Shell gibt Amazon an Tankstellen Platz für eigene Packstationen

Der Online-Händler Amazon sucht weiterhin nach Wegen, mit denen man sich von den großen Paket-Zustellern wie DHL unabhängig machen kann. Eines der neuesten Projekte hierbei ist ein Pilotversuch für eine Zusammenarbeit mit dem Ölkonzern Shell und ... mehr... Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Bildquelle: Amazon Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Amazon, Logo, Versandhandel, Logistikzentrum Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Benzol/ Toluol inklusive (Krebserregend und Giftig)?
Man hält sich ja eigentlich nicht lange dort auf, aber vieleicht ist so einigen der Geruch aufgefallen, der dann auch an den Waren Klebt, sowas möchte ich dann nicht im Haus haben.

Aber vieleicht sind die "Boxen" ja auch Luftdicht, bin gespannt.

PS: außer Treibstoff kaufe ich an Tankstellen nichts!
 
@Kribs: Am besten du wickelst dich in Alufolie etc. Sonst darfst du nicht mal in deiner Wohnung rumlaufen -_- (Strahlung etc)
 
@Kribs: Wie lange warst du nicht mehr bei einer Tankstelle? Ich sag nur Gaspendelung. Und verbrannt wird Benzin sogar auf offener Straße.
 
@otzepo: Auf die Stunde genau kann ich es nicht mehr sagen, aber letzten Freitag (19.08.2016) Abend war ich bei der JET, nach Veilchen rochs da nicht!
 
@Kribs: Also erst einmal, ich mag den Geruch von Aromaten aber an meiner Shell riecht es normalerweise nie danach. Manchmal sind Leute zu doof und ziehen den Rüssel aus dem Tank und halten dabei den Griff gedrückt, dann hat man eine Benzinlache und natürlich auch den Duft an der Tank, aber im Regelfall kann man da getrost rauchen und das Handy fallen lassen.
Gefühlt bekommt man an einer stark befahrenen Straße mehr von den Dämpfen ab.

Was hier bei mir aber eher ein Problem für die Tankstellen-Idee ist, dass die Tankstellen überhaupt nicht in den Wohngebieten vertreten sind. Meine Shell ist fast 6km entfernt, okay es gibt noch eine in 2km Entfernung, aber die ist abseits von bewohnten Behausungen im Gewerbegebiet.
 
@otzepo: Jeder kann das selbst entscheiden, was er/sie/es für Prioritäten setzt bzw. wie er/sie/es langfristig mit seiner Gesundheit umgeht.

Eine Tankstelle ist nun mal eine Gefahrenstelle, man braucht sich nur die BESONDEREN Arbeitssicherheits und Gesundheitsschutz Verordnungen dazu anzuschauen!
Aber nur wenige machen sich Bewusst das Giftstoffe im Körper Angereichert werden (insbesondere Toxisch wirkende), diese Bioakkumulation, die durch ständiges wiederholen verstärkt wird, vergiftet schleichend uns alle (ich meine wirklich alle).
Diesen Prozess kann man nur schwer verhindern, man kann ihn aber verlangsamen in dem man Orte mit hoher Belastung meidet oder so selten wie möglich aufsucht.

Eine Tankstelle ist für sowas ein "schlechter Ort", besser währe z.B. EC-Bankautomaten -Häuschen, die man nur mit Karte öffnen kann, gleichzeitig auch Videoüberwacht sind.
 
@Kribs: Ich komme beruflich aus der Pharmazie und hier ist der Arbeitsschutz total witzig. Als Mann darf man mit fast allen Wirkstoffen ohne Handschuhe hantieren, nur Frauen müssen sich schützen (weil sie ja schwanger sein könnten). :D

Ich rauche, schalte bei der Arbeit mit organischen Lösungsmitteln den Abzug nicht an und wohne an einer stark befahrenen Straße. Bei dem was wir alles an Schadstoffen aus der Umwelt aufnehmen sind es nur ein paar Risikofaktoren mehr.

Wenn man nun einmal im Monat öfter zur Tanke geht, um ein Paket aus einem Schrank neben dem Staubsauger oder an der Wand von der Waschanlage zu holen, wird sich das Risiko an Krebs zu erkranken wohl nicht merklich steigern. Da atmet man in der Obst- und Gemüseabteilung beim ALDI wohl mehr schädliche Pestizide ein (da stinkt es wirklich) die das Leben verkürzen.

In der Stadt hat man organische Verbindungen und Feinstaub in der Luft und auf dem Dorf die Pflanzenschutzmittel der Bauern, gesund lebt es sich an kaum Orten in unserer industriellen Welt.
 
@otzepo: Tja, dazu fällt mir wirklich dann nichts mehr ein, bei einen Pharmamitarbeiter hätte ich eine höhere Sensibilität zum Thema erwartet, aber vieleicht fällt das schon unter den Überbegriff Betriebsblindheit.

Aber dann ist dir Paracelsus Leitsatz ja bekannt:
"Sola dosis facit venenum ." (Nur die Dosis macht das Gift)
 
@Kribs: Ja, gut genug um dir zu sagen, dass der Satz nicht von ihm stammt.
Der korrekte Satz lautet:
"Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist."

Ist zwar kein großer aber dafür ein wichtiger Unterschied.

EDIT: Vielleicht erkläre ich den Unterschied doch mal hier. Bei dem falschen Satz steht es wird erst bei einer gewissen Dosis giftig, gesagt hat er aber, dass alles giftig ist und nur bei Unterschreitung von Grenzwerten die Giftigkeit außer Acht gelassen werden kann. Als Beispiel nutzt man gerne die Sahnetorte.
 
@Kribs: hmmmh... Es ist durchaus im Bereich des möglichen, dass die meisten Leute die eine Tankstelle besuchen dort möglicherweise auch tanken. So, der fröhliche Autofahrer tankt dort also, dummerweise kommen 100 andere auch auf diese Idee und es bildet sich hinter der Tankstelle ein Stau. Der Luftfilter und/oder die Klimaanlage filtert alles raus? Wer es denn glaubt... Also giftige Dämpfe an der Tankstelle kritisieren, dass passt nach meiner Meinung irgendwie nicht zusammen, sorry, allerhöchstens noch für diejenigen die dort Arbeiten.
Der Geruch auf Waren? Halte ich auch für etwas übertrieben. Ich kann mich jetzt spontan nicht an eine Ware erinnern, die einfach so im Karton lag, sollte der Geruch denn überhaupt durch den Karton kommen.
 
@Lastwebpage: Meine Sichtweise ist eine grundsätzlich andere, Vermeidung/Einschränkung von Kontamination ist das Ziel, wo immer möglich!

Das wir einer ständigen Bioakkumulation ausgesetzt sind, hab ich schon in der Diskussion mit "otzepo" Thematisiert, das wir diese durch den Besuch von Gefahrenstellen oder der Mitnahme von Waren die "stärker" belastet sind fördern, halte ich für bedenklich.

Wer sich mit dem Thema Mineralöl Derivate beschäftigt insbesondere deren Flüchtigen Bestanteile und Beimischungen, wird feststellen wie leicht diese in andere Dinge (Verpackungen /Waren etc.) durch Osmose aufgenommen werden.

Ich halte eine Haltung/Einstellung, "das bisschen Gift mehr macht nicht viel", nicht nur für bedenklich, sie ist Basis für eine "Kultur" der Ignoranz, was wir uns, nachfolgenden Generationen und der Umwelt antun, nur weil es die Bequemlichkeit fördert!
 
Für mich ist das nichts - wenn ich zu einer Packstation laufen muss, um die Ware zu bekommen, kann ich sie auch gleich im Einzelhandel kaufen, zumal ich einfacher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn) zu den Kaufhäusern komme als zur Tankstelle.
 
@regulator: Jo cleverer wäre es gewesen wenn ich bei Amazon einen Stunenkorridor wählen kann zu welcher Zeit ich beliefert werden will.

Ganz davon zu schweigen das ich mit meinem Postmenschen ganz offiziell vereinbaren kann was er macht wenn ich nicht da bin. Paket hinter die Regentonne legen oder beim Nachbarn absetzen. Was nicht bei mir selbst ankommt oder im direkten Umkreis hat den Status nicht geliefert.
Ich bestelle ja damit ich es nicht holen muss, sonst müsste ich ja auch nicht bestellen.
 
Packstation und ich eine Hassliebe..wohne im 4 Stock und werde somit(siehe Text) nicht von einem der Logistiker beliefert oder nur über den Weg der Oma im Paterre...
Auch schön Packstion voll/defekt und Ware gibt im nächsten Postamt...10 min mit dem Auto und 1,20 Parkhaus,das macht laune und ich wohne in Hamburg/Niendorf !!!
Daher Amazon mach schnellllll
 
@Jimbo: Sehe ich ähnlich. Ich bestelle nicht so besonders viel bei Amazon, aber ich nutze dafür die DHL Packstation. Ich würde mal so schätzen, dass es bei 8 von 10 Päckchen bei mir ohne Probleme mit der Packstation funktioniert. Nicht gerade die beste Quote. Gut, bei uns ist das Postamt neben der Packstation, aber die normale Wartezeit ist da so 20 Minuten, meistens sogar viel länger. (Und natürlich auch erst am nächsten Tag, oder sogar erst am übernächsten).
Viel schlimmer kann es bei einer Amazon Packstation auch nicht werden.
 
Habe heute eine Mail von der DHL bekommen. Ab sofort soll man wohl auch Pakete in Paketshops empfangen/verschicken können. Da kann Amazon nicht mithalten. Zumal die Tankstellen ja nicht gerade um die ecke stehen.
 
leider keine Shell in der nähe!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check