Regulierungsbehörden retten die Netzneutralität in Europa

In der Auseinandersetzung um die Netzneutralität haben die großen Netzbetreiber mit ihren Lobbyverbänden eine weitere klare Niederlage einstecken müssen. Heute wurde auf EU-Ebene ein Rahmen festgesetzt, nach dem so genannte "Spezialdienste" schlicht ... mehr... Internet, IT, Erde Bildquelle: Flickr Internet, IT, Erde Internet, IT, Erde Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klasse Arbeit von der Szene der Netzaktivisten. Die Auswirkungen wären IMHO ansonsten gravierend.
 
Ist ja schön, dass die EU so für die Netzneutralität kämpft. Bringt uns hier in Deutschland leider nichts, wenn wir mit horrenden Preisen für unsere Mobil"flatrates" zu leben haben, welche nach Aufbrauchen des Inklusivvolumens praktisch unbrauchbar werden.
 
@Mithena: Bei den "Spezialdiensten" sollte es darum gehen, dass die immer Vorrang haben. Also auch wenn du deine bezahlte schnelle flat noch nicht aufgebraucht hast, wäre ein kleiner Nieschenanbieter bei dir nur mit sehr langsamen Datenraten verfügbar (wenn überhaupt). Und das ist gut, dass das untersagt wurde.
 
@gerhardt_w: Natürlich ist das gut und zu begrüßen.
Mir geht es aber darum, dass die EU überhaupt erst dafür gesorgt hat, dass wir (hier in Deutschland) Probleme mit der Netzneutralität bekommen. Jahrelanger Stillstand beim Ausbau, der zumindest dank den Kabelanbietern etwas abgefedert wurde.

Für mich gehören Ausbau der Kapazitäten und die Forderung nach einer Neutralität der Pakete einfach zusammen. Denn ohne das eine gibt es nunmal das andere nicht. Man kann die Telekommunikationsanbieter doch nicht halbherzige Verträge anbieten lassen, die für den Großteil der Menschen, besonders auf dem Land, so gerade eben für ein 1080p-Video auf Youtube reichen und dann plötzlich aufschreien, wenn diese mit irgendwelchen Spezialdiensten oder Zero-Rating um die Ecke kommen.
 
@Mithena: Netzneutralität hat mit dem Ausbau der Kapazitäten genau nichts zu tun. Alle Daten gleich behandeln kann man auch auf einem Zugang über 56k-Modem und nur darum geht es bei der Diskussion über die Netzneutralität.
 
@Link: Okay, whatever. Warum schreibt man eigentlich "für mich" wenn das alle Leute eh nur ignorieren?

Aber gerne noch mal: Meiner Meinung nach bräuchte es gar keine Diskussion und Gesetze für die Netzneutralität, wenn man die Telekommunikationsanbieter zwingen würde, für einen vernünftigen Ausbau zu sorgen.

Aber lassen wir das. Andere Sichtweisen werden hier bei Winfuture ja eh nicht geduldet, wie man schon an den ganzen Minus-Klickern bei meinem ersten Kommentar sieht.
 
@Mithena: auch auf den schnellsten Leitungen kann der Anbieter dafür sorgen, dass bestimmte Dienste künstlich ausgebremst werden, obwohl dies technisch gar nicht nötig ist. Machen Kabelanbieter z.B. ganz gerne mit Filesharing-Traffic.
 
Was hat das "priorisieren" von Paketen mit dem "Datenvollumen", also der Anzahl der Pakete zu tun?
 
@Zonediver: Ist für mich, vom Prinzip her, durchaus ähnlich, vollkommen erfundenes Beispiel: 1)Du siehst Youtube ruckelfrei in HD, myvideo in mindere Qualität und es ruckelt. Und das nur deswegen, weil du einen Handyvertrag mit Vodafone hast und die irgendeinen Deal mit Google haben. Das wäre dann das, was man wohl gemeinhin als "priorisieren" und Verletzung der Netzneutralität bezeichnen würde.
2)Datenvolumen ist aufgebraucht, und du kannst nur noch Youtube sehen.
Beide Fälle wären etwas ungünstig für myvideo.
 
@Zonediver: Paket, es heißt Paket und nicht Packet!
Du machst wohl auch immer Hacken auf deine Einkaufliste!?

Es geht darum, dass Pakete von gewissen Diensten einfach nicht vom Datenvolumen abgezogen werden. Wie bei Telekom und Spotify... hast du nur 300MB Flat und nutzt nur Spotify, dann hast du am Ende des Monats immer noch 300MB.
 
@bLu3t0oth: Danke - korrigiert ;-)
 
@Zonediver: Ist ein Fehler den man eigentlich nicht machen sollte. Es ist eindeutig ein langes "K" und kein Kurzes.
Ich reg mich bei Rechtschreibfehlern eigtl. nicht auf, aber Packet und Hacken, statt Paket und Haken geht wirklich überhaupt nicht^^
 
Disesr Vorstoß ist sehr zu begrüßen, ich habe sicher auch weil ich es mir Leisten kann genau wegen diesem Jetzt untersagten Mist mir eine Direkte Anbindung via GF an den Netzknoten Leaseweb Frankfurt erschließen lassen. Damit dieser Mist aufhört dadurch stehen mir nun Datenraten zur Verfügung wovon selbst die UM und KDler nur von Träumen können. Sicher dieser Luxus hat auch seinen Preis aber den Zahle ich gerne dafür bekomme ich unter anderem auch keine Mogelpackung so von wegen 1000 GB schnell dann Steinzeit. Flat habe ich da zwar nicht da es ein Volumennetzwerk ist aber bei 100 TB Inklusiv Volumen kommt das einer Flat schon sehr nah weil eine solche Datenmenge muss man erstmal schaffen. Selbst wenn ich das erreichen sollte Drosseln die nicht gleich aber es wird dann natürlich sau teuer je weiteren TB.
 
@timeghost2012: Und was kostet diese "utopische" Anbindung?
 
@Zonediver: ca 500 Euro im Monat also glaube ich nicht das sich das irgendein Gamer anschaffen wird.
 
@timeghost2012: Also für eine Firma wäre das ok - aber "privat" nicht leistbar ;-)
 
@Zonediver: Oder wenn man wie ich Backup Speicher anbietet da kommen die kosten schon rein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen