Partei-Dokus und Co.: Nordkorea bastelt sich sein eigenes "Netflix"

Die Führung des kommunistischen Regimes in Nordkorea will in Bezug auf das Fernsehen von der Stein- in die Neuzeit: Das bedeutet, dass man sich seinen eigenen Netflix-"Konkurrenten" basteln will. Das wirft allerdings so manche Frage auf, allen voran ... mehr... Nordkorea, Flagge, Fahne Bildquelle: Nordkorea Nordkorea, Flagge, Fahne Nordkorea, Flagge, Fahne Nordkorea

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum wird mit Regierungen die in unser doppelmoralisches Bild nicht passen immer als "Regime" bezeichnet wo dies doch ein völlig neutraler begriff ist? Wenn jedoch von westlichen Nationen geschrieben wird, steht nie sowas wie "das Merkel-Regime" oder "das amerikanische Regime" da?
 
@W!npast: Regime ist aber kein neutraler Begriff, zumindest wird er nie als solcher verwendet.
 
@W!npast: Der Kommentar ist auf so vielen Ebenen daneben, dass ich gar nicht versuche, dir zu erklären, was eine Demokratie ausmacht und was ein Regime ist.
 
@witek: Wow das ist ja so toll dass du mir nichts erklären möchtest weil du es wohl nicht kannst!!!
Ein Regime ist laut Wikipedia nichts anderes als eine Regierungsform, also ein neutrales Wort!!!
Würde der witek "Merkel-Regime" schreiben würdest du nur sagen die "Merkel-Regierung" aber halt ein bisschen schöner.
 
@W!npast: Du hast es bei Wikipedia anscheinend nicht über den ersten Absatz hinaus geschafft.
 
@Niccolo Machiavelli: Das muss ich in diesen Fall auch nicht, weil es mir um keine Interpretation geht, sondern schlicht um die Verwendung eines neutralen lateinischen Begriffes für "Regierung" oder "Regierungsform". dieses Wort wird aber immer im Kontext mit Regierungen gebraucht, die nicht den moralischen Vorstellungen der westlichen Industrienationen entsprechen.

Welche Ansicht über das Regime der BRD oder NK habe, habe ich noch in keinem Satz erwähnt aber irgendwas hineininterpretieren kannst du ja trotzdem schon ganz gut.
 
@W!npast: Ok, dann verwende ich für dich zukünftig die neutrale Bezeichnung einer bestimmten Körperöffnung. Da es dir nicht um Interpretationen geht, kannst du damit bestimmt gut leben.
 
@Niccolo Machiavelli: Oh, bei Wikipedia steht etwas anderes, dann muss es wohl der Wahrheit entsprechen - setzen, sechs!

Als Regime wird in den westlichen Medien eine Regierung bezeichnet, der von der westlichen Welt undemokratisches Verhalten vorgeworfen wird und man kein Problem hat es sich mit denen zu verscherzen. Dafür brauche in keine Enzyklopädie sondern nur regelmäßig in die Zeitung schauen.

Du wirst nichts vom Erdogan-Regime lesen, da man ihn damit zu sehr beleidigen würde. Bei Castro, Kim Jong-un oder Assad heißt es aber durch die Bank weg Regime und ein mediales Synonym von Regime ist Unrechtsregierung (Vergleiche zB Sekte, eigentlich ein neutraler Begriff, der im Volksmund und in den Medien aber negativ bewertet wird).
 
@otzepo: https://www.google.de/search?q=erdogan-regime&oq=erdogan-regime&aqs=chrome..69i57.3616j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8
 
@Niccolo Machiavelli:
Presse:
Spiegel: Jein, die haben Regime geschrieben legen es aber der türkischen Opposition in den Mund
Welt: In den Kommentaren eine Lesermeinung
FAZ: Asli wird zitiert
Deutschlandfunk: Stimmt
Tagesschau: nennt es nicht Regime sondern warnt vor einem
Tagesspiegel: krasser Artikel, so eine heftige Hetze und Meinungsmache habe ich selten gesehen (war wohl falsch es bei den "Seriöseren" einzustufen)
Huff Post: Jo, die nennen es Erdogan-Regime! Habe Cherno Jobatey gar nicht so viel Mut zugetraut :D
sonst nichts seriöses

Politik:
FDP: Wolfgang Kubicki nennt es Regime
Linke: Sevim Dagdelen wurde mit Erdagan Regime getagt aber sonst ist das Wort nicht im Text zu finden

(die ersten beiden Seiten angesehen)

Hast meine Meinung nicht wirklich geändert, aber Recht gebe ich dir trotzdem, es gibt ein paar Mutige in der Medienlandschaft.
 
@W!npast: Nein, ich habe tatsächlich keine Lust dazu. Und auf Wikipedia steht auch Folgendes: "Im allgemeinen Sprachgebrauch findet ‚Regime‘ mit abwertender Konnotation vor allem für nicht demokratisch gebildete und kontrollierte Herrschaftsformen, etwa für Diktaturen oder Putschregierungen, Verwendung"
 
@witek: Wieder ist das nur eine Intepration die sich so eingebürgert hat aber trotzdem bleibt es dabei "Regime" ist ein wertneutraler Begriff!
 
@W!npast: So, ist damit allen Geholfen? Servile Diktatorische Menschenverachtende Regierungsform!
 
@W!npast: So ein Geschwätz. Sprache und die Bedeutung von Wörtern verändert sich nun einmal mit der Zeit. Vollkommen schnurz ist was du davon hälst, ist das nun einmal die gängige Bezeichnung für so einen Regierungsapparat wie in Nordkorea.
 
@dodnet: Danke.
 
@W!npast: Ähm...nein. Sprache ist nunmal nichts statisches und über den Dingen Schwebendes, sondern kann nur in ihrer aktuellen Erscheinungsform sinnvoll interpretiert werden. Oder halt in ihrem historischen Kontext. Alles andere ist völliger Unsinn. :)
 
@ckahle: Das heißt, wenn ich in einer wissenschaftlichen Arbeit im Studium der Politikwissenschaft über das Regime der BRD schreibe wird mein Dozent/ Professor mir das Ankreiden, weil ich es so benutze wie es ist: Wertneutral?

Ich glaube kaum.
 
@W!npast: Dann teile die Wertfreiheit mal dem Duden mit:
http://www.duden.de/rechtschreibung/Regime

Und ja, ein Professor, dem sein Ruf lieb ist, würde das ankreiden.
 
@W!npast: Wenn er z.B. ein orthodoxer Marxist ist wird er dir das möglicherweise nicht negativ ankreiden. Ansonsten aber vermutlich schon
 
@witek: Magst du bitte auf Wikipedia als Quelle verzichten, danke.
Putschregierungen sind normalerweise Übergangsregierungen bis zu einer Wahl, daher wird diese Regierung vorübergehend als Militärregime bezeichnet und hat wenig mit dem medialen "Regime" zu tun. Unrechtsregierung ist ein Synonym für Regime in den westlichen Medien.
Es ist auch wurst egal ob ein Staatsoberhaupt demokratisch gewählt wurde und es wird trotzdem (von den Medien und unserer Regierung) als Regime bezeichnet. Turtschynow, Assad, Putin und viele viele mehr sind demokratisch gewählt worden und werden als Regime bezeichnet, wenn man die nicht mehr haben will. Regime ist eine Beleidigung, habe ich oben auch mal am Beispiel Sekte erklärt, der Begriff selbst ist neutral, wird aber fast ausschließlich negativ verwendet.
 
@W!npast: Ich stimme dir vollkommen zu. Ein anderes beliebtes Wort ist auch "Machthaber".
 
@regulator: Als Antwort zu deinem mittlerweile verschwundenen Kommentar: Witek hat völlig recht. Anders als der TE es zu suggerieren versucht, kamen weder die Regierung Deutschlands noch der USA durch Geburtsrecht an die Macht, noch werden sie ihre Macht an ihre Nachkommen vererben, noch fehlt es an in aktuter Form an Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit.

Dass das manche Vollzeitempörten nicht zugeben wollen und deshalb liebend gerne und in menschenverachtender Weise die gravierenden Unterschiede zu Staaten wie Nordkorea übergehen, um wenigstens irgendwo einen logischen Ansatzpunkt für ihre abstruse Kritik zu schaffen, ändert nichts an den Tatsachen.

Alleine, dass ihr wie Winpast hier euren weltfremden Schmodder äußern dürft, ohne dass ihr auf Nimmerwiedersehen in einem dunklen Loch verwindet und aus Fotos rausretuschiert werdet, beweist, dass ihr falsch liegt. Nordkoreaner haben diese Freiheit im Übrigen nicht.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich frage nach der Verwendung des Wortes "Regime" in bestimmten Kontexten.
Auch du scheinst keine Ahnung zu haben was Regime übersetzt einfach heißt. Und das ist schon sehr amüsant, wenn man sich auch noch "Niccolo Machiavelli" nennt.
 
@W!npast: Und was hat die Übersetzung eines Begriffes bitte mit der Bedeutung im jeweiligem Kontext zu tun? Es gibt sicher noch hunderte andere Beispiele, wo Wörter ursprünglich eine andere Bedeutung hatten, die aber so nicht mehr verwendet wird. Was soll daran bitte falsch sein?
 
@W!npast: Nur mal als Beispiel Dikator - das war ursprünglich mal ein politisches Amt. Würde das heutzutage noch irgendwer in diesem Zusammenhang nutzen? Also...
 
@Niccolo Machiavelli: Es geht doch hier darum, dass die Medien ihre eigene Meinung in den Vordergrund stellen. Es ist das eine, seine eigene Meinung zu haben und diese auch zu artikulieren - das ist ein gutes Recht bei uns. Aber gerade die Medien müssen eigentlich zwischen eigener Meinung und Tatsachen unterscheiden. Beispiel Syrien: Baschar al-Assad ist der gewählte Präsident. Wer ihn als "Machthaber" oder seine Regierung als "Regime" bezeichnet, dies aber bei Frau Dr. Merkel nicht tut, bringt eine Wertung mit ein, ohne diese als solche zu kennzeichnen. Dies ist unehrlich. Die Frage hat nichts mit Demokratie zu tun. Die Vatikanstadt ist auch keine Demokratie. Würde man da von einem Franziskus-Regime sprechen?
 
@regulator: Das ist keine Meinung, das sind Fakten. Die mit der deutschen Konnotation des Begriffes Regime übereinstimmen.

Und auch wenn der Vatikan eine absolutistische Herrschaft darstellt, ist darin die Rechtstaatlichkeit bei gleichzeitiger Wahrung fast aller Menschenrechte gegeben. Zudem kann man den Vatikan im weitesten Sinne als Demokratie auffassen: Er ist eine Wahlmonarchie, die Wahlberechtigten sind die Kardinäle.
 
@regulator: Auch wenn ich mich an der Diskussion über "die Demokratische Volksrepublik Korea" nicht beteiligen will, hast du mit den Grundsätzen der Berichterstattung Volkommen recht:

§ 1 Grundsätze der Berichterstattung

(2) Die Berichterstattung dient der Information und hat wahrheitsgemäß zu erfolgen. Wertungen des Journalisten müssen als solche eindeutig zu erkennen sein.

https://www.dfjv.de/beruf/journalismus-als-beruf/berufsethik
 
@Niccolo Machiavelli: Eine Wahlmonarchie ist für dich also "im weitesten Sinne" eine Demokratie? Aber Syrien, wo der Präsident - im Gegensatz zu Deutschland! - direkt gewählt wird eine Diktatur? Wer entscheidet das? Wenn du das für dich selbst so siehst, dann ist es halt so. Aber es ist nicht Aufgabe der Medien, diese Wertung vorzunehmen. Die Medien haben gefälligst neutral zu berichten, das heißt, entweder bezeichne ich alle Regierungen als "Regime" oder ich benutze das Wort gar nicht. Wenn dann der Redakteur seine eigene Meinung darstellen will, dann soll er dies unter der Überschrift "Meinung des Redakteurs" tun.
 
@regulator: "Eine Wahlmonarchie ist für dich also "im weitesten Sinne" eine Demokratie? Aber Syrien, wo der Präsident - im Gegensatz zu Deutschland! - direkt gewählt wird eine Diktatur?"

Assad patzt weniger bei der Art seiner Machtergreifung, als der Art seiner Machtausübung. Niemand hat wirklich ein Problem mit Diktatoren (ein absolutistischer Herrrscher ist im Prinzip nichts anderes), sofern diese regieren, wie man das von einem "gerechten Herrscher erwartet. Umgekehrt können demoraktisch gewählte Herrscher durchaus Machtmissbrauch betreiben. Siehe Hitler, der sich völlig legal in eine Position gebracht hat, aus der er von Hindenburg zum Kanzler ernannt wurde.
 
@regulator: Die Überschrift für Artikel die eine Meinung wiedergeben lautet übrigens "Kommentar".
Die Medien bewerten immer, da werden Regierungstreue in einem Land als Separatisten und im Anderen als Patrioten oder auch mal als Anhänger bezeichnet.

Staatsoberhaupt von Nordkorea ist übrigens Kim Yŏng-nam, also selbst an der Stelle nehmen es die westlichen Journalisten nicht so genau. Kaum einer hat sich mit der Geschichte von Nordkorea vertraut gemacht und versteht was da in den Köpfen vor sich geht.

Ich kann Nordkorea sehr gut verstehen, unsere Geschichtsbücher enthalten noch mehr Lügen als deren. Die Geschichte wird immer von den Gewinnern geschrieben und da werden Gräueltaten unter den Tisch gekehrt und die Wahrheit so verdreht bis man gut dasteht.
Wir als Deutsche sollten Nordkorea noch an ehesten verstehen, denn es gibt sehr viele Parallelen. Genau die Dinge die bei uns von den Reichsbürgern behauptet werden sieht Nordkorea in Südkorea. Korea war von den Japanern besetzt und man erhoffte sich die Unabhängigkeit nach der Niederlage der Japaner im Zweiten Weltkrieg. Südkorea wurde aber stattdessen von den Amerikanern besetzt,

Wir befinden uns im Jahre 1945 n. Chr. Ganz Korea ist von den Siegermächten besetzt... Ganz Korea? Nein! Eine von unbeugsamen Kommunisten bevölkerte Besatzungszone hört nicht auf, dem Amerikanern Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die westlichen Legionäre, die als Besatzung in den befestigten Lagern Babaorum, Aquarium, Laudanum und Kleinbonum liegen...

Man kann es mal für die Verschwörungstheoretiker so ausdrücken, auf der einen Seite die Deutschland AG und auf der anderen Seite die freie kommunistische DDR. Natürlich haben die vor der Übermacht Angst und der Westen macht auch nicht gerade etwas dafür denen diese Angst zu nehmen sondern bestraft sie mit Sanktionen und hetzerischer Berichterstattung. Was soll denn die Bevölkerung denken, wenn denen mit der westlichen Meinungsmache das Gehirn gewaschen werden würde? (Die Kim-Familie lassen wir mal außen vor, die sind eher als Monarchen zu verstehen) Die ganze Sache ist eskaliert und die Geschichsbücher auf beiden Seiten sind voll mit Unwahrheiten (Ja, Nordkorea hat auch gewonnen und durfte daher die Geschichte selbst schreiben), was Nordkorea anbelangt sollten auf beiden Seiten die Geschichtsbücher beim Kopp-Verlag erscheinen. Aber Nordkorea ist nicht böse, die sind Verzweifelt und die Familie Kim will zudem auch nicht den Stand in der Gesellschaft verlieren.
 
@otzepo: Zum Teil kann ich dir zustimmen, aber von einer "freie[n] kommunistische[n] DDR" distanziere ich mich ausdrücklich.
 
@W!npast: Also den Begriff "Merkel-Regime" lese ich aber des Öfteren ^^
 
Netflix and chill wurde da einfach direkt in Manbang umgenannt :)
 
Wieso bezeichnen eigentlich alle Nord Korea als kommunistisch?
War es nie, wird es auch nie werden.
Stalinistisch trifft es mehr was der kleine feiste Bock aus Pjöngjang da veranstaltet.
Es wurde nur noch eins drauf gesetzt.
 
"Wenn "Manbang" tatsächlich mehr ist als nur Propaganda, dann ist es aller Wahrscheinlichkeit nach nur ein Vergnügen, das für die Eliten des Landes gedacht ist." Und was für ein Vergnügen.^^
 
>>Wenn "Manbang" tatsächlich mehr ist als nur Propaganda, dann ist es aller Wahrscheinlichkeit nach nur ein Vergnügen, das für die Eliten des Landes gedacht ist.<<

Das unterscheidet Manbang in der Tat von Netflix, mit dem nicht nur die gesamte Bevölkerung im Herkunftsland, sondern sogar Bevölkerungen anderer Länder mit amerikanischer Propaganda versorgt/gehirngewaschen werden. Aus dem Grunde würde es auch nie Netflix in Korea geben.

Der russische Kulturminister Wladimir Medinski hat das schon richtig erkannt:

Russischer Minister sieht in Netflix Verschwörung der US-Regierung
http://winfuture.de/news,92886.html

Die nordkoreanische Regierung kann es sich leisten ihre Propaganda nur an die Eliten auszuliefern, weil sie keine Wählermasse gehirnwaschen muss um wieder an die Macht zu kommen. In Deutschland zahlt die Regierung hingegen sogar Sozialhilfeempfängern ihre Fernseher und PCs, damit sie alle Wähler per multimedialer Gehirnwäsche in ihren Ansichten, Interessen, Werten und Zielen manipulieren kann um selber an der Macht zu bleiben.
 
@resilience: Nicht nur PC und Fernseher. Der deutsche Steuerzahler kommt auch noch für Essen, Trinken, Miete und Heizung auf. Alles, damit der herrschende Klasse die "Wähler" nicht wegsterben. Ich gehe auch davon aus, dass die Regierung das Wetter am Wahltag dahingehend beeinflusst, dass es den Wählern leicht fällt, am Wahltag die Wohnung zu verlassen. Im Vorfeld der Wahlen sind mir auch immer wieder verstärkt Chemtrails versprühende Flugzeuge aufgefallen.
 
@New_world_disorder: >>Der deutsche Steuerzahler kommt auch noch für Essen, Trinken, Miete und Heizung auf. Alles, damit der herrschende Klasse die "Wähler" nicht wegsterben.<<

Das ist wohl kaum der Grund. Wenn die alle verhungern würden und somit gar nicht wählen könnten, würde das keinen Unterschied für den Wahlausgang machen. Dann würde es ja reichen, einfach nur die Stimmen der verbleibenden, vermögenderen Bevölkerung auf sich zu vereinen.

Allerdings würden verhungernde Obdachlose mit Kindern im Straßenbild, die vermögendere Leute anfallen um an Geld und Essen zu kommen, den Unwillen der verbleibenden Wähler provozieren, da es auch deren Lebensqualität senken würde, wenn ihnen beim Shopping plötzlich verhungernde Menschen auflauern, die nichts zu verlieren haben. Daher sieht die Regierung eben zu, dass man dieses Problem mit Sozialwohnungen und Geld für die Lebenserhaltung von den Straßen bekommt.

Fernseher und PC sind aber nicht gleichermaßen überlebenswichtig wie Essen und ein Dach über dem Kopf. Die benutzt man eben um die Meinung zu beeinflussen, damit einen möglichst auch die am Leben gehaltenen Sozialhilfeempfänger wählen.

>>Im Vorfeld der Wahlen sind mir auch immer wieder verstärkt Chemtrails versprühende Flugzeuge aufgefallen.<<

Naja, die Wähler treiben mit ihren Heizungen und Kraftfahrzeugen und deren ``Chemtrails'' den Treibhauseffekt aber auch voran. Was das angeht, sind die Flugzeuge mit ihren giftigen Abgasen also nicht die alleinigen Verursacher.

Was das schon seit etlichen Jahrzehnten in einigen hagelgefährdeten Regionen betriebene Versprühen von Silberjodit durch Flugzeuge angeht um Wolken abregnen zu lassen bevor diese irgendwo durch Hagelschlag große Schäden anrichten zu können, so ist das ein alter Hut und war immer schon umweltschädlich. Das wird aber meines Wissens nicht verstärkt an Wahltagen betrieben und bessert daher nur das Wetter bei vergleichsweise wenigen Wählern, wie etwa bei denen in Rosenheim:

http://www.br.de/themen/wissen/wetter-meteorologie-rosenheimer-hagelabwehr100.html

In China benutzt man solche ``Chemtrails'' auch noch um für Großveranstaltungen das Wetter besser zu machen:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/olympia-wetter-china-schiesst-auf-regenwolken-a-569361.html
Auch nicht wirklich gesund für die Bevölkerung, aber der Smog in Chinas Großstädten ist vermutlich ebenso schädlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte