"Pixel 7"? Nexus 7 soll noch dieses Jahr einen Nachfolger bekommen

In den vergangenen Tagen und Wochen standen vor allem die beiden aller Wahrscheinlichkeit nach von HTC produzierten neuen Nexus-Smartphones im Blickpunkt. Diese werden vermutlich nicht mehr Nexus heißen, sondern Pixel. Ähnliches gilt wohl auch für ... mehr... Nexus 7, Google Nexus 7, Google Nexus 7 2, Nexus 7 2 Bildquelle: Best Buy Nexus 7, Google Nexus 7, Google Nexus 7 2, Nexus 7 2 Nexus 7, Google Nexus 7, Google Nexus 7 2, Nexus 7 2 Best Buy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Pixel 7? Wassn bescheuerter Name, da ist Nexus ja um Welten besser...
 
@dodnet: Stimmt schon irgendwie, schließlich sind Pixel das, was man eigentlich bei einem Smartphone-Display nicht sehen will... Das könnte unglückliche Assoziationen hervorrufen. Fast so, als würde man eine Festplatte Kilobyte 7 nennen.
 
Könnte man den Rand dieses Tablets nicht vllt. noch etwas breiter machen? Da muss man ja beim Halten wirklich angst haben mit den Fingern ungewollt aufs Display zu tatschen (Jedenfalls wenn man Elephantiasis hat).
 
@RaymondO: offensichtlich hattest du so ein tablet nicht. Man hält das Teil oft mit einer Hand, sowohl im Hoch wie im Querformat. Wie du das mit einer Hand machst, ohne ins Display zu greifen, will ich sehen, wenn die Ränder schmaler sind.
 
@FatEric: ?! Aber genau das bemängelt er doch grad...dass die Ränder zu schmal sind.
 
@bigspid: Für mich hört sich das eher nach Ironie an...
 
@dodnet: für jeden anderen der nicht bigspid oder Shaldon Cooper heißt auch
 
@FatEric: :D
 
@FatEric: Ich hätte vielleicht die Bilder von dem Teil vorher sehen sollen ^^
 
@bigspid: Welche Bilder denn?
Die Nexus 7 Bilder sind von 2013 und das Sailfish ist das Smartphone.

Daher sind doch gar keine Bilder enthalten vom neuen "Pixel 7"?
 
@Tical2k: Wie [o2] bezieht sich das auf die gezeigten Bilder vom Nexus 7.
 
@bigspid: [o2] ist im Konjunktiv geschrieben, als würden sich die gezeigten Nexus 7 Bilder auf das neue Gerät beziehen.

Im Übrigen liegt das 2013 Nexus 7 tatsächlich gut in der Hand.
Durch den "mehr Rahmen" oben und unten ließ sich das im Querformat gut links/rechts halten.
Im Hochformat kann man es dann entweder mittig gut halten oder indem man es "auf den Arm" legt und über den oberen Rand hält. Eignet sich so gut, um etwas zu zeigen.
 
@Tical2k: Find ich auch nicht schlecht. Dieser Wahn zu schmaleren Rändern, und hauchdünnen Geräten find ich sowieso Schwachsinnig. Den Zenit aus kleinsten Maßen zu bester Handhabung haben wir schon überschritten. Bei dem aktuellen iPhone zB musste ich schon eine Hülle ran setzen, weils mir sonst dauernd aus der Hand rutscht^^
 
@FatEric: Bei 7 Zoll Bildschirmdiagonale kann ich das Ding doch prima am rücken greifen. Daumen Links, Zeige-, Mittel- und Ringfinger rechts. Wenn es quer sein soll dann mit der flachen Hand am Rücken und Daumen sowie Ballen zur Stabilisierung an der Seite, zur Not noch den kleinen Finger als Unterlage, damit es nicht kippt. So konnte ich anno Dazumal sogar mein 10,1" Acer Iconia A510 halten, ohne dass ich in den ersten 30 min einen Krampf in der Hand hatte und heute wiegen die Dinger doch nur noch ein Bruchteil dessen.
 
@RaymondO: Und wenn man es mit beiden Daumen im Landscapemodus bedienen will? Zwischen den Handballen balancieren? ;)
 
Ich verstehe den Reiz von Android auf einem Tablet bis heute nicht. Wenn ich das Tablet hauptsächlich zum Arbeiten einsetze und ich von x86 Programmen profitieren kann nehme ich gleich ein Windows 10 Tablet, wenn es mir hauptsächlich ums Tablet Experience mit langer Akkulaufzeit und vielen für Touch optimierten Apps geht nehme ich ein iPad.

Ich sehe auf Tablets nicht wirklich den Sinn, vor allem da die Anzahl an Tabletoptimierter Apps (auch der Google eigenen Apps) zu wünschen übrig lässt.
 
@ger_brian: ein iPad kostet das doppelte bis fünffache. Auf den Tablets wird bisschen gesurft und gespielt. Der Reiz ist eindeutig der Preis!
 
@ger_brian: Am Verstehen könnts tatsächlich liegen.

Windows 10 produktiv oder privat auf einem Tablet? Vielleicht mit Maus und Tastatur, aber ohne diese beiden Geräte verliert Windows haushoch gegen Android und iPad. Mal abgesehen davon, dass die meisten der Dinger extrem unhandlich sind.

Touch-optimiert sind Android-Apps alle. Schließlich werden sie, sofern sich nicht für das Tablet entwickelt wurden, auf einem Smartphone mit *trommelwirbel* Touch-Screen genutzt. Man kann davon sprechen, dass diese Apps die Bildschirmfläche von Tablets nicht optimal ausnutzen, Touch-optimiert sind sie aber alle.

Bei Windows 10 sind die Apps meist schlicht nicht existent. Und die Erklärung, warum die Entwickler, die jetzt schon keinen Bock auf Android-Tabletoptimierung, und schon gar keinen auf Windows haben, aber UWP mit jeweils optimierten GUIs zu veröffentlichen werden, bleibst du schuldig. Bei Android ist immerhin die Plattform attraktiv, bei Windows nicht mal das.

Die Akkulaufzeit preislich zum iPad vergleichbarer Tablets ist auch zum iPad vergleichbar. Beim Pixel C käme ich im Standby wohl über den Monat. Auch sonst schlagen sich gute Geräte im Vergleich zu Apple sehr gut: http://www.anandtech.com/show/9972/the-google-pixel-c-review/6 Man zieht sich halt immer den Android-China-Böller raus, um ihm der eigenen Argumentation helfend mit iPad und Surface zu vergleichen.

Die Frage ist eher, warum man Windows-Tablets nutzt. Wegen der x86-"Produktivität", von der man nicht viel hat, weil man sich bedingt durch Formfaktor und Leistung doch immer so fühlt, als trüge man eine Zwangsjacke? Weil das Ding plötzlich produktiv wird, wenn man eine Tastatur anstöpselt? Es aber im Gegenzug bei den Fähigkeiten eines normalen Tablets wie Apps, und/oder Akkulaufzeit, Gewicht, Handlichkeit versagt? Unter den ganzen Angeboten auf dem Markt sind Geräte mit Windows 10 mit der faulste Kompromiss.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich kann da nur für mich sprechen und für mich wäre ein Windows Tablet produktiv, wenn ich z.B. all meine Dateien von Office mir angucken kann(ab 2013 gibt es ja den Touchmodus wodurch man es super bedienen kann, auch Visio). Auch fantastisch ist es das ich mich auf der Arbeit mit meinem eigenen Windows-Profil anmelden kann und sofort meine Netzlaufwerke etc. habe, sowie auch die gute SharePoint Integrierung habe.

"Zwangsjacke"
Wenn man sich genötigt sieht alles mit dem Gerät zu machen, was man mit seinem Desktop macht, dann könnte der Eindruck aufkommen... Aber vielleicht sollte man das Gerät auch so nutzen, wie es konzipiert ist.
Im Moment geht es gar nicht sehr um Apps, sondern um das einbinden und unterstützen des normalen Workflows.
 
@Niccolo Machiavelli: Ein Win10 Tablet mit Bildschirmtastatur taugt wunderbar. Auch wenn man Texte damit schreiben möchte. Mit Bluetooth-Tastatur ist es sogar noch komfortabler und davon gibt es genug im "Surface-Stil". Und wer braucht dann bitte irgendwelche Win10 "Apps", wenn es genügend normale Programme gibt, die alle gewünschten Funktionalitäten bieten?
Natürlich muss man das alles im Kontext der Anwendungsbereiche für das Tablet betrachten. Wer eine wissenschaftliche Auswertung mehrerer Datensätze mit Hilfe von MatLAB oder Origin auf dem Tablet machen möchte, benutzt dafür einfach das falsche Gerät.
 
@bigspid: Ach komm schon... Texte schreiben, speziell mit einer Bluetooth-Tastatur kannst du auf jedem Android-Tablet und iPad genauso. Sogar in Word. Das gilt übrigens auch für den Großteil der Produktivitätsaktivitäten normaler Anwender. Oder man nimmt ein Notebook. Da muss man die Tastatur gar nicht erst anstöpseln und sich nicht mit diesem nicht existenten Tablet-"Vorteil" von Windows herumschlagen. Aber die meisten kaufen halt ein Tablet halt doch dafür, bequem Inhalte zu konsumieren. Und da ist Windows einfach nur ein Komplexitätskrampf ohne Softwareangebot. Und da, wo Windows Sinn ergibt, will man in aller Regel kein Tablet verwenden.
 
@Niccolo Machiavelli: Naja ich wäre auch kein Tablet-Kunde, weil mir das keinen Vorteil bringen würde. Aber es gibt genügend Anwendungen, zB Textverarbeitungsprogramme, die es nur für Win gibt (Autoren und Redakteure werden ja oft zu spezifischen Programmen genötigt).

Über die Sinnhaftigkeit zu diskutieren ist das gleiche wie dieser ewige Streit am PC Linux oder Windoof zu nutzen. Wem ein Tablet als "übergroßes Handy ohne Telefonfunktion" ausreicht, der soll eben eins mit Android nutzen. Aber ich würd da lieber zu dem Windowsgerät greifen und das Teil notfalls auch als normalen PC nutzen mit Monitor+Tastatur. So macht das zB mein Bruder als Jurist, der dann nicht zwischen verschiedenen Geräten hin und her wechseln muss. Und die Frage nach der Leistung stellt sich bei hpts. Textanwendungen eh nicht.
 
@Niccolo Machiavelli: So, zuerstmal: Ich habe mich natürlich verschrieben. Ich meinte Tabletoptimiert statt Touchoptimiert.
Windows 10 eignet sich am besten für Produktive Einsätze (eben auch oftmals mit Maus und Tastatur) während iOS zumindest auf Tablets das beste App Ökosystem bietet. Android Apps sind selten daraufhin optimiert, den zusätzlichen Disply Platz effizient zu nutzen sondern in den meisten fällen lediglich eine aufgeblasene Phone UI. Öffne am besten mal Hangouts auf einem iPad und du wirst sehen was ich meine (wenn nicht nutze Google, da findest du ebenfalls Screenshots).
Du musst dich lediglich mal auf Plattformen mit vielen Nutzern (z.B. /r/android) umhören, da wirst du viele mit der selben Meinung finden. Android auf Tablets macht weitaus weniger Spaß als Android auf Smartphones.
 
@ger_brian: Android auf Tablets funktioniert weitaus besser als Windows, dessen w32-Anwendungen die Touch-Eignung einer jeden Smartphone-App weit unterbieten und dessen App-Bereich de fakto tot ist.

Und selbst wenn man darauf hofft, dass sich das ändert, braucht man nicht zu glauben, dass die Windows-Apps, die noch auf weiteren Plattformen laufen, die bessere Optimierung als bei Android erhalten. Bleiben als Nutzungsgrund also noch die normalen Anwendungen übrig. Die will man aber nicht auf einem Tablet nutzen. Wozu also diesen Formfaktor? Mal davon abgesehen, dass Microsoft durch UWP und dem GUI-Vereinheitlichungswahn auch an diesem Ast sägt.
 
@Niccolo Machiavelli: Wieso gehst du eigentlich nur auf Windows ein? Windows deckt eigentlich ein anderes Marktsegment ab (ich nutze es selbst auch nicht, ich habe für diesen Anwendungszwck keinen Bedarf).

Ich meine damit, dass die eigentliche Aufgabe von Anroid auf Tablets im Moment vom iOS Ökosystem weitaus besser ausgeführt wird und selbst Googles eigene Apps auf anderen Plattformen in diesem Formfaktor weitaus besser sind. Bevor man also weitere Hardware verkauft die ähnlich floppt und nach kurzer Zeit massiv im Preis gesenkt werden muss (wie Nexus 9 und Pixel C davor) sollte man lieber die zugrundeliegenden Probleme beheben und dann mit neuer Hardware an den Start gehen.

Im Moment würde ich niemandem (außer der Preis ist das absolut wichtigste Argument) ein Android Tablet über ein iPad Air 2 oder Pro empfehlen.
 
@ger_brian: "Wieso gehst du eigentlich nur auf Windows ein? Windows deckt eigentlich ein anderes Marktsegment ab"

Weil ich die Qualität von iOS und iPads für den Bereich der Tablets nicht anzweifle. Den von Windows, das du als die erste Wahl für Produktivitäts-Tablets (!) anpreist, aber sehr wohl. Die Probleme, die Android auf Tablets hat, sind ein Kindergeburtstag im Vergleich zu denen von Windows auf der gleichen Plattform (wenn wir die Qualitätsprobleme des OS insgesamt ignorieren).

Das Nexus 9 war nicht erfolgreich. Da lang es aber größtenteils an der grottigen Verarbeitung. Hab meines ebenfalls wieder zurückgehen lassen. Der Preis war nach dem Nexus 7 zudem für viele zu hoch. Er war aber dennoch recht stabil, die erste nennenswerte Preissenkung gab es nach ca 5 Monaten. http://geizhals.eu/?phist=1181120 Weiß ich auch noch, da ich es kaufen wollte

Das Pixel C hat dagegen noch gar keine Preissenkung erfahren. Einige Wochen lang gab es 25 Prozent über einen Gutschein. Das war es aber auch schon in Sachen "Preissenkung". Es ist das bislang beste Tablet, das ich besaß. Und das sage ich ausdrücklich unter der Miteinbeziehung von Android, da iOS für mich ein paar Nachteile mitbringt, die ich nicht tragen will. Dafür kann ich auf eine permanent eingeblendete Seitenleiste mit einigen Menüpunkten, was in 9 von 10 Fällen die gesamte Tabletoptimierung auch unter iOS darstellt, gerne verzichten.
 
Naja, den Namen finde ich jetzt nicht so toll. Ich habe mal kurz die Suchmaschien befragt u. da gibt es wohl in Deutschland bereits eine Internetagentur welche diesen Namen trägt.
In anderen Ländern gibt es da wohl auch bereits irgendwas was den Namen Pixel7 hat.
Muss man mal schauen ob der Name in allen Ländern so durchgeht.

Ich finde es jedenfalls interessant. Endlich mal wieder ein neues Android-Tablet mit garantierten, zeitnahnen Softwareupdates.
7 bis 8 Zoll finde ich ergonomisch optimal weil man das Teil - bei mobiler Nutzung - noch sicher mit einer Hand halten kann, aber gleichzeitig ist der Bildschirm größer als bei einem Smartphone; eine LTE-Version würde mir gefallen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Google Nexus 7 Preis-Check