Jeder Zehnte ist auf der Autobahn durchs Smartphone abgelenkt

Das Smartphone hat sich mittlerweile zu den größten Ablenkungsfaktoren beim Reisen auf den deutschen Autobahnen entwickelt. Das haben Forscher der Technischen Universität Braunschweig in einer breit angelegten Studie herausgefunden - jeder zehnte ... mehr... Handy, Auto, Steuer, Handyverbot Bildquelle: ACE / Emmerling Handy, Auto, Steuer, Handyverbot Handy, Auto, Steuer, Handyverbot ACE / Emmerling

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich versteh es aber teilweise auch nicht, was die Autohersteller da in ihre Autos schrauben. Die neuen Karren haben so viel Touch und Multimediadisplays, dass das wechseln des Radiosenders genau so lange dauert, als würde man auf dem Handy was rumfummeln. Grade wenn ich dann an sowas wie die Touchdisplays mit App-Unterstützung zB. in den neuen VWs denke, wo man Spotyfy in Co vom iPhone drauf streamen kann, ist das auch eine mega Ablenkung. Oder diese ein Display zum alles Bedienen im Citroen Kaktus, wo man auch erstmal die Navi-Anwendung schließen muss, um die Klimaanlage zu verändern. Wer denkt sich so bescheuerte Systeme aus, die kompliziert sind und viel Aufmerksamkeit des Nutzers benötigen. Das gehört genau so verboten.
 
@LoD14: Jop, so schön einfach war die Zeit wo man ein einem Regler nach rechts oder links gedreht hat.
 
@LoD14: In der Presse wurde beispielsweise der Astra J sowas von gescholten wegen der ach so unübersichtlichen und mit Knöpfen übersäten Mittelkonsole.

Dabei war es so einfach zu bedienen, jeder Knopf eine Funktion. Und sofern man sich mal länger als eine Fahrt in dem Auto aufgehalten hat, hat man irgendwann auch die Knöpfe blind beherrschen können. Haptisches Feedback durch Fühlen und zählen im Kopf = Funktion ausgeführt.

Auf den ganzen scheiß Touch-Displays muss man Sekundenlang drauf gucken, dann noch mal schauen ob man die Taste auch richtig getroffen hat (gibt ja kein Feedback), ggf. noch mal tippen weil die Eingabe nicht erkannt wurde... bis dahin hab ich in anderen Autos 5x die Funktion ausgeführt die ich wollte.

Das ist echt der größte Rotz den es gibt.
 
@RebelSoldier: es gibt so wenige funktionen, die man nicht per Multifunktionslenkrad bedienen kann ...
 
@xerex.exe: Natürlich kann ich vom Senderplatz 1 auf Senderplatz 6 auch per Multifunktionslenkrad wechseln. Muss ich halt 6x den Knopf drücken und jedesmal warten, bis der Sender umgestellt wurde (sofern der Senderwechsel per Lenkrad auch den eingespeicherten Sendern entspricht und nicht einfach die nächste Frequenz auswählt auf der gerade was läuft).

Jetzt einfach den Knopf an der Mittelkonsole drücken würde natürlich wesentlich länger dauern und ist wesentlich unkomfortabler. Verstehe schon... ;-)
 
@RebelSoldier: nicht konfortabler, aber sicherer.
 
@xerex.exe: Ich sehe das bei meinem Vater. Der hat einen 10 Jahre alten VW der Mittelklasse. Wenn ich da einfach nur kalte Luft aus der Klima will ist das jedes Mal ein Kampf. Er hat die Climatronic. Ich drücke den Knopf für die Klima und die springt auf Auto. Direkt fängt das Gebläse an, auf maximale Leistung zu gehen. Ich stelle die Temperatur auf 18 Grad, dazu muss ich 2-3 mal auf den roten Knopf drücken. Jetzt hasse ich es, wenn das Teil mir wie bescheuert das Gesicht föhnt. Also muss ich jetzt von 5 Balken Blaseleistung auf 2 Balken runter stellen. Das geht erst, wenn der Automat bei maximaler Leistung angekommen ist, sonst regel er wieder hoch. Also kurz warten und noch 3-4 Mal auf den Weniger-pusten Knopf drücken, dass er auf 2 Balken steht. Und das kann ich nicht ohne hingucken, obwohl ich das Auto regelmäßig fahre und Routine damit hab. Und das ist ein vergleichsweise altes, einfaches System.

Bei mir in meiner 13 Jahre alten Kiste drücke ich den AC Knopf, drehe den Temperaturregler ganz nach links und den Gebläseregler 2 nach rechts. (Oder wenn er irgendwo stand ganz nach links und dann 2 rechts) Fertig. Blind.

Schönes Beispiel ist auch die Adaptive Cruise Control von VW. Klar, es ist toll, wenn der Tempomat 2 Stufen hat zum Überholen und Abstand hält. Aber... was du da alles für Knöpfe drücken musst. Abstand zu Vorausfahrenden, Tempo und dann noch aktivieren. Da guckste auch 3-4 Mal auf Display und brauchst 5-10 Sekunden bis das Ding an ist. Bei den alten Tempomaten drückste 1x länger nen Knopf am Blinker und an ist das Ding. Ohne irgendwo hin zu gucken außer vielleicht auf den Tacho.

Die Lenkräder die alles können sind toll, aber im Endeffekt guckste dann wieder endlos lange auf Mäusekino, bis du in dem Menü wo du hinwillst das eingestellt hast, was du willst. Und das ist das Problem. Nicht, dass man es am Lenkrad regeln kann. Sondern das man Ewigkeiten in verschachtelten Menüs mit dem Teil rumfuhrwerkt und anderes zu tun hat, als gerade aus zu gucken!
 
@LoD14: Die autos sind im Grunde nicht darauf ausgerichtet, 10 verschiedene Fahrer aufzunehmen. Außerdem kannst du solche Dinge die du beschreibst auch vor Fahrtantritt machen (Klima). Das Mäusekino sollte auch nur kurz betrachtet werden, danach wieder blick nach oben, du brauchst doch nicht mehrere Sekunden aufs Menü starren ... man kann doch immer wieder den blick wechseln.
 
@xerex.exe: Ja, natürlich, weil es auch den ganzen Tag gleich warm ist. Fahr mal ne Stunde oder zwei. Also bei mir ist es draußen nicht klimatisiert und überall gleichbleiben 20°. In meiner Realität ist es auch schon mal wärmer und kälter. Ein Verstellen der Anlage ist daher automatisch irgendwann während der Fahrt am Start.

Und ich habe nichts beschrieben, was jetzt Fahrer-individuell ist. Das stellt jeder mal um, wenn er fährt.

Und auch dieses Hin-und-Her blicken ist eine große Ablenkung. Was anderes machste am Handy ja auch nicht! Und die neuen Systeme nötigen dich ja nahezu dazu, immer wieder und wieder mit ihnen Blickkontakt aufzunehmen.
 
@LoD14: lies mal mein kommentar unten ... so viel zum thema fahr mal 1-2h ...
 
@xerex.exe: Erklär mal.
 
@LoD14: Ich fahr 100000km das Jahr dienstlich. von daher weiss ich wie es ist mal mehr wie 1-2h zu fahren...

Und ehrlich gesagt, wenn die das schon so extrem ablenkt, sollte man vielleicht mal nachdenken, ob Fahrrad fahren vielleicht nicht besser wäre.

Ich stell z.b. bei allen meinen bisherigen Autos die Temperatur einmal ein. Wenn jemand anderes gefahren ist, wirds wieder so gestellt, dass es passt. dauert keine 2 sekunden. Navi soll sowieso nicht während der fahrt bedient werden. und das man dauernd den sender wechseln muss versteh ich auch nicht. einmal eingestellt und gut.

Klar gibts immer mehr spielereien. Ich hab selbst Abstandsradar drin, einstellen ist genau ein Knopfdruck (Resettaste am Multifunktionslenkrad drücken) und dann höchstens die geschwindigkeit einstellen die er maximal fahren soll. Lenkt kein bisschen ab und geht bis 1 mal auf die aktuell eingestellte geschwindigkeit schauen im Blindflug.
 
@xerex.exe: Gut das du meinen Kommentar gelesen hast. Ich will nur kalte Luft. Ich hasse die Klimaautomatik, die zb. 20° hält. Weil die einem erstmal 10 Minuten das Gesicht wie eine bescheuerte auf maximaler Stufe föhnt. Außerdem nervt mich jegliche Gebläseeinstellung über Stufe 2.

Und Abstandsradar. Wozu kann man bei denen den Abstand wählen? Wozu muss ich dazu während der Fahrt dran rum fummeln müssen? Es gibt ne einfache Regel: halber Tacho. Autos haben nen Regensensor, also bei Regen was mehr. Autos haben ne Lichtregulierung also Nachts vielleicht was mehr. Ende. Dazu muss ich nicht manuell beim Einschalten zwischen 3 oder 4 Entfernungsstufen wählen müssen! Wozu kann ich teilweise zwischen 3 Beschleunigungsstufen beim Abstandsradar wählen? Was soll der Schwachsinn, da zwischen Eco, Normal und Sport wählen zu können?

Das ist alles Unfug, den Umzustellen die Aufmerksamkeit des Fahrers von der Straße auf völlig unnötige Funktionen eines vielleicht sogar tatsächlich sinnvollen Assistenten lenkt.
 
@LoD14: du redest die ganze zeit von funktionen, die man einmal einstellt und dann ist gut. 3 beschleunigungsstufen beim abstandsradar sind einfach nur, weil jeder persönlich ein wenig anders fährt. Oma gertrud im corsa will lieber langsam beschleunigen, nicht wie achmed im SLK. ist genauso wie man das gebläse einstellen kann, ob er bisschen harmlos hochdrehen soll, oder wie bei dir viel pusten soll , dadurch aber schneller die temperatur runter kommt. schalt doch einfach die automatik funktion aus. ich weiss nicht was so schwer daran ist. Das ist eine Taste! Und das kann man alles vor der Fahrt machen.

einfache regel halber tacho ... ich wette zu 99% du unterschreitest den. Ich seh es jeden tag auf der Bahn. ich fahr entspannt mit Radar und tempomat und hab immer mehr abstand wie die meisten anderen. Warum? weil es nicht von mir geregelt, sondern von der Technik geregelt wird. Der mensch ist und bleibt eine Fehlerursache.

Ich kann doch beim regensensor auch die Intervalle extra einstellen. da braucht man auch nicht hinschauen.

In jedem Handbuch steht als einer der ersten Sätze, man möge sich bitte mit den Funktionen vor Fahrtantritt des Autos bekannt machen. Ich glaube echt bei dem Lesen deiner Kommentare, dass machst du nicht. Weil sonst wärst du nicht so abgelenkt.
 
@xerex.exe: Aha. Also die variable Auswahl des Abstands beim Abstandsradar ist sinnvoll, weil ich zu 99% nicht den Mindestabstand halte... So, ich geh dann mal RTL gucken, da ist mehr Niveau.
 
@LoD14: woran setzt du den Abstand fest ? Schätzen?
 
@xerex.exe: Leitpfosten.
 
@LoD14: und die ständig kontrollieren lenkt dich nicht ab ? Die muss man ja wirklich ne weile beobachten damit man die Entfernung schätzen kann.
 
@xerex.exe: Du weißt das mit den 50 Metern, was jeder mal in der Fahrschule lernt?
 
@LoD14: natürlich weiss ich das. Das ist aber trotzdem nur eine Schätzung, da man das nie hundert prozentig "messen" kann.
 
@xerex.exe: Ich drücke auf Tempomant, stelle auf Autobahn 130 ein und lasse mein Auto einfach laufen. Bremsen und so macht es von alleine :)
Klima ist bei mir einfach nur auf AC drücken und er bleibt bei der Einstellung die ich bisher habe. Nix mit Föhn ins Gesicht oder so. Wenn mehr kommen soll muss ich es hoch drehen. Temp. habe ich meinst auf Lo stehen was 16 Grad entspicht. Mache die dann immer an und aus.
Ist ein VW Golf Gen. 7
 
@deischatten: mir brauchst du das nicht erzählen ;)

Hab übrigens den gleichen wagen.
 
@LoD14: Bin neulich mit einem der neuen Smarts gefahren, bei dem man den Radiosender auch über Touch auf der Mittelkonsole einstellen sollte. Nach jedem Wischen zum nächsten Sender erstmal fast ne Sekunde Pause bis die Animation abgelaufen war. Einmal durch die Liste durchzappen hat fast ne Minute gedauert. Da hab ich mich gefragt, ob die wirklich wollen dass der Fahrer das während der Fahrt macht. Man muss ständig draufgucken und den Arm hinstrecken und rumtippen. Wenn man gerade das Navi an hat muss man durch ein Menü wieder zurück zur "Radio-App". Das stell ich mir bei der Fahrt echt gefährlich vor.
 
@LoD14: Also ich kann bei meinem Prima mit den Pfeiltasten auf dem Lenkrad durch eine Liste im Head-Up Display scrollen und einen Sender oder ein Track auf der Platte meines Autos auswählen. Bedienung im Auto könnte eigentlich nicht einfacher sein.

Tousch-Screens im Auto gehören aber definitiv verbannt.
 
@Lloyyd: "Tousch-Screens im Auto gehören aber definitiv verbannt."
Sag das mal Tesla :)
 
@LoD14: Vor allem bei den tollen niedrig-liegenden displays von VW, wo man wirklich von der Straße weggucken muss. Das haben BMW viel besser gelöst, denn dann hat man auch beim blick auf den Bildschirm noch die straße im anderen Auge. iDrive ist für mich nach wie vor das beste Infotainment. Touch schön und gut, aber dann muss der Bildschirm niedriger und das bringt die augen von der straße.
 
Verständlich, auf der Autobahn ist es auch besonders Langweilig.
 
Ach !!!
Und für diese Erkenntnis brauchen die eine Studie ?
 
Die sache ist aber auch, man muss nichtmal direkt hinschauen. Vieles erkennt man ja auch aus dem Augenwinkel ... wobei da der Winkel natürlich nicht sehr hoch sein sollte. Ich fahre selbst extrem viel Auto dienstlich. Und ja ich hab auch immer wieder das Handy in der Hand. Am schlimmsten sind leider die Leute, die das Handy noch versuchen zu verstecken. Die fangen dann an rumzueiern und irgendwelchen Mist zu machen. Weiter ist geht es mit Handy am Ohr. Ich weiss nicht was dort falsch läuft, aber diese Leute fahren meist auch sehr schlecht. Man hat bei so vielen KM wie bei mir viel Zeit für Feldstudien. Ich kann mittlerweile auch sagen ob Frau oder Mann und ca das Alter des jeweiligen Fahrers relativ präzise sagen.
 
@xerex.exe: WIrkliche Profis erkennen den Unterschied zwischen Android, Blackberry, Wiindows und iOS beim Fahrstil.
 
@xerex.exe: du kannst das auf der autobahn erkennen, das glaub ich dir jetz echt nicht :D
 
@stinkmon: doch. Das erkennt man am fahrstil.
 
die anderen 90% werden beim Telefonieren vom Verkehr abgelenkt :P
 
Ich fahre jeden Tag auf der Autobahn und ich kann euch sagen:" Es sind fast jeder 4. der aufs Smartphone schaut." Lasst doch den scheiß sein. Dann telefoniert über Bluetooth und schreibt eure Nachrichten wenn ihr angekommen seid. Letzte Woche ist genau vor mir ein Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit ungebremst in die Leitplanke geknallt, weil er anscheinend nicht nach vorne geschaut hat. Er hat in letzter Sekunde nach Rechts gezogen. Das ist mir die Sache nicht wert. Ich möchte sicher zu Hause angekommen.
 
@LeonGTR: das Problem sind die Autofahrer.
Jeder mein er könnte fahren und de andere hat den Fehler gemacht.
Es müsste halta richtig Geld kosten... So 1000 bis 2000 ?.
 
Mangelnde und nicht motivierende Strafen sind das Problem.
Wer grundsätzlich mit Handy am Steuer erwischt wird = 6 Monate Fahrverbot, auf der Autobahn = lebenslanges Fahrverbot.
Man muss den Pöbel nur entsprechend motivieren dann klappt das auch!
 
@marcol1979: Motivieren bringt nichts, solange so was nicht ausreichend kontrolliert wird. Wenn ich auf meinen 80KM/ 1,5Std am Tag von jedem Handyuser am Steuer nur 1€ bekommen würde, könnte ich meinen Job schmeißen. Und gezählt sind nur die sofort offensichtlichen! Im Stau machen mehr Leute "einen Hehl" daraus als während der Fahrt...und gucken "unauffällig auf ihren Schoß ...541x die Minute (übertrieben!). Außerdem sollten die Geldstrafen verfünffacht werden wenn das Auto über eine bereits eingebaute FSE verfügt..was selbst bei Kleinwagen keine Seltenheit mehr ist!
Ich warte auf den nächsten der mir zu nahe kommt... ich weiche nicht mehr aus!
 
Das Bild mit der Statistik ist viel zu klein und daher unleserlich.
Hatte doch arge Probleme, mit 180 auf der A3 dort die wichtigen Informationen entnehmen zu können.
 
Durch solche Dummheit sollen sich Menschen ruhig kaputt fahren! Ihr Smartphonenutzer begeht an uns schwere Körperverletzung. Jedes dieser scheiß Dinger strahlt gesundheitsschädigende Mikrowellen permanent an unschuldigen Wesen ab. Es ist vergleichbar mit versuchter schwerer Körperverletzung! Und das die DNA stark beschädigt wird, das merkt anscheinend niemand hier. Wie ich Kinder beobachten muss, die mit ihren Mikrowellen für die Taschen unterwegs sind, Mensch, Tier und Natur bis auf das höchste schädigen. Deren Eltern sind nicht im geringsten aufgeklärt über die schädliche und frequentierte Strahlung durch Smartphones informiert. Solange tonnenweise Geld fließt, juckt es keine Sau da draußen. Es tut einen normalen Menschen wie mich sehr weh im Herzen! Was ist schöner, künstliche Schwingungen, oder lieber natürliche Schwingungen der Natur?? Ich möchte nur davor warnen! Aber wenn die Menschen weiterhin blind auf ihr dämliches Smartphone starren, dann sehe ich mich gezwungen eine Anzeige gegen genau diese unwissenden Menschen zu machen. Wegen schwerer Körperverletzung! Habt ihr euch gefragt warum diese Sendemasten wie Scheiße aus dem Boden und Dächern schießen??? Wieso braucht man so viele Smartphonemasten?? Für was???

Viele Grüße SchulzX64!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles