Apple untersucht erneute Todesfälle in der iPhone-7-Produktion

Zwei neue Todesfälle beim iPhone-Fertiger Foxconn gehen jetzt wie ein Lauffeuer durch die Medien. Im chinesischen Zhengzhou soll dabei ein junger Mann Selbstmord begangen haben; eine junge Frau soll auf ihrem Weg in die Fabrik tödlich verunglückt ... mehr... Produktion, Foxconn, Arbeiter Bildquelle: Chinaworker Produktion, Foxconn, Arbeiter Produktion, Foxconn, Arbeiter Chinaworker

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
1,3 Millionen Mitarbeiter sind doch schon ne etwas größere Stadt, das dort öfter Selbstmorde vorkommen ist nichts ungewöhnliches.
 
@JacksBauer: ohne den Fakt des Verlieren von Menschenlebens zu mildern... Ob das nur bei Apple so ist? Die Medien sind derart angefixt auf derartige News, teilweise auch selbstverschuldet. Gut ist dennoch, dass sich Apple darum kümmert.
 
@wingrill9: Das hat nichts mit Apple zu tun. Foxcon! Apple gibt Aufträge, Foxcon die Arbeitsverträge - seit Jahren der Zusammenarbeit 2 Paar verschiedene Schuhe.
 
@Rumpelzahn: nun das ist nicht zu 100% Korrekt...
ähnlich wie bei den Automobilzulieferern (siehe Medien) kommt da oft "druck" von oben durch...
letztlich sind die Margen so gering, dass man sich keine Fehler mehr erlauben kann...
nun was machst du als Mitarbeiter wenn dein Chef sagt, du verdienst zwar nur 135€ im Monat bei einem 12 Stunden Tag in einer 6 Tagewoche, aber du musst jetzt aber das iPhone (oder auch die X-Box) die du "verpfriemelt" hast von deinem Lohn ersetzen...

> klar, zwar hat der Arbeitgeber dir die Waffe an den Kopf gehalten... aber der Auftraggeber hat dem Auftraggeber die Waffe gegeben und geladen!
 
@baeri: wenn Foxcon mit dem Druck oder dem Angebot nicht klar kommt, sollen sie nicht am Ausschreiben teil nehmen. Apple ist nicht der einzige Auftraggeber bei Foxcon.
 
@Rumpelzahn: leicht gesagt...
ich würde die gerne Recht geben, aber so wird das nie funktionieren...

klar gibt es noch andere die gerne "Massenaufträge" bekommen, aber selbst wenn der *günstigste* wegfällt geht's den 2. nur unwesentlich besser...
 
@JacksBauer: Die Geldgier des reichen Westen, interessiert das wenig !!
Hauptsache große Gewinnspanne!!
Funktioniert natürlich nur, wenn man in Billiglohnländern produziert!!
 
@WP8.1Lumia: Apple setzt ein Ausschreiben aus, "Produziere mir in einem Jahr 20.000.000 iPhones mit folgender Ausstattung" - der mit dem günstigstem Preis-/Leistungsangebot bekommt den Auftrag. Das macht im Übrigen nicht nur Apple sondern jede Firma. Aber na klar, mit dem Finger auf Apple zu zeigen ist sehr einfach ...
 
@Rumpelzahn: Ist einfach, weil Apple sich als Luxusklasse positioniert. Und wenn ich 800-1000€ für ein Gerät ausgebe, erwarte ich westliche Wertevorstellungen bei einem solchen Produkt.
 
@kkp2321: Dann warte mal.

Gucke mal wo 80% eines Porsches an teilen herkommt. Da werden z.b. oft unter Kinderarbeit die Kabelbäume in dunklen Hallen geflickt. Und fertig ist dein 100.000€ Auto.
 
@Nania: ... Was ich nicht besitzte und keinen erheblichen Marktanteil hat.
 
@Nania: naja, bei Kabelbäumen kenne ich die Herkunft nicht, aber die meisten Karosserie und Kunststoffteile werden von Zulieferern aus Deutschland, Tschechien, Polen und Ungarn produziert. Ich weiß es zumindest von Porsche, Audi, DAF, MAN, Mercedes, Ford und BMW. Und von allen genannten Herstellern fordert Porsche die besten Materialien. Mercedes hingegen die billigsten. Mehr Details will ich nicht preisgeben ;-)
 
@Nania: Stimmt nicht so ganz. Die Kabelbäume und Cockpits kommen größtenteils von einem deutschen Zulieferer, Dräxlmaier.

DM ist zwar auch ein "Mistladen", jedoch ein deutscher - ohne Kinderarbeit.
 
@JacksBauer: Vielleicht haben die auch alle scheiß Jobs? ^^
 
@JacksBauer: Die Suizidrate von Foxconn-Mitarbeitern ist etwas geringer als die der entsprechenden Bevölkerungsgruppe, aber deutlich höher als der Menschen, die einer geregelten Arbeit nachgehen. Soll nicht wertend sein, sondern nur eine Perspektive bieten.
 
Weil die sch.... Firmen wie Foxcon nur an das eigene Portemonaie denken und Mitarbeiter ins extremste ausgenutzt werden. Egal welcher Hersteller sollte sowas nicht unterstützen und anständige Produktionsfirmen den Zuschlag geben. Sollen Sie lieber die Geräte etwas teuerer machen, hauptsache es läuft "menschenwürdig" ab in den Produktionen.
 
@DarkAngel2002: Dazu muss man leider sagen, das die Chinesen selbst ein sehr seltsames Bild von Menschenwürdig haben. Die werden schon damit Erzogen das sie "Vieh" und austauschbar sind.
 
@DarkAngel2002: Es sind nicht Firmen wie Foxcon, sondern die Hauptunternehmen im Westen, oder wie hier in Amerika.
Diese drücken die Zulieferer bis aufs Blut. Und Foxcon weiß genau, wenn sie den Auftrag nicht annehmen, dann gibt es den nächsten der es macht.

> Sollen Sie lieber die Geräte etwas teurer machen

Wie teuer soll ein Iphone für den Endkunden noch werden?
Nein sie sollen es nicht teurer machen, sie sollen lieber ein paar Prozent am Gewinn streichen.

Das Iphone kostet in der kompletten Herstellung ca. 190 Euro. Da ist genug Luft.
(Und ja auch in diesen 190 Euro befinden sich Fertigteile von anderen Zulieferern,
und diese enthalten schon einen gewissen Prozentsatz von Entwicklungskosten)
Und das sieht man auch an den jährlichen Gewinnen von Apple.

Aber lieber lässt man unter diesen Bedingungen in China produzieren und baut sein
Raumschiff-Hauptquartier für zig Milliarden.

Gleiches Beispiel sind die Marken-Kleidungshersteller. Den Pulli für 2 Euro inkl. Lieferung aus Indien/China beziehen und bei uns für 40-60 Euro verkaufen.
Da wäre genug Luft, um den Zulieferer fair zu bezahlen.
Aber hier wollen noch zig Unterhändler und die Aktionäre schon befriedigt werden.

Der Leidtragende ist der kleine Arbeiter und der Produzent und am Ende der Endverbraucher,
der die gewaltige Quersumme mitbezahlt.
 
@andi1983: Wie kommst du auf 190€?

Soviel ich weiß kosten NUR die Einzelteile eines iPhone 6s insgesamt 230€+ und darin sind Entwicklungs, Vertriebs und Werbungskosten nicht dazugerechnet
 
@Hanfos: War vor kurzem mal auf einer Seite.

Und bei Teilen wie dem Display, sind die Entwicklungskosten im Teilepreis schon dabei, weil diese das andere Unternehmen trägt und daher schon 100 Prozent in der Aufschlüsselung mit dabei sind.

Apple machte im Jahr 2015 einen Gewinn von 53,39 Milliarden Dollar....

Sorry da braucht ihr es euch nicht mehr schön reden, ob hier die Enwicklungskosten etc. mit dabei sind, oder nicht.

Die Absatzmenge macht es, welche die Entwicklungskosten, Vertrieb usw. auf die Millionen Geräte verteilen und somit sehr geringfügig ausfallen.

Also da braucht keiner sagen, dass solche Konzerne nicht die Möglichkeit hätten, die Zulieferer nicht bis aufs Blut zu drücken.

Und Apple hat im Grunde nicht andere Entwicklungs und Vertriebskosten wie andere Technik Konzerne auch.
Diese verkaufen aber komischerweise nicht ein 190-230 Euro Teil für 700-1.000 Euro.

Aber schuld sind auch die ganzen Käufer, die das mit sich machen lassen.
 
Ich will Winfuture echt nichts böses unterstellen ... aber noch dramatischer geht die Headline nicht oder?
 
@Rumpelzahn: Doch, bald kommen noch Emojis dazu xD
 
@kkp2321: Edit: Emojis werden anscheinend noch nicht unterstützt. Schade.
 
@Rumpelzahn: Total armselig. Hauptsache sie kriegen ihre Klicks. Bild-Niveau ist hier ja leider schon lange erreicht. Seriöse Berichterstattung fängt meiner Meinung nach schon bei der Headline an.
Wie wäre es denn einfach mit "Erneute Suizid-Fälle bei Foxconn"? Aber nein, lieber wollen sie wiederholt Kritik in den Kommentaren. Na gut...

Foxconn schustert alles mögliche an Hardware zusammen. Aber immer heißt es Foxconn --> Apple. Und wenn sich auf dem Weg zur Arbeit jemand vor den Zug wirft, muss Apple das untersuchen oder gar Verantwortung übernehmen, in dem sie als Opferlamm herhalten? Bitte was?! Aber gut, war eigentlich schön dumm von Apple zu versprechen etwas zu tun. Jetzt stehen sie halt im Rampenlicht...
 
Ich frage mich eher, wieso solche News immer nur aus China+Apple kommen

Dann müsste ja bei jedem Selbstmord in Deutschland ja auch dem Arbeitgeber sofort die Schuld gegeben werden, weil das Arbeitsleben immer stressiger wird.

Bei der riesen Einwohnerzahl und wenn man sich die Suizid-Statistik ansieht, sind so schlimm es sich anhört zwei Fälle laut Statistik ja darunter.
 
@andi1983: bei der ersten "Selbstmordwelle" ist doch letztendlich herausgekommen, dass die Selbstmordrate unter den Foxconangestellten unter dem Durchschnitt der Bevölkerung liegt. Hat die Medien auch nicht davon abgehalten, über Apple zu schimpfen. Also kann man jetzt diesen einen (!) Selbstmord unter 1,3 Millionen Angestellten doch ruhig dazu nutzen, weiter zu machen, oder etwa nicht?
 
@Link: Ich hab mir damals auch Mal den Spaß gemacht auszurechnen was die Zahlen wirklich so hergeben. Nicht nur daß die Mitarbeiter von Foxconn offensichtlich nicht so viel Zeit haben sich umzubringen wie der Durchschnittliche Chinese, es ist bei Foxconn statistisch sogar genauso schlimm wie in Deutschland.
Kann denn niemand etwas gegen diese Zustände Unternehmen? Schließlich hat Deutschland noch mehr Personal als Foxconn.

Ja, das war Sarkasmus... und schlimmer noch, die Zahlen sind trotzdem richtig.
 
"Apple untersucht erneute Todesfälle in der iPhone-7-Produktion"

Sehr geehrte Frau Dressler,

seit wann fahren *in der iPhone-Produktion* Züge bzw. wieso werden iPhones neuerdings auf Foxconns Dächern gefertigt?

"Es ist die Rede davon, dass Überstunden noch immer gang und gäbe seien, aber nun von Foxconn schlechter als je zuvor bezahlt werden."

Wo bitte ist tatsächlich die Rede davon, außer hier? Das Wall Street Journal hat das jedenfalls nicht geschrieben, sondern berichtete im Gegensatz zur hiesigen Behauptung eher davon, dass ein Teil der Foxconn-Mittarbeiter dadurch in finanzielle Not gerate, da ihnen seitens Foxconn Überstunden verwehrt würden! Von "schlechter als zuvor bezahlten Überstunden", steht da nichts geschrieben!
 
Mal ganz abgesehen von diesem Bericht, dessen Korrektheit scheinbar fraglich ist, ist es doch Fakt dass en den Menschen dort und vielen Ländern schlecht geht. Fakt ist auch dass wir in der westlichen Welt durch unser Konsumverhalten daran Schuld sind. Aber es ist uns egal, schauen einfach weg und genießen unseren Luxus, während die Menschen die den erst ermöglichen dafür bluten. Davon schließe ich mich selbst nicht aus und manchmal hass ich mich dafür.
 
@FuzzyLogic: "Mal ganz abgesehen von diesem Bericht, dessen Korrektheit scheinbar fraglich ist, ist es doch Fakt dass en den Menschen dort und vielen Ländern schlecht geht."

Aus unserer Perspektive mag das Leben dort, insbesondere mit Blick auf viele der Berichterstattungen zum Thema "Foxconn", unsagbar schlecht erscheinen. Allerdings wird dabei fast jedesmal der gleiche Fehler begangen, nämlich zu versuchen, die gesamten dortigen Umstände mit den Gegebenheiten bei uns gleichzusetzen bzw. abzugleichen und anhand lediglich unseres eigenen Maßstabes einzustufen und zu bewerten.
Tatsache ist jedoch, dass es sowohl dort, als auch bei uns zahlreiche Menschen gibt, denen es unter Berücksichtigung der jeweils gegebenen Umstände, verhältnismäßig gut, oder eben "schlecht" geht.

Die hier stattfindende Berichterstattung zur Thematik, ist traurigerweise meist nur darauf fixiert, dem Konsumenten Skandale zu präsentieren. Fehlt eine passende Grundlage hierfür, wird sie eben mittels Falschdarstellung und/oder einseitiger bzw. bewusst unvollständiger Darstellungsweise erschaffen. Ein passendes Beispiel aus der hier veröffentlichten Meldung, ist z.B. folgender Auszug:
Zitat: "Die Berichte rufen jetzt Apple auf den Plan, die schon vor Jahren versprochen hatten, sich für bessere Arbeitsbedingungen bei Foxconn einsetzen zu wollen."

Dass Apple das besagte Versprechen längst erfüllt hat, bleibt schlicht unerwähnt. Stattdessen wird eher noch versucht, den Eindruck zu vermitteln, Apple hätte hier noch eine offene Schuld zu begleichen und das erwähnte Versprechen noch zu erfüllen. Ansonsten ergibt diese Anmerkung im Artikel schlicht keinerlei Sinn.

"Fakt ist auch dass wir in der westlichen Welt durch unser Konsumverhalten daran Schuld sind."

Das ist nur ein Recht kleiner Teilaspekt des Ganzen, aber nie und nimmer als wesentliche Ursache für die diesbezüglich bestehenden Umstände und Zusammenhänge in den entsprechenden Ländern zu benennen. Insgesamt hat der Einfluss der westlichen Welt nämlich nicht wirklich vorrangig nur negative Auswirkungen auf diese Regionen.

"Aber es ist uns egal, schauen einfach weg und genießen unseren Luxus, während die Menschen die den erst ermöglichen dafür bluten."

Die Zeit des wirklichen Wegschauens ist, bei der ganzen Medienberichterstattung der vergangenen Jahre, schon lange vorbei. Was aber häufig noch fehlt, ist der Blick auf die wirkliche Realität und die tatsächlichen Gegebenheiten. Der überwiegende Teil der Medien sorgt leider viel zu oft nicht dafür, dass die realen Gegebenheiten wirklich klar und unmissverständlich vermittelt werden. Im Gegenteil! (...siehe u.a. auch hier bei WF)

"Davon schließe ich mich selbst nicht aus und manchmal hass ich mich dafür."

Für einen solchen Hass gegen dich selbst, besteht eigentlich gar kein wirklicher Anlass. Und auch wenn der folgende Link sicher nicht die alleinige Warheit darstellt, so zeigt er doch zumindest aber mal auch eine andere Sicht auf die Dinge und Gegebenheiten rund um die ganze Foxconn-Angelegenheit.

Link: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/foxconn-der-riese-hinter-apple/6017760.html
 
Wegen den Selbstmorden und der Einwohnerzahl: Bei uns in der Stadt (~40.000 Einwohner) gibt es auch nicht gerade wenige Selbstmorde.Die Stadt vertuscht das nur, da fast alle Selbstmorde hier mit dem 10.000.000€ "Kunstwerk" zutun haben das die Stadt hingesetzt hat.Die örtlichen Bestattungsunternehmen wurden zur Verschwiegenheit verdonnert und die Zeitungen dürfen darüber nicht berichten.Woher Ich das weis?Weil einer meiner Freunde sich von dem Kunstwerk gestürzt hat und meine Ex in einem Bestattungsunternehmen damals gearbeitet hatte.Die Haben da letztens sogar ne Feier abgehalten zum 10j. Jubiläum des "Kunstwerks" wo alle happy gefeiert haben, wenn die Leute wüssten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen