Amazon Dash Button: Verbraucherzentralen üben scharfe Kritik

Vergangene Woche hat der Versandhändler Amazon seine Dash-Buttons auch in Österreich und Deutschland gestartet. Diese erlauben es, spontan ein Produkt nachzubestellen, das betrifft in erster Linie Waren des Alltags, darunter Waschmittel, ... mehr... Amazon, Amazon Prime, dash button, Amazon dash buttun Bildquelle: Amazon Amazon, Amazon Prime, dash button, Amazon dash buttun Amazon, Amazon Prime, dash button, Amazon dash buttun Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Moment mal... die Verbraucherschützer bemängeln, dass ein Produkt, was sich der Benutzer explizit als Warenbestellbutton kauft (der bei Betätigung eine bestimmte Ware nachbestellt) nicht ausreichend als Warenbestellbutton gekennzeichnet ist und bei Betätigung sogar eine Ware nachbestellt? R U kidding?
 
@-=|Sneaker|=-: Anscheinend gehen sie davon aus, dass es nur noch Vollidioten gibt.
Der Einwand mit dem Besuch resp. Kindern kann ich ja noch verstehen, aber der Rest ist einfach nur, um mal wieder was gesagt zu haben.
 
@glurak15:Und selbst das ist ja geregelt. Man kann immer nur 1 Teil bestellen und eine weitere Bestellung erst aufgeben, wenn diese geliefert wurde. Also im Zweiflesfall hat man die Ladung Hundefutter ne Woche zu früh bestellt. Aber auf 10.000 Dosen bleibt niemand sitzen.

Das System funktioniert in Amerika. Und Amerika hat die Dummheit quasi erfunden. Also sehe ich hier keine Probleme... Wobei... wenn ich mir Wahl gestern angucke... egal.
 
@LoD14: was ist denn an dem Wahlergebnis so schlecht? Der Merkel mal wieder einen Denkzettel als Dank für den ganzen Mist, für den sie verantwortlich ist, zu verpassen kann sicherlich nicht schaden... wobei der ist das wahrscheinlich eh egal und sie weitermachen wird wie bisher.
 
@Link: In einer Demokratie bekommt das Volk immer die Regierung, die es verdient...
 
@Link: Und prompt wird LoD14 bestätigt. Für welchen ganzen Mist ist Merkel denn verantwortlich. Für den Mist, dass Europa erstmalig einen nennenswerten (nicht, dass wir uns falsch verstehen, es ist immer noch ein sehr kleiner Teil im Vergleich zu den Ländern, die das gewohnt sind) Anteil einer sehr großen Flüchtlingswelle abkriegt? Für den Mist, dass sie dieses Problem nicht wie gewohnt auf die viel schwächeren Randstaaten abgeladen hat und sehenden Auges in eine humanitäre Katastrophe gelaufen ist, in der diese Länder völlig überfordert anfangen die Leute in irgendwelchen Gefangenenlagern unterzubringen? Für den Mist, dass die entsprechenden Amtsvorgänge (Prüfung, Anerkennung, Ablehnung, Abschiebung), die noch nie effizient funktioniert haben überraschend unter 100facher Last auch nur mangelhaft funktionieren? Für den Mist, dass sie die nicht vorhandenen Grenzen nicht geschlossen hat?

Ich bin kein Fan von Merkel und kein Fan der CDU. Aber Merkel hat, wie gewohnt, vergleichsweise pragmatisch genau das getan, was jeweils zwingend notwendig war. Die Integration könnte freilich ein bisschen engagierter vorangetrieben werden.

Und was macht der mündige kleine Mann in der Demokratie? Er "verpasst Denkzettel" an Einzelpersonen, in dem naiven Glauben, diese würden alleine entscheiden oder dass von anderen Personen anders entschieden worden wäre. Diese Denkzettel verpasst er indem er Populisten in sein Parlament wählt, selbst wenn deren Programm nicht wirklich zum Wohle des kleinen Mannes ist. Wie konstruktiv.
 
@dpazra: Danke dafür!
 
@dpazra: Hast du das Programm der sogenannten "Populisten" mal gelesen? Verstanden? Verglichen? ... Offenbar nicht wirklich.
 
@EinerVomPack: Ja, und offensichtlich mindestens 3 weitere auch, wie man im Minus sieht. Ich muss sogar sagen, dass die AfD sogar einige richtig gute Punkte in ihrem Programm hat, mit denen sie mich sogar wirklich ansprechen. Religionsunterricht an Schulen zum Beispiel soll abgeschafft werden, was ich persönlich gut fände. Aber das Programm hat noch ganz andere Punkte, da ist der Religionsunterricht sehr gut zu verschmerzen.
 
@dpazra:
Europa? Mach mal Deutschland und Schweden draus, dann stimmts. Die anderen sind bestenfalls Durchreisestaaten oder haben überhaupt nichts mit der Sache zu tun und wollen es auch nicht. Durch die Einladung, die Merkel ausgesprochen hat, haben sich auch erst viele auf den Weg nach Europa gemacht, vorher waren sie noch außerhalb der EU-Grenzen. Auf der Balkanroute gibt es im Übrigen sehr wohl Grenzen und die haben andere mit relativ preiswerten Mitteln zufriedenstellend dicht bekommen.

Die Flüchtlingswelle ist aber auch nicht die einzige Panikattake von Merkel, die den deutschen Steuerzahler um Milliarden erleichten wird, da gäbe es noch z.B. die Energiewende. Bin ich froh nicht mehr in Deutschland zu leben und diesen Unfug über meine Stromrechnung zu finanzieren.

Beim Wählen solcher Parteien geht es auch nicht unbedingt darum, dass man alles so haben will, wie die es sich vorstellen, aber anders kann man den "großen" auch nicht mitteilen, dass sie sich vielleicht erstmal um die kümmern sollen, die sie gewählt haben und ihre Gehälter finanzieren.
 
@all: off topic ??
 
@EinerVomPack: Doch doch, ich habe, und ich hab mich kaputtgelacht, so viel hab ich schon lange nicht mehr gelacht. Waren die alle Betrunken? Das werden wir wohl nie erfahren.
 
@Link: Ja die energiewende, nur das sie 3 mal mehr menschen beschäftigt als die konventionellen und der wirtschaft einen ordentlichen schwung gegeben hat, das lasst ihr zu gerne weg ;)
Populismus halt...
 
@Alexmitter: ja, ich bin sicherlich daran interessiert über meine Stromrechnung irgendwelche Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen zu finanzieren und, was noch viel abartiger ist, auch noch die Stromrechnungen von milliardenschweren Unternehmen zu begleichen (EEG-Umlage). Umstieg auf "erneuerbare" Energiequellen gerne, aber nicht so panikartig und damit unnötig teuer.
 
@FatEric: Jetzt wird mir einiges klar...
 
@LoD14: Das stimmt. So viele Dumme die die SPD gewählt haben. Kann ich nicht verstehen. - Ach ja, das war jetzt ernst gemeint.
 
@EinerVomPack: Schlimmer sind die, die die AfD gewählt haben, SPD ist da ja noch harmlos.
 
@EinerVomPack: @Xardas008: Naja auf der anderen Seite gabs auch viele Schlaue die NICHT CDU gewählt haben. :)

Kann man also sehen wie mans will.
 
@glurak15: Sie können ja einen Fingerprint-Reader einbauen :D - also ich würde einfach mal draufdrücken, wenn ich zu besuch bin :p
 
@glurak15: Es gibt auch Schuhe in Größe 43 mit Klettverschluss.......
 
@-=|Sneaker|=-: Kann mir es gut vorstellen die Katze oder der Hund drücken den Knopf immer wieder, man ist auf der Arbeit und ist den ganzen Tag damit beschäftigt alles zu stornieren.
 
@henric: Nein, ist man nicht. Denn der Button liefert auch wenn man ihn 1.000 Mal drückt nur 1 Bestellung. Die nächste Bestellung wird erst angenommen, wenn die vorherige geliefert wurde. Somit hat man das Produkt im schlimmsten Fall 1x zu früh nachbestellt.
 
@henric: Man klebt den Knopf auch am besten auf den Boden der Futterschüssel anstatt in den Schrank, wo das Futter steht und man dann beim Rausholen sieht "Ist nicht mehr viel da" ...
 
Wäre für Amazon eine starke Kundenbindung, falls der Button durchsetzt.
Die Idee: "Auf Knopfdruck zu bestellen" finde ich ganz gut.
Die Möglichkeit der Stornierung sollte meiner Meinung nach schon bestehen.

Wenn es das jetzt noch frei programmierbar gäbe, würde ich es mir sofort holen.
 
@Techgek: Wenn es nur die Funktion "in den Warenkorb legen" wäre... da man eh gefühlte 118mal am Tag auf das Smartphone gafft, kann man sicherlich dort auch die Bestellung auslösen (wenn es sich "lohnt")
 
Ist es nicht auch so, dass der Button z. B. mit einem smartphone o. ä. gekoppelt werden muss und bevor die Bestellung raus geht, diese auch bestätigt werden muss? So war es glaube ich gezeigt in einem TV-Bericht!
So gesehen ist es dann ja keine automatische Bestellung!?
 
@cien: Glaub du bekommst nur eine Push Benachrichtigung das die Bestellung erfolgreich war.
 
@JacksBauer: Ah OK!
 
Was denn für eine App? Die VZ sollte allen raten, auf Windows Mobile umzusteigen :D
 
@nokiaexperte: Das stimmt... die Windows Amazon App speichert sicher keine Daten... da sie völlig nutzlos ist. Hat alles seine Vor und Nachteile ;)
 
@Mastawilli: Ich korrigiere mal: "Das stimmt... die Windows Amazon App speichert sicher keine Daten... da sie völlig unauffindbar ist. Hat alles seine Vor und Nachteile ;)"
 
@Mastawilli: Stimmt, sie kann nur das was eine Amazon App so kann, pfff
 
Hab mit der Idee geliebäugelt, bei einigen Produckten bin ich eindeutig Fanboy, da kommt nichts anderes ins Haus!
Aber nachdem ich den Rattenschwanz an Neben und Wechselwirkungen mir bewusst gemacht habe, bin ich davon weg, da ist der fehlende Preisvergleich noch das aller kleinste Übel!
Da finde ich es gut das die Verbraucherzentrale Amazon "auf die Finger schaut und haut".
 
@Kribs: Welche Neben und Wechselwirkungen wären das denn? Du hast 14 Tage Rückgaberecht wie bei jeder online Bestellung. Du kannst nur einmal was bestellen, dann erst wieder wenn das Paket angekommen ist, wild drauf rumdrücken geht also nicht. Also welche Nebenwirkungen wenn Dir der Preisvergleich egal ist und Du sowieso immer die selbe Marke nimmst?
 
@picasso22: Es geht einfach ums Prinzip, weil Amazon böse ist.
 
@LoD14: Warum erwarte ich hier eigentlich noch normale Antworten
 
@picasso22: Naja, wenn hier jemand andeutet, dass Amazon ein Übel sei, aber jeglicher Gründe schuldig bleibt, darf man eigentlich schon gar nicht normale Fragen stellen ;) Das war der erste Fehler ;)
 
@LoD14: Bitte Kommentar von Kribs nochmal lesen. Er deutet nirgends an, dass Amazon an sich das Übel sei...
 
@LoD14: Ich mag Amazon, aber alles sollte in Maßen genossen werden!
 
@picasso22: Das wird auch im Artikel ausführlich geschildert, der Datenabgriff und die Rechte die man einräumen mus sind mir zu viel.

Mein Gedankengang war/ist zusätzlich, das man eine ständig offene Verbindung hat mit allen Nebenwirkungen, zusätzlich sind bei Kindern im Haushalt (dazukommen deren Freunde) "Fehlkäufe" nicht auszuschließen, was dazu führen kann das bei mehrmaligen stornieren bzw. zurückschicken vieleicht das Konto gekündigt wird?

Man muss ja ständig sein Konto kontrollieren um Fehlkäufe rechtzeitig zu stornieren, da kann ich auch bei Bedarf mal bestellen, oder ich vergleiche erstmals die Preise inklusive Einzelhandel.
 
@Kribs: Ich glaub für Leute wie dich hat sich die Verbraucherzentrale hier engagiert....
 
@ThreeM: Nein, aber auch nur weil ich vorher Nachdenke, bis die Verbraucherzentrale aktiv wird wäre das "Kind" für mich schon in den Brunnen gefallen und ertrunken!

Aber das was die Verbraucherzentrale macht, kann nur den Rechtlich abgesteckten Bereich verändern, ein großer Teil bleibt weiterhin davon unberührt (z.B. Persönlichkeitsprofiele durch Kaufverhalten).
 
@Kribs: Kannst Du nicht erstmal die Funktionsweise des Buttons lesen, verstehen und drüber nachdenken. Danach kannst nochmal versuchen hier was zu tippen was dann ggf. sogar Sinn macht.
Alles was Du schreibst ist totaler Mist. Du hast die gesamte Funktionsweise des Buttons nicht kapiert.
Hab den bei bekannten in USA gesehen. Das Teil klappt reibungslos solange man halt nicht permanent neue Sachen braucht.
Kumpel kauf damit z.B. Hundefutter und die Reiniger für Waschmaschine. Die steht nicht im Haus und er hat es oft genug vergessen wenn er zurück kam und stand dann irgendwann ohne da. Jetzt drückt er einmal den Button und erledigt ist die Bestellung. Klappt in usa ohne Problem, nur hier in DE gibt es mal wieder wie immer Stress mit dem Affenverein.
 
@deischatten: Wie funktioniert denn der Button sonst?

Draufdrücken darauf meldet sich ein Amazon Mitarbeiter/Mitarbeiterin und kontrolliert das der "berechtigte" ihn gedrückt hat, die Verbindung nicht eventuell gehackt wurde, fragt nach ob man auch wirklich bestellen will und weist last but not least auf den konkurrierenden Marketplace Anbieter / Internetanbieter / Stationärer Einzelhändler hin der es billiger anbietet, zu guter Schluss packt er noch den Datenradierer aus damit nichts davon in irgendeinen Persönlichkeitsprofiel landet?

Ich bin ja immer Froh, wenn man mein Denken und dessen zum ausdruckbringen mit Fakten berichtigt wird und ich was dazulerne, aber bitte nicht indem man aus Bequemlichkeit den Kopf zu macht und nicht über die >>möglichen<< Folgen einer Handlung nachdenken will /nachdenken zu müssen!
 
@Kribs: der Button ist ja auch nicht für Leute gedacht, die bei jedem schei* Verbrauchsartikel für paar € ne große Recherche darüber machen möchten, ob sie das Teil irgendwo für 3 Cent weniger bekommen können.
Mögliche Folgen? Ne Packung Waschmittel, Hundefutter oder was auch immer. Mit dem Knopf kannst du nicht versehentlich eine Atomrakete in Richtung Rußland abfeuern.
 
@Kribs: "Man muss ja ständig sein Konto kontrollieren um Fehlkäufe rechtzeitig zu stornieren"
Hää? Bei jemandem, der an Schizophrenie leidet, kann ich mir das eventuell vorstellen, der muss dann ggf. ständig sein Konto kontrollieren und schauen, was die anderen Persönlichkeiten so alles bestellt haben, aber bei geistig gesunden Menschen kann ich mir das gerade irgendwie nicht vorstellen...
 
@Link: Hab jetzt nicht kapiert, was eine sehr schlimmer Erkrankung mit der völlig normalen Kontrolle seines Kontos zu tun hat, oder schaust du nicht regelmäßig auf deinen Konto nach ob da alles mit "rechten" Dingen zugeht?
 
@Kribs: Aufs Bankkonto schaue ich schon relativ regelmäßig... so vielleicht ein Mal pro Woche, aber "ständig" alle meine Accounts bei allen möglichen Onlinehändlern auf "Fehlkäufe" zu überprüfen... nö, das mach ich bestimmt nicht.
 
@Link: Du hast aber nicht für alle Accounts jeweils einen oder mehrere Button, die Unterumständen das Bequemlichkeitsniveau einer unregelmäßigen Kontrolle deutlich senken!
 
@Kribs: was muss ich denn auch groß wegen solchen Buttons kontrollieren? Im schlimmsten Fall ist eine Einheit von irgendwas zu mir unterwegs, was ich eh ständig brauche (für Sachen, die ich ein Mal in 10 Jahren kaufe sind die Buttons nicht gedacht).
 
@Link: Ach so, für dich ist die Technik ausreichend sicher so das du es nicht kontrollieren musst?
Was ist wenn jeden Tag eine Bestellung abgeht oder 10, 100 ...., alles kein Problem einfach zurückschicken?

Frage mich gerade ob du so Naiv bist oder einfach nicht anderes mit dir anzufangen weist?
 
@Kribs: Hast du die News überhaupt gelesen? Du kannst nur eine Bestellung von dem Teil losschicken und bis die Ware bei dir eingetroffen ist, kannst du so oft wie du willst an dem Teil rumdrücken, es wird keine weitere Bestellung ausgelöst bzw. ich gehe davon aus, schlicht von den Amazon-Servern abgelehnt (der Button wird nie erfahren, wann die Sendung bei dir eingetroffen ist, die Server schon). Sollte Amazon tatsächlich mal 100 solcher Bestellungen an einem Tag losschicken, ja, dann geht alles zurück, da der Fehler offensichtlich in den Systemen von Amazon liegt, die gar nicht so viele Bestellungen von so einem Button akzeptieren dürfen. Aber wenn man permanent von der Angst geplagt wird, dass Amazon (oder wer auch immer) plötzlich 100te Sachen wegen eines Systemfehlers an einen schickt, dann sollte man vielleicht das Einkaufen online gleich ganz sein lassen.
 
Wieso gibt es eigentlich keinen Dash Dash-Button?
http://i00.i.aliimg.com/photo/v0/114885016/DASH_WASHING_POWDER.jpg
 
@scar1: Dachte bei der ersten Meldung darüber, dass es genau das ist.. Ein doofer Knopf, mit dem man Dash bestellen kann... ^^
 
Aha. Ein Button für die absolut degenerierten. Die haben es auch nicht anders verdient!
 
@PCLinuxOS: Wärst du glücklicher wenn Linux drauf läuft?
 
find das ganze konzept total dämlich. man kann bei amazon schon so im vergleichz u anderen shops sehr schnell bezahlen. also wenn ich mal auf klo sitze bestelle ich dann halt einfach das was ich brauche so einfach ist das . kapier das mit dem button nicht vorallem.... hunde futter waschmittel etc. gehts noch ^^ sowas kauft man einfach im laden dafür müssen nicht noch mehr ressourcen wie paket versand ein zu großes paket (wie sd karte in einem schuhkarton großen paket) luftpolster folie etc drauf gehen. ich bin auch sehr bequem aber man schafft es ja wohl noch einfach was übers handy zu bestellen ohne so ein knopf und wenn wieso ist es kein widget auf dem homescreem im handy... naja seis drum denke nicht das sich das durchsetzt.
 
@Tea-Shirt: Die Frage ist halt, wo ist der ökologische Fußabdruck größer. Wenn du mit dem Auto zu DM fährst, eine Packung Waschmittel kaufst und zurück fährst, oder wenn DHL es liefert. Ich behaupte mal, dass das sogar je nach dem für die Umwelt besser sein kann. Denn die Transportwege, ob zu DM oder zum DHL Hub, werden beide vom Waschmittel mit dem LKW zurück gelegt, die Fahrtstrecke zu dir nach Hause aber durch x geteilt. Außerdem ist so ein Laden wie DM klimatisiert und voll beleuchtet, was da an Energie zur Präsentation deines Waschmittels drauf geht, geht bei Amazon in die Verpackung... Wäre aber echt mal interessant, sowas durch zu rechnen.
 
@LoD14: Und die Menschen deren Arbeitgeber DM ist, möchten gerne Lohn erhalten und diesen wiederum für Konsum ausgeben. "schafft den Einzelhandel ab..." ist zu kurz gedacht.

Generell denke ich, dass diese "Not" vermeidbar ist: Wenn es Dash-Buttons nicht gäbe und du bist auf Toilette und hast kein Papier mehr, dann wirst du daraus lernen und es wird dir sicherlich in den nächsten 10 Jahren nicht noch einmal passieren. Dash-Button ist eher "workaround" als Lösung.
 
@astafolo: Und die Menschen deren Arbeitgeber Amazon und DHL sind, möchten gerne Lohn erhalten und diesen wiederum für Konsum ausgeben... merkste was?
 
@astafolo: "Wenn es Dash-Buttons nicht gäbe und du bist auf Toilette und hast kein Papier mehr, dann wirst du daraus lernen..."
Den Dash-Button mit Drohnen-Express-Lieferung verbinden, direkt durchs Klofenster!! Geniale Idee! Schreib das mal Amazon!
Sorry, ich habe dein Post schon verstanden, aber ich fand die Vorstellung so herrlich...
 
@LoD14: naja, keiner fährt normalerweise nur für das eine Waschmittel hin. Wenn die alte Packung langsam leer wird, schreibt man sich das auf den Einkaufszettel und kauft es dann beim nächsten regulären Einkauf.
 
@Link: Wenn Klopapier leer ist, schreibst Du das auf eine Einkaufsliste? Wie gehst Du mit der Situation in der Zeit um, bis Du wieder hin fährst?
 
@JanKrohn: Ernsthaft?
 
@JanKrohn: Küchenkrepp ^^
 
@JanKrohn: genau so wie beim Waschmittel: ich merke es vorher, dass nur noch wenige Rollen übrig sind. Auf dem Klo sitzend auf DHL warten ist nicht so mein Ding.
 
@LoD14: "Die Frage ist halt, wo ist der ökologische Fußabdruck größer. Wenn du mit dem Auto zu DM fährst, eine Packung Waschmittel kaufst und zurück fährst, oder wenn DHL es liefert." Wenn DHL liefert, da ich nicht jeden Tag wegen solcher Kleinigkeiten losfahre, sondern diese mit dem Wocheneinkauf erledige.
 
@Tea-Shirt: noch witziger wird es wenn man nicht nur ein Produkt per Button kauft sondern mehrere, die ganze Behausung mit bunten Werbeknöpfen vollgepflastert. Tolle neue Welt. Kommt zumindest Legasthenikern entgegen.
 
"So bemängelt man, dass ein derartiger Button, der automatisch ein Produkt bestellt, nicht ausreichend gekennzeichnet ist. Der Nutzer würde nicht gut genug darüber in Kenntnis gesetzt, dass er hier eine zahlungspflichtige Bestellung vornimmt"

Aha, und was mit Industrie 4.0 IOT? Also nehmen wir mal einen Industrie 4.0 Kühlschrank, oder eine WAMA, oder den Drucker, welcher Milch, das Waschpulver oder den Toner/Tinte selbständig nachbestellt. Das istOK? Habe da nichts drüber gefunden, aber bei amazon ist das total superplusungut?
 
@Candlebox: Da kann niemand sonst drauftippen. Wie schrieb Pratchet? Wenn es in einer abgelegenen Höhle einen Knopf mit der Beschriftung "Weltuntergangsknopf, NICHT DRÜCKEN" gäbe, der Knopf hätte nichtmal die Zeit zum Trocknen.
Abgesehen davon sind die starke Bindung an einen Händler und die fehlende Preiskontrolle auch da ein Problem; ich schätze, dass der Button von Amazon grad insbes. deswegen Im Fokus der Verbraucherschützer liegt, da er durch starke Bewerbung droht keine seltene Randerscheinung zu bleiben.
 
Na gut, dann wird bei der nächsten Version eben "Zahlungspflichtig bestellen" auf den Button gedruckt, dann scheint ja alles wieder gut zu sein. :)
Man könnte ja auch Aufkleber zum Nachrüsten verteilen...
 
Da die DHL jetzt schon total überlastet ist und ich seit nunmehr 2 Jahren kein einziges Paket mehr an die Tür geliefert bekommen habe, käme ich mir ziemlich blöde vor wenn ich jetzt noch mein Waschmittel bei der Post abholen gehe welches nicht gerade um die Ecke ist. Oder sollte es in die Packstation gehen, so kann ich auch den Weg zu Rossmann machen welches ein paar Schritte näher liegt. Zudem denke ich das die Umwelt weitaus schlechter weg kommt wenn sich diese Schrott-Idee durchsetzen sollte. Jedes einzelne Paket kommt mit DHL zu mir nachhause oder auch nicht wie in meinem Falle. Sprich der Fahrer nimmt es wieder mit, karrt es im ungünstigsten Fall zur Postfiliale. Das Waschmittel wird sicher extra verpackt, was wieder neuen Müll produziert. Um das Paket abzuholen kann ich das Fahrrad nehmen, aber auch die öffentlichen oder gar das Auto da in meinem Fall die Filiale ein ganzen Stück entfernt ist. Die Button müssen in maßen produziert und können immer nur für genau dieses eine Produkt benutzt werden. Wechsel ich es brauchts wieder einen neuen Button usw. Ach ja, ich wohne mitten in Berlin, falls sich jemand fragt wegen DHL ;)
 
@Schrubber: Die strecken, die du beschreibst, die der DHL Bote angeblich extra wegen dem Waschmittel fährt, fährt er in der Regel sowieso, weil 2 Häuser weiter bestimmt auch ein anderer ein Paket bekommt ist das für die Umwelt sehr viel umweltfreundlicher, als wenn jeder mit seinem Auto zum einkaufen fährt. Und es spart der allgemeinheit auch Zeit. Der DHL Bote braucht keine 2 Minuten, um mein Paket extra bei mir abzuliefern. Müsste ich das zeug selber im Laden einkaufen, bräuchte ich dafür vom verlassen der Haustüre, bis ich wieder zurück bin, weit mehr als 30 Minuten. Man steht ja inwischen schon 5 Minuten an der Kasse an!
 
@FatEric: Jeder fährt so oder so regelmäßig einkaufen. Außer in Notfällen wird keiner nur für das Waschmittel hinfahren (und selbst in solchen Notfällen kann man gleich noch was anderes kaufen und dadurch den nächsten regulären Einkauf nach hinten schieben). Und ob ich nun beim Einkauf kurz am Regal mit Waschmittel vorbeigehe oder nicht, ändert an der gesamten Einkaufsdauer auch nicht wirklich was.
 
http://bilder.t-online.de/b/78/88/62/56/id_78886256/517h/c_raw/tid_da/verbraucherschuetzer-warnen-nicht-ohne-grund-vor-verschiedene-praktiken-des-online-handels-.jpg
:-P ;)
 
Das finde ich nicht sehr bedenklich. Ich finde es bedenklich, dass man nicht den Preis der bestellten Ware sieht. Das können Verkäufer ausnutzen
 
In anderen Worten: Wenn der Kunde sich also einen Dash-Button bestellt, dann weiß er, wenn der Dash-Button dann ankommt, nicht mehr, dass der Dash-Button eine kostenpflichtige Bestellung auslöst. Genau das, wofür der Kunde den Button bestellt hat. Für wie dumm hält der Verbraucherschutz die Verbraucher?
 
@Kirill: das dachte ich mir auch - gehen die von Leuten aus, die sich einen Dash-Button zulegen und einrichten, ohne zu wissen was das Ding dann macht ;)
 
@Kirill: nun ja, es soll Leute geben, die ohne dass es drauf steht nicht wissen, dass der Inhalt eines Kaffeebechers heiß sein könnte...
 
@Link: In den USA ist man das gewohnt. Aber ich hätt von deutschen Verbraucherschützern erwartet, Deutschen icht als Vollidioten zu behandeln.
 
@Kirill: auch in Deutschland steht das auch auf den Kaffeebechern drauf und in etlichen anderen Ländern hab ich es auch schon gesehen. Außerdem müssen sich die Verbraucherschützer auch dann irgendwie beschäftigen, wenn sie nichts sinnvolles finden.
 
"Der Nutzer würde nicht gut genug darüber in Kenntnis gesetzt, dass er hier eine zahlungspflichtige Bestellung vornimmt." - ähm, der Nutzer hat sich den Button doch genau aus dem Grund besorgt, um damit Bestellungen vorzunehmen, und kaum einer dieser Nutzer wird dabei glauben, er kaufe den Artikel damit nicht, sondern bekäme ihn geschenkt ;)

Kinder oder Gäste - ja, möglich. Wenn ich den Knopf für diese zugänglich anbringe, kann das passieren. Wenn ich aber Bargeld für diese zugänglich herumliegen lasse, dann können sie es mitnehmen und davon Waschmittel kaufen, bevor ich es bemerke. Sie können auch eine herumstehende Vase herunterwerfen. Oder sonstwas anstellen, was Kosten verursacht. Und die Bestellung lässt sich ggf. stornieren ("aaah, drück nicht auf allem rum" *Smartphone rauskram und Bestellung stornier*) bzw. ist einmalig zu früh getätigt (dann steht beispielsweise eine Packung Waschmittel in der Gegend rum, obwohl die alte noch fast voll ist), ich denke die meisten würden letzteres in Kauf nehmen. Der Button ist ja gerade für Artikel gedacht, die man periodisch neu bestellt. Der Schaden hält sich also in Grenzen.

Am ehesten stimmig erscheint mir noch der Kritikpunkt, dass der Besteller zum Zeitpunkt der Bestellung den Preis nicht sieht. Sicherlich, er kann ihn nachträglich in der Bestellbestätigung kontrollieren und ggf. stornieren - man mag diese Umständlichkeit als Preis für die Bequemlichkeit beim Bestellvorgang ansehen. Ob das dann verbraucherfreundlich ist, darüber lässt sich wohl streiten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 12,02
Nur bei Amazon erhältlich

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles