Neuer Report zur prekären Lage der Arbeiter in der iPhone-Produktion

Die Zustände bei den großen Auftragsfertigern der Smartphone- und Computer-Hersteller in China stehen seit langem im Fokus der Medien. Jetzt hat die bekannte Non-profit-Organisation China Labor Watch einen neuen, beschämenden Report über die ... mehr... Apple, Leak, iPhone 7 Bildquelle: NowhereElse Apple, Leak, iPhone 7 Apple, Leak, iPhone 7 NowhereElse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aber klar - iPhone in der Überschrift und schon kann man das Popcorn rausholen.

In ganz China sind die Arbeitsbedingungen so. Warum man sich da immer an einzelnen Unternehmen aufgeilt ist mir da unverständlich.

Diese Bedingungen sind möglich, weil das System China das ermöglicht und auch so will. China muss auf das Wohlbefinden des einzelnen Menschen keine Rücksicht nehmen. Denn davon haben sie mehr als genug. Und jedem dem das nicht gefällt, wird mit der Tatsache konfontiert, dass auf seinen Arbeitsplatz bereits zehntausende von Krümelsammlern warten.

Will man dieses Problem ernsthaft angehen, muss man die Produktion aus China abziehen. Alles andere ist Humbug und weltfremd.
Nur werden die Unternehemen das nicht mitmachen, sondern sich ein anderes Billiglohnland suchen.

Und da der Verbraucher das nicht schnallt und keine dort produzierten Geräte mehr kauft, bleibt nur der Gesetzgeber. Auf Produkte die unter Ausbeutung von Menschen hergestellt werden, müssten 200% Importsteuer aufgeschlagen werden. Oder noch besser - man verbietet sie gleich.
Gerade Hersteller von Luxusartikeln die dann auch noch in Fernost produzieren lassen, gehören rigoros an die Kette gelegt. Verdienen ist ja gut und schön, aber Abzocke und Pahnatsiepreise gehören verboten.

Aber ich weiss - das sind komunistische Träumereien die sich die Finanzelite niemals gefallen lasen wird.
 
@LastFrontier: Das liegt nicht am Kunden der es schnallen soll, der Kunde benutzt nur.
Was interessieren mich Arbeitsbedingungen in anderen Ländern ? Wenn der Staat das System so handhabt ist das immer noch deren Problem.
Sorry aber die wahrheit tut weh. Soll man jetzt auf ein Produkt auf der Welt verzichten weil sich die Menschen in Ihren Ländern nicht wehren können ?

So viele Chinesen und so wenige Soldaten und trotzdem ändert sich nichts, das gleiche Problem haben wir mit Flüchtlingen.
Es sind hier mehr Männer als Frauen, also alles alles Deserteure, warum kämpfen die nicht für Ihr land bzw. Ihre Rechte in Ihren Ländern, warum sollen das immer andere Länder machen...
 
@M. Rhein: Das ist keine Wahrheit, das ist blödsinn.
Sehr wohl könnten sich die Chinesen währen, da sie in der Zahlt absolut in der Mehrheit wären. Eines der größten Ängste der chinesischen Regierung ist ein Aufstand. Deshalb sind Menschenversammlungen in dem Land auch verboten.
Ein Problem ist, das die Chinesen selbst mit einer anderen Vorstellung von Menschenwürde aufwachsen. Das Leben ist austauschbar und so werden die Menschen dort auch erzogen.
Wenn ich eine westliche Wertekultur vertrete, gerade in einem Land was sich Menschenwürde an erster Stelle gesetzt hat, ist es ziemlich scheinheilig auf ein Produkt zu setzen, was ein westliches Label aber ein fernöstliches Herkunftsland hat.
Damit steht Apple für ein Maximum an Heuchelei und Verlogenheit, da sich das Unternehmen selbst komplimentiert mit den eigenen wertigen Produkten. Ein Qualitätsstandard der sein Preis haben soll, es aber nicht wert ist, im eigenem Land oder Wirtschaftsraum produzieren zu lassen.
 
@kkp2321: wenn du auf "made in China" komplett verzichten möchtest, musst du dir deine Produkte schon selbst zusammen Klöppeln. Jedenfalls alles, was auch nur im entferntesten mit Elektronik zu tun hat.
 
@RebelSoldier: Das ist nicht korrekt. Jahrzehntelang wurden all diese Produkte im eigenen Land hergestellt.
Erst der Billigwahn und und "Geiz ist Geil"durch den Kunden hat zu diesen Umständen geführt.
Der Verbraucher will immer mehr und immer billiger haben und es interesiert ihn einen Dreck unter welchen Bedingungen produziert wird.
Würde man die Geräte in den westlichen Industrieländern produzieren, müssten die nicht mal teurer werden - nur die Margen werden geringer.
Die Ursache allen Übels ist unser kapitalistisches Wertesystem, das auf Menschen keine Rücksicht nimmt.
Und wir alle fördern durch unseren Konsum dieses System bis zum Exzess.
 
@M. Rhein: "...das gleiche Problem haben wir mit Flüchtlingen.
Es sind hier mehr Männer als Frauen, also alles alles Deserteure, warum kämpfen die nicht für Ihr land bzw. Ihre Rechte in Ihren Ländern, warum sollen das immer andere Länder machen..."

Ah die Flüchtlings-Keule. Wir leben in so schönen Zeiten, alle verkappten Rassisten zeigen endlich ihr Gesicht und trauen sich unreflektiert alles zu schreiben, weil Rassismus endlich wieder Salonfähig ist.

Aber gut analysieren wir warum nur "Deserteure" nach Detuschland kommen.
Weißt du warum es Flüchtlinge gibt und welche Rolle D in der Außenpolitik spielt?

Ich schreibe es hier ja immer wieder. D der drittgrößte Waffenexporteur ernet grade was es seit mehreren Dekande säht. Diktaturen wie Saudi Arabien mit allem möglichen zu Unterstützen, Erdogan Milliarden geben damit er die "Desateuere" aus unserem Land hält und hier den Schafen was von Menschenrechten klar machen. Sehr schön.

Weißt du warum eher die jungen Männer einer Familie die Flucht antreten und nicht Frauen?

Da duch dich mit Flüchtlingen sehr intensiv beschäftigt hast und nicht einfach nur irgenden einen oberfächlichen Müll absondert, weißt du das natürlich aber ich möchte es nochmal sagen.

Eine Flucht ist Wochen-, Monate-, manchmal sogar Jahrelang Todesgefahr. Man gibt einem Schleuser 10.000 Dollar, was natürlich wir solche Herkunftsländer unfassbar viel Geld ist. Die ganze Familie legt alles was sie hat zusammen, spart jahrelang dafür damit Einer(!) sich die Flucht leisten kann. Und deshalb sind es überwiegend junge Männer die die Flucht wagen, weil sie weder alt noch gebrechlich sind und auch keine Frauen, weil diese Vergewaltigt und als Sexsklaven sonst wo landen.

Warum soll ich für ein Land kämpfen das offensichtlich von Außen bewusst zerstört wird um daraus einen Failstate zu machen damit Großunternehmen nach dem Bürgerkrieg und Bombenteppiche alles in Schutt und Asche gelegt haben, Anschließend billige Arbeitsplätze zu haben, keine Menschenrechte, keine Demokratie und keine Perspektive?

Ich würde niemals für D mein Leben riskieren solange wir so eine asoziale Außen- und Innenpolitik machen. Ich sterbe doch nicht dafür, dass irgend ein reiches Kapitalistenschwein aus einem Großunternehmen Geschäfte machen kann.
 
@LastFrontier: Es ist sicherlich nicht fair hauptsächlich auf Apple zu schiessen, mit dieser Thematik. Apple hat aber mit ihren extrem hohen Margen die besten Voraussetzungen ein Zeichen zu setzen und etwas zu bewegen. Auf mehr Profit verzichten und die Differenz als direkte Lohnerhöhung für die Arbeiter weitergeben - statt an den Kunden. Ich weiss, werden sie nicht machen. Die Margen der Apple-Geräte sind auch heute definitiv noch genug hoch, um Lohnerhöhungen für Arbeiter in China finanziell wegzustecken. Der Aktienkurs sicherlich nicht, die Firma selbst aber schon.
 
@Saiba: Apple vergibt Aufträge für die Fertigung, wie jede andere Firma auch. Apple ist nicht für den Lohn zuständig. Genausowenig, wie Du für den Lohn der Verkäuferin zuständig bist, wo Du Dein Handy kaufst.
 
@iPeople: Ach komm... Das ist so logisch, dass es nicht mal erwähnenswert ist wie, dass der Auftraggeber der Kunde ist und der Kunde bekanntlich König ist. Und wenn er will, dass die Arbeiter in den Fertigungsanlagen bessere Konditionen haben, dann kein Arbeitgeber Nein sagen, wenn er "einfach so" besser bezahlte und damit zufriedenere Mitarbeiter hat. Nein, es würde sogar zu einem guten Image führen à la "Oh, diese Fabrikstätte bezahlt gut und viel. Nur halb soviel Überstunden." Es ist leicht jemanden zu beschuldigen, ich weiss. Aber genauso sind solche Massnahmen umsetzbar, mit einer solch hohen Marktstellung wie Apple. Man muss es nur wirklich wollen. Das tut Apple aber nicht. Wie auch andere nicht.
 
@LastFrontier: Mit der Aussage, ein anderes Billiglohnland, da wäre ich aber sehr VORSICHTIG! !
Hiermal ein Beispiel:

Eines der armste Länder der Welt ist Bangladesh & wird von Bekleidungsindustrie gandenlos ausgenutzt mit KINDERARBEIT! !
Zu deiner Entrüstung nicht "nur" APPLE lässt in China produzieren! !
 
Immer wieder schön, wenn man meint, die ganze Welt hat ausgerechnet unsere Arbeitsbedingungen als Standard zu übernehmen. Die Frage sollte nicht sein, wie viel Geld jemand verdient, sondern ob er davon leben kann. Und die Mittarbeiter der Elektronik Fertiger gelten für Chinesische Verhältnisse als Gut Bezahlt.
 
@Besenrein: Wo kämen wir denn da hin wenn selbst China unsere Arbeitsbedingungen übernehmen würde, da weis doch jeder Neoliberalist, kann man kein Geld mit machen, Also muss es Sterben.
Nein, China hat gleich das Menschenverachtenste System der welt übernommen, das der USA.
 
Also inkl. Überstunden reden wir hier von 12 Stunden pro Tag und Samstag, Sonntag frei. Der Monatslohn liegt bei 520? was über dem Landesdurchschnitt liegen dürfte.
Nach westlichen Standards kann man das natürlich prekär nennen, ich denke aber, dass es in China sehr viel schlimmere Arbeitsbedingungen gibt.
 
@gutenmorgen1: Oder anders: in Spanien arbeitet der Durchschnittsmensch 176 Stunden im Monat, ohne Überstunden, und bekommt dafür um die 600€, wenn er Glück hat. "Westliche Standards" und so.
 
Fair trade ist das zauberwort
 
Mag sein das in China die Arbeitsbedingungen grundsätzlich schlecht sind, aber Pegatron/Foxconn und Apple sind Meister der Ausbeuter. Diese Firmen machen sich die Taschen voll und verdienen sich dumm und dämlich und die armen Opfer die auf das Geld leider angewiesen sind, müssen sich nach der Methode Friss oder Stirb richten. Ich weiss schon warum ich Apple schon immer abgrundtief hasse. Weil diese gierige nimmersatte Ausbeuterfirma nur reich wurde an anderen Leuten Elend. Noch schlimmer ist es, das diese miese Firma damit auch noch durchkommt und auch noch wie eine Sekte gefeiert und verehrt wird. Ganz ehrlich, ich muss fast kotzen. Dabei sind die iPhones absolute Wegwerftechnikschrott und die Firmenpolitik ist das allerletzte. Wenn ich je eine Firma das Bankrott auf die mieseste Art gewünscht habe, dann ist es Apple und Foxconn und Co.
 
@Homie75: Wenn Foxcon bankrott geht, wo lassen dann Acer Amazon Cisco Dell Hewlett-Packard Intel Microsoft Motorola Mobility Nintendo Nokia Sony Toshiba uvm produzieren? Obwohl ich Deine Integrität schon bewundere, schaffen nicht viele, mit derartiger Konsequenz alle diese Firmen zu boykottieren.
 
@iPeople: Es wäre sogar gut, wenn diese Ausbeuterfirmen zumachen würden. Dann könnten andere kleinere Fertiger eine Chance bekommen und das vielleicht zu besseren Bedingungen für die Arbeiter. Es gäbe genug Firmen die diese Lücken füllen können. Letztens habe ich noch eine News gelesen, wo Apple mit Foxconn im Streit war, weil die nicht noch billiger produzieren wollten. Wie kann eine Firma so Menschenverachtend handeln? Ist doch klar, das Foxconn das wieder auf die normalen Arbeiter abwälzt und denen noch weniger Lohn gibt. Dann kommt der neue Quartalsbericht von Apple wo diese geldgeilen Affen wieder voll angeben wieviel Mrd die wieder gescheffelt haben. Denen reicht ein Megagewinn nicht, nein diese gierigen Halsabschneider wollen noch mehr und die Applefanatiker verneigen sich wieder, wie toll doch die eigene Sekte ist. Na dann - Prost!
 
@Homie75: hahaha, die Leute wollen dort arbeiten. Wenn hier eine Firma 70000 Brutto, +13 und 14 Monatsgehalt, jährlich gibt, bei einer 30h Woche und 40 Tage Urlaub, man würde morden um dort reinzukommen.
 
@Yepyep: Du hast echt eine an der Waffel. Die Leute wollen da arbeiten? Hast du nicht mitbekommen das Studenten regelrecht erpresst und gezwungen werden da zu arbeiten, da die ansonsten keinen Abschluss bekommen? Stand doch fett in der Presse. Wie kann man nur so ein Müll erzählen? Die Leute würden morden um da aus diese eingepferchten Hölle rauszukommen und einen normalen Job zu machen. Hast du schonmal gesehen wie die da schlafen und unter welchen Bedigungen da leben? Jedes Schwein und Kuh lebt in Deutschland besser als in diesen fast schon Konzentrationslagerähnlichen Verhältnissen. Also erzähl hier kein Bullshit.
 
@Homie75: Tja, und trotzdem pilgern viele da hin und wollen da anheuern. Liegt vielleicht daran, dass Du deutsche- und die dort chinesische Wertestandards haben, die sich durchaus unterscheiden können. Ein Blick über den tellerrand könnte nicht schaden.
 
@Homie75: etwas Allgemeinbildung würde Dir nicht schaden, auch eine Studienreise in den asiatischen Raum kann ich empfehlen.
 
@Homie75: Ist Anti-Apple jetzt weniger Sekte als doch mehr schon anerkannte Religion? Frag ja nur, weil Du auf die anderen dort produzierenden Firmen gar nicht eingehst. BTW, der Lohn bei Foxcon ist höher als jemals zuvor. Da frag ich mich doch ernsthaft, auf wen die das dann abwälzen und vor allem, wie.
 
@iPeople: Dann geh du doch für 2$ arbeiten wenn die angeblich so viel bekommen. Oder für 1,85$. Wenn das für dich "Lohn höher als jemals zuvor" ist. Die anderen Firmen haben auch nicht 10 Mrd Gewinn durch Ausbeutung jedes Quartal oder? Um sowas zu bewerkstelligen muss man über menschliche Leichen im wahrsten Sinne des Wortes gehen. Das tut Foxconn/Apple auch. Wieviele Menschen haben da in den Werken selbstmord begangen?
 
@Homie75: Stimmt, Intel hat 2015 Verluste hinnehmen müssen und nur 11,4 Milliarden Gewinn erwirtschaftet, MS sogar nur 12,9 Mrd Dollar. Das haben die natürlich nicht mit Ausbeutung geschafft, sondern weil Foxcon den Mitarbeitern, die explizit INTEL und MS-Produkte herstellen einen extra Bonus zahlt. Du bist schon ein lustiger Troll.
 
@iPeople: Ich wüsste nicht das alle IT-Firmen bei Foxconn fertigen. Nur Apple ist eine absolute Extrawurst denn die verlangen immer bevorzugt behandelt zu werden. Die denken die könnten alles und jeden manipulieren und diktieren bzw. den eigenen Willen aufzwingen. Das ist der Unterschied. Ich habe noch nie in den Medien mitgekommen das Sony, LG oder MS die Hersteller erpresst zwecks. Gewinnmaximierung. Sowas macht nur Apple, von daher hat es schon seinen Grund weshalb die diesbezüglich immer in der Negativpresse sind.
 
@Homie75: Was Du so in den Medien vernimmst, oder was nicht, bzw was die Medien bringen, und was nicht, ist äußerst irrelevant. Selektive Wahrnehmung ist nämlich Dein Problem. Übrigens, es gab mal einen sehr schönen beitrag über den Auftragsfertiger von WIKO, deren Billiggeräte Du hier für 00 Euro hintergeworfen bekommst. Wie wohl deren Verdienst aussieht?
 
@iPeople:
Du hast natürlich grundsätzlich vollkommen Recht, dass nahezu alle bei diesen Firmen fertigen lassen und dieses System ausnutzern!

Aber ist es nicht doch wenigstens etwas erstaunlich, dass Apple die einzigen zu seien scheinen, die mit Gewinnmargen jenseits der 35% da rausgehen? ;-)
 
@OPKosh: Nein ist es nicht. Es steht allen anderen, die bei Foxcon fertigen lassen, zu, ebenfalls Käufer für ihre Waren zu hohen pr Iden zu finden.
 
@iPeople:
Wenn ich mich recht entsinne hast auch Du schon argumentiert, dass sich die Preise gar nicht so unterscheiden!?
Und das stimmt durchaus, wenn man sich die Flaggschiffpreise anschaut!

Es sind also sehr viel weniger die Preise als der, in mehren Artiken und Berichten aufgezeigte, Druck auf Zulieferer!?
Apple ist berühmt für seine "supply chain strategy", für die im Übrigen vorallem der derzeitige CEO Tim Cook verantwortlich zeichnet.
 
@OPKosh: Nein ist nicht erstaunlich.
Drei Pfeiler:
Eine treue Kundschaft die nahezu jeden Preis zahlt.
Die Bereitschaft solche ausbeutenden Zulieferer und Fertiger zu nutzen.
Das nicht bezahlen von Steuern.
 
@Orka:
Das war ne rhetorische Frage! ;-)
Ich dachte das war offensichtlich?!
 
Was hat das mit dem iphone zu tun? Was ist mit telefonen von google, samsung, htc, etc.? Was ist mit TV-Geräten, Kühlschränken, unserer Kleidung? Alles, auch markenware wird so produziert. Da muss man den Vorwurf nicht den Kunden machen. Es ist überall in der tierwelt so: Fressen und gefressen werden. Und wenn es um unwürdige Bedingungen geht, ich glaube da muss man nicht China, ein Blick in Deutschland reif schon. Da gibt's genug Elend, wenn auch nicht gern drüber gesprochen und Gericht wird. Ich werde mir dann wohl erst recht ein iphone kaufen, wenn es hier schon wieder als böses Beispiel genannt wird, die Ausnutzung der leute soll doch einem Sinn haben. Ich gehe jetzt mein Geld zählen...
 
Man sollte folgendes bedenken:

2 US-Dollar = 13,34 Renminbi Yuan (sollte die Währung in China sein oder?)
13,34 x 180 Stunden = 2402,80 Renminbi Yuan
bzw.
13,34 x 260 Stunden = 3470,71 Renminbi Yuan

aus wirtschaftlicher Sicht kann man drüber streiten ob das wirklich ausreichend ist. Im Internet gibts viele die sagen das selbst 3000 Yuan grad so ausreichen mit Supermarkt-Lebensmittel und nicht mal das. Und in Shanghai wirds nicht gerade günstig zugehen.

Dann kommt noch dazu das neben den 180 Stunden die 80 "freiwilligen" überstunden dazu kommen.
Das heißt die Leute sind 260 h/Monat bzw. 65 h/Woche (bei 4 Wochen) bzw. 13 h/Tag (bei 5 Tagen) oder 10,83 h/Tag (bei 6 Tagen) oder 9,28 h/Tag (bei 7 Tagen) am Werkeln.

Klar kann man das nicht mit deutschen oder europäischen Verhältnissen vergleichen aber das ist echt heftig wenn man bedenkt was die produzierten Geräte teils kosten.
Das betrifft nicht nur Apple sondern viele große Hersteller und ich sehe es in deren Verantwortung da was gegen zu tun.
 
Diese ach so bösen westlichen Firmen haben dort in China erstmal Wohlstand hineingebracht. Ohne den dort produzieren lassenden Westen würden die immernoch Reis anbauen und von der Hand im Mund leben.
 
@iPeople: Es gibt eine Vielzahl von Nordkoreanern in Südkorea die ihre Flucht nach dem Süden bereuen. Lediglich die Angst vor dem Tod hindert sie daran wieder zurück zu kehren. Vielleicht ist Fortschritt nicht unbedingt immer besser. Camp 14 ist eine gute Doku über einen geflüchteten Nordkoreaner, der dies ebenfalls gesgat hat.
 
@kkp2321: ja, man mag viel sagen und das idylische Bild vom selbstversorgenden ÖffÖff im Kopf haben, der völlig frei von der kapitalistischen Geissel lebt.

Das ist aber Schwachsinn. Wer sich heute "selbstversorgen" wollen würde hätte wohl ebenfalls einen 12h Tag voll körperlicher Anstrengung. Viele Dinge des täglichen Lebens könnten wir nichtmal mehr selbst herstellen - und deswegen gibt es die Marktwirtschaft: ein Austausch von Dingen, die man im Überschuss herstellt um dafür Dinge zu kaufen, die man selbst nicht herstellen kann.

Und eins darf man auch nicht unterschätzen: Mit Geld für meine 12h arbeit kann ich quasi immer Essen kaufen. Bewirtschafte ich 12h am Tag meine Felder und es gibt ne Dürre/Hagel/etc. - steh ich ziemlich doof da.
 
@kkp2321: Dem stehen Zig tausende Nordkoreaner gegenüber, die gerne raus wollen, es aber aus Angst nicht versuchen.
 
@iPeople: Es ist aber nicht der Wohlstand, den sie suchen, es ist Frieden, den sie suchen.
 
@kkp2321: Genau, Nahrung wird vollkommen überbewertet.
 
@iPeople: Nahrung ist eine Lebensgrundlage und für mich kein Teil des Wohlstandes. Wohlstand ist Überfluss und danach suchen diese Menschen nicht. Sie wollen das grundsätzliche und sind auch bereit dafür zu arbeiten. Sie möchten das aber ohne Angst tun können und genau da skönnen sie in ihrem Land nicht, darum flüchten sie.
 
@kkp2321: Für Nordkoreaner ist Nahrung Luxus, den es eben nicht in Überfluss gibt. Die Menschen dort leiden Hunger, während die Elite dort in Saus und Braus lebt.
Warum können sie es nicht? Soweit ich weiß, ist dort kein Krieg.
 
@iPeople: Du hast dich null mit dem Land beschäftigt, oder?
 
@kkp2321: Na zum Glück scheinst Du ja Experte zu sein.
 
@iPeople: Schon mal was von autoritären Staatssystem gehört? Es herrscht vielleicht kein offensichtlicher Krieg, aber Kim Jong-un ist alles andere als ein Menschenfreund, für ihn bedeute ein Leben gar nichts. Bäume dich mal gegen ein sozialistisches, totalitäres System auf, danach hat sich die Frage der Nahrung von selbst erledigt, weil du ebensolche dann nicht mehr brauchst. Deine ewigen suggestiven Fragestellungen sind oft wirklich beschämend.
 
@iPeople: Seit ihr alle so? ich meine ihr vom Appleozismus? krass
 
@Schraubzwinge70: Die Eingeweihten nennt man Appleptiker.
 
Irre zu sehen wie sich die iPhone Poser sich hier alles schön reden. Unfassbar.
 
@Dark Destiny: irre zu sehen, wie sich Nicht-iPhone-Poser (habe auch keins) vorstellen, dass das ein Apple exklusives Problem sein.
 
@dognose: Da sich der Topic aufs iPhne bezieht ..... Aber schön das ich dir das erklären muß. Zeugt von großem verstand.
 
@Dark Destiny: Da hätte auch Samsung, Sony usw. stehen können aber durch den baldigen Launch des iPhones lassen sich mehr Klicks generieren.
 
@Dark Destiny: Sorry, aber wegen der billigen Löhne (neben der nichtvorhandenen Umweltstandards) lässt man sein Zeug doch in China produzieren. Und zwar ALLE. Nenne mir doch eine Handymarke die nicht dort produziert.
 
@rallef: U.a. Linshof u. Gigaset.
 
@Dark Destiny: Linshof gibt es seit 2014 nicht mehr und
auch das Gigaset Smartphone (ME) wird leider ausschließlich in China produziert.

Nachtrag: lt. Golem sieht es sogar so aus, als wäre die Firma "Linshof" nur eine Luftnummer, bei der versucht wurde ein "übliches, ausländisches Produkt" als "Made-In-Österreich" zu vertreiben: http://www.golem.de/news/linshof-die-gut-versteckte-firma-hinter-dem-wunder-smartphone-1411-110857.html
 
ja aber bei Firmen die die mit Abstand größten Gewinnmargen haben und immer wieder zum Thema globale Steuersparmodelle als Beispiel aufgeführt werden könnte man einfach ein wenig mehr Initiative zur Verbesserung der Situation erwarten.
Naja eigentlich doch nicht. es passt einfach zum Gesamtbild
 
Ja nu machen se sich ins Hemdchen. Aber wenn es ans einkaufen geht "Geiz ist Geil" und "Billiger ist besser".
Da sind wir alle, durch die Bank, mit schuldig.
 
@Aerith: iphone ist das teuerste smartphone überhaupt. und wird wie blöd gekauft. von wegen geiz ist geil.
 
Apple hat da keine Zeit sich zu kümmern, Gewinnmaximierung hat Priorität. Das braucht aber Käufer die das mit sich machen lassen.
 
@mulatte: Und die Aktionäre sind dankbar. Also alles richtig gemacht .
 
@iPeople: Vermarktung und Images ist alles.
Käufer identifizieren sich mit ihrem IPhone und können ohne nicht mehr leben.
Zahlen überhöhte Preise und kleben sich ein Abziehbildchen an die Mütze.
Marketingabteilung: Alles richtig gemacht!
 
@iPeople: Wenn sie das richtig machen würden gäbe es solche News nicht.
 
Kann sein dass ich jetzt auf dem falschen Dampfer bin aber, man sollte auch mal Bedenken:
8,50 Euro x 180 = 1530 Euro = 1111 Euro Netto (ohne Kinder - SK 1 - Single)
Reicht das um anständig zu Leben?

8,50 Euro x 260 Stunden = 2210 Euro = 1475 Euro Netto (ohne Kinder - SK 1 - Single)
Reicht das um anständig zu Leben?
(QUELLE brutto-netto-rechner.info)

Naütlich habe ich jetzt die Sonderzuschläge einfach mal weg gelassen. Aber mal ehrlich, sonderlich viel hört sich das auch in Deutschland nicht an... Selbst wenn ich noch 25% für Zuschläge dazu rechne.

Zugegeben hinkt der Vergleich gewaltig, besonders wenn man sich den Big-Mac-Index ansieht.
Allerdings gab es in Deutschland vor dem Mindestlohn zahlreiche Gewerbe bei denen man unter 4 Euro die Stunde arbeiten durfte. (z.B. Gastronomie)
 
Deswegen nimmt die Hardwarequalität von iPhones ab. Beschämend bei dem Gewinn von Apple dass die Hersteller und Lieferanten so wenig abbekommen.
 
bei ALLEN zulieferern das gleiche spiel. so einfach. da nimmt sich keiner was!
 
Man bin ich froh, dass es solche Arbeitsbedingungen bei Samsung,Sony, Huawei u.s.w. nicht gibt :=)
 
Ganz ehrlich: Jeder Hersteller (ob Samsung, Apple oder sonst wer) sollte sich schämen unter solchen Bedingungen produzieren zu lassen. Ich finde auf diese Geräte sollten exorbitante Strafzölle gelegt werden und zwar so hoch, das es sich nicht lohnt unter diesen Bedingungen arbeiten zu lassen. Ich habe für das ganze Vorgehen keinerlei Verständnis. Die Geräte haben riesige Gewinnmargen, da kann ich doch als Kunde durchaus erwarten das das Produkt unter vernünftigen Arbeitsbedingungen hergestellt wird und darüber hinaus auch ökologisch produziert wird. Ich möchte das große Kotzen kriegen wenn ich sowas lese. Ich finde "Lifestyle" sollte sich nicht nur durch ein hübsches Gehäuse und coole Displays definieren, sondern auch durch das was dahinter steckt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles