Deutsche kaufen auf einmal wieder mehr PCs - als einzige in Europa

Die Verbraucher in Deutschland stellen sich jetzt gegen den allgemeinen Trend und beginnen wieder in ordentlichem Umfang klassische Computer zu kaufen. Allerdings sollten die PC-Hersteller jetzt nicht denken, das Schlimmste wäre überstanden - denn ... mehr... Pc, China, Laptop, Computer, Handel Bildquelle: vijesti.me Pc, China, Laptop, Computer, Handel Pc, China, Laptop, Computer, Handel k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein neuer Beitrag, eine neue Diskussion.
Warum auch nicht? Mit keinem anderen Gerätetyp kann man mehr machen, mit keinem!
 
@Aloysius: Leider brauchen das viele nicht, denen reicht ein simples Tablet oder Smartphone... Mittlerweile sehe ich sehr viele Shoppen via Smartphone... H&M, Amazon usw.
Ich selbst nutze meinen Desktop und Laptop noch nahezu täglich und das Smartphone ist für die Kommunikation oder mal schnelles nach schauen im Internet zuständig.
 
@FlowPX2: Ja, ich versuche auch gelegentlich mit dem Smartphone was einzukaufen, das klappt auch sehr gut wenn man genau weiß was man möchte, aber sobald man zu stöbern anfängt und etwas vergleichen möchte ist man hoffnungslos in den Allerwertesten gekniffen.
Mobilgeräte sind hervorragend dazu geeignet unterwegs etwas zu erledigen - ein Schocker, ich weiß -, aber sie sind nun mal nur ein Kompromiß und nicht mehr.
 
@Johnny Cache: Geht mir genauso sobald man, egal für was, größere Recherche betreiben will artet das ganze auf dem Tablet meist in einen Krampf aus. Ich seh ein Tablet deshalb nicht als PC Ersatz, sondern als Ergänzung zu diesem. Eben genauso wie man sich mal gerne aufs Rad setzt, für längere Strecke oder zum Transport dann doch wieder aufs Auto setzt.
 
@Johnny Cache: Sehe ich genauso, für Vergleiche oder sich vorher informieren, ist der PC besser. Smartphone ist ideal wenn man schon weiß was und wo man kaufen möchte.
 
@Aloysius:

bezüglich Gerätetyp: Schweizer Taschenmesser kann Fische entschuppen und Äste absägen. Wieviel PC brauch ich dafür? ^^

btw: ich hab 4-Way-Sli mit bis zu 32 Threads in den CPUs!
 
Echt erstaunlich dass Unternehmen jetzt schon auf W10 upgraden.

Auch in meinem Umfeld habe ich mitbekommen dass einige Unternehmen auf W10 umgestellt haben.
Da waren einige dabei von denen ich das nie vermutet hätte.
Ich dachte, die bleiben bis zum Geht-nicht-mehr bei W7.

Anscheinend ist W10 für manche IT-Abteilungen einfacher zu handhaben als W7.
 
@Fred_EM: Als Profi im Unternehmen hat man natürlich andere Mittel und Kenntnisse, aber ich als Privater finde Win10 Wartung und Reparatur viel einfacher als zu Win7 Zeiten. Mit Boardnitteln kann man vieles machen wofür man vorher Tools brauchte oder beu aufsetzen musste.

Vllt. auch in Unternehmen ein Punkt bei Pro zum Umstieg?
 
@Kennbo:

Was ich so mitkriege sieht es ganz danach aus.

Normalerweise kriegt so manche IT-Abteilung standard-mäßig die Krätze wenn etwas geändert werden soll, die sind üblicherweise heilfroh wenn der Laden läuft.

W10 scheint also auch für die IT-Abteilung interessant zu sein.

Mal sehen was die Marktumfragen so berichten werden.

Ich persönlich würde mit W7 nicht mehr arbeiten wollen.
Bei XP nehme ich sowie so Reißaus.
 
@Kennbo: generell sind die Methoden zur Reparatur für Firmen meist nicht so relevant, da wird lieber der PC neu betankt, als Zeit für das Reparieren von Windows Funktionen zu nutzen. Die Funktionen zur Verteilung sind bei Windows 10 auch nicht großartig neu.

Allerdings hat grad die Verwaltung z.B. in Sachen PowerShell viele Funktionen dazu bekommen, die insbesondere Windows 7 nicht kennt. Ich könnte hier einige Sachen in den Scripten zur Installation und Wartung deutlich vereinfachen, wenn Windows 7 im Unternehmen nicht mehr wäre.

Vermutlich ist das aber auch ein Grund: man kann es genauso einfach verteilen wie die Systeme davor. Es gibt da keine Änderungen bei den notwendigen Werkzeugen. Man tauscht einfach das Image und verteilt 10.
 
@Fred_EM: Wir sind gewechselt, um uns mit Dingen wie Chakra, der WinRT-API etc. beschäftigen zu können. Wenn es rein um den Pflegeaufwand und das Handling gegangen wäre, würden wir liebend gern weiterhin Windows 7 nutzen.
 
@Fred_EM: Wir im Unternehmen (ca. 200 Mitarbeiter) wollen nun auch langsam anfangen und auf Windows 10 umsteigen. Die IT (also u.a. ich) hat schon auf ihren Notebooks Windows 10 und bisher absolut keine Probleme.
 
Die Deutschen haben sich eigentlich schon lange mit PC-Käufen zurück gehalten.

Neue Geräte mit guter Leistung sind jetzt wohl billig genug um zuzuschlagen.
Außerdem werden vielleicht olle, aber noch funktionale PC-Kisten gegen Notebooks oder 2-in-1s ausgetauscht.
 
@Fred_EM: unter klassischen PC zähle ich vorwiegend Desktop-Stand-Geräte, ohne Lapops&Co. Weiß nicht, wie das in der Studie berücksichtigt wurde. Wenn das so sein sollte, wie ich es deute, dann wäre das nicht so gut für 2in1-Geräte. Oder zählt man die doch zu den Desktops? Nein, eher zu den Tablets....? Öhm,... Ich denke, man rechnet sich das immer zu seinen Gunsten...
 
Vielleicht haben ja doch so einige von dem Ablauf des W10 Gratis-Upgrades gehört, dachten sich "hey das mache ich jetzt" und danach "hey, warum nicht gleich ne neue Kiste dafür"...
Und entgegen der meisten Trolle ist W10 auch super. Keine Ahnung was für Probleme die vielen Leute damit haben (abgesehen von den üblichen unvermeidbaren Treiber-und Upgradeproblemen), wer sich wegen Privatsphäre in die Hosen macht, der muss sich leider wieder ins vorherige Jahrtausend katapultieren. Die guten alten Zeiten sind leider vorbei. Und das wird sich auch nicht ändern. Das läuft halt einfach so.
 
@dudelsack schrieb: "...wer sich wegen Privatsphäre in die Hosen macht, der muss sich leider wieder ins vorherige Jahrtausend... Und das wird sich auch nicht ändern. Das läuft halt einfach so... "
alternativlos ist bei dir auch schon angekommen, gelle - du schafftst das! :)) *g*
 
Eine Überlegung:

W10 läuft auf ollen Kisten eigentlich ganz gut,
gefühlt sogar besser als W7.

Vielleicht lohnt es sich für Unternehmen nicht olle Geräte selbst upzugraden,
evtl. ist es billiger neue Maschinen anzuschaffen
die dann noch ein paar andere angenehme Eigenschaften haben.

Auf dem ollen Aldi-PC von meinem Bruder habe ich W10 installiert.
Vom Zeitaufwand her war es aber eigentlich nicht mehr vertretbar.
In einem Unternehmen würde die Kiste wohl als "wirtschaftlicher Totalschaden" ausgemustert.

Normale PCs sind heute vergleichsweise billig.
Viel Aufwand in alte Ausrüstung zu stecken lohnt wohl nicht mehr.

.
 
@Fred_EM: Was meinst Du mit "vom Zeitaufwand nicht mehr vertretbar"? Als Privatmann wurde Dir das Update quasi aufgedrängt und Du klicktest, wenn Du keinen Bock mehr hast Widerstand zu leisten, auf "jetzt updaten" und lässt das die Stunde durchlaufen.

Geschäftlich (zumindesten in größeren Einheiten mit zentralem Management) schreibst Du Dir, wenn es einmal geplant und abgesegnet ist, eine kleine Abfrage, packst Deine PCs in die Upgradegruppe, drückst auf den Knopf und lässt das die Nacht durchlaufen. Für das Management eine Frage von Minuten.

Na gut, eine kleine Klitsche mag sich die Hardware beim Dienstleister fertig konfiguriert holen... aber die sind vom Volumen her eher irrelevant.
 
ich denke AMD sieht guten Zeiten entgegen mit ihrer neuen ZEN-Architektur.
Kommt genau richtig zum kommendem Upgrade-Zyklus.

10 oder 20 Prozent absolute Performance hin oder her dürfte wohl eher wurscht sein.
Normale Durchschnitts-PCs sind schnell genug für den Büro-Alltag.

Wichtig ist der Stromverbrauch. Mal sehen was wir da an Angaben sehen werden.

Ansonsten könnte ich mir gut einen 32-Kerner unter meinem Schreibtisch vorstellen.

Mein FX8350 tut es noch ganz gut, aber ein bisschen (gerne auch der totale) Overkill ist im IT-Bereich immer witzig.

So ein 32-Kerner kombiniert mit einer kleinen Optane (XPoint) SSD ....
wäre wahrscheinlich zu teuer .... :-(
 
@Fred_EM: Nim nen I5, ne M2 SSD und irgendwas als Grafikarte was kaum Strom kostet und du hast den perfekten APC. Stromverbraucht wirst du dann wohl im bereich 100-150W liegen. Das ist super wert und wirklich teuer ist das Gerät auch net. ZEN kannst dafür vergessen. Wird keiner ins Office stellen
 
@deischatten: ein Arbeits-PC sollte auch unterhalb von 50W zu schaffen sein, ein kleiner i3 mit einer SSD ist völlig ausreichend für die meisten, auch ohne zusätzlicher Graka.
 
@Link: Meine jetzt nen APC mit bissel Power. Klar kannst auch nen i3 mit onboard graka und m2 nehmen. Dann bist so um die 40w wahrscheinlich.
 
Jawoll... Der deutsche User ist eben doch auf diese großen Kisten scharf... Jetzt nur noch das gute alte Office 20XX und ein paar Games - das reicht.
 
@wingrill9: Groß im Sinne von größer als Tablet? Wir reden hauptsächlich über Geschäftskunden, und ich möchte im Büro meine Arbeit nicht 8 Stunden am Tag auf einem Tablet erledigen müssen (Kündigungsgrund!). Ich brauche da nicht mal Games, da sind Fachanwendungen und Tools genug drauf.
 
@wingrill9: wenn ich zwischen 24" 1920x1200 Monitor inkl. richtiger Tastatur und Maus und einem Laptop oder gar Tablet wählen soll, muss ich nicht lange überlegen, wovor ich lieber sitze. Ich habe mir privat noch gar kein Tablet gekauft, ich wüsste nicht, was ich damit machen könnte, was ich nicht auch am richtigen PC machen kann, umgekehrt fallen mir aber jede Menge Sachen ein.
 
@Link: Das ist richtig. War auch etwas überspitzt formuliert. Allerdings gehe ich bei solchen Infos immer von mir aus und frage mich, woran das liegen könnte. Seit es iPads gibt bin ich dabei und habe mittlerweile mir einen Workflow geschaffen, der einem Desktop-System schon recht nahe kommt. Alle Dinge kann man nicht machen - stimmt. Aber da wo es geht - und darauf kommt es bei mir an - nutze ich lieber das iPad, als den Desktop-Rechner. Nicht weil es im Büro so ungemütlich ist, sondern weil es sich auf der Couch bequemer arbeiten lässt. ;-)
 
@wingrill9: ich hab das Problem so gelöst, dass mein Stuhl vor dem PC mindestens genauso bequem wie eine Couch ist. :D
 
Ist doch nicht verwunderlich. Irgendwann ist halt beim Großteil mal der PC so alt, dass ihn alleine der Virenscanner in die Knie zwingt und er bei normalen Arbeiten dann zum Ruckeln anfängt.

Dann wird halt mal Erneuert.

Und das Problem für die Unternehmen ist halt dann, dass dieses große Teil halt dann wieder die nächsten 5-8 Jahre versorgt ist.
 
Um die News richtig zu verstehen:

1.) Handelt es sich um PCs, die auf Lager waren oder neu gefertigte PCs?
2.) Handelt es sich um PCs mit dem OS Win10 oder WinX? (Ja, ich lese die Vermutung, aber Fakten wären nett!)
3.) Ist der Absatz in % Gewinn gestiegen oder sind vereinfacht formuliert, nur die Preise gesunken um den "Rest" zu verticken, was dann den Absatz in Stückzahl erhöht hat?

Auch wenn manchen diese Informationen nicht wichtig genug sind um sich ein Urteil zu bilden, mir ist dies sehr wichtig.
 
Ich gebs zu, ich wars :s
 
Ist doch klar das sind die neuen Gamer die früher alle auf die PS4 gesetzt haben. Die haben endlich gemerkt was für ein schlechtes Stück Hardware das Ding doch ist.
 
Früher hams auch viel die Spiele voran getrieben. Warten wir mal auf VR und Star Citizen. Dann wird auch wieder gekauft.
 
@Welzfisch: VR ist das Stichwort. Dann kehren auch alle zurück, die sich bisher auf ner Konsole begnügen. Und letztere wird bei VR langfristig gesehen den kürzeren ziehen. Fakt ist auch, dass verschiedene Branchen immer auf eine Desktoplösung angewiesen sein werden.

Dank den Gamern kam es überhaupt erst zu Konsolen. Und wenn die nicht mehr ausreichend Power bieten, oder eine geringere Auflösung haben (mit der sich zwar manche zufrieden geben werden), wird wieder gewechselt. Dann sind auch gleich die Spiele etwas günstiger ;-)
 
@Welzfisch: VR wird die Branche sicherlich anschieben, aber Star Citizen? Nein, das ist ein einziges Game, welches auch noch eine Nische bedient. Ich will das damit nicht schlechtreden, aber es wird nichts am allgemeinen Markt ändern, warum auch?
 
Nun ja, bei den vielen "Neubürgern" ja auch kein Wunder. Die brauchen ja alle nen PC.
 
@EinerVomPack: Meinst um das #neuland zu entdecken? :)
 
@EinerVomPack: hmm... stimmt, ihre Smartphones hatten die ja mitgebracht.
 
Die Unternehmen die jetzt auf Win10 umstellen werden sich noch schwer wundern. Wenn Win10 seine Maske abnimmt und sein wahres ich zeigt. Oder warum wurde es sonst so gepusht seitens MS?
 
@EinerVomPack: Nicht hier, hier wird sowieso schon alles gescannt.. macht Win10 den Braten au nimmer fett.
 
@EinerVomPack: Meinst du, Windows 10 wäre quasi die AfD unter den Betriebssystemen?

Ich glaube nicht.
 
Was?
In GB wurden im zweiten Quartal 2016 soviel weniger PCs verkauft, weil das Pfund nach der Brexit Abstimmung abstürzte?
Das zweite Quartal endete eine Woche nach der Abstimmung.
Ja, ne ist klar
 
Wie die Trolle hysterisch minus klicken bei jedem positiven Kommentar zu Windows 10... Tja, ist wohl kein Flop geworden... xD
 
Ich glaube auch die Käufe sind oft der schlechten Beratung bzw. Unwissenheit der Kunden geschuldet. Hatte jetzt auch schon 3 Fälle im Bekanntenkreis, wo die Leute nen neuen PC wollten weil der alte so langsam ist. Obwohl Quadcore, genügend Ram etc. Die wussten nicht dass in dem Fall einfach die alte HDD ausbremst. Hab allen ne SSD fürs Betriebssystem verbaut, und sind glücklich. Ansonsten wären sie wohl auch darauf reingefallen und hätten nen neuen PC gekauft, der von der Grundleistung nicht viel besser wäre als der jetzige.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles