Erster Mobilfunker entdeckt Bloatware als zusätzliche Geldquelle

Jetzt beginnen auch die Mobilfunk-Betreiber ihre Einnahmen von jedem Kunden auf eine Weise zu steigern, wie es bisher eigentlich nur die Hardware-Produzenten taten: Durch die Installation von Bloatware auf Smartphones, die an die Nutzer verkauft ... mehr... Samsung, Apps, Bloatware Bildquelle: oneclickroot Samsung, Apps, Bloatware Samsung, Apps, Bloatware oneclickroot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich hab ja ne Allergie gegen aufzwingen. Ich würde eher kein Smartphone mehr nutzen, als irgendeine aufgezwungene App von Telekom usw nutzen zu müssen. Gut, dass man bei Cyanogenmod bei JEDER App die Installationen verhinden kann bzw bei gerooteten Handys JEDE App deinstallieren kann.
 
@Skidrow: Das ist doch eine nerdige Bastelei und machen nur die allerwenigsten.

Kauf dein Telefon im Handel und schon hast du diese Bloatware nicht drauf.
Es kann so einfach sein.
 
@bebe1231: Viele Geräte haben auch schon ab Werk mehr als genug Bloatware drauf als ich jemals akzeptieren könnte.
 
@bebe1231: auf welchem im Handel erhältlichen Android Smartphone ist die youtube app nicht drauf? Oder irgendeine vorinstallierte kalender app? Oder galerie app? Zähl mal bitte ein paar Geräte auf! Sollte ja für dich sehr einfach sein.
 
@Skidrow: Die Frage ist was überhaupt Bloatware ist.
Ist dann auch der Browser, der Musikplayer oder die Telefonapp schon Bloatware?
Ach streichen wir doch einfach Appdrawer und Homescreen, alles nur Bloatware, der Kunde möchte die pure Kommandozeile. Wobei, es gibt verschiedene Terminals, also ist es auch vorinstallierte Bloatware!
 
@floerido: Hattest du es gerne, wenn dein Vermieter (nehmen wir mal an du wohnst in einer Mietwohnung) dir vorschreibt, welchen Fernseher, welchen Kühlschrank, welche Handtücher und welches Geschirr du in deiner Wohnung lagerst? Falls nein, würdest du es daher auch genauso wichtig finden selbst zu entscheiden, welche Heizkörper verbaut sind, welche Türen, welche Türklinken und welche Türsprecheinrichtung installiert ist?

Es gibt immer irgendwo Grenzen im Spannungsfeld von Verhältnismäßigkeit und Sinnhaftigkeit.
 
@Skidrow: Die Mietwohnung möchte ich sehen, wo DU entscheidest, welche Heizkörper oder Türen verbaut sind ....
 
@heidenf: Eben!
 
@Skidrow: Irgendwie hast du eine merkwürdige Vorstellung von Bloatware* und ziehst noch merkwürdigere Vergleiche.

*) mit Bloatware sind Apps und Softwareprodukte gemeint, die nicht zum System gehören, sondern Probeabos und anderen Mist beinhalten, der zum Anfixen dient, oft nicht (vollständig) entfernt werden kann, unnötig Speicherplatz in Anspruch nehmen und nicht vom Kunden verlangt wurden.
 
@Skidrow: Wenn du schon mit einer Mietwohnung vergleichen möchtest:
Die Einbauküche aus den 70er Jahren wird sogar monatlich auf die Miete aufgeschlagen.
Man kann auch möblierte Wohnungen mieten, wenn man die Möbel nicht braucht kann man diese vom Vermieter einlagern lassen - und das gleiche geht bei Android auch, die unerwünschten Apps kann man doch einfrieren, dann nerven die nicht und bekommen auch keine Updates.

Außerdem ist der Artikel ziemlicher Blödsinn, mein erster Androide hatte ein Telekom-Branding und es waren einige Apps von der Telekom vorinstalliert (Sony X8 Mini Pro (mit Android 1.6 Cupcake, also schon ziemlich lange her) und vorinstalliert war zB ein Spiel (GoldRush, glaube ich) und die App für empfohlene Anwendungen aus dem Hause Telekom neben den von Sony vorinstallierten Apps wie TrackID und WisePilot)
 
@otzepo: Hier geht es aber nicht um Apps, die vom Provider selber kommen, sondern um Apps von Drittanbietern, wofür sich der Provider bezahlen lässt.
Das gab es bisher so nicht. Denn sowas wie GoldRush und Co. kommt schon ab Werk von Sony, Samsung, LG und Co. vorinstalliert.
 
@Skidrow: Noch ein Grund mehr nach dem Auspacken gleich ne DBT Firmware hinterher zuflashen...
 
@JemandA: Nur Samsung-Kunden werden verstehen was eine DBT-Firmware ist, ich weiss es zwar aber okay ;)
 
@Skidrow: ich verstehe nicht, warum man nicht einfach als "Option" 5€ mehr zahlt... und dafür keine Apps drauf hat.
<- mich würde mal Interessieren wie viele sich die 5€Sparen würden und wie viele wirklich sagen, so nen Kack will ich nich (oder gar 10€ - kommt drauf an ob das handy 200€ oder 700€ Wert ist) ...
 
@baeri: Option? Das nennt sich freies, unsubventioniertes Handy und ist unterm Strich sogar deutlich billiger als das Gratishandy mit teurem Vertrag.

Das kannst Du übrigens, wenn Dir danach ist, jederzeit gut verticken und gegen das neueste vom neuen ersetzen, ohne allzuviel Verlust zu machen.
 
@rallef: ich bekomme in meinem Tarif ein Smartphone...
mein Tarif gehört noch zu den wenigen bei dem es sich "rentiert"!
Über Business Subventioniert...

Zuletzt habe ich es aber in der Tat so gemacht... Smartphone bestellt, verkauft und sich davon das gekauft was ich wollte...
=> einfach weil es das zu dem Zeitpunkt nur im freien Handel gab...
 
@Skidrow: Du hast aber schon verstanden, dass das USA only ist und das auch dort
niemand gezwungen wird irgend etwas von dem Provider zu verwenden.

Und wer noch nicht einmal das Geld hat sich eine freie/unverseuchte Android-Möhre
(denn nur um Android geht es ja)zuzulegen -die kann man auch in den USA für wenig
Geld kaufen - der sollte IMO besser gar kein Smartphone verwenden
 
@Skidrow: Verizon-Geräte haben alle grundsätzlich einen gelockten Bootloader und wodurch es faktisch unmöglich wird das Gerät zu rooten und eine neue Firmware aufzuspielen. Bestes Beispiel dafür ist das Motorola Moto E LTE (XT1528) an denen sich die Leute im XDA-Developer-Forum bis heute die Finger ausbeißen. Bis jetzt ist das Gerät noch Unrootbar. Dann kann man zwar mit Tools die Apps immer noch deaktivieren, Speicherplatz fressen sie aber trotzdem noch.

Verizon gilt als einer der Provider bei denen man keine Geräte kauft.
 
Für den Kunden macht das wohl keinen so großen Unterschied, ob die Bloatware vom Hersteller oder Mobilfunkanbieter installiert wird. Selbst bei Windows 10 Mobile wird beim ersten Start oder nach einem Hardreset so Zeug wie Fitbit und Sky installiert (Gerät ohne Branding).
 
@regulator: Nur kann man es bei Windows 10 mobile deinstallieren.
 
@iPeople: Geht das bei Android nicht? (Wissensfrage, hab noch nie Android benutzt)
 
@regulator: Nein, sind fest ins ROM integriert.
 
@iPeople: hatte solche Geräte noch nicht, gehe aber davon aus, dass man mit titanium Backup JEDE app deinstallieren kann.
 
@iPeople: Bei Medion wird nach dem ersten Start z.B. ein Installscript ausgeführt, dort sind diese Programme deinstallierbar.
 
@Skidrow: Aber auch nur mit root wenn du von JEDER sprichst, leider
 
@Skidrow: Aber nur mit Root
 
@iPeople: na und?
 
@Skidrow: Nicht jeder Nutzer kann oder will sein Gerät rooten bzw. weiß überhaupt, was das ist. Insofern ist die vorinstallierte Software für eine große Benutzergruppe schlicht und einfach nicht deinstallierbar.
 
@iPeople: Traurig!
 
@Skidrow: Es gibt nicht für jedes Gerät Root.
 
@regulator: Auf gerooteten Geräten kann man alles deinstallieren und sonst gibt es die Option "einfrieren", eine eingefrorene App verbraucht weiterhin den Speicherplatz wird aber nicht gestarten, nicht gelistet und erhält auch keine Updates mehr. Also alles halb so schlimm, außerdem sind bei gebrandeten Geräte auch in Deutschland immer schon Apps vom (bzw vom Hersteller für den) Provider vorinstalliert.
 
@otzepo: Du sagst es, bei gebrandeten Handies. Die für mich deshalb nicht in Frage kommen.
 
zum glück gibts die App EZ DISABLER mit der man jede app/bloatware freezen kann ohne root...
 
@DerZero: Du installierst Bloatware um etwas zu erreichen, was auch einfach mit Boardmitteln geht? Das nenne ich mal Ironie ;)
 
@iPeople: ez disabler ist keine bloatware....ist eine normale app die sogar system apps freezen kann...lieber hab ichveine app mehr drauf und bin die ganze bloatware los...
 
@DerZero: du bist sie nicht los, du versteckst sie nur. Dann besser rooten und mit Titanium Backup richtig deinstallieren. Man muss doch die große Freiheit, die alle bei Android immer so in den Himmel loben, ausnutzen. ;-)
 
@Link: Wenn man genug internen Speicher hat ist es im Prinzip egal ob die App eingefroren ist oder deinstalliert wurde, eine eingefrorene App ist nicht startfähig, reagiert nicht auf Events und bekommt auch keine Updates - nervt also nicht mehr.

@iPeople: Und ob er jetzt die App EZ Disabler, Titanium Backup, Link2SD, ... benutzt ist auch egal, man kann auch einfach selbst mit dem (rootfähigen) Dateimanager die Apps löschen, so betrachtet sind alle Helferchen Bloatware, da es auch mit Boardmitteln via Terminal oder ADB geht. Ist aber die falsche Betrachungsweise, da es für ihn eben ein helfendes Tool ist und kein Ballast.
 
@DerZero: Du bist die Bloatware ja nicht los.
 
@iPeople: zudem ez disabler kein root braucht....
S7 edge root ohne knox zu triggern ist momentan nicht möglich um titanium backup zu nutzen....da find ich ez disabler die beste alternatiev möglichkeit...
 
@DerZero: Aber das kann man doch auch in den Einstellungen mit Boardmitteln unter "laufende Anwendungen".
 
@floerido: aber nicht alle kann man dort deaktevieren...ez disabler kann alle freezen !!!!
 
@DerZero: "Freezen" klingt für mich aber nicht wirklich nach "deinstallieren". Das ist doch auch nur wieder so ein halbgarer Workaround.
 
@DON666: Wenn man den Dummusern die Möglichkeit geben würde alles zu deinstallieren würden einige es tun und den Support damit beschäftigen, weil sie auch wichtige Bestandteile unwiederbringlich löschen.
Das Einfrieren ist also eher Kompromiss als ein Workaround.
 
@iPeople: eine App, die der User selbst installiert, ist per Definition keine Bloatware.
 
Eas für den einen Blostware ist, sind für andere durchaus nützliche Tools. Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn sowas drauf wäre, solange man es einfsch und ohne root deinstallieren kann.
 
@iPeople: Die meiste Bloatware ist aber leider total unnütz und wirbt nur für eigene, kostenpflichtige Dienste und teure Abonnements. Richtig Brauchbares habe ich da noch nicht gefunden. Außerdem sind es oft nur Testversionen, die nach kurzer Zeit den Nutzer zur Kasse bitten oder ansonsten rumnerven. Uncool, wenn man sie dann noch nicht mal deinstallieren kann.
 
@Torchwood: oben wurden "Galerie" und "Kalender" als Bloatware bezeichnet, also ich weiß ja nicht. Und deswegen schrieb ich auch , für die einen so und für die anderen so.
 
@iPeople: Galerie und Kalender sind ja eindeutig Systemapps, somit keine Drittanbietersoftware.
 
@Torchwood: Das brauchst du mir nicht sagen .
 
Geil is ja auch das Telekom Bloatware bei nicht gebrandeten Android Geräten nachinstalliert wird sobald man die T Sim einlegt.
@rsch offen oder was?
 
@Kiergard: Kann ich nicht bestätigen , Telekom-SIM + Androiden und es wurde nichts nachinstalliert.
 
@Kiergard: Gab ich jetzt bei drei verschiedenen Android nicht beobachten können und ehrlich gesagt würde ich das denen noch nicht Mal technisch zutrauen. Deren Online Manager kann ja noch nicht Mal deren Karte erkennen wenn sie SIM2 ist...
 
@Johnny Cache: Dann kapier ichs nicht.
3 Galaxy S6 gekauft. Zuerst eingerichtet und Updates grmacht. Dann Sim Karte rein und beim folgenden Reboot dadurch wurden Apps nachinstalliert.
 
@Johnny Cache: Ich zumindest kann seine Aussage bestätigen. HTC One X und LG G2. Beide ohne Branding gekauft, beide ohne SIM Karte gestartet und eingerichtet, ausgeschaltet, SIM rein und sobald man das ladekabel anschließt gehts los. Web.de, GMX.de, dann deren Cloud, irgendeine Foto app und noch irgendeine dritte E-Mail app deren Name mir grad nicht einfällt. Auf den ersten Blick schaut es nur nach Updates aus weil man nicht genauer hinsieht, aber dann erscheinen plötzlich 6 oder 7 neue apps am homescreen welcher vorher komplett leer war
 
@ExusAnimus: Gut, ich habe jetzt natürlich nur Firmenkarten, aber wenn reguläre Konsumerkarten sowas veranstalteten, müßte die Telekom wirklich mal eine auf den Sack bekommen.
Wie gesagt, bei mir ist das Problem auf x verschiedenen Geräten nicht vorgekommen. S6 hätte ich hier auch rumliegen, aber die möchte ich eigentlich nur mit ner Zange anfassen.
 
@Johnny Cache: Ich habe ne Konsumerkarte von Telekom, und bei nicht einem der je benutzten Androiden wurde da was nachinstalliert.
 
"Erster Mobilfunker entdeckt Bloatware als zusätzliche Geldquelle" Naja, ob man das als Ersten bezeichnen kann...
Die Provider haben schon seit eh und je die Handysoftware verschandelt.
Ich erinnere mich da noch gut an die alten Sony Ericsson Handys der T&K-Reihe, die man damals auch bei Vodafone bekommen hat. Der Unterschied von den freien Geräten zu denen von Vodafone war u.a., dass die VF-Geräte übelst hässliche Menüskins bekommen haben, der Akku nur noch 4 oder 5 statt 7 oder 8 Balken hatte und vor allem, dass man auf denen keine freien MP3s als Klingelton einstellen konnte, sondern nur die mit DRM von VF kaufen konnte.
Das war auch die Zeit in der VF bei mir stark an Ansehen verloren hatte, weil alle anderen Provider die Handys von SE nicht verschandelt haben... zu der Zeit bin ich dann auch zu O² gewechselt.
 
Wenn ich Diskussionen wie hier lesen, bin ich immer wieder froh kein Android Gerät zu nutzen:D
Die Zeit wo ich mal eins hatte, hat mir für mein Leben gereicht.
 
Aber Android ist doch freie und offene Software, da bin ich König und kann es ganz nach meinen Wünschen anpassen... oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles