Apple Watch 2: Geplante mobile Datenverbindung stößt auf Probleme

Der Hersteller aus dem kalifornischen Cupertino arbeitet derzeit an einem Nachfolger der ersten Apple Watch. Eines der Ziele, das man sich hierfür gesetzt hat, ist es, die Abhängigkeit vom iPhone und dessen Datenverbindung zu reduzieren. mehr... Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch Bildquelle: Apple Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Apple, smartwatch, Apple Watch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Apple kocht auch nur mit Wasser. Wäre Steve Jobs noch da hätte er dafür das ganze Team gefeiert.
 
@Homie75:
Du meintest gefeuert, oder?
 
es kamen schon so viele akku news mit bahnbrechenden konzepten das die akku dauer verX fachen soll und auch X mal schneller laden soll, wann wird den ein konzept endlich mal marktreif sein, bei so kleinen devices versagt die jetzige akku technologie auf ganzer linie
 
Das Display der Watch ist schwarz (abgedeckt). Warum steckt man da nicht "einfach" kleine Solarzellen drunter (auch beim iPhone und iPad), die mittels Tageslicht die Akkulaufzeit verlängern könnten.
Da Apple im Punkt Innovationen derzeit auf der Stelle steht, wäre vielleicht auch mal der Versuch möglich, die Akkukapazität durch eine andere Architektur zu erhöhen. Genug Kohle auf der hohen Kante für entsprechende Forschung hat Apple doch - und mit dem richtigen Patent dann auch ein Alleinstellungsmerkmal.
 
@MaikEF_: Die Frage bleibt dann, ob das tatsächlich einen merkbaren Unterschied macht in der Akkulaufzeit.

Mal ganz davon ab, dass die Technik dafür auch noch mit ins Gehäuse muss.
Zudem weiß ich nicht ob sich Touch-Screen mit darunterliegenden Solarzellen realisieren lässt.
 
@Draco2007: Nö... das macht keinen spürbaren Unterschied...zumindest nicht
bei meiner LG Watch R. Bei der das Display dauerhaft eingeschaltet ist. (das
automatische ein/ausschalten, je nach Arm/Handposition...ging mir auf den Wecker)
Selbst dauerhaft im Hintergrund laufende Apps wie "Google Fit" fallen da beim Akku-
verbrauch kaum ins Gewicht.
Da sind andere Dinge z.B die Spracherkennung/Sprachassistent - Google Now, Surfen/Musik, Bilder/Videos, Maps/Navigation weitaus größere Akkufresser.

Aber ein Plätzchen für eine Solarzelle, fände sich sicherlich auf fast jeder Smartwatch.
 
will ich gar nicht haben. also gps, barometer - check. aber eine mobilfunkanbindung? wozu? vielleicht noch so ne notverbindung. wenn ich wirklich in not bin. aber ansonsten sehe ich für mich persönlich nicht was ich damit anfangen soll. mir wäre es lieber das display wäre den ganzen tag an. die sollen das ding uhr ähnlicher machen. nicht smartphone ähnlicher. also wenn es nach mir geht, tut es natürlich nicht :)
 
@Matico: Wenn du eine Smartwatch vernünftig nutzen willst, muss ja eine Verbindung bestehen. Ich habe z. B. das Microsoft Band 2. Wenn ich es nur als Fitnesstracker nutzen will, ist es auch autark. Will ich aber Benachrichtigungen über E-Mails oder SMS - wo ich auch direkt antworten kann - braucht es eine Verbindung, die per Bluetooth zum Smartphone erfolgt. Nachteile: Das Smartphone muss immer in der Nähe sein und Bluetooth muss aktiviert sein, was wiederum die Akkulaufzeit verkürzt. Von daher macht eine direkte Mobilfunkverbindung in meinen Augen auch für eine Smartwatch Sinn.
 
@regulator: Smartwatches mit einer eigenen SIM-Karte (und Kamera) gibt es doch
schon. Da ist also rein technisch gesehen noch viel Luft nach oben..... und eine BT-Anbindung an ein Smartphone ist nicht unbedingt erforderlich (WLAN geht ja auch).

Ob sich das aber durchsetzt...mal schaun.
 
Samsung hat es schon mit der Gear S2 3G hinbekommen eine SmartWatch mit Mobilfunk und passabler Laufzeit zu veröffentlichen. Nervig soll nur die eingebaute eSIM sein, telefonieren hingegen angenehm. Die Gear S3 (LTE) wird vermutlich auf der IFA präsentiert.
 
@floerido: Ich bezweifele, dass Apple ein Problem damit hätte, die Uhr einfach mir einer SIM auszustatten. Offenbar ist das aber nicht der Ansatz, den Apple verfolgt.
 
@New_world_disorder: Ein Sim-Slot macht das Gerät dicker und ist eine potentielle Eindringstelle für Wasser.
Es gab mal das Thema Apple-SIM, als eigenes eSIM-Format. In GSM-Netzen ist eine SIM benötigt.
 
@floerido: Apple-SIM und Apples eSim sind 2 völlig verschiedene Themen. Ansonsten versuche ich gerade zu eruieren, was Du mir überhaupt sagen willst. Die Notwendigkeit einer SIM für GSM-Netze ist jetzt keine Neuigkeit und war mir bereits bekannt.
 
@New_world_disorder: Wo ist sind die Unterschiede zwischen der Apple-SIM und der Apple eSIM? Beides sind SIM-Karten, die von außen mit Nutzer-Daten versorgt werden.

Bei der Gear S2 ist genau das ein Problem, weil es kaum Anbieter gibt, mit eSIM-Verträgen. Die Möglichkeit eine Zweitkarte als eSIM zu realisieren bietet z.B. niemand. Genau diese Probleme müsste Apple auch bei ihrer Lösung haben. Das es keine Probleme mit der SIM in der Apple-Uhr geben würde kam von dir.
 
@floerido: Die Apple-SIM war ist eine normale SIM-Karte, die mitgeliefert und entfernt werden kann. Die eSIM ist fest verbaut.

Lies doch einfach nochmal, was ich geschrieben habe. Du hast das offenbar nicht verstanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!