanziell zu unterstützen. Eine erklärte "Shitposting"-Kampagne ist aber ein fragwürdiges Mittel, da sie ausschließlich zum Ziel hat, jemanden zu verunglimpfen. Der Rest deines Posts bezieht übrigens sich auf eine Diskussion, die allgemeiner Natur ist und im Artikel mit keinem Wort erwähnt wird.
 
@witek: Definition von zugeben laut duden: beichten, bekennen, eine Beichte/ein Geständnis ablegen, eingestehen, einräumen, geständig sein, gestehen, sein Gewissen erleichtern; (österreichisch, sonst gehoben) einbekennen; (bildungssprachlich) konzedieren; (umgangssprachlich) auspacken, mit der Sprache herausrücken

Das impliziert doch schon das es als "Unding" gilt eine andere Meinung zu haben. Vielleicht bin ich da aber auch einfach zu sensibel.

Bezüglich der Shitposting Kampagne: Die ist doch hoffentlich auch klar dass die Clinton Kampagne genau dasselbe macht. Ist normal da drüben, auch wenn wir hier das ganze nicht ganz nachvollziehen können. Wenn jetzt jemand wie Palmer Lucky der sowieso moralisch nicht ganz Lupenrein rüberkommt, sowas macht, dann ist das alles andere als überraschend. Finde ich das gut? Nein, kein bisschen, aber da es in den USA anscheinend bereits normalisiert wurde ist mein Urteil, und auch deins, absolut nicht relevant. Wenn das ganze nur von einer Seite käme wäre das eine andere Sache. Unsere Meinungen würden dann immernoch keine Rolle spielen, aber das wäre dann ein "echter" Skandal.

Zu deinem letzten Punkt: Ich wollte Kontext in die Sache bringen. Anscheinend ist mir das nicht gelungen. Aber politische Diskussionen scheinen ja erwünscht zu sein. Dein Post oben impliziert das zumindest:

"Weil Trump keine Ahnung von der Welt da draußen hat, ja nicht einmal von seinen unmittelbaren Nachbarn (und das sind nicht viele). Der meint ja ernsthaft, dass er eine Mauer zu Mexiko bauen kann und die dafür auch noch bezahlen. Unbestätigten Berichten zufolge liegen mexikanische Politiker seit Monaten am Boden und krümmen sich vor Lachen.
Und übrigens ist die Rolle der USA, ob man deren Entscheidungen nun mag oder nicht, für die Weltpolitik unbestritten. Schon alleine deshalb, weil sie ein signifikantes Atomwaffenarsenal haben. Und das würde ich definitiv einem Trump nicht anvertrauen..."

Aber ich halte mich lieber an meinen eigenen Rat und lasse es. Bei der Diskussion können nur alle beteiligten verlieren. Als Schweizer bin ich es mir eigentlich gewohnt allen Seiten unvoreingenommen zu sein. Unser politisches System bezieht nämlich alle Parteien in Regierungsfragen mit ein. Da fällt es mir nicht immer leicht die Sicht von Leuten zu verstehen die sich Oppositionspolitik gewohnt sind.
 
@hundefutter: Mir holst du hier etwas zu weit aus, weshalb ich mich nur kurz halten werde. Ich wollte nur klarstellen, dass sich o5 auf den Artikel oben bezieht und ich geantwortet habe.
Du zitierst meine persönlich Meinung zu diesem Thema, denn natürlich habe ich auch eine. Ich diskutiere hier aber in erster Linie "privat", was natürlich einige Leute mir immer wieder vorwerfen und mit den Texten in Zusammenhang bringen.
Und jetzt alle verfügbaren Synonyme aus dem Duden zu zitieren, ist alles andere als sauber, weil du damit die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten zum Aussuchen anbietest, also auch jene, die völlig unpassend sind. Auch das ist Kontext.
Und wenn du schon das Schweizer System als Vergleich anbietest, dann mach das auch mit jenem der USA. Denn dort gibt es gerade einmal zwei Parteien und auf präsidialer Regierungsebene gibt es dort gar keine Opposition.
 
@witek: Klar, Zeit ist Geld, und als Editor wohl doppelt ;-)

Die Begriffe haben alle etwas gemeinsam (von mir aus gesehen): Sie implizieren Schuld. Und ich finde das halt unpassend in dem Kontext.

Versteh mich bitte nicht falsch. Ich sehe dich nicht als "Winfuture-Man", (Ein toller Superheldenname wie ich finde), was du hier von dir gibst ist deine persönliche Meinung. Oftmals sieht man aber Projektionen davon in deinen Artikel, und das finde ich eigentlich auch ganz gut so. Ansonsten könnte ich Pressemitteilungen lesen.

De facto gibt es mehr Parteien. Deswegen würde ich wenn ich Ami wäre für eine alternative stimmen. Die Opposition ist und bleibt das Unterhaus. Im besten Fall. Allerdings haben die das ja jetzt auch geschafft Sinn und Zweck zu entfremden. Und deshalb denke ich, gibt es dort so viele "Denkzettel-Wähler". Die wollen nicht das Trump das macht was er von sich gibt, sondern das System brennen sehen. Und das kann man respektieren.
 
@hundefutter: Da ich mich jetzt wieder den Buchstaben "oben" zuwenden sollte: Vielen Dank für deine kritische, aber auch sachlichen unaufgeregten Beiträge hier. So habe ich das gerne, denn natürlich kann man eine andere Meinung als die meine haben und das respektiere ich auch. Oft genug wird es aber persönlich und untergriffig und dann leiden die Diskussionskultur und die faktischen Argumente. So aber ist das ein anregender Meinungsaustausch, der in einer Demokratie an oberster Stelle stehen sollte. Cheers, ich suche jetzt eine Telefonzelle ;)
 
@witek: Ich verstehe überhaupt nicht, warum mich die politische Richtung von ihm interessieren sollte. Dann frage ich irgendwann nach sexuellen Vorlieben...
 
@Norodon: Fair enough. Aber weil sie dich nicht interessiert, bedeutet das, dass sie auch alle anderen nicht interessiert oder nicht zu interessieren hat?
 
@witek: Ich sehe das tatsächlich so, ja. Es hat andere nicht alles zu interessieren, damit journalistisch damit Umsatz generiert werden kann.

Das ist aber meine persönliche Meinung. Ich verstehe Hype um Promi- und VIP News auch nicht und finde es auch ethisch verwerflich so tief im Leben anderer zu graben.

Just my 2 cents.
 
Wenn es nicht die ganze Welt mit Problemen überziehen würde, würde ich den USA diesen Präsidenten wünschen, diese Menschen dort haben genau so einen verdient.
 
@Besenrein: Und mit Clinton und ihrer Busenfreundin Victoria "Fuck the EU" Nuland tritt der augenblickliche Weltfrieden ein?
 
Weiß nicht, aber Trolle, Trollen haftet zum Teil auch das Image von "Spaßvögeln" an?
Für mich sind das Wort-Terroristen, so ziemlich das Mieseste was ich mir unter Internetextremismus vorstellen kann!
Wie Abgestumpft und Krank muss man sein um sowas Lustig zu finden?
Naja, Extremismus in jeder Fassette ist dem den sie ja unterstützen auch nichts Fremdes.

Ps.: Hillary würde ich aber auch nicht wählen!
 
Palmer Luckey macht sich so nicht sympathischer.... zum Glück habe ich eine HTC Vive gekauft, war also nicht nur technisch die richtige Entscheidung.
 
@R-S: Jetzt mal unabhängig vom Thema abzuweichen,,, kannst du nun mehr machen als mit der rift, hab auch vor mir eine Vive zu holen, nur was bringt eine Brille mit zu wenig content?
 
@awwp1987: bei der Vive hast ja zwei Controller und volles Roomscale. Das gibt's ja für die Rift noch nicht und wie gut das überhaupt funktioniert wenn es kommt steht noch in den Sternen. Es gibt schon ein paar Hammer Spiele für die Vive, der Content wird mit der Zeit immer mehr. Das Roomscale ist halt das geniale da kannst in Raum umher laufen und mit den Controllern virtuelle Gegenstände werfen oder aufgeben usw. Also ich bin jedenfalls total zufrieden.
 
@awwp1987: um es noch deutlicher zu machen: Bei der Rift benutzt du ein Gamepad um eine Waffe zu führen und bei der Vive benutzt die eigene Hand. Das ist ein gigantischer Unterschied der Immersion. Schaue mal zum Beispiel mal ein Video zu "Vanishing Realms" an!
 
@awwp1987: sehe gerade da gibts auch einige alte Videos, wo das Spiel noch nicht so gut war. Hier ein aktuelles: https://www.youtube.com/watch?v=9b3Mdk8INXM
 
@awwp1987: Habe selber eine Vive - habe für mich als Anhaltspunkt genommen das mir von der Rift mit Gamepad schlecht geworden ist. Das fortbewegen durch Möglichkeiten wie Roomscale oder das eher simple (aber gute!) teleportieren hilft das einem nicht übel wird :)

Auch finde ich besser das die Vive bei Kontaktverlust zu den Basisstationen das Bild ausgraut, die Rift dagegen macht das nicht wodurch einem auch schneller übel werden kann.

Vom Content ist die Rift rein "theoretisch" besser - jedoch sind 90% der Inhalte eher normale Spiele die schlecht oder sinnlos angepasst sind (das komische Wiesel Spiel wo mir der Name nicht einfällt :/).
 
Bei dem Typen muss in der Persönlichkeitsentwicklung ja einiges schief gelaufen sein. Trollen kann jeder. Etwas sozial inakzeptables sagen und im eigenen Kopf die verursachte Aufregung zu einer Art persönlichen Errungenschaft umzudeuten, weil man ja so "edgy" und "sarkastisch" ist, kann auch jeder. Dafür reicht die Persönlichkeitsentwicklung eines 11 jährigen. Vor allem, wenn man dabei anonym ist oder so reich, dass man es sich leisten kann vom Rest der Gesellschaft nicht mehr für voll genommen werden.

Wenn der Typ glaubt, dass er geeignet ist, seiner persönlichen Meinung mehr politisches Gewicht zu verschaffen, soll er offen vortreten und seine politischen Argumente vortragen. Auch auf das Risiko sich dabei selbst ernst nehmen und mit Kritik an der eigenen Argumentationsfähigkeit, Intelligenz, moralischen Ansichten etc. umgehen zu müssen. Ansonsten versteckt dieses alberne Verhalten nicht mehr als die mangelnde soziale Reife um mit Ernsthaftigkeit und persönlicher Angriffsfläche umzugehen.
 
Ist ja nicht so als hätten die Clinton Fans nicht auch ein erklärtes Feindbild.
 
Schon in der Einleitung blose Unterstellungen
"Donald Trump hat wie alle seine Anhänger ein erklärtes Feindbild: seine Konkurrentin Hillary Clinton."
Wo gibt es denn darüber eine Erhebung seiner Anhänger ob Hillary ein "Feindbild" ist?

Nebenbei bemerkt, ist ja nicht so dass aus dem clinton lager nichts Richtung trump fliegt, das ist eben us päsidentschaftswahlkampf, da werfen alle kandidaten mit dem müll den sie finden um sich.

"Wahrheit oder politische Inhalte und Fakten spielen dabei kaum eine bis keine Rolle. "
Würde das in der Politik mal nur die bekloppten im Internet betreffen wäre glaub schon vieles besser...leider spielen Inhalte und Fakten in der Politik fast nirgends eine Rolle.
 
@0711: http://www.nytimes.com/2016/08/14/opinion/sunday/donald-trump-is-making-america-meaner.html

https://www.washingtonpost.com/opinions/the-mind-set-that-drives-fear-hate-and-donald-trump/2016/07/19/16953966-4d1b-11e6-a7d8-13d06b37f256_story.html?utm_term=.eff02960bebf

http://billmoyers.com/story/donald-trump-escalation-hate/

http://www.slate.com/blogs/the_slatest/2016/06/13/trump_s_so_called_anti_terrorism_speech_was_terrifying.html

https://www.thenation.com/article/the-hate-behind-donald-trumps-success/

etc. pp.
 
@witek: Ja, das gibt's von trumps seite, wie von clintons
http://www.huffingtonpost.de/2016/09/10/clinton-schiet-gegen-trump_n_11952850.html

es geht eben wie gesagt nicht um Inhalte, es geht darum den anderen zu diffarmieren, bei jedem us präsidentenwahlkampf (und auch immer häufiger bei unsere Wahlkämpfen)
 
@0711: Trump ist ein polternder Populist, Clinton ein aalglatter Politprofi.
Aber in deiner letzten Aussage gebe ich dir recht: Grundsätzlich sind US-Wahlkämpfe (auch auf lokaler Ebene) eine hässliche Angelegenheit und unsere im Vergleich dazu völlig gesittet. Aber es ist kaum zu bezweifeln, dass Trump hier neue Benchmarks gesetzt hat (und auch schade, dass die Clinton-Kampagne sich womöglich daran orientiert).
 
Könnt Ihr bitte aufhören mit politischer Propaganda auf einer Webseite mit dem Namen "WinFuture.de" ?

Wäre nett. Danke.
 
@rw4125:
Lass sie doch, die Doppelmoral ist das beste daran. Und die merken es nichtmal. Posten sogar noch Kommentare die diese nochmal richtig gut darstellt. :)
 
@rw4125: Was ist daran Propaganda?
 
@L_M_A_O: Der einseitige vorwurf das nur die eine Seite mit Dreck wirft?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles