Galaxy Note 7 ist Gefahrgut: Paketdienste verweigern Rücktransport

Samsung hat sich durchaus Mühe gegeben, die Rückrufaktion für sein Smartphone Galaxy Note 7 ordentlich zu organisieren. Doch nun gibt es zunehmend Probleme beim Versand vom Kunden zum Hersteller - denn aufgrund der Akkuprobleme werden die Geräte ... mehr... Samsung, Phablet, Galaxy Note 7 Bildquelle: Lutz Herkner Samsung, Phablet, Galaxy Note 7 Samsung, Phablet, Galaxy Note 7 Lutz Herkner

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dieser soll dann in eine Versandtasche gesteckt werden, auf denen sogar auf den potenziell gefährlichen Inhalt hingewiesen wird, wie entsprechende Bilder bei AllAbountSamsung zeigen."

Dieser Aufkleber, der gezeigt wird, muss immer auf Paketen angebracht werden, die Batterien oder Akkus bzw. Geräte mit Akkus enthalten. So sieht es die Gefahrengutordnung vor. Es ist also nichts besonderes, dass dieser Aufkleber angebracht werden muss, egal ob ein Note 7 im Paket ist oder nicht.
 
@Weißbrot: Nein - Geräte in denen Akkus sind, müssen nicht gekennzeichnet werden. Nur wenn der Akku für sich versendet wird.
Ab einer bestimmten Menge Akkus dürfen diese dann auch nicht zusammen mit Personen befördert werden.
Bei der Problematik Samsung ist es nun so, dass ein Kunde nun das Gerät zurückschickt,ohne es vorher auszuschalten. Und das macht den Transport so gefährlich.
das Note 7 ist jedenfalls zum Rohrkrepierer geworden. Dank des (übertriebenen) Medienrummles bleibt in den Köpfen der Leute nur eines hängen: "Note 7 explodiert". Diesen Imageschaden wird Samsung noch länger ganz kräftig spüren.
So etwas lösen andere Konzerne tatsächlich cleverer.
Apple hatte ja auch mal bein den Macbooks so ein Akkuproblem. Da bist aber einfach zum nächsten Appleservice und hast ausgetauscht. Und gut wars.
 
@LastFrontier: Das ist einer der wenigen (substanziellen) Vorteile, die Apple wirklich hat. Sie haben jede Menge Ladengeschäfte, in denen man sich auch Hilfe holen kann.
Das kann sogar Microsoft nur in einer gandvoll Ländern, aber nicht auf globaler Ebene.
Die paar Samsung-Geschäfte, die es gibt, machen da, im Vergleich, auch keinen Unterschied.
 
So, so!!
Ist Samsung als "nun" auf dem gleichen Level wie irgendwelche Terrorgrupierung!!
:-o
 
@WP8.1Lumia: Das hat nichts mit Terror zu tun, sondern der Gefahrgutverordnung.

In der GGVS (GefahrGutVerordnungStrasse) bzw. der europäischen ADR verordnet der Gesetzgeber dem Beförderer von Gefahrgut (z. B. Heizöl, Diesel oder Benzin) bestimmte Sicherauflagen. Diese sind mit nicht unerheblichen Kosten verbunden, die letztendlich der Verbraucher zu tragen hat. Mit der sog. GGVS-Umlage, dem GGVS-Zuschlag etc. versuchen einige Händler, die hier entstehenden Kosten separat auszuweisen und somit transparent zu machen, andere kalkulieren diese gleich in den Heizölpreis mit ein.
 
@LastFrontier: Aber hallo! :-o
Jetzt brauch der Terror keine Bomben selbst basteln!
Kommt frei Haus von Samsung! :(
 
@WP8.1Lumia: Nein, du bist nicht witzig, eher ein Medienopfer.
 
@Zwerg7: WER LESEN KANN IST IM VORTEIL!
Habe keine verhöhne Smiley ;) :) genutzt!!
Sondern mein Bedenken mit :-o :(
angezeigt!
Also Augen auf beim Lesen! ;)
 
@WP8.1Lumia: Gut, dennoch finde ich deine Assoziation etwas grenzwertig.
 
@Zwerg7: Das ist nur das Ergebnis sinnloser Gier :
Wer ist besser!
Wer ist erster!
Hier 2 Beispiele:
1. Apple mit Prozessor mit Sound od. ist das nur Normal!?
2. Samsung s.O. im Artikel!
:|
 
Das alles wäre nicht passiert, wenn man einen wechselbaren Akku verbaut hätte... Was für ein Elektroschrott...
 
@L_M_A_O: Naja, vielleicht lernen sie ja draus und kehren zu wechselbaren Akkus zurück.
 
@L_M_A_O: Stimmt ähnlich wie beim neuen iPhone 7 hätte man einen Wechselbaren Akku verbauen können. Ach Moment mal...
 
@L_M_A_O: dann hätte das Ding aber n billigen plastikrücken und wäre nicht wasserdicht. ne Danke.
 
@Cosmic7110: Gäbe bestimmt eine Möglichkeit das ganze auch Wasserdicht zu machen. Aber mal wirklich, was ist an Wasserdicht so wichtig?
 
@L_M_A_O: was ist an wechselakkus so wichtig? seit über 10 Jahren Smartphones noch nie benötigt, nass geworden ist das ein oder andere dann dochmal.
 
@Cosmic7110: Kommt drauf an wie lange man ein Smartphone benutzt, bei meinem L820 von 2012 muss ich mir nächstes Jahr wahrscheinlich einen neuen Akku holen, da die Kapazität nachlässt. Einen wechselbaren Akku halte ich für sehr wichtig, da man damit Elektroschrott reduziert und die Geräte nachhaltiger sind.
 
@L_M_A_O: die akkus lassen sich ja wechseln, nur halt nicht von Tante Emma. n Der Elektroschrott wird so oder so produziert, die ganzen nachkaufakkus für Geräte mit wechselbarem kannst du zu 90% in die Tonne treten ohne sie auszuprobieren...

Du bist mit 4 Jahren Nutzung für ein Smartphone allerdings auch ne absolute Ausnahme, danach würde ich ein Produkt auch nicht ausrichten, ich kanns aber verstehen ;) mein Ultrabook von 2012 hat auch nur noch knappe 45% kapazität und ich werde es wohl auchmal zerlegen müssen. Allerdings wusste ich das vorher und die paar Schrauben hindern mich nun auch nicht.
 
@L_M_A_O: frag mal in einem Handyladen wieviele Smartphones im Klo landen, das ist mittlerweile ein sehr weit verbreitetes Problem imho
 
@Cosmic7110: Meine Actioncam ist auch Wasserdicht... Man muss sich mal entscheiden, was man will: edle Rückseite oder wasserdicht. Wenn Samsung sowas nicht zusammen hinbekommt, ... hm...
 
@MaikEF_: haben sie doch hinbekommen ;) wasserdicht und glas als Rückseite. Mir liever als wabbelige Akkuabdeckungen in denen sich Dreck und staub sammelt und man sie meistens eh nur einmal aufmacht.
 
Ich bin mit meinem Note 7 echt zufrieden. Aber diese verdammte Inkompetenz ist echt nicht zu fassen. Das Sahnehäubchen ist dann noch die Nötigung, in dem sie bei betroffenen Geräten die Akkukapazität per Update verschnitten haben. (Samsung hat mehr als eindringlich gewarnt das Note 7 weiter zu nutzen. Daher sollten sie mir schon, bis zum Austausch, die Entscheidung überlassen, ob ich das Risiko eingehe) Aus meiner Sicht sollte Samsung nicht nur die Geräte austauschen, sondern betroffene Kunden entschädigen.
 
@kubatsch007: Lässt sich das Update nicht ignorieren?
 
@kubatsch007: konnte man das Update nicht verhindern?
 
@TiKu: @Link: Zumindest hat es nicht gereicht die automatischen Updates auszuschalten. Mitten in der Nacht wurde das Note aktualisiert und neugestartet wie ich am Morgen feststellen musste
 
@kubatsch007: das ist natürlich Mist...
 
@kubatsch007: Das Risiko besteht aber eben nicht nur für dich, sondern auch für deine Umgebung. Sei es im Auto, im Flugzeug oder sonst wo. Da hab ich es dann doch gerne, wenn Samsung die Akku Kapazität für alle drosselt, als wenn dann ein Hans Wurst meint "ah, wird schon gut gehen".
 
@kubatsch007: Dir die Entscheidung zu überlassen, ob du wissentlich Menschenleben in Gefahr bringen darfst? Das ist ein schlechter Scherz? Falls ich die Ironietags übersehen habe, habe ich nichts gesagt.
 
@Stefan1200: ach, übertreib mal nicht. Es gibt wirklich viel wahrscheinlichere Möglichkeiten umzukommen, als die durch ein brennendes Note 7, z.B. in einem Autounfall. Und dennoch steigen Millionen Menschen täglich in ein Auto. Mit dem Sicherheitsfanatismus kann man auch übertreiben und die meisten Menschen tun das auch mittlerweile.
 
@Link: Bei ihm hat eben die Überspitzung durch die Medien gut funktioniert.
 
@Link: Naja, wir sind inzwischen im dreistelligen Bereich von Note 7, die in Brand geraten sind. Ich finde das völlig in Ordnung, wenn Samsung hier ein Zwangsupdate veröffentlicht, um das Risiko merklich zu minimieren.
 
Ah, wie einfach und günstig die Sache mit einem Wechselakku wäre... Naja, vielleicht lernen es die Hersteller ja so.
 
Das ganze ist ein absolutes Desaster für Samsung. Alles nur damit man vor dem Release des Iphone 7 auf dem Markt ist.
 
@Balu2004: wie du sicherlich mitbekommen hast ist nur EINE Charge davon betroffen, also was genau soll das iPhone 7 damit zu tun haben? #Hissgate betrifft ja auch nicht jedes einzelne iPhone 7
 
@BartHD: Das ist auch vollkommen korrekt. Allerdings hat Samsung das Note 7 meiner Meinung nach vorgezogen damit sie für dieses wiederum in der Presse mehr Aufmerksamkeit bekommen. Würde Samsung das release nach Veröffentlichung des iPhones machen, hätten sie lange nicht die Aufmerksamkeit die sie sich erhoffen dürften. Ebenfalls gibt es derzeit Spekulationen ob Samsung eventuell das Galaxy S8 vor zieht um Verluste aus dem Note 7 Verkauf zu kompensieren. Ebenfalls ist die Rede davon dass durch die Rückrufaktion 1 Milliarde an Kosten entstehen können, von Kursverlauf der Aktie ganz zu schweigen.

Aus meiner Sicht gibt es also sehr wohl eine indirekte Abhängigkeit zu dem iPhone 7 Release.

Und ja ich gebe dir recht das nicht alle Note 7 betroffen sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.