HoloLens: Microsoft verrät erstmals Details zur "HPU"-Grafikeinheit

Microsofts Mixed-Reality-Headset HoloLens ist vor einer ganzen Weile vorgestellt worden und ist auch schon in einer Entwickler-Variante verfügbar, es hat sich aber noch so einige seiner Geheimnisse behalten. Eines davon, die Holographic Processing ... mehr... Microsoft, Windows 10, HoloLense, Hololens Emulator Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows 10, HoloLense, Hololens Emulator Microsoft, Windows 10, HoloLense, Hololens Emulator Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viel Aufwand für eine Technologie, die nur in wenigen Fällen Vorteile gegenüber konventionellen Nutzerinterfaces bietet und in den meisten Nutzungsszenarien eher noch ineffizienter als selbst die dort schon sehr ineffiziente Touch-Bedienung ist.
 
@resilience: sehr schön mit so vielen Worten gar nichts gesagt - du bist nicht zufällig Politiker?
Wenn du schon solche weltfremden Behauptungen aufstellst, könntest du ja auch mal Quellen angeben (falls du welche hast). Wenn du keine hast, ist es nur ein Blabla von jemandem, der eigentlich keine Rolle spielt.

Mag sein, dass ein paar Sachen noch nicht so gut laufen bzw. ein paar Anwendungen erst portiert werden müssen. Was aber sicher ist, ist, dass AR einige Dinge ermöglichen wird, die mit kaum einer anderen Technologie möglich sein werden. Das ist zwar am Ende immer noch eine Brille und taktiles Feedback gibt es (noch) keins; dennoch: es ist ja auch nur ein Anfang.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!