Windows Holographic kommt im nächsten Jahr für Windows 10-PCs

Der Redmonder Konzern hat auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco die Spezifikationen der beiden Unternehmen für Mixed Reality und somit Windows Holographic angekündigt. Konkret bedeutet das, dass die HoloLens-Technologie demnächst auch ... mehr... Windows 10, Outlook, Windows Holographic, Windows 10 Holographic, Holographic, Outlook Mail Bildquelle: Microsoft Windows 10, Outlook, Windows Holographic, Windows 10 Holographic, Holographic, Outlook Mail Windows 10, Outlook, Windows Holographic, Windows 10 Holographic, Holographic, Outlook Mail Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin mal gespannt.. :)
 
Ich frage mich immer noch, wieso diese bestenfalls für wenige Entertainment- und Spezialanwendungen interessante Technik so viel Aufmerksamkeit erregt?

Das stundenlanges Tragen einer Brille den meisten Menschen nicht gerade gefällt, hat man schon an der 3D-Technologie bei Fernsehern gesehen, die sich auch nicht durchsetzen konnte.

Darüberhinaus vereinfacht die HoloLens-Technologie die täglichen Arbeitsabläufe in den meisten Bereichen in keinster Weise. Sie macht sie eher ineffizienter.

Ich sehe diese Technik daher nur als weitere technische Spielerei, wie auch die Sprachsteuerung bei PCs seit Jahrzehnten bis heute eine technische Spielerei geblieben ist, weil man in den wenigsten Bereichen effektiv damit arbeiten kann.
 
@resilience: Es kommt immer darauf an, was man mit der Technik macht. Das in dem Video gezeigte sieht nett aus, ist aber tatsächlich eher eine Spielerei und macht das Arbeiten mit Browser und Co. nicht effizienter.

Wenn man aber in andere Bereiche schaut, sieht es ganz anders aus. Man kann sich z.B. Techniker/Mechaniker vorstellen, die an Maschinen, Autos, Flugzeugen oder was auch immer arbeiten und über HoloLens zusätzliche Informationen zu Bauteilen oder ähnlichem eingeblendet bekommen. Oder ich könnte es mir in der Logistik vorstellen, wo heute entweder noch klassisch per Liste oder etwas moderner über Pick by Voice oder Pick by Light Artikel aus Regalen geräumt oder in Regale eingeräumt werden. Die aktuellen Systeme haben viele Nachteile: Voice Picking benötigt Prüfziffern oder Artikelscanner, damit das System sicherstellen kann, dass der Mitarbeiter auch wirklich vor dem korrekten Artikel steht, Light Picking funktioniert im Grunde nur für einen einzelnen Mitarbeiter (oder sehr wenige Mitarbeiter), da man sonst nicht mehr unterscheiden kann, welches Licht nun für welchen Mitarbeiter gedacht ist. Auch hier könnte dem Mitarbeiter über HoloLens zusätzliche Information angezeigt und selbst die Prüfung von Artikelbarcodes ohne zusätzliches Gerät ermöglicht werden.

Es gibt da eine ganze Reihe Bereiche, die von dieser Technologie profitieren. Normale Schreibtischarbeit ist nicht dabei, aber die ist auch nicht alles.
 
@resilience: Ich schließe mich da HeadCrash an, aber eher nicht Unternehmens bezogen. Hättest du vor einem Jahr das mit Pokemon erahnt? Wahrscheinlich nicht. Wie war das als Facebook neu war? "Sowas braucht kein Mensch. Das wird nie jemand nutzen!" ;)
Es kommt also nur darauf an, dass irgendeiner eine Idee hat, diese muss noch nicht mal besonders originell und einzigartig sein, eventuell auch eine Anschubfinanzierung, und diese Idee und VR/AR/Merged Reality (Das ist das neue von Intel, VR und AR kombiniert) Brillen KÖNNTEN sich verkaufen wie geschnitten Brot.
Z.B. kennst du Second Life oder das mittlerweile eingestellte Projekt Lively von Google? Sowas könnte ich mir sehr gut vorstellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!