Silicon Photonics: Intel ersetzt Kupfer jetzt direkt durch Glas

Der Chiphersteller Intel hat endlich eine Technologie vorstellen können, an deren Entwicklung gut 16 Jahre gearbeitet wurde. Wie das Unternehmen mitteilte, können ab sofort die neuen Silicon Photonics-Netzwerkverbindungen gekauft werden. mehr... Intel, Netzwerk, Glasfaser, Silicon Photonics Bildquelle: Intel Intel, Netzwerk, Glasfaser, Silicon Photonics Intel, Netzwerk, Glasfaser, Silicon Photonics Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nun ich bin einer der glücklichen die eine Leitung mit mehr als 400mbits haben aber egal welchen server ich anserve alle haben weniger. deswegen habe ich für ne stabille messung 5 verschiedene dateien mit unterschiedlichen Größen die ich von unabhängigen Dervern downloade und ich ereiche fast immer 99% der gebotenen Geschwindigkeit nur halt durch verschiedene Server
 
@Enrico Henkel: Schön. Ich habe auch ne schnelle Internetverbindung. Aber was hat das mit dem Artikel zu tun?
 
@Enrico Henkel: um was geht es dir in deinem kommentar?
 
@Enrico Henkel: Super irrelevant.
 
@Enrico Henkel: Vain?

Ich glaube du hast denn Sinn dieser Entwicklung nicht ganz verstanden....
@ENDE
 
@Enrico Henkel: Die Server haben jeder mit Sicherheit mehr Bandbreite als nur schlappe 400 Mbit/s, aber die Server sind nicht egoistisch: Sie verteilen ihre verfügbare Gesamtbandbreite auf alle Nutzer, die gern etwas von diesen Servern haben möchten. Da bleiben dann für jeden Downloader eben etwas weniger Mbit/s, aber alle dürfen mitspielen. Im Übrigen ist die Bezugnahme auf die persönlich nutzbare Internetverbindungskapazität bei diesem Artikel absolut irrelevant.
 
@Enrico Henkel: Ich hab 16mbit, mit viel zu wenig, ich wünschte ich hätte auch so schnelles Internet wie du
 
@Enrico Henkel: RWIN?
 
Und wieder ein Bsp dafür, das der Kapitalismus Knall hart ausgedrückt wird, anstatt e mal ohne Kabel hin zu bekommen! Man wir lange warte ich schon ohne Kabel alles laufen zu haben!
 
@OliverK1: Wir reden hier nicht von deiner privaten Hütte, wo die Frau es ohne Kabel "schicker" findet, sondern von Datenzentren, Servern, Netzwerkschränken etc. Das hat mit deiner Bluetooth-Tastatur nicht wirklich was zu tun.
 
@DON666: In der eigenen Hütte legste die Kabel eh untern Fußboden während der Rohbauphase ;)
 
@bLu3t0oth: nope, kein Bock später die Kabel aiszu tauschen, weil ich weiß das sie hinterm Schrank sind oder ähnliches! Und mein Gott, bin seid fast 30 Jahren dabei, war endlich zu frieden wo die ssd rauskammen, und seit knapp zwei drei Jahren Intel sagt blad alles ohne Kabel und jetzt das, Kapitalismus lebe hoch!
 
@OliverK1: Was zum Geier hat "Kapitalismus" mit optischen Kabeln zu tun? Wenn Du seit "30 Jahren dabei" bist, solltest Du technisches Grundverständnis haben. Das ist offensichtlich nicht vorhanden.
 
@OliverK1: Kabel unterm Fußboden heißt NW-Dose in der Wand.. da tauscht man nichts aus! Höchsten von Cat6 auf CAT7-Dose, wenn man so <intellent> war gleich cat7-Kabel zu verlegen.. kein Elektrosmog, bis zu 10Gbit Speed und die Option ein sicheres NW ohne die Gefahr von WLAN-Hacking von außen zu betreiben.
 
@OliverK1: Yeah, tausende Funksignale in nem Serverzentrum, tausende anfällige Funkverbindungen, 0 Leute, die sich am nun nicht mehr vorhandenen gut sortierten und beschilderten Kabelsalat freuen, und ganz hohe Stromkosten, wenn man drahtlos weite Entfernungen überbrücken will (und darum gehts hier ja unter Anderem).
 
@TomW: naja im Server Zentrum ist mir das egal, im Wohnzimmer, nicht! Da ist der Unterschied! Davon mal abgesehen, hatte ichal was gelesen, bei dem eine Firma, ein WLAN Chip entwickelte der weit unter dem Stromverbrauch war der heutzutage gängig ist, glaube unter 1watt Kilo Watt oder so, bei gleicher Leistung, wohlgemerkt
 
@OliverK1: Ist schön, trotzdem wir das Kabel weniger verbrauchen. Da sich Intels Entwicklung hier aber ohnehin nur auf Datenzentren und Server bezog, kann es dem Privatnutzer doch vergleichsweise egal sein?
 
@TomW: stimmt schon, denke Kupfer Nachfolger wird mit Glasfaser sein, auf Dauer, wegen der langfristigen Entwicklung, auch deshalb wegen dem Bezug auf Post Era!
 
@OliverK1: Es geht hier aber um friggin Rechenzentren und deren Verkabelung. WLAN ist ein shared Medium, d.h. die zur Verfügung stehende Bandbreite in einem Areal müssen sich alle teilen. Das ist bei zwei Kabeln, die auch direkt nebeneinander liegen können, nicht der Fall. Pro Kabelverbindung (oder sogar pro Wellenlänge im gleichen Glasfaserkabel) hat man jeweils die volle Geschwindigkeit.

Funkverbindungen mit 100 Gbit/s gibt es aktuell nur im Labor! Und nochmal: shared Medium. Zwei Kabel mit jeweils 100 Gbit/s haben schon gleich mal die doppelte Bandbreite.
 
@OliverK1: Ich frage mich, wieso soviele Leute geil drauf sind alles ohne Kabel zu haben?

Dann bin ich ich das komplette Gegenteil. Weil ich will alles mit Kabeln verbunden haben.
Unsere Welt ist sowieso komplett voll mit Strahlung, das muss ich zuhause am Desktop PC nicht auch noch haben.

Und am Ende weinen die Leute, weil sich der Nachbar, der sich auskennt, in das WLAN, oder in ein Gerät hacken konnte. Das kann über Kabel nicht in diesem Umfang passieren.
 
@OliverK1: Lange nicht mehr so einen Schmarn gelesen. Du hast noch viel zu wenig Minus
 
Also wie die Active Optical Cables (AOC) von Cisco?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links