Microsoft: Azure-Kunden können ab sofort Deutschland-Schutz nutzen

Der Software-Konzern Microsoft hat jetzt die deutschen Ableger seiner Azure-Cloud-Dienste gestartet. Das Unternehmen verwendet dabei die strenge deutsche Datenschutz-Gesetzgebung als Verkaufsargument. Gewährleistet soll der Schutz der Informationen dabei ... mehr... Microsoft, Deutschland, Cloud, Azure Bildquelle: Microsoft Microsoft, Deutschland, Cloud, Azure Microsoft, Deutschland, Cloud, Azure Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein sehr guter Anfang.
Nun das ganze noch für die anderen Dienste und für Privatkunden... schauen wir mal, ob das kommen wird.
Aber wenn das noch kommt, besser könnte es MS dann echt nicht mehr machen.
 
Deutschland Schutz bedeutet der BND sorgt für eine sichere Übertragung zum NSA haupt Server?
 
@neuernickzumflamen: Ja, und das völlig kostenlos!
 
@neuernickzumflamen: Der BND ist - eigentlich - ein Auslandsgeheimdienst.
 
@Sprachtot47: sendet ja ins Ausland ;)
 
NOCH! Ich warte nur auf eine pauschale Übertragungsgebühr auf alle Online-Dienste, falls die Daten auch an die NSA übertragen werden sollten (ähnlich der Gebühr auf USB Sticks etc.). ?
 
@Kochixx: Ich denke, die werden dir den Traffic in Rechnung stellen.
 
Ich traue den Deutschen weniger als den US-Amerikanern. Es wird Datenschutz geheuchelt und ein Bundestrojaner verbreitet; und eine illegale Steuer-CD gekauft, verwertet und vor Gericht sogar zugelassen (nur zwei Beispiele, wie falsch der Staat ist). Ich bin mir sicher, die deutschen Behörden haben eher Zugriff auf die Server als die Russen oder Amerikaner; bei den letzteren beiden wird zumindest nicht so getan als hätte man den besten Datenschutz der Welt.
 
@SweetFalke: Der unterschied ist, Deutschland ist ein rechtsstaat, die USA nicht.
 
@SweetFalke: Wenn das Deutsche Datenschutzgesetz so schlimm ist und man es nicht vertrauen sollte, wieso wurde dann im Europäischen Datenschutzgesetz (ab nächstes Jahr gültig für alle EU-Staaten) SEHR viele Teile vom Deutschen kopiert? Möchte die EU also das Datenschutzgesetz aufweichen und jeder kann machen was er will?!
 
@SweetFalke: Entschuldige das ist lächerlich! Ein Vorteil beim Hosting von US Unternehmen: Oftmals sind diese renitenter als Deutsche Unternehmen.
 
Traffic ist leider bei allen Cloud- und "Cloud"-Anbietern unbezahlbar. Hetzner 1,5?/TB, Azure: 80?/TB. Natürlich ist der Azure Traffic besser, aber der Preis ist nicht gerechtfertigt.
 
Wenn man unsicher ist, ob man den Clouddiensten trauen kann, aber auf den Komfort nicht verzichten will, gibt es immer noch die Möglichkeit, eine private Cloud zu bauen, in dem man seine eigenen Server betreibt und die benötigten Dienste und Servies selbst verwaltet und Lizensiert. Dann kann man sich dies Diskusionen sparen.
 
@JBC: Das kann man überhaupt nicht vergleichen. Mal abgesehen davon, dass die private "Cloud" nicht zwangsläufig sicherer sein muss, ist Cloud deutlich mehr als nur Cloudspeicher. Angebote wie Office 365 oder VSTS lassen sich in einer privaten "Cloud" nicht realisieren. Auch die ganzen PaaS-Geschichten gibt es in der privaten "Cloud" nicht, von der fehlenden Skalierbarkeit mal ganz abgesehen.
 
Das Clouddienste nicht nur aus Speicher, ist mir wohl bewusst. Ich betreue schließlich seit 3 Jahren Private Clouds und weiß, was man da alles machen kann. Mit der entsprechenden Infrastruktur im Rechenzentrum und den dazu notwendigen Lizensierungsmöglichkeiten gab es bisher für mich noch keinen Kunden, dem ich die benötigten Dienste nicht zur Verfügung stellen konnte. Mir ist aber auch bewusst, dass es Dienste gibt, die nicht in einer eigenen Umgebung laufen können. Der Großteil benötigter Services lässt sich aber abbilden. Was sicherer ist, steht auf einem anderen Blatt und hängt auch viel von der Administration ab. Was ich mit unsicher meinte ist, das viele den Cloudanbietern Ihre Daten nicht anvertrauen möchten, da Sie nicht wissen, was dort mit den Daten eventuell gemacht wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!