Apple empfiehlt Schutzhülle: Neues Jet Black iPhone 7 zerkratzt leicht

Apple hat die neue iPhone 7 Generation gerade erst vorgestellt und schon macht sich der erste "Skandal" auf den Weg. Skandal nur in Anführungs­zeichen, denn dahinter verbirgt sich ein Problem, für das es bereits eine offizielle Ansage von Apple gibt. mehr... Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus Bildquelle: Apple Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus Apple iPhone, iPhone 7, iPhone 7 Plus Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann mir mal einer erklären warum jedes Technisches Problem nun ein "Gate" ist?
 
@Alexmitter: in dem sinne ist es ja kein technisches problem. die leute sind halt einfach dumm. ist ja wohl auch jedem bewusst dass wenn ich mit meinem auto fahre, steinschläge etc auf dem lack auch nicht zu vermeiden sind.
 
@zhandri: Es geht um die nutzung des wortes "Gate"
 
@Alexmitter: Es kommt vom "WaterGATE" Skandal, was zum Synonym für Skandalen wurde. Daher nimmt man aus dem Watergate das "gate" und setzt es ans Ende einer dem Skandal passenden Beschreibung.

Kratzer = Scratch und daraus wird Scratchgate.
 
@Scaver: Kratzer auf Hochglanzlack sind aber kein Skandal sondern normal.
 
@SpiDe1500: Richtig. Der Skandal ist eher, dass man so eine Oberfläche überhaupt verwendet.
 
@SpiDe1500: Das ist ja kein Lack, sondern mehrfach eloxiertes Metall. Trotzdem hast du recht, ist kein Skandal.
 
@Scaver: Richtig, im Tesla Model X ist es genauso schwachsinnig, die Rückseiten der Sitze mit Kunststoff in hochglänzender schwarzer Klavierlack-Optik auszurüsten.
Dass dies nicht wirklich ein Problem ist, da sich diese Auto sowieso nur Wenige leisten können ist schon klar, hässlich und unpraktisch bleibt es aber.
 
@Scaver: Lustig wird's wenn die Dinger doch nicht dicht sein sollten... ;)
 
@Scaver: und jetzt stelle man sich vor das mir das gefällt. ich finde eher das schweinchenrosa als skandal ;)
 
@Scaver: Das wäre nur richtig, wenn es keine anderen Farbvarienten gäbe. Gibt es aber. Schonmal weiße Klamotten gehabt? Eye-catcher sind selten alltagstauglich.
 
@Alexmitter: hab ich mich auch gerade gefragt
 
@Alexmitter: Aus Anspielung auf die Watergate-Affäre. Wirklich rational nachvollziehbar ist das aber nicht, eher eine Art Running Gag.
 
@QU3NTIX: Das anhängen des "gate" war ursprünglich tatsächlich rational Begründet.
Damals war jedem die Watergate Affäre ein Begriff und neue Skandale und Probleme mit "gate" zu markieren, sollte die Größe und Tragweite eines Skandals hervorheben.
Das hat sich mit der Zeit aber relativiert und "gate" steht heut zu Tage nur noch als Synonym für Skandal an sich, unabhängig wie groß dieser ist.

Rational nachvollziebar ist die Nutzung von gate noch immer, da man somit gar nicht erst erwähnen muss, dass es sich um ein Skandal handelt. Alles mit "...gate" (sofern nicht schon ursprünglich Bestandteil des Wortes) zeigt auf, dass es ein Skandal ist bzw. sein soll.
 
@Alexmitter: Christina #applegate
 
@Alexmitter: Verstehe ich auch nicht, vor allem da das ganze mittlerweile inflationär bei jedem Hersteller für jedes noch so kleine Problem benutzt wird, selbst wenn kaum User betroffen sind. Aber macht sich wohl gut in den Schlagzeilen.
 
"Apple scheint der so gestalteten Oberfläche nicht zuzutrauen..." - richtiger ist wohl eher, dass es grundsätzlich dem "dümmsten" klar sein müsste, das eine solche glänzende Oberfläche noch anfälliger ist, als eine normale Oberfläche. Da das aber nicht so ist, und die Erfahrung zeigt, dass dann der Hersteller wieder verklagt wird, ist es doch nur richtig, gleich zu warnen.
 
@mirkopdm: Woher sollte dies dem Otto Normalverbraucher bewusst sein, außer aus Erfahrung? Und man kann sicherlich nicht voraussetzen, dass diese Erfahrung bereits jeder gemacht hat und ebenfalls nicht, dass dies bisher als Allgemeinwissen überall bekannt ist!

Denn nur weil etwas glänzt, ist es nicht automatisch anfälliger.
 
@mirkopdm: Die Frage ist doch eher, wieso baut man das dann so und nimmt nicht eine kratzfestere matte Oberfläche?
 
@Draco2007: Gibt es doch beim iPhone 7, nennt sich einfach "black". Matt und so robust wie die anderen Farben auch. Wer aber das Besondere haben will, nimmt das hochglänzende Jetblack - mit der Einschränkung, dass es empfindlicher ist.
 
@-=|Sneaker|=-:
Das ist schon richtig!
Wobei die Einschrenkungen ja wahl etwas im Kleingedrukten versteckt sind!? ;-)

Ich finde aber überhaupt nicht, dass das Draco's Frage völlig überflüssig macht.
Ist es nicht eine zumindest etwas fragwürdige Entscheidung - und das betrifft nicht nur Apple mit dieser "Lackierung", sondern auch alle Glaskonstruktionen(!) - für ein Alltagsgebrauchsgegenstand wie ein Smartphone, eine derart anfällige Materialwahl zu treffen?
Zugegeben, hier beim iPhone 7 hat man, anders als bei z.B. Samsungs S6/S7/Note7 (und allen anderen Glaskonstruktionen) immerhin die Wahl.
Das macht es doch aber trotzdem nicht weniger fragwürdig?
 
@Draco2007: Das ist überhaupt keine Frage: es gibt doch auch eine mattschwarze Variante. Dem Kunden steht es völlig frei sich ein weniger kratzeranfälliges mattschwarzes Gerät zu kaufen.

Der Hinweis von Apple ermöglicht dem Kunden eine informiertere Entscheidung zu treffen. Was da wieder für ein Skandal herbeifantasiert wird dient schlichtweg nur dazu, Meldungen zu jazzen. Macht Winfuture hier. Und wir Schafe (mich eingeschlossen) lesen das, kommentieren und erzeugen somit genau die Reichweitenwirkung des Artikels, die Winfuture sich erhofft hat :( Was wird also passieren? Es wird in Zukunft weiterhin solche Nonsens-Artikel geben, funktioniert ja :(
 
Man sollte so ein teures Gerät eh in eine Hülle tun. Es ist unfassbar, wie viele teure Handys ich mit Spiderapp sehe. Hunderte Euro für ein Luxushandy ausgeben, aber dann zu geizig sein für Hülle und Displayfolie. Mein letztes Handy war 2 Jahre in einer Hülle, die Hülle sah aus, als wär ein LKW drüber gefahren, das Handy sah aus wie neu.
 
@LoD14: nutze selber nie eine Hülle. Trage mein phone immer in der Hosentasche und da stört mich jede Form von hüllen. Ist ne Gebrauchsgegenstand für mich und mir wurst ob da ne paar Kratzer drauf sind. Und wenn es mal runter fällt dann ist es ja nicht im jeden Fall kaputt.
 
@LoD14: Das S7 Edge ist jetzt das erste Smartphone, für das ich eine Hülle habe (aber nicht wegen Schutz, sondern wegen der Griffigkeit, da der Rand wirklich sehr schmal ist). Bisher sahen alle meine Smartphones so gut wie neu aus, wenn ich sie weiterverkauft habe.

Es ist immer eine Frage, wie damit umgegangen wird. Eine Schutzfolie bringt mir auch nur bedingt was, wenn es aus Brusthöhe auf Kopfsteinpflaster aufschlägt.
 
@RebelSoldier: Eine Folie bringt dir nichts, aber es gibt durchaus Hüllen, die etwas höher sind als das Handy selbst. Wenn das Handy dann runter fällt, schlägt das Display nicht auf dem Boden auf.

Im Endeffekt muss es halt jeder selber wissen, ob er ne Hülle will oder nicht. Ich gehe auch vorsichtig mit meinem Handy um, kein Schlüssel in der selben Tasche und Co, aber man muss nur 1x unachtsam sein, und dann ärgert man sich zwei Jahre.
 
@LoD14: Ich hab mein S5 Mini jetzt zweit 2 oder 3 Jahren. Das hat NIE eine Hülle gesehen. Das Display sieht aus wie am ersten Tag. Rückseite auch, nur am Rand sind ein paar "Dellen"...

Wieso baut man das Smartphone so beschissen dünn, wenn ich dann noch eine Hülle drum machen muss?
 
@Draco2007: Und? Mein iPhone 6 und 6S waren auch nie in einer Hülle und zerkratzten nicht. Das 6S ist immer noch wie neu. bei Apple war das 5er in grau sehr anfällig und alle anderen iPhones waren nicht anfälliger als jedes andere Smartphone.
 
@kirillsel: ich habe hier auch noch das 5er in "grau" rumliegen und kann eine Anfälligkeit nicht bestätigen. Ist wie mit den Gates für Empfang oder Biegetechnik, hatte auch dabei keine Probleme. Nun bin ich auf Jetblack gespannt, wenn es nicht gerade bei diesem Lieferprobleme geben wird, ist es gekauft.
 
@LoD14: Ich finde es halt etwas unsinnig vom Hersteller - eine tolle Optik, die aber so anfällig ist, damit man die in einer Hülle versteckt. Dann kann man auch gleich was billiges aber haltbares produzieren.

Ich kauf mit ja auch keinen Sportwagen und packe den dann in Klarsichtfolie ein, nur damit der Lack keine Schäden bekommt.
 
@dodnet: Ob du es glaubst oder nicht: Es gibt Leute, die folieren ihr Auto genau aus dem Grund. Außerdem gibts Saisonkennzeichen, Garagen und Winterautos ;)
 
@LoD14: Trotzdem werden eigentlich alle Gerätschaften die ich kenne so gebaut, dass sie ohne Zusatzhülle ihre Funktion verrichten und nach einem Jahr nicht aussehen wie Sau. Nur bei Smartphones und Tablets bekommen die Hersteller das scheinbar nicht hin, entweder aus Arroganz oder aus Ignoranz.
 
@dodnet:
Lass mal, verstehe ich auch nicht! ;-)

Wenn man ein Gerät seiner reinen Funktionalität wegen kauft und dafür die Notwendigkeit einer Hülle in kauf nimmt, ok!
Geht mir z.B. mit meinem Sony Z2 so.
Aber es widerspricht mMn. etwas der Sinnhaftigkeit überhaupt groß auf Design zu setzen?!
Vorallem für ein Gerät wie ein Smartphone das man selbst in den unmöglichsten Sittuationen und Umgebungen mit sich rumträgt und benutzt?!

Ich warte ja immer noch auf etwas wie ein Samsung Activ in "chic"!
Das LG V10 und V20, mit MIL-Zertifizierung ist ein Ansatz.
Bleibt abzuwarten wie sich das V20 diesbezüglich tatsächlich schlägt. Das V10, dass bei Stürzen aufsprang war ja noch nicht so wirklich toll was das anging.
 
@LoD14: Und wenn du für zig 10-tausende Euros ein Auto kaufst, bist du auch zu geizig eine Panzerung drum herum zu bauen?

Wenn ich ein Smartphone für 500+ Euro kaufe, kann ich ja wohl erwarten, dass ich es in meinen Rucksack, Hosentasche mit Schlüssel oder so packen kann ohne das es danach aussieht wie Dresden 45!
 
@W!npast: Erwartest Du auch, dass ein teueres Auto immun gegen Steinschlag ist? Klar ist zu erwarten, dass kein Billiglack verwendet wird, aber nur weil ein Fahrzeug gut und teuer ist, ist es nicht automatisch immun gegen Beschädigung.

Und manche Lackoptik lässt sich vielleicht auch nicht robuster herstellen - vielleicht geht die Klavierlackoptik gar nicht anders, oder sie wäre unsäglich teuer? Dann ist es doch nicht schlimm, wenn der Hersteller sie zwar für diejenigen, die sie wünschen, anbietet, zugleich jedoch darauf hinweist, dass diese Farboption etwa anfälliger für Kratzer ist. Wer auf maximale Kratzfestigkeit Wert legt, greift so informiert dann zu einer anderen Farbe, wer hingegen unbedingt die Klavierlackoptik wünscht, weiss beim Kauf worauf er sich einlässt.

Sehe da kein Problem - es ist eine zusätzliche Option, und der Kunde wird über deren potentiellen Nachteil informiert. Hätte Apple Deiner Ansicht nach weniger Auswahl anbieten und auf die Klavierlackoptik verzichten sollen? Angenommen, ein Supermarkt böte mehrere Apfelsorten, und eine sei leichter verderblich als die anderen, würdest Du Dich dann auch ärgern und "ja wohl erwarten können", dass diese genauso lange haltbar sei wie die übrigen?
 
@FenFire: W!npast hat doch recht. Ich habe z.B. ein Huawei P9 und es wirklich malträtiert. Mit Schlüsseln oder einem MP3-Player aus Aluminium in der Hosentasche und das ohne Schutzhülle. Sieht aus wie am ersten Tag. Nicht ein Mini-Kratzer im Display oder der Hülle.
 
@LoD14: Sobald ein Handy eine Hülle benötigt, ist es für mich eine Fehlkonstruktion. Was nützt ein toll designtes Teil, wenn ich dann eine unförmige Hülle ranklatschen muss? Es beschweren sich doch immer alle über Plastikteile bei Samsung, aber aus welchem Werkstoff sind denn eure iPhone Hüllen? Diamant?
Ein Smartphone ist ein Gebrauchsgegenstand und wird ja auch regelmässig ersetzt. Von da her lasse ich es darauf ankommen und riskiere ein paar Dellen wie z.B. bei meinem aktuellen M8
 
@HNM: Also im Grunde braucht jedes Gerät eine Hülle. Ich hatte noch kein Display, was immun gegen Kratzer war. Selbst Gorillaglas und Co sind nicht vor Kratzern sicher.

Ich hatte auch schon billige Handys. S3 Mini, Blu JR und ähnliches. Da hatte ich auch nie eine Folie oder Hülle drum. War mich auch egal. Nach nem Jahr waren die gebraucht keine 50€ mehr wert. Die sehen halt auch gebraucht aus. Eher sogar verbraucht.

Mein altes iPhone 5s mit 16GB, also wirklich ein 0815 iPhone mit Speicher für Arme, ist heute in seinem aktuellen Zustand bei reBuy zum Beispiel noch über 200€ Wert. Nach 2 Jahren. Gebraucht.

Mein Laptop, 3 Jahre alt, sieht aus wie Sau, das Kunststoffchassis hat nen Riss und der Metalldeckel Dellen. Selbst neu wäre der heute keine 200€ mehr Wert (Damals Neupreis war über 800€). Gebrauchtwert vielleicht 50€. Mein MacBook Air, halbes Jahr jünger als der Laptop, Neupreis auch über 800€, ist bei reBuy zum Beispiel noch 400€ Wert. Rate mal. Das MacBook ist in einer Plastikhülle. Sieht noch 1A aus.

Wenn man natürlich "Wegwerfhandys" kauft, dann braucht man keine Hülle. Aber grade Apple ist so Wertstabil, wer die Geräte verkommen lässt, schmeißt bares Geld weg. Benutz dein HTC ruhig 2 Jahre ohne Hülle und krieg vielleicht noch 50€ dafür. Geh vielleicht gut damit um und krieg 100€. Für ein gutes iPhone, was sorgfältig mit Hülle und Folie verwendet wurde, kriegst du locker das Doppelte.
 
@LoD14: Na und? Ist es nicht jedem selbst überlassen wie er sein Smartphone verwendet. Für die einen ist es ein Gebrauchsgegenstand, für die anderen ein Luxusobjekt/Statussymbol. Ist wie bei Autos,... die einen wollen von A nach B, die anderen wollen dabei noch von allen bewundert werden.

Ist jedem selbst überlassen.
Ich nutze auch eine Hülle fürs Telefon, aber keinen Bumper. Aber das liegt daran, dass ich selbst keine Kratzer im Phone haben möchte. Aber wenn dann doch mal einer drin ist, so what.

All mein Smartphone kamen bisher ohne Displayfolie aus. Kein Kratzer bisher. Ich meine die Dinger sind kratzfest. Verwende ich jetzt eine Hülle wie meine von Fitbag warum sollte ich noch eine Folie kaufen? Wie gesagt, mal davon abgesehen, dass die Displays der teueren Phones sowieso kratzfest sind.
 
@s2g: Grundsätzlich gings aber in der Antwort o3 über "Spiderapp", also Display-Bruch. Die Folie ist ja jedem selbst überlassen.
Es kann für viele nicht nur ein Gebrauchsgegenstand sein, wenn sie für 500€ die neuste Technik nach Release kaufen. Ein normales Gebrauchstelefon liegt da deutlich unterhalb dieser Preiskategorie.
Im Endeffekt gings dem Threadersteller glaub ich darum, dass die Jugend sich ein sündhaft teures Smartphone kauft, aber keine Hülle. Gemeckert wird grundsätzlich, dass man zur Zeit zu wenig Geld hat. Ist ja auch kein Wunder, wenn man ständig wegen Displaybruch ein neues kauft, aber wieder keine Hülle dazu.

Ich hab z.B. einen Kollegen, der hat jetzt innerhalb von 2 Jahren, 5-6 Telefone (Galaxy S3/4 und LG) zu Bruch gehen lassen. Eine Hülle hat er sich nie gekauft. Ein echter Tollpatsch.
Er hat auch am Monatsende fast kein Geld mehr (eigene Wohnung, Zigaretten) und kann so auch nicht viel machen und meckert deswegen immer.
Aber dass durch die Anschaffung einer 10€ Gummihülle mal über 1000€ eingespart worden wären... Mit dem Geld könnte er so viel unternehmen.
 
@LoD14: Lol Displayfolie. Klingt wie Omas Topflappen.
 
hm bei Apple ists ein Gate und bei Samsung interessierts keine Sau.
Die Welt ist so kaputt.
 
@Kiergard: Nur, weil Apple es extra einen Hinweis dafür raus gibt.
 
@Kiergard: wieso was ist bei samsung? die akkugeschichte? das war in allen medien..
 
@0711: Nein. Ich meinte weil Samsung seit dem S6 auf Glas setzt und da keiner auf die Idee kommen würde es Gateirgendwas zu nennen.
 
@Kiergard: hm? Apple setzt doch deutlich länger schon auf glas auf der Rückseite und da hat auch niemand was gesagt....
 
"Gate" verstehe ich hier nicht. Apple macht es an der Stelle nur richtig sein Produkt vorher schon zu kennzeichnen, dass diese Oberfläche NICHT als Schneideunterlage oder für den permanenten Einsatz des Haustürschlüssel auf dem Gehäuse gedacht ist.
 
@Rumpelzahn: Gate in dem Sinne als Skandal, dass man überhaupt so eine Oberfläche verwendet, die (vermutlich) so anfällig ist.
 
Kostet die polierte Version denn wenigstens mehr, damit man sich richtig dumm vorkommen kann wen man die, um sie zu schonen, in einer Schutzhülle versteckt?
 
@Chiron84: nein, kostet nicht mehr. Gibt es allerdings erst ab der 128GB Version.
 
Mein Jeans-Händler hat mir neulich auch empfohlen eine robustere Jeans über die gekaufte zu tragen, damit die gekaufte schöne Jeans nicht abnutzt.
 
@PranKe01: :D sehr geil
 
@PranKe01: Bushose!
 
warum macht man überhaupt ein tolles design mit super duper mehrfach schichten oberfläche wenn ich es dann eh in einer hülle verstecken muss?
 
@xanax:
Verstehe ich auch nicht!
Wer kauft eigentlich ein Teil wegen seines Designs, nur um es anschließend in eine Hülle zu stecken und dann von dem Design nichts zu haben?
 
Wie wäre es, wenn Apple dem Ding einfach eine gute Oberflächenversiegelung spendieren würde? Ich kann es immer noch nicht nachvollziehen, dass man viel Geld für "hochwertige" Materialien ausgeben soll, wenn man diese dann permanent in einer Hülle verstecken muss, da sie nicht für den täglichen Gebrauch ausgelegt sind.

Aber so kann man natürlich gleich doppelt verdienen: mit dem teuren (weil "hochwertige" Materialien) Gerät und einer teuren (weil optimal auf das Gerät abgestimmt) Hülle.
 
@HeadCrash: das wäre mal ein cooles startup. handy zum versiegeln einschicken. coole idee :)
 
@HeadCrash: Tja das würde Apple 50Cent mehr in der Produktion Kosten und anstatt 500Euro Gewinn zu machen würden sie nur noch 499,50? dran verdienen. Außerdem sollen die Teile doch schnell verratzt aussehen das die breite Masse ganz schnell neu kauft, wenn alles verschlissen ist. Würde man wollen...
 
Im Hinblick auf die Klagewut vieler Amis mit Sicherheit ein guter Hinweis. Und ich denke nicht, dass die Oberfläche "mehr" Kratzer abbekommt. Aber bei Hochglanzoberflächen fallen die deutlich mehr auf!
 
@bigspid: Naja, die Aussage "winzige Abnutzungserscheinungen" ist schon sehr Mutig in hinblick auf eine Hochglanzoberfläche.
 
Sony und Apple zeitgleich... ich komm seit gestern nicht mehr raus aus dem Lachen.... Noch lustiger ist allerdings, daß es doch tatsächlich Leute gibt, die sich bei diesen Firmen noch über sowas wundern und es skandalisieren wollen. :D
 
Gestern vorgestellt , heute schon Probleme. Die wieder einmal überteuerte Apfel Hardware ist doch keine 800 Bucks wert. Aber die Jünger werden es schon wieder richten.
 
@FrankZapps: "Probleme", was denn für Probleme? Es gibt eine Farboption, die potentiell kratzeranfälliger ist als die anderen, Apple informiert darüber. Wo ist das ein Problem?

Siehst Du darin auch ein Problem, dass Anzughosen weniger robust sind als Jeans? Oder Kaschmirpullover empfindlicher als Baumwolle? "Materialgate bei Armani! Teuere Anzughosen empfindlicher als Jeans (die, sofern von ebenjenem Hersteller, ebenfalls teuer sind)!"

Apple hätte vielleicht ein Problem, wenn sie nur potentiell kratzeranfällige Farboptionen anbieten würden, oder alle robusten Farboptionen ungewöhnliche oder hässliche Farben wären.

Bei anderen Herstellern wäre dann halt nur mattschwarz im Programm. Oder sie würden hochglanzschwarz zwar anbieten, jedoch nicht auf die höhere Kratzeranfälligkeit hinweisen. Nur bei Apple, da rotieren alle mal wieder wegen... letztlich nichts.

Zudem steht im Artikel "... oder ob die Oberfläche wirklich anfällig ist werden die ersten Tests zeigen." Wie anfällig die Oberfläche also nun wirklich ist, weiss hier noch keiner. Aber Hauptsache "Problem" schreien...
 
@FrankZapps: 800 Bucks? ist das die Waehrung bei den Suaheli, Chechewa oder Gak's ?
 
Was kostet das Teil 800-900 € und dann sowas lol..
 
@King Julien: Viel schlimmer sind die ausbeuterischen Produktionsmethoden. Würde Apple 10 Euro mehr pro Handy bezahlen, was bei dem Gewinn das die Teile abwerfen mehr wie drin wäre, aber Kohle geht halt vor Menschenwürde, aber damit steht Apple ja nicht alleine da.
 
Typisch Winfuture: Die Überschrift spricht davon, dass das iPhone leicht zerkratzt... Wo steht das? Davon ist nirgends die Rede.
 
@kirillsel: "Das glänzende Finish des iPhone 7 in Diamantschwarz ist das Resultat eines Präzisionsprozesses, bei dem in neun Stufen eloxiert und poliert wird. Die Oberfläche ist genauso hart wie bei anderen eloxierten Apple Produkten. Dennoch können mit der Zeit winzige Abnutzungserscheinungen sichtbar werden."
Welche "Abnutzungserscheinungen" meinst du werden hier angesprochen außer kleine kratzer? Dass, das schwarz gleich ganz abbröckelt?
 
@0711: Oder matt wird :D
 
da will apple jeglich art und weiße einer klage aus dem weg gehen....jap 1000? für n Smartphone und dann alles was schnell kaputt geht (displaybruch,wasserschaden,kratzer ect) aus der garantie ausklammern....jawohl so unutz kann man erdmaterialien verbrauchen und den kunden verarschen.....applaus
 
werde es nie verstehen, da baut man geräte die nicht alltagstauglich sind und die leute nehmen das auch noch an und sehen hüllen als "obligatorisch"...als dann die handyfarbe überhaupt noch irgend eine rolle spielen würde
 
"Ihr haltet es falsch"...
 
@Shadow27374: Hab ich auch gedacht. Vielleicht hat Apple es auch gar nicht zum Gebrauch vorgesehen sondern nur als Designobjekt. Das ist bei Apple ja eh das wichtigste. Die haben vielleicht gar nicht damit gerechnet, dass es jemand benutzt. Genauso wie damals, als es Benutzer gewagt haben zu halten.
 
Leute. Ist denn nicht mehr als offensichtlich, was Apple hier falsch macht?

Sieht das Glanzlack-iPhone toll aus ? Ja klar! Wer würde dem widersprechen? Das Design ist doch saugeil. Edler gehts kaum.

Und wie absurd ist es dann, wenn so ein Kult Design nach kurzer Zeit zum Schmutzfleck, einem Objekt der Schande und Enttäuschung mutiert?

Natürlich ist das iPhone immer noch ein Gebrauchsgegenstand. Die einen ziehen einen Schutz vor, die anderen wollen es pur. Vielleicht weiß man jetzt schon, dass man es spätestens nach 2 Jahren wieder verkaufen will. Oder man möchte einfach entspannter damit umgehen können. Da machen Cases und Folien Sinn. Oder man behält es so lange, bis es sich "verbraucht" hat, stört sich nicht an Kratzern, legt auch keinen Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Ganz normal und geradlinig eben. Vielleicht behandelt man es sowieso gut genug, so dass mit einem Unfall nicht zu rechnen ist. Oder noch besser: Man sichert sich mit APP+ ab. Jeder hat da seine individuellen und berechtigten Gründe.

Aber bei dieser Ausführung passen die üblichen Überlegungen einfach nicht mehr. Der ganze Focus liegt dabei doch ganz klar auf dem Erscheinungsbild. Man will es haben, weil es so verdammt geil, so aalglatt, so perfekt aussieht. Und nicht, um es gleich in Bumper, Cases und Folien zu packen. Oder um nach ein paar Wochen keine Freude mehr daran zu haben, weil es dann schon voller Schliss ist, auch wenn man es wie ein rohes Ei behandelt hat.

Bei den anderen Varianten trifft das nicht zu. Dafür gibt es tolle Schutzlösungen, die den Gesamteindruck nicht schmälern. Z.B. mein 6+ sieht mit milchig matter Rückschale sogar noch einen Tick besser aus als ohne und ist dabei trotzdem superhandlich. Aber für das Glanzlack-Design bräuchte man eine völlig neue Schutzlösung, ultratransparent, leicht, dünn und perfekt angepasst, so dass der Gesamteindruck der gleiche bleibt. Meines Wissens gibt es sowas noch nicht am Markt. Es gibt tolle Schutzfolien (Systeme), aber für Ränder und Rückseiten in der Art ist mir nichs bekannt.

Apple hätte hier wenigstens eine angemessene Schutzmöglichkeit entwickeln müssen. Dann wäre es ok gewesen. So aber wird die Freude für viele Käufer schnell zu Frust, wenn sie entweder mit Schliss oder dann doch einer Schutzlösung leben müssen, die den eigentlichen Reiz dieses ultraschicken Hochglanz-Unity-Desings zunichte macht.

Meine Prognose daher: Die Jet-Black Variante wird schnell im Preis fallen, vor allem am Gebrauchtmarkt. Als Sammler-Stück jedoch ist sie bestimmt perfekt. Eine tolle Investition, die sich um das Jahr 2050 hoch auszahlen wird, sofern die OVP bis dahin versiegelt bleibt und einwandfrei gelagert wird....
 
@GSMFAN:
Danke für den ersten wirklich sinnvollen Kommentar! ;-)
 
Das als Skandal zu sehen ist wieder typisch und absolut lächelich. Ist doch super das Apple darauf hinweist. Wenn ihr es ohne Hülle verwenden wollt dann kauft lieber die anderen. So whats the problem? Ich kaufe mir immer eine Hülle weil es dann viel besser in der Hand liegt, nicht rutscht und ich das Smartphone nach 2 Jahren auch wieder gut verkaufen will. Die dünnen Smartphones von heute sind das absolute Gegenteil von Handschmeichlern. Mir wäre lieber Apple und andere würden wieder dickere und hinten abgerundete Gehäuse bauen wie beim 3G/3GS. Das war ein Handschmeichler. Man stelle sich die Akkukapazität vor durch den Platz. Träum.
 
muss man verstehen warum apple immer wieder so anfällige materialien nimmt? ok schön und gut die haptik ist besser und es fühlt sich wertiger an aber das geht auch anders wie man bei anderen herstellern sieht. also mir persönlich ist es egal mein note ist zB ein reiner gebrauchsgegestand für mich das ding hat im gehäuse solche dellen vom runterfallen und alles mögliche aber .... solange ich sehe was das display anzeigt und die knöppe funktionieren spielt das doch keine rolle oder? man ist ja heute in einem smartphone zeitalter wo die geräte an sich nicht wirklich besser werden. also ist ein wiederverkaufswert total irrelevant .... naja evtl nicht bei iphone usern. da bekommen ja viele (nicht alle) ein hirntumor wenn sie nicht das neue haben ^^
 
ehrlich gesagt ist es mir inzwischen egal wie das iPhone ausschaut denn vom schönen Design sehe ich eh nichts weil es bei mir generell in einer Schutzhülle steckt. Schön anzuschauen sind die ästhetischen Geräte natürlich aber bei dem Preis ist mir daran gelegen den Wert zu erhalten und es vor den physikalischen Beanspruchungen zu schützen die im täglichen Gebrauch auftreten. Natürlich erfreue ich mich hin und wieder an dem Design wenn ich in einem Apple-Shop bin oder ein nicht so vorsichtiger Zeitgenosse ein ungeschütztes Gerät verwendet.
 
Werde mir wahrscheinlich trotzdem eins in JetBlack kaufen. Habe es zum Transport immer in einem Sleeve und zum benutzen in der Hand, da ist mir es die Optik dann wert.
 
@ger_brian: ok
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles