Pokémon Go in einer Kirche: Russischem YouTuber drohen 5 Jahre Haft

Seit der Veröffentlichung von Pokémon Go gibt es zahlreiche Berichte über Orte, an denen das Spielen der Jagd nach den virtuellen Wesen nicht erwünscht ist, darunter Gedenkstätten zum Holocaust oder auch den Atombombenabwürfen in Japan. mehr... Russland, Pokemon Go, Verhaftung, Kirche Bildquelle: Sokolovsky! Russland, Pokemon Go, Verhaftung, Kirche Russland, Pokemon Go, Verhaftung, Kirche Sokolovsky!

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schlimm wenn die Politik Gesetze erlassen hat welche nichts mit dem gesunden Menschenverstand zu tun haben, sondern nur auf Religion beruhen... Ich wäre auch endlich mal dafür das man in Deutschland an den Schulen Religion durch Ethik oder Mathe ersetzt, dann braucht man auch nicht für jede kleine Minderheit einen eigenen Religionsunterricht anzubieten.
 
@L_M_A_O: Und wer bist du, dass du Religion in den Schulen verbieten möchtest? Religion ist immer noch etwas freiwilliges. Ich finde es daher gut, dass Religion in den Schulen gelehrt wird. Meist ist es ohnehin so (jedenfalls kenne ich es von meinen verschiedenen Schulen so), dass im Religionsunterricht die reine Religion eher ein kleines Thema ist. Meist werden Themen eher ethisch oder philosophisch behandelt.

Ich würde den Religionsunterricht gerne etwas abgewandelt sehen (auf die Religion bezogen): Und zwar als Unterricht, wo jede Religion gezeigt wird. Und zwar jedem Schüler. So können muslimisch erzogene Kinder die christliche Welt kennenlernen und umgekehrt genau so.
 
@RebelSoldier: F*ck, willst du das ich mich am boden rolle?
Religion und freiwillig, dann muss man den unterricht verbieten mein lieber.
 
@Alexmitter: Ab den 14 Lebensjahr (Religionsmündigkeit) kannst du dich vom Religionsunterricht abmelden, dafür braucht es nicht mal die Einwilligung der Eltern.
Auch darf niemand innerhalb des Religionsunterricht zu religiösen Aussagen oder Übungen gezwungen werden, die Lehre muss umfassend sein und darf keine Religion vorziehen oder ausschließen!

Aufklärung (das soll Religionsunterricht leisten) verbieten, ist der erste Stein auf dem Weg zum Extremismus!
 
@Kribs: "Aufklärung (das soll Religionsunterricht leisten)"
Habe ich nur einmal in meiner ganzen Schulzeit erlebt, alles andere war Indoktrination.
 
@L_M_A_O: Tut mir Leid meine Erfahrung war und ist eine Andere, während meiner Schulzeit wurden die Religionen inhaltlich verglichen, auch bei meinen Kindern wird das ebenso gehandhabt!
Sollte das anders sein würde ich sie sofort herausnehmen.

Ps.: Minus nicht von mir.
 
@Kribs: Dafür muss man Ethik besuchen das hier im tiefsten bayern nur Kat. Religionsunterricht ist.
 
@Alexmitter: Ich habe das Leider schon des Öfteren aus den Südosten Deutschlands gehört, erklärt auch die Rhetorik von Vorgestern der Politiker dort, da bin ich froh das ich und meine Kinder in der "aufgeklärten Westlichen Mitte" sind (das ist ironisch).

Trotzdem, wenn Religionsunterricht nicht den Gesetzlichen Maßgaben nachkommt (er ist übrigens ein Grundrecht Artikel 7.3) ist das ein immenser Verlust an Wissen und Vergleichsmöglichkeit.

Man könnte auch sagen, "eine fehlende Vorsorgeimpfung, die leider auch nicht immer anschlägt"!

Deshalb ist verbieten der absolut Falsche weg!
 
@Kribs: Kann man auch in Bayern nicht über einen Kamm scheren... ich hatte auch kath. Religionsunterricht in Bayern, und zumindest der Lehrer in der Kollegstufe hat das recht gut gemacht, er hat differenziert betrachtet und der ethische Aspekt stand im Vordergrund. Auch Hans Küng, dem von der Kirche die Lehrerlaubnis entzogen war (er hatte die Doktrin der päpstlichen Unfehlbarkeit in Glaubensfragen kritisiert) wurde eher lobend herangezogen :) Ich hatte das ganze eigentlich angenehm undogmatisch empfunden, auch dem kritischen Diskurs gegenüber war der Mann sehr offen eingestellt, eigentlich war der Unterricht insgesamt sehr philosophisch geprägt.

Insofern deckt sich meine persönliche Erfahrung selbst in Bayern mit der Aussage von RebelSoldier in [re:1], dass die Themen meist eher ethisch oder philosophisch behandelt wurden.
 
@FenFire: Ich wollte das nicht über einen Kamm scheren, wenn das so rüberkommt tut es mir Leid, es ist nur eine "Auffälligkeit" wenn es mehrfach auftritt, ich kann ja solche Aussagen nicht in Zweifel ziehen insbesondere dann wenn sie unabhängig erfolgen.

Religion ist ein verdammt schwieriges Thema, das weiß ich als Wandelndes Paradoxon genau, mir geht es nur darum die Möglichkeit eines "regulären" überkonfessionellen Unterrichts hervorzuheben!
 
@Kribs: Ich will ja auch nicht ausschließen, dass es auch viele eher dogmatische katholische Lehrer in Bayern geben mag - nur hatte ich persönlich das Missvergnügen mit solchen nicht ;)
 
@RebelSoldier: "noch etwas freiwilliges"
Wo den? Nur in der Grundschule, erst ab der Oberstufe hat man die Möglichkeit dieses Fach abzuwählen.
"Meist werden Themen eher ethisch oder philosophisch behandelt."
Dann hattest du wahnsinniges Glück... Ich musste Katholischen Religionsunterricht überleben.
Wenn ich bedenke wie viel Lebenszeit ich durch Religion verschwenden musste, kommen mir die Tränen. Man könnte ja einfach noch für Religion Wahlpflichtfächer einführen, nur sollte man die knappe Zeit in der Schule nicht durch Religion füllen.

"Und zwar als Unterricht, wo jede Religion gezeigt wird"
Dies könnte man ja vielleicht in Ethik zeigen, dazu bedarf es keinen Religionsunterricht.
 
@L_M_A_O: Ja, Religion ist freiwillig. Wir reden doch hier von Deutschland, oder?

Und damit ich mich eventuell für etwas interessiere, oder auch nicht, muss ich es kennen lernen. Unter anderem auch allein deswegen, damit ich differenziert urteilen kann (sonst kommen am Ende dabei so Sachen raus wie "Alle Muslime = Terroristen").

Und ja, das gehört für mich in der Schule einfach dazu. Wo kommen denn sonst alle Kinder damit in Berührung? Im Elternhaus? Das ich nicht lache!
 
@RebelSoldier: Es kommt aber an wie es vermittelt wird, wenn ich da z.B. an die Grundschule denke, da wurde einem nicht vermittelt was Religion ist, sondern einem eingebläut wie die Welt nach der Religion ist und damit man das auch nicht vergisst musste man die Bibeltexte auswendig lernen... Die Kinder können in dem Alter doch gar nicht differenzieren und halten das alles für bare Münze.
 
@RebelSoldier: Ich denke das Religion in einer aufgeklärten, wissenschaftlichen, Gesellschaft keinen Platz hat und haben sollte. Religion ist nicht zuletzt auch Indoktrination und hat in der Schule nichts zu suchen.
Das Thema Religionen kann man in das Fach Geschichte integrieren, wo man zu den Völkern auch den Einfluss der Religion behandelt.
 
@kkp2321: Ich habe schon oft erlebt, wie Menschen in der Religion Trost gefunden haben. Insbesondere bei älteren Menschen habe ich das sehr häufig beobachtet. Auch aufgeklärte Menschen können sich viel wohler fühlen wenn sie glauben, dass am Ende nicht nichts ist.

Dass Religion auch gefährlich sein kann will ich gar nicht bestreiten. Daher ist es um so wichtiger, dass man - wo man eben kann - über die verschiedenen Religionsformen informiert und aufklärt.

Ich rede von offenem, freien Religionsunterricht und nicht von Unterricht, wo morgens die Schüler die Füße von der Jesus-Statue am Kreuz küssen müssen. Nicht falsch verstehen, bitte (gilt insbesondere für @L_M_A_O).
 
@RebelSoldier: Komisch in der zweiten Klasse sagte die Religionslehrerin zu mir ich MUSS an Gott glauben, daraufhin flog ein Stuhl und ich war von Religionsunterricht befreit.... und solange Religionsunterricht genauso abläuft ist es fehl am Platz!
 
@RebelSoldier: Sie haben nicht Trost in der Religion gefunden, sondern in der Illusion. Denn nichts anderes ist der Glaube an Gott und das Festhalten an organisierte Religionen.
 
@RebelSoldier: "Ich rede von offenem, freien Religionsunterricht."
Aber nur so kenne ich es nicht.
 
@Speedp: Und da hast du meine volle Zustimmung!
 
@kkp2321: Aber das ist ja nichts schlechtes, nur ist es schlecht wenn man die Kinder Indoktriniert.
 
@Speedp: Darauf hin flog ein Stuhl? Oo
 
@kkp2321: Korrekt. Da man die Existenz eines Gottes nicht beweisen kann mag es ihn vielleicht geben, oder auch nicht.

Andere Theorie: Man sagt ja auch, der Mensch sei das einzige "intelligente" Leben im Universum. Wissen wir das? Ja, sofern wir nur auf unser beschränktes Sichtfeld Bezug nehmen. Wenn ich nachts in den Himmel gucke und anfange die Sterne zu zählen habe ich zweifel an dieser Theorie.

Aber es ist nur eine Theorie. Kein fundiertes Wissen. Ein Glaube. Wie bei der Religion. Fakt ist: Sofern sich dadurch jemand Trösten kann: Gerne, warum nicht. Was ist verkehrt daran?
 
@L_M_A_O: Ja, und das ist leider viel zu häufig so. Da muss sich an den Schulen dringend was verändern. Generell finde ich, dass viel zu wenig Wert auf differenziertes Denken gelegt wird.

Nicht nur in der Religion, in so gut wie allen Schulfächern (um mal bei der Schule zu bleiben). Ich hatte damals auch Lehrer für die es nur eine Lösung, einen Weg gab. Zum Glück hatte ich aber auch Fächer mit Lehrern, die ganz anders waren, was das anbelangte und kreative Lösungsansätze auch honorierten, sofern man eben nicht völlig am Thema vorbei war.

Edit: Geht natürlich nicht mit jedem Stoff. 1+1 = 2, da gibt es nichts dran zu rütteln. ;)
 
@RebelSoldier: Wer ist "man" der das sagt? Denn diese Ansicht wird schon lange nicht mehr vertreten. Die heutige Wissenschaftliche Ansicht ist davon überzeugt das es intelligentes Leben anderswo gibt. Ein Stephen Hawking warnt sogar vor der Kontaktaufname und vor Projekten wie SETI, weil er Weltraumnormaden befürchtet.

@L_M_A_O: Ich missgönne Menschen ihre Illusionen nicht. Den Schutz seitens des Staates den diese organisierten Gruppierungen genießen allerdings schon.
 
@kkp2321: Sie wiederholte sich mehrfach, da ich erwiderte ich muss garnich, da ich in diesem Alter meine Aggressionen noch nicht richtig in Zorn halten konnte stand ich nach einem kurzen Wortgefecht auf und warf meinen Stuhl in Ihre Richtung… (nich worauf ich heute Stolz wäre aber daraufhin wurde die Schule auf diese schlechte Lehrerin endlich aufmerksam…)
 
@Speedp: Berlin? Sagen wir... nordwestliche Ecke? xD
 
@kkp2321: Kann dir jetzt keine Beispiele nennen, da Namen bei mir meist Schall und Rauch sind wenn ich solche Artikel lese. Es gibt jedenfalls einige, die so denken.

Oder, um mal bei außerirdischem Leben zu bleiben (das Beispiel dürfte man auch häufiger finden), heißt es ja auch sehr häufig, dass Wasser und Sauerstoff Voraussetzung für Leben sind. Warum? Für Leben auf der Erde mag das stimmen. Warum kann es woanders nicht völlig anders ablaufen?
 
@kkp2321: Ahh nicht ganz, bin in einem Ländlichen Gebiet aufgewachsen - weit weit weg von der nächsten Großstadt ^^
 
@Speedp: Ahh, hätte ichs mir doch denken können. Als ich bei meinen Großeltern im Kaff früher war, hatte ich auch immer unerklärte Aggressionen in mir. Wenn ein die Ruhe förmlich anschreit, muss man pöbeln um es auszuhalten :P
 
@RebelSoldier: Theorien gibt es zu hauf und es gibt auch Ideen wie Leben aus anderen Elementen entstehen kann. Da Wasserstoff aber das häufigste Element im Universum ist, ist davon auszugehen das es ohne dem nicht gehen wird.
In Wiefern nun Sauerstoff von Nöten ist, ist ne andere Sache. Denn letztendlich gibt es ja auch bei uns auf der Erde Leben, welches ohne Sauerstoff funktioniert: Pflanzen. Sie erzeugen Sauerstoff, brauchen aber Kohlendioxid. Ich sehe keinen Grund, warum das nicht auch auf intelligentes Leben zutreffen könnte.
 
@L_M_A_O: Wir mussten keine Bibeltexte auswendig lernen.

Und wenn du Religion als Schulfach verbieten möchtest, dann bitte auch Ethik. Wie ich damals von Schulkameraden und ein paar mal selbst mitbekommen habe, war das nur sinnloser Lückenfüller-Unterricht. Das Fach Ethik wird nämlich nur angeboten, weil Religion als Fach angeboten wird.
 
@Unglaublich: "Das Fach Ethik wird nämlich nur angeboten"
Man muss aber immer noch Grundwerte vermitteln und auch einen Überblick über die verschiedenen Religionen geben. Ohne Religion und Ethik müsste halt ein anderes Fach das übernehmen.
 
@L_M_A_O: Warum?
 
@kkp2321: Weil es zur Grundbildung dazu gehört und man den Schülern Grundwerte vermittelt werden sollen.
 
@L_M_A_O: Warum diese Werte nicht von sich selbst entstehen lassen?
 
@kkp2321: Weil das nicht funktioniert :D
 
@L_M_A_O: Die Schule ist der allerletzte Ort an dem ich möchte, das meine Kinder etwas über Grundwerte lernen. Das ist Hoheitsaufgabe der Eltern. Die Schule soll sich um das Grundsätzliche kümmern und sich aus dem Rest raus halten.
 
@kkp2321: Das ist halt Falsch, wie soll man z.B. den Kindern bzw. den Kindern von Migranten sonst die Werte unseres Landes vermitteln, wenn die Eltern es nicht tun? Es geht darum um Themen wie: "Jeder Mensch ist gleich. Frauen und Männer sind gleichberechtigt." Nur die Schule ist der Ort, wo man diese Werte vermitteln kann.
 
@L_M_A_O: Unseres Landes? Was ist denn unser Land? Was ist eigentlich Deutsch? Bayern, Sachse, Schwaben, Friesen...? Tatsächlich können sich die Werte schon ändern, wenn du über die Strasse gehst. Und ich behalte mir das Recht vor, in Opposition zu den Werten des Landes zu stehen, indem ich geboren wurde. Ich habe nirgends einen Vertrag unterschrieben mich dessen beugen zu müssen.
 
@kkp2321: Wenn jemand die Gesellschaft mit Füßen tritt und gegen alles ist was man in diesem Land schätzt, dann ist dieser jemand nicht teil unserer Gesellschaft und sollte nicht in Deutschland leben dürfen(ob Deutscher oder Migrant). Es gibt einfach Grundwerte über die es in Deutschland keine Diskussion gibt, warum es ist Bayern, Sachsen etc. anders sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.
 
@L_M_A_O: Und diese Grundwerte sind? Gibt es überhaupt Grundwerte? Oder sind es ganz normale zivilisierte Sachen, über die man eigentlich nicht reden muss/sollte?
Grundwerte sind doch nichts weiter als der Versuch mit Gewalt gegen Veränderung zu sein. Man darf dies nicht, man muss das. Ohne darüber nachzudenken, ob es in Einzelfällen vielleicht doch sinnvoll wäre, soll man sich an Grundwerte Klammern wie Haare an feuchter Seife.
Ich sehe in Grundwerten, ähnlich wie in Religionen, etwas gefährliches.
 
@RebelSoldier: Warum jesus? Da bieten sich 100te möglichkeiten an. Budda, mohamed, spagettimonster, pinke einhörner....ist es nicht wahnsinnig zu glauben, dass es nach dem tod im himmelreich oder wo auch immer weitergeht? Wann startet das grosse treffen, welche mitglieder der spezies sind dabei und ab wann? 5000 vor christus? Vom jahre null weg???? Für viele nicht akzeptabel:. Religion ist doch keine wissenschaft, eher ein wohlfühl erklärungsmodel der existenz, welches , im gegensatz zur wissenschaft, sich keiner überprüfung stellt und keine erkenntniss abseits ihrer fixen ideologie akzeptiert.
 
@darius_: Also ich möchte schon gerne an eine fortwährende Existenz nach dem Tod glauben. Es ist aber mehr ein Wunsch anstatt eine Überzeugung. Die Frage warum es überhaupt Leben gibt, ist ja schon interessant.
 
@kkp2321: Dann tu das doch, wozu braucht man da Religion, eine Kirche, oder gar einen Schöpfer?
Selbst wenn da nix mehr kommt, ist es völlig Wurscht an was man zu Lebzeiten geglaubt hat um sich besser zu fühlen.

"Die Frage warum es überhaupt Leben gibt, ist ja schon interessant."
Richtig, und deshalb sollte man das erforschen, und nicht als göttliche Schöpfung einfach akzeptieren.
 
@OttONormalUser: Ich kann nicht an Dinge glauben, wo es keine Indizien für gibt, das dem auch so ist. Mit "Dann tu das doch" funktioniere ich nicht.
Ich glaube man muss die schlichte Tatsache akzeptieren, das gewisse Dinge für uns nicht erforschbar sein werden.
 
@kkp2321: Stimme dir zu, aber dann kannst du auch nicht daran "glauben/wissen", dass nichts mehr kommt, denn auch das kannst du nicht beweisen, auch die Indizien die dafür sprechen nicht ;)
 
@OttONormalUser: Guter Gegenpunkt. Alles in allem habe ich es nicht eilig zu sterben und ich denke das die Angst vor dem Tod, die bei fast allen Lebewesen vorhanden ist, einen Grund hat. Sie ist das einzige Indiz was aufzeigt, dass das Leben anscheint wichtiger ist als das, was danach kommt. Ganz gleich obs da was geben wird, oder nicht.
 
@kkp2321: Auf den Punkt, jedenfalls für meine Ansicht!
 
@L_M_A_O: "[...] und halten das alles für Wahre Münze."

bare Münze

Die Redewendung lautet "etwas für bare Münze nehmen". Ursprünglich aus dem Handelsgewerbe: Die reine Zusage der Bezahlung tritt an die Stelle der tatsächlich erfolgten Bezahlung. Dem Wort wird hierbei der Stellenwert des Bargeldes (bare Münze) eingeräumt. Das versprochene Geld (oder auch die Ware) wird bereits als Besitz angenommen, obwohl die Übergabe/Lieferung noch nicht erfolgt und damit noch nicht zur Tatsache geworden ist.
Im übertragenen Sinne (blindes) Vertrauen in eine Aussage.

Die Abwandlung "etwas für bare Münze halten" enthält zusätzlich die Konnotation, dieses Vertrauen sei nicht gerechtfertigt.

Nichts zu danken, gern geschehen.
 
@crmsnrzl: Ich danke dir trotzdem :D
 
@RebelSoldier: Oh mein .... Religion ist das übel unserer welt. Wann beginnen wir, diese gesellschaftlich anerkannte geistige störung zu verbieten.
 
@RebelSoldier: Genau das macht doch der alternative Ethik-Unterricht? Zumindest ist das bei unserem Bundesland so.
 
@L_M_A_O: Das religion durch etwas ersetzt werden muss ist in einem Rechtsstaat klar, nur bitte nicht durch mathe.
 
@Alexmitter: Aber warum nicht Mathe? Es ist so wichtig und es wurde bei meiner Schulzeit z.B. in viel zu wenig Stoff durch genommen. Eine gute Alternative wäre dann noch Geschichte.
 
@L_M_A_O: Ein paar mehr Schulstunden für das Fach "Informatik" finde ich in der modernen Welt viel wichtiger.
 
@Unglaublich: Dafür sind die meisten Lehrer aber leider vollkommen ungeeignet.
 
@Unglaublich: Nur wenn du mit Informatik "Grundlegende Funktionsweise von Computern, Umgang mit Computern und Medienkompetenz im Netz" meinst.

Programmieren nur mal zum reinschnuppern, alles drüber hinaus ist nicht sinnvoll. Ansonsten sollte man vorher lieber Fächer einführen, die sich gezielt mit dem Umgang mit Menschen, Halten und Anfertigen von Präsentationen/Reden/Referaten, Auftreten und Selbstpräsentation (u.a. bei Bewerbungen) und ähnlichem befassen.
 
@L_M_A_O: Geschichte währe wirklich gut, mathe dagegen läuft schon jedem schüler aus dem kopf.
 
@L_M_A_O: Es gibt genug Gesetzte die nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun haben und auch nicht auf Religion beruhen.
 
Die Reaktion der Behörden ist absolut Überzogen und erweckt nicht mal den Anschein einer "Verhältnismäßigkeit"!

Aber, das Kirchen und Gedenkstätten nicht zum Spielen errichtet wurden, sollte den meisten Bewusst sein!
Respekt, Anstand und Achtung anderer, sind Tugenden die zu oft abhandenkommen, deshalb wäre in solchen Fällen die Beschlagnahmung/Einziehung des Smartphone das richtige und völlig ausreichend.
 
traurig dass in unserer Zeit noch so viele an diese Märchenerzähler glauben und sowas möglich ist...
 
@veraeppelt: Meinungen und Glaube sind unterschiedlich. Religionsanhänger haben genauso das Recht Gläubige, wie Atheisten Nicht-Gläubige zu sein. Daher sollte und darf niemand sich einmischen und andere etwas besseres belehren. Ob es Märchen sind oder nicht, sollte jeder für sich behalten.
 
@Ryou-sama: damit dieser Irsinn nie endet? Warum muss man sich ständig deren Müll antun wegen Religionsfreiheit? So gut wie keiner hat da ne freie Wahl, man wird als Kind hineingezwungen was schon eher einer Gehirnwäsche gleicht, ne solange Menschen zu Ihren Glauben von Kindheut an eingebleut bekommen und öffentlich praktizieren solange werde ich mich darüber lustig machen.
 
@Ryou-sama: So lang die Märchenerzähler ihre Märchen erzählen dürfen um Andere zu belehren, darf man auch öffentlich erzählen, dass sie Märchen erzählen.
 
Ganz ehrlich: Eine Strafe von 5 Jahren empfinde ich als unangemessen. Keine Strafe jedoch auch. Es ist schwierig, so finde ich, gesetzlich dies irgendwie sinnvoll zu beschreiben, jedoch wieso muss man unbedingt in einer Kirche Pokemon Go spielen?

Ich selbst mache mir aus Religion nichts. Ich respektiere jedoch Leute, welche sich etwas aus Religion machen, sofern es eine persönliche Sache bleibt. Missionierung oder gar das Ausüben von Gewalt im Namen der Religion ist ein No-Go für mich.

So empfinde ich es aber auch als absolut unpassend, wenn man sich in die Kirche setzt und dort mit dem Handy zockt. Nur weil einem selbst dieser Ort nicht die Bohne interessiert, sollte man sich doch bitte mal überlegen, was er ggf. für die Mitmenschen bedeutet, welche dort hingegen aus Gründen der Trauer, bei Problemen, usw.

Es geht hier immerhin nur um ein Spiel, das hätte man problemlos auch woanders spielen können. Den Respekt hätte man aufbringen müssen, so empfinde ich dies als nicht Gläubiger. Manche Dinge sind und bleiben für mich einfach unpassend, auch in einer modernen (oder vielleicht gerade in einer modernen) Gesellschaft.
 
@Fallen][Angel: Gute Ansprache.
 
@Fallen][Angel: wenn man solche sachen in deren Gemäuern nicht machen darf, dann sollen sie gefälligst auch unter sich bleiben und niemanden mit Ihrem müll belästigen! Fühle mich auch beleidigt wenn jemand mit einem Kreuz oder einer Burka durch öffentliche Einrichtungen läuft, angeklagt werden die aber nicht...
Ein einfaches bitte spiel sowas nicht an diesem Ort sollte ausreichen aber vor Gericht das geht gar net, vor allem hat es keiner gesehen also wen juckts ... nur weils jetzt bei youtube is ohman
 
@veraeppelt: Wenn Regeln aufgestellt sind welche man einhalten soll, dann sollte man sie auch einhalten. Wenn du dich nicht daran hältst und du dich zu weit hinaus lehnst, dann hat das Konsequenzen. Ist das im übrigen Europa etwa anders? Darf jeder machen was er will?

Und wenn ein Diebstahl, gewalttätige Übergriffe, Vergewaltigung, Mord, oder sonst ein Delikt erst über eine Videoaufnahme aufgedeckt wird, sollte man es etwa auch einfach ruhen lassen, nur weil das Video zufällig entdeckt worden ist? Gehts noch? Ein Regelverstoß ist ein Regelverstoß und davor wird niemand verschont.

Ein altes Sprichwort besagt: Dummheit schützt vor Strafe nicht!
 
@Ryou-sama: er hat ein video spiel gespielt ... wer dafür harte bestrafung fordert schlägt sicher auch seine Kinder.
sorry aber es gibt durchaus unterschiede bei den genannten delikten und wenn du nicht im stande bist sowas zu differenzieren dann tust du mir leid!
Deine Ansicht erinnert da doch stark an die deutsche Vergangenheit da gab es auch viele unbegreifliche Regeln und das Volk hat sich alles gefallen lassen...
 
@veraeppelt: Willst du es nicht verstehen? Eine Straftat ist eben eine Straftat und wird je nach Rechtslage und Härte dementsprechend bestraft. Und gäbe es dasselbe Gesetz in Deutschland würdest du dich daran halten müssen. Da gibt es keine Ausrede. Und er hat nicht einfach nur ein Videospiel gespielt, er fing Pokemon in einer Kirche vor dem Kreuz Jesu. Orthodox-Christliche Länder sind da etwas eigen, denn was heilig ist ist heilig. Und darf nicht geschändet oder sich darüber lustig gemacht werden. Das wirst du aber eh nie verstehen. Deutsche Pfarrer vergewaltigen kleine Jungen und bekommen nur eine Bewährungsstrafe - also das finde "ich" krank.
 
@veraeppelt: Machen Sie sich keine Sorgen. Er wurde wieder entlassen. 5 Jahren stand eh nie im Raum. Das wäre nach dem erhobenen Paragrafen die mögliche Maximalstrafe. Aber wie Sie gesagt haben, er hat ja nur ein Videospiel gespielt. Da durfte der Ankläger den natürlich verklagen. Aber ein Richter darf wohl über die Schwere des Falls entscheiden. Bei einem Videospiel war die Entscheidung auch nicht schwer.
 
@Fallen][Angel: Es stand nie eine Frage von 5 Jahren. Hier sollte man die Kirche im Dorf lassen. Er wurde nach einem Paragraphen angeklagt, wo bis zu 5 Jahre auf dem Papier möglich wären, das kommt aber auf die Schwere an des Vergehens an. Ein kleines Spiel in einer Kirche, das ist doch ein Witz. Da war nie eine Rede von 5 Jahren.

Der betroffener hat nur Hausarrest bekommen.
 
Warum hat er das nicht in einer Moschee versucht?! Kein Scheiß. Ich hab mir jetzt die Kommentare hier im Groben durch gelesen und Strg+F sei dank mal das Wort "Moschee" gesucht und nichts gefunden. Ich finde es schon fast lächerlich wie sehr sich die Leute hier darüber aufregen das es die Kirche gibt wo man sowas machen kann und relativ glimpflich davon kommt im vergleich zu dem was in anderen Kulturen Passieren würde. Ich kann das nicht mehr hören wie Leute über die Kirche und das Christentum meckern (da können sie es ja tun) aber niemand traut auch mal was zum Thema Islam zu sagen. Wen interessiert es wer, wann und wo Kath. oder Evgl. Religionsunterricht hatte. Ich kenne keinen der da wirklich jemals über Religion gesprochen hat. So bald es möglich war sind eh die meisten auf Ethik oder gar, gar keinen Unterricht in der Richtung umgestiegen. Das war alles WEIT von "Indoktrination" entfernt. Das ist so Symptomatisch für unsere gesellschaft sich nur darüber aufzuregen wo man den geringsten wiederstand bekommt.
 
@DoM187: Warum sollte man sich in einem Artikel, wo es um eine Kirche geht, über eine Moschee aufregen?
Woher weißt du, was die Leute in diesem Fall für Kommentare geschrieben hätten?
 
@OttONormalUser: Was würdest du schreiben :) ?
 
@DoM187: Das selbe wie über alle Religionen, mache da keinen Unterschied.

Oder einfach: https://www.youtube.com/watch?v=Yr0byNaJHgk
 
@OttONormalUser: Hast du das schon mal dann in bezug auf andere Religionen gemacht? Ich hab da so meine zweifel.
Aber Grundsätzlich hast du Recht. Ich hab mich zu Allgemein gefasst. Da fand ich die Kommentare von @Fallen][Angel wesentlich ... ich sag mal vorsichtig angemessener. So lange ich meine Mitmenschen respektvoll behandle, sollte ich erwarten können das ich auch Respektiert werde. Der YT ist ja bewusst in die Privatsphäre einer Christlichen gemeinde eingedrungen und hat sich, in deinen Augen warscheinlich die Freiheit, in meinen die Frechheit genommen deren heiliges Umfeld ins lächerliche zu ziehen. So eine Respektlosigkeit hat niemand verdient und ich glaube von den dort Anwesenden Personen hat ihn keiner gezwungen a) dort hin zu gehen und b) dort "seine Zeit zu verbringen". Religionsthemen sind immer Emotional geladen weil das auch ganz banal die Spiritualität so mitbringt. "Diese" Menschen dann als Märchenerzähler abzu tun und zu glauben das man Menschen so derart Respektlos beleidigen und in Schubladen stecken kann zeugt auch nicht gerade von guten Manieren. @OttONormalUser du hast deine Meinung über dieses Thema hier auch gut Verteidigt ober es wäre Nett wenn man das auf einem Vernünftigen Niveau verrichtet.

Edit: Solche selbstgeschnittenen Videos bei YouTube als die Ultimative wahrheit zu Verkaufen ist schon sehr Mutig xD
 
@DoM187:
"Hast du das schon mal dann in bezug auf andere Religionen gemacht?"
Ja

Was hat denn der YT gemacht? In einer leeren Kirche PGo gespielt? Oder den Gottesdienst gestört?
Wo sind die Menschen, die sich gestört fühlten, und ihn darauf aufmerksam machten?

""Diese" Menschen dann als Märchenerzähler abzutun und zu glauben das man Menschen so derart Respektlos beleidigen und in Schubladen stecken kann zeugt auch nicht gerade von guten Manieren."
"Diese" Menschen tun nichts anderes, wenn sie andere als nicht oder anders gläubig abstempeln, und in diese Schublade stecken.

Wo bitte hab ich das Video als absolute Wahrheit verkauft?
Du wolltest wissen, was ich zu anderen Religionen sagen würde... steht in der Video Lyrik.
Verkauft uns die Religion nicht eher dauernd etwas als absolute Wahrheit?
 
@OttONormalUser: Wo die Menschen sind die sich daran gestört fühlen solltest du langsam bemerkt haben, oder?! ;) Ich weiß ja nicht wie oft Menschen auf dich zu kommen und dir was vom Glauben erzählen wollen. Aber ich kann mir nicht vorstellen das es SO häufig sein kann wie ich solche Diskusionen führen muss wie Diese.

Die Tat als soche wäre mit einem müden Lächeln abzu tun gewesen. Aber da er meinte er müsse das öffentlich machen und sich brüs­kie­ren mit seiner "Heldenhaften" Leistung ist es nicht verwunderlich das es darauf auch Reaktionen und evtl Konsequenzen folgen. Was hat er erwartet? Einen Orden zu bekommen?

Man kann sich durch aus wegen weniger aufregen und das Strafmaß ist auch höchst zweifelhaft aber es wird immer mehr zum Trend sich über das Privatleben anderer Lustig zu machen und am Ende bleibt nur die nackte Erkenntnis, das dass dem Mobbing gleich kommt. Findest du solch ein verhalten Lobenswert?

Meinetwegen hast du es nicht als Ultimative Wahrheit verkauft aber höchst Wissenschaftlich ist es auch nicht und diese Art von Videos haben ein Propagandacharakter sondergleichen. Wenn du sowas nötig hast um deinen Standpunkt zu Vertreten dann werde glücklich damit!
 
@DoM187:
Propagandacharakter?? Nicht im geringsten.
Entweder hast du es dir nicht ganz angesehen (geht auch ohne Ton), oder die Aussage dahinter nicht verstanden.

Auch musst du mir mal erklären, wo sich hier überhaupt irgendwer lustig macht, nicht mal der YT tut das, er fragte sich was schlimm daran ist wenn man in einer Kirche ein Smartphone in der Hand hat.

Meine Gefühle werden doch auch nicht verletzt, wenn Gläubige ihren Glauben ausserhalb der Kirche ausleben, indem sie Beten oder ihre Glocken mich Sonntags aus dem Bett werfen.

Du appellierst dauernd an mich, stelltest aber oben selbst die Frage, wie man reagiert hätte wenn es eine Moschee gewesen wäre.
Was willst du hören?
Ich glaube nicht an die Kirche und Religion, und ja, ich respektiere sie nicht mal, weil sie den nicht Glauben auch nie respektiert, im Gegenteil, sie haben nicht Gläubigen den Glauben eingeprügelt, oder im Namen des Glaubens gemordet.

Ich hab keine Ahnung, wo du überhaupt hin willst, deshalb sollten wir das vll. auch ganz lassen.
 
@OttONormalUser: Irgendein Gläubiger Spinner wurde in seinen Gefühlen aber wohl verletzt. Er hat die Anklage erhoben und die Staatsanwaltschaft muss sich damit jetzt beschäftigen.

Mit 5 Jahren sollte man aber nicht übertreiben. 5 Jahre standen nie zur Debatte und wie es heute aussieht, wird er gar nichts kriegen.

Wie Bürgermeister von Jekaterinburg, wo das passierte, anmerkte, du kannst niemanden für dumme Witze verhaften.
 
... sucht euch einfach (reale) freunde ...
 
>>Die nicht nur für Atheisten und Laizisten unfassbaren Vorwürfe: Anstiftung zum Hass und Beleidigung religiöser Gefühle. Fürs erste muss er zwei Monate in Haft, das könnte aber auf bis zu fünf Jahre verlängert werden.<<

Was ist an den Vorwürfen ``unfassbar''? Die haben scheinbar sogar noch einiges vergessen, was sie ihm zur Last legen könnten. So muss man zumindest in Deutschland für gewöhnlich eine Genehmigung des Eigentümers einholen, wenn man in dessen Gebäude filmen und dieses Material veröffentlichen möchte. Da er die Hausregeln des Eigentümers vorsätzlich verletzt hat und mit dem Vorsatz diese zu verletzten die Kirche gar nicht hätte betreten dürfen, könnte man ihn auch noch wegen Hausfriedensbruchs drankriegen usw.
Wenn er mit seinem Youtube-Kanal Geld verdient, macht das die Sache noch einmal schlimmer.

Die 5 Jahre Haft hat er sich mit der ganz offensichtlich vorsätzlichen, sinnlos-provokativen Tat in vollem Bewusstsein, dass er damit die Werte der Gläubigen mit Füßen tritt, durchaus redlich verdient und das sage ich als lupenreiner Atheist, der nicht einmal der modernen Medizin oder irgendeiner anderen Pseudowissenschaft glaubt, was sich nicht schlüssig beweisen läßt und daher mit noch offensichtlicheren Religionen erst recht nichts zu tun haben möchte.

>>Nicht nur er fragte sich aber: ``Wie kann man jemanden beleidigen (bzw. die religiösen Gefühle verletzen), wenn man in eine Kirche mit einem Smartphone in der Hand geht?''<<

Genauso könnte er -- und jeder der sich das nach der Meinung des Autors sonst noch fragt -- fragen, wie man jemanden beleidigen kann, wenn man einfach mal in dessen Garten in ein Blumenbeet oder an dessen Auto in der Einfahrt uriniert, weil man gerade nichts Besseres zu tun hat. Das wäscht der Regen doch wieder weg und das tut möglicherweise seine eigene Katze zum Markieren ihres Reviers doch auch. Das dürfte also kein Problem sein. Ich bezweifele aber irgendwie, das Herr Ruslan Sokolovsky das so locker sehen würde, wenn das ein Fremder bei ihm zu Hause tun würde.

Wenn ihm seine Eltern nicht beigebracht haben, dass man sich, wenn man irgendwo zu Gast ist, gefälligst im Sinne des Gastgebers zu benehmen und diesen nicht sinnlos zu provozieren hat, dann sollte man ihm die Chance geben, dies nun im Erwachsenenalter in den nächsten 5 Jahren zu lernen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles