Verlasst VMWare!: Microsoft lockt mit Gratis-Server-Lizenzen

Der Software-Konzern Microsoft greift die Konkurrenz jetzt mit dem Angebot kostenloser Lizenzen für sein Betriebssystem an: Nutzer, die vom Wettbewerbsprodukt VMWare zur eigenen Virtualisierungs-Lösung Hyper-V umsteigen bekommen eine Lizenz für ... mehr... Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016, Technical Preview 3, Build 10514 Bildquelle: Wzor Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016, Technical Preview 3, Build 10514 Microsoft, Server, Windows Server, Windows Server 2016, Technical Preview 3, Build 10514 Wzor

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe Hyper V ausprobiert, fand sehr umständlich.
Dagegen ist Virtual PC 2007 sehr einfach und VirtualBox einfach.
Schade das man unter Windows 10 Virtual Pc 2007 nicht laufen lassen kann, das würde für meine Ansprüche völlig ausreichen. So habe ich nun in VirtualBox XP laufen und das lädt VirtualPC mit Windows 98.
 
@Vanilo: Eigentlich ist das sehr einfach mit Hyper-V, man kann halt sehr viel einstellen. Ich benutze nun seit Windows 8 für meine VMs nur noch Hyper-V und es läuft wirklich gut, vorher hatte ich VMWare, was aber auch super lief, jedoch einiges an Geld kostete. Mit VirtualBox konnte ich mich jedoch nie anfreunden, es lief einfach immer sehr langsam bei mir.
 
@Vanilo: Ich habe VMWare Workstation Hyper-V gegenübergestellt und war beindruckt. Es arbeitet deutlich effizienter. Auf gleichem System konnte ich statt 3 VM Server 6 Server fließend laufen lassen und auch bedienen.
Hyper-V fehlt noch hier und da etwas, aber die bringen mit jeder Version massive Verbesserungen und das wird gerade mit Server 2016 massiv.

Beim Vergleich eines ESXi Systems mit einem Hyper-V hatte ich ähnliches festgestellt und die ersten Kunden wechseln tatsächlich. Es wird immer attraktiver alle Produkte aus einer Hand zu benutzen.
 
@Vanilo: So gut ich die Windows Server auch finden mag, was HyperV angeht gibt es wirklich noch verdammt viel zu tun. Naja, vielleicht reißt es der Server 2016 ja doch noch raus.
 
@Vanilo: Ich glaub Virtualbox und VirtualPC sprechen eine ganz andere Zielgruppe an als Hyper-V.
 
@spitfire2k: Das wollte ich gerade eben auch schreiben. Vermutlich wird kaum jemand seine Server auf Virtual PC oder VirtualBox laufen lassen.
 
@Sonnyboy: Ich kenn einen der das macht, unter Linux halt
 
Gerne...wenn Hyper-V auf dem Niveau wie ESXi wäre... mit ordentlichem PCI-Passthrough z.b.

Intel I350T4 Passthrough...geht nicht.
Cine S2 DVB...geht nicht.
Intel I210AT Passthrough...geht nicht.

Auf der gleichen Kiste geht es aber alles mit ESXi.

Für Windows VMs mag Hyper-V wohl gut sein - aber alle anderen Systeme wie Linux, BSD etc. betreibe ich dann lieber in meinem Vsphere Cluster.
 
@jdoe2k5: Mit 2016 kommt u.a. device passthrough (discret device assignment), hast du es damit probiert oder einer vorversion? Wobei das so oder so nur in recht wenigen Umgebungen zu finden ist...
 
@0711: 2016 rtm
 
@jdoe2k5: Der war gut, es gibt noch kein 2016 RTM.....Troll
 
@kelox: ok wie du meinst...
 
@jdoe2k5: Kannst uns doch mitteilen wo du die RTM her hast :)
 
@jdoe2k5: Die erscheint tatsächlich erst in 1 1/2 Wochen. Also, Farbe bekennen: Wolltest Du hier nur mal einen raushauen und 'ne Wichtigtuer-Show abziehen, oder besitzt Du die finale Version WIRKLICH schon? Und falls ja: Von wo?
 
@departure: Windows Server 2016 14393 (1607) = RTM - zum Release kommen dann die Zero-Day Patches.
 
Ob nun HyperV oder Esxi - das ist wie die Audi vs BMW Diskussion.

Beide Hypervisor haben Vor- und Nachteile. Wichtiger wie die gewählte Technologie ist, dass der Admin diese auch korrekt bedienen kann, sonst hat sichs gaaanz schnell ausgeclustert :P
 
Die meisten virtualisieren Windows Betriebssysteme und haben die auf ESX Hosts laufenden Windows VMs schon per Windows Datacenter gekauft und lizensiert.

Macht wenig Sinn etwas zu bekommen, was man schon zwangsläufig hat.
 
@Xeroxxx: Sehe ich ähnlich, könnte höchstens im speziellen Einzelfall interessant sein. Viel lustiger finde ich, dass es tatsächlich Leute gibt die zusätzlich zu den Windows Lizenzen mit Software Assurance (evtl. sogar mit System Center) noch Geld für VMware ausgeben. Haben hier ne Hyper-Fabric noch klassisch mit iSCSI Targets als CSV laufen und es läuft wie geschmiert (4x 10 Gbit/s converged network pro Host). Hab' Demos mit Storage Spaces gesehen und freu mich schon darauf wenn wir in den nächsten Jahren Umsteigen ;)
 
@Simsi1986: Wir haben ein Enterprise Agreement mit Microsoft und verwenden VMware :)

VMware hat noch immer ein bisschen etwas voraus, Hyper-V holt jedoch mit riesen schritten auf. Vorallem jetzt in 2016. Mal sehen wo es hingeht. Unser Problem sind auch die langen Produktzyklen bis ein neues Hyper-V (Virtual Machine Manager) herauskommt, geht bei VMware (noch) deutlich schneller.
 
@Xeroxxx: Dass wird mit der neuen System Center Version auch anders - sieht man gut am SCCM, welcher seit Windows 10 mehrere neue Versionen (inkl. Funktionszuwachs) bekommen hat.

Kann mir aber auf Grund der Möglichkeiten, die Hyper-V spätestens seit 2012 R2 bietet trotzdem nicht erklären wieso man VMware einsetzen soll.
 
@Simsi1986: Ganz einfach neben Memory Sharing, Compression und ist es bisher besser zu managen. Wir sind dezentral organisiert und können mit dem vCenter bzw. vCloud deutlich besser deligieren und Rechte verteilen. So granular bzw. überhaupt ordentlich deligieren geht per VMM (noch) nicht.

Stimmt SCCM, gabs die 1508 für Windows 10 damals? Soweit mir bekannt jedoch ein zweiter Releasezweig.
 
Hyper-V ist schon sehr gut geworden, besser als VMWare das ist klar. Aber das ganze betrifft eh nur Firmen. Ich selbst bleibe privat bei Virtualbox und VMware. Alleine schon preislich lohnt es nicht einen Server privat zu betreiben nur um Hyper-V OS zu betreiben
 
@DirkP2: Das Angebot betrifft nur Firmen, richtig. Aber auch für Privatleute ist Hyper-V interessant - man benötigt nur Windows Pro (8.1 oder neuer) und natürlich ggf. Lizenzen für das virtualisierte Betriebssystem. Für Standalone-Virtualisierung gibt's den kostenlosen Hyper-V Server welcher idealerweise vom Client aus per Server-Manager und Remote-Powershell verwaltet wird.
 
"hinzu kommt, dass Windows-Server letztlich doch eher in der Minderheit sind, wenn es um das Hosting virtueller Maschinen geht. "

Windows Server in der Minderheit? Bitte? Ich betreue im Wechsel einige VMWare-Umgebungen mit zwischen 5 und 20 ESXi-Hosts, im Schnitt etwa 200 VMs pro Cluster. In all diesen Landschaften gibst jeweils maximal 10 Linux-VMs, alle anderen laufen unter Windows. Und diese Linux-Sachen sind größtenteils irgendwelche fertigen Appliances, z.B. RSA SecutrID oder so.
 
@1ST1: "[...] wenn es um das Hosting virtueller Maschinen geht." Es geht hier um Hosts und nicht Guests....wenn ich deinen Post richtig verstanden habe, sind es bei dir windows guests. Oder irone?^^
 
@kelox: Die Gäste sind meistens Windows-Systeme, richtig. Die Hosts sind meistens VMWare, also Linux basiert. Hyper-V kommt eher selten zum Einsatz. Und von Virtual Box im proffessionellen Umfeld keine Spur, auch wenn Oracle es durch seine Datenbanklizenzpolitik zu erpressen versucht. XenServer spielt bei Desktopvirtualisierung noch eine wichtige Rolle, weil die Lizenz dafür bei Citrix dabei ist.
 
@1ST1: genau und das ist auch das was dort steht:"in der Minderheit sind, wenn es um das HOSTING virtueller Maschinen geht.". D.h da wo du ESX einsetzt nutzt du eben VMware als Hoster. Deine virtuellen CLIENTS sind Windows Server. Dass diese in der Mehrheit sind wird auch gar nicht bezweifelt.
 
die Aktion versteh ich nicht. Was heißt Volumenlizenz erwerben "wollten"?? Typisch MS mal wieder.
 
Echt jetzt? Nix gegen den Autor aber "gelauncht"? Hast du dein Duden vergessen?, Kaffee mit Schuss? Word Defekt? nur mit Notepad geschrieben oder Editor?
Genauso "Der neuen Windows Server 2016 wird offiziell erst Ende September gelauncht und voraussichtlich ab Anfang Oktober bereitgestellt. Trotzdem startet Microsoft mit seiner Marketing-Aktion bereits direkt zum nächsten Monatswechsel. Die freie Lizenz gilt dann für den Windows Server 2016 Datacenter. "

Ich glaub die deutsche Sprach stirbt aus.........

>> Der neue Windows Server 2016 wird offiziell erst Ende September präsentiert und voraussichtlich ab Anfang Oktober bereitgestellt. Trotzdem startet Microsoft mit seiner Marketing-Aktion bereits direkt zum nächsten Monatswechsel. Die freie Lizenz gilt dann für den Windows Server 2016 Datacenter. <<
 
Mein Problem mit Hyper-V ist eher, dass wenn man es auch nur in den Windows-Features aktiviert hat, sich direkt die FPS in Spielen nahezu halbieren. Muss ich nach jedem Visual Studio Update erneut deaktivieren. -.-
 
@Mowolf: Ja, das ist richtig. Das sich die FPS halbieren, ist zwar etwas extrem, aber möglich. Steht auch so im Kleingedruckten von Hyper-V, dass sich die Latenz erhöht und man Hyper-V nicht auf Systemen aktivieren soll, auf die es auf Performance ankommt bzw. auf Echtzeitverarbeitung ankommt. Der Grund liegt einfach darin, dass bei Aktivierung von Hyper-V der Host selber in eine VM verlagert wird und somit auch virtuell läuft, allerdings in einer besonderen VM mit direktem Zugriff auf die Hardware.
 
@DK2000: Ja, deswegen deaktiviere ich es dann auch immer. On-Device App-Tests sind eh meist aussagekräftiger als Emulatortests über VS. ;)
 
Das schöne an Hyper-V ist ja auch, dass es mit Windows 8.0 Bestandteil des Systems ist und der User somit an das System "herangeführt" wird. Nachteilig finde ich jedoch die leider etwas suboptimale Unterstützung von Linux-Gästen. Diese Aktion hier scheint auch nicht von schlechten Eltern zu sein wenn man bedenkt was man für eine Datacenter-Lizenz im Regelfall zahlt - auch wenn man außer acht lässt, dass dies an ein VLK-Paket gebündelt ist.
Was mir an Hyper-V besonders gefällt ist die sehr simple und dennoch effektive Erstellung und Verwaltung virtueller Netzwerke. Da "knote" ich mir einen ab unter VMWare oder VirtualBox.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles