Integriert und kostenlos: Opera VPN startet nun auch für Android

Die norwegische Browser-Schmiede Opera hat nach der Übernahme des Virtual Private Network-Anbieters SurfEasy jetzt seine erste eigene Android-VPN-App vorgestellt. "Opera VPN" hat dabei eine Reihe ganz interessanter Features mit an Bord, für die ... mehr... Opera, Vpn, SurfEasy, Opera VPN Bildquelle: Opera Opera, Vpn, SurfEasy, Opera VPN Opera, Vpn, SurfEasy, Opera VPN Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer wählt denn bei einem solchen Dienst freiwillig Deutschland als Standort aus? Jedenfalls keiner, der auf Youtube gehen will...
 
@regulator: PS: Das ist ein kleiner Scherz.
 
@regulator: Ich wenn ich ZDF aus Österreich streamen will. Zattoo und ARD gehen hier auch nicht, gibt also schon ein paar Gründe. Und wenn jemand nach Deutschland ziehen will kann ich ihm Youtube mit deutscher IP zeigen, das hält die Leute hier. ;)
 
@theBlizz: Wer schaut denn freiwillig ZDF?
 
@regulator: fußball
 
@regulator: Wieder ich, du kennst ORF nicht wirklich oder? Ja, sie sind nicht so unabhängig wie sie sein sollten und Quote ist ihnen viel zu wichtig geworden, aber im internationalen Vergleich stehen sie immer noch ziemlich gut da. Bei welchem anderen Sender kann man einen wichtigen Handelspartner und Präsident massivst beleidigen und das eigene Land in eine "Kleinkrise" führen ohne danach abgesetzt zu werden? Oder den eigenen Kollegen international lächerlich machen mit einem gefälschten Video, weil der einen Mittelfinger von Varoufakis aus dem Kontext gerissen hat? Finde ich schon beeindruckend.
Gestreamt hab ich aber eigentlich nur weil ich die ORF EM Kommentatoren nicht mehr ausgehalten habe, Mediathek geht ja glücklicherweise ohne VPN.
 
@theBlizz: Ich kenne den Österreichischen Rundfunk wirklich nicht. Ist er denn besser als ARD, ZDF und Konsorten?
 
@regulator: Ich finde ihn sehr schwach. Zuerst muss mal gesagt werden dass wir ~25€ pro Monat zahlen und der ORF 1 Mrd € pro Jahr zur Verfügung hat, dafür gibts 4 Sender:
-ORF 1: Fast ausschließlich eingekaufte Ami-Sachen... Nämlich parallel zu Prosieben, für mich schon armutszeugnis genug. Auf sehenswerte Eigenproduktionen ala Tatortreiniger braucht man nicht hoffen. Er überträgt auch Großevents wie den ESC, da wirds dann auch wieder lustig: Sie dürfen während Sendungen keine Werbung zeigen, was machen sie also? Na klar, sie teilen den ESC in 2 Teile auf und zeigen dazwischen Werbung.
-ORF 2: Der Pensionistensender und für die Lokalnachrichten, ob die auch so selektiv berichten kann ich nicht sagen, auf jeden Fall gehen sie aber mit der FPÖ etwas fairer um als eure ÖR mit der AfD. Interessant ist aber, dass die Leute trotzdem Richtung Privatsender gehen was Politik betrifft, die machen ganz gute Arbeit und erzielen Rekordquoten mit z.B. ihren TV-Duellen.
-ORF 3: Der Kultursender und eigentlich auch das einzige, wo ich einsehen würde dafür zu zahlen, vergleichbar mit Arte.
-Sport+: Wie gesagt Kommentatoren mMn. eine Katastrophe, zumindest senden sie aber auch unpopuläre Sportarten.
Radio hält man keine Woche durch, ständig die selben Lieder.
 
Klasse Sache eigentlich, nur eins hab ich nicht ganz verstanden bzw. frag ich mich wie es umgesetzt wird?
Wenn VPN Werbefinanziert wird, wie wird diese Werbung dann angezeigt, zusätzlich zur Werbung der Seiten/Dienste die man besucht, oder direkt auf dem Gerät auch ohne aktive Internetverbindung?
 
@Kribs: Die App selber zeigt Werbung an.
 
@unLieb: Ist die App für VPN ein Bestandteil des Browsers (Erweiterung), oder ist sie eine unabhängige eigenständige App, ich hatte ersteres "Herausgelesen" was ja eine auf Werbeanzeige innerhalb des Browsers schließen lässt.
 
@Kribs: Ist eine unabhängige App. Das Symbol oben zeigt an, dass der VPN aktiv ist (wenn du sie gestartet hast und das gewünschte Land gewählt hast)
 
@wertzuiop123: + Ok Danke, dann ist das "Integriert" in der Überschrift verwirrend.
 
@Kribs: Also das Gerät scheint global über den VPN zu gehen: http://www2.pic-upload.de/img/31543798/unnamed.png

Werbung hab ich nur in der VPN App selbst gesehen. Die hat man eh nicht mehr offen. Schnell scheint auch alles zu laden.
 
"Die norwegische Browser-Schmiede" ist ja schon der blanke Hohn, nachdem erst das Entwicklerteam in Oslo geschlossen und die Entwicklung nach Polen ausgelagert wurde und nun der Verkauf des Browsers nach China ansteht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!