Apple-Chef Tim Cook: "Ich dachte, er kommt wieder auf die Beine"

Apple-Chef Tim Cook hat ungewöhnlich persönliche Aussagen über seinen Job getätigt. Er, der zu den am stärksten unter Beobachtung stehenden Konzernlenkern der Welt gehört, erklärte gegenüber der Washington Post, dass er sich eigentlich nur ... mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich stelle mir die Frage wie ernst man solche Aussagen nehmen kann. Das der sich nicht in die Öffentlichkeit stellt und sagt "Der ist hops, kann man nix machen" ist irgendwie klar.
 
@kkp2321: in die Fusstapfen von Steve Jobs will keiner treten müssen. Von daher kaufe ich es ihm schon ab, dass es viel zu schnell ging und er einiges an Kritik auch einstecken muss.
 
@kkp2321: die Beiden haben sehr lange und sehr eng zusammengearbeitet und waren befreundet. Von den Aussagen dürfte alles ernst gemeint sein.
 
@kkp2321: egal ob das seine wahren gedanken dazu sind oder nicht - das haben bestimmt einige quer gelesen und unter marketingaspekten geprüft. so wie immer halt.
 
@kkp2321: Mein Vater ist letztes Jahr an Krebs gestorben. Zwei Monate vorher habe ich auch geglaubt, dass es wieder Aufwärts geht...

Schau dir mal Auszüge aus den den ersten Keynotes an, die Cook alleine gehalten hat und vergleiche sie mit heutigen. Der steht bis heute nicht gerne auf der Bühne.
 
@gutenmorgen1: Das ist ein bekanntes Phänomenon, bei Krebspatienten, das kranke Menschen vor ihrem tod nochmal aufblühen.
 
@kkp2321: Und es ist ganz natürlich, dass man als Angehöriger/Freund daran glauben will, dass es tatsächlich so ist.
Warum sollte man seine Aussage also nicht ernst nehmen?
 
@gutenmorgen1: Weil die Trauerzeit vorbei ist. Das ist ne Aussage die man 5 Wochen bis 5 Monate danach tun kann. Aber nicht 5 Jahre.
Ich selbe habe auch Verluste erlitten, mir ist das Thema nicht fremd.
 
@kkp2321: Er hat auf eine Frage geantwortet, die ihm in einem Interview gestellt wurde:

Frage: "You succeeded one of the icons of American business. What does it feel like to step into those shoes?"

Antwort: "To me, Steve's not replaceable. By anyone. [Voice softens] He was an original of a species. I never viewed that was my role. I think it would have been a treacherous thing if I would have tried to do it. When I first took the job as CEO, I actually thought that Steve would be here for a long time."
 
@gutenmorgen1: Cook delegiert deshalb auch mehr an seine Mitarbeiter. Ihm ist sehr wohl bewusst, dass er keine "Rampensau" wie Jobs ist.
 
@kkp2321: Immer dieser Pessimismus...Deutschland warum bist du so? Alles muss ständig hinterfragt werden etc.
Das ist eine Volkskrankheit.
 
@tamm: Vielleicht basiert diese Krankheit dadurch, das man einfach zu oft durch den Leim gezogen worden ist und vorsichtig wird.
Menschen in solchen Positionen sind Schauspieler. Jedes öffentliche Auftreten hat eine Konsequenz. Das bedeutet, jedes öffentliche Auftreten ist Kalkül.
 
@kkp2321: Wer weiß, was er überhaupt gesagt hat. Die Washington Post ist widerwärtiger Abfall. Man sollte sie verbieten! Donald Trump hat sie wegen ihrer Lügen von seinen Wahlkampfauftritten ausgeschlossen.
 
@regulator:
Also wenn du Trump und dessen Umgang mit Medien bewunderst hast du muß man glaube ich nicht wirklich weiter debatieren!? ;-)
Denn minderbemittelter und widerwärtiger als Trump geht nun wirklich nicht.
 
@regulator: Na, wenn The Donald das gesagt hat, dann wird es wohl stimmen.
 
@regulator: https://www.youtube.com/watch?v=kSE-XoVKaXg
Trump und die Wahrheit ist ja so eine Sache..
 
@regulator: Du bist echt zum Schießen. Auf der einen Seite kommen von dir Beiträge mit Hand und Fuß zum Thema Technik, und dann wieder so ein Ding, das einen an allem zweifeln lässt. Wie kriegst du das geregelt mit den zwei extrem stark unterschiedlich intelligenten Personen in einem Körper? ^^

Wer halbwegs klar im Kopf ist, kann doch wirklich nicht eine Entscheidung dieses Wirrkopfs als eine Art "Qualitätsmaßstab" ansehen.
 
So lange man so geerdet ist, dass man seine eigene rationale sowie auch emotionale Einschätzung höher ansetzen kann als das Gejubel Kriecher in seiner Umgebung und der Fanboys, ist doch alles gut. Einfach ist das nicht, und das gelingt auch nicht jedem.
 
Wenn das überhaupt ständig so wichtig genommen werden muss?

hier :

http://www.zeit.de/digital/mobil/2016-08/apple-tim-cook-interviews-iphone

Oder Einfach - Einfach :
Apple macht das schon !
 
bei den letzten 3 Keynotes mit Steve sah man deutlich dass es ihm körperlich immer schlechter ging. Da kann man keine Besserung erwarten.
 
@AlexKeller: Gesteht man sich das als nahestehende Person auch ein? Du kannst das objektiv beurteilen, da du nur Momentaufnahmen siehst und diese miteinander vergleichst. Eine Person, die täglich die kranke Person sieht, erlebt die täglichen auf und abs hautnah mit. Denen bleibt deine objektive Einschätzung verwehrt.
 
.. sonst, es wäre mal an der Zeit auf den OLED oder MicroLED-Zug aufzuspringen. Auch die Sache mit dem lizenzierten Liquidmetal wäre mal eine Überlegung wert, dies grossflächig einzusetzen und gar Aluminium als Materialstandard abzulösen.

und vielleicht Elon Musk als Nachfolger einzuarbeiten, weil dieser ist fast ein Jobs-Clone, vom Alter, von den Visionen wie auch vom Werdegang her und die Situation wie damals Jobs/Firmen NeXT/Pixar...
Er würde einfach passen und seine Firmen so wie so
Kommentar abgeben Netiquette beachten!