Galaxy Note 7: Akkuschutz-Update verletzt die Android-Richtlinien

In Sachen Galaxy Note 7 herrscht auf Seiten Samsungs hektische Betriebsamkeit. Man will Schlimmeres verhindern - und das kann letztlich dazu führen, dass man an anderen Stellen in Probleme läuft. Ein angekündigtes Update wird beispielsweise gegen ... mehr... Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Bildquelle: Reddit/Crushader Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Reddit/Crushader

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie finde ich es eher etwas albern solche Kleinigkeiten in den Richtlinien fest zu halten.
 
@Tomarr: Solche Kleinigkeiten sind aber Meinung nach wichtig. Und ich denke das wird generell für die Statusleiste gelten. Denke nicht, dass da steht "Akku-Symbol darf nur weiß sein". Ging mir schon oft so, dass bei bestimmten Apps oder Hintergründen,die Statusleiste quasi verschwunden ist, weil bestimmte Situationen nicht bedacht wurden.

Da bin ich als User froh, wenn es Richtlinien gibt, um sowas zu vermeiden. Vorausgesetzt, die Hersteller halten sich daran ;-)
 
@Tomarr: Ist ja auch voll unpraktisch, wenn Entwickler von festen Farben der Statusleiste ausgehen und das bei der Wahl seiner Hintergrundfarben berücksichtigen können, da diese ja von der Statusleiste übernommen wird und so unsichtbare Icons damit von vornherein verhinderbar sind.
 
@Niccolo Machiavelli: Grundsätzlich ja OK, aber rein theoretisch, wenn der Hintergrund nicht genug KOntrast bieten sollte, könnte man als User ja auch ne andere Farbe wählen. Von daher sehe ich da jetzt nicht das Überproblem darin es etwas lockerer zu sehen.
 
@Tomarr: Könnte man als User, ja. Wäre aber blöd. Ich leg doch nicht als Entwickler sowas in die Hand des Users. Aber nach deinem Verständnis könnte man eh alles hinterfragen und hätte einen kunterbunten unübersichtlichen Mix.
Schlimm genug, dass Samsung Themes anbieten, bei denen öfter mal Symbole oder Buttons verschwinden, weil eben Richtlinien missachtet wurden.
 
@AcidRain: Ich rede von einer schlichten Farbverwaltung. Was spricht dagegen ob der Benutzer bestimmen kann das alle Systemsymbole weiß, grau rot, pink oder was auch immer sind? Es ist weder schwierig umzusetzen noch schwierig für den Uswer zu handhaben. Und mit kunterbunten Mix hat das jetzt auch nicht wirklich viel zu tun. Finde ich zumindest. Ich meine aus der Schwarz/Weiß Zeit sind wir ja nun schon länger raus. Sollte man auch nutzen wie ich finde.
 
@Tomarr: Ich bekomme etwas Angst...
 
@AcidRain: Vor einer Einstellung für Farben? Echt jetzt?
 
@Tomarr: Nein, von dem Gedanke, so etwas der breiten Maße zur Verfügung zu stellen. Schau dir allein die Samsung Themes an. Das geht schon oft genug in die Hose. Wenn jetzt auch noch jeder Laie alle Farben anpassen kann, wo kommen wir da hin?
 
@AcidRain: Hast recht. Die Welt geht unter. Scheiß auf die nukleare Bedrohung oder Umweltverschmutzung wenn nur eine Einstellung für Farben da wäre ist eh alles aus.
 
@Tomarr: Also gut, warum etwas richtig machen, wenn man es auch falsch machen kann.
 
@AcidRain: Schon ok. Ich muss mich ja bei dir entschuldigen. Wenn ich gewusst hätte das dich das Thema einer einfachen Farbeinstellung so dermaßen aufregt und in Panik versetzt weil du denkst das die Benutzer damit absolut nicht umgehen können, wobei ich mich dann natürlich frage wie sie ein heutiges technisches Gerät wie ein Smartphone überhaupt bedienen können, hätte ich das Thema natürlich niemals angesprochen oder wäre nur auf diesen Gedanken gekommen. Ich hoffe du verzeihst mir da und kannst trotzdem gut schlafen.
 
@Tomarr: Wenigstens siehst du es ein...
 
@AcidRain: Natürlich sehe ich das ein. Schließlich hat nicht jeder so starke Nerven wie ich. rote, grüne oder gar pinke Systemstatusicons. Pfff, ehrlich mal. Wie konnte ich nur. Bin wahrscheinlich zu sehr von meiner Frau beeinflusst. Männliches Weiß das ist es natürlich.
 
In dem Fall fände ich die einzig richtige Lösung, dass Samsung die Geräte per Update komplett lahm legt.
Das ist die einzige Möglichkeit, wirklich alle defekten Geräte endgültig aus dem Verkehr zu ziehen.
Ein eventuell unbemerkt zu brennen beginnendes Gerät ist ja nicht nur für den Besitzer, der den Rückruf ignoriert gefährlich, sondern auch für unbeteiligte Personen...
 
@gutenmorgen1: ja drückt dem Mann das minus nur so rein.ist ja nicht so als hätte er recht.genauso sollte Samsung vorgehen alles andere ist grob fahrlässig
 
@gutenmorgen1: naja dazu müssten die User erstmal das Update auch wirklich durchführen und dann gibts sicher Klagen, weil ein xxx? Gerät nicht mehr funktioniert. Dann noch ein Shitstorm, wieso sowas überhaupt möglich ist. Und dann noch Klagen, weil jemand den Notruf nicht rufen konnte und jemand zu Schaden kam...

Ist nicht immer so einfach...
 
@gutenmorgen1: ich glaube ein Hersteller, der absichtlich seine Geräte per Update deaktiviert, kann schon mal die Entwicklung von neuen Gerätem einstellen. Ich wurde von dem jedenfalls nichts mehr kaufen.
 
@Link: Ich glaube das wäre für Samsung besser. Wenn in den Medien verbreitet wird, dass irgendwo auf der Welt wegen eines Galaxy Note ein Haus samt Bewohnern abgebrannt ist, weil der Besitzer das zurückgerufene Gerät nicht zurück geben wollte...
 
@gutenmorgen1: dann ist das die Entscheidung und damit die Schuld des Besitzers. Wenn aber Samsung plötzlich nach Lust und Laune anfängt seine Geräte zu deaktivieren, dann wäre das zumindest aus meiner Sicht ein absolutes No-Go. Schon die Akku-Begrenzung auf 60% halte ich für grenzwertig, sollte optional deaktivierbar sein, also per Häckchen mit riesen Warnung davor (na gut, man kann auch einfach das Update nicht installieren). Als Besitzer wird man doch wohl noch das Recht haben selber zu entscheiden, wann man die Zeit hat sich mit der Rückrufaktion rumzuschlagen. Unterwegs mit plötzlich totem Handy zu sein, für sowas hab ich weder die Zeit und noch die Lust drauf.
Wenn Samsung Ersatzgeräte im Voraus an die Leute verschicken wurde... aber das machen die ja soweit ich weiß nicht.
 
Grüne Akku-Anzeige / im Allways On Display / im Auschaltmenü?
Samsung ich habe für euren Schei*** keine Verständnis mehr ich habe ein 850€ Business Gerät gekauft nicht ein Spielzeug für meinen Sohn - soll der User Selber entscheiden ob das Symbol grün sein soll oder nicht.
Mein Note 4 ist schon das 2 Mal in der Reparatur (gesamt 3 Monate schon) und jetzt soll ich mein note 7 abgeben und bin wahrscheinlich 1 Woche komplett ohne Smartphone! - hätten die auch ein vorabtausch machen können aber WIR die kunden sind das Letzte für Samsung Hauptsache profit schlagen auf biegen und brechen - und die armen sind mal wieder die Mitarbeiter im Callcenter wo die Kunden zurzeit die Frust ablassen.
Toll gemacht Samsung - Ihr könnt stolz auf euch sein!
 
@sebeq85: Ja heul doch rum. Ist doch egal ob du 850€ für das Handy ausgegeben hast. Und wenn du schon Probleme beim Note 4 hattest, wieso kaufst du dir dann ein Note 7, kauf dir doch irgendwas anderes. Oder werden andere Smartphones deinen Ansprüchen nicht gerecht, weil du ja so ein toller wichtiger business user bist. Wer bist du denn bundespräsident oder ist die wahl in den usa schon durch und ich hab nichts mitbekommen und du bist der präsident der vereinigten staaten von amerika?
 
@Dan1105: Es könnte auch sein das sebeq85 Unternehmen mit Samsung einen Vertrag hat bzw. mit Samsung in welcher Form auch immer in Verbindung steht und er daher Samsung Geräte benutzen muss?!
 
@Icetim: Achso ja, wusste ich nicht das firmen einem heutzutage vorgeben können, welches handy man benutzen MUSS und welche apps man installiert haben darf und welche nicht. Ja tut mir leid hab total vergessen, das es solche firmen gibt, die denken sich dieses recht rausnehmen zu können und das es angestellte gibt, die dem auch noch folge leisten.
 
@Dan1105: Also das eine IT den Mitarbeitern vorgibt welche Apps installiert/genutzt werden dürfen ist durchaus üblich mMn.
Und es gibt sicherlich auch Kooperationen zwischen Unternehmen und Smartphone-Herstellern die auch die Hardware vorschreiben.
Z.B. war Blackberry, letzte Saison meine ich, (Haupt)sponsor von Mercedes ANG Petronas (Formel 1 Team) und so haben die Fahrer Blackberry Smartphones gestellt bekommen die sie auch nutzen mussten.
Also so abwegig ist das nicht.
 
@Icetim: Klar sind mir derartige vereinbarungen und deals bekannt, aber ich finde es trotzdem lächerlich.
 
"Eine andere Farbe sei nur zulässig, wenn der Anwender auf ein Problem hingewiesen werden soll." - Damit ließe es sich doch erklären, oder nicht? Es gibt ein Problem (eben das, daß der Akku aus Sicherheitsgründen derzeit nicht voll aufgeladen werden darf, bis das Gerät repariert oder getauscht ist), und die grüne Farbe zeigt an, daß man das Gerät wegen des vorgenannten Problems nur bei Grün nutzen sollte. SO würde ich das Google als Begründung verkaufen, wenn ich Samsung wäre (falls Google überhaupt nachfragt).
 
Der letzte Absatz hat doch im Prinzip díe ganze News komplett überflüssig gemacht.
 
"Eine andere Farbe sei nur zulässig, wenn der Anwender auf ein Problem hingewiesen werden soll."

Was wird von Google denn bitte als "Problem" angesehen wenn nicht explodierende Akkus bzw. Schutzmaßnahmen um das zu verhindern?
Wobei ich es auch für sehr Fragwürdig halte den Nutzern einfach mal per update 40% Akku weg zu nehmen. Wird das Update nur an Betroffene Geräte ausgeliefert oder an alle? Letzteres wäre ja dann wieder ein Fall für das Gericht aufgrund nicht erbrachter Leistungen wie angegeben.
Vielleicht sollte Samsung das Note 7 einfach hinter sich lassen dieses Jahr und sich aufs Note 8 konzentrieren. Die verennen sich ja immer mehr in der ganzen Geschichte, der Image schaden ist eh schon zu groß.
 
Ist doch ein Blödsinn mit den 60% und einem grünen Symbol!
Ein grünes Symbol haben nur Neugeräte!
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

"Alte Galaxy Note7 aus der Vorbestellungsphase (diese sind möglicherweise von einem Akkuproblem betroffen): Mit dem Software Update erscheint am Display des Galaxy Note7 eine Aufforderung, das Gerät sofort auszuschalten und ehestmöglich umzutauschen. Zusätzlich werden Kunden darüber informiert, dass das Gerät neu konfiguriert und die Ladekapazität aus Sicherheitsgründen auf 60% gedrosselt wird.

Neue Galaxy Note7 aus dem Austauschprogramm (diese sind nicht von Akkuproblemen betroffen): Alle Kunden, die ihr aktuelles Galaxy Note7 gegen ein Neues austauschen, können sicher sein, dass ihr Neugerät mit einem einwandfreien Akku ausgestattet ist. Das neue Galaxy Note7 erkennt man daran, dass ein grünes Akku-Symbol (1) in der Statusleiste, (2) auf dem Power-Off Screen und (3) am Always-On Display angezeigt wird."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!