Microsoft bestätigt Webcam-Fehler nach Windows 10 Anniversary Update

Microsoft hat jetzt Probleme mit verschiedenen Webcams bestätigt, die nach dem Windows 10 Anniversary Update nicht mehr genutzt werden können. "Webcamgate" nennt das Netz den Fehler bereits. Das Problem betrifft sowohl Privat- als auch Firmenkunden. mehr... Windows 10, Redstone, Windows 10 Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Terry Myerson Bildquelle: Windows Central Windows 10, Redstone, Windows 10 Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Terry Myerson Windows 10, Redstone, Windows 10 Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Terry Myerson Windows Central

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist jetzt alles immer ein gate? langsam nervt das internet.
 
@freakedenough: Irgendjemand meint wohl, die Welt braucht noch ein paar Tore mehr ;)
 
@freakedenough: Hier die Liste: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_scandals_with_%22-gate%22_suffix
 
@regulator: unfassbar.
 
@freakedenough: Bei M$ schon - die lassen wirklich nix aus, um sich negativ hervorzuheben und latschen zielsicher in jeden Napf rein.
 
Ein simpler Eintrag in der Registry löst das Problem, aber Microsoft ist nicht in der Lage, einen solchen Patch innerhalb eines Monats bereitzustellen? Was läuft denn in der letzten Zeit bei Microsoft so verkehrt?
 
@regulator: ein "Workaround" ist keine Problemlösung.
 
@dognose: Natürlich nicht, aber die Probleme wären durch einen schnellen Hotfix eben erstmal aus der Welt geschafft. Stand jetzt ist, dass es nicht funktioniert und alle verärgert sind. Später hätte Microsoft dann eine richtige Lösung nachreichen können.
 
@regulator: Ja schon aber auch Nein ein solcher Hotfix könnte sich eventuell wieder auf bisher Fehlerfrei laufende Webcams auswirken.
Ist schon gut so das Microsoft lieber nur den Workaround erst einmal nennt bevor man mit einem Patch weitere Probleme schafft.
So muss der Nutzer halt sofern nicht noch eine nicht betroffene Cam rumliegen hat selbst Handanlegen Arbeitsaufwand 5 Minuten darf man jedem Zumuten, sofern der Workaround für ganz Dumme erklärt wird.
Aber würde man jetzt ganz schnell einen Patch bringen der den Eintrag für den Nutzer macht und damit aber bei bisher nicht betroffenen Nutzern Probleme schaffen wäre es wohl weniger gelungen.
 
@dognose: Doch, aber eben nur temporär.
 
@Ice-Tee: Nein. Denn der Workaround kann durchaus andere nicht beabsichtigte Fehler zu Tage fördern. Also wird MS sich hüten sowas zu veröffentlichen.
 
@skyjagger: Ja. Ein Workaround ist eine Behelfslösung. Oder ein Umweg zur Vermeidung eines bekannten Fehlverhaltens eines technischen Systems. Das dadurch anderen Fehler erzeugt werden können ist unerheblich.
 
@Ice-Tee: jain, ich verstehe schon was du meinst. Aber der Hersteller wird einen Teufel tun und dies offiziell anbieten. Was meinst du was ein Gejaule los geht wenn dieser Workaround andere vielleicht nervigere Sachen hervor ruft.
 
Die Überschrift "MJPEG und H264 werden nicht weiter unterstützt" über einem Absatz, in dem steht "Es soll ein weiteres Update geben, mit dem dann auch die MJPEG oder H264-Codecs wieder unterstützt werden." ist irgendwie ein bisschen seltsam. Oder soll die ÜBerschrift zum MS-Meckern anregen?
 
@Skidrow: Wenn du dir den verlinkten Diskussionsfaden anschaust, schreibt dort ein Microsoft-Mitarbeiter: "So yes, MJPEG and H.264 being decoded / filtered out is the result of a set of features we needed to implement, and this behavior was planned, designed, tested, and flighted out to our partners and Windows Insiders around the end of January of this year. "

Ein paar Beiträge später heißt es "The team has been reading through all your replies over the weekend. [...] Right now we're investigating the best way to address the behavior that is causing these problems. Once we have that, MJPEG and H.264 will no longer be filtered out, so your applications should continue to work as before without any changes. At the moment we have a prototype of the MJPEG update being tested, and once we validate it works well, we'll look to publishing it out to customers who have already updated to the Anniversary Update, through our servicing channels.
For the case of H.264 it could be a little more complicated, and it might require a little bit more planning. Because of this, there is a chance that we'll flight the updates for H.264 to our Windows Insiders first, to assess the impact it has."
 
@regulator: Wieso bekomme ich für meinen Beitrag schlechte Bewertungen? Ich habe damit bewiesen, dass die Aussage im Artikel stimmt. Der Artikel ist schon mal viel besser als die sonst von der meist unehrlichen Redakteurin publizierten Beiträge. Vielleicht ist das der erste Schritt zur Besserung.
 
nicht können oder nicht wollen ist die Frage :)
 
Updates: Schadensquelle Nr. 1 die Jeder vernünftige Mensch nur dann durchfürt wenn er eine konkrete Feature-veränderung haben will.
 
@Jazoray: Schadensquelle Nr. 1 ist meiner Meinung nach immer noch der User. Ich persönlich habe durch Updates jeglicher Art immer noch mehr positive als negative Ergebnisse erzielt. Updates zu installieren(oder auch nicht) hat für mich nicht das geringste mit vernünftig oder unvernünftig zu tun, sondern eher was mit Neugier und Fortschritt.
 
@GigaNeo: nicht alles was neu ist, ist automatisch besser.
 
@Jazoray: Gilt (überwiegend) auch umgekehrt.

Edit: Herr Gott winfutre, baut doch endlich Mal nen bearbeiten Button in der mobilen Seite ein -.-
 
Okay, ich bin nicht betroffen. Aber so langsam sollte Microsoft mal dresche kriegen. Kann doch nicht angehen, dass nach jedem Upgrade ein Nutzerteil dazu gezwungen ist, die Rolle Rückwärts durchzuführen, nur um zu einem Fehlerbehafteten System zurück zu wechseln, bei dem man die Fehler händisch "überbrückt" hat oder damit leben kann. Jetzt sollte mal so langsam echt Qualität zählen und nicht mehr Quantität!

Warum alle 6 Monate ein Upgrade? Reicht jährlich nicht und dafür dann richtig ausgereift? Oder auch alle 18 Monate erst... Aber dieses Chaos ist echt langsam nicht mehr zu ertragen.
 
@SunnyMarx: Wieso? Genau das war angekündigt. Der Privatnutzer bekommt die Updates zum testen und die korrigierten Updates wandern dann später in die Systeme der Unternehmen. Wir blieben nunmal beta tester. Traurig aber wahr.
 
@blume666: Naja, ich hab schon damit gerechnet, dass Microsoft nach der ganzen Entwicklungsumstellung und den daraus resultierenden Problemen nach max. einem Jahr ihre Arbeit so koordiniert hat, dass es solche massiven Probleme nicht mehr geben würde. Mal davon ab kann es bei Rolling Releases doch wohl kaum Ziel von MS sein, dass ein System erst nach einem Clean-Install wieder vernünftig läuft. Da muss der Upgrade-Prozess deutlich besser werden.
 
@SunnyMarx: Warte mal ab. Böse Zungen behaupten, das alles wird noch viel lustiger in Zukunft ;) Dagegen wird das Jahr 2016 noch relativ harmlos sein, gegen das kommende Jahr 2020, was die Computer-Updates angeht.

Ich habe sämtliche IT schon umgestellt auf:

- Nicht x86-basierend
- keine Chips nutzend die ein sogenanntes "Undefined behaviour" aufweisen
- Chips, die nur wenige Jahre alt werden können (u.a. Intel und AMD in ihrer derzeitigen Form)
- Alle Systeme wurden aussortiert die Dark Silicon enthalten (Alle Chips, die in weniger als 32nm gebaut wurden).

Das Dark-Silicon-Syndrom ist sowieso nicht zu vergessen. Das alleine wird die nächsten Jahre so einige Systeme schrotten. Hat ja jetzt schon einige Smartphones gekillt xD

So ist das halt: Entweder man passt sich an an das was kommt (heißere Sommer die kommen werden ebenfalls mehr Computer in Zukunft schrotten als das heute der Fall ist) oder man wird angepasst, vom System ;)
 
Und da erzählen mir tatsächlich immer noch Windows-Nutzer das Linux-basierte Systeme Frickelsysteme wären. Windows 10 ist wohl eher ein Frickelsystem, dass scheinbar nur noch über diverse Registry-Einträge und Kommandozeilenbefehle halbwegs dazu zu bringen ist zu tun was der Nutzer von ihm möchte.

Bei mir können selbst Linux-Live-Systeme von CD-ROM ohne irgendwelche Änderungen am System WebCams nutzen, DVDs abspielen, übertragen laut meiner dedizierten Firewall auch keine Nutzerdaten zu ihrem Hersteller, haben keine Probleme mit Updates und SSDs und ich kann auf ihnen sogar alle meine alten, mit SafeDisk geschützten Windows-Spiele spielen, was auf Windows 10 (und wenn man auf Windows Vista, 7 und 8 immer brav Updates eingespielt hat so dass Microsoft die SafeDisk-Unterstützung auch dort entfernen konnte) ebenfalls nicht mehr funktioniert.

Meine Entscheidung weiterhin Linux und, falls es dann doch mal Windows sein muss, Vista zu nutzen und dort keine Updates einzuspielen erweist sich Angesichts ständig neuer Zumutungen seitens Microsofts derzeit immer wieder als goldrichtig. Wer will schon plötzlich wochenlang ohne WebCam dasitzen, wenn er die beispielsweise beruflich für Telefonkonferenzen benötigt?
 
@resilience: Bis Windows 10 1507 hätte ich Dir ein Minus gegeben. Aber seit 1608 stimme ich Dir zu.
 
@resilience: Korrekt. Sie haben aber immer noch das Dark-Silicon-Problem wenn sie proprietäre x86-Hardware einsetzen xD Die ist nämlich so anfällig geworden heute wie Schweizer Käse. allein Intels Skylake ist ein einziger Dark-Silicon-Alptraum.
 
Die Leute stehen drauf! Am besten alle drei Tage ein Upgrade. :D
Es nervt einfach nur noch.
 
@JoschXXL: Vor allen Dingen kommen immer nur aufhübschungen, aber an der Stabilität wirds immer schlimmer. Wenn ich mir die Fehler im Ereignis-Protokoll von Windows anschaue, siehts übel aus. Wird wohl Zeit mal ein Clean-Install durchzuführen. Ganz großes Kino! Alle Einstellungen futsch, alle Konfigurationen neu machen und alles in der Hoffnung, dass anschließend nicht mehr Hunderte von Fehlern bei einem Systemstart auftauchen.

"Datei wurde nicht gefunden, Dienst XY wurde nicht gestartet..." - "Datei beschädigt, Dienst konnte nicht gestartet werden..." usw.
 
Die Updategeilheit ist sooo verwerflich nicht wenn man den Fokus auf Sicherheitsaspekte legt.^^
 
@JoschXXL: Je, am besten JEDEN TAG ein Update. Noch wirst du lachen...aber warts mal ab: Genau das ist doch das Ziel von denen.
 
Der Artikel beschreibt in keinster Weise den eigentlichen Sachverhalt... Es werden zwar die Links ins Entwicklerforum angeboten, aber an manchen Kommentaren sieht man schon, dass die Leute sich nicht die Mühe machen denen zu folgen.

Es ist kein Fehler der aufgetreten ist. MS hat die bewusste Entscheidung getroffen den Webcam Zugriff zu zentralisieren, so dass man vermeidet, dass mehrere Anwendungen parallel komprimierte Formate wie halt H.264 oder MJPEG dekodieren müssen und damit mehr Ressourcen verbrauchen als notwendig. Und der parallele Zugriff wurde notwendig durch Features wie halt Windows Hello und Skype etc. die alle parallel laufen können. Das läuft über den sogenannten Frameserver und der wird durch den "Fix" einfach deaktiviert. Aber das ist nicht die Lösung des Problems, weil dadurch nicht das Ressourcenproblem gelöst wird warum man das Ding ursprünglich eingefügt hat. Daher dauert eine umfangreichere Lösung länger.

Was man aber ganz klar sagen muss: Das Feature ist seit Januar in der Insider Preview drin. Der allergrößte Teil der Entwickler und Webcamhersteller haben einfach komplett ignorant die Möglichkeit ausgelassen, frühzeitig das Feature zu testen und Feedback zu geben. Stattdessen interessieren die sich ein halbes Jahr nicht dafür und jetzt ist für diese die Kacke am dampfen. Über den technischen Aspekt dieses Features lässt sich natürlich diskutieren, aber das viele jetzt eiskalt erwischt werden ist deren eigene Schuld und nicht auf Microsofts Seite zu suchen.
 
@Chuuei: Aber Microsoft hat es ja anscheinend auch nicht ausgiebig genug getestet, sonst hätten sie ja die Probleme, die sich besonders bei der Nutzung ihrer eigenen Software (Skype) zeigen, erkennen müssen.
 
@regulator: Während der Testphase hab ich da von keinen Problemen gehört, bei mir laufen auch alle Webcams aber alles lässt sich auch nicht testen und fällt dann eben erst auf wenn es auf die Masse losgelassen wird.
 
@PakebuschR: Auch ich habe keinerlei probs mit den Cams, aber du sprichst da einen Punkt an den MS völlig vermasselt hat - das Testen geht nicht wenn tausende Mitarbeiter entlassen werden.
 
@adretter_Erpel: Wüde aber auch nicht unbedingt besser wenn man tausende Mitarbeiter einstellt.
 
@PakebuschR: Da hast du Recht, während der Insiderphase liefen alle meine Kameras auch ohne Probleme. Allerdings mit Update auf die Insider-Build 14901 läßt sich bei einem Notebook der Webcamtreiber nicht mehr installieren (Hat keine Zertifizierung).
Allerdings ist das Gerät auch schon für XP designt worden und wird/wurde vom Hersteller
Treibermäßig nur bis Win7 unterstützt (12 Jahre alt). Habe das Problem dann mit einer externen Logitech Webcam gelöst, die noch dazu weitaus bessere Bilder liefert.
Ansonsten laufen die Insiderbuilds sehr sauber auf dem Gerät. (Wurde natürlich aufgerüstet mit SSD und 4 GB Ram, was auch keine Probleme machte).
 
@MichaelU: Das ist dann aber auch schon Redstone 2, kann sich bei der Kamera auch um einen anderen/neuen Bug handeln.
 
@Chuuei: Ich war mal Windows Insider. Aber ich kam mit dem installieren der neuen Versionen nicht mehr hinterher. Da kommt ja gefühlt alle 2 Tage eine neue Version raus. So instabil wie diese Versionen auch teilweise sind, würde ich damit auch nicht täglich arbeiten wollen. Kann da schon verstehen das niemand das durchtestet.
 
Windows für Mobile Devices ist toter als jemals zuvor und Windows für Desktops verkommt immer mehr zum Frickelsystem. Was ist los mit Microsoft?
 
@TiKu: Satya Nadella macht jetzt das gleiche, wie seinerzeit der Elop mit Nokia. Bevor er auf die Zielgerade mit Betonbrüstung steuert, nochmal ordentlich aufs Gas treten! :o)
 
Läuft ja super bei diesem Windows 10.
 
Und ich hab ein Kindle Paperwhite Gate :) kann das irgendwer bestätigen? Seit dem Anniversary Update kann ich mein Paperwhite nicht mehr anschließen, da sofort ein Bluescreen erscheint. Fehler besteht am PC und Laptop. Vor dem Update ging das noch ohne Probleme.
 
@MatzeB: Ist ein bekannter Fehler, hatte ich neulich auch und mich gewundert xD MS arbeitet bereits daran.
 
@L_M_A_O: fein, ich danke euch. Bei einer Freundin ist das auch so. Sie hat auch ein Paperwhite und bei ihr trat dasselbe Problem auf.
 
@MatzeB: Ich habe keinen Kindle, aber sowohl in den Amazon-Foren als auch bei Microsoft (http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_10-performance/plugging-in-kindle-is-crashing-windows-10-after/5db0d867-0822-4512-919e-3d7786353f95) finden sich dazu Einträge.
Angeblich funktioniert das: "Temporary fix is to connect PW3 via USB prior to booting the computer and it will then function normally with full file access. Booting into 'Safe Mode' will also allow a normal stable connection." (https://www.amazon.com/forum/kindle/ref=cm_cd_et_md_pl?_encoding=UTF8&cdForum=Fx1D7SY3BVSESG&cdMsgID=MxG1I34LSOOKHA&cdMsgNo=7&cdPage=1&cdSort=oldest&cdThread=TxS2R55X6VN1AC#MxG1I34LSOOKHA)
Angeblich soll auch ein Patch dafür verbreitet werden: "I spent an hour chatting with three different MS support techs earlier this week and it was clearly stated that Microsoft would be fixing their issue." (https://www.amazon.com/forum/kindle/ref=cm_cd_et_md_pl?_encoding=UTF8&cdForum=Fx1D7SY3BVSESG&cdMsgID=Mx1UTORABOPA9LP&cdMsgNo=27&cdPage=2&cdSort=oldest&cdThread=TxS2R55X6VN1AC#Mx1UTORABOPA9LP)
Ein Desaster!
 
Mal ne Frage, wer braucht eigentlich noch Win10 ......... o.k. danke ...... bis zum nächsten Fehler im Tagestakt.
 
Gelobt sei der Upgrade-Zwang!
 
Das ist für Notebookbesitzer natürlich ärgerlich, da Notebooks meist eine Webcam eingebaut haben, die als USB-Bildverarbeitungssystem eingebunden ist. Wenn die dann nicht mehr geht, ist es schlimm. Microsoft sollte schleunigst den Fehler beheben, denn das ist keinem auf längere Zeit zuzumuten. Das Insiderprogramm erweist sich hier immer mehr zu einer Kundenverarschrei, weil Microsoft kackfrech die Nutzer zu Betatestern degradiert, ohne wirklich schnell auf das Feedback zu reagieren. Da fragt man sich dann doch, was der ganze Mist dann soll. Von mir bekommen die eh kein Feedback mehr weil es nichts bringt.
 
@Norbertwilde: Frage ist nur wie viele überhaupt betroffen sind, hab während der Insider Test nicht von dem Problem mitbekommen, hatte bisher auch keine Webcam die ihren Dienst versagte.
 
@Norbertwilde: Insider sind Betatester ! Wer das nicht will, hat in diesem Programm absolut NICHTS zu suchen.

Die Stabilen Builds 1511 und 1607 sind für Normalnutzer.

Die Betasysteme der Insiderbuilds sind nur für Testgeräte bestimmt, das sollte doch wohl klar sein.

Wer mal das System und Neuerungen darin ausprobieren möchte, sollte zumindest eine Extra Partition anlegen, dort dann Win 10 installieren (Build1607) und dann im Slowring diese fahren, dann ist man vor den größten Bugs erstmal gefeit, den die tauchen meist im Fastring auf und dieser Ring wiederum sollte nur von Qualifizierten Fachleuten genutzt werden, die mit den Bugs auch Umgehen können.

Dieses ewige Gejammere von Personen, die das nicht können und trotzdem im Fastring sind, kann einem echt auf den Senkel gehen.

Wenn eine Webcam eben mal nicht klappt, oder wie in der neuesten Insiderbuild der Herunterfahren Button nur über 2 Wege (anstatt 3) erreichbar ist, dann ist dieses auf einem Testgerät ein relativ kleiner Bug, auf einem Arbeitsgerät kann das allerdings schon ein großes Problem sein. Insider wissen das, oder sollten das Wissen !
 
@MichaelU: Ja, aber das Problem ist ja, dass dieser Kamerabug, der oben erwähnte Bluescreen beim Verbinden eines Kindles, das Einfrieren von bestimmten Systemen bei SSDs usw. bei der "stabilen" Build 1607 auftreten! Das sind keine Bugs bei Insiderbuilds!
 
und täglich grüßt das murmeltier...
 
Und ich habe, nach über 2 Wochen, immer noch nicht das Anniversary Update erhalten.
 
@Ryou-sama: ich auch nicht. Und das ist gut so, immerhin läuft die Kiste. 😉
 
@Ryou-sama: Wenn Du es unbedingt haben möchtest, dann zieh Dir das Media Creation Toolkit bei MS runter, lade dir die aktuelle ISO und prügel es manuell über dein 1507 drüber.
 
@SunnyMarx: Ne, ich habe es nicht eilig. Außerdem möchte ich es per Update. Mich interessiert nur wieso MS so lange braucht um mir dieses verdammte Update zur Verfügung zu stellen. Ich weiß dass es in Wellen ausgeliefert wird, aber nach fast 3 Wochen immer noch nichts?
 
@Ryou-sama: Der macht per ISO ebenso das Update, als würde er es über den Updater laden. Ist kein Unterschied. Aber ich würde es heute auch nicht mehr drüber bügeln. Hat nur Probleme gebracht. Mein Rechner startet ab und an einfach neu. Begründung keine zu finden. Das hat er vor dem 1607 nicht getan. Also irgend etwas spinnt da ganz extrem rum.
 
@SunnyMarx: Ja, ich weiß wie das MCT funktioniert. Habe auch das Windows10 Upgrade Tool da stehen, will es aber dennoch als Update. Einfach aus dem Grund um zu sehen wie lange MS braucht um es mir auszuliefern. So wie es bisher läuft scheinen mir 10.000 Aktualisierungen pro Tag realistisch. Da kann ich noch bis nächstes Jahr warten wenn Redstone 2 kommt.
 
@Ryou-sama: Dann bekommst Du Redstone 1 wenn 2 ausgeliefert wird. Und Redstone 2 wird sich dann bei Dir auch wieder um Monate verzögern. :o)

Halt mich auf dem laufenden. Würde mich echt brennend interessieren, wann Du das Upgrade bekommst.
 
@SunnyMarx: Jap, werde ich machen ^^
 
Also ich finde es schon ein starkes Stück, dass Microsoft sich nicht sofort um dieses Problem kümmert, besonders, wenn es angeblich die Lösung mit dem "Registry-Fix" gibt.

Viele haben ja ihre Webcam nicht nur um Späßchen bei Skype etc. zu betreiben, sondern brauchen die Webcam auch für den Beruf, oder für das Fernstudium.

Aber "wir kümmern uns drum" und dann kommt wochenlang nichts, finde ich schon stark.
 
@andi1983: Der Reg-Fix ist nur eine Überbrückung des Problems, aber keine Dauerhafte Lösung.

Es behebt nur Symptome, aber ist keine echte Lösung auf Dauer.

Dies kann also nur ein Fix sein, bis das Problem von MS gelöst wurde und per Miniupdate eingespielt wird.
 
ich weiß schon, warum ich nach 2 monaten Win10 tester wieder zurück auf Win7 gegangen bin ...
 
Ich frage mich grad ......... nur so beim nachdenken ......... :-) ....... kann MS auch die Cam einschalten .........

Also schön die Finger still halten .......
 
wenns nur webcam wäre.
scheinen einiges an fehler drinnen zu sein.
So gehen Kobo ebook reader auch nicht bei dem update
 
Win 7 lief von Servicepack zu Servicepack immer stabiler. Win 10 ist ein Klickibuntibastel OS. Ich lach mich schekisch. :) :) :) Irgendwie hat man den Eindruck, bei MS arbeiten nur noch Authisten, die mit der realen Welt nichts zu tuen haben wollen.
 
@Joshua2go: <<<bei MS arbeiten nur noch Authisten, die mit der realen Welt nichts zu tuen haben wollen.>>>

da tust du aber selbst Autisten unrecht. That's Microsoft
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles