"Wir sind zurück!": AMD lässt Zen gegen Intel Core i7 antreten

Zumindest zeitlich passte es diesmal ganz gut: Während Intel gerade seine Entwickler-Konferenz IDF abfeiert, lud der kleine Konkurrent AMD am gestrigen Abend zu einer praktischen Vorführung des kommenden Zen-Prozessors. Man wollte belegen: Wir können so schnell sein wie ... mehr... Logo, Amd, Chiphersteller Bildquelle: AMD Logo, Amd, Chiphersteller Logo, Amd, Chiphersteller AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffen wir das Beste.
 
@F98: Das hoffen wir alle! :D
 
@L_M_A_O: So say we all! (Battlestar Galactica)
 
@F98: Der Papermaster hat doch bereits gesprochen:)
 
@F98: Ja. Ich war auch immer ein Fan von AMD. Aber in den letzten Jahren haben sie leider schon zu oft zu viel angekündigt, was am Schluss nicht heraus kam. Und ein Gleichstand mit Intel reicht meiner Meinung nicht. Weil Intel steht schon seit Jahren eher still. Wer weis, wenn AMD einen Kracher bringt, nimmt Intel evtl. Plan B aus der Schublade.
Aber für Preis/Leistung ist und war AMD immer TOP. Das sieht man bei den aktuellen Grafikkarten wieder!
 
@GIGU: Entgegen aller Annahmen bin ich kein Fan von AMD. Ich bin aber gegen ein Intel Monopol. Konkurrenz belebt das Geschäft.
 
Als alter AMD Freund würde ich so ein Teil glatt nehmen wenn der Preis OK ist.
Preis Leistung war bei AMD ja immer TOP
 
@Trabant: Intel hat ein halbes Jahr Zeit zu reagieren. Ich glaube kaum, dass sie AMD die Gelegenheit geben wieder aufzuholen.
 
@gutenmorgen1: Skylake-X ist doch quasi längst fertig, kommt Q2 2017. Damit ist Intel definitiv vorne, aber nicht mehr mit so einem riesen Abstand. Dürfte auf jeden Fall preiswerter werden, deshalb vermutlich auch der kleinere Cache bei Intel.
 
@gutenmorgen1:

Was soll Intel denn machen?

Ich denke diesmal bleibt ein Preiskrieg aus.
AMD hat den letzten Versuch knapp überlebt.

AMD wird sich zwar preislich attraktiv positionieren, aber nicht übermäßig.
Die müssen jetzt erst mal wieder die Entwicklungskosten einspielen.

Intel wird die Taktrate vielleicht ein bisschen nach oben drehen.
Die neuen AMD-Chips werden jedoch so oder so schnell genug sein.

AMD wird jetzt einen netten Aufschwung erleben und dann wird AMD aufgekauft.
Vielleicht kommt das so. Trotz des gegenwärtig anstehenden Erfolges wird es auf lange Sicht schwierig, ein großer Partner wäre da hilfreich.
 
Einerseits:
Wie im Artikel schon erwähnt, ist der 6900k auch schon wieder etwas alt, wenn AMD seine Chips Anfang 2017 rausbringen wird. Man ist also durchaus noch etwas hinter Intel zurück. Das man stark aufholt wurde aber auch allerhöchste Zeit, da Intel in letzter Zeit eigenltich nur noch die Beine hochgelegt hat.

Andererseits:
Intel bringt kaum Fortschritte. Kabylake und Cannonlake werden nur sehr geringe Leistungsverbesserungen im eher niedrigen einstelligen Prozentbereich bringen. Natürlich wird auch Intel auf ein wiedererstarktes AMD reagieren, bis da Ergebnisse zu sehen sein werden kann aber durchaus ein paar Jahre dauern. Wenn AMD also weiter reinhaut, kann ich mir schon vorstellen, dass sie Intel in Sachen Performance in 1-1,5 Jahren kurzzeitig überholen.
 
@Jon2050: Vielleicht hat Intel das "Machtvakuum" auch ausgenutzt und den ganzen Fortschritt der letzten Jahre erstmal in der Schublade verstaut um ihn nur nach und nach rauszuholen.

Wenn AMD jetzt mal kurz aufschließt springt Intel vielleicht wieder einen guten Satz voraus...

Nur eine These...
 
@Draco2007: Kann natürlich sein. Würde mich auch nicht extrem überraschen. Aber mein Eindruck ist, dass Intel andauernd angibt, etwas würde später kommen als ursprünglich angekündigt. Kabylake wird wohl fast nichts verbessern, das bringt man nur damit Skylake als aktuelle Serie nicht zu alt wird. Ob sie die 10nm Strukturbreite dann wirklich bis Ende 2017 schaffen ist für mich noch fraglich. Und IceLake und TigerLake sind ja auch schon angekündigt. Ich denke da wird sich noch einiges verschieben.
 
@Jon2050: Wenn AMD wenigstens kurzzeitig rankommt und etwas Geld in die Kassen gespült wird und das im besten Fall auch noch in Forschung investiert wird, ist das jedenfalls schon mal ne super Sache.
 
@Jon2050: irre ich oder redet der bei 1:26 "..... powered by an i5 ........." ? den kenn ich garnicht mit dem namen 6900k ........

Edit: ach schon gut, is ja das video wo amd gegen babco sysmark wegen falschen werten gängelt.

passt natürlich genau zum thema :rolleyes:
 
Ich arbeite immernoch mit einem Phenom 2 x6. Der Zen wäre wohl dann wieder mal ein Neukauf wert :) mal sehen wie er sich Spieletechnisch so schlägt wenn er mal am Markt ist. Ich wünsche AMD echt das beste immerhin kann das für den Kunden und seinem Geldbeutel nur gut tun wenn Intel konkurenz bekommt ;)
 
@PatrickH: jo ich hab nun auch schon seit 5 Jahren nen FX laufen und was neues ist Fällig. Würde mich Freuen wenn die Zen das halten was sie Versprechen dann wird es Mitte nächsten Jahres was neues von AMD geben.
 
@Eagle02: Was mich noch brennend interessieren würde wie es mit den PCI-E Lanes aussieht. Sind die bei AMD wie üblich wieder auf dem Board verbaut oder wie bei Intel auf der CPU. Kotzt mich jedesmal an wenn man halbwegs PCI-E Lanes will muss man bei Intel den großen Kaufen. Bei AMD wars meist so das auf den Boards mehr als genug Lanes zur verfügung standen. Gibts dazu schon irgendwo Infos?
 
@PatrickH: dazu hab ich bisher leider auch noch nix gelesen. Hält sich AMD wohl recht bedeckt. Ich denke das dazu dann wohl so im laufe des nächsten viertel Jahres Infos auftauchen werden.
Mich interessiert auch noch wie die Boards für AM 4 beschaffen sein werden was Anschlüsse usw angeht. (hier hat in der Vergangenhiet ja doch zu Intel Boards einiges gefehlt)
Ausser der Info das man von seiten AMD´s sich da mit den großen Herstellern (Asus, Asrock, Gigabyte; MSI) zusammengetan hat um auch in dem bereich näher an die Intel Bords auf zu schließen gibt es da leider auch wenig Infos im Moment
 
@Eagle02: ich bin mal gespannt ob Aquacomputer für meinen Cuplex Kryos XT nen umrüst kit baut auf AM4 :D würde den gerne weiterbehalten wollen :)
 
@PatrickH: Hab noch neben dem HTPC 3570 den 1090T und den 1100T als Arbeitstiere in Betrieb, hoff mal das die auch M2 und PCI 3.0 unterstützen.
 
"wir sind zurück" und bei markteinführung: "nunja, wir waren zwischendurch mal zurück"...WOW...genauso wie auch bei den gpu ist amd einfach zu schlecht in der entwicklung, so leid es einem auch tut.
 
@Warhead: Ich habe mal irgendwo eine Liste gelesen was AMD GPU-Technisch so alles schlechtes Entwickelt hat um es dann vor Nvidia einzuführen. Ich kriege nicht mehr viel zusammen aber es was zumindest DX12.
Schrecklich was man bei AMD schon für 300-400 Euro für Grakas bekommt und erst die CPU's sind für jeden Otto-Normal-Zocker so grottenschlecht. Die werden 2°C wärmer als Intel und verbrauchen in 10 Jahren 5 Euro mehr Strom.
 
@W!npast: @W!npast: Ja genau so ist es, schließlich kann Nvidia schon DX 12.1! Das AMD mit DX so hinterher hängt ist wirklich armsehlig und selbst die als Ultra-High_end beworbene Karte ist mal gerade für Einsteiger, die noch auf 800*600 spielen zu gebrauchen und damit weit hinter den Nvidia Mittelmäßigen Karten für 8k Auflösung mit Ultrasettings und max Kantenglättung.
 
@The_Xar: DX12.1 ist keine höhere Version von DX12 wie es bei den DX Versionen vorher war. Bei DX12 gibt es in den einzelnen Versionen Unterschiede in den unterstützten Funktionen und da ist DX12_0 derzeit besser als DX12_1 weil es einfach für Spiele interessantere Funktionen bietet. Außerdem wird bei den einzelnen Funktionen auch noch in Feature Level unterschieden (Feature Level 1-3) und da unterstützen die AMD Karten mehr in Hardware als die nVidia Karten. Einfach mal schlau machen bevor man sich von Zahlen verwirren lässt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Feature_levels_in_Direct3D
 
@Gispelmob: Ich denke, dass es ersichtlich ist, dass ich das oben nicht so ganz ernst meinte^^

Was stimmt ist, dass AMD "nur" Direct X 12 mit Feature Set 12.0 und nicht 12.1 kann.
Im Gegenzug kommen die AMD-Karten mit GCN 1.1 und neuer wunderbar mit async Shader als Teil von DX12 zurecht.
 
@The_Xar: es gibt aber kein "nur" DX12. Es gibt DX12_0 und DX12_1, beide unterstützen die gleichen Grundfunktionen, haben aber unterschiedliche spezielle Funktionen. Und da werden von den Spielen eben meist die speziellen Funktionen von DX12_0 genutzt und dadurch hat nVidia nichts von ihrer DX12_1 Unterstützung.

Was Async Shader betrifft. Das können die AMD Karten in Hardware, während es bei den nVidia Karten nur durch den Treiber bereitgestellt wird. Entsprechend langsamer ist es dann auch. Die neuen GTX sind bestenfalls so schnell dasss sie den Nachteil etwas ausbügeln, da ist er aber noch.

Die beste Karte wäre eine die DX12_0 und DX12_1 gleichermaßen mit allen Funktionen und allen 3 Feature Leveln unterstützt. Aber das kann derzeit keine Karte und ob es jemals so eine geben wird steht in den Sternen.
 
@Gispelmob: "Einfach mal schlau machen bevor man sich von Zahlen verwirren lässt."
Das ist ja das, wo ich immer den Hass kriegen könnte, wenn ich die Leute da Labern höre. Mein erster PC war noch mit nem Celron, den man super Übertakten konnte und vom Preis her realistisch lag.
Die nächsten Systeme waren immer von AMD. Erst mit Nvidia-GPU dann ATI, bzw. heute AMD und ich habe mich bei meinen Spielen null aufregen müssen.
Meinen FX und die Radeon nutze ich jetzt geraume Zeit und die neuen Generationen an CPU und GPU kommen mir wie gerufen.
 
@M4dr1cks: du bist dir sicher das du auf das Thema eingegangen bist und nicht nur von dir erzählst? Ich habe da meine Zweifel. Wenn du Hass bekommst, dann geh mal raus an die Luft und lass Druck ab. hier ist der falsche Ort dafür.
 
@Gispelmob: Ja, bin ich
 
@The_Xar: AMD/ATI waren bei CPU und GPU mehrfach Intel und Nvidia nicht bloß einen Schritt voraus. Ob es shader oder DX war, hier hatte das A-Team mehrfach die Nase vor der Konkurrenz. und als es mit dem K7 oder auch K8 so richtig Fahrt aufnahm, mußte Intel bitte und betteln. da hat AMD leider ja gesagt und das spätere em64t rausgegeben im Tausch gegen mmx/sse und wie sie alle hießen.

jetzt bei DX 11 und 12 war das A-Team wiederholt von der Konkurrenz am Start. NVidia kann aktuellmanches nur mit zwei Schritten, was bei AMD in einem Schritt geht. AsyncCompute zum Beispiel, wenn ich nicht irre.

dann hat Nvidia sich selbst kastriert, in dem man die DP Leistung der Chips auf Nonsens-Werte zusammenstreicht. Als Freischaffender such man da eher nochmal nach ner alten Titan als nach ner neuen, weil die es einfach nicht können. oder man greift auch mal ins rote Regal.
 
@MahatmaPech: Weiß ich doch, warum wird mein Beitrag oben so ernst genommen?
Ich hatte selbst einen Athlon XP und später Athlon 64. Damals konnte man damit die Pentiums einfach wegschießen^^
Dann kam Intel mit der Core-Technologie und hat sich erstmal an AMD-vorbeigeschoben.
Bulldozer ist auch kein AMD-Schrott, sondern nur blöderweise eine Technologie, die in realer Software ihr Potenzial nicht entfallen kann, dass soll jetzt ja ZEN bereinigen.

Anders sieht es bei den GPUs aus, da hatte AMD/ATI auf dem Papier manchmal die schlechtere DX Unterstützung aufgrund ein paar kleiner, meist unbedeutenderer Features, die Fehlten, dafür (insb. jetzt mit DX12) ist die Performance unter dem neusten DX besser als bei Nvidia.
 
@The_Xar: "...warum wird mein Beitrag oben so ernst genommen?"

Es mag daran liegen, dass du AMD/ATKI als armselig bezeichnest und Bewertungen triffst, die andere als zu hart erachten.

By the way: ich hab noch keine Bewertung abgegeben :D
 
@W!npast: Man sollte auch anmerken, das AMD auch einfach mit ganz anderen Budgets hantiert.
 
@Warhead: Wo genau ist man jetzt zu schlecht? AMD kann doch gut mithalten. Die RX480/70/60 wurden genau da positioniert wo sie hinsollten. Die stärksten Karten (Vega) kommen noch und nVidia kann nicht mehr viel nachliefern. GTX1080 Ti ginge noch, aber viel wird das nicht mehr bringen da ja schon die GTX1080 fast voll ausgebaut ist.
 
@Gispelmob: also früher wie heute ist es denke ich so, dass amd erst die Midrange heraus bringt und dann High-End. Nvidia brachte immer erst High-End und dann die kleineren Karten.
 
@Gispelmob: "Wo genau ist man jetzt zu schlecht? AMD kann doch gut mithalten. Die RX480/70/60 wurden genau da positioniert wo sie hin sollten. Die stärksten Karten (Vega) kommen noch und nVidia kann nicht mehr viel nachliefern. GTX1080 Ti ginge noch, aber viel wird das nicht mehr bringen da ja schon die GTX1080 fast voll ausgebaut ist."

Mit vernünftigen Argumenten und Fakten, brauchst du den Fanboys von Intel und Nvidia nicht zu kommen. Die glauben lieber gefakten Benchmarks, die Intel und Nvidia in Auftrag geben.......
 
@M4dr1cks: naja ich bin AMD Fanboy und nVidia Fanboy, von daher tangieren mich nur die Intel Fanboys :)
 
@M4dr1cks: "da ... die 1080 fast voll ausgebaut ist"

hm?

1080 ... 2560 Shader (Vollausbau? GP104 ja! Pascal? nein!)
Titan X ...3584 Shader (=3840-256) GP102 halt

wie kann ein GP104 da dem Vollausbau des "Pascal" nahe sein? GP104 ist doch nur ein "Abfallproduct", in dem man sich auf eine beherrschbare Anzahl von Komponenten beschränkt, da der eigentliche Vollausbau im technischen Zusammenspiel der Einheiten nur selten erreicht wird.
 
Ich würde es AMD von Herzen gönnen wenn sie mal wieder etwas auf den Markt bringen was Konkurrenzfähig ist.
Falls dies nämlich der Fall sein sollte, wäre ich gerne bereit mal wieder einen AMD zu kaufen!
 
@Muhviehstarx3: Bist du der Muh vom applejuice?
 
Ich würde es amd echt gönnen und wünschen!
 
Ich würde es uns allen gönnen und wünschen, dann gibt es auch mal wieder einen ernstzunehmenden Mitbewerber und Intel muß von den Mondpreisen runter.
 
Intel & Nvidia! AMD kommt mir nicht in den Rechner. Ich will schließlich Qualität!
 
@regulator: meine Kombination wird wohl nächstes Jahr auf Zen + Nvidia 1070 rauslaufen.
Und ich gehe davon aus das mir das dann wieder die nächsten 6-7 Jahre reicht. :)
 
@PatrickH: locker,die meisten denken Oh ich muss nächstes Jahr wieder aufrüsten, das ist sowas von Quatsch, es gibt nicht nur ein Spiel aufm Markt und oder Software! Die denken auch nicht daran dass nicht jeder sich sowas leisten kann, geschweige n Updates mit Optimierungen usw usf. Aber das nur kurz dazu! Ich besitze immer noch einen fx 6300 mit 270x, bin voll zu frieden, werde aber noch warten auf Zen +, da im besten Fall er den skylake einheizen kann odr mehr, immerhin haben die Intel meist nur 10-15% mehr Leistung dazu gewonnen, gut wenn man vom ersten Core i7 zum jetzigen Upgrades, der hat viel dazu gewonnen, und genau das macht auch Sinn! Wegen Optimierungen usw usf
 
@OliverK1: ich hab noch nen Phenom 2 x6 und 2 Gtx 470 im SLI. die 2te 470 hab ich irgendwann später mal gebraucht dazugekauft und bin bisher ganz gut damit gefahren. Jetzt ist es aber an der zeit nach 7 jahren mal wieder aufzurüsten. wenn ich sehe was andere in der zeit an geld ausgegeben haben für immer wieder neue hardware nur um das neuste zu haben, naja jedem das seine. Werds wohl wieder so machen. CPU +Graka neu und dann nach 3-4 jahren ne gebrauchte dazu und SLI.
 
@PatrickH: werde ich auch so machen, hab ihr und da mal aufgerüstet, weil mb das mitgemacht hat, könnte noch auf ein fx 8350/70 hoch aber warum?! Desweiteren konte ich noch eine zweite und oder noch eine dritte reinhauen, danke asrock 870 Extreme 2/3 gen 2
 
@OliverK1: Also vom ersten i7 auf den aktuellen up zu graden macht in meinen Augen auch nicht wirklich Sinn.

Ich selbst nutze noch den i7 970 (6 Kerner) und wenn man sich die Benchmarks ansieht zu den aktuellen Prozessoren, dann spielt der immer noch ganz vorne mit...

Habs mir vor ein paar Tagen mal angesehen weils mich interessierte und stellte fest dass ich gut 1000 bis 1500 Euro ausgeben müsste ein System zu bekommen, das etwa 40 % schneller wäre und die selbe Ausstattung hätte wie mein jetziges System. Wohlbemert nur für Mainboard, CPU und RAM... Das wäre wohl mehr als unsinnig...
 
@Photozone: Ist ein immenser Unterschied als Beispiel versus 6700K: http://cpuboss.com/cpus/Intel-Core-i7-960-vs-Intel-Core-i7-6700K

Ich bin von 2400 auf 6700 umgestiegen: schon krass der Unterschied!
 
@Photozone: naja jetzt vergleich mal die 40% von AMD, das macht einiges aus! aber im großen und ganzen geht einfach nicht mehr, in den letzten jahren, jetzt sind Architekturen verbesserungen, der hauptfaktor! die einzigen die unter umständen viel rausholen kööen sind ARM, IMAGINATION, RISC basierte CPU's, die leider nur im mobilen bereich angesiedelt sind, ich würde gerne eine RISC CPU mal im vollausbau sehen und ein test gegen x86!

das wäe der hammer!
 
@regulator: also cih hab bis heute nur AMD gehabt (ok 3/86er und 4/86 waren Cyrix) und das immer in Verbindung mit ATI/AMD GraKa´s.
Ich hatte da bisher keine großen Probleme.
Ja die GraKa´s von Nvidia wären etwas leistungsstärker gewesen aber ich konnte soweit alles machen und Zocken was ich wollte.
Mein aktueller Rechner läuft nun schon seit 5 Jahren und noch geht alles was ich will nur die GraKa ist etwas schwach geworden. Selbst VR Fähig wäre der CPU obwohl ich es darauf mal nicht ankommen lassen werde.
Hitzeproblem hab ich keins und mehr Stromverbrauch? Naja bis die etwas teurere Stromrechnung die Mehrkosten des Intels überholt müsste der Rechner wohl noch 20 Jahre laufen....
 
@regulator: Habe über Jahre hinweg mit AMD gute Erfahrung gesammelt. Aber da der ZEN sich so extrem viel Zeit lässt, habe ich vor 2 Monaten die gesamte Architektur geändert und bin zum 6700K gewechselt. Auch da bin ich voll zufrieden. Dennoch wünsche ich jeder Firma mit ihren Produkten viel Erfolg. Schließlich sind in jedem Unternehmen Leute beschäftigt, die ihre Brötchen mit ihrem Job verdienen. Und als kleiner Mann wünsche ich allen anderen kleinen Männern (und Frauen) natürlich einen sicheren Job und gute Bezahlung. :o)
 
@SunnyMarx: Endlich mal eine diplomatische Nicht-Fanboy-Antwort. Ich unterstütze übrigens auch alle 3 hier diskutierten Unternehmen, denn ich betreibe hier einen PC mit Intel/Nvidia und eine Xbox One. ^^
 
@regulator wen amd zen nur halb so viel oder noch weniger als intels high end klasse schlage ich bei amd zu unt nutze amd/nvidia
 
@regulator: Fan boy ? Troll ? Gut deine Sache was du nimmst. Kann es aber nachwievor nicht verstehen warum man solche Kommentare bringt.
 
dont feed the troll... ich würde es begrüßen, mein 2500k ist zwar noch ok, aber das mainboard ist am sterben. Ein wechsel zu amd wäre interessant - in memories an eine athlon 700 sowie ein athlon 2600+
 
@tintutin: Oh der 2600+ war Hammer! ;)
 
Ich habe auch einige AMD CPUs durch. Meine beiden HTPCs werden von AMDs befeuert. Ich würde es mir auch wünschen wenn AMD wieder ganz oben dabei wäre und Intel endlich mal unter Preisdruck kommt. Aber ernsthaft: Wenn die eine neue CPU hätten die mit Intels Flagschiff mit halten könnte, dann hätten sie sie vor geführt und nicht nur geschwafelt. Denn in dieser Beziehung glaubt nun einmal keiner mehr AMD. Solche Ankündigungen gab es schon bei anderen CPU Generationen die dann doch eher Flops waren.
 
Na ja, bezahlt wird bei Lieferung, nicht beim versprechen. Also mal schauen, was da kommt. Wüsste aber ehrlich gesagt nicht, weshalb ich wechseln sollte. Für die Spiele, welche ich spiele, reicht mein Xeon W3680 + GeForce GTX 960 Gespann immer noch aus.
 
Erstmal herzlichen Glückwunsch an AMD, hoffe es wird wieder so ein Athlon Nachfolger, und wie es soweit aussieht, ja! Würde gerne den 8 Core haben wollen, plus aktueller rx 480 und Mainboard! Speicher hab ich ja, sofern der 3 Support da ist vom mb!
 
@OliverK1: Zen = DDR4, auch wenn ein Mainboard vielleicht noch zusätzlich DDR3 bieten wird, wäre es verschenkte Power
 
@Gispelmob: ich weiß, ist ddr 4 support hauptsächlich, aber um wieviel besser ist ddr 4 zu ddr 3? wenn nächstes jahr ddr 5 komnmen sollte, dann schönen danke auch, selsbt wenn ddr 5 erst nach zwei jahren da ist!

dann warte ich lieber noch bis DDR 5, support ist besser schneller usw!

selsbt wenn ich drei jahre warten sollte, was ich aber nicht glaube, da ja 10 nm schon da sind, fehlt halt nur das dingens und schwupp keine zwwi drei monate später ddr 5 alle die ddr 4 geholt haben, tja im besten fall seid ihr am arsche, sofern ddr 5 doppelt oder gar dreimal schneller ist als ddr 4, bei deutlich weniger energie verbrauch, aber ich habs dann leichter ich hab noch ddr 3 und der reicht locker noch aus :P

MUHAHAHA
 
@OliverK1: DDR5 dauert noch eine Weile, der kommt nicht nächstes Jahr und auch nicht übernächstes. Außerdem ist gar nicht klar ob DDR5 überhaupt in die Computer wandert. Vielleicht ist wird es eher sowas wie HBM oder 3D Xpoint oder etwas anderes. Es muss also nicht DDR5 sein.

Die aktuellen Intel und auch den Zen haben DDR4 Unterstützung und bei AMD sitzt der Speichercontroller mit auf der CPU. Das bedeutet dass erst der Nachfolger von Zen vielleicht Support für einen neuen Speichertyp haben könnte und es gibt auch von Intel derzeit keine Bemühungen jetzt unbedingt DDR5 oder einen anderen Süeichertyp in den Markt zu drücken.

DDR4 ist aktuell und der wird jetzt auch erstmal paar Jahre verbessert bis der Aufwand so hoch wird, dass es sich lohnt den nächsten Speichertyp zu unterstützen. Ob das DDR5 wird weiß niemand. Der ist derzeit noch in der Entwicklung und jetzt wurden erstmal die Specs definiert. Es ist also noch sehr weite Zukunftsmusik.
 
@Gispelmob:

Ich denke um DDR5 muss man sich noch längere Zeit keine Gedanken machen.
 
"Doch auch beim Konkurrenten bleibt die Zeit ja nicht stehen"

Hat man aber fast das Gefühl die letzten Jahre über gehabt ;)

Wird Zeit, dass Intel mal wieder schlagkräftige Konkurrenz bekommt!
 
Ich ahne Schreckliches, wenn die schon mit so offensichtlich 'getunten' 'Vergleichen' ankommen. :/

Taktrate gleichsetzen? Was soll das? Ich erinner mich noch an Zeiten wo AMD in der Lage - und stolz drauf! -- war, aus jedem Takt mehr Leistung rauszuholen.

AMD war auch prima in der Lage, Intel an KISS zu erinnern, nachdem diese sich mit IA64 - vorhersagbar - verrannt hatten. Klar, AMD64 ist nun nicht besonders innovativ; aber dafür so dermaßen biereinfach, daß es buchstäblich nicht schiefgehen *konnte*.

Zen war jetzt nach viel zu langer Abstinenz neuer Hoffnungsträger - auch dringend notwendig, da man bei AMD's CPU-Sparte faktisch auf dem Abstellgleis gelandet war. Und was passiert? Genau, es wird vertröstet und es werden unglaubwürdige "Benchmarks" in den Raum geworfen.

Schade. Wirklich schade. Aber natürlich andererseits irgendwo einzusehen; wer hinterherrennt, muß immer mehr leisten als der, der den Vorsprung hat; und während sich der eine hinten abkeucht, kann der vorne abspannen, ohne groß viel Vorsprung zu verlieren.

- Vielleicht wäre das Konzept APU als Dealbreaker für den Privatmarkt - insbesondere für HTPC und Co -- die bessere Idee gewesen. Besonders, wenn man das schön sparsam kriegt - und während man das an AMD's "großer" Hardware nicht merkt, so sieht man es an ihrer "kleinen" sehr deutlich, daß sie durchaus effizient können - wenn sie wollen.

- Aber jetzt versuchen, Intel ganz vorne an der (Consumer-)Spitze Druck machen zu wollen... eh. Irgendwie seh ich das noch nicht von Erfolg gekrönt.
 
@RalphS: "Zen war jetzt nach viel zu langer Abstinenz neuer Hoffnungsträger - auch dringend notwendig, da man bei AMD's CPU-Sparte faktisch auf dem Abstellgleis gelandet war. Und was passiert? Genau, es wird vertröstet und es werden unglaubwürdige "Benchmarks" in den Raum geworfen."

Was ist daran unglaubwürdig? Sei doch froh dass sie gleiche Vorraussetzungen geschaffen haben. Da die Basis also gleich war, ist der Benchmark durchaus aussagekräftig.
 
@Gispelmob: Gegenfrage. Warum hat man dann nicht mit den sehr viel geläufigeren 6500/6700 verglichen? Laut AMDs Suggestion wäre DAS Ergebnis ja dann sehr viel publikumswirksamer ausgefallen.

Aber so drängt sich der Verdacht auf, daß wir da eine - um das mal zu übertreiben -- 900MHz CPU kriegen, die sicherlich pro Takt ähnlich leistet wie bewußter 6900... aber wegen der Taktratendifferenz natürlich in keinster Form mit diesem konkurrieren kann.
 
@RalphS: Weil der 6700 nur 4 Kerne hat und 8 Threads kann und Zen aber 8 Kerne hat und 16 Threads kann und somit brauchte man gleiche Hardware zum Vergleich die der 6900 liefert.
 
@Gispelmob: In dem Fall wär das Ergebnis peinlich. Wer mit 8/16 so in etwa dasselbe rauskriegt wie die Konkurrenz mit 4/8...der macht was falsch.

Aber, egal; lassen wir uns überraschen. Ich bin da zwar inzwischen etwas desillusionisiert von wegen "Zen, einself!" aber, wer weiß, vielleicht wird es ja doch der Überflieger.
 
@RalphS: Nochmal, der 6900K hat auch 8/16. Deswegen wurde er ja in dem Test verwendet. Es wäre schlicht sinnfrei gewesen den Zen gegen eine 4/8 CPU antreten zu lassen und deswegen wurde eben kein 6700 verwendet sondern der 6900. Die CPUs sind bei den technischen Daten fast identisch. Der Zen hat nur einen Cache etwas größer (glaube den L1), dafür aber AVX nur mit 128Bit.
 
@RalphS: Es wäre vielleicht hilfreich gewesen, wenn du dich ersteinmal über die besagte Intel CPU informiert hättest. Sie hat 8 Kerne und 16 Threads.

http://ark.intel.com/de/products/94196/Intel-Core-i7-6900K-Processor-20M-Cache-up-to-3_70-GHz

Bitte in Zukunft *versuchen* sich vorher zu informieren.
 
@Lirangochur: Hatte ich geflissentlich ignoriert. Mach mich doch nicht auf meine Fehler aufmerksam. :D

Nein im Ernst, ich hatte irgendwie aus inzwischen nicht mehr nachvollziehbaren Gründen den Endkundenmarkt im Hinterstüberl und hab die Serverhardware gekonnt unter den Tisch gekehrt.

Wär ja toll, wenn sie an die Opterons anknüpfen könnten... und noch viel toller wäre, wenn sie danach nicht gleich wieder mit Winterschlaf anfangen.

Dann fehlt nur noch eine funktionierende Plattform... und ein gutes Marketing, was die Zielgruppe auch wirklich *anspricht (und ich persönlich halte "fast so gut wie Intel" weder für 'gut' noch für 'zielgruppengerichtet'). Da wäre sowas wie "Anwendungsgebiet X und da ist unsere CPU unschlagbar" sinnvoller gewesen, egal ob 'für VMs' oder 'für DBMS' oder 'für Berechnungen'.
 
@RalphS: Ihr ES arbeitet mit 3 GHz, also haben sie den Intel auf 3GHz gezogen um zu zeigen-> gleiche leistung bei gleichem takt.

Offensichtlich wollen sie ihre Taktraten bis zum release vor der Konkurenz geheimhalten (macht Intel übringends auch nüscht anders)

Wir reden hier immerhin von einem release nahe Q1 2017, also noch ein halbes Jahr, als ob die jetzt schon sagen wo sie stehen
 
@Orka45: interessant wäre aber die Leistung bei gleichem Verbrauch. Der Takt interessiert seit Jahren niemanden mehr.
 
@Link: Was absolut bescheuert ist. Schon jetzt rechnet sich der höhere Preis bei Intel trotz besserer Energieeffizienz nicht im Vergleich zu den günstigeren AMD-CPUs. So lange bleibt kaum eine CPU im Einsatz, damit sich das rechnet.
 
@Chris Sedlmair: welcher höhere Preis? Das war mal so zu P4-Zeiten, spätestens seit Core2 trifft das aber nicht mehr zu, ein Intel-System kostet unterm Strich genauso viel wie ein in etwa gleich schnelles AMD-System.
 
@RalphS: "Taktrate gleichsetzen? Was soll das? Ich erinner mich noch an Zeiten wo AMD in der Lage - und stolz drauf! -- war, aus jedem Takt mehr Leistung rauszuholen."

Ja Überraschung, inzwischen optimiert Intel auch dahingehend. Und man kann nun mal nicht beliebig viel in einem Takt berechnen. Wo also siehst du das immense Optimierungspotenzial? Was soll der Vorwurf? Am Ende zählt, was reingeht, was rauskommt und was es kostet.

"AMD war auch prima in der Lage, Intel an KISS zu erinnern, nachdem diese sich mit IA64 - vorhersagbar - verrannt hatten. "

IA64 ist zu x86 inkompatibel und damit nicht attraktiv. Daraus ein "verrannt" abzuleiten geht zu weit. Eine Architektur ist nicht deswegen besser, nur weil sie kompatibler ist.
 
@Niccolo Machiavelli: Natürlich nicht. Aber wenn existierende Software darauf nicht läuft, kauft das auch keiner. Und schon gar nicht im Unternehmenssektor. Intel wußte das, dachten aber sie kriegen es trotzdem hin; man kann mit ein bißchen Frechheit glatt Größenwahn unterstellen.

- Wir erinnern uns an zu VHS inkompatible (Analog-)Videosysteme. Welches hat sich durchgesetzt? Genau, das miese VHS. Warum? Weil die anderen dazu nicht kompatibel waren und die breite Masse nicht davon überzeugt werden konnte, Abspielgeräte und -Bänder komplett neu anzuschaffen.
 
Noch was. Der i76900K kostet derzeit auf Geizhals 1049 EUR. AMD wäre also doof wenn sie den Zen für 500 EUR verramschen würden. Zen wird also vermutlich teuer und auch wenn Intel bei Zen Release ihren Prozessor im Preis senken werden, wird es den 8 Kern Zen wohl nicht unter 700 EUR geben wenn er denn wirklich gleichwertig ist. Wer sparen will muss dann wohl oder übel wieder auf abgespeckte Modelle warten.
 
@Gispelmob: Umsatz und Gewinn gibt es nur, wenn die CPUs auch abgenommen werden. Der 500€(+) CPU Konsumerbereich ist wahrscheinlich so überschaubar wie der 700€(+) GPU Markt.

Das Geld dürfte im 50€ - 300€ Bereich zu holen sein, ähnlich wie bei Grafikkarten.

Für AMD, dank Jahre des Hinkens reicht es nicht ebenbürtig zu Intel zu sein, da die meisten bereits einen Intel verbaut haben. Ein Plattformwechsel müsste sich also entsprechend lohnen aus P/L-Sicht.

Wo er letztlich landet, werden wir dann wissen, wenn er raus ist ;)
 
@moeppel: Was heißt "Platformwechsel"? Neue CPU+MoBo+RAM ist es eh fast immer, außer man rüstet noch schnell auf, solange es passende, aber wesentlich schnellere CPUs für das eigene MoBo gibt, aber das geht nur innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums.
 
@Link: Ja, aber Punkt ist das jemand der bereits einen Skylake besitzt, keinen Grund haben wird auf einen Zen zu wechseln. Die Verbreitung und Installationsbasis von Intel CPUs dürfte recht hoch sein - allem voran bei Spielern.

Dank Intels rumgedödel knechte ich immer noch meinen 3570K durchs Dorf.

Zen hat bei mir durchaus die Chance attraktiv zu werden, aber für alle die bereits den Sprung vollzogen haben wird Zen reichlich uninteressant bzw. allenfalls ein side-grade. In dem Fall kann man nur mit Preis punkten und hoffen, dass die 8c/16t langfristig aufblühen.
 
@moeppel: Ist doch klar, dass jemand, der ein aktuelles System bereits besitzt, keinen Grund hat auf ein anderes aktuelles System umzusteigen... der wird sich auch wohl kaum gleich den nächsten Intel kaufen, das lohnt einfach nicht. Riesige Performancesprünge wie vor 15 oder mehr Jahren gibts heute nicht mehr, entsprechend braucht man auch nicht mehr so oft aufrüsten.
 
@Gispelmob: so eine CPU ist nicht mehr wirklich Consumerbereich. Auch AMD kann sicherlich eine vergleichbare CPU schon günstiger anbieten aber sicherlich nicht für die Hälfte. Gewinn (und das braucht AMD!) wollen die ja auch noch machen.
 
ich finde seinen namen einfach so unsagbar gut in diesem zusammenhang
 
@0711: Finde den auch witzig.
 
Habe mich damals bewusst für einen FX8350 entschieden, der einen tollen (wenn auch heißen) Job macht. Einfach, weil ich AMD mag.
 
@SpiDe1500: Läuft bei mir auch im Gaming-PC... also der kleine Bruder FX-8320. Kann alles damit zocken. Das Anniversary Update hat ein Hardwareproblem bei mir beseitigt. So kann ich mit dem ZEN noch ein Jahr warten, bis die AM4+ Boards kommen.
 
Ich bin sehr auf die Verlustleistung gespannt. Die AMD Grafikkarten sind da leider auch nicht sooo gut wobei die neue Generation bereits einen besseren Job macht. Ich gönne es AMD aber auf jeden Fall wieder konkurrenzfähig zu sein, falls es denn so kommen wird.
 
@IntreppIT: Zen gibts sicher auch gleich mit ner Wakü zu kaufen ;)
Scherz, ich hoffe doch nicht^^
 
@IntreppIT: Da braucht man nicht auf die Verlustleistung gespannt zu sein. Die Zen CPUs haben eine TDP von 95 Watt. Das scheint bei der Leistung auch ausreichend und bei einer Fertigung von 14nm werden die wohl diesmal keine Heizungen.
 
@Gispelmob: Gut zu wissen. Aber überzeugt bin ich erst, wenn das Produkt am Markt ist und ich erste Test zu sehen bekomme.
 
@IntreppIT: Die neuen als Mittelklasse angekündigten RX GPUs sind rechenleistungstechnisch hervorragend, das sieht man an den Benchmarks unter Extremübertaktung von >1400Mhz.

Problem ist nur das sie noch auf alten GDDR Speicher setzen, der ausbremst und das der 14nm Fertigungsprozess und die damit verbundenen niedrigen Taktraten viel zu gering sind.

Da hat AMD leider mit der Packungsdichte und der damit einhergehenden höheren Verlustleistung zu hoch gepokert um mehr Chips aus dem Wafer zu pressen. Damit muss man leider leben.
Ich werde dennoch eine RX480 als OC Modell kaufen und hoffen das ich einen der besseren Chips erwische, die noch ein wenig mehr OC zulassen wenn es mal notwendig wird.

Was die TDP bei Zen angeht, da hoffe ich das sie doch einen verbesserten und weniger eng gepackten Prozess gewählt haben um eventuellen Verbrauchsproblemen schon im Ansatz aus dem Weg zu gehen. Man muss auch sagen das eine CPU bei weiten weniger Transistoren als eine GPU hat, wodurch sich TDP Probleme normalerweise weniger stark auswirken dürften.
 
Hersteller Benchmarks. Okay nächster bitte.
 
Also ich bin sehr gespannt und würde es AMD gönnen. Von Hersteller-Benchmarks halte ich jetzt nicht so viel, aber vielversprechend sieht das ganze trotzdem erstmal aus. Ich denke im Alltag wird der Zen sicher ein paar Prozente hinter Intel liegen in Anbetracht das bis Q1/17 noch etwas Zeit ist. Wenn das allerdings zu vernünftigen Preisen passiert, wovon auszugehen ist, dann sehe ich da kein Problem drin.
 
Wie oft hat AMD schon gesagt sie schlagen Intel mit dem und dem CPU... ich gönns ihnen wirklich,
alleine das auf dem Markt wieder etwas Konkurenz für Intel kommt. Aber jetzt wieder den neusten AMD CPU ( der im 2.quartal 2017 für die breite Masse kommt) mit nem aktuellen i7 zu vergleichen... wer weiss was Intel nächstes Jahr bringt.
 
...2 Jahre? Is Haswell nicht schon 3 Jahre alt mittlerweile? War mir so.....
 
...und beim release konntert intel mit einem "whatever"-lake refresh und packt noch ein paar mHz oben drauf,interessant wird es dann erst an der Preisfront.
 
@defenderger: Interessant wird es erst, wenn man umfangreiche Benchmarks von anderen Testern und anderen Anwendungen zu sehen bekommt. Erst dann werden wir wissen, was die Zen-Architektur wirklich taugt. Dieser Test einer einzigen Anwendung unter etwas merkwürdigen Bedingungen sagt nicht wirklich viel aus.
 
Ich würde bei gleichem Preis und zu den von mir verwendeten Betriebssystemen kompatiblerer Mainboard-Firmware für den AMD-Chipsatz als es sie derzeit für den Intel-Chipsatz gibt sofort bei AMD kaufen, wenn ich mal wieder einen neuen Rechner bräuchte.

Mir reicht allerdings ein AMD Athlon 64 X2 4000+ als Desktop-CPU eigentlich immer noch für alle Aufgaben aus und im Gegensatz zu heutiger Intel-Hardware laufen auf der Hardware auch noch alle Betriebssysteme die ich einsetze. Selbst meine neueste Intel-Hardware ist nun schon um die 5 Jahre alt. Früher habe ich für die Videobearbeitung mal im 2-Jahres-Rhythmus neue Hardware gekauft. Heute wüsste ich nicht mehr, wofür ich noch mehr Rechenleistung bräuchte. Um Passwörter per Brute-Force zu knacken vielleicht, aber selbst dazu sind leistungsfähige Grafikkarten nützlicher als ein leistungsfähiger Prozessor und wie häufig findet man schon ein altes, passwortgeschütztes Archiv zu dem man das Passwort vergessen hat und in das man unbedingt noch einmal hineinsehen möchte.

Sämtliche nicht laufzeitoptimierte, ressourcenverschwendende Software wie etwa MS Office und diverse Adobe-Produkte habe ich von meinen Installationen geschmissen. Der Rest läuft inklusive FullHD-Videobearbeitung selbst mit 8 Jahre alter Hardware flüssig. Kein Grund mehr Geld in zu vielen meiner Betriebssysteme inkompatible Hardware mit neuen Überwachungsfunktionen und Unverschämtheiten wie UEFI, TPM 2.0, Secure Boot und Co. zu investieren.

Über die Prozessor-Protzerei im Bekanntenkreis lache ich nur noch. Da geben eine Menge Leute ein Heidengeld aus um ein paar Millisekunden am Boot und beim Start von Anwendungen zu sparen und vernichten kurz darauf gleich Minuten, weil sie lahm mit der Maus in der graphischen Oberfläche herumrudern statt viel effizientere Kurztastenkombis und die Kommandozeile zu nutzen. Ich bin mit Kommandozeile und Kurztastenkombis bei der Arbeit mit 12 Jahre alter Mobilhardware schneller als meine ihre Maus strapazierenden Bekannten mit aktueller Core-i7-Desktop-Gaming-Hardware.

Wenn AMD also Rechner mit einer besser zu den Betriebssystemen die ich nutze kompatiblen Mainboard-Firmware liefern kann, würde ich eher von denen einen neuen Rechner kaufen anstatt von Intel. Die Rechenleistung ist für mich heutzutage kein Kriterium mehr. Jede Mittelklasse-CPU hat heute genug Rechenleistung für mich. Da muss der Zen den Core i7 nicht einmal erreichen.

An der Kompatibilität haperts mittlerweile bei Intel-Systemen und ich finde es wenig lustig, wenn ich eine alte Live-System-Tool-CD brauche und die nicht booten kann, weil sich beim nagelneuen Rechner eines Bekannten SecureBoot nicht mehr im BIOS abschalten lässt. So einen Unfug hatte ich nun schon einige Male. Was soll ich mit einem Rechner auf dem nur noch Windows 8 und 10 läuft? Diese Betriebssysteme verwende ich nicht einmal. Solche Hardware würde ich direkt nach dem Kauf entsorgen müsen, weil ich damit nicht arbeiten kann.
 
Ich habe Jahrzehnte auf AMD gesetzt ... jetzt ist es leider zu spät, ich bin seit dem Core I5-3470 auf Intel umgesattelt und bis heute geblieben. Ich sattel so schnell nicht nochmal um.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles