Höchstes Gericht hat "Abbruchjäger" auf eBay jetzt abgewatscht

Am Bundesgerichtshof war heute quasi eBay-Aktionstag. Gleich zwei Urteile hat das höchste Gericht des Landes heute gesprochen, in denen es um verschiedene Probleme auf der Handelsplattform ging. Beide Entscheidungen unterstützen jene, die eBay ... mehr... Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Bildquelle: Ebay Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Ebay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so.
Die Urteile sind absolut in Ordnung.
Ich habe mich wegen solcher "Machenschaften" von einigen eBay Nutzern bereits vor 2 Jahren von diesem Portal zurück gezogen.
eBay heute hat fast nichts mehr zu tun mit dem eBay als es gegründet wurde.
 
@Brassel: Das waren noch Zeiten wo man bis Nachts drei Uhr wach war um auf ein Angebot zu bieten ...
 
Tja, Geld regiert das leben. Deswegen habe ich auch Ebay den Rücken gekehrt.
 
@Dreikäsehoch: Kann man so sehen... Aber darum wird man Verkäufer: Um sein Zeug gegen Geld zu tauschen. Nicht um die Welt zu beglücken.
 
kein eBay mehr, schade
 
@djgholum: Du gehörst also zu denjenigen, die solche Praktiken durchgeführt haben?
 
Das dieser Profi die rote Karte bekommt, ist schon richtig. Andererseits auch wieder nicht. Hatte sowas vor etlichen Jahren auch selber. Artikel zu extrem günstigen Preis ersteigert und der Verkäufer hat sich geweigert, zu versenden weil ihm der gebotene Preis zu niedrig war. In einer weiteren Nachricht hatte er behauptet, der Artikel sei beim verpacken kaputt gegangen. Noch am selben Abend hat er dann den Artikel wieder eingestellt, Zitat: Einwandfreier Zustand. Habe es damals auf sich beruhen lassen und ihm eine negative Bewertung gegeben. Aber letztlich sollte jedem klar sein, dass eBay Auktionen Auktionen sind und man eben Pech hat, wenn der Artikel nicht die Summe bringt, die man sich erhofft hat. Dann sollte man entweder den Mindestpreis hoch ansetzen oder eben bei eBay Kleinanzeigen verkaufen. Und mittlerweile sollte auch der letzte gerafft haben, dass private eBay Auktionen keine Goldgrube mehr ist. Die Zeiten sind schon lange vorbei.
 
@Akkon31/41: Es gibt aber auch den umgekehrten Fall, den ich mal erlebt habe: Ein Käufer zahlt nicht und will den Preis nachträglich runterhandeln. Nachdem ich ihm geschrieben hatte, dass ich ihn bei eBay gemeldet habe, schrieb er dann, er würde am Folgetag zahlen - kam natürlich nichts mehr. Traurig.
Als Goldgrube taugt eBay bei privaten Auktionen natürlich nicht. Ich benutze es, um z. B. ältere Hardware zu verkaufen, die ich ansonsten entsorgen würde. Ich finde es einfach schade, ältere, Hardware wegzuwerfen, wenn sie noch funktioniert - ich mache das nicht primär, um große Gewinne zu erzielen.
 
Wie sollen die denn das mit dem Zweitaccount rausbekommen haben?
 
@mulatte: BND, NSA, MIT etc.
 
@mulatte: wahrscheinlich war der Verkäufer einfach nur dämlich und hat den 2. Account mit der selben IP genutzt, das wird ebay doch sicher mitloggen, oder der zweit Account läuft über eine ähnliche emailadresse. Oder höchstwahrscheinlich alles zusammen.
 
Beide Urteile sind eigentlich neben der Spur.

Zu 1. es ist nicht i.O. wenn VK zurückziehen und neu einstellen. Das ist eine Frechheit in sich.
Aber sich dann als K schon gewerblich drauf zu stürzen und das zu Kosten der Allgemeinheit via PKH geht gar nicht.

Zu 2. Für 1,50 Euro bekomme ich nirgends ein Auto für 16.500 Euro, auch das hätte das BGH nun mal erkennen sollen. Bei einem Auto von 16.500 Euro Wert, werden andere bieten, speziell Autohändler, Minimum zum hälftigen Preis.

Wenn das nicht passierte, stimmte was nicht mit der Auktion. Ich konnte auch mehrfach schon nicht auf Auktionen bieten, ließ das System nicht zu und das hört und hörte man öfters.
Bei einem Fahrzeugwert von 16.500 Euro, kann nicht nur der eine Bieter und der Puscher des VK aktiv gewesen sein, so etwas gibt es nicht.
Kann nur sein, der VK war bekannt, nebst Puscher ............... aber hierzu weiterdenken möchte ich nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay