Nach Drohungen: Die Fakten-Checker Mimikama erwägen das Aus

Die österreichische Seite Mimikama, die auf Facebook unter dem Namen "Zuerst denken - dann klicken" auftritt, ist ein zuverlässiger Begleiter, wenn es darum geht, Internet-Phänomene, Hoaxes und zuletzt auch bewusst gestreute Lügen gegen Migranten zu ... mehr... Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Bildquelle: Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Hass hilft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist irgend wie ein Phänomen unserer Zeit, dass Fakten diskutierbar geworden sind. Früher hatte man mit einer Tatsache recht bekommen, heute ist es debatierbar. Genau aus diesem Grund wäre es wichtig solche Seiten weiter zu haben. (Auch wenn ich die Seite selbst nicht kenne)
 
@Sam Fisher: Das schlimmste finde ich heutzutage, das manche Fakten überhaupt nicht akzeptieren und als Fakten annehmen, sondern nur davon ausgehen, das diese wohl auch Propaganda oder sonstiges ist. Ich kann dies überhaupt nicht nachvollziehen und finde es irgendwie erschreckend, das es in den letzten Jahren sich viele solcher Gruppierungen gebildet haben, die man nicht mit Fakten überzeugen kann oder mit denen man noch nicht mal vernünftig argumentieren kann, weil die sich immer wie eine Kassette wiederholen.
 
Statistiken kann man so fälschen, wie man will. Ich hatte im Studium drei Seminare dazu. Wer schlau ist, kann dies dies so machen, dass er nicht angreifbar ist. Der einfachste Fall: Man muss immer Entscheidungen treffen, wenn man Statistiken erstellt. Diese muss man sehr gut begründen - das schließt aber nicht aus, dass man diese eben so trifft, wie es dem Auftraggeber passt. Zum Beispiel: Ich frage ab, wie viele Hausbesitzer es gibt. Jetzt muss ich entscheiden, ob ich Menschen, die ein Haus haben, es aber noch abbezahlen, berücksichtigte oder Menschen, die eine Hypothek auf ihr Haus aufgenommen haben. In beiden Fällen kann man so oder so argumentieren und das Ergebnis entsprechend beeinflussen. Genauso kann ich sagen, dass von 1000 Migranten zwei straffällig werden (willkürliches Beispiel) und argumentieren, dies sei weniger, als unter deutschen Staatsbürgern. Überspitzt: Die Statistik der Kriminalfälle sinkt verhältnismäßig. Andererseits kann ich sagen, dass es diese zwei Straffälligen nicht gäbe, wenn man keine Flüchtlinge aufnehmen würde - die Zahl also in absoluten Zahlen geringer wäre. Ich persönlich tendiere zu letzterem und stimme Donald Trump zu, der sagte, die Zahl der Straftaten sei durch die Flüchtlinge gestiegen. Denkt an Silvester 2015!
 
@regulator: Da hast Du absolut Recht! Denn die braune Pest zeigt jetzt überall in der Bevölkerung ihre Fratze. Ob arm ob reich... egal!

Und man dachte nach 1933-1945 wäre die Bevölkerung intelligent geworden. Aber wohl weit gefehlt!

Erst gestern durfte ich bewundern wie Russland-Deutsche sich über Flüchtlinge in unserem Diskounter echauffiert haben.

Und Donald Trump ist einer der größten Demagogen die derzeit existieren.
 
@regulator: Bist du denn auch in der Lage mit deinem Studium zu ergründen warum die Flüchtlinge überhaupt hierher kommen? Das ist doch für so ein intelligentes Wesen wie dich ein Kinderspiel oder nicht?

Ja, die Antwort ist Krieg und der gleichen. Aber um das herauszufinden musste ich erst 10 Seminare machen und 20 Semester studieren.

Dann kannst du als so schlaues Menschlein bestimmt die Frage aufstellen warum gibt es in den Ländern Krieg und welche rolle spielt Deutschland dabei oder andere Industrienationen? Ja und wenn man dazu over 9000 Seminare macht und noch mehr Semester studiert bekommt man einen Gesamtüberblick und kommt aus dem staunen nicht mehr raus.

Deine statistische herangehensweise ist völlig korrekt auch wie man Daten evaluiert und wie man zu völlig verschiedenen Ergebnissen kommen kann. Allerdings machst du grade mal den ersten Schritt und dann ist bei deinem Intellekt leider auch schon das Licht aus, Schade.
 
@W!npast: Achso, die Flüchtlinge sind also ALLE hier weil in ihrem Land Krieg ist?
Du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann oder?
Ich glaube mit deinem Intellekt ist es leider auch nicht sonderlich weit her.
Warum fühlen sich eigentlich so viele genötigt, hier im Netz ihre absolute Unwissenheit kund zu tun?
 
@Turrican: Gibt auch Menschen die hier her kommen, weil sie in ihrem Land keine Perspektive haben. Aber auch bei diesen Menschen kann man die gleichen Fragen stellen. Und auch dort kann man in den meisten Fällen feststellen, dass Industrienationen die Länder arm halten (kurzes Beispiel: Die EU überschwemmt afrikanische Länder mit Hühnerfleisch, was man hier nicht verkaufen "kann". Dadurch sinkt der Preis der heimischen Geflügelfleisches, die heimischen Bauern können nicht mehr mithalten und gehen pleite. Diese Menschen haben dann kein Einkommen mehr und außerdem ist das Land von europäischen Nahrungslieferungen abhänging, wo es vorher eine autarke Landwirtschaft hatte. Also warum nicht einfach in das Land "gehen", dass die heimische Nahrungsproduktion ohne jeden Grund ruiniert hat?! Und das machen nebenbei noch andere Industrienationen mit allen anderen möglichen Gütern, jeden Tag!).

Und noch was, denkst du den Menschen macht es spaß 10.000 Dollar an einen kriminellen Schleuser zu zahlen (weiß nicht ob du einfach 10k Dollar auftreiben kannst und du wohnst immerhin in einem reichen Land) der einen dann 10.000km über den halben Planeten befördert immer mit der Angst draufzugehen oder als Staatenloser Sklave irgendwo zu enden?

Natürlich ist es ganz einfach für uns sich zurückzulehnen und zu schwafeln, dass die mal eben hier her kommen, weil schönes Wetter ist und die Bahn ein günstiges Ticket nach Deutschland anbietet.
Was viele die so reden wie du nicht zu bedenken scheinen ist, dass die Menschen verzweifelt sind und armut und elend Jahrelang ertragen bevor sie alles was sie haben auf eine Karte setzen und ihr Leben riskieren um irgendwie ein besseres Leben wo anders von null und oft ohne Familie und Freunde aufzubauen.

Ich kann mir nicht vorstellen wie verzweifelt und grauenvoll die Lage in Deutschland sein müsste, damit ich mein Leben auf's Spiel setze um meine Heimat zu verlassen die ich sehr mag?

Aber du hast Recht, diese Perspektive einzunehmen und überhaupt seine Rolle in der Maschinerie zu erkennen ist natürlich das dümmste überhaupt und zeugt von kompletter abstinenz auch nur irgend eines Intellekts oder gar Empathie.
Ich fühle mich auf jeden Fall ganz stark danach mir irgendwas zu kaufen, egal was Hauptsache Kaufen.
 
@W!npast: weil diese Hühnergeschichten immer wieder auftauchen: man sollte genauer hinschauen, wieso die Leute da lieber das Fleisch von uns (oder anderen Industriestaaten) kaufen und nicht von den einheimischen Bauern und nicht nur immer wieder das gleiche nachplappern, was man irgendwo aufgeschnappt hat. Der Preis alleine ist es nicht. Das mag für ärmere Menschen gelten, aber die sind dort nicht alle arm (die, die es sich leisten können hierher zu kommen z.B. nicht), der Preisunterschied ist ja nicht mal groß. Es ist auch wie das Fleisch verarbeitet ist. Vom lokalen Bauer ist das Huhn noch fast lebendig und man muss alles selber machen, von "uns" ist es gesäubert und fertig zum Braten/Kochen, eben so wie bei uns. Schau dir Interviews mit Leuten von dort an, viele würden das lokal hergestellte Fleisch nicht mal kaufen, wenn es gleich teuer oder sogar etwas billiger wäre, die haben keine Lust dadrauf nachdem sie die bequemere Variante kennengelernt haben. Auch die wollen sich das Leben im Rahmen ihrer Möglichkeiten einfacher gestalten und nicht alles so weitermachen wie ihre Omas vor Zig Jahren. Bei uns wurde doch auch keiner ein Huhn kaufen, dem gerade der Kopf abgehackt wurde und man muss es erts rupfen usw. Warum sollte man sich die Arbeit antun?
Was daraus folgt: wenn die lokalen Produzenten an den Bedürfnissen der Kunden vorbei produzieren, brauchen sie sich nicht zu wundern, dass ihre Produkte nicht gekauft werden, daran wird ein etwas höherer Preis der importierten Produkte, z.B. auf dem Niveau der lokal hergestellten Produkte, auch nicht viel ändern.
 
@Link: Und du bist tatsächlich der Meinung, dass die "Produzenten" vor Ort tatsächlich absichtlich am Interesse des Kunden vorbei produzieren? Wir reden hier nicht von Groß-Industrieellen, die mal eben eine Produktionsstätte aus dem Boden stampfen oder umbauen, und dann eine enstprechende Lager-/ und Lieferkette aufbauen. Dazu sind die finanziell gar nicht in der Lage.
Die Unternehmen aus den sog. Industrienationen wären dazu aber durchaus in der Lage. Sie könnten die lokalen Produzenten mit einbeziehen. Die Bevölkerung zu vernünftigen Löhnen einstellen und dann regionale Produkte kundengerecht anbieten. Davon würde das ganze Land profitieren. Wahrscheinlich wären die Produkte sogar günstiger, als aus den Industrienationen, und könnten dahin exportiert werden. Allerdins müsste man dann der "Industrie4.0-Bevölkerung" klar machen, dass tatsächlich (z.B.) das ganze Huhn essbar ist, und nicht nur Brust und Keule.
Und das die Produkte nicht viel teurer sind macht Sinn: Immer gerade so, dass der Mehrpeis als akzeptabel angesehen wird, um das Konkurenzprodukt nicht doch zu kaufen.
So, und ab jetzt darfst du dir selber Gedanken machen, warum das nicht gewollt ist, und die Menschen vor Ort schlicht nicht überleben können oder einfach (mMn berechtigt) die Schnauze voll haben und ihr Glück in den Industrienationen suchen. Und von Kriegsgebieten habe ich noch gar nicht gesprochen.
 
@gutzi4u: ob die absichtlich an den Bedürfnissen der Kunden produzieren interessiert die Kunden nicht. Hier bei uns nicht und dort auch nicht.
Sicherlich könnten die Unternehmen irgendwas für die lokalen Produzenten tun, müssen sie aber nicht, wenn es sich für sie nicht lohnt und solange unsere Politiker meinen der Agrarindustrie jedes Jahr Milliarden and Steuergeldern in den Rachen zu werfen, wird es sich vermutlich nicht lohnen.
 
@Link: Ok selbst wenn die lokalen Produzenten auf die Wünsche des Kunden eingehen, wer denkst du kann es sich länger leisten den Kampf um den Markt zu führen? Die reichen europäischen Großkonzerne mit Milliarden auf der Bank oder kleine Bauern die nicht organisiert über das ganze Land verteilt sind?
Und überhaupt schickt die EU das Fleisch nur dort hin weil wir zuviel haben. Man könnte ja auch rangehen und weniger Produzieren aber weil wir immer wachsen und expandieren müssen ist das natürlich im System nicht drin. Könnte man zwar ändern aber unser Kapitalismus ist ja eher ein Naturgesetz. Also lieber andere Länder komplett abhängig von allem möglichen machen und lokale Infrastruktur zerstören.
 
Was zur Zeit in Europa alles geschieht, macht mich sehr nachdenklich. Menschen werden vorverurteilt, bevor sie etwas gemach haben. Hassreden über Menschen die man persönlich nicht kennt, nur weil sie das wollen was wir bereits haben. Das Leid und Elend wird einfach ausgeblendet, oder noch schlimmer, mit Unwissenheit, oder bewussten Lügen schöngeredet.

Ja auch wenn es politisch nicht angebracht sein soll, aber viele denken, dass sie bessere Menschen sind und deshalb mehr Rechte haben dürfen/wollen. Ich hoffe nur, dass wir nie in die Lage kommen unser Land zu verlassen, unser Hab und Gut zurückzulassen und in ein Land zu fliehen wo uns Hass entgegen kommt und wir uns noch rechtfertigen müssen für Taten die wir nicht begangen haben .......

Wir sind ja so viel besser, darum kann uns das ja nicht passieren. Wir haben ja für alles eine Lösung, ohne das wie auf andere angewiesen sind. Da wäre nur eins, die Geschichte belehrt uns eines Besseren, nur leider sind viele zu dumm um sich daran zu erinnern (wollen) .
 
@Rumulus: Ich würde Dir gerne drölf Minus geben weil genau Leute wie hier im Forum die intolerantesten Daseinsformen (höher stehend sind sie nicht, eher ganz unten angesiedelt) sind, die ich in meinem ganzen Leben lesen musste. Rechte Arschlöcher sind genau so schlecht.
Es gibt hier keine Diskussion ohne übelste Beschimpfungen und das nur deswegen, ob jetzt die Linux-Distri x oder vielleicht doch y besser sei.
Viele hier sind ganz ganz miese und vor allem ganz ganz dumme Menschen.
 
@Milber: wtf, schlechtes Beispiel par excellence. Solche Kommentare sind hier nicht gerne gesehen. Ohne Gründe hier so ausfallend zu werden, ist schon ganz schön unnötig. Bitte geh weg und beleidige dich selbst.
 
@Rumulus: Besser?... So mögen vielleicht ein paar durchaus denken. Ich würde die allgemeine Stimmungslage, aber anders definieren, wir sind zwar nicht gut, aber "die anderen" sind noch schlechter, und das ist nicht unbedingt das selbe wie "wir sind besser". Es gibt durchaus viele, die sehen z.B. durchaus Defizite in unseren jetzigen Demokratie, verweisen dann aber recht schnell auf Türkei, Russland oder China. Beispiel Silvester Köln, "Diese Übergriffe waren das Letzte", halbwegs vernünftige Menschen kommen dann aber ebenfalls zu dem Schluss, dass die Frauenhäuser vor Köln schon überfüllt waren. Merkle? Nein, so toll finde ich sie nicht, aber wer sonst?
Da könnte ich noch sehr viele Beispiele posten, wo man die Situation vorher auch schon nicht so toll einschätzte, nachher aber vermeintlich noch schlechter.
 
Passend zum Thema (und worüber die auf dem linken Auge völlig blinden Aktivisten von Winfuture nie berichten würde): https://www.mobilegeeks.de/artikel/hatespeech-antonio-amadeo-stiftung-einschraenkung-meinungsfreiheit/
 
@Heimwerkerkönig: Man sollte dann aber auch die Reaktion eines anderen Autors auf den von dir verlinkten "Artikel" (wenn man das Ding wirklich so nennen will...) auf MG lesen: https://www.mobilegeeks.de/artikel/es-gibt-keine-schleichende-einschraenkung-der-meinungsfreiheit-sondern-eine-reale/
 
@NewRaven: Gerade diese Stiftung durch Vetternwirtschaft besetzt ist doch das Letzte.

Sorry, aber dieser Artikel ist fürn Allerwertesten.

https://deutsch.rt.com/inland/40046-heidelberg-untersagt-ausstellung-von-kinderzeichnungen/
 
@bLu3t0oth: RT ist für den Allerwertesten, du Putinist!
 
@sowas: Ahaha, geh zum weinen in den Keller xD
 
@bLu3t0oth: geh du zum Weinen in die Ostukraine.
 
Wär verdammt schade, wenn die Seite dicht machen müsste. Das ist eine der wenigen Seite, die bei den (in den letzten 2-3 Jahren STARK zugenommenen) Fakes entgegen hält. Gerade auf Facebook (und auch Twitter) keinem die letzten Monate und Jahre immer wieder Meldungen auf, die die aktuelle Stimmung ausnutzen und gezielt anheizen (Bilder von einer Barschlägerei 2012 in London, neu untertitelt mit "Köln 2016", teilweise noch viel dreistere Bildmanipulation, bei der mimikama direkt die ursprüngliche Quelle/Meldung der Bilder und Texte ausfindig macht).

Ohne gleich 'ne politische Diskussion anzustoßen, man muss kein typischer CDU Wähler, oder überspitzt gesagt "Willkommensklatscher" sein, um solche Maschen widerwärtig zu finden, und genau hier informiert mimikama. Auch dann, wenn sich's als wahr rausstellt, wird daraus kein Hehl gemacht.
 
Meiner Meinung nach hätte die Seite bei der Aufdeckung von Internet-Betrug bleiben sollen, anstatt damit zu beginnen, sich politisch einseitig zu äußern. Aufzudecken, welche Hassparolen in welcher Ecke des Internets zusammengestrickt wurden und wo her die ganzen Bildchen dazu wirklich kommen, war ok. Aber wer den Spieß so weit dreht, dass man die Leser mehr beleidigt, als ihnen zu helfen, der braucht sich nicht über Reaktionen zu wundern.
 
@Der_da: Das sehe ich ganz genauso.
Vor allem die sehr einseitige politische Beschallung war unerträglich, weshalb ich denen schon Ende letzten Jahres "das Abo" gekündigt hatte.
Ich wills hier jetzt nicht aufs Detail ausdiskutieren, weil das bei entsprechenden Kommentatoren sowieso Kommentieren gegen den Stacheldraht im Kopf ist, aber es ist nunmal ein Fakt, dass seit letztem Jahr die Gewalttaten durch Migranten extrem zugenommen haben. Die Terrorangriffe (wobei ich bei denen auch davon ausgehe, dass die zum Teil inszeniert bzw. gelenkt sind - siehe Nizza, München und Krim) gibts ja auch erst seit Kurzem und man bemüht sich den verursachenden Migranten mit allen Mitteln in den Leitmedien eine deutsche Identität zu geben.
Jetzt könnt ihr mich hier mit Minussen behageln oder einfach mal das Hirn einschalten und die Umstände genauer untersuchen(und dabei bitte nicht immer nur auf BILD, Spiegel und Wikipedia landen).
 
@bLu3t0oth: "... es ist nunmal ein Fakt, dass seit letztem Jahr die Gewalttaten durch Migranten extrem zugenommen haben." Ich habe weder die absoluten Zahlen noch das prozentuale Verhältnis von Gewallttaten durch Migranten zur Gesamtzahl der Migranten im Kopf (wäre schön, wenn du deine Behauptung mit einer Quelle verlinken würdest), aber es gäbe eine relativ einfache Erklärung dafür. Je größer die Gruppe ist, die du betrachtest, umso größer ist die Anzahl der gewalltbereiten Personen darunter.
Da wir derzeitig deutlich mehr Migranten in unserer Region haben, als noch vor einem Jahr, würde das deine Behauptung unterstützen. Das gilt aber ebenso für jede andere Gruppe - Nicht-/Religiöse, Männer, Frauen, Nerds, Angestellte, Arbeiter, Beamte, Nicht-/Sportler,Dummschwätzer...! Ich wäre übrigends nicht-religiöser, sportlicher, gewalltverabscheuender Arbeiter - falls irgendeine Statistik noch um ein Punkt verschoben werden muss. Manche behaupten auch Dummschwätzer....
Das ist aber KEIN Grund alle anderen Gruppenmitglieder mit verantwortlich zu machen! (Was du zumindest in deinem Post nicht explizit getan hast.)
 
@gutzi4u: Du kannst in den sozialen Netzwerken so viele Seiten abonnieren, wo du tagtäglich dutzende Meldungen nachlesen kannst.
Meist erscheinen Übergriffe von Migranten aber nur in regionalen Zeitungen und werden nicht weiter nach oben getragen, so dass man davon nichts mitbekommt, während Übergriffe von Deutschen auf Ausländer erstmal 2 Wochen lang auf jeder Seite und auf jedem Kanal hochgekocht werden.
Alleine dieser Umstand sollte einem schon zu denken geben.

Klar will ich nicht jeden Einreisenden hier abstempeln, allerdings gehts schon damit los, dass viele hier unregistriert und dementsprechend volgelfrei hier durch die Lande ziehen. Dann gehts damit weiter, dass die straffälligen Migranten in aller Regel straffrei oder mit lachhaften Strafen davon kommen(bspw die Drogendealer in Berlin). Weiter gehts damit, dass die Polizei vielerorts mittlerweile komplett überfordert ist und teilweise gerade mal noch so die Fälle aufnimmt, aber nicht mehr bearbeiten kann.
Dann werden straffällige Asylbewerber nicht konsequent abgeschoben, sondern weiterhin geduldet und es hat keinen Einfluss auf das Asylverfahren(ein Unding sondersgleichen!).

Auch dieses Herumlamentieren, dass ja auch Deutsche Straftaten begehen... guck dir nur mal an was in Schweden abgeht und was hier an Leuten herkommt, sind genau der selben Ethnien, mit den selben (un)weltlichen Ansichten und Einstellungen. In Schweden sind mittlerweile irgendwas um die 80 oder 90% der Vergewaltingungen durch Migranten verübt(ich weiß die Quelle nicht mehr).
Allgemein kann man sowieso Statistiken eigentlich in die Tonne hauen, da sie eigentlich fast immer nur dazu dienen irgendwelche Interessen zu untermauern.

Das Ding ist ja, es ist eigentlich egal was für Quellen ich hier nennen werde, es werden immer Leute kommen und sagen, sie sind unseriös.. dann wird wieder Wikipedia, Spiegel, Focus und die anderen Seiten der Leitmedien ausgepackt, die in der Hand weniger Familien sind, die die Interessen der USA(Vermischung der europäischen Völker mit Migranten aus süd/südost) durchsetzen.
Solchen Leuten brauche ich keine Quellen nennen, denn sie lesen/glauben sowieso nur das, was sie auch "wollen".

man sollte sich trotzdem fragen warum diese Themen immer wieder hochkochen, obwohl der Mainstream mit aller Härte, Totschweigen und Diffamierung versucht das Thema unten zu halten.

€dit: Aber hier hast du ein paar Links:
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/mehr-sexuelle-uebergriffe-als-bisher-bekannt-14391678.html
https://philosophia-perennis.com/2016/08/12/news-rapefugees/
http://www.freiewelt.net/nachricht/extrem-hohe-arbeitslosen-und-vergewaltigungsrate-10067197/
http://www.echo24.de/region/kuenzelsau-frau-vergewaltigt-6670244.html
http://www.merkur.de/lokales/schongau/schongau/historischer-markt-schongauer-sommer-betrunkene-asylbewerber-problem-6664894.html
http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/uebergriffe-frauen-disko-wuerzburg-100.html
http://de.blastingnews.com/politik/2016/08/nachgehakt-messerstecher-von-gera-waren-syrische-asylanten-001067021.html
http://quer-denken.tv/ich-kann-einfach-nicht-mehr-offener-brief-einer-lehrerin-zum-thema-wir-schaffen-das/
 
@bLu3t0oth: Danke für die Mühe mit den Links. Allerdings finde ich darin nicht wirklich Hinweise, die deine These nachhaltig unterstützen.
Als Beispiel nur mal der philosophia-Link: Der Text stützt sich auf das "...amerikanische Gatestone Institut" welches "sich dabei auch auf einen Beitrag, der in der Bildzeitung erschienen ist" beruft.
Also eben jenen "Leitmedien" die "..., die in der Hand weniger Familien sind, die die Interessen der USA(Vermischung der europäischen Völker mit Migranten aus süd/südost) durchsetzen." Die ersten beiden Zitate sind von der Webseite, die letzten beiden Zitat sind von dir.
Also entweder ist der Artikel durch die "Leitmedien [Bildzeitung]" manipuliert, dann kann er dir nicht als Quelle dienen, oder die "Leitmedien" stützen deine These, womit deine von mir zitierte Behauptung durch einen Link von dir wiederlegt wäre.
Außerdem impliziert der Text, dass die insgesamt nicht gemeldeten sexuellen Übergriffe und die nicht ermittelten Täter der gemeldeten Übergriffe mit Migranten gleichzusetzen sind. Demnach gäbe es keine einheimischen Vergewaltiger. Allein das der Vergleich mit Daten vor der erhöhten Einwanderung fehlt, macht die Aussage kraftlos.
Ich glaube übrigends nicht nur das was ich will, sondern ich hinterfrage grundsätzlich ALLE Quellen - egal wie bekannt sie sind.
 
@gutzi4u: Ich hatte ehrlich gesagt keine Lust jetzt Ewigkeiten nochmal alles nachzulesen und zu suchen.
Die Sache mit den Leitmedien ist die, dass sie ja genauso wenig wie die "alternativen" Medien immer die Wahrheit/Unwahrheit sagen.

Letztlich wissen wir nur das, was wir auch wirklich irgendwie direkt mitbekommen haben und alles andere ist bis zu einem gewissen Grad immer eine Glaubensfrage.

Nachdem ich mir aber ein paar Videos angesehen habe, die zeigen wie man durch die Medien hinsichtlich der eigenen Meinung/Denkweise manipoliert wird und ich mir einen Überblick über das weltliche Geschehen angeeignet habe, sind mir die vielen Manipolierten "Berichte" in TV und Medien halt sehr aufgefallen.

Und was hier absolute oder prozentuale Zahlen zu Gewalttaten angeht, werden wir beide niemals an die echten Zahlen kommen, diese werden immer unvollständig, einseitig beleuchtet oder anderweitig verzerrt präsentiert werden. Daher halte ich mich lieber an die reellen Geschehnissen die in (un)mittelbare Nähe passieren und gerade diese Geschehnisse haben sich in den letzten 12 Monaten stark vervielfältigt.
 
@bLu3t0oth: " Daher halte ich mich lieber an die reellen Geschehnissen die in (un)mittelbare Nähe passieren und gerade diese Geschehnisse haben sich in den letzten 12 Monaten stark vervielfältigt."
Dann beschränke dich bei deinen Aussagen bitte auch auf dein Umfeld und potenziere es nicht auf globale Geschehnisse.
 
@gutzi4u: sehr gut argumentiert! blu3t0oth fällt hier schon länger mit rechter Demagogie auf.
 
@sowas: Danke! Normalerweise habe ich dazu schon gar keine Lust mehr, weil es immer dieselbe Leier ist. Aber hier hat es mich mal wieder überkommen. Wobei ich den größten Teil seiner Aussagen noch gar nicht zerpflückt habe.
 
@bLu3t0oth: Du sprichst von einem Fakt und sprichst eine recht interessante Bemühung der "Leitmedien" an.
Da du so gut informiert bist, informiere doch bitte auch den Leser deines Beitrages und nenne die Quellen. -Danke
 
@erso: Hier auch für dich ein paar Querverweise:
https://deutsch.rt.com/inland/40057-programmbeschwerde-gegen-ard-tagesschau-desinformation/

https://deutsch.rt.com/inland/36813-programmbeschwerde-gegen-ard-bericht-zu/

http://schutzengel-orga.de/presse-news/fluechtlinge-spielen-fuer-geld-ertrunkene-fuer-jornalisten/

http://www.freiewelt.net/nachricht/wenn-ploetzlich-500-euro-scheine-nur-so-auf-der-strasse-liegen-10063014/

http://mobil.stern.de/politik/deutschland/wladimir-putin--wie-die-zdf-doku-offenbar-manipuliert-wurde-6687386.html

http://deutsche-stimme.de/2016/02/17/bka-bericht-enthuellt-massiven-anstieg-der-auslaenderkriminalitaet/

http://mobil.stern.de/politik/deutschland/wladimir-putin--wie-die-zdf-doku-offenbar-manipuliert-wurde-6687386.html
 
@bLu3t0oth: mach Dir keine Mühe,die Gutmenschen werden es nie verstehen,erst wenn ihre Frauen weinend nach Hause kommen.Die paar Anschläge verkraftet man doch,solang man nicht selbst betroffen ist....
Nehmt schön Eure Medizin,sie ist von Mutti verordnet,alles andere ist natürlich rechts.
 
@yami02: Ich rücke übrigens von der Betitelung "Gutmensch" ab, denn ich empfinde ihn momentan als fehlbestimmt. Eigentlich sind ja fast alle positiv eingestellt und gerade hier in Deutschland kann mir keiner erzählen, dass hier plötzlich alle rechtsradikal wären.
Der "typische" Gutmensch ist in meinen Augen einfach jemand der generell tollerant eingestellt ist(was ja nicht falsch ist), aber von den Medien ein falsches Bild der Menschen, die hier einreisen, eingetrichtert bekommt.
Das Problem mit der Toleranz ist, dass man wissen muss, wann die Toleranz ihre Grenzen erreicht hat und genau das fehlt diesen Menschen, weil von den Medien uneingeschränkte Toleranz eingefordert wird, tragen diese Menschen diese auch weiter in die Öffentlichkeit und verteufeln jegliche Art von Kritik.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.