Bye, bye Microsoft: Android & iOS haben keine Konkurrenz mehr

Auf dem Smartphone-Markt gibt es spätestens jetzt keine ernstzunehmende Konkurrenz zu den beiden größten Plattformen mehr. Auch Microsoft hat sich bei den neu verkauften Geräten komplett in eine winzige Nische verabschiedet und kann nicht einmal ... mehr... Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Bildquelle: Google Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Android, Android 7.0, Os, Nougat, Android Nougat Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, so wie sich Microsoft seit Nadella aufführt, wundert mich was Windows Phone/Mobile angeht absolut gar nichts mehr.
 
@eragon1992: Danke, dass es mal jemand ausspricht. Wenn ich das schreibe, wird das immer bestritten.

Nadella hat Windows Phone/Mobile mindestens wissentlich (über absichtlich kann man gegebenenfalls diskutieren) in den Abgrund stürzen lassen, indem er intern der Sparte jegliche Unterstützung versagte. Das Ergebnis ließ, absehbar, natürlich nicht auf sich warten!
 
@AhnungslosER: Du hast ja auch keine Ahnung ;)
 
@gutenmorgen1: Aber DU hast die Weisheit mit Löffeln bekommen... ODER???
 
@amigafriend: Ich glaub das war eine ironische Anspielung auf den Namen von AhnungslosER... *hust*
 
@kazesama: War auch schwer meine Vermutung ^_^
 
@AhnungslosER: keine Ahnung haben dafür aber Vermutungen, du bist mir einer...
:D
 
@AhnungslosER: ich fürchte nur, dass es mit der xbox zumindest so wie wir sie kennen genauso enden wird...
 
@AhnungslosER:

Oooch, Du befindest Dich da schon seit lange Zeit in bester Gesellschaft.
In der englisch-sprachigen Presse ist das die Mehrheitsmeinung.

Ich persönlich finde dass Satya Nadella einen sehr guten Job macht
- auch und gerade für W10M.

Momentan kann man viel bzw. alles sagen und es ergibt irgendwie dann doch einen Sinn,
je nach dem wie man persönlich orientiert ist.
Ich denke, das Urteil über Nadella in Bezug auf W10M wird man erst in ein paar Jahren fällen können.
 
@Fred_EM: Worin äußert sich denn für dich das Nadella einen guten Job macht, gerad in Bezug auf W10M? Keine Fangfrage sondern ernsthaftes Interesse.
 
@Toerti:

Meine Sichtweise bzw. Interesse ist eher "akademisch".
Und daher ist das Empfinden oder die Begutachtung anders geprägt
als aus unmittelbar direkter Konsumenten-Sicht.

Satya Nadella geht strategisch vor.
Er reibt sich bzw. die vorhandenen Ressourcen nicht in mühsamen Scharmützel auf die in Relation zum erreichbaren Resultat nichts bringen.

Wenn jemand ständig am Ärmel zupft wegen diesem oder jenem kriegt man nix mehr erledigt.

Statt dessen zieht Satya Nadella sich erst mal mehr oder weniger geordnet zurück, realisiert Verluste, sammelt und konsolidiert seine Kräfte,
arbeitet während dessen in Ruhe an W10 und W10M und diversen Tools und Innovationen, lässt Geräte von Anderen bauen (Xiaomi & Co), baut ein Vorzeige-Gerät/Referenz-Design/Kopiervorlage (Surface XX), definiert einen Markt in dem das Unternehmen sich gegenüber dem Mitbewerb differenzieren kann und einen Mehrwert darstellen kann (Business), bereitet einen neuen Markteintritt vor, u.v.a.m. Und das Ganze langfristig und ineinander verzahnt ausgerichtet.

Presse und Konsument sind immer auf den Augenblick, auf das "Jetzt" ausgerichtet und interpolieren von da aus in die Zukunft.

Schaut man auf den gegebenen Augenblick, dann sieht man da nicht viel, und wenn man schon nicht viel sieht, dann möchte man sich auch keine große Mühe machen näher hinzusehen oder das eine oder andere doch als interessant oder positiv bzw. chancenreich zu bewerten.

Dem entsprechend wird dann halt das "nicht viel" des gegeben Augenblicks auf "tot" oder "unbedeutend" etc. in die Zukunft transponiert.

Und so sind sich dann halt alle einig, die sich mit der Materie auseinander setzen: die Presse und die Konsumenten.

Funktioniert in der Politik oft ähnlich.
 
@Fred_EM: Aus akademischer Sicht zwar nett geschrieben... Aber das größte Manko für MS (ich will das gar nicht an der Person Nadella festmachen) war doch, dass sie zu spät auf den Zug aufgesprungen sind und der Markt schon aufgeteilt war (insbesondere auch was die angebotenen Apps betrifft).

Wenn sie sich jetzt (angeblich taktisch) zurückziehen, wie sollen sie dann noch jemals wieder zurückkommen? Mit dem Odem des Losers und ganz ohne App-Angebot?

Man nann natürlich eine Unterstützung für Android-Apps einbauen, aber dann würde ich doch lieber das Original-Android nehmen, auf dem die derzeit angebotenen MS-Apps doch gut laufen.
 
@rallef:

Einfach wird das nicht.

Wie schon andererorts beschrieben hat MS bei WP wirklich ziemlich viel verbockt.

Das dem so ist, und dass das Microsoft Management sich das eingestanden hat, ist schon mal die halbe Miete. Ein teures Eingeständnis war das (Abwicklung Nokia, keine neuen Lumias mehr ... etc.)

Je nach dem, was man so braucht ist die App-Lage gar nicht mal sooo schlecht.
Ein typischer Konsumer ist jedoch mit Android besser bedient wenn er uneingeschränkt aus dem kompletten App-Universum schöpfen will.

Ein erschreckend großer Anteil aus meinem Bekanntenkreis nutzt keine oder nur sehr wenige Apps, bzw. nur die üblichen Verdächtigen a la WhatsApp (ohne WhatsApp geht heute nichts mehr), Facebook und vielleicht (!) noch Skype.

Am wichtigsten sind den meisten dass das Handy exzellente Fotos macht.

Die Geräte, die diese Mitmenschen verwenden, sind durchweg hochwertig, a la aktuelle Galaxys oder iPhones.

Die sind immer recht erstaunt wenn ich dann mal darauf hinweise was ihr tolles Handy noch so alles kann.

Verdammt viele Konsumenten wären mit einem W10M Phone sogar besser bedient als wie mit einem Android, denn letzters kriegen die letztlich eh nicht richtig geregelt. Schon die Einrichtung eines persönlichen Hotspots löst da
schon fast Panik-Attacken aus. Die sind schon mal heilfroh wenn e-mail richtig funktioniert etc.

-----------

Microsoft etabliert Windows 10, was ja wirklich gut ist, im Markt.
W10M ist "lediglich" die Mobil-Variante von W10.

Wer sich einmal in Windows 10 mal zurecht gefunden hat,
der kennt sich gleichzeitig auch mit W10M aus.
Ist halt ein kleinerer Bildschirm und telefonieren und skypen kann man auch.

Anstatt (wieder einmal) ein neues Windows Phone System zu erfinden
zieht Microsoft das mobile OS "einfach" auf Windows 10 Niveau hoch.

Die Kunden müssen also gar nicht mal "wechseln" von iOS oder Android auf W10M, sie "bleiben" einfach bei Windows 10.

Das mit den Apps wird sich in den kommenden Jahren ändern.

Bots, Cortana/Siri/etc, AI werden wichtiger.

Statt >200 Apps (so wie ich vor einiger Zeit auf meinem iPad) erledigen weniger, aber hilfreichere Apps in Kombination mit Bots and AI die Arbeit.

Das bedeutet also, das da einiges im Umbruch ist und viele Apps schlicht hinfällig (weil überflüssig) werden. Eine neue Landschaft wird da entstehen, und Microsoft ist da von vornherein mit dabei, mit ihrem kompletten Portfolio. Und mehr noch: Microsoft treibt das Ganze. Es entsteht also so langsam etwas Neues, das Alte wird weniger wichtig und wird langfristig teilweise ersetzt.

In Unternehmen ist es umgekehrt:
Die brauchen für ihre individuellen Unternehmenszwecke diverse Software, sprich Apps. Und Windows 10, inklusive W10M hat da einiges zu bieten. Für Unternehmen ist es relativ einfach sich diverse Apps in Kombination mit PowerBI, SharePoint und anderem zusammen zu nageln. Und diese Apps sind dann quer durch die Bank auf jedem W10(M)-fähigen Gerät nutzbar und können gut und einfach gemanagt/verwaltet werden. Alles unter einem Hut.

W10(M) Apps skalieren gut über diverse Bildschirm-Größen, vom Smartphone über Tablet, Notebook, Desktop, UHD/4k und Hub.

Salesforce (ein in Unternehmen oft recht wichtiges Programm) hat schon ziemlich die Schnauze voll mit Android und hat bis auf ganz wenige Android-Geräte (bestimmte Galaxy-Geräte soweit ich weiß) die Unterstützung für sämtliche anderen Android-Geräte abgekündigt.

In Unternehmen sind andere Faktoren wichtig als im Consumer-Lager.
Kurzfristig in Mode kommende Programme a la SnapChat oder Pokemon haben keinerlei Gewicht, viele andere Dinge (für die sich kaum ein Konsument interessiert) aber schon.

Was in beiden Lagern wichtig ist, ist eine exzellente Kamera-Funktion.

---------------------------

Microsoft spielt also ein komplett neues Spiel, bzw. der Markt ist stark im Wandel. Das erste Zeichen ist die Sättigung des bestehenden Marktes. Und wenn sich etwas im Wandel befindet, dann eröffnet das immer neue Chancen für Außenseiter und neue Mitspieler. Die dominierenden Spieler im Markt haben alle Hände voll zu tun um ihr bestehendes Geschäft zu hegen und zu pflegen und sie müssen vielfältige Rücksichten nehmen um sich nicht selbst ein Bein zu stellen.

Newcomer oder Außenseiter müssen eigentlich keinerlei Rücksichten nehmen, die können im Prinzip machen was sie wollen.

Außenseiter in diesem Falle wäre Microsoft.
Ob 3 Prozent Marktanteil oder 0,15 Prozent Marktanteil: völlig schnuppe.

Bei einem solchen kaum mehr messbaren Marktanteil kann man wirklich machen was man will: Rücksichten braucht man hier keine mehr nehmen denn diese würden mehr kaputt machen als Neues erlauben.

Wer sich bei so einer Situation noch im Gestrüpp der Vergangenheit verheddert, dem ist nicht mehr zu helfen. Das hat Satya Nadella völlig richtig erkannt und handelt entsprechend. Die Prügel dafür muss man halt einstecken (können).

Nota bene:
Ein Neueinsteiger könnte zum Beispiel Ubuntu Phone sein. Aber das nur am Rande.

-------------------------------------------

iOS und Android sind reine Konsumer-Marken.
Da kommen sie auch nicht mehr so schnell raus ohne sich selbst zu schädigen, egal welche Klimmzüge sie da versuchen werden.

Über ihre diversen Leistungsmerkmale haben iOS und Android eine formidable Präsenz in Unternehmen erreicht.

In Kombination mit Windows 10 versucht nun Microsoft die Mobile-Variante von Windows 10 (sprich W10M) im Unternehmensbereich zu verankern. Ich könnte mir vorstellen dass das gut funktioniert. Von da aus dann wird sich W10M, wenn es gut läuft, auch wieder im Consumer-Bereich ausbreiten weil es der eine oder andere halt auf der Arbeit zu schätzen lernt und oder nur mit einem System umgehen will (Lernfaulheit. Schließlich gibt es noch andere Dinge außer Technik-Kram.).

-----------------------------

Akademisches Interesse: '
So wie andere sich bestimmte Fußball-Spiele und WM-Aufstellungen interessieren, sich Tennis-Matches oder Go-Spiele ansehen, diese analysieren und im Freundeskreis diskutieren, so ähnlich betrachte ich Windows Phone, bzw. Windows 10 Mobile. Mich interessieren die verschiedenen Züge und Verhaltensweisen der Marktteilnehmer und wie diese sich auswirken (können/könnten).

---------------------------------

So, und jetzt habe ich bis dahin ein vielfaches an Text und Inhalt geliefert als der ursprüngliche Autor des Winfuture-Beitrages.

Ich gönne jedem seine Meinung (und er/sie darf sie gerne behalten)
und ich gönne jedem auch sein iOS- oder Galaxy-Gerät.

.
 
@Fred_EM: Ob Bots die bislang nur für Skype angekündigt sind, jemals auf WM 10 ankommen, sollte man erstmal abwarten...
Denn wenn irgendwer WM10 noch mehr als Nadella hasst, dann ist es das Skype-Team. Obwohl sie zu Microsoft gehören, liefern sie für Windows Mobile nur grottenschlechte Ruvkel-Apps, die den (flüssiger laufenden) Apps auf iOS und Android auch funktionell hinterherhinken...
 
@AhnungslosER:

Bots sind das große Thema, nicht nur bei Microsoft denke ich mal.

Die gegenwärtigen Skype-Bots sind nichts für mich.
Ich bin froh wenn mein Skype "clean" ist.
Habe genug mit all den afrikanischen Prinzessinnen zu tun die mich ständig kennenlernen wollen.

Zu Skype kann ich nicht viel sagen, außer dass ich hoffe dass es besser wird.

Auf W10M läuft Skype bei mir ok, keine Beschwerden von meiner Seite aus.

Wie das Skype-Team zum CEO steht ... keine Ahnung.
Sicher dürfte sein, dass das Management von Skype Aktien-Optionen hat,
das sollte hoffentlich ausreichend sein um im Job ordentlich was zu leisten.

Bots sind ja ein generelle Methode, die sind nicht auf Skype beschränkt, und auch nicht auf ein bestimmtes OS beschränkt.

Skype ist halt das erste "Opfer", mehr ist MS bislang noch nicht eingefallen.

Bots werden uns auch nicht den kommenden Wochen überschwemmen, aber das Thema dürfte bei allen auf dem Tisch sein.

Generell machen Bots sehr viel Sinn, denn wir wollen ja eine bestimmte Sache erledigt bekommen und keine App benutzen. Eine App ist ja nur das notwenige Mittel/Übel um das eigentliche Ziel zu erreichen. Wenn es anders oder besser auch geht, um so besser.
 
@Fred_EM: Eine Unterstützung irgendeiner Funktion (egal, ob es nun Bots oder was auch immer sind) muss aber in eine App eingebaut werden.

Und da hat Skype Windows Phone/Mobile immer als Letztes bedacht oder Sachen von vorneherein nur unter iOS und Android umgesetzt.
 
@AhnungslosER:

Ja, so isses.

Bots werden aber (so hoffe ich) mehr oder minder unabhängig vom verwendeten OS sein.

Und natürlich braucht man eine App oder so was ähnliches um überhaupt einen Bot nutzen zu können.

Ich denke nur mal, dass das recht häufig komplett neue oder andere Apps sein werden. Und dass viele Apps sich schlicht erledigen weil sie nicht mehr gebraucht werden.

Bots erlauben es, diverse Funktionalitäten und Services ganz anders anzubieten bzw. innerhalb eines Systems zugänglich zu machen. Das dürfte wohl einiges ändern. Was genau, das werden wir erst noch sehen müssen.

Je mehr Bots, AI und Sprachbedienung a la Cortana/Siri in den Vordergrund rücken, desto mehr werden viele Apps und sonstige Dinge in den Hintergrund rücken bzw. "unsichtbar" werden.

Auch viele Rechen-Funktionen und Sensorik wird in die Umwelt oder in die Cloud verlegt.

Ein Mobil-Telefon oder wie immer wird das Ding nennen werden
wird mehr und mehr zu einem

- "Terminal", einem Endpunkt,
- Integrator,
- Cockpit,
- Kulimantions- oder Kondensations-Punkt.

Da wird sich viel an den Strukturen an sich ändern.

Und immer, wenn sich etwas grundlegend ändert
ist das eine Chance für viele, die bislang noch nicht mitgespielt haben.

Daher hat Mircrosoft als bisheriger Außenseiter, aber einem Unternehmen mit enormer Expertise und enormen Ressourcen, gut Chancen mit zu mischen

Wie ich schon bis zum Abwinken erklärt habe, geht das nicht von heute auf morgen, das dauert ....

Deshalb sind die derzeitigen Marktanteile (Microsoft) vollkommen schnurz.
Ebenso passt es durchaus ins Konzept dass mobile OS derzeit nach Marktanteil bedient werden. Ansonsten ist die Skype-Preview schon ganz gut.

Microsoft hat eine Chance als bisheriger "Außenseiter",
Ubuntu hat seine Chance als "Newcomer".

Und wir werden noch von so einigen Unternehmen hören die wir bislang (noch) nicht so beachtet haben, oder die sich komplett neu formieren.

Das einzig Beständige ist der Wandel,
hat jemand mal gesagt.

Was uns also garantiert ist, das ist der Wandel, denke ich.
 
@Fred_EM: MS ist eins der größten Unternehem der Welt und überall bekannt.
Dennoch holen sich nur 6 von 1000 Leuten die ein Smartphone kaufen eins mit MS Betriebssystem. Vor 2 Jahren sah das noch anders aus. Also sage mir, wie kann Nadella hier einen guten Job gemacht haben? Außer natürlich es war sein Ziel den Martktanteil so weit wie möglich zu senken.
Bald wird man sich bei MS die Frage stellen müssen, für wen man eigentlich noch an Windows 10M arbeitet und dann wird es ganz schnell aus sein mit dem BS.
 
@Jon2050:

Microsoft hat ganz offensichtlich auf der ganzen Linie versagt.
Nur Wirrwarr und innerhalb von MS wusste keiner was damit anzufangen.

Satya Nadella kehrt jetzt die Scherben auf
und hat erstmals eine Strategie formuliert die man auch so nennen kann.

Schau'n 'mer mal.
 
@Fred_EM: Welche Strategie? Nadella sagt Cloud First und Mobile First, dann kam der Onedrive GAU und das W10m aus für Konsumenten und das nicht update für viele alte Lumias. Unabhängig von der Strategie hat MS ein Glaubwürdigkeitsproblem. Nachdem man nach Win7 und dem Start von phone 7 und der xbox one ein sehr positives Image hatte, hat man jetzt wieder das Knebelimage vom Anfang der 90er.
 
@Toerti:

Mit Cloud ist MS äußerst erfolgreich, selbst Apple kauft da Kapazitäten ein.

Mobile First umfasst .... nun ja, Mobile, ohne Beschränkung auf Windows Phone bzw. W10M.

Wesentlich ist, dass W10M genauso mit dabei ist wie iOS und Android.

Das meiste Geschäft mit Mobile und Cloud läuft nun mal mit iOS und Android, siehe Marktanteile.

Im Laufe der Zeit werden sich diverse Vorteile bezüglich der Verzahnung von Microsoft Cloud und Microsoft Windows 10 und Windows 10 Mobile herausschälen. Wie gesagt, das ist alles ziemlich langfristig angelegt.

Über iOS und Android hat Microsoft keine Kontrolle, es wird also diverse Grenzen des Machbaren geben (müssen). Bei W10(M) hat Microsoft natürlich mehr Möglichkeiten, und genau das wird sich dann positiv bemerkbar machen.

.
 
@Fred_EM: Du behauptest, Microsoft hätte auf WM 10 mehr Kontrolle als auf iOS oder Android. Komischerweise hinken die WM 10-Apps von Microsoft denen auf iOS und Android hinterher.

Hat sich also was mit dem Vorteil der größeren Kontrolle...
Natürlich müsste man meinen, Microsoft hätte die Möglichkeit, sich unter WM 10 die technischen Voraussetzungen für gleich gute oder sogar bessere App als unter iOS oder Android zu schaffen.
Dass das nicht der Fall ist, sondern WM 10 weiterhin funktionell hinter der Konkurrenz hinterherhinkt, zeigt doch, dass sie kein Interesse mehr an Windows Mobile haben.
 
@AhnungslosER:

Völlig richtig.

Microsoft macht es derzeit wie alle und teilt Ressourcen entsprechend den Marktchancen bzw. Marktanteilen zu.

Das ist das was Du und wir alle beobachten. Und Microsoft hat ja auch deutlich gesagt, dass sie sich dieses Jahr nicht auf W10M fokussieren wollen.

Insofern ist Microsofts Verhalten durchaus stimmig.

Der Integrationsvorteil, bzw. die Kontrolle über W10(M) die ich angesprochen habe dürfte sich erst (viel) später realisieren lassen. Das geht nicht von jetzt auf gleich. Microsoft arbeitet seinen Plan ab, und in diesem steht derzeit eben nicht: "Mache alle W10M Apps besser als die Variante für iOS oder Android".

Microsoft spielt ein lang angelegtes Spiel, die haben einen verdammt langen Atem.
 
@Fred_EM: Ich habe auch in der englischsprachigen Presse keine Kritik an Nadella selbst gelesen.

Na gut, wenn du Massenentlassungen im Bereich Mobile und das Streichen von sehnlichst erwarteten Geräten als "guten Job" bezeichnest, dann ist das halt deine Meinung.

Nein, das Urteil können wir bereits jetzt fällen: Wer der entsprechenden Sparte enorme Ressourcen und sämtliche interne Unterstützung entzieht, fährt sie ABSICHTLICH vor die Wand.
 
@AhnungslosER:

Da hat Nadella in den sauren Apfel gebissen.

Sagen wir mal so: Für die Nokia-Aktionäre hätte es nicht besser laufen können. Nokia hat den Laden an die Wand gefahren - die Eigentümer von Nokia haben ordentlichen bei Microsoft abkassiert.

Die ganzen negativen Folgen hat nun Microsoft zu tragen und steckt dafür die ganze Prügel ein.

Es war ein Fehler Nokia überhaupt zu kaufen.
Aber im Nachhinein ist immer gut reden.

Leider kommt man im Management um solche Entscheidungen nicht immer herum.
 
@AhnungslosER:

Es steht jedem frei sein Urteil zu einem ihm beliebigen Zeitpunkt zu treffen.

Ich biete lediglich eine Sichtweise an, die man probehalber mal einnehmen kann.
Oder auch nicht.

Ich erhebe auch keinerlei Anspruch darauf "Recht" zu haben,
außer natürlich im Nachhinein.

Insofern bin ich einverstanden damit, dass Du Dein Urteil jetzt fällst.
Wenn Du eine Konsum-Entscheidung treffen musst (oder für Dich selbst begründen musst), dann passt das schon.

Ich für meinen Teil habe ein Lumia 950 DS zu einem sehr günstigen Preis bekommen. Wenn dieser Preis nicht gewesen wäre, wäre ich bei einem OnePlus, Huawei oder ZTE gelandet. Meine Argumentation bezüglich W10M hätte sich jedoch nicht geändert.

.
 
@Fred_EM: Es sieht jetzt zwar reichlich duster für Windows Mobile aus. Aber die Leute begreifen nicht, dass Ballmer keine andere Wahl hatte, als zuzugegriffen hätte, bereits 2013 mit Windows Phone Schluss gewesen wäre...
 
@AhnungslosER:

Der Nokia-Kauf war ein teurer Fehler.
Aber wie schon gesagt, im Nachhinein ist man immer schlauer.

Wäre es meine Verantwortung gewesen, ich hätte Nokia nicht mit der Zange angefasst. Das war so als würde man in ein fallendes Messer greifen.

Mit den unnötig verballerten Geld hätte man richtig was anfangen können
(z.B einmal oder zweimal zum Mars und wieder zurück zu fliegen).

Aber so läuft es halt nun mal ...
 
@Fred_EM: Ballmer hatte nur die Wahl zwischen Sch**ß-Alternativen.
Aber erklär' doch mal, warum es besser gewesen wäre, das Mobile-Geschäft bereits in 2013 von der einen auf die andere Minute zu verlieren.
 
@AhnungslosER:

Zu diesem Zeitpunkt gab es genau die selbe Möglichkeit wie heute,
nämlich Windows Phones bei Auftragsfertigen herstellen zu lassen.

Das wäre aus heutiger Sicht sogar billiger gekommen.

Microsoft hat so um die 10 Mrd USD oder mehr mit dem Nokia-Abenteuer in den Sand gesetzt.

Mit dem Ergebnis, dass diverse Nicht-Windows-Phone-Benutzer (nicht nur hier) in diesem Forum Windows Phones für töter als tot erklären wollen.

Microsoft hätte (aus heutiger Sicht) für 10 Milliarden Dollar Smartphones bauen lassen können und diese zu 50% unter Selbstkosten-Preis abgeben können oder hätte sie komplett verschenken können:
Der Effekt wäre wohl ein besserer gewesen.

Aber: Microsoft wollte mit Nokia den Nokia-Markt kaufen.
Und das war einfach grund-falsch, weil der Nokia-Markt eben kein Windows Phone Markt war und es sehr klar war, dass Nokia als Firma keinerlei Marktmacht mehr besaß um neue Trends zu setzen. Die "hatten fertig".

Der Kauf von Nokia war eine klassische Management-Fehlentscheidung.
Satya Nadella hat diese Fehlentscheidung korrigiert,
realisiert die Verluste, und setzt eine Strategie auf die man tatsächlich auch als eine solche bezeichnen kann.
 
@Fred_EM: Das ist eine Seite. Mit einem Markennamen wie Nokia hatte Microsoft aber auch Chancen die einfach nicht genutzt wurden. Stattdessen wurde die Marke total entwertet und am Ende stand auf den Handies auch noch Microsoft. Cool Faktor um die minus 100.
 
@Toerti:

Ja, das war ja die Idee dahinter.

Aber Nokia war ja gerade selber dabei sich zu demontieren.
Außerdem hat es viel zu lange gedauert bis die beiden sich zusammengerauft haben.

Auch der letzte Nokia CEO war eine komplette Fehlbesetzung.
Wenn es kriselt und es geht um Markt, Marketing und Technik,
dann ist es eine kirre Idee einem Buchhalter und/oder Juristen das Steuer zu überlassen.

Aus genügender Entfernung war es damals schon ganz abzuschätzen wie das weitergeht/ausgeht.

Und sooo cool war Nokia gar nicht mehr. Die Hardware war gut, die Software war Spaghetti-Code und sonst ging im Prinzip nix mehr voran. Die haben den Schuss nicht gehört, die standen sich irgendwann nur noch selber im Weg. Für alles haben die ewig gebraucht und dann waren sie sich auch gar nicht mehr so sicher ob sie es wirklich wollen. Nokia hat eine Chance nach der anderen konsequent ausgelassen (siehe Buchhalter/Juristen-CEO).

Nokia hat sich selber erledigt, und zusammen mit einem halbherzigen und kopflosen Microsoft war das Chaos perfekt. Der Microsoft-Manager, der dann den CEO-Posten übernommen hat war in seiner Kompetenz auch heillos überfordert. Wenn man für Office verantwortlich war qualifiziert einen das noch lange nicht für für einen Produktionsbetrieb im hyper-kompetitiven Mobil-Markt.

Am allerbesten weggekommen sind die Nokia-Eigentümer,
die haben Microsoft ordentlich abkassiert. Soviel hätten die niemals woanders bekommen. Die haben die Kohle kassiert, Microsoft kassiert nun die Prügel. Aber: Selber Schuld, das hätte alles anders laufen können.
 
@AhnungslosER: das liegt daran, dass du ihn immer abschätzig als der Inder bezeichnest, als hätte seine Herkunft irgendwas damit zu tun.
 
@sowas: Ach, weil ich ihn den "Inder" nenne fährt er Windows Mobile vor die Wand? Klingt nicht gerade nach dem Verhalten eines CEOs in einem gesetzten und gereiften Alter.

Nochmal für dich: Natürlich hat sein Geburtsort nichts mit seinen Entscheidungen zu tun. Die fände ich genauso sch***e, wenn er in Frankreich, Australien oder auf dem Mars geboren wäre. Aber im Gegensatz zu seinen Vorgängern zeichnet ihn meiner Meinung nach gar nichts aus, was ihn für den Posten als CEO qualifiziert. Und DESHALB reduziere ich ihn auf das für seine Tätigkeit als CEO UNWICHTIGE Merkmal seines Geburtsorts; ich wähle dieses unwichtige Merkmal bewusst, um damit seine Unzulänglichkeiten als CEO herauszustellen. Dabei wäre es für mich auch kein Unterschied, wenn er aus Japan oder Tonga käme.
 
@AhnungslosER: Das stimmt so einfach nicht...was man Herrn Nadella maximal vorwerfen könnte wäre, daß er die Karre, die andere in den Dreck gesetzt haben, bislang nicht rausziehen konnte. Und das konnte er auch nicht, weil er ein systemischen Klotz am Bein hat, der den Markt so nicht bedienen kann. Es ist nicht abwägig anzunehmen, daß künfig ein "Windows CyanogenMod" zum Einsatz kommt. Eingestigen ist man dort ja schon....
 
@Z3: Häh?! Wer hat was in den Dreck gesetzt?! Windows Phone mag nicht der Erfolg gewesen sein, den Microsoft sich erhofft hatte. Aber solange Ballmers Strategie angewandt wurde, konnte man wenigstens seinen Marktanteil halten beziehungsweise hier und da geringfügig ausbauen. Seit Nadellas Strategie angewandt wird, ist der kleine aber solide Marktanteil von Windows-Telefonen regelrecht pulverisiert worden.
 
@eragon1992: und schon wieder werden "vermeintlich" tote getötet...

Neulich schon geschrieben, die paar die es nutzen sind glücklich damit (egal ob sie unter tausenden oder Millionen sind <- das verbessert kein Smartphone).
Aber was ist denn mit den anderen los? Wie oft muss man schreiben, dass Windows 10 Mobile tot ist...

BlackBerry schreibt doch auch keiner jede Woche dass sie tot sind... und die verkaufen deutlich weniger Smartphones als WM?
 
@baeri: Naja, über die schreibt man deshalb überhaupt nicht mehr...zumindest wenn es um deren Plattform geht.
 
@ckahle: nur, dass es hier schon wieder zig Hater gegen MS wegen solcher News gibt...
Okay es ist schon wichtig, dass man berichtet...

Aber es fehlt die Information, das die "aktuelle" Strategie von Microsoft ein ONE Windows ist... und wenn ich die Marktanteile von WINDOWS rechne... sieht Apple alt aus und Google ist auch nur in der Mittelklasse!
Aber es geht nicht darum....
Jaja... mit Nadela geht es Bergab ... kann man hier unten sooo oft lesen... aber wieso sollte man "falsche" Energie in etwas investieren was der Kunde nicht will...

Die Entwicklung vom "ONE Windows" ist ~einfach~, Microsoft pflegt Windows und es kommt dabei Mobile und die "Desktop"-Version raus (ohne viel "Zusatzaufwand").

> Und entweder kommt die Zeit in der die Menschen wieder mobile wollen oder eben nicht... solange braucht man hier nicht "Millionen" verbrennen... die Zeit ist sooo kurzlebig... an den Nokia Handys (nicht Smartphones) kann man sehen, das es ganz schnell gehen kann ...
Was wäre wenn selbiges mit den Smartphones passiert? <- ich bin mir sicher der Tag kommt an dem das Smartphone abgelöst wird!
 
@baeri: Ja, tut mir leid, aber die aktuelle Strategie ist eben total daneben. Im Desktopbereich führt Microsoft seit eh und je und im mobilen Bereich haben sie den kleinen Marktanteil nun völlig verloren. Auf eine Strategie zu verweisen, die nicht funktioniert, ist doch bescheuert. Und wer bitte sagt dir, dass Microsoft bei einem abstrakten "Smartphone-Nachfolger" die Nase vorn hätte? Die Kunden werden zu den Marken greifen, die sie kennen und mit denen sie zufrieden sind.
 
@baeri:
Du weißt schon wie lange das Smartphone existiert?
Das es lange neben dem Handy entwickelt wurde um massentauglich zu werden?
Das es im Desktop Markt seit Jahren zurückgeht während der Mobile Markt wächst?
Könnte schwierig werden für One Windows.
 
@baeri: 1. Hier geht es nicht darum, was Windows so alles kann, sondern wie die Marktanteile im Smartphone-Markt liegen. 2. Wenn man Betriebssysteme als Ganzes betrachtet, müsste man halt auch immer wieder erwähnen, das Linux die größte aller Plattformen ist...das würde den Windows-Fans dann auch wieder nicht passen. ;)
 
@ckahle: zu 2.) Natürlich, aber es macht eben keinen Sinn, alles in einen Topf zu werfen und Smartphones mit Routern oder Kaffeemaschinen zu vergleichen. Man muss auch zwischen Desktop und Mobile trennen. Was zeichnet den Desktop aus? Leistung und die Auswahl aus nahe unendlich vielen x86-Programmen. Was ist für Mobile wichtig? Laufzeit, Apps mit begrenzten Fähigkeiten - natürlich vereinfacht gesagt. Aber der Misserfolg von Apps am Desktop beweist dies - wozu Apps am Desktop, wenn es abertausende x86-Programme gibt, bei denen ich nicht darauf angewiesen bin, dass mein Gegenüber die gleiche Windows-Version hat? Schon allein deswegen ist "One Windows" Augenwischerei. Schau dir Windows 10 und Windows 10 Mobile an - es sind einfach zwei verschiedene Systeme, auch wenn der Kernel größtenteils identisch sein mag. Ab niemand kauft sich ein Smartphone, um den gleichen Kernel zu haben wie am Desktop - das ist völlig uninteressant.
 
@baeri: Die aktuellen One Windows Geräte sind weit weniger als die aktiven iOS Geräte...Nur mal so zum Vergleich ;)
 
@regulator: Nix für ungut, aber Windows ist seit Jahren nicht weniger eine Katastrophe als Windows Phone. Nur hat Microsoft das Pech, dass es bei WP kaum jemanden gibt, dem das Wegwechseln große Qualen angesichts der darauf eingeschossenen 3rd-Party-Entwickler bereiten würde.

Ausgerechnet der unter der Hand forcierte Umstieg auf UWP, der eh Umbauten und sinnlose Umgewöhnungen notwendig macht, könnte dafür sorgen, dass sich die Softwareanbieter und Anwender auch mal anderswo umsehen.
 
@regulator: " Ab niemand kauft sich ein Smartphone, um den gleichen Kernel zu haben wie am Desktop - das ist völlig uninteressant."

Das gilt auch für Apps. Keiner interessiert sich dafür, ob das eine UWP ist oder zwei Apps, die hinreichend gut für beide Plattformen optimiert sind. Nur dass UWP die Hürden für "Eine unoptimierte GUI für alle" extrem absenkt. Dass das nur ein Vorteil für den Entwickler, aber ein Nachteil für den Anwender ist, muss man jetzt nur noch Microsoft beibringen.
 
@regulator: Die Strategie muss erstmal anlaufen, soll ja erst mit den neuen Geräten von MS in 2017 passieren.
 
@Orka:

Windows ist schuld.

Windows 10 läuft auf oller Hardware ausgesprochen gut,
für viele Leute gab es eigentlich keinen Grund einen neuen PC zu kaufen.

Man muss unterscheiden zwischen der "installed base" und den Neu-Verkäufen.

Bei den tragbaren Telefonen gab es in den letzten Jahren beständig technische Fortschritte die sich auch praktisch bemerkbar mach(t)en.

Der mobile Markt legt derzeit eher eine Gedenkpause ein.
Ein gutes Smartphone (wobei ich hier "smart" als Eigenschaft doch deutlich ablehne) ist für mindestens drei Jahre gut, solange man es nicht runiniert.

Der Smartphone-Markt ist nun ebenso im Wandel.
Und das bedeutet, dass da das Tor wieder offen steht für anderer Marktteilnehmer so wie Microsoft und auch Ubuntu-Phone.

Es dauert noch ein Weilchen, und dann wird am Markt - im PC als auch im mobile Markt - ein ganz anderes Spiel gespielt.

Das Smartphone, so wie wir es kennen und lieben ist gerade erst mal ein paar Jahre alt.

Das erste Smartphone war das iPhone, ab 2007 ging es los.
Heute haben wir gerade erst mal 2016.
Das ist alles im besten Sinne noch "Neuland", da kann und wird sich noch viel ändern, garantiert ist da wenig.

Deswegen ist es ja so spannend ...
 
@PakebuschR: Ja, bei Microsoft muss ständig irgendwas erst anlaufen, dann aber wird es wie eine Bombe einschlagen. Schon seit Windows Phone 7. Aber wenn man ehrlich ist, macht es 2017 oder 2117 für den Erfolg keinen Unterschied mehr.

Jedem, der sich nicht ins Wunschdenken geflüchtet hat, ist klar, dass Microsoft mit dieser Aussage Windows Phone de facto eingemottet hat, alle verbleibenden Maßnahmen nur noch der Wahrung des Gesichtes dienen und in den nächsten paar Jahren schleichend eingestellt werden. Ein noch deutlicheres Eingeständnis des Versagens würde nur den Vorstand zum Ziel von Aktionärsklagen machen.
 
@baeri: Es gibt hier genauso zig Hater gegen Android.
Gerade die WP10, bzw. W10M haben noch vor par Wochen immer wieder die Klappe weit aufgerissen und gegen Android gehatet.
Deshalb ist es jetzt für viele eine Genugtuung, dass W10M vor die Hunde geht.
Dass so vom Leder gezogen wird, das haben die W10M-Fanboys ganz alleine geschafft.
Ist doch klar, dass jemand, der immer wieder über Monate hinweg diese dämlichen Kommentare der W10M-Fanboys lesen musste, jetzt so abgeht (=
 
@M4dr1cks: Die Androidfraktion braucht solche News nicht um zu haten oder gar arrogant zu posten. Das kriegt der Großteil auf Grund der offensichtlich oftmals angeborenen Hybris ganz gut so hin.
 
@ckahle: Noch ist die Plattform auch nicht tot.
Jeden 2. Tag kommen Meldungen über irgendwelche Sicherheitslücken bei Android, BlackBerry fliegt der Mist bald um die Ohren, die werden die Kundeschaft die noch an OS10 hängt nie und nimmer auf Android bringen.
Die kaufen vorher iPhones.
 
@bebe1231: Da Windows Mobile für Angreifer also als Ziel nicht mehr so interessant ist, werde ich mich mal bei deren Smartphones umsehen. Ansonsten nehm ich einfach wieder meinen MDA Pro und arbeite damit, wenn es bei den zwei großen nicht auch mal wieder was vfernünftiges gibt (Note7: Display nicht kratzfest, iOS: andauernd Systemupdates , die meist genau so viele neue Bugs haben, wie sie reparieren sollen).
 
@bebe1231:

Sicherheitslücken sind vollkommen wurscht.

Autos bleiben auch liegen oder werden zuüpckgerufen,
trotzdem erfreuen sie sich weiterhin großer Beliebtheit.
 
@Fred_EM: Ich kenne keine Rückrufaktion die z.B. Renault, Toyota und BMW gleichzeitig betroffen hätte.
Bei Android ist das der Fall udn es kommt noch erschwerend dazu, da wird äußerst wenig zurück gerufen, bzw. in diesem Fall gepatched.
 
@bebe1231:

Mein Vergleich hinkt natürlich.

Trotz allem kaufen die Leute das Zeug noch ...
und Google/Android/die Hersteller kommen damit durch.

Kann also soooo schlimm nicht sein ... ?

Zudem wird Google in ein paar Jahren Android komplett über den Haufen werfen (müssen) weil es so einfach nicht mehr weiter geht.

Dann gibt es dann vielleicht Android II, Chrome OS II, Fuchsia X oder etwas komplett anderes. Und dann ist aus Konsumentensicht wieder alles gut.

Wenn man Linux heute neu erfinden müsste, würde man es auch "anders" erfinden. In ein paar Jahren schon kann es sein dass weder iOS noch das herkömmliche Android interessant sind sondern deren komplett neu erfundene Wiedergeburten.

Die Konsumenten kaufen das, was es gibt, und anscheinend sind sie ganz zufrieden mit Android. Weil es keine echte Alternative gibt, wenn man was für sein Geld haben will. Außer Windows Phone natürlich, aber das wird erst spät im Jahre 2017 wieder ein Thema (für die Konsumenten).
 
@bebe1231: " Noch ist die Plattform auch nicht tot.
Jeden 2. Tag kommen Meldungen über irgendwelche Sicherheitslücken bei Android, BlackBerry fliegt der Mist bald um die Ohren, die werden die Kundeschaft die noch an OS10 hängt nie und nimmer auf Android bringen.
Die kaufen vorher iPhones."

Ach was meinst du wieviele Sicherheitslücken es für Windows gibt, die tagtäglich genutzt werden, weil sie noch unter der Hand sind?
100%ige Sicherheit gibt es auf KEINEM Betriebssystem und kann auch KEIN Hersteller garantieren........
 
@bebe1231: "Ich kenne keine Rückrufaktion die z.B. Renault, Toyota und BMW gleichzeitig betroffen hätte." - *räusper* Airbags, Takata *räusper*
 
@baeri: Die neuen Blackberrys haben ja Android drauf.
 
@regulator: baeri hat das in seiner Phantasie-Windowsblase noch nicht mitbekommen. Jeder von den x-hundert tausend BB-User kann sich im Play Store bedienen. Und was kann der übliche Lumia-User?
 
@DonD2: Die haben zum Glück kein Android Krebsgeschwür. Es war der richtige Schritt auf das Subsystem zu verzichten.
 
@L_M_A_O: Ja genau, is' scho' recht! :-)
 
@DonD2: YouTube-Niveau Incoming...

=> aber joa... wenn man jemanden nicht persönlich kennt kann man besser urteilen ^^

Weiter so!
 
@baeri: Das ist Youtube-Niveau? Wie bezeichnest du dann den Beitrag von LMAO, der dir so eloquent und argumentativ sattelfest zur Seite springt?
 
@L_M_A_O: Das finde ich nicht. Ich denke, dass man mit der Möglichkeit, Android-Apps nutzen zu können, mehr Nutzer gehabt hätte. Das Totschlagargument gegen Windows 10 Mobile ist nunmal das Fehlen bestimmter Apps - Snapchat, Tinder, usw. Jetzt sagen hier natürlich alle "Brauche ich nicht", aber die Nutzer hier auf Winfuture bilden nicht die Allgemeinheit draußen ab.
Natürlich hätte das Subsystem für Android-Apps dazu geführt, dass die Entwickler wahrscheinlich gar keine nativen Apps mehr bereitgestellt hätten - aber ein nicht meßbarer Marktanteil führt über Kurz oder Lang ebenfalls dazu und dies sieht man ja auch - Rovio (Angry Birds), Paypal, Amazon haben ja ihre Apps eingestellt.
Würde man Android-Apps nutzen können, gäbe es das Totschlagargument mit den fehlenden Apps nicht und dies würde sicherlich Nutzer dazu bewegen, das System auszuprobieren.
Microsoft will stattdessen die Entwickler dazu drängen, UWP-Apps bereitzustellen, die man dann auch über den Store am Desktop installieren kann, was aber so gut wie niemand macht, denn dort braucht man keine Apps. Wie ich oben schon erläutert habe, halte ich es für einen Fehler, Desktop und Mobile gleich zu behandeln.
Ich persönlich will am Desktop keine Apps und ich kenne niemanden, der sagt, er würde sich Windows 10 installieren, um damit Apps nutzen zu können. Warum auch? Gibt schließlich abertausende x86-Programme, die viel mehr können. Ein Vorteil, vielleicht der einzige, ist, dass die Apps zentral über den Store aktualisiert werden und man nicht manuell auf der Herstellerhomepage nach Updates suchen muss. Mehr Pluspunkte fallen mir aber bei bestem Willen nicht ein.
 
@regulator: "denn dort braucht man keine Apps"
Kann ich nicht nachvollziehen. Es gibt dort so viele Vorteile, Informationen schnell und gut zu bekommen, oder Video Apps etc. Aktuell nutze ich z.B. Wetter, Nachrichten, Finanzen, Kalender, eine Speiseplan App, Groove-Musik, Bloom-Player, Drawboard PDF, Netflix, Meine Mediatheken, etc, sowie verschiedene Entwickler Apps. Wenn es dies alles als Win32 geben würde und nicht beziehbar wäre über einen Ort, würde ich das meiste davon z.B. gar nicht nutzen. Der Store ist wirklich bequem und es gibt schon einige gute Dinge dort.

Das man sich so gegen Apps auf dem Desktop sträubt kann ich persönlich nicht verstehen.
 
@L_M_A_O: "Die haben zum Glück kein Android Krebsgeschwür. Es war der richtige Schritt auf das Subsystem zu verzichten."

So hört sich ein schlechter Verlierer an.....
 
@DonD2: Das einzige, was WP User nicht haben, sind hunderte Furz-Apps. Das hab ich hier Dutzend mal gelesen.
 
@L_M_A_O: Seien wir doch mal ehrlich: Wetter, Nachrichten, Finanzen, Netflix - lässt sich alles genau so einfach über den Browser regeln. Ob ich nun zwei, drei Klicks brauche um die App aus dem Startmenü heraus zu öffnen, oder zwei bis drei Klicks um den Browser zu starten und anschließend die Website aufzurufen ist irrelevant.

Ob nun, für Medienverwaltung oder als Musik-Player oder Kalender nun eine App aufgeht oder ein "stinknormales" x86-Programm ist mir als Anwender hingegen relativ egal. Wichtig ist, dass das entsprechende Tool alles bietet, was ich brauche oder nutzen möchte.

Und da liegen im allgemeinen die x86-Programme vorne, da diese i.d.R. einen viel größeren Umfang besitzen als entsprechende Apps. Beispiel Windows Mail vs. Thunderbird. Muss man glaube ich nichts zu sagen.

Ich will jetzt nicht grundsätzlich gegen Apps am Desktop bashen. Windows Mail, um mal mein eigenes Beispiel aufzugreifen, kann für Otto-Normalverbraucher durchaus ausreichend sein und alle Bedürfnisse abdecken. Von daher kein Problem.

Aber da jetzt großartige Vorteile gegenüber einem normalen Programm zu sehen fällt mir ehrlich gesagt sehr schwer.
 
@RebelSoldier: "lässt sich alles genau so einfach über den Browser regeln"
Nicht so gut und nicht so übersichtlich, wenn ich mein Startmenü aufmache, sehe ich direkt dank Live-Tile das Wetter oder den DAX-Stand. Mit dem Browser ist es doch total umständlich.

"Wichtig ist, dass das entsprechende Tool alles bietet, was ich brauche oder nutzen möchte."
Eben, deshalb bieten sich Apps auch so gut an, für kleinere Dinge oder für Dinge wo ich schnell Informationen haben will, ist das super. Bei größeren und komplexeren Programmen, bieten sich natürlich Win32 Programme an, da möchte ich mein Outlook auch nicht missen.
 
@baeri: Blackberry ist noch viel toter als Microsoft.
 
@LastFrontier: Werden seit Jahren als tot bezeichnet. Bin mal gespannt wann die endlich sterben.
 
@bebe1231: Nun - man sagt zwar tot geglaubte leben länger. Aber beiBlackbarry und MS Smartpone trifft das nicht zu.
Blackberry interessiert sich heute keine Sau mehr dafür.
MS hat gedacht alleine mit demNamenNokia zu punkten - aber keine Ergebnisse geliefert.
Im Ansatz its MS Philosophie ein System für alle Devices genau der richtige Weg.
Nur hat MS es grübdlich versemmelt. In der IT musst du klotzen und nicht kleckren. Und man braucht Ausdauer.
Der MS CEO Nutella ist kein Stratege der langfristig denkt und genau deswegen auch die falschen Prioritäten setzt.
Ist bei MS aber nichts neues. Sie verschlafen Trends, würgen Innovationen ab und auf fahrende Züge konnte MS noch nie aufspringen.
Ballmer und Nutella sind typisch für MS. Anfangs scharfe Granaten im Rohr die sich dann aber als Blindgänger entpuppen.
Ms und die Smartphones - der Drops ist definitiv gelutscht.
Wer sich jetzt noch ein Smartphone mit einem MS-System kauft, der hat den Knall einfach nicht gehört.
 
@baeri: Blackberry produziert auch nur noch Android Geräte.
 
@Ludacris: Und sogar das nur noch gemeinsam mit TCL. BlackBerry wird halt immer mehr eine reine Software Bude. Aber ich muss wirklich sagen, ein weiterer Hersteller von Android Smartphones mit regelmäßigen Updates soll mir auch nur recht sein. BlackBerry darf gerne die Marktanteile von den ganzen Herstellern bekommen, die nach dem Release eines Smartphones nur 2 Updates raus bringen und dann den Support einstellen (darunter fällt auch TCL selbst).
 
@baeri: Nein, ich war nicht zufrieden und habe nun gewechselt. Microsoft selber kümmert sich einen Dreck um seine Mobile-Nutzer. Das ist hart, muss man aber akzeptieren.
 
@tomegemcity: Man muss es begreifen. Akzeptieren im Sinne von 'damit zufrieden geben' muss man es nicht. Ich werde nicht aufhören, den Inder für seine Geisterfahrer-Strategie zu kritisieren.
 
@eragon1992: Ich liebe mein WP nach wie vor, halte es als OS auch besser als die anderen beide. Ach als OS, das hat nicht damit zu tun das es weniger Apps gibt !!

Aber ich muss sagen, Nadella hat es an die Wand gefahren. Mal gespannt was er noch alles an die Wand fährt.
 
@eragon1992: Das sind die Scherben von Herrn Gates und Ballmer, nicht die, der Nachfolger.
 
@Z3: Falsch, es wurde erst seit Nadella so "schlimm". Da er Fremdsysteme bevorzugt behandelt. Und so sagen, dass Windows Mobile nicht im "Fokus" liegt war ein weiterer strategischer Fehler, da die Drittentwickler es als Zeichen sehen, dass Microsoft sein mobiles System nicht mehr wirklich unterstützen wollen, und die Drittentwickler sich auch komplett zurückziehen und den Support für Windows (Phone/Mobile)-Apps einstellen können. Kommt wohl davon, wenn man jemanden aus dem IT-Bereich als Firmenchef einsetzt, der absolut nichts von den Firmeneigenen Systemen hält.
 
@Z3: Ballmer hat natürlich riesige Fehler gemacht. Er war halt mehr der Verkäufertyp, weniger der Stratege. Aber wenigstens galt bei ihm "Windows first". Bei Nadella gilt "mobile first" wobei nun anscheinend klar ist, dass er damit nicht die hauseigenen Produkte meint. Nachdem Windows 10 nun auch gegen die Wand gefahren wird, wird aus "mobile first, cloud first" irgendwann nur noch "cloud only" übrigbleiben.Die Entwicklung bei Microsoft erinnert fatalerweise an IBM, als sie den PC Markt verschlafen hatten.
 
@eragon1992: nee,nee - es waren Microsoft und Elop, die Nokia in den Abgrund rissen......
 
Ist nicht gut, aber nachvollziehbar.
 
Angesichts der Chancen, die in einer gemeinsamen Veröffentlichung von Windows 10 für Desktop und Phone im vergangenen Jahr nebst progressiven Marketing bestanden HÄTTE, schon sehr merkwürdig.

Nu halt Fahrradkette und weg vom Fenster.
 
@Bengurion: Warum merkwürdig wenn die Geräteauswahl nicht gut ist und war?
 
@L_M_A_O: was eine der nicht genutzten Chancen versinnbildlicht
 
@L_M_A_O: Und die nicht vorhandenen Apps.
 
@Shadow27374: Kommt immer auf einen selber an, würde ich nicht nicht pauschalisieren und sagen, nicht vorhandenen Apps. Die wichtigen Apps wie Facebook, WhatsApp, Telegram, Instagram etc. gibt es ja alle.
 
@L_M_A_O: Das ist aber wirklich Ansichtssache. Sitze gerade vor einem Windows 10 Pro für den Desktop, ich habe also genau in dieser Minute den Store auf. Ganz ehrlich, da gibts fast nichts. Kann ja jeder gerne was anderes behaupten, aber für mich ist dort echt gar nichts und so sehen es auch die meisten Menschen die ich im offline Leben kenne. Genau diese Leute sind potentielle Kunden die nicht zu Kunden wurden, eben genau wegen dem Appgrund oder der Optik die auch viele hässlich finden.
 
@Shadow27374: Wir reden hier doch von den Smartphone BS, nicht von Windows 10 am Desktop, den die meisten Apps sind immer noch WP8 oder WP8.1 Versionen, welche es am Desktop nicht gibt. Nur neuere Apps wie Facbeook oder Instagram welche auf UWP setzen, gibt es für Desktop sowie Smartphone. Insofern müsstest du natürlich in den mobilen Store gucken und nicht bei dem Desktop Store.
 
@L_M_A_O: Ich dachte das sei ein und derselbe Store. Das ändert die Sache, aber so toll gelöst wäre das nicht.
 
@Shadow27374: Aber wie soll es anderes gehen wenn die alten Apps auf ARM basieren und auch auf die alte Architektur? In dem Store auf dem Desktop gibt es nur Apps welche es für Windows 8.1 gab und nun auch neue Win10 UWP Apps.
 
@L_M_A_O: Hmm, ja. Ich glaube aber, dass das einen "0815-Benutzer" verwirren könnte. Ich wusste nicht einmal was von zwei Stores.^^
 
@L_M_A_O: Oh mein Gott....Microsoft will Businesskunden..
und du kommst hier mit Spielzeug-Apps wie: Facebook, WhatsApp, Instagram ????

Hast du überhaupt schon einmal eine Firma von innen gesehen und weisst was dort auf den PC's gemacht wird ?
Nein..ganz bestimmt nicht Facebook, Instagram, WhatsApp u.s.w.
 
@L_M_A_O:

Bei mir laufen allen Geräten nur noch mit "Preview fast" Versionen,
inkl. meines Lumia 950 (bin mit letzterem recht zufrieden).

Ich sehe nur noch einen Store, bei dem aber jeweils PC und Mobile kenntlich gemacht werden bzw. unterschieden werden.
 
@Selawi: Wie will man denn Businesskunden für etwas begeistern was auf dem Consumermarkt abgelehnt wurde? Das erste was die Microsoft Vertriebler von den Entscheidern zu hören kriegen wenn sie irgendwo Windows Mobile vorstellen ist "Das kann ich meinen Angestellten nicht vermitteln".
Bei Trends wie BYOB kriegt Microsoft noch schwerer den Fuß in die Tür.
 
@Shadow27374: naja, bei Apple ist es genauso getrennt, sogar noch viel extremer. Dann müsstest Dus Apple auch vorwerfen, dass das unübersichtlich ist. Neben vielleicht Ubuntu noch gibt es sonst keine solchen Kombinationen, die es so wie Du meinst machen könnten ;-)
 
@Zeussi: Es wäre mir ebenfalls neu wenn es zwei Stores bei Apple gäbe. Hatte mal ein iPad 3, dort gab es nur einen Store. Wenn Apple aber genau so blöd ist, dann werfe ich es ihnen vor.
 
@Selawi: Hast du denn schon mal eine Firmen IT von innen gesehen?

Wir sind jetzt zwar nicht die Größte mit etwa 40.000 Mitarbeitern verteilt auf rund 100 Standorte.

Während die PC IT voll auf Microsoft ausgerichtet ist, inkl. AD, SCCM, Office Enterprise inkl. Sharepoint und Exchange, sieht es im Bereich Smartphones so aus: Blackberry ist produktiv im Einsatz. iOS und Android befinden sich in der Testphase. Für Windows Phone gibt es keinerlei Pläne.
 
Falls die Windows Phone Geräte wirklich irgendwann wegfallen würden, wäre das für die Konsumenten auf jeden Fall sehr unschön. Zwei Betriebssysteme sind für Smartphones einfach zu wenig.
 
@L_M_A_O: Absolut! Hoffe sie bleiben trotzdem dran. Surface phone wird kein großer erfolg werden. Aber hauptsache sie machen im mobilen bereich was
 
@phips85: Naja aber nur mit Business wird es denke ich nicht klappen. Ich hoffe es gibt auch ein Surface Phone was für den normalen Benutzer interessant sein kann und ich hoffe darauf, das es keine großen Backsteine werden, wie aktuell überall üblich.
 
@phips85:

Ich glaube nicht so recht daran, dass es ein Surface "Phone" wird.

Ich denke, das wird eine andere Kategorie von Gerät sein.

"Phones" wird Microsoft Xiaomi & Co überlassen.
 
@L_M_A_O:
Warum?
Im Desktop Bereich gibt es doch auch schon ewig ein quasi Monopol.
Das sage ich als Linux Nutzer, den das sicher stört, darin aber auch kein Drama sehen kann.
Bei Smartphones kommt noch hinzu dass Android durch die Hersteller und Versionen fragmentiert ist.
 
@Orka: Da jedes BS seine Eigenheiten hat und auch seine Vor und Nachteile. Android und iOS haben vieles gemeinsam, bei WP gibt es jedoch eine andere Bedienung und ein anderes Aussehen. Für mich ist z.B. das Design bei Android und iOS total veraltet und die Update-Politik und die Bloatware zerstört Android komplett.

Zu dem Linux Vergleich am Desktop, dadurch das Linux im normalen Heimbereich so wenig verbreitet ist, wird es ja nicht eingestellt, es läuft weiter und jeder kann darauf wechseln. Bei BBOS oder bei WP ist das halt nicht der Fall.
 
@L_M_A_O:
Ich hatte ein WP
Die Bedienung ist der zu Android sehr ähnlich
Bei Android kannst du im Gegensatz zu Windows das Design nahezu komplett nach deinen Wünschen gestalten. Mir kann daher eher das Windows Design sehr altmodisch vor.
Auch im Desktop Bereich hat jedes System seine Eigenheiten. Sogar jedes Linux zu einem anderen Linux. Dementsprechen müsste es ja nach deiner Argumentation im Desktop Bereich noch ärgerliche sein mit dem quasi Monopol.
Und wieso kann man nicht zu WP wechseln? Noch gibt es Lumia und wenn die ganz weg sind wird bestimmt der ein oder andere OEM dort nochmal sein Glück versuchen.
BBOS ist, glaube ich, tatsächlich tot.
 
@Orka: "Bei Android kannst du im Gegensatz zu Windows das Design nahezu komplett nach deinen Wünschen gestalten."
Ich glaube das ist auch stark Ansichtssache, mich erinnern die Launcher von Android immer an den Desktop von Windows XP.

"Dementsprechen müsste es ja nach deiner Argumentation im Desktop Bereich noch ärgerliche sein mit dem quasi Monopol."
Aber warum? Man kann doch nutzen was man mag, wenn ein Mobiles BS aber irgendwann nicht mehr läuft, wird es eingestellt, ohne Hoffnung auf Weiterentwicklung.
 
@L_M_A_O:
Es gibt zig verschiedene Launcher, viele haben überhaupt keine Ähnlichkeit mit Windows.
Auch schon etliche Roms der Hersteller nicht.
Die Personalisierung geht natürlich weiter, Icon, Live Hintergrund, sogar Video Hintergründe.
Android lässt sich nun einmal nicht über einen Kamm scheren. System Apps wie Telefon, Kontakte, Mail sind frei wählbar. Standard Apps für Aufgaben können bestimmt werden. Das ist Personalisierung.

Du kannst doch auch Mobile auf das System wechseln, welches du möchtest.
Auch WM existiert gewiss noch ziemlich lang.
 
@L_M_A_O: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.lx.launcher8&hl=de Windows Phone Syle launcher...gibt noch tausende andere die sogut wie alles abdecken von Windows Mobile (Ja das 6er) bis Windows 10...black berry...IOS...3D Launcher usw. usf. Sogar einen Retro Windows 3.11 Launcher gibt es. Was also erinnert dich daran an einen XP Desktop ?
 
@L_M_A_O: "die Update-Politik und die Bloatware zerstört Android komplett."

Ich wüsste zB gerne mal, wie man nutzlose Apps auf meinem Adroiden deinstallieren kann. Einige kann ich nur "deaktivieren" und sie nehmen denoch viel Platz ein.

Aber der Hammer:
Apps die ich auf der SD-Karte verschiebe, nehmen Intern fast genauso viel Speicher wie vorher ein. Was soll denn das? Mittlerweile haben sich bei mir Apps nicht mehr aktualisiert, weil ich "nur" noch 600MB frei hatte.
 
@DARK-THREAT: Um die Bloatware zu entfernen, müsste du meines Wissens das Gerät rooten und dann eine passende App installieren, welche die Bloatware entfernt. Von der SD-Karte bei Android habe ich jedoch keine Ahnung, nutze seit meinem gescheiterten Versuch mit Android nur noch Windows Phone.
 
@DARK-THREAT: Seit Android 6 lässt sich die SD Karte als internen Speicher formatieren (ein paar Smartphone Hersteller blockieren diese Funktion allerdings). Da sollte man aber auf jeden Fall eine schnelle SD Karte einsetzen (und keine für 5 EUR). Dann bleiben die System Apps und das Android selbst auf dem echten internen Speicher, aber alles andere liegt dann auf der SD Karte. Die SD Karte darf dann aber nicht mehr gewechselt werden.

Selbst auf einem Motorola Moto G2 LTE getestet, funktioniert echt gut und Speicherplatz Probleme sind dann vorbei.
 
@Stefan1200: also kann das sein, weil ich meine SD-karte von meinem Lumia mitgenommen habe, dass die Apps nur kopiert werden, zumindest zu 80%
 
@DARK-THREAT: Nein, die Apps auf SD kopieren Funktion, die bis Android 5.1.1 (denn offiziell soll das ab Android 6 nicht mehr gehen) noch existierte, hat Apps nie zu 100% auf die SD Karte verschoben. Das hängt stark von der App ab. Einige Apps, die bestimmte Systemfunktionen mitbringen, lassen sich auch deshalb gar nicht auf die SD Karte verschieben.
 
@Stefan1200: Das ist doch blöd. Unter W10M wurde das komplett verschoben... du ich rede ja nicht von Systemapps sondern von Spiele, Paypal, eBay, XBOX und co.
 
@DARK-THREAT: Von Systemapps rede ich ja auch nicht, die kann man sowieso nicht verschieben. Ich habe aber schon Apps gesehen, die sich tatsächlich zu 80-90% verschieben ließen. Gerade bei größeren Spieleapps werden da schnell gut 90% verschoben. Ist bei Android bis 5.1 halt so. Ab Android 6 wird der andere Weg eingeschlagen, der zwar etwas Flexibilität kostet, aber das Problem mit dem Speicherplatz vollständig löst.
 
@Stefan1200: Beispiel wäre zB Pokemon GO. Auf dem Gerät nimmt die App 53MB und auf der SD-Karte 107MB ein (zusätzliche Daten auf SD). Andere Apps wie zB Paypal, PayBack oder Mein Vodafone sind nicht zu verschieben. Auf einem 8GB Handy, wo man nur 3,5GB für Apps nutzen kann wird alles immer zu knapp.
 
@DARK-THREAT: Und kein Android 6 in Sicht?
 
@Stefan1200: Das ist unter Android 6.0.1
 
@DARK-THREAT: Und die Speicherkarte als internen Speicher zu formatieren ist keine Lösung? Oder erlaubt das der Hersteller von deinem Smartphone nicht?
 
@L_M_A_O:

Ich komme eigentlich mit allen Systemen klar,
ich stelle in meinem Umfeld allerdings fest,
das die meisten mit Android ziemlich überfordert sind.
 
@Orka: und auch im Desktop Bereich war und ist die Konkurrenz durch OS X und Linux wichtig (bsd eher weniger)
 
@0711: Richtig.
Nur wird verhältnismäßig selten über das MS fast Monopol geklagt viel, häufiger als das von Google.
Mir sind beide Konzerne völlig egal, von daher sehe ich in der Situation eigentlich keinen Unterschied.
 
@L_M_A_O: Für die Kunden schlecht? Ich glaube den wäre es egal. Der normale Käufer interessiert sich nicht dafür und entscheidet sich dafür, was andere Leute haben, bzw. womit man selber gute Erfahrung gemacht hat. Die wenigsten wissen was iOS ist oder Android. Hauptsache Whatsapp und Facebook läuft darauf. Mehr benötigt es nicht für die meisten Leute
 
@airlight: Du hast wohl Pokemon Go vergessen. Das braucht anscheinend jeder aktuell :D
 
@airlight:

... und eine gute Kamera, dass ist sehr wichtig.
 
@L_M_A_O: das wäre eine Katastrophe, dann müsste ich mich ja zwischen Not und Elend entscheiden. Ich hoffe Windows Phone bleiben in der Niesche, dann sind sie wenigstens nicht attraktiv für Angreifer.
 
@b.marco:

Man kann über Microsoft sagen was man will,
aber zäh sind sie schon. Zäh wie Schuhleder.

W10M ist ein integraler Bestandteil von W10.
Dem entsprechend bleibt uns W10M auch erhalten, was sonst.

W10M werden wir noch haben
wenn Apple einen neuen CEO bekommt,
und das kann dauern ....
 
@Fred_EM: Zäh wie Schuhleder ? Eher wie fettarme Buttermilch. Unter Ballmer hätte man das Mobile System nicht so schnell aufgegeben bzw. auf Buisness geschwenkt (Business -> LOL).
 
@movieking:

Wenn es Dich interessiert, dann checke mal meine anderen Posts.

Microsoft hat eigentlich gar nichts aufgegeben, ganz im Gegenteil.
Der Ansatz, bzw. die Strategie ist eine andere. Oder wie ich es sage, Microsoft hat erstmals eine Strategie die diese Bezeichnung auch wirklich verdient.
 
@L_M_A_O: Zumal man die Auswahl zwischen Pest und Cholera hat. iPhone ist drecksteuer und umständlich, bei Android kommen Sicherheitsupdates praktisch nur durch Neukauf.
 
@Kirill: Mein Samsung Galaxy S6 (immerhin auch schon 1,5 Jahre alt) bekommt jeden Monat ein Sicherheitsupdate. Bitte nicht alle Geräte / Hersteller über einen Kamm scheren.
 
@Stefan1200: noch bald ist damit auch Schluss Samsung ist ziemlich schnell mit dem Support einstellen nutze mal ein Samsung gerät zwischen 3 und 6 Jahren da ist nichts mehr mit irgendwelchen Sicherheit Updates meistens ist nach 2jahren bei Samsung Schluss da machen die nichts mehr neue Android Version bekommst dann von Samsung sowieso nicht mehr da ist schon deutlich früher Schluss daher ist Samsung für mich bei allen Geräten gestorben es kommt mir auch kein Brenner TV oder sonst ein gerät mehr von dem Hersteller ins Haus, genauso wie von Philipps da die Geräte maximal2 Jahre halten mit Ausnahme der Rasierer die halten deutlich länger.
 
@MarcelC: Naja, Android 7 kommt aber noch für das Galaxy S6. Und 2018 gibt es dann eh wieder ein neues Smartphone.
 
@L_M_A_O: Sollte dies wirklich einen Unterschied machen? Windows Phone/Mobile dümpelt mit unter einem Prozent doch sowieso schon in der Nichtexistenz. Ich glaube nicht, dass ein komplettes verschwinden irgendwelche Auswirkungen haben wird. Und wenn es so weiter geht mit Windows Phone/Mobile, wird auch genau das passieren, das komplette verschwinden. Irgendwann wird auch Microsoft die Schnauze komplett voll haben und aufhören, Millionen in ein totes Projekt reinzupumpen.
 
@WindowsNutzer8: Hätten es durchziehen können haben ja Millionen an Android Patenteinahmen. Aber Wollen tun Sie's nicht wirklich daher fahren Sie die Kiste an die Wand. Was wollen die noch reißen wenn 90% der zuständigen Mitarbeiter den Fußtritt bekommen haben ?
 
@movieking: Das ja auch noch, stimmt. Microsoft hat Nokia schlicht und ergreifend umgebracht. Microsoft zieht sich auch immer weiter aus dem privaten Markt zurück. Wird langsam Zeit das jemand das arme, leidende Tier namens Windows Phone aus seinen Qualen erlöst.
 
Nadella war nie ein Freund der Lumias. Steve Ballmer und Stephen Elop hätten heute noch gekämpft, das WP zumindest die Stange hält. Aber als Nadella Elop raus schmiss, konnte man sehen, wohin die Reise geht: nach unten! Weil Nadella es so will!

Aber ich bleibe bei meinem Lumia 735 mit W10M. Es tut nämlich was es soll! Und das ist wichtig für mich.

Zu Weihnachten werde ich dann das 950 oder ein anderes aktuelles WP kaufen. Alleine aus Trotz um Nadella zu ärgern! ;-)
 
@artchi: Wieso sollte er sich ärgern? Wenn es so ist wie du sagst, kaufst du immerhin ein Auslaufmodell und schenkst Nadella somit dein Geld. Ich würd' mich an seiner Steller freuen. :P
 
@artchi: Danke für die klaren Worte. Genauso ist es.
Wenn du dann mal noch ein Lumia 950 bekommst. Alle Microsoft-Telefone werden immer rarer, weil die Händler anscheinend nicht mehr nachbestellen, wenn etwas ausverkauft ist.
 
@AhnungslosER: Naja, ich schrieb ja "oder ein anderes aktuelles WP". Weil wie es im Dezember aussieht, kann ich tatsächlich nicht sagen. Vielleicht auch von Acer oder HP. Je nach Marktlage.
 
@artchi: Ja die werden sich alle freuen, das ein paar arme Seelen ihre Restbestände aufkaufen!
Du wirst es zwar als Dumbphone nutzen können, aber sei's drum! Viel Spaß damit!
 
@artchi: Oh ja, er wird sich grün und blau ärgern ;)
 
@artchi:

Lumia = Nokia

Künftige Windows Phones werden von Xiaomi und Co. kommen.

Diverse Business-Geräte werden von Microsoft selbst sowie HP, Lenovo, Acer, Dell kommen.

Lumia 950 demnächst wohl deutlich unter €300 - das ist dann ein super Deal.

Bin mit meinem Lumia 950 DS hoch zufrieden (Preview fast).
 
@artchi: und das Witzigste dabei ist, dass du es nicht bereuen wirst :)
 
@artchi: "Nadella war nie ein Freund der Lumias. Steve Ballmer und Stephen Elop hätten heute noch gekämpft, das WP zumindest die Stange hält. Aber als Nadella Elop raus schmiss, konnte man sehen, wohin die Reise geht: nach unten! Weil Nadella es so will!

Aber ich bleibe bei meinem Lumia 735 mit W10M. Es tut nämlich was es soll! Und das ist wichtig für mich.

Zu Weihnachten werde ich dann das 950 oder ein anderes aktuelles WP kaufen. Alleine aus Trotz um Nadella zu ärgern! ;-)"

Es waren MS und Elop, die Nokia mit ihrem WP erst so richtig kaputt gemacht haben......
 
@M4dr1cks: Verdammt richtig! MeeGo hatte riesige Möglichkeiten, aber Elop hat es, no matter what, samt Symbian gekillt.
 
@simonizer: Als ich mir nach dem N95 8GB einen Nachfolger holen wollte, bot Nokia leider nur Symbian/WP an. MeeGo hätte mir gefallen. Was ich vom HTC Mozart (der Name fürs Modell war schon schlimm genug) mit WP 7.x sah, hielt mich dann erst recht ab, mir ein Nokia mit WP zu holen. Mit MeeGo oder Android wäre ich der Marke Nokia treu geblieben. Auch wurden für die Modelle von Nokia diese peinlich grellen Farben gewählt. Zu den größten Fehlern Nokias zählte aber auch die Einstellung:
"Wenn wir auf Android setzten, sind wir nicht anderes mehr, als ein Hardwarehersteller."
Mit WP waren sie dann letztlich dies auch, mit dem Nachteil viel Zeitverlust(=Kapitalverlust) und Markteinteilverlust.
Nur wegen dieser hochnäsigen Einstellung, dem MS-Deal konnten Apple/Samsung so vorpushen und Nokia verdrängen
 
@M4dr1cks: Weis nicht warum die Fanboys dir Minuse geben. Nokia hätte mit Android vielleicht auch Verluste eingefahren aber Sie hätten jetzt auch Seite an Seite mit Samsung an der Spitze stehen können. Warum nicht zweigleisig fahren....so wie Samsung anfangs auch...WP Gerät --> Android Gerät...hoppla die Android Geräte verkaufen sich 100 mal besser = Ok mehr Android Geräte. Fertig. Laden gerettet.
 
@movieking: Es sind Leute, denen meine Meinung nicht in ihr Weltbild passt und jetzt gefrustet sind. Enttäuschte Fanboys eben
 
Microsoft hat viel dabei verbockt aber nicht alleine! Ebenso die andauernde Miesmacherei in den Medien, die fehlende Unterstützung durch die Provider usw.
Ich bin nach wie vor froh ein Smartphone mit Win 10 Mobile zu haben, es ist einfach zu bedienen hält länger als die Andoidgeräte (Akku und Lebenszeit) usw.
 
@Romed: "hält länger als die Andoidgeräte" halte ich für seeehr verallgemeinernd bei der riesen Geräteauswahl
 
@wertzuiop123: OK nenn mir ein Androidgerät dass bis zu 4 Tage durchhält! Bei meinem Lumia 730 ist es so! Selbst bei intensiver Nutzung immer noch 2 Tage und mein 730 ist über 2 Jahre alt!
 
@Romed: Ist alles ein bisschen subjektiv findest nicht? Die Lumias haben einen erstklassigen Akku und eine super Laufzeit durch die Bank. Aber deine Aussage war mir doch etwas zu pauschal. http://www.areamobile.de/bestenlisten/bester-handyakku Obwohl das 735er mit seinen geringeren 2220 mAh erstaunlich lange läuft.
 
@Romed: Redmi 3s
 
@Romed: Das Lumia 735 hat ein Display 4,7"-Display welches nicht mal eine Full-HD Auflösung hat. Natürlich hält es, gepaart mit einem 2200 mAh-Akku sehr lange durch. Alles andere würde mich auch sehr überraschen.
 
@Romed: LOL. THL 5000, Ulephone Power usw. usf. Falls du nicht auf die Chinesen mit dem Mörder-Akku stehst --> Motorola, Lenovo und Asus haben ebenso Geräte die nach deinen Ansprüchen sogar 5-6 Tage halten würden.
 
@movieking: Vom Akku her wahrscheinlich, nur leider mit Android!
 
@Romed: toll ein briefbeschwerer der länge hält. wer brauch das nicht :)
 
@Romed: Die Medien haben natürlich einen Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg eines Produktes. Richtig!
Habe ich ja damals an meiner Mutter gesehen: sie hatte noch ein Nokia-Klapp-Handy. Im TV wurde das iPhone 4s bejubelt. Meine Mutter kaufte dieses mit dem Argument "Die haben im TV gesagt, das es das beste Smartphone der Welt ist.".

Ich kann es meiner Mutter nicht verübeln, da sie absolut keine Ahnung von Technik hat. Und sie ist nicht die einzige auf dem Planeten.
 
@artchi:

Deine Mutter hat nicht wirklich etwas falsch gemacht.
iPhones sind tatsächlich gut.

War halt teurer als es hätte sein müssen. Dafür aber kein Ärger. Auch wichtig.
 
@Fred_EM: Das iPhone 4S ist natürlich sehr gut. Wollte es nicht abwerten. ;-) Es läuft ja heute immer noch.
 
@Romed:

Microsoft hat sich schon selten doof angestellt, das muss man ihnen lassen.
Denn auch das muss man erst mal hinkriegen.

Microsoft macht oft viel falsch, solange bis sie es nicht mehr falsch machen.

Der letztere Zeitpunkt scheint wohl gekommen zu sein:

Rückzug vom Markt, Truppen neu aufstellen, im Hintergund reparieren und erneuern,
komplett neue Strategie usw.
und dann ein gemächlicher, aber penetranter und gut-sortierter Neu-Angriff.
 
@Fred_EM: War das nicht schon der Tenor vor W10M? Sollte nicht mit W10M und UWP bereits alles besser werden?

Nicht falsch verstehen: Eine Dritte Partei im Markt täte diesem unglaublich gut. Ich bin auch nicht froh darüber, dass MS hier so absäuft. Aber MS schafft es einfach nicht, Fuß zu fassen. Und nachdem die Leute an Windows Phone schon kein Interesse hatten und W10M eine mittlere Katastrophe darstellt - warum sollte dann jemand bei einem Neu-Angriff plötzlich auf MS abfahren?

Da müsste schon gewaltig was kommen.
 
@RebelSoldier:

Das dauert halt und geht eben nicht von heute auf morgen.

Mit "gewaltig" oder "plötzlich" jst da nix.
Das geht eher schleichend und zäh (aber kontinuierlich) voran.

Bis eines Tages genügend Momentum vorhanden ist.
Dann wundern sich alle was da denn so vor sich geht - vielleicht kommt es so.
 
@Fred_EM: Das Momentum ist verschenkt. Der Patient ist tot. Ist der Ruf erstmal ruiniert ist Wiedereinstieg in den Markt fast unmöglich. Eine kleine Firma kann sich umlabeln und es neu versuchen (siehe Goldstar -> LG), MS dagegen hats versaut, für immer.
 
@vangel:

Bei wem soll sich Microsoft seinen Ruf denn ruiniert haben?

Bei den paar Männeken, die ein Lumia gekauft haben?
Die waren ja oft/meist zufrieden.
Das 1020 war durchaus beliebt, andere auch.

Die Lumias haben durchaus gut und haben zuverlässig funktioniert.
Waren halt Nokias.

Ein Momentum, dass noch gar nicht (oder noch nicht) exisitert kann gar nicht verschenkt sein.

Und Microsoft labelt da nichts verschämt um - ganz im Gegenteil.
Da wird aufgewertet: auf Windows 10. Das ist 'ne Ansage.

"Immer" und "nie", damit sollte man sparsam umgehen.

Ob es Microsoft versaut hat, für immer?
Ist eine Möglichkeit, aber eine unwahrscheinliche.

Ein Unternehmen wie HP investiert nicht umsonst
viel Geld in eine Produktentwicklung und die Produktvermarktung
wenn sie sich davon keinen Vorteil versprechen würden.

Und solche Produkte wie das HP Elite X3
werden typischerweise erst entwickelt
nach dem man mit potentiellen Abnehmern gesprochen hat
bzw. sich abgesprochen hat.

Deine Aussage mit "immer" ist durchaus gültig - für Dich als Individuum.
Verallgemeinern kann man das allerdings nicht.
 
@Fred_EM: Mit welchem Personal wollen die bitte jetzt noch groß angreifen ? Haben doch die Komplette Mobile Sparte fast Mitarbeiterlos gemacht. Dritthersteller zudem schon längst vergrault (Kommt jetzt nicht mit HP, Blu und den paar mini Chinesen) den App Market gekillt (bzw. sogut wie niemand entwickelt mehr was).
 
@movieking:

Darüber wird sich Microsoft hoffentlich vorher Gedanken gemacht haben.

Die Expertise, die Microsoft aufgegeben hat, ist die Nokia-Expertise die Hardware für ein Smartphone zu entwickeln und diese mit hoher Qualität zu fertigen. Und darüber hinaus auch eine Design-Sprache.

Diese Expertise kann Microsoft (und andere) bei den üblichen Verdächtigen einkaufen.

Intern hat Microsoft die Ressourcen Windows 10 Mobile weiter zu entwicklen, genau so wie Microsoft Ressourcen hat Windows 10 weiter zu entwickeln.

Dritt-Hersteller hat Microsoft nicht vergrault (mir nichts bekannt), da gibt es ja derzeit wenige.

Den App-Markt hat Microsoft aus meiner Sicht nicht gekillt, es herrschte da nie ein großer Andrang. Es gibt aber immer mehr W10M Apps. Für WP7/8.1 wird es wohl nichts mehr geben außer dem was schon exisitiert.

Die eigentlichen Apps werden im Unternehmensbereich entstehen.
Da bietet Microsoft viel Unterstützung an, in Form von Tools, mit Hilfe deren Unternehmen für ihren Eigenbedarf relativ einfach Apps erstellen und verwalten können (PowerApps, PowerBI und andere).

HP ist ein bedeutender Lieferant für Unternehmen in Bezug auf PCs, Workstations, Tablets, Server, Notebooks, Drucker. Und jetzt kommt halt auch noch das HP Elite X3 mit hinzu. HP weiß schon was sie da tun, die haben mir ihren Unternehmens-Kunden gesprochen bevor sie überhaupt mit der Entwicklung angefangen haben.

Ansonsten warten wir mal ab was da so von Xiaomi kommen wird.

Dieses Jahr werden wir bis auf die Microsoft-Veranstaltung später im Jahr nicht viel hören. Sowald das Surface XX (viele meinen: Surface Phone) lieferbar ist, tut sich wieder was im Markt.

.
 
Hm, jetzt frage ich mich, wo der Unterschied zu vorher ist? 0,6% Marktanteil hatte MS auch zuletzt schon, es hat sich also nichts geändert. Warum es jetzt auf einmal "Bye, bye" heißt, vorher aber nicht, ist nicht ganz nachvollziehbar.

Und solange es das System noch gibt, werde zumindest ich dran festhalten. Es ist in meinen Augen einfach sehr gut und tut, was es soll, sieht deutlich moderner aus als iOS (dieses Interface aus den 90ern ist echt alles, aber weder zeitgemäß noch sonderlich schön) und ist deutlich durchdachter und aufgeräumter als Android. Da ich kein großer "App-Junkie" bin, stören mich die meisten fehlenden Apps auch nicht wirklich. Oder sagen wir noch nicht, denn die paar, die ich nutze, sind nach wie vor existent.

Ich glaube auch nicht, dass MS das System wirklich einstampft, auch wenn ich immer noch keine Idee habe, wo sie mit dem System hin wollen. Vielleicht wird es ja doch das Win32-Phone werden, wer weiß. Aber die Plattform als solche und die gesamte Strategie hinter UWP ist so mit den anderen Microsoft-Produkten und -Plattformen verzahnt, dass sie es vermutlich noch lange "mitschleifen" werden.
 
@HeadCrash: Die Überschrift soll doch bloß Klicks generieren. Zumal es eh nicht stimmt, das Apple & Google keine Konkurenz mehr haben. Den sie arbeiten nicht! zusammen. Somit sind beides Konkurrenten.
 
@TobiasH: Aber größtenteils in einem anderen Preisbereich, insofern gibt es da wirklich weniger Konkurrenz.
 
@HeadCrash: Die Meldung soll besagen, nicht wundern wenn ab dem kommenden Quartal MS unter "Others" aufgelistet wird, weil der Marktanteil unterhalb der Rauschschwelle sein wird, es wird ja noch ein paare Jahre so weitergehen, es gibt wohl noch genügend Lumias in den verstaubten Regalen, die peu a peu an Nostalgiker und Sammler verkauft werden...
 
@HeadCrash: Naja, Q1 2016 hatte Windows 0,7% Anteil an den Neukäufen. Es ist also schon ein Trend zu erkennen. Dauert eben noch etwas, bis man bei 0 angekommen ist.
 
Microsoft hatte so gute Karten, Windows 10 als universelle Plattform für Desktop, Tablet, Mobile, Spielkonsole, universelle Apps - alles dort Nutzen wo ich mich gerade befinde, App-Bridges für die einfachere Portierung von iOS/Android Apps auf universelle Anwendungen ... das Konzept war echt bombig. Am Ende bleibt nur der Desktop Einsatz und - zwangsläufig - die Verheiratung mit der Xbox. Da wurde zu beginn zu viel Marketing betrieben, am Ende aber zu wenig geliefert.
 
@Rumpelzahn: "[...] am Ende aber zu wenig geliefert."

Das ist zwar schon länger ein Problem bei Microsoft, dass sie es nicht immer so überzeugend wie Apple schaffen, gute Ideen und Innovationen aus ihrer Forschungsabteilung in ein marktreifes Produkt zu packen.

Aber in der Zeit vor Nadella haben sie wenigstens noch selbst an ihre Produkte gelaunt. Das war nicht so ein halbherziges Gewürge wie jetzt mit Windows Mobile.

Dass Windows in der Generation 10 nicht auf allen Gerätearten gleichzeitig erschien, war einer der ganz großen Fehler. Ich hätte lieber noch ein, zwei Monate mit der Veröffentlichung von Desktop-Windows 10 gewartet, in der Zeit die Entwicklungskapazitäten bei Mobile und Xbox (mindestens) verdoppelt, um dann wirklich mit einem gigantischen Marketing-Knüller alles parallel zu starten.
 
@AhnungslosER: Ich fand es schlimmer das die "alten" geräte nicht offiziell mit W10 beliefert wurden. Zumindest war es für mich der Hauptgrund.

Hätte ich mir zur gleichen Zeit als ich das 1020 gekauft habe, ein gleichteures Android geholt, würde ich heute immernoch die neuesten Apps benutzen können.
Langlebigkeit hat mich bei WP mit am meisten überzeugt, allerdings wurde es nicht eingehalten.
 
@MOSkorpion: "Zumindest war es für mich der Hauptgrund."
Ist auch der größte Beschiss den MS je gemacht hat. Ich habe mir sogar im Dezember im Rahmen eines Entwicklerprogramms ein Lumia 1020 geholt und war mehr als enttäuscht das es einfach so fallen gelassen wurde. Jedenfalls habe ich die Hälfte erstattet bekommen weil ich mich beschwert habe...
 
@MOSkorpion:
Hallo, warum die Aufregung? Bei Android ist es doch nicht anders. Dort werden ein oder zwei Android Versionen hinter geschoben, wenn dann das Produkt den Lebenszyklus abgeschlossen hat, war es das dann mit neuen Androidversionen. Dann bleibt nur noch der Neukauf oder auf ein Cyanogenmod oder ähnliches auszuweichen.
 
@Phoebus1974: Na weil die das so angekündigt haben --> Jedes WP 8 wird WP10 bekommen. Dann später zurückgerudert...vielleicht nicht alle...die mit wenig RAM nicht...und dann wir wissen ja das Ende vom Lied...nicht nur die Mini-RAM Geräte wurden aussortiert. Bei Android kann ich man immer noch fast alle Apps nutzen selbst wenn man ein Gerät mit Android 4.X hat (2011 erschienen !!). Wieviele WP7 Apps laufen den noch bzw. werden aktuell gehalten ? Das gleiche bahnt sich nun mit WP8 an bzw. einige Apps werden ganz abgeschaltet sogar das hauseigene Sype...wer sich da nicht verarscht vorkommt ist Fanboy oder realitätsfremd.
 
@Rumpelzahn: Ja die Ideen waren gut, haben mich auch zu WP gebracht. Leider wurde es absichtlich gegen die Wand gefahren.

Und jetzt wo ich einmal umgestiegen bin braucht es schon einige "MÖRDER-Argumente" um mich wieder zurück zu kriegen.

Ein kleiner Tipp: Bei den Handyankaufseiten ist es anscheinen noch nicht richtig angekommen, das Windows Mobile kaum mehr zukunft hat und die Bezahlung noch relativ hoch.
 
@MOSkorpion:

Mörder-Argumente wird es wohl eher nicht geben,
keiner wird die Läden stürmen.

Es wird mehr ein (ein)schleichender Prozess sein.

W10(M) ist jetzt gut, und irgendwann auch mal gut genug sein für viele Skeptiker.
Bots lösen Apps in Vielem ab, und mit W10 am PC kennt man sich auch aus.

Die Plattformen iOS, Android und W10M bieten heute schon im Wesentlichen das Gleiche an,
zumindest für den Standard-Konsumenten. iOS oder Android ist heute schon wurscht.

Irgendwann wird es wurscht sein ob man iOS, Android oder W10M nimmt. Und dann kommt die natürliche Faulheit des Konsumenten zum Tragen und er probiert halt mal ein günstiges (künftiges) W10M-Gerät aus und wird überrascht sein dass ihm/ihr wenig oder gar nichts fehlt.

Preise:
Für mein Lumia 950 DS habe ich €260 bezahlt.
Das Lumia 650 war auch schon sehr günstig zu haben.

Im Laufe des Jahres werden diese beiden Geräte wohl noch sehr günstig zu haben sein.

Telefone sollte man ohnehin eher nicht bei einem Provider kaufen,
da zahlt man den UVP in Raten.
 
@Rumpelzahn: Seh ich anders. Ich möchte bei jedem Device das Optimum und nicht überall den kleinsten gemeinsamen Nenner.
Die Idee ging mit dem Desktop schief welches man mit unsinnigstem Appgedöns überladen hat ohne Mehrwert. Und aus einem WP8 für das man sich entschieden hat weil es eben anders als die Marktführer war, hat man ein rundgeluschtes Irgendwas gemacht was nun als einziges Alleinstellungsmerkmal noch hat das es für das System nahezu nix gibt. Hässlich und unpraktisch für den Endkunden.
2 Dinge gehen in den letzten 2-3 Jahren im Hause Microsoft komplett schief. Man kann sich auf keine Designguides einigen, und falls doch habe diese nur Monate Bestand bis diese über den Haufen geworfen werden. Das honoriert der Kunde in der Regel durch Abwanderung zum Wettbewerb.
 
Weltweit war Windows Phone immer bedeutungslos und Nische. Ob 2,5 oder ein bisschen mehr oder 0.6% macht nicht den großen Unterschied.
In Deutschland, vielleicht auch in Teilen Europas schwelgen viele halt noch von den rund 10%, aber das hatte halt weltweit nicht die Auswirkung.
 
@Orka: Was ist der Grund, für die andauernde Bedeutungslosigkeit? Wie hätte man das ändern können?
 
@feinstein:
Ich weiß es nicht. Ich bin aber auch kein Marketing Manager. Sicher ist die Applage.
Mir fehlten auch zu viele und nein, habe keine Taschenlampen APP installiert und spiele so gut wie nie auf dem Phone.
Mir fehlten brauchbare Ebook Reader Apps, Musikplayer,
Outdoor,
Telekom Entertain,
andere Remote Apps, Tageszeitung,
lokale wie von meiner Stadtverwaltung -
uswusf.
Ich konnte mit meinem nicht WLAN Drucker nicht drucken vom WP.
Ich konnte das WP nur ansatzweise personalisieren
Tatsache ist, ich kann mit meinem Android viel mehr erledigen als mit meinem ehemaligen Windows Phone.
Warum so wenige Apps vorhanden sind weiß ich nicht, die Verbreitung ist bestimmt nur ein Grund. Warum so viele große sich weigern was vernünftiges für MS zu entwickeln, siehe aktuell Amazon z.B., muss weitere Gründe haben, die ich nicht weiß.
 
@Orka: Oha, sehr ausführliche Antwort. Danke.
Microsoft hat mit Sicherheit mit der mangelnden Personalisierbarkeit einen Riesenfehler gemacht. Zwar hat man dass dann mit 8 oder 8.1 versucht zu korrigieren, aber da war es schon zu spät.
Ich weiß auch nicht, wer auf die blöde Idee gekommen ist, dass jedes Telefon gleich aussehen muss. In der heutigen Zeit will das doch keiner, sondern jeder will seinen persönlichen Hintergrund, seine persönlichen Sounds usw. usw.
Bei der Applage hat Microsoft vollends versagt. Sie hätten jeden Monat die 10 meistgenutzten Apps auf anderen Plattformen rausbringen müssen. Zur Not als Eigenentwicklung oder als gesponserte Entwicklung. Und meiner Meinung nach hätten sie einen Developer Contest starten müssen mit 1 Mio. Gewinnsumme für die erfolgreichste App. Das hätte ordentlich Aufmerksamkeit erzeugt.
Und dann waren natürlich noch die technischen Unzulänglichkeiten.......

Microsoft hat sich nicht verhalten wie ein Weltkonzern, sondern wie eine unterfinanzierte Garagenklitsche.
 
Windows Phone war ein wirklich schönes OS. Schade dass es so enden musste. Mit Android werde ich mich nie richtig anfreunden können. :(
 
@mike1212: Wieso "enden musste"? Vorgestern ist das große Redstone 1 Update für WP gekommen! Habe ich selber auf meinem Lumia 735 installiert. Und heute kann man schon im Fastring das nächste Update von W10M installieren. Was ist da zu Ende?

Ihr glaubt doch nicht, das MS das W10M beerdigt? Die One-Plattform-Strategie könnten sie damit über den Haufen werfen. Dabei ist diese Strategie neben der Cloud mit das wichtigste für MS.
 
@artchi: Dein Kommentar ist sowas von gestern...es ist nicht die Frage, ob MS WP beerdigt, sondern es ist bereits tot.
Eine Steigerung im Sinne von tot,töter, am tötesten ist wenig sinnvoll.

Gleiches gilt für die von Dir so benannte "One-Plattform-Strategie" - die ist ebenfalls bereits Geschichte. Wenn diese wirklich für MS neben Cloud der wichtigste Geschäftsbereich für MS wäre, dann würde ich mir ehrlich um das Fortbestehen von MS Sorgen machen.
 
@Bengurion: Na und? Geht mir doch am A*sch vorbei. Ich hab mit meinem 950 jetzt schon mein drittes Lumia und werde es weiter nutzen, bekommen monatlich und manchmal fast wöchentlich Updates dafür und die von mir genutzten Apps werden ebenfalls alle regelmäßig gepflegt. Da sich da in letzter Zeit kein bisschen was geändert hat und in nächster Zeit auch nicht, ist mir das ganze Marktanteilgeblubber einfach Latte.
 
@Bengurion: Sagen wir: WP ist bereits tot, die Frage ist wann MS es beerdigt.
 
@artchi: Es hat doch geheißen Windows Phone soll jetzt hauptsächlich für Tablets verwendet werden. Und der Consumer Bereich für WP wurde doch schon offiziell beerdigt. Ich denke Windows Phone wird jetzt noch ein wenig dahinplätschern und irgendwann komplett eingestellt. Mit so geringen Marktanteilen kann MS nicht mehr aufholen.
 
@mike1212:

Das ist ein interessantes Thema:

Es geht Microsoft nämlich gar nicht (mehr) darum einen Marktanteil aufholen zu wollen.

Die Strategie ist, einen gerade neu enstehenden Markt zu besetzen,
zu gestalten und mit zundefinieren.

Das ist ein komplett anderes Spiel, sozusagen.

Mal krass betrachtet:
In 10 bis 15 Jahren sind die Smartphones von heute
die Feature Phones von gestern.

Auch die App-Landschaft wird sich stark wandeln etc etc.

Microsoft will auf der nächsten Welle surfen,
die alte flaut gerade stark ab.
 
@Fred_EM: Ähm, vielleicht stehe ich gerade auf dem Schlauch, aber von welchem "gerade neu enstehenden Markt" redest du hier? Was für ein Markt entsteht denn gerade neu, worauf MS surfen will/kann?
 
@seaman:

Ich hoffe Du stehst auf dem Garten-Schlauch, bei diesem schönen Wetter.

In der Tat sind sich die Beteiligten sehr sicher, dass der Mobil-Markt sich gerade sehr stark wandelt. Und dass eben ein neuer Markt am entstehen ist.

Für entsprechende Expertise werden derzeit hohe Berater-Honorare bezahlt, daher bitte ich um Verständnis hier nicht mehr darlegen zu wollen ...

Google könnte Dir jedoch auch hier weiterhelfen wenn es Dich denn ernsthaft interessiert.

Schönes WoE!
 
@Fred_EM: Es wird keinen neuen Markt geben. Der Devices Markt ist gesättigt, fertig.
 
@Toerti:

Dein Wort gegen das der Auguren und der Big Playern in der Industrie.

Wir werden sehen.
 
@seaman: Smartphone ersetzt PC bzw. Notebook - Continuum.
 
@mike1212: Win10M kommt auch auf Tablets aber nicht Hauptsächlich, der Consumer Bereich wurde auch nicht beerdigt, nur die kommenden MS Geräte sind eben mehr auf Business ausgerichtet. (aber nicht nur)
 
@artchi: Fastring, Slowring, das interessiert doch den Ottonormal Käufer nicht. Mein 930 musste ich auch manuell update nachdem ich 2 Monate nicht mit gekriegt habe das w10m schon dafür draußen war. Das ist doch affig.
 
@Toerti: Von WP8.1 auf Win10M geht nur über den Aktualisierungsratgeber, hätte man WP8.1 einfach durch Win10M ersetzt gäbe es doch auch wieder nur Gemecker.
 
@PakebuschR: Mir ging es in erster Linie um die schlechte Kommunikation rund um das W10m Release. Da ist für den normalen Anwender zu viel im Gerede von fast und slow Ring untergegangen.
 
@Toerti: "Das ist doch affig."
Nein ist es nicht, da WP10 zu dem Zeitpunkt nicht dem entsprach wie WP8.1 ist. Selbst jetzt sind einige wichtige Funktionen immer noch nicht enthalten die es in WP8.1 gab, vor allem für Firmen wäre es nicht gut wenn die Mitarbeiter upgraden und plötzlich kein SharePoint bei Office haben, oder keine Aufgaben mehr im Kalender haben.
 
@mike1212: Solange es Whatsapp und Telegramm für Windows Phone gibt, solange werde ich meines weiter verwenden.
 
@kritisch_user: WhatsApp hat sein Support Ende für Windows Phone 7 schon bekannt gegeben. Ende 2016, wenn ich mich richtig erinnere. Edit: Sorry, war damals wohl eine falsche Quelle aufgelaufen, danke PakebuschR. Text ist jetzt korrigiert.
 
@Stefan1200: Die alten WP7 neben Android 2.x sowie Blackberry (da komplett, es sei denn man kann auf die Android App zurückgreifen) in 2017.
 
@mike1212: Hab ich auch gedacht, aber Android ist garnicht mehr so schlimm wie ich dachte. mir fehlt mittlerweile nichtmal mehr die Lifetiles. Widgets und zahlen an den Symbolen sind auch sehr gut.
 
@MOSkorpion: Gerade die Livetiles fehlen mir extrem. Die ganze Individualität und Möglichkeiten bei der Gestaltung des Homescreens ist Android einfach deutlich überlegen. Bei Android sieht der Homescreen entweder überladen aus, oder man muss ewig rumwischen.
 
@mike1212: Dann verwendest du den falschen Homescreen bzw. Starter.
 
Nachdem ich jetzt knapp 1 Jahr lang hoffnungsvoll ein Lumia 640 zu nutzen pflegte, habe ich es auch aufgegeben. Zu viele Kompromisse gegenüber anderen Plattformen.
 
@New_world_disorder: "viele Kompromisse"
Kompromisse in Sachen Apps?
 
@L_M_A_O: Zum Beispiel. Apps sind nun mal DER Bestandteil eines Smartphones. Apps sind das was für den Desktop PC Programme sind.
Wer würde denn Windows 10 Desktop holen wenn darauf nur eine Handvoll spiele/Programme laufen würden? Genauso wenige.
 
@Feii: Aber man ja hat ja eine riesige Auswahl, nur gibt es halt oftmals nicht 1:1 die App die es wo anders gibt.
 
@L_M_A_O: Und das ist oftmals auch das Problem, zumal nicht jede Alternative wirklich eine Alternative ist (es sei denn, man ist absoluter Fanboy und kann die Brille nicht absetzen).
 
@L_M_A_O: Man möchte aber nicht irgendwelche Apps, sondern genau die, die man nutzen möchte. Und wenn es diese nicht gibt oder nur als Alternativen von Drittanbietern, dann ist das nunmal nicht im Interesse des Anwenders.
 
@Feii: Es gibt Leute die haben sich weder auf dem Smartphone noch auf dem PC eine extra app installiert.
 
@-adrian-: Diese leute sind mit einem Lumia auch bestens bedient. Auch Leute, die herkömmliche Kommunikation über FB, WA, Telegram oder ähnliches praktizieren werden bei Windows Mobile bestens versorgt, keine Frage.
Aber es geht schonmal los, dass es kaum Auswahl an WM unterstützende Sportuhren gibt, und die es gibt, gefallen mir nicht. Desweiteren stellen meine Banken keine Security-App für WM zur Verfügung, was mich beim Onlinebanking arg einschränkt, möchte ich nicht für TAN-SMS 19 ct bezahlen.
 
@L_M_A_O: Ich empfinde w10m auch eher als Rückschritt oder Kompromiss. Viele Funktionen muss man Suchen wie bei Android. Viel zu viele Untermenüs und link und rechts. Da fand ich 8.1 oder 7.5 stringenter.
 
@L_M_A_O: z.B. Erwartest Du jetzt eine Rechtfertigung, infolge dessen Du mir zu beweisen versuchst, warum ich soooo falsch liege? Ich habe Windows Mobile getestet, und bin zu dem Schluss gekommen, dass es einfach nicht ausreicht. Was willst Du da noch hören?
 
@New_world_disorder: Ich möchte wissen was es für Kompromisse sein sollen, außer wenn man vielleicht jede App nutzen will.
 
Überschrift ist falsch! Apple und Google arbeiten nicht zusammen, somit haben sie also doch noch Konkurrenz!
 
@TobiasH: So wäre es richtig: Bye, bye Microsoft: Android und Ios haben einen Konkurrenten weniger
 
@TobiasH: Auch ein Konkurrent mit wenigen Marktanteilen ist ein Konkurrent, nix bye bye.
 
@TobiasH: Naja, ein ernst zunehmender Konkurrent war MS zu keiner Zeit.
 
Falsch! Windows Mobile existiert noch. Microsoft baut nur keine Lumias mehr. Aber jeder andere Hersteller kann jederzeit ein Smartphone mit Win10 rausbringen. Die Plattform ist vorhanden.
 
@Kuli: Es macht aber kein Hersteller weil es kaum ein Kunde kauft. Bei dem App Support ja auch kein Wunder. Amazon und einige andere haben ja auch schon angekündigt dass es keine WP Apps mehr geben wird. Und wenn es sich schon für MS nicht mehr lohnt WP Smartphones zu verkaufen, dann für andere Hersteller erst recht nicht.
 
@mike1212: Schon wieder falsch, Amazon entwickelt eine Windows 10 App für den Desktop, die dann auch für Mobile verfügbar ist. Das ist der große Vorteil von W10. MS ist unangefochtener Marktführer im Desktopbereich, und der Tabletbereich ist dank den Convertibles auch im Aufschwung.
 
@Kuli: Die App ist übrigens bereits für Desktop und Mobile verfügbar.
 
Google hat einfach den Nerv der Zeit perfekt getroffen mit dem Store usw. Es kommt irgendwann sowieso eine Eigendynamik rein wenn es mal so viele haben bist du nicht mehr aufzuhalten weil es eben jeder hat und die händler dann vermehrt auf dich setzen.
 
@Opilol: Naja sie hatten einfach den AppStore von iOS nachgemacht. ;)
 
@mike1212: Apple hat auch nur genommen, was es bereits seit Jahren bei Linux gab und hat ihren Paketmanager mit Preisen versehen und auf mobilen Geräten zur Verfügung gestellt.
 
@mike1212: Und Apple hat den SymbianStore nachgemacht.
 
@Opilol: Schade nur das es bei Android an so vielen Ecken krankt.
 
@L_M_A_O: Was ich aktuell mit meinem Androiden mitbekomme ist, dass das System nicht wirklich Multitasking-fähig ist. Kaum 3, 4 Apps offen funktioniert nicht mehr viel. Oder eine große App offen, schließt eine andere Große im Hintergrund komplett.
Das war bei W10M nicht der Fall...

Das Multitasking und das schnelle OS wird mir sehr fehlen.
 
@DARK-THREAT: Wie viel RAM hat dein Android und wieviel hatte dein WP?
 
@adrianghc: 2 GB das Androide, 3 GB das W10M. So viel wird das auch nicht ausmachen...
 
@DARK-THREAT: Also, mein Android hat mit 3 GB kein Problem mit Multitasking.
 
@DARK-THREAT: Ist ja nur ein 50-%-Upgrade, ist klar.
 
Sollen die dummen Konsumschafe Android kaufen und sich datentechnisch verwursten lassen mit einem hochgradig unsicheren System. Mein nächstes Phone wird ein HP Elite x3. ;)
 
@Chris Sedlmair: Na, die aktuelle Windows-Schiene ist beim "datentechnisch verwursten" auch ziemlich weit vorne mit dabei - das sollte man nicht außer acht lassen, woll?! ;)
 
@Mordy: Die Art und Nutzung der Daten unterscheidet sich nur gewaltig - das sollte man nicht außer Acht lassen, woll?! ;-)
 
@HeadCrash: Kann - momentan - noch sein. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Microsoft erst einmal schaut, was es so zu sammeln gibt (ohne das man allzu viele Probleme bekommt) und später darüber nachdenkt, wie man die möglichst gewinnbringend aus- und verwertet. Wäre ja bei den anderen Anbietern auch nicht anders - das sollte man nicht außer Acht lassen, woll?! ;)
 
@Mordy: Das ist sehr unwahrscheinlich, wenn auch natürlich nicht ausgeschlossen. Microsofts Geschäftsmodelle basierten noch nie darauf, Kundendaten zu verkaufen, ganz im Gegensatz zum Geschäftsmodell von Google, das quasi zu 100% darauf basiert.

Je mehr sich MS in Richtung "kostenloser" Dienste bewegt, umso mehr muss man potentiell damit rechnen, dass diese auch mal durch Werbung und damit dann auch durch Kundendaten finanziert werden. Bisher ist das, mit Ausnahme von Bing, nicht der Fall.
 
@HeadCrash: Deswegen sagte ich "Ich kann es mit sehr gut vorstellen" und nicht "es wird so kommen". Es sieht ja schon ein wenig danach aus, als ob Microsoft neue Wege sucht. Und da kann eben auch so etwas bei rumkommen... auszuschließen ist es jedenfalls nicht. Auch wenn manche Microsoft-affinen Minusklicker das nicht sehen können oder wollen, dass Microsoft momentan möglicherweise die Grenzen des Machbaren abtastet und sich erst einmal langsam herantastet. Aber abwarten...
 
@Mordy: Klar suchen sie, aber sie haben den Weg ja im Grunde schon gefunden: Cloud Computing.

MS bzw. Satya Nadella ist es zunehmend egal, welches OS eingesetzt wird, solange alle letztlich wieder auf Azure zugreifen. Und das ist heute schon bei vielen Anwendungen die auf iOS oder Android laufen so. Mit dieser Strategie verdient MS also de-facto an jedem Fremd-Phone mit und dann macht es die Masse.

Nach allem, wie sich MS derzeit positioniert und kommuniziert, glaube ich kaum, dass sie den Datenweg gehen werden. Die Daten, die sie erfassen, werden ja auch entweder für interne Zwecke (z.B. Telemetrie, die kann man nicht wirklich verkaufen, da niemand außer man selbst was damit anfangen kann) oder im Rahmen ihrer Dienste (Cortana, Bing, O365 etc.) genutzt. Und diese schließen eine solche Nutzung der Daten bisher ganz deutlich aus.
 
@HeadCrash: Ist richtig - weswegen es Microsoft momentan auch scheinbar etwas schnurz ist, was mit W10M so los ist. Focus scheint ja momentan wirklich sehr auf Cloud zu liegen. Dennoch ist es Microsoft sehr gut zuzutrauen, die AGBs ihrer Dienste zu ändern und dann mit Daten statt mit Lizenzen Geld zu verdienen. Auf dem Markt wären sie dann zwar auch nicht die ersten, aber sie können es ja an anderen Anbieten sehen, dass da durchaus der ein oder andere Dollar abfällt. Aber wirklich mal abwarten - ich möchte da weder Microsoft noch sonst irgendwem etwas unterstellen. Die Möglichkeit ist aber da.
 
@Mordy: Die Möglichkeit bestreite ich gar nicht. Es wäre halt nur sehr merkwürdig, da viele Argumentationen, Presseauftritte, sogar Teile der Gerichtsverhandlungen auf den Aussagen von MS beruhen, eben nicht wie andere sein zu wollen.

Das wäre dann schon ein hartes Stück, wenn sie sich einfach so drehen würden. Aber wie gesagt, je mehr kostenfreie Dinge kommen, umso mehr Werbefinanzierung wird es vermutlich geben. Es gibt keine kostenlose Dienstleistung auf diesem Planeten. Jedenfalls nicht, wenn sie von einem Unternehmen geleistet wird.
 
@HeadCrash: So sieht das aus. Schönes Wochenende schon mal... bin erstmal off. :)
 
@HeadCrash: Weder Googles noch Microsofts Geschäftsmodelle basieren darauf, Daten zu verkaufen. Denn dann hätte sie der Dritte und bräuchte sie nicht mehr von Google oder MS.

Wo Google und MS aber wiederum beide sehr gierig sind, sind Daten zum Ermitteln deiner Interessen, um dir zielgenau Werbung zeigen zu können. Und (*nur*) diese Werbeplätze werden verkauft. Leider wird Microsofts im Vergleich zu Google mangelnder Erfolg zu oft so ausgelegt, als würden sie das gar nicht machen. Was schlicht falsch ist. Sie machten es lange Zeit nur getarnt unter der Decke von Yahoo.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich sage ja, Bing ist die Ausnahme. Und nur diese Daten werden gesammelt und ausgewertet. Microsoft verwendet weder Daten aus Emails, noch sonstige Anwendungsdaten oder Cortana-Daten, um gezielte Werbung zu schalten. Das ist der gewaltige Unterschied zwischen Google und Microsoft.
 
@HeadCrash: Es kauft doch eh keiner Werbefläche bei Microsoft. Die einzige Werbung die in Apps eingeblendet wird ist Microsoft Werbung.
 
@Toerti: Bei Skype kommt aber richtig nervige Werbung :/
 
@Chris Sedlmair:

Einen Preis zahlt man immer.
Du kannst Dir lediglich aussuchen, welchen Preis Du zahlst.

Für Dich wäre ein Ubuntu-Phone vielleicht eine Option.
?
 
Und als nächstes: bye, bye UWP
Oh schon gelesen: Microsoft Visio is Coming to the iPad
 
@Gimbley: Auf welcher Basis den? Entwickelt sich doch hervorragend und ist bei den Entwicklern sehr beliebt, vor allem das man mit Xamarin für Android, iOS und Windows(UWP) programmieren kann ist fantastisch.
 
@Gimbley:

Microsoft Visio auf dem iPad: Microsoft lässt nix aus.
Nicht mal Visio auf dem iPad.
Nach der Beta-Phase kostet das Ganze allerdings Geld.

Wer weiß: Vielleicht gibt es mal MS Office für Ubuntu?
Ausschließen würde ich es nicht.
 
Das sind die Verkäufe. Nutzungszahlen wohl weiterhin wie immer um 3%?
 
Microsoft sammelt seine Kräfte.

W10 wird weiterentwickelt, W10M in Tandem.

In 2017 um diese Zeit herum geht es wieder los.

Microsoft braucht halt immer drei Anläufe bevor etwas (richtig) gut wird.

In ein paar Jahren werden es viele Leute schätzen
auf ihrem PC und ihren Mobil-Geräten ein ähnliches bzw. identisches Umfeld zu haben.

Ob Windows Phone derzeit 0,x Prozent Marktanteil haben und ob sich dieser Marktanteil verändert ist derzeit schlicht belanglos.

In einem Jahr kann man die Situation neu bewerten.
 
@Fred_EM: Das ist NICHTS als ein Déjà-vu:
solcherart Kommentar konnte man letztes Jahr lesen, und vorletzes und vorvorletztes.

Und man wird Solches, sofern MS nicht selbst festlegt, das WP endgültig tot ist, nächstes Jahr lesen und übernächstes und überübernächstes...
 
@Bengurion:

Kann schon sein.

Ich persönlich habe mich jedoch schon immer auf den zeitlichen Rahmen von
Q3/2017 bis Q1/Q2018 festgelegt.

Und noch etwas:
Solange wir davon lesen, dass Windows Phone tot sein soll
ist es schlechterdings möglich, das es tatsächlich tot ist.

Wie gesagt:
Schauen wir inneinem Jahr nochmal genauer hin
und bewerten dann neu.
 
@Bengurion: Da musste ich auch stark dran denken. Erinnert mich ein wenig als "20xx wird das Jahr des Linux".

Es ist aber durchaus Schade, dass es keine ernstzunehmenden Alternativen zu Android und iOS gibt. Mehr Vielfalt am Markt würde diesen besser nach vorne puschen können.
 
@Fred_EM: Btw: zudem könnte man Deinen Kommentar auch als ein böses Omen für MS lesen:
"In ein paar Jahren werden es viele Leute schätzen
auf ihrem PC und ihren Mobil-Geräten ein ähnliches bzw. identisches Umfeld zu haben."

Das ist richtig, nur könnte der Zug der Zeit auch bedeuten, dass es dann eben nicht mehr Windows ist, mit dem die Leute auf ihren Desktops arbeiten.
 
@Bengurion:

Mit was sollen die Leute denn am Desktop arbeiten?

Mir fällt da Windows oder Linux ein.

Ich finde beides gut.
Auf dem Desktop hat sich Linux nicht durchgesetz,
auf Servern und embedded System schon.

Android wird sicherlich nicht zum Desktop-System werden.
Android kommt so langsam (ganz langsam) an seine Grenzen.
Google wird da in ein paar Jahren wohl einen Befreiungsschlag machen (müssen).
Fuchsia ist da schon ein erster Indikator dafür.
 
@Fred_EM: Hast noch macOS vergessen, kann ja passieren ;-)

Hier noch was zu Android auf Desktop: http://winfuture.de/news,92393.html
 
@Gimbley: Oh, verdammt. Ist mir jetzt ganz peinlich. Habe ich doch glatt vergessen ... .
 
@Fred_EM: Vielleicht arbeiten die Laute ja gar nicht mehr am Desktop ...
 
@Fred_EM: In USA drückt Google gerade seine Chromebooks mit Gewalt in den Schulbetrieb. Dort sind auch die Bedenken bzgl. Daten in der Cloud bei weitem nicht so verbreitet wie bei uns, und wer das schon vom Start an so gewohnt ist, wird vielleicht später auch privat nicht wechseln. Ich persönlich stehe einem Datenmonopol von Google extrem kritisch gegenüber, das muss die Masse aber noch lange nicht daran hindern Datenschutz zu ignorieren.
 
@wunidso:

Datenschutz ist so'n Thema ... und vor allen Dingen eines das wir nie wieder loswerden, schätze ich mal.

Mit "alles in die Cloud" wird das Leben natürlich viel bequemer,
alles ist schön geordnet und vorbereitet, macht wenig Mühe,
die Übersicht ist gut und man hat halt alles beisammen.

Wir werden uns entscheiden müssen ob und wann und wem wir Daten anvertrauen wollen und für was.

Nehmen wir mal Gesundheitsdaten, ein sehr delikates Thema:
Die Nachteile sind schon alle durchdekliniert, dazu braucht man nicht mehr viel zu sagen.

Vorteil bei "alle Gesundheitsdaten in der Cloud" ist halt dass man im Zweifelsfalle besser behandelt werden kann bzw. weniger (unabsichtliche) Behandlungsfehler passieren können. Das Risiken u.U. vorab erkannt werden können. Big Data kann aus allen gesammelten Daten heraus Dinge oder Gefahren oder Widersprüche erkennen die man normal niemals aufdenken würde.

Jemand der eine Krankheit hat, die ihm vielleicht noch ein, zwei oder fünf Jahre zum Leben gibt, bzw. ein sehr eingeschränktes Leben gibt, der wird die Gesundheitsdaten, die er bislang lebenslang angesammelt hat, gerne zur Verfügung stellen, wenn ihm/ihr dies nur jetzt helfen würde.

Krux an der Sache ist, dass die Daten erst mal da sein müssen und schon angesammelt sein müssen damit sie genutzt werden können. Wenn erst mal Not an Mann oder Frau ist, dann nützt das vielleicht gar nicht mehr soviel. Sprich, man müsste also präventiv seine Daten sammeln lassen, für den Fall der Fälle, der hoffentlich niemals eintritt.

Einen Preis bezahlen wir immer. Welchen Preis wir bezahlen wollen, darüber müssen wir uns Gedanken machen und dies öffentlich diskutieren und abwägen. Klar ist, dass es eine perfekte Lösung nie wird geben können.

Ansonsten: NextCloud dürfte eine gute Alternative sein. Aber da muss man selber Hand anlegen und sich drum kümmern. Auch nicht für jeden geeignet.
Zudem kann man sich ja noch ein Ubuntu-Phone zulegen.

Allen Cloud-Anbietern gemein ist, dass sie sich nicht allzuviel Daten-Schmu leisten können. Denn ihre wirtschaftliche Existenz hängt von ihrem Ruf ab.

Weiß man's? Unsicherheiten werden immer bleiben.

Kommt halt auch drauf an welche Prioritäten man so für sich selber setzt.
 
@Fred_EM: Datenschutz war jetzt nicht mein Punkt, es ging darum welche anderen OS auf dem Desktop eine Zukunft haben könnten. Und da sehe ich ChromeOS durchaus als eine Möglichkeit, da bequem, billig und wie beschrieben speziell in den USA vielen durch den Schulbetrieb bekannt.

Datenschutz ist da eher als ein Hindernis zu sehen, dies aber eher bei uns als im Rest der Welt.

Ich selbst sehe den Datenschutz immer noch als wichtigen Punkt an. Die Geschichte hat bewiesen, wann immer Daten erhoben wurden, wurden sie irgendwann in der Folge missbraucht. Und je mehr Daten verfügbar und vernetzbar sind, umso höher ist das Missbrauchspotential.

Muss aber am Ende sowieso jeder für sich entscheiden, ich muss da nicht missionieren.
 
@wunidso:

An Schulen und Unis sind alle dran, Google natürlich auch.

Apple und Microsoft sind auch weit verbreitet, die haben alle spezielle Education Programme.

Mit ChromeOS und ChromeBooks habe ich mich ehrlicherweise noch nicht auseinander gesetzt. Mir ist da noch nichts untergekommen.

Für viele Gelegenheits-Nutzer sind ChromeBooks bestimmt gut genug.
Ein bisschen Surfen, e-mail und so.

Windows 10 bzw. Windows 10 Mobile könnte wohl das selbe bzw. ähnliches leisten. Ein Freundin von mir hat kürzlich für glatte €212 einen 12" Retina Tablet von Chuwi bei Gearbest gekauft, und das Teil ist sogar ganz gut. Windows 10 funktioniert auch auf "normaler" oder gar alter Hardware ganz gut - das ist ein Problem für den PC-Markt weil es die alte Möhre doch noch ein Weilchen tut.

Ich persönlich bin da bezüglich ChromeOS schon etwas skeptisch, aber das bezieht sich lediglich auf meine persönliches User-Szenario.

Bevor ich mir ChromeOS antue klatsche ich mir lieber irgendwo Ubuntu drauf. Da weiß man was man hat, und das wird mit der Zeit auch immer mehr.

.
 
@Bengurion: "Das ist richtig, nur könnte der Zug der Zeit auch bedeuten, dass es dann eben nicht mehr Windows ist, mit dem die Leute auf ihren Desktops arbeiten."

Wünschenswert wäre es ja, wenn Windows endlich mal auf dem Desktop abdanken würde und ich all meine Games auf Linux zocken könnte. Dies wird leider nur ein Traum bleiben
:\
 
@Fred_EM: Wieder ein Fall davon:

Unter dem Stockholm-Syndrom versteht man ein psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Dies kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert.

Aber denke du hast es sarkastisch gemeint ;-)
 
@Gimbley:

Ach komm, solche Argumente hast Du doch nicht nötig. Oder doch?
 
@Fred_EM: Nein, war ja auch kein Argument ;-)
 
@Gimbley: Da gebe ich Dir natürlich Recht! Schönes WoE &#9786;
 
Bye, Bye Windows, war schön mit dir ! ;)
 
@ShansonL: Na, bevor Windows als solches wegfällt, werden wohl noch ein paar Jahre oder Jahrzehnte ins Land gehen. Übrigens: Du plenkst!
 
Man muss einfach nur in die CT 18/2016 (ab 20.08.16 an Kiosk) auf die Seite 46ff schauen.
https://shop.heise.de/katalog/weltherrscher-fast-uberall

Dort steht grob drin:
- Fast jeder Mensch besitzt Linux als Betriebssystem (Android, Navis, TV's, Fritzbox, etc.) (Der Selbstfahrende Mercedes hatte 2 Ubuntu-Laptops zur Steuerung an Bord)
- Außer auf dem Desktop setzten die Anwender auf MS Windows (ist ja meistens vorinstalliert)
- Der PC-Markt schrumpft aber stetig, sodass man jetzt schon sagen kann das MS irgendwann verschwinden wird. (Es sei den MS bekommt irgendwie die 180°-Wende hin)
 
@basti2k: Und was soll das nun sagen?

Linux, das nicht in Erscheinung tritt, ist bei der aktuellen Betrachtung von Marktanteilen quasi irrelevant. Sonst sollte man sich mal die Vielzahl an sonstigen speziellen Betriebssystemen anschauen, die in der Welt existieren. Damit kann man also Navis, TVs, Fritzboxen etc. getrost ausklammern.

Auf dem Desktop ist Windows nach wie vor das größte System. Dabei spielt es natürlich eine Rolle, dass es vorinstalliert ist. Man darf aber nicht so tun, als könnten Anwender, die tatsächlich unzufrieden damit wären, nicht einfach auch etwas anderes aufspielen. Und das tut das Gros nun mal nicht, selbst obwohl sämtliche Linux-Derivate kostenfrei zu haben sind. Das liegt sicherlich auch daran, dass viele der "Standardapplikationen" eben nicht auf Linux verfügbar sind. Quasi das Problem, das Windows auf dem Smartphone hat.

Der PC-Markt baut sich gerade komplett um. Klassische Desktops verlieren immer mehr, dafür werden sie aber immer häufiger durch 2-in-1-Systeme ersetzt, auf denen dann wieder Windows läuft. Die klassischen Tablets schrumpfen nämlich auch stetig.

Alle diese Märkte (Tablets, Desktops, Hybird) kämpfen letztlich gegen den Smartphone-Markt, der aktuell immer noch wächst. Hier hat MS ein echtes Problem und ich kann mir wirklich nur noch vorstellen, dass sie das in absehbarer Zeit mit einem Win32-Telefon zu erschlagen versuchen. Ob das ziehen wird, weiß niemand wirklich. Potential hätte es bestimmt, wenn die Preis/Leistung passt. Das App-Problem würde so ein Phone aber nur minimal bis gar nicht lösen und das ist Microsofts größtes Problem.

Windows wird uns also noch sehr lange erhalten bleiben, auch wenn dessen Marktanteil sich vermutlich dauerhaft irgendwo bei dem von iOS einpendeln wird.
 
@HeadCrash: Ich empfehle dir mal, das du morgen zum Zeitungsladen gehst und dir den Artikel durchliest. Dieser ist 3 Seiten lang.

Microsoft hat jetzt sozusagen das Problem, dass sich Ihr Windows nicht mehr so leicht auf andere Prozessorarchitekturen portieren lässt, denn man hat immer nur auf die X86-Architektur gesetzt. Auch Linus Torvalds wollte, als er 1991 mit der Entwickelung begann, ein Betriebssystem nur für den x86 schreiben.
Dieses änderte sich aber im Jahre 1994, also man zusätzlich die MIPS-Prozessoren unterstützte. Von da an wurden immer mehr Prozessorarchitekturen unterstützt.

Des weiteren wurde es in den Embedded-Systemen so beliebt, weil es einen vollständigen IP-Stack mitbringt, wo z.B. viele andere Hersteller von den teuren SDK's nur die Grundfunktionen mitlieferten.

Und wenn man es jetzt genau nimmt, jedes mal wenn du mit solch ein Gerät (z.B. Android) das IP-Protokoll nutzt, spricht du in Wirklichkeit immer mit dem IP-Stack des Kernels.
 
@basti2k: Windows 10 IOT? Ich bin auch skeptisch was W10M angeht, aber das Windows auf ARM läuft ist Tatsache.
 
@basti2k: Windows läuft quasi auf allen Prozessorarten. Es lief schon ewig auf ARM mit Windows CE und damit auch auf Routern oder sonstigen Spezialgeräten. Windows 10 gibt es bereits seit längerem als IoT-Variante, die auf Raspberry Pi oder Arduino läuft, es läuft auf x86 und Itanium. Was will man noch mehr?

Von daher verstehe ich nicht ganz, worauf Du hinaus willst? Alles, was ich in meinem Kommentar oben geschrieben habe, ist zweifelsfrei belegbar, auch wenn es den Minusklicker offenbar nicht gefällt. Aber die haben mich noch nie gekümmert.

Es ist Fakt, dass Linux den Desktop nie erobern wird. Das haben nicht nur diverse Hersteller von Distris bereits eingestanden, sondern vor gar nicht so länger Zeit auch Linus selbst im Grunde zugegeben. Das hat nichts damit zu tun, dass Linux jetzt schlechter wäre als Windows, aber es ist anders. Und genau wie bei Apps alle darüber herziehen, dass man sich nicht mit irgendwelchen Alternativen zufrieden geben will, sondern unbedingt das Original will, so ist es bei Linux nun mal auch. Natürlich gibt es funktional gesehen alles für Linux, aber eben nicht die von Windows gewohnten Applikationen. Daher steigen Menschen nicht um, denn wir sind nun mal Gewohnheitstiere.
 
@basti2k:

Der Windows Gaming Markt hingegen ist der schnellst wachsende Spielplattform der Welt (dank China). Aktuell macht der PC Spielbereich mit 30 Milliarden deutlich mehr Umsatz als alle Konsolen zusammen.
 
@JTRch: Ist schon klar warum du Umsatz erwähnst und nicht Gewinn. Des Weiteren wird es interessant sein was überhaupt als Konsole definiert wird. Sowohl Playstation als auch X1 basieren auf X86 und es werden Device Modelle erscheinen wie Smartphones. Auch wenn alle 2 Jahre neue Device Modelle mit mehr Power erscheinen und dies gab es in der Konsolen Welt noch nie, sind es für mich immer noch Konsolen, - es wird aber spannend sein wie die Konsumenten das sehen.

Zusätzlich erscheinen Playstation Services auf Smartphones, Smart TV und als Spieleservice für den PC. Sind es dann immer noch Konsolen wenn ich God War auf dem PC per Playstation Gaming Service spiele?

Deine Rechnung geht überhaupt nicht auf, weil sich alles vermischen wird, dies passiert weil sich Konsolen dem PC immer mehr ähneln bzw. annähern und an keinem Device mehr gebunden sind. Playstation und Xbox sind Gaming Services und dieser Service wird auf dem Device serviert den du nutzen willst.
 
@basti2k: Microsoft hat sich doch in alle Richtungen geöffnet und man selber entwickelt doch auch für Linux und anderen Betriebsformen und hat die Pforten geöffnet. Die strikte Trennung von Betriebssystemen wird doch nicht der entscheidende Faktor der Zukunft sein und hat für den Massenmarkt keinerlei Bedeutung. Für den ist es wichtig ein Device zu kaufen und seine Software darauf abzuspielen, was wie emuliert, migriert oder sonst wie bereitgestellt wird ist ihm egal.

Es wird sich kaum ein Kunde Gedanken darüber machen welches Betriebssystem auf dem Router läuft, er geht in die Stadt und kauft einen oder orientiert sich an Rezensionen beim Onlinehändler ggf. noch Testberichte.

Der entscheidende Faktor für Microsoft ist nicht sein Windows Betriebssystem, sondern Cloud first und sein Software Service. Geschäftskunden haben auch Linux basierte Geräte/Services worauf Microsoft seine Dienste anbietet und darüber Geld generiert. Microsoft wirft stets immer Gewinne ab, seit vielen Jahren steigern sie sich immer unaufhörlich. Manche Sparten fahren Minus aber der Service Faktor gewinnt stets.

Das ist entscheidend, nicht die OS Verbreitung.
 
DAMIT war ja absolut NICHT zu rechnen!
Ich bin schockiert (...)
 
RIP, aber das sind schon wirklich Idioten bei MS. Damals haben sie viel Werbung gemacht für das Windows Phone und doch den Marktanteil vergrößern können. Man bekam auch tolle Angebote als Entwickler, damit man die Apps auf Windows Phone portiert. Jetzt hört und sieht man schon seit langem nichts mehr. Anscheinend haben sich die MS Gurus erwartet dass alle von selbst auf ihr Zeug warten. Geld hätten sie genug gehabt aber lieber stecken sie zig Milliarden in den LinkedIn Kauf. Wenn sich jetzt noch irgendwas Interessantes am Desktop Markt bzw im Office Bereich tut, können Sie schön langsam zusammenpacken.
 
Eine Systemoberfläche die für alles eingesetzt werden kann... ein Reinfall, siehe jetzt 8.1 zu 10... zurück zu den Wurzeln.

Richtig wäre: Eine gemeinsame Systembasis, gleicher Code, gleiche Schnittstellen etc. aber verschiedenste auf das Gerät angepasste Oberflächen und kein Mix aus allem, das weder Fleisch noch Fisch ist.
 
@AlexKeller: so wie iOS, macOS, watchOS, ..... ;-)
 
@AlexKeller: Die Oberflächen sind schon angepasst, am Desktop gibt es eine andere Shell als für Mobile oder HoloLens.
 
@AlexKeller: Genau das, was Du unter "richtig wäre" beschreibst, macht MS. Das Startmenü ist nicht die Systemoberfläche, sondern ein winziger und in den meisten Fällen eher unbedeutender Ausschnitt daraus.

Phone hat eine eigene Oberfläche, Desktop hat eine eigene Oberfläche, Xbox hat eine eigene Oberfläche, HoloLens hat eine eigene Oberfläche. MS ist im Grunde auf dem absolut richtigen Weg.

Dass das Phone nicht greift liegt nach wie vor an den fehlenden Apps. Und da versucht MS immer wieder, irgendwas Neues ins Rennen zu werfen, um die App-Entwickler dazu zu bekommen, auch für Windows Mobile zu programmieren. Ein bisschen was hat sich ja getan, aber so richtig zieht keine der Maßnahmen. Das kann man im Grund nicht der Plattform als solche zuschreiben, denn die kann dasselbe, was die anderen auch können. Es ist das Henne-Ei-Problem und dadurch die Tatsache, dass kaum ein Entwickler mit seiner Arbeit in Vorleistung gehen will.
 
@HeadCrash:

Das mit den Apps wird sich wandeln.

Ich denke Bots und AI werden da viel erledigen.

Apps gibt es ja für alles Mögliche und Unmögliche,
gerade Android ist da ja gut ausgestattet.

Ich persönlich nutze immer weniger Apps.
Auf meinem iPad hatte ich >200 Apps.
War ein totaler Schmarrn und hat nix gebracht.

Ein interessanter Aspekt bei W10 und W10M sind "Corporate Apps".
Unternehmen haben mit den neuen Tools und Services prima Möglichkeiten
relativ einfach firmen-interne Apps zu erstellen und zu verwalten.

Es könnte daher durchaus sein, dass sich im Unternehmensbereich
W10M beliebter wird als Android oder iOS.

Salesforce - ein wichtiger Anbieter - hat schon jetzt die Nase voll von Android
und reduziert die Unterstützung von Android-Geräten recht drastisch.
W10(M) hingegen skaliert recht gut über diverse Bildschirmgrößen hinweg.

Salesforce kennt ein regulärer Konsument kaum bis überhaupt nicht,
da ist eher SnapChat und Pokemon angesagt.
Im Unternehmensbereich hingegen sind Salesforce und andere "Unbekannte"
mission-critical.

Als Microsoft-Entwickler bzw. als App-Entwickler
dürfte der Bereich W10(M) in Kombination mit den verschiedensten Microsoft-Services (Azure, SharePoint, Bots, AI, PowerBi usw.) recht spannend werden.
Da gibt es im Unternehmensbereich viel zu holen.

In diesem Zusammenhang ist auch das HP Elite X3 zu sehen,
das ist praktisch ein tragbares Unternehmens-"Terminal" für die Jackentasche.

Auch das kommende Surface XX wird genau auf diesen Bereich abgestimmt sein
und wird sich eher weniger am "normalen" Anwender orientieren
und dient dann als "Kopier-Vorlage" für die großen PC-Lieferanten im Unternehmensbereich.

HP hat dem Ganzen schon mal vorgegriffen und sich eine gute Position ausgebaut,
was sich dann sicherlich auch positiv auf das Hardware- und Services-Geschäft auswirken wird. Sobald die anderen dann die Lunte gerochen haben werden sie nachsetzen mit eigenen Produkten oder sie treten als Reseller des kommenden Surface XX auf.

Dürfte recht spannend werden, gerade für W10(M) Developer.
Die dürften sch recht bald sehr gefragt sein für diverse Projekte.
 
@Fred_EM: bleibt zu hoffen, dass das hp elite x3 auch ein erfolg für hp wird. wenn sich das "wieder" nicht verkauft wäre das eine große entäuschung. klar erwartet man keine xx millionen stückzahlen an verkäufen, aber dennoch sind viele "manager" und sonstige mitarbeiter in firmen auch solche die gerne auf ihren smartphones auch mal was spielen etc. das sehe ich als mögliche gefahr für einen flop.
 
@laiki:

Ich bezweifle dass das X3 ein Verkaufserfolg wird.
Wenn, dann höchstens ein mittelmäßiger.

Das X3 ist ein "Door-Opener" für späteres Geschäft.
Mit dem X3 können Unternehmen Projekte reell austesten
und z.B. in bestimmten interen Bereichen Testprojekte laufen lassen.

Bis die Unternehmen dann soweit sind mit all ihren Projekten
ist schon der Nachfolger des X3 fällig
weil Microsoft mit dem Surface XX (jedenfalls kein "Phone")
einen neuen Massstab setzen wird (vielleicht / wahrscheinlich jedenfalls).

Projekt-Geschäfte dauern ... aber irgendwann kommen sie zum Tragen.
Meist kurz bevor der Vertriebsbeauftragte sich einen Strick
oder (vorzugsweise) einen neuen Job sucht.

Natürlich werden sich viele "einfach so" ein X3 zulegen,
schlicht weil es zu haben ist und ein verdammt gutes Gerät ist.

Oder ein CIO hat die Schnauze voll Wildwuchs und verordnet
"par ordre du mufti" bestimmten Bereichen das X3.

Und ohnehin haben große Unternehmen Rahmenverträge mit HP,
da kommt ein X3 ohnehin günstiger.

Und so ein paar Bundle-Deals wird HP sich auch überlegen.
Dann gibt es beim Kauf von einem hochwertigen Bussiness-Drucker noch ein X3 mit beigepackt.

Das X3 wird sich ordentlich verkaufen, aber auf einen richtigen Erfolg würde ich da eher mal nicht hoffen.
 
Hat es jemals eine ernst zunehmende Konkurrenz zu Android oder iOS gegeben? Ich meine das durchaus ernst, mir ist nur Meego bekannt, das hätte was werden können.
 
@Shadow27374: Ohhh doch! Windows hätte ein echter Android und IOS killer sein können. Falsche entscheidungen, falsches Marketing, falsche Versprechungen und falsche Termine haben es leider beendet.

Meiner Meinung nach wird es MS auch nie wieder ernsthaft versuchen aus der Versenkung hervor zu kommen.
 
@MOSkorpion: Ja, OK. War auch mehr ein Witz.^^ Windows Phone kam halt nie über die "Idee" hinaus.
 
@Shadow27374: Genaugenommen war Windows CE zuerst da. Noch lange vor iOS gab es Windows Smartphones und Palm-Computer mit Windows CE. Diese waren gar nicht mal so schlecht, was die Funktionalität angeht. Nur die Oberfläche war zu sehr Desktop-like. Es gab sogar Notebooks mit einem Windows CE-Desktop bei einer maximalen Auflösung von 640×480.
 
@Der_da: Ja, kenne ich sogar. Hatte mal ein Windows CE 6.x oder so in der Hand. Da gab es einen echten Startknopf in super klein. Den zu erwischen war gar nicht mal so einfach. Aber klar, dass Apple dadurch leichtes Spiel hatte. Einfach eine nutzbare(!) Oberfläche entwickeln und "fertig" war das iPhone.
 
So lange es Windows Mobile gibt wird es mein favorisiertes System bleiben.Punkt.Android wird es NIE Wieder!!!Werde es ,sollte es kein Windows-Mobile mehr geben, eher mal mit dem Apfel probieren über den ich mir noch kein Urteil erlauben kann.
aber nicht vergessen:Totgesagte leben länger ;-)
 
@Anrek:

Würde ich nicht so eng sehen.
Android ist gut, iOS ist gut.

Für mich persönlich ist derzeit W10(M) plus ein bisschen Ubuntu die beste Lösung.
Und ich erwarte, dass das für längere Zeit auch so bleibt.

Sollte sich irgendetwas ändern, dann bin ich flexibel.

Immer locker und flexibel bleiben.
Und das tun, was gut für einen selbst ist.
Das tun die Unternehmen nämlich auch.
 
Wer weiß, villeicht kommt ja irgentwann doch wieder ein 3. um die Ekce und revolutioniert den Markt. Heute ist alles möglich. Es muss eben nur was besonderes haben. Aber wenn ich dann wieder so an die Apps denke.. könnte man auch meinen dass Android und iOS nicht mehr wirklich weg zu bekommen sind. So eine App-Infrastrukur kann man nicht mal eben so übertragen wenn die Hersteller nur für den Marktführer Apps schreiben. Windows ist da ja ein gutes Beispiel gewesen. Es lag sicher nicht unbedingt an der Systemstabilität o.ä..
 
Den Vorteil von Windows Mobile, den ich gegenüber Apples iOS sah, hat Microsoft verbockt. Wiedereinmal sind sie Apple "hinterhergerannt" und haben ihr System dicht gemacht. Während ich auf mein 2007er Smartphone mit Windows Mobile noch ein Projekt von SourceForge direkt auf mein Telefon spielen und ausführen konnte, laufen heute nur noch Apps aus dem AppStore. Der für mich persönlich einzig interessante Aspekt an Windows Mobile war damit dahin. Sonst hätte ich zumindest ich mir lieber ein Windows Phone gekauft anstatt eines mit Android.
 
@Der_da: Developer Modus einschalten und schon laufen auch andere Apps.
 
Ich will keine Welt in der es nur Android und Apple gibt ?. Anfang letzen Jahres gab es mal kurz einen hoffnungsschimmer aber mit windows 10 mobile hat MS ja garnicht erst versucht ernsthaft in den Markt zu gehen, zumindest was Fernsehwerbung und die qualität des OS zum start mit Lumia 950 (xl) angeht... Wenns surface phone nächstes jahr raus kommt ist Ms schon komplett in der Versenkung verschwunden.
 
entweder kam windows Mobile zu Spät auf dem Markt oder es liegt doch an den Appentwicklern die einfacc nicht für windows Portieren wollen egal wie enfach MS es auch Gestaltet. Ich bin Scharf auf Windows Mobile aber die Qualitativen Apps wie man sie unter android & ios hat fehlen einfach. Ich hätte mir direkt ein lumia 950 gekauft, aber nein. könnte mir windows derzeit nur als Testsmartphone vorstellen aber nicht als 1. wahl
 
MS ist eine Technologiebremse. Die können nichts anderes als die Konkurenz zu kopieren. Anschließend versuchen die mit ihre Marktmacht die Wettbewerber aus dem Markt zu verdrängen. Gott sei dank sind Google und Apple schnell mächtig geworden so dass MS keine Chance hat. Besser zwei die sich den Markt teilen als nur MS ganz alleine wie bei Desktops.

Ich bin froh mein Beitrag dazu geleistet zu haben um Windows auf den Smartphone zu verhindern :-) Freunde, Bekannte, Kollegen usw. entsprechend beraten.
 
@Xelos: Von Teilen kann ja noch kaum die Rede sein. Google hat ja schon annähernd Monopolstellung mit Android bei über 80%.
 
@Xelos: Die Technoligiebremse hat aber Continuum, Glance, Modern UI, universal Apps usw. oder was Hardware betrifft Hololens gebracht, was machen die anderen kopieren, siehe Material Design, Google arbeitet wohl an einer ähnlichen Brille... überhaupt kopiert eh einer vom anderen, war schon immer so, man kann auch nicht das Rad neu erfinden.
 
@Xelos: "MS ist eine Technologiebremse. Die können nichts anderes als die Konkurenz zu kopieren."
Daran stimmt überhaupt nichts, du solltest dich nochmal mit Windows Phone auseinander setzen und schauen wo was zuerst da war...
 
Wie lange hab ich das schon gesagt, und wie heftig bin ich hier angefeindet worden. Tja, der Klügere gewinnt halt am Ende doch .... ICH. :P
 
@Seth6699: Mag sein das du die düstere Googleherrschaft vorhergesagt hast aber da wäre ich jetzt nicht stolz drauf :)
 
@PakebuschR: düster? Mein Nexus ist ein exquisites Gerät das einfach wunderbar ist.
 
@Jas0nK: Hab ja auch nichts Gegen die Geräte gesagt :)
 
schon krass wie selbst Apple nur noch mit 12% dasteht....aber das hab ich bspw. schon 2011 vorausgesehen, als nen Kumpel mit seinem iPod-Touch prahlte. Kurz daraufhin hatte ich mein 1. Android-Smartphone, und erster Eindruck war "Jo...damit kann man ja im Prinzip genau das gleich machen wie mit nem iPhone". Nun ist es so gekommen! Bravo Google.
 
@legalxpuser: Ich weiß nicht, ob mich das so freuen würde (sage ich übrigens auch als derzeitiger Android-Nutzer). Monopole sind für den Gesamtmarkt nie wirklich gut, denn dann passiert wenig und man bekommt zu viel von oben vorgesetzt frei nach dem Motto "friss oder stirb".

Das ist übrigens etwas, was Google sich inzwischen auch sehr gut von Apple abgeguckt hat und Microsoft gerade mit W10 ebenfalls am experimentieren ist.
 
@RebelSoldier: stimmt allerdings....daher bleibe ich erstmal bei Win7!
 
sagte ich immer - Linux ist die Zukunft !!! I love Linux Mint Xfce :-)))
zum täglichen surfen brauche ich nichts mehr anderes und ich vergeude nicht viel Zeit mit updates (wozu...- ausser Browser...) und Virenkiller die meinen Rechner langsamer machen -- > seit über 6 Jahre :-)
 
ausser ich steige mit meiner custom rom ins rennen und mach das was beide nicht können, features einbauen wo ios und android nur ncoh hinter her gucken, MUhahahahahhahahahahahah
 
@OliverK1:

Was zum Beispiel, nimmt mich echt Wunder. Bin eben heute von iPhone 4S auf Huawei Nexus 6P umgestiegen. Wundere mich echt was die im Playstore alles an Apps zulassen (zum Beispiel Emulatoren), die bei Appstore von Apple nie zu sehen bekäme. Auch Kodi bekomme ich nicht nur als Fernsteuerungs-App sondern wirklich den Klient. Also vom puren Android bin ich bis jetzt recht angetan. Kein Wunder dominiert Android bei den qualitativ hochstehenden China Smartphones. Wenn jetzt noch die Inder kommen und den Preis weiter unter Druck setzen, dann bekommen wir bald top Smartphones für 200 Euro.
 
Hallo, diese Diskussionen sind ja langsam echt ausgelutscht. Ich frage mich immer, warum fallen eigentlich alle immer über das W10M her? Statistiken sagen W10M ist am Boden. Das stimmt. Wenn man am Boden liegt sollte man nicht noch hinter treten!
Aus meiner Sicht sollte MS so schnell wie möglich das W10M einstampfen und ihre "ein Betriebssystem für alles" Strategie mit einem Kern umsetzen. Wenn dann noch die Programmierer die Vorteile der Universal Apps erkennen um Kosten und Zeit zu sparen, dann wird es schon klappen. Im übrigen macht nicht die Menge der Apps einen guten Store aus, sondern die Qualität der Apps und dort gibt es in allen Lagern Licht und Schatten.
Hochmut kommt vor dem Fall, das hat man ja bei Nokia gesehen, die heute bei dem Smartphones/Handys in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sind. Was mich aber wundert, bei Betriebssystemen für PCs gibt es so ein Hahnenkampf nicht. Da kann man Google auch vorwerfen, dass sie diesen Bereich komplett verschlafen haben bzw. ignoriert zu haben bzw. Ihre Chrome Strategie umgesetzt haben und ob sie dies mit Ihrem neuen Betriebssystem noch mal einholen bezweifle ich stark, da Menschen einfach Gewohnheitstiere sind.
Ich denke beide Unternehmen machen einen guten Job in Ihrem Bereich. Meine abschließenden Worte, gute Ideen setzten sich immer durch und die Zeit wird zeigen wo die Fahrt mit W10M hingeht.
In diesem Sinne einen schönen Tag.
 
@Phoebus1974: Microsoft hätte vor allem sein Desktop OS nicht auf die Schlachtbank legen sollen. Warum haben denn PCs jetzt sinnlose Kacheln? Richtig, weil MS es für schlau hielt seine Windows Phone GUI auf dem Desktop zu replizieren. Double Fail by MS.
 
@Jas0nK:
MS wollte ein einheitliches Benutzererlebnis kreieren mit einer Oberfläche die eben nicht mehr der Desktopoberfläche ähnlich ist und somit ein Alleinstellungsmerkmal hat. Das ging ja bekanntlich in die Hose, siehe Window 8. Die Oberflächen von Android und iOS sind nun mal etwas älter und hat deshalb noch das Design von einer klassischen Desktopoberfläche (die Oberfläche kann man ja bei Android ändern, ist nur die Frage ob das der Normal-User auch macht).
Deswegen sollte MS W10M einmotten und das Windows wie auf den PC/Tablet auch auf Smartphones bringen. In den Einstellungen kann man ja heute schon einstellen wie Windows 10 Starten soll mit der Desktopobefläche oder mit der Kacheloberfläche so wie es schon bei Tablet größer 8 Zoll der Fall ist. Inwiefern aber eine Desktopoberfläche auf einem Smartphone Sinn macht sei einmal dahingestellt. Ich für mein Teil kann nur sagen dass mir die Kacheloptik besser gefällt.
 
@Phoebus1974: "und das Windows wie auf den PC/Tablet auch auf Smartphones bringen" - beim Smartphone ist aber ARM angesagt, da laufen eben keine x86 Anwendungen, liefe daher also auf das derzeitige Win10M hinaus, x86 macht auch nur im Continuumbetrieb Sinn das versucht man bei HP über Cloud zu realisieren.
 
@Jas0nK: "Warum haben denn PCs jetzt sinnlose Kacheln?"
Was soll daran sinnlos sein?
"Microsoft hätte vor allem sein Desktop OS nicht auf die Schlachtbank legen sollen"
???
 
@L_M_A_O: Er findet halt sonst nichts zum bashen.
 
@L_M_A_O: Warum er hat doch recht. Ich nutzte meinen Desktop um ein Programm zu starten. Ich bin nicht blind und die größe der Icons bei Windows 7 ist völlig ausreichend. Warum brauche ich dann diese Kacheln ? Ah ja Live Tiles...aber wozu hätte man auch optional lösen können...wie die Sidebar bei Win7 wenn da unbedingt immer Wetter oder News angezeigt werden sollen. Für mich (und offenbar die meisten) Überwiegt also der Nachteil. Vom Startmenü ganz zu schweigen...nicht umsonst ist Classic Shell eins der beliebtesten Programme. Nicht immer muss man das Rad neu erfinden...wenn etwas gut ist dann warum abschaffen entgegen Nutzen und Willen der Käufer.
 
Hier liegt ein großes Missverständnis vor. Windows Phone ist nämlich gar nicht tot, schließlich gibt es hier im Forum mindestens 2 anerkannte IT-Experten die ein Lumia haben. Und die blinde Tante meiner verstorbenen Oma hat auch noch eins.
 
Die Schlagzeile ist nett, aber gibt den Sachverhalt verzerrt wieder.
Android hat keine Konkurrenz mehr. IOs ist auf dem absteigenden Ast.
 
@wori: Ob iOS absteigt, darüber kann man trefflich streiten.
 
ICH bin mit meinem WinPhone mehr als zufrieden :-) Und das lasse ich mir von KEINEM ausreden!!!
 
So wird es dem "tollen" W10 auch gehen. OS von MS geht gar nicht mehr! Ausgenommen die Enterpriseprodukte.
 
@Ice-Tee: ja genau. deswegen haben nahezu alle computer seit eh und je windows system installiert. -.-
 
@mryx: Da geht es wohl eher um Bequemlichkeit und Kompatibilität. Wenn Heute ein Startup Unternehmen ein neues OS wie W10 auf den Markt werfen, würden alle nur den Vogel zeigen und fragen, ob die noch alle Tassen im Schrank haben.
 
@mryx: Wir wollen uns an dieser Stelle auch mal dran erinnern wie Microsoft sich im Desktop Bereich durchgesetzt hat. Stichwort OEMs. Fand das Kartellamt vor 25 Jahren schon nicht lustig. Sie versuchen es halt immer wieder, unterbrochen von Phasen wo sie zu recht ein positives Image haben. Über die OneDrive Geschichte letztes Jahr könnte ich mich immernoch aufregen.
 
Wenn Spiele mal vernünftig nativ auf Linux laufen würden, würde es beim Desktop ähnlich bescheiden für MS aus sehen. Keine Sau wollte wirklich Win8.X und erst recht keine Sau will Win10, gibts alternativen ... Nein. "Tante Trudi" würde zum Gelegenheitssurfen jedes Linux reichen und sie würde noch nicht mal einen Unterschied merken, leider gibt´s Tante Trudis Fertig-PC nicht mit Linux vom Werk aus.
 
@che.whatley: "Tante Trudis Fertig-PC nicht mit Linux vom Werk aus."
Tante Trudi könnte noch nicht mal den Drucker unter Linux installieren und einbinden...
 
Danke an WinFuture für diese bahnbrechende Recherche. Ich dachte, nach der bisherigen Berichterstattung ja, das Windows Mobile am Aufholen wäre..was heißt, dass die schon mindestens 30% des Marktes haben.Ich wär ja nie drauf gekommen, dass es die kaum mehr gibt. Das ist halt Qualitätsjournalismus: mal ganz andere Seiten zeigen, gut recherchieren und niemals das selbe berichten ;)
 
wenn das letzte betriebssystem nach symbian os, blackberry os und microsoft windows vom markt verschwunden ist, wird auch der letzte verstehen, dass die welt mit android eintönig sein kann.
 
@Bobbie25: Lass die Meute sich weiter aufregen über Sicherheitsprobleme mit Android, der Rest lehnt sich einfach entspannt zurück ;)
 
@Bobbie25: Im Android Open Source Project (AOSP) findet die ganze Welt den ganzen Code und kann damit die tollsten Systeme basteln. Kostenlos. Wo ist dein Problem?
 
@Jas0nK: ja kann aber können steht auf einem anderen stern
 
@Bobbie25: Wenn man Canonical endlich mal den Schuh in den Ar*** gibt, dann wäre dies die grosse Alternative:
http://www.ubuntu.com/phone
 
Ich musste jetzt "leider" auf ein s7 edge umsteigen weil mein 1520 abgesoffen war und es einfach kein neues Lumia am Markt gibt was ich kaufen konnte. Ich warte immer noch auf die Neuauflage des 1020 mit der Kamera. Ja Microsoft aber jetzt seid ihr mich auch los.
 
@dd2ren:

Die Kamera vom Lumia 950 ist ziemlich gut.
Anscheinend sogar besser als die vom iPhone 6 Plus.

Mit einem S7 hast Du jedenfalls nichts falsch gemacht, tolles Telefon.
 
Habe ich gerade entdeckt:
http://itvision.altervista.org/why-windows-10-sucks.html

"Full Disclosure: I worked at M$ from 2014-2015.

MS has some very talented programmers. They're not very common, but they exist. The problem is that the entire company is completely and totally focused on developing an absurd number of new features and products, giving them completely unrealistic deadlines, and then shipping software on those deadlines no matter how half-assed or buggy it is.

The idea is that everything is serviceable over the internet now, so they can just "fix it later", except they never do. This perpetuates a duct-tape culture that refuses to actually fix problems and instead rewards teams that find ways to work around them. The talented programmers are stuck working on code that, at best, has to deal with multiple badly designed frameworks from other teams, or at worst work on code that is simply scrapped. New features are prioritized over all but the most system-critical bugs, and teams are never given any time to actually focus on improving their code. The only improvements that can happen must be snuck in while implementing new features.

As far as M$ is concerned, all code is shit, and the only thing that matters is if it works well enough to be shown at a demo and shipped. Needless to say, I don't work there anymore."
 
Wundert mich nicht! Bei mir ist der Ofen auch aus, und sobald Apple mal eine vernünftige Kamera in ihre Geräte baut (iPhone 7 evtl.) bin ich weg von Windows mobile. Die Microsoft Dienste die ich benötige gibt es dort sogar in besserer Qualität, dazu habe ich einen besseren App Store.

Den Ausschlag aber hat das Ende des Support von MyFitness Pal gegeben, eine App die ich im Zusammenhang mit meinen Training immer wieder benutzt habe, auch wenn die Windows Phone Version immer schlechter war als die der Konkurrenz. Nun stellen die den Support ganz ein...und ich habe keine Lust auf halbgare Alternativen...da auch andere Fitness Apps den Pendants von iOS und Android hinterher hinken. Sicher kann da MS nicht direkt etwas dafür...aber als Konsument bringt mir mein Lumia 950 ausser der guten Kamera im Moment überhaupt keinen Mehrwert zu anderen Geräten. Ja, Akku austauschbar und SD Karten Slot ist nice to have, aber eben nicht essenziell!

Bin sogar schon so weit dass ich ein Android nehmen würde, aber da ist mir Apple doch noch ein Stück sympathischer. Schade Microsoft, bin nun seit dem ersten Windows Phone dabei, vorher hatte ich sogar ein HTC Diamond mit Windows mobile. Aber der Support der Hauseigenen Apps hat sich auch mit Windows 10 nicht verbessert, neue Geräte kommen nur schleppend oder gar nicht, und nun möchtet ihr ja auf den Business Zug aufspringen nachdem der Consumer Markt Euch wegen der starken Konkurrenz und vielen eigenen Fehlern verschmät hat.
 
In meiner Firma laufen mehr Mitarbeiter mit Lumias rum, als mit iPhones. Aber hey, wäre nicht das erste Mal, dass Gartner mal wieder labert.
 
@Kirill: Bei uns auch, weil das die Standard-Geräte aus dem Konzern-Warenkorb sind. Die Frage ist, wie lange noch. In der Chef-Etage laufen sie seit neuestem mit iPhone6 herum...
 
@wunidso: Bei uns weder noch. Das sind privat genutzte Geräte, die halt per Exchange Firmenmails empfangen.
 
@Kirill: Da sieht man wie unterschiedlich die Kulturen in Firmen sind. Bei uns ist sogar die private Nutzung des Smartphones explizit erlaubt, da man hofft so die Erreichbarkeit ausserhalb der offiziellen Dienstzeiten zu verbessern. Ich kenne die Kollegen aus 3 Abteilungen, da nutzt nicht ein einziger das Lumia privat...
 
Bye bye habe ich schon lange gesagt. Ich habe es nicht bereut und bedauere die Menschen, die sich durch Abomodelle und zwänge gängeln lassen. Nu rweiter so ... steter Tropfen höhlt den Stein...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles