Galaxy Note 7: Samsung nennt Details zum Umtausch in Deutschland

Samsung macht ernst: Die Koreaner haben angekündigt, dass man nach einer gründlichen Untersuchung tatsächlich Unstimmigkeiten bei den Akkuzellen entdeckt habe. Man bestätigt aktuell 35 Fälle, bei denen es zu Problemen mit der Batterie gekommen ist, ... mehr... Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7 Bildquelle: Samsung Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7 Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7 Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da kann ich nur sagen:

"Selber schuld, macht die Akkus wieder austauschbar und hört mit dem festverbauten Mist auf."

Ersatzakku bei Samsung ordern, kaputten Akku zurückschicken, fertig.

Jetzt schickt man sein komplettes Gerät weg, unter Umständen mit sensiblen Daten. Es weiß nicht unbedingt jeder Verbraucher wie man wirklich alles ordentlich sichert und rückstandslos von dem Gerät entfernt.
 
@LeBossu:
Das Note 7 ist doch noch gar nicht zu haben in Deutschland dachte ich. Deswegen ist dieser Rückruf eh irgendwie bisschen seltsam und selbst wenn, dann erst wenige Tage über den Onlinehandel. Da würde ich das Gerät erst mal zurückschicken und mein Geld zurück haben wollen.
 
@FatEric:
Meine Aussage bezog sich nicht nur auf das Note 7, sondern auch im Allgemeinen auf die festverbauten Akkus.
Warum auch immer machen sich die Hersteller selber das Leben schwer mit dem festverbauten Akkus und die wenigsten Kunden haben sich festverbaute Akkus gewünscht.
 
@LeBossu: Und wer garantiert dass nur der Akku das Problem macht und nicht die verbindung irgendwo zwischen Steckdose und dem Akku? Als ob das Akku das einzige Bauteil eines Smartphones waere auf welchem Probleme auftauchen koennten. Hab in den letzten 10 Jahren kein Akku mehr fuer ein Smartphone nachgekauft.
 
@-adrian-: In dem hier vorliegenden Fall sagt es der Hersteller Samsung selber, in anderen Fällen könnte man durch einen schnellen Akkutausch den Akku als Fehlerquelle ausschließen.
Das Sie keinen Akku nachkaufen mussten freut mich. Da ich aber Handys länger als zwei Jahre nutze, kaufe ich Akkus nach. Damit ist ein austauschbarer Akku für mich ein Entscheidungskriterium, aber das muss jeder für sich selber ausmachen.
 
@LeBossu: Apple verbaut von Anbeginn der IPhone Ära die Akkus fest und es gab da auch Akkuprobleme, siehe IPhone 5 Tauschaktion ! Alles ein für und wieder.
 
@FatEric: Das Note 7 kann ich bereits seit dem 31.08.2016 bei meinem Saturn kaufen. Der offizielle Verkaufsstart sollte der 02.09.2016 sein.
 
@LeBossu:1- Immer dieses Gerede ohne Ahnung von der Technik! Ein austauschbarer Akku muss so abgekapselt sein, das der Kunde nur mit Gewalt an die Elektronik kommt, bei fest verbauten ist das nicht nötig, damit passt erheblich mehr Akku ins Gerät. 2-Außerdem, was wäre wenn das Display einen Fehler hätte? soll das dann auch selbst Austauschbar sein? 3- Wer nicht weiß wie man seine Daten von einem Computer löscht bzw sie gegen Zugriff sichert ( gerade bei einem Gerät mit Fingerprint), der sollte die Finger davon lassen.
 
@Besenrein: ....nun ja, wenn Samsung das Problem mit dem Akku bestätigt, dann ist mir Deine Antwort und der Bezug zum Display irgendwie unverständlich. Aber Du schreibst es ja selbst: "Gerede ohne Ahnung von der Technik..."

Logisch wäre es viel einfacher, einfach das Akku auszutauschen, bevor das gesamte Gerät eingeschickt wird.

Und Dein Punkt 3 - nun ja, da spart man sich am besten jeden Kommentar....
 
@Besenrein:
Zu Ihrem ersten Punkt:
Was gekapselt oder nicht gekapselt werden muss interessiert mich als Endverbraucher nicht.

Zu Ihrem zweiten Punkt:
Ein Display ist bei weitem empfindlicher als ein Akku und man muss weit mehr zerlegen als nur die Frontblende abnehmen, aber wenn es ginge und es sich der Anwender zutraut, warum nicht.
Um einen Akku zu tauschen muss man nur die Rückwand abnehmen, hat 20 Jahre lang geklappt.
Da hinkt Ihr Vergleich etwas.

Zu Ihrem dritten Punkt:
Viele Anwender nutzen nur, ob im Büro oder Privat und wenn Sie diesem gesamten Nutzerkreis die Verwendung solcher Geräte absprechen, wegen Inkompetenz, dann wird es schnell eng für die Wirtschaft und dem sozialem Leben.

Ich bin mir sicher das Sie zu den "Vollpros" gehören und das freut mich für Sie und Ihrem sozialem Umfeld. Mit Ihrem mannigfaltigen Wissen und höflichen Auftreten werden Sie vor Gefahren wahren und den Hilfebedürftigen mit Rat und Tat zur Seite stehen.
 
@Besenrein:
"... damit passt erheblich mehr Akku ins Gerät."
Den Witz kannst du dir sparen. Ich hab bisher zumindest noch kein Verhältnis zwischen Akkugrösse und Festverbaut/Wechselbar feststellen können.
 
@glurak15: dann hast du (warscheinlich) noch keinen Querschnitt von Festverbauten / Wechselbaren Akkus gesehen ;)
 
@Greengoose: Dass wechselbare Akkus mehr Platz brauchen ist mir klar.
Was ich aussagen wollte ist, dass die Geräte mit festverbautem Akku nicht zwangsläufig einen grösseren haben als jene ohne.
 
Wenn sowieso alle zurückgerufen werden, warum muss man dann so einen Zauber aufführen?
Warum kann man das Gerät nicht einfach ohne Angabe von Gründen zurückschicken / zurückgeben?
 
@gutenmorgen1: Doch genau das kann man doch. Würde ich auch sofort exakt genau so machen. Samsung darf das offiziell aber so halt nicht sagen.
 
@gutenmorgen1: Damit jeder sein eigenes, möglicherweise schon verkratztes, Handy zurück bekommt.
Und es sind vielleicht nicht alle Handys betroffen. Das lässt sich anhand der Seriennummer nachvollziehen
 
@DarthShader: Das könnte man dann aber viel einfacher haben: Seriennummer des Geräts auf einer Webseite eingeben und überprüfen lassen, ob man es zurückschicken darf.

So darf man u.U Tage- oder Wochenlang auf eine Antwort seitens Samsung warten während das Telefon einem die Bude abfackelt.
 
@gutenmorgen1: Das stimmt.
Aber wer versichert Samsung, dass auch nur die Leute eine E-Mail schreiben, deren Seriennummer dann betroffen ist?
Trotzdem ist das alles ziemlich umständlich, da gebe ich dir Recht!
 
So ist das eben, wenn ein Gerät nicht verkauft wird wenn es fertig ist, sondern wenn es unbedingt vor dem Iphone auf den Markt muß.
 
@Besenrein: Das Note steht doch gar nicht in direkter Konkurrenz zum iPhone. Bildschirm ist deutlich größer, Stylus-Bedienung - wenn, dann kann man eher die Galaxy S-Geräte (aktuell S7 und S7 Edge) mit'm iPhone vergleichen.
 
@eN-t: echt jetzt. 5,7" zu 5,5" ist deutlich grösser ?
 
"sollte im Betreff mit dem Code "N7N1" versehen werden" heißt das nicht "H"7N1? ;)
 
@Warhead: "Böses" Wortspiel. :)
 
Ich will mein Note7 gar nicht abgeben. :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links