Akku auf 60% begrenzt: Galaxy Note 7 erhält Update gegen Feuergefahr

Samsung beginnt in einigen Tagen mit dem Austausch der bereits an Endkunden verkauften Modelle des Samsung Galaxy Note 7, weil bekanntermaßen ein Defekt zu einer spontanen Entzündung des Akkus führen kann. Bei Geräten, die nicht zurückgeschickt ... mehr... Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Bildquelle: Reddit/Crushader Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Samsung, Samsung Galaxy, Akku, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Galaxy Note 7, Explosion, Samsung Galaxy Note7, Brandgefahr Reddit/Crushader

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War nicht gestern zu lesen, das sie das note per update komplett reagieren wollen?
 
@mirkopdm: Reagieren??
 
@mirkopdm: Du kannst einen solchen Hardware-Fehler nicht per Software-Update "komplett reparieren", sondern bestenfalls mit heftigen Kompromissen, wie in diesem Fall, kaschieren - bzw. die direkte Gefahr umgehen. Allerdings finde ich, dieses Update sollte mit einem riesigen Hinweis auf die Rückrufaktion ausgeliefert werden - denn das eine um 40% reduzierte Akkuleistung - bei der auch gar nicht sooo klar ist, dass die Barriere dauerhaft hält - sollte nur das letzte Mittel sein, um dir direkte Gefahr zu minimieren und keineswegs ein Ersatz für den möglichst kompletten Rückruf.
 
@mirkopdm: Reagieren = deaktivieren, damit es garnicht erst startet...
 
@mirkopdm: Cool. Du antwortest auf Dich selbst und sagst, dass Du Dein eigenes Geschreibsel nicht verstehst.
 
@Milber: er hat EffEll Antwort gegeben. Geh ma ins Bett schlafen ;-)
 
@M. Rhein: Dann schau mal auf den Post über meinem und versuch das mit den Buchstaben sinnvoll anzuwenden. "@mirkopdm"
 
@mirkopdm: o.O wie was... errigieren? ach... regieren.... was?... epilieren?... asoooo... reparieren. Jetzt haben wir's aber...
 
@mirkopdm: Das hat Samsung nie selbst gesagt und stimmte daher nicht.
 
Samsung ist problemlos in der Lage, auf jedes Gerät ein Popup zu schicken wenn ein Update vorliegt. Genauso wären sie in der Lage eine Nutzungswarnung zu senden. Aber Kommerz geht ja vor Gesundheit. Ich frage mich ehrlichgesagt wie lange die FCC noch zusehen will, bevor sie die Koreaner vom Markt wirft und die Freigabe für das Note7 zurückzieht. Offensichtlich braucht es ja leider wohl erst ein totes Kind oder sowas.
 
@Besenrein: Die Updates funktionieren doch meistens so, dass die Geräte beim Server nachfragen ob ein Update vorliegt. Direkt geschickt wird da nichts.
 
@floerido: Samsung hat sicherlich trotzdem die Möglichkeit Push-Nachrichten auf die Geräte zu senden... davon gehe ich einfach mal aus.
 
@SpiDe1500: was nicht heißt das es geht...
 
Update bei Branding-geräten dann 2018? ^^
 
@TeamST: in der Zeit löst sich das Problem von selbst haha xD
 
@neuernickzumflamen: Jo; quasi ein echtes Brand-Update für Branding-Geräte.
 
Das ist doch wohl ein Witz. Wird der Oreis dann auch um 40% reduziert?
Samsung ist einfach nur ein Dölenladen.
Die Empfehlung kann nur lauten: Nicht kaufen, da lebensgefährlich.
 
@LastFrontier: du willst auch bei jedem Fehler ne Preissenkung....findest das nicht irgendwo lächerlich ? Wenn der Zug Verspätung hat bekomme ich auch nichts zurück.

Das Problem hier hat jedes Smartphone und die Gefahr besteht bei jedem Sturz.
Das ist ein Produktionsfehler und die Rückrufaktion kaum auch recht schnell also bleibe bitte in der realität
 
@M. Rhein: Also ich bitte dich - ich kaufe doch nicht in der Ramschklasse und erwarte für mein Geld fehlerfreie Produkte. Ein Preisnachlass ist für mich inakzeptabel; vor allem wenn der Fehler bleibt.
Es ist mein "sauer" verdientes Geld das ich ausgebe. Also bestimme ich auch was es dafür gibt oder nicht.
Wie hohl ist das denn? Preisnachlass für ein Gerät bei dem der Akku in die Luft fliegen könnte. Austausch oder aus demVerkehr ziehen.
Da Samsung aber auf so einen Exodus gar nict vorbereitet ist, kannste davon ausgehen dass da wieder Schmu getrieben wird. Du wirst doch nicht galuben, dass der Akkuhersteller (auch Samsung) millionen von Akkus auf Halde produziert hat.
Samsung ist und bleibt eine Kratlerfirma und wer deren (oft nachgebauten) Dreck kauft ist selbst schuld.
 
@LastFrontier: Der Austausch wird doch von Samsung angeboten und auch angeraten, und einen in Deinen Augen inakzeptablen Preisnachlass gibt's auch nicht. Insofern macht Samsung doch das, was Du ok findest ("Austausch oder aus dem Verkehr ziehen" - sie machen den Austausch) und das nicht, was Du nicht ok findest (Preisnachlass).

Daher bin ich mir nicht sicher welches Problem Du jetzt eigentlich anprangerst. Den letzter Satz könnte darauf hindeuten, dass Du eventuell grundsätzlich ein Problem in allem siehst, was irgendwie mit Samsung zu tun hat?
 
@M. Rhein: Klar bekommt man Geld zurück, wenn der Zug zu spät kommt. Nicht 5 Minuten, aber wenn es deutlich zu spät wird, dann schon.
 
@LastFrontier:
Wegen des Fabrikationsfehlers eines ZULIEFERERS jetzt Samsung zu verteufeln ist etwas kurzsichtig, zumal die Art des Fehlers in den üblichen Qualitätschecks der Teile NICHT auffällt sondern ein schleichender Tot ist. Leider sind LIPO-Akkus nun einmal empfindlich und kleine Fehler führen zum Totalversagen.
 
@IceyJones: Die Akkus werden von einer Samsung-Tochter hergestellt und nicht bon einem Zulieferer.
 
Wenn man die Akkus heutzutage noch austauschen könnte, müsste Samsung statt des ganzen Geräts nur die Akkus austauschen... Aber nö, das Smartphone darf ja nur 0,02 µm dick sein.
 
@Kubwa: So oder so müsste man die Leute, die ein Gerät mit potentiell defektem Akku bereits erhalten haben, dazu bringen den Akku auch tatsächlich zu tauschen.

Und was die Kosten für die Austauschaktion angeht... nun, die sind Samsungs Sache, ich nehme an dass sie für zukünftige Modelle rechnen werden, was sich nun aus ihrer Sicht mehr lohnt - fest verbaute oder wechselbare Akkus. Denke, das können wir gar nicht wirklich beurteilen, dazu fehlt uns das Wissen um all die Aspekte, die in so eine Entscheidung einfließen. Wir können lediglich sagen, ob wir ganz persönlich als Nutzer einen Mehrwert in einem wechselbaren Akku sähen, und ggf. statt zu einem Modell mit fest verbautem Akku zu einem mit wechselbaren greifen. Aber nachdem sich auch Modelle mit fest verbautem Akku wunderbar verkaufen ist die Käufergruppe, für die das wirklich ein entscheidendes Kriterium ist, wohl relativ gesehen recht klein. Insofern: Die ganze Aufregung in Forenkommentaren über fest verbaute Akkus scheint nicht repräsentativ. Nun ja, mit der Austauschaktion gibt's zumindest für Samsung als Hersteller nun möglicherweise ein neues Argument für austauschbare Akkus ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links