Apple gibt iWork-Apps neue Funktionen für gemeinsames Bearbeiten

Apple macht nun die iWork-Bürosoftware komplett teamfähig. Das hat Apple-Chef Tim Cook gestern während der iPhone-7-Präsentation angekündigt. Apple stellt damit eine neue Version von iWork vor, die geräteübergreifend in Echtzeit ... mehr... Apple, iCloud, Keynote, Echtzeit, iWork, pages, Numbers, Kollaboration Bildquelle: Apple Apple, iCloud, Keynote, Echtzeit, iWork, pages, Numbers, Kollaboration Apple, iCloud, Keynote, Echtzeit, iWork, pages, Numbers, Kollaboration Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wird zwar nicht reichen, aber bisschen Konkurrenz kann ja nicht schaden. Ich dachte eigentlich iWorks ist längst tot. Apple hat den Eindruck gemacht, dass die sich mit MS Office zufrieden geben, kam dieser doch so prominent auf den I-Pad-Pro. Dass da ein Features dazu kam, zeigt wohl, dass iWorks wohl noch nicht aufgegeben wurde. Vielleicht wird es irgendwann einen Sprung geben.

Wobei für mich das wohl nie in Frage kommen wird. Bei der Arbeit nutze ich ja auch MS Office. Da kennt man schon alle Kniffe, die ich bei iWorks wohl erst lernen müsste.
 
@yournightmare: also schlag mich, aber ich bin vor 2 Jahren auf dem Mac explizit zu iWorks gewuschelt, weil ich damit wesentlich schneller und einfacher zu guten Ergebnissen komme.

Gerade Pages und Keynote sind im täglichen Arbeiten für mich ein Traum: einfach und direkt zu bedienen. Außerdem ist die Versionierung toll: Du kannst jederzeit im Programm direkt alle Versionen mit einander vergleichen und ältere Versionen wiederherstellen.
Darüber hinaus hat du den Vorteil, dass direkt bei der Eingabe gespeichert wird - bei Office muss man immer erst auf "Sichern" gehen. Du kannst außerdem immer direkt an der selben Stelle weiterarbeiten - auch auf anderen Rechnern an anderen Standorten: Einfach das Dokument auflassen, am anderen Rechner öffnen, dran arbeiten und Sekunden später ist das geänderte Dokument im offenen Programm am anderen Rechner - das erleichtert mir den Tag erheblich, da ich an 3 Arbeitsplätzen arbeite: Büro, Büro daheim und MacBook irgendwo.

Ich würde meine Präsentationen z.B. nie wieder mit PowerPoint erstellen, sondern immer mit Keynote. Ich bin so viel schneller damit! Bei Numbers ist z.B. toll, dass man alle Tabellen (und auch alle anderen Elemente, ist auch bei Pages und Keynote so) frei platzieren kann - was für ein Krampf mit Excel!

Meine Frau quält sich dagegen - weil sie meint das kennt sie ja schon besser - auf Ihrem MacBook mit Word und PowerPoint. Ist zwar unzufrieden, will sich aber nicht umgewöhnen...
 
@SteffenB: Ich habe kaum Produkte von Apple, ich habe iWorks auch nie genutzt. Theoretisch kann ich da gar nicht mitreden, ich kenne von vielen iWorks-Nutzern aber auch andere Meinungen. Ich kenne Leute, die alles von Apple nutzen, bei Office sind die aber alle auf MS-Office umgestiegen. Kann mir natürlich sehr gut vorstellen, dass für einfache Aufgaben, wie einfach einen Brief schreiben mit iWorks super funktioniert. Serienbriefe und Formale erstellt man zuhause ja auch fast nie. Klingt eigentlich logisch, was du sagst. iWorks wird schon nicht so schlecht sein, dass man es für private Zwecke nicht nutzen kann. Stutzig macht nur, dass so viele eingefleischte Apple-Fans MS-Office nutzen.

Für mich kommt das wie gesagt aber nicht in Frage. Ich habe schon so viel mit MS-Office gearbeitet, ich kenne das Programm schon so gut, von Excel bin ich sogar sehr begeistert. Ich suche bei MS-Office längst nichts mehr. Ich weiß längst, wo welche Funktion zu finden gibt. Für mich wird sich ein Umstieg eh nicht lohnen. Aber natürlich schön zu sehen, wenn Konkurrenz mitzieht. Dann wird auch MS den Erfolg bei Office-Programmen nicht als gegeben ansehen, dann wird man wissen, dass man hier weiter arbeiten muss um weiter Erfolg zu haben.
 
@yournightmare: Klar Serienbriefe, Formulare und Co kann man mit iWorks nicht machen und bei den Funktionen von Excel liegen da Welten dazwischen. Braucht der "normale" Mensch aber auch nicht oder? im beruflichen Umfeld sieht das natürlich anders aus. Und es ist natürlich super in die Apple-Welt integriert.

Warum viele Mac-Nutzer Office nutzen: ganz einfach. 1) Viele sind von Windows umgestiegen und hatten da schon Office, 2) Office ist ja DER Bürostandard, nutzt also eigentlich jeder auf der Arbeit. Da liegt es nahe, es auch daheim zu nutzen., 3) Die Apple-iWorks-Apps können zwar mit den Office-Dateien umgehen, Office öffnet aber iWorks-Dokumente nicht und das dürfte am schwersten wiegen.

Ich habe im Übrigen seit 1994 beruflich und privat Office genutzt. Mir waren Word und PowerPoint aber immer zu überladen und von der Benutzerführung zu umständlich. Klar: Man kann sich das Ribbon Bar auch anpassen - aber wer macht sich schon die Arbeit?! Vor allem brauche ich bei Office aber immer 2,3 Klicks mehr, für die gleichen Sachen.

Und wie gesagt: wenn man an mehreren Arbeitsplätzen arbeitet ist iWorks wirklich Gold wert!

Mir fehlen genau solche Features - wie jetzt angekündigt - und das auch für andere Apps von Apple. Scheint ja aber nun in die Richtung zu gehen.
 
@yournightmare: Keynote ist besser als Powerpoint, das Programm Pages absolut brauchbar, Numbers sieht aber keinen Stich gegen Excel. Aber ich benötige weder den Umfang von Word und erst recht nicht den von Excel, somit ist iWorks für mich perfekt.
 
@Yepyep: Klingt, logisch, glaube ich sogar. Blöd nur, dass jeder heutzutage Kenntnisse in MS Office braucht.
Ich nutze MS-Office zuhause mehr oder weniger, weil ich diese Programme auswendig kenne. Lohnt kein Umstieg.
Ich habe meiner Nichte MS Office auf ihrem Laptop installiert, weil Sie diese Programme später beherrschen muss. Ich hätte auch i-Works installieren können, irgendwann ist aber ihre Schule zu Ende und es ist besser, wenn Sie bis dahin mit Word und Excel umgehen kann, halbsotragisch, falls Sie mit Page nichts anfangen kann.
 
@yournightmare: ist ja auch kein Problem und genau deswegen nutzen auch selbst "Applejunger" lieber MS Office anstatt iWorks. Ich benötige keine tiefergehenden Kenntnisse in Office, dafür gibt es andere und Keynote ist auch für "MS-Officejunger" eine tolle Alternative.
 
@yournightmare: iWorks ist meine Haus- und Hof-App auf allen Geräten. Sie ist einfach klasse. Serienbriefe etc., als was eine so manche Büro-Software ausmacht, hat es nicht, aber diese Funktionen sind für mich auch nicht relevant. Für mich ist entscheidend, dass ich im Vergleich zu anderen Office-Boliden, wie MS Office oder Lieber-Office, einfach besser aussehenden und zu schnelleren Ergebnissen komme. Regelmäßig bekomme ich Krämpfe, wenn ich mal ein paar simple Tabellen in Word bearbeiten möchte, weil mancher Workflow so veraltet rüberkommt aus vergangenen Jahren, dass man einfach keine Lust hat, damit zu arbeiten. Ganz anders eben mit iWork. Es hat seine Schwächen, sicher... Gerade Numbers. Mir gefällt aber dort, dass ich mehrere unabhängig vom Raster erstellte Tabellen auf einer Seite anlegen kann und sie frei platzieren kann. Excel ist dafür einfach zu starr. Keynote ist erste Sahne, besser als Powerpoint uswusf.
 
Ich sehe Mio. von Einsatzszenarien..........NICHT! Dies hatte meiner Meinung nach nichts auf der ansonsten gelungenen Keynote zu suchen. Und die Tussi hatte auch noch eine grauenvolle Stimme.
 
Wie bekomme ich den genau iWorks gratis wenn ich ein neues iPhone kaufe?
 
@Evonics: einfach im App Store laden (also Pages, Numbers und Keynote)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich